Banner

Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8752
Gestern Bahntraining...
Ich hab mich mal beim Vereinstraining blicken lassen und das Programm unseres 800m "Spezialisten" mitgemacht:
600m, kurze Pause (ca. 90", sollte eigentlich noch kürzer werden), 200m, lange Pause (ca. 8') - das ganze dreimal...
So weit so gut - angesagt war was um 1:50 zu laufen und dann halt noch was geht auf den 200m - klang jetzt für mich machbar...
Allerdings ist der Kollege die ersten 300m in ca. 49" für mich viel zu schnell angegangen, ich habe versucht zu folgen, was mir aber nur so semi gelang...

Es wurden dann 1:45+34" / 1:50+33" / 1:50+35"

Beim zweiten und dritten Durchgang bin ich stur mein Tempo gelaufen und habe auch die 1:50 gut getroffen - allerdings war ich nach dem dritten platt... Ich denke, wenn ich den ersten nicht überzogen hätte, wären noch 1-2 Wiederholgen machbar gewesen...

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8753
Nette Einheit.
Was man auch als 800/1500m-Kombieinheit machen kann: 4x(400+200). 400m im 1500m-Tempo, die 200m im 800m-Tempo. Keine Pause dazwischen. Nach den 200ern lange Pause. Habe ich aber auch erst 1x getestet. Damals (2020) bin ich 69/31, 67/32, 68/31, 68/31 gelaufen. 800m-Niveau war 2:04/05 (also so wie jetzt, aua), 1500m bin ich in 4:18 gelaufen.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8755
hbef hat geschrieben: 10.05.2023, 07:15 Nette Einheit.
Was man auch als 800/1500m-Kombieinheit machen kann: 4x(400+200). 400m im 1500m-Tempo, die 200m im 800m-Tempo. Keine Pause dazwischen. Nach den 200ern lange Pause. Habe ich aber auch erst 1x getestet. Damals (2020) bin ich 69/31, 67/32, 68/31, 68/31 gelaufen. 800m-Niveau war 2:04/05 (also so wie jetzt, aua), 1500m bin ich in 4:18 gelaufen.
Die Einheit von @Alba habe ich schon öfters gesehen und getestet. Die 90sP finde ich für meine Zwecke viel zu lange. Habe auch schon mit 30sP experimentiert... danach war die 200m immer gut machbar. Eigentlich sehe ich da keine Vorteile zu anderen TE und nicht als spezifische 800m-Vorbereitung.

Dagegen 400+200 mit 0sP ist schon was ganz anderes. Die Belastung simuliert schon WK-Belastung und kann sehr gut als Stumuli für die letzte 300m trainiert werden. Vor allem als Kick-Schulung mit vorermüdeten Beinen. Wenn man die Serie 4x ohne Kopfprobleme schafft, ist man für 800m gut vorbereitet.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8756
Ja, und bei den 400+200 kann man dann sogar tatsächlich noch schneller werden. Im WK versucht man das Gleiche (beschleunigen), aber wird nur gefühlt schneller. Eigentlich geht es nur darum, nicht langsamer zu werden... bzw nicht viel langsamer zu werden. Deswegen halte ich das auch für eine gute Einheit.

Auch für 1500m übrigens. Wenn man da nicht aufpasst, geht das Tempo nach 600m auch automatisch deutlich nach unten.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8761
Das tut mit dem kurzen Pausen schon beim Lesen weh ;-)

Ich hab es vorgestern mal wieder zum Sprinten geschafft. Aber das macht mich weiter ziemlich kaputt. Die Oberschenkel und die Hüftbeuger mosern orderntlich, das verdirbt mir aktuell etwas den Spaß an der Sache. Ich humple danach immer zwei Tage wie ein Opa durch die Gegend. Ich glaueb einen Versuch geb ich der Geschichte noch, dann muss ich etwas abwägen, weil ich nicht ständig diese Regenerationstage einbauen will.

Diesmal 1x50/80/100 + 4x 150m (als 50/50 TWL) wie immer fliegend
50m in 7,3 (keine Ahnung warum ich bei den 50er nie richtig aus dem Quark komme. Diesmal war ich eigentlich wirklich gut aufgewärmt)
80m in 11,1
100m in 13,9
4x 150m in 21,8/21,9/21,8/21,97
Mit den 150er bin ich ganz happy. Die waren genauso schnell wie die 50m zum Auftakt, also echt komisch was ich da mache.
Auf den letzten 50m konnte ich auch bei den ersten 3 nochmal beschleunigen, beim letzten dann "Betonbeine" und Hinsetzen.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8765
Sauber, Rolli! Probier doch mal 400m bei der Senioren-DM.

Ich bin heute noch mal Hügel hochgelaufen. Musste meine übliche Strecke, auf der ich im Winter alle paar Wochen mal 10x70s laufe, leider verwerfen, weil ich nicht mit Gegenwind rauf wollte. Bin dann eine neue Strecke gelaufen, die etwas anders ist. Erst ca. 200m hoch mit schätzungsweise 7HM um eine Kurve, dann 200m minimal bergab (vielleicht 2HM?). Die übliche Strecke ist erst kurz flach, dann steiler und dann wieder flach.

War sehr schwierig, weil sehr warm und auch immer mal wieder Autos und Radfahrer auf der Straße, sodass ich auf den schlechteren Gehweg ausweichen musste. Ich wollte 8 WH machen, habe dann aber früh auf 6 umgestellt. Im Schnitt in 2:59, also 390m ca. Der letzte war am Ende schon vergleichbar mit der letzten Runde auf 1500m, also Ziel erfüllt.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8766
hbef hat geschrieben: 13.05.2023, 12:42 Sauber, Rolli! Probier doch mal 400m bei der Senioren-DM.
Habe noch keine Norm. Gestern war im Training. Und auch damit kein Bock auf den letzten Platz. Bei 1500 habe ich größere Chancen.
Ich bin heute noch mal Hügel hochgelaufen. Musste meine übliche Strecke, auf der ich im Winter alle paar Wochen mal 10x70s laufe, leider verwerfen, weil ich nicht mit Gegenwind rauf wollte. Bin dann eine neue Strecke gelaufen, die etwas anders ist. Erst ca. 200m hoch mit schätzungsweise 7HM um eine Kurve, dann 200m minimal bergab (vielleicht 2HM?). Die übliche Strecke ist erst kurz flach, dann steiler und dann wieder flach.
Sehr effektiv. Normalerweise laufen wir das im Winter oder in der Grundlagenbetonung. Aber das Bergab laufen wir länger und lockerer.
Ziel:
Bergan voll = Laktate aufbauen
Berg runter (flach) locker = Laktate mit ST wieder verwerten

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8767
Habe diese Einheit tatsächlich mal auf deine Empfehlung bei mir eingebaut. Also jetzt nicht genau mit den Gegebenheiten, aber erst bergauf, dann flach. Wie lange macht ihr denn die flachen/abschüssigen Passagen? Auf meiner Strecke könnte ich auch noch weiter. Wenn ich so wie heute laufe, dann geht's aber nach den 70s deutlich stärker bergab.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8768
hbef hat geschrieben: 13.05.2023, 13:25 Habe diese Einheit tatsächlich mal auf deine Empfehlung bei mir eingebaut. Also jetzt nicht genau mit den Gegebenheiten, aber erst bergauf, dann flach. Wie lange macht ihr denn die flachen/abschüssigen Passagen? Auf meiner Strecke könnte ich auch noch weiter. Wenn ich so wie heute laufe, dann geht's aber nach den 70s deutlich stärker bergab.
Die flache (leicht abschüssig) Strecke ist zuerst 200m und bis 500m erweiterbar.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8770
Solider Einstieg. Killereinheit zwischen zwei 1500er in sechs Tagen würde ich nicht machen. Vor allem nicht 1500m-Tempo. Dann setzt du ja 3x den gleichen Reiz. Entweder nur 3-4x300m locker schnell. Oder, wenn du mehr machen willst, würde ich eher anderes Tempo ansprechen. 500/400/300 im 800er-Tempo? Oder 3000m-Tempo, wenn dir noch Härte fehlt. 2x1000m + 3x200m im 800er-Tempo.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8772
Rolli hat geschrieben: 13.05.2023, 21:33 Steigerungslauf? Sehr gut! Habe noch nie hin bekommen. Glückwunsch!
Danke.
War so eigentlich gar nicht gewollt.
Die anderen Jungs wollten 72 angehen und ich hatte entschieden mitzugehen so lange es geht.
Allerdings ist die Gruppe dann deutlich langsamer los, was für mich im Endeffekt aber gut war - so konnte ich bis zur letzten Runde mithalten…

Kommenden Freitag sind aus der Gruppe wieder zwei am Start und ich gehe mal davon aus, dass diesmal nicht gebummelt wird…

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8773
1500m in Minden in 4:52,75
OK.
Ziel war es die Norm offiziell zu schaffen und nicht Auszusteigen (nach letzten DNF, war das das Hauptziel) Also, ohne Risiko, kontrolliert durchgelaufen. Dann zu Hause gesehen, dass die Norm-Zeiten letztes Jahr geändert wurden. Tssss... ich hatte 5:00 im Kopf. Die 5:08 schaffe ich immer noch sehr locker. Dann auch gesehen, dass ich auf 400m die Norm auch gut schaffen könnte. 64s (von 61) ist wirklich schon ein Armutszeugnis für die Leistungsbereitschaft der Senioren.

Dafür sind die Jungs wieder sehr gut mit zahlreichen PB's gelaufen. Vor allem 400m ist mein M17 in 52,09 nur um 0,09s an der Norm für die Deutschen vorbei gelaufen. Dass es seine erste 400m war, ist alles bei ihm noch offen.

Gestern noch W15 in 2:24/800m noch 2s über die Norm. Auch machbar, obwohl sie schon die Norm über 3000m in der Tasche hat.

Gutes Wochenende.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8774
hbef hat geschrieben: 13.05.2023, 21:24wenn du mehr machen willst, würde ich eher anderes Tempo ansprechen. 500/400/300 im 800er-Tempo? Oder 3000m-Tempo, wenn dir noch Härte fehlt. 2x1000m + 3x200m im 800er-Tempo.
Bin mir noch unschlüssig...
Den 1.500er am Freitag würde ich - auch gem. Deiner Empfehlung - als weiteren Trainingswettkampf betrachten.
Daher würde ich jetzt heute Abend Tempo ansprechen und ggf. am Mittwoch nochmal ein paar 300er...
Insofern wäre vllt. heute Abend 2x1.000 + 3x200 denkbar - oder gleich 2.000 + 3x200?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8776
Ich werde heute auch mal wieder eine "normale" Einheit machen. Schwanke noch zwischen 8x 600m in 3kPace und einer MD-Einheit. Mit was würdet ihr bei der MD starten?

Aktuell ist mein "Plan" (eigentlich will ich es so nicht nennen), zwei QTEs pro Woche rennen. Eine "schnelle" QTE mit Sprint/MD im Wechsel und eine "langsame" mit VO2 bis Schwelle im Wechsel. So decke ich im Idealfall über 2 Wochen einen recht breiten Tempobereich ab, was jetzt erstmal mein Primärziel wäre.

Letzte Woche war muskulär wieder turboätzend. Diese Sprints setzen mir gerade am Hüftbeuger sehr zu. Am Dienstag war ich auf der Bahn und sogar am Freitag hatte ich bei einem Fahrtspiel am Berg noch etwas mit den Beinen zu kämpfen. Heute fühlt es sich wieder besser an (Sa Rennrad, gestern nix). Jetzt will ich nicht heute gleich wieder sprinten, weil ich Angst davor habe. Möchte endlich mal wieder eine halbwegs "normale" Einheit rennen. Nächste Woche am Montag vielleicht das erste Mal den 6x 150m.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8777
@DoktorAlbern
Ich finde zur Beginn der Saison auch Treppenintervalle, Pyramiden oder Wechselintervalle gut geeignet. Dann würde man nicht zu viel nur in einem einzigen (noch ungewohnten) Tempo laufen.

Alternative zu 8x600m wäre zum Beispiel: 2 Serien 800m, 600m, 400m, 200m mit halber Strecke TP laufen.

Alternative zu nur harten 6x150er wäre zum Beispiel: abwechselnd 3x150m/250m oder Treppe 400m, 300m, 200m, 100m mit ausreichend langen Pausen.

(natürlich nicht das gleiche)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8778
Ich melde mich auch mal wieder mit meinem Training.
Sorry war bei mir zuletzt wieder viel los auf der Arbeit mit Dienstreisen, Workshops usw. und privat auch an zwei Wochenenden unterwegs zu einer Hochzeit eingeladen und einmal Freunde in Norddeutschland besuchen.

Trotzdem konnte ich nach dem 3000m in Regensburg einige QTEs laufen. Wochenkilometer nach bevor um die 40-50 km. Danach hatte ich mir auch eine ISG Blockade geholt (wahrscheinlich u.a. auch durch das viel und lange Strecken fahren), wo ich einige Tage pausieren musste bzw. über eine Woche ohne Tempo, um nichts zu riskieren. Aktuell ist die Blockade zum Glück weg.

Die QTEs waren:
24x 200m in ca 38'' mit absteigender TP 90, 75, 60, 45, 30 und 15''
3k, 2k, 1k in ca 4:05, 3:55, 3:45/km mit 400m TP, anschließend 400m, 300m, 200m in ca 84, 60 und 36 Sek.
4x1000m in 3:40/km mit 400m TP, anschließend 4x300m in 58-59'' mit 200m TP
Eine Woche kein Tempo wegen ISG Blockade
2 Serien 1000, 800, 600, 400, 200m mit halber Strecke TP von ca 3:45 bis 36'' (Schnitt exakt 3:35/km).
Erste MD Einheit sehr Ewigkeiten: 500m, 400m, 300m, 200m, 100m mit P > 5' in 89'', 69'', 50'', 33'', 15''. Die 500m und 400m gingen erstaunlich gut, trotzdem hatte ich schon bei 300m Betonbeine. Die 200m und 100m waren echt mühsam.

Leider immer wenn ich ausfiel aufgrund von Reisen oder ISG/Knie war eine MD-Einheit (oder Sprints) auf dem Plan. Diese habe ich immer ersatzlos ausfallen lassen und lieber dann weiter mit dem Verein und Kollegen die Einheiten gelaufen, die gerade da waren. So hatte ich indirekt /ungewollt eine Art Lydiard-Progression diese Saison bis jetzt (Phase Fokus Schwelle, Phase Fokus Vo2max und dann jetzt Phase Fokus MD), mehr oder weniger. Nur Sprints hätte ich vor anderen Einheiten machen sollen... da habe ich aktuell definitiv ein Defizit.

Am Mittwoch laufe ich die erste 800m seit 2-3 Jahren. Auch wenn eigentlich dafür (abgesehen vom Samstag) nix trainiert habe, freue ich mich riesig drauf. Direkt danach am Samstag dann sehr wahrscheinlich 1500m. Dann hätte ich für das nächste Trainingsblock das aktuelle Level von 3000m, 1500m und 800m. 3000m war 10:53.x min. Mal schauen, was auf 800m und 1500m aktuell geht. Danach aber 4 Wochen Trainingsblock ohne Wettkämpfe, dann kommt wieder ein Wettkampfblock mit vielen Bahnmeetings in Juni.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8779
2x 4x 600m in 2:07 (3:31,5) sind es gestern geworden mit 1:50 TP und 3'SP (Schuhwechsel). Die ersten 4 in den Dragonfly, die zweiten 4 mit den Takumi Sen.

Ist ganz ok, hat sich endlich mal wieder nach Laufen angefühlt. Muskulär merke ich diese Belastung auch gleich. Tatsächlich haben die 4 Wiederholungen mit den Spies gereicht, dass ich meine Waden heute spüre (die komischerweise aber die Sprints immer problemlos akzeptiert haben).
Ich darf halt nicht drüber nachdenken. dass ich das Tempo schon mal über 5x 1200m gegangen bin. Das ist auch ein Grund der in nächster Zeit gegen solche Einheiten spricht: Der ständige Vergleich mit Zeiten die ich schon mal laufen konnte. Auf der anderen Seite kann ich mich dran erinnern, dass ich vor (wahrscheinlich 7 Jahren) die Einheit auch mal in um die 2:20 gemacht habe. Das ist dann irgendwie wieder eine erbauliche Erkenntnis. Muss den Track mal raussuchen ;-)

Eigentlich hatte ich Wettkämpfe für die nächste Zeit abgeschrieben, jetzt hat mich aber @Rajazy angefixt evtl. nächste Woche am Mittwoch doch einen 3000er zu laufen. Da wolle ich ursprünglich am Donerstag bei einer 5x 5km Staffel mitmachen, da scheint aber nichts zusammenzugehen und wenn bräuchte ich jetzt einen Babysitter, weil meine Frau da unterwegs ist. Insofern wäre der 3000er (mit 10Min Fahrradanfahrt) eine möglich Option.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8781
Albatros hat geschrieben: 16.05.2023, 08:15
hbef hat geschrieben: 13.05.2023, 21:24 Oder 3000m-Tempo, wenn dir noch Härte fehlt. 2x1000m + 3x200m im 800er-Tempo.
Es wurden dann gestern 3x1.000/3'GP + 4x200/3'GP, in 3:18 bzw. ca. 31"...
Soweit ganz zufrieden mit der Einheit - einzig Achilles meldet sich heute und ich humpel etwas durch die Gegend. Heute also - wenn überhaupt - was regeneratives...
@Rolli Wenn man die 3x 1000m als VO2 im "2k"-Tempo mit 5'P macht (das hattest du, meine ich, voriges Jahr mal vorgestellt), kann man da 4x 200m noch sinnvoll hinten drauf machen? Also im Fall von Alba die 3x 1000m in <3:15, dafür die Pausen etwas verlängern und dann trotzdem noch ein paar 200er Rennen?

Die 200er hinten drauf sind sehr gut. Das deutet eigentlich darauf hin, dass du beim Speed schon noch Potenzial hast, dass du abrufen kannst.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8782
DoktorAlbern hat geschrieben: 16.05.2023, 08:35
Albatros hat geschrieben: 16.05.2023, 08:15
hbef hat geschrieben: 13.05.2023, 21:24 Oder 3000m-Tempo, wenn dir noch Härte fehlt. 2x1000m + 3x200m im 800er-Tempo.
Es wurden dann gestern 3x1.000/3'GP + 4x200/3'GP, in 3:18 bzw. ca. 31"...
Soweit ganz zufrieden mit der Einheit - einzig Achilles meldet sich heute und ich humpel etwas durch die Gegend. Heute also - wenn überhaupt - was regeneratives...
@Rolli Wenn man die 3x 1000m als VO2 im "2k"-Tempo mit 5'P macht (das hattest du, meine ich, voriges Jahr mal vorgestellt), kann man da 4x 200m noch sinnvoll hinten drauf machen? Also im Fall von Alba die 3x 1000m in <3:15, dafür die Pausen etwas verlängern und dann trotzdem noch ein paar 200er Rennen?

Die 200er hinten drauf sind sehr gut. Das deutet eigentlich darauf hin, dass du beim Speed schon noch Potenzial hast, dass du abrufen kannst.
Ja. Aber wie Du es schon geschrieben hast, mit 3'P ist das für VO2max grenzwertig und man soll das auf 4-5'P verlängern und dann in 3:12-3:15 versuchen. Danach (nach 5'P) sind die 200m gut in 29-31" machbar und auch als Tempo-Schulung sehr gut.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8783
Rolli hat geschrieben: 16.05.2023, 08:41 Ja. Aber wie Du es schon geschrieben hast, mit 3'P ist das für VO2max grenzwertig und man soll das auf 4-5'P verlängern und dann in 3:12-3:15 versuchen. Danach (nach 5'P) sind die 200m gut in 29-31" machbar und auch als Tempo-Schulung sehr gut.
Die 3:12-3:15 wären vermutlich sogar machbar gewesen mit den etwas längeren Pausen. Nach 200m gehen waren die 3' halt rum und der nächste Regenschauer im Anmarsch...;-)
Aber ich werde das fürs nächste Mal im Hinterkopf behalten...
@RunSim hatte mir de 3:15 mit 4' Pause ja ebenfalls vorgeschlagen - allerdings ohne die 200er hintendrauf...

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8785
hbef hat geschrieben: 06.05.2023, 15:04 Leider wieder ärgerlich, und langsam nervt es mich richtig: 1h Verzögerung. Dass nicht alles nach Plan läuft, ist ok. Aber es wurde wieder NICHTS kommuniziert. Erst am Callroom mit Spikes in der Hand wird einem was gesagt. Dann auch nicht mal irgendwelche Schätzungen, sondern einfach: Dauert noch. Immerhin war das eine Meisterschaft, wenn auch nur Bezirk. Ehrenamtlich hin oder her, aber mein Eindruck ist, dass es den Leuten einfach egal ist. Dass jemand vielleicht gezielt anreist und sich vorbereitet, um eine gute Leistung zu erzielen, spielt keine Rolle. Man guckt nur auf die (zugegeben 90%) Kinder und Jugendliche, denen es ja egal ist, ob sie noch ein bisschen länger in der Sonne spielen (was natürlich auch nicht stimmt, viele Jugendliche waren genauso genervt von den Verzögerungen).
Ich habe immer auf den Zeitplan geschaut, ob alles nach Plan läuft. Habe auch oft die Kampfrichter gefragt. Meist habe ich das am Anfang gemacht, wo ich das Stadion betreten habe und vor dem Einlaufen. Habe aber das Glück das dies nicht so oft vorkam, da Regensburg schon sehr oft ihren Zeitplan einhielten und ich ja sonst eher auf größere Veranstaltungen unterwegs war.

Übrigens, schön viel los hier! Aber ist ja auch klar! Geht ja jetzt so richtig los mit der Bahn Saison.

Ein Jahr nachdem ich aufgehört habe, vermisse ich weiterhin nicht die Bahn und die Wettkämpfe. Ich kann z.t. so geil in den Tag hinein leben und meine anderen Hobby nach Lust und Laune nachgehen. Das Shuffeln gibt mir auch öfters "schwere Beine", ist zwar nicht ansatzweise vergleichbar mit QTE's, aber das reicht mir.

Aktuell laufe ich weiterhin 2x/Woche, 4-5x/Woche tanzen. Zudem Seilspringen und Stabi Training. Habe aber trotzdem 5kg zugenommen. Aber das war klar... von 58kg auf 63kg, aber das geht in Ordnung (168cm)! Spätestens nächstes Jahr im Herbst wird sich das dann eh wieder ändern. Da habe ich dann so viel Zeit, das ich noch mehr Sport machen kann. Aktuell nervt mich einfach die Arbeit, da einige Kameraden weg sind und ich dadurch mehr um die Ohren habe. Habe nicht mehr so viel Energie für meine Freizeit... Denke auch das ich mit den aktuellen Bedingungen auf Arbeit eh schwierig sportlich noch eins hätte draufsetzen können.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8786
D.edoC hat geschrieben: 16.05.2023, 21:06 Habe aber das Glück das dies nicht so oft vorkam, da Regensburg schon sehr oft ihren Zeitplan einhielten und ich ja sonst eher auf größere Veranstaltungen unterwegs war.
Ja, bei größeren Veranstaltungen (LM, aber vor allem reine Laufveranstaltungen) ist es in der Regel besser. Laufe ja auch einige, die du persönlich kennst (Karlsruhe, Neustadt a. d. Waldnaab).

Schön zu hören, dass es bei dir läuft. Also verlässt du die Bundeswehr, wenn ich das rausgelesen habe?
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8787
Bin jetzt für Karlsruhe in einem Lauf gelandet, in dem ich laut Meldezeit einer der Schnellsten bin. Aber alles zwischen 4:05 und 4:08. 17 Leute, krass. Im nächsten Lauf wäre ich mit Julian zusammen, @Rolli

Denke aber, dass in meinem Lauf auch viele Richtung 4:00 probieren. Hauptsächlich U18/U20 vertreten, für die sind Vorjahres-PB nicht wirklich aussagekräftig.

Meine drei Ziele sind:
A: PB
B: Schneller als letztes Jahr zum Einstieg (4:07,XX)
C: Sub 4:10

Kann die Form nicht wirklich einschätzen. Topform ist es auf jeden Fall nicht.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8788
hbef hat geschrieben: 17.05.2023, 08:40 Bin jetzt für Karlsruhe in einem Lauf gelandet, in dem ich laut Meldezeit einer der Schnellsten bin. Aber alles zwischen 4:05 und 4:08. 17 Leute, krass. Im nächsten Lauf wäre ich mit Julian zusammen, @Rolli

Denke aber, dass in meinem Lauf auch viele Richtung 4:00 probieren. Hauptsächlich U18/U20 vertreten, für die sind Vorjahres-PB nicht wirklich aussagekräftig.

Meine drei Ziele sind:
A: PB
B: Schneller als letztes Jahr zum Einstieg (4:07,XX)
C: Sub 4:10

Kann die Form nicht wirklich einschätzen. Topform ist es auf jeden Fall nicht.
Ja, Karlsruhe ist schon immer stark besetzt gewesen!
Viel Erfolg!

Aktuell habe ich 3 Leute, die sub4:10 laufen können, der Aufwand für Karlsruhe ist vorläufig für uns zu groß.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8789
Mein Vereinskollege über 5000m steht gerade in einem Lauf mit 36 (!) Startern. Vielleicht ein Fehler, das erscheint mir doch etwas zu viel. Die Leistungsdichte ist schon brutal, da kommt glaube ich kein anderes Meeting in Deutschland ran. Über 1500m zehn Läufe mit jeweils 16-17 Startern. Schon ab dem dritten Lauf geht es klar in Richtung Sub4. Bin schon ziemlich aufgeregt.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8790
hbef hat geschrieben: 17.05.2023, 09:00 Mein Vereinskollege über 5000m steht gerade in einem Lauf mit 36 (!) Startern. Vielleicht ein Fehler, das erscheint mir doch etwas zu viel. Die Leistungsdichte ist schon brutal, da kommt glaube ich kein anderes Meeting in Deutschland ran. Über 1500m zehn Läufe mit jeweils 16-17 Startern. Schon ab dem dritten Lauf geht es klar in Richtung Sub4. Bin schon ziemlich aufgeregt.
Ja. Karlsruhe ist schon eine inoffizielle DM geworden.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8791
@hbef Das hört sich alles sehr geil an und ich wünsche dir da auch vor allem viel Spaß.

Ich hab auch nochmal etwas durch die Meetings durchgeklickt und bin jetzt auch gar nicht mehr so beleidigt, dass nach dem Marathon nicht so viel ging. Alle Rennen die jetzt vor Pfingsten eine ernsthafte Option für mich gewesen wären sind sehr dünn besetzt und bringen in meinem Leistungsbereich in der Regel höchsten einen Läufer*in auf meinem Niveau. Und dafür hätte ich dann auch noch Anfahrten von 90Min und mehr gehabt. Da hätte ich mich "mit Form" ganz schön geärgert ;-)

Beispiel: Bei meinem Standard-Läufercup vor der Haustür ging der Sieg über 800m in 2:22 weg und über 10000m in meinem Bereich 36:35/37:43/38:45, also ein Läufer pro Minute. Da kann ich auch alleine auf die Bahn gehen und gegen die Uhr laufen ;-)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8792
2:23.5 min (69''/74'') beim Wiedereinstieg ohne 800m-Training/Schnelligkeitstraining (bis auf die eine Einheit letzten Samstag) - kann nur besser werden :D Trotzdem bin ich nicht unzufrieden und Spaß hat es gemacht, auch wenn ich mich aktuell eher bei 2:20 gesehen habe. Sehr spät am Abend nach einem langen Arbeitstag (21 Uhr), es war mir sehr kalt und natürlich wie oft bei mir aktuell alleine gelaufen.
Jetzt gibt es als Strafe statt LDLs eher mehr Schnelligkeitstraining! ;)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8793
Bei mir gestern ernüchternde 4:46… 😭
Ok, ich hatte einige Tempoeinheiten und den Lauf als weiteres hartes Training deklariert, aber irgendwie trotz der hohen Belastung mehr erwartet…
Diesmal wurde schneller angegangen und ich habe versucht mitzugehen - erste Runde 72“-73“ - ab 500m wurde es sehr zäh und ich konnte die Gruppe nicht halten. Fortan alleine, die dritte Runde unterirdisch, hintenraus konnte ich mich nochmal zusammenreißen…
Im Moment läufts nicht rund - egal weiter gehts.
Nächste Woche 800m, danach überlege ich wie ich den Juni gestalte…

Und bei euch so?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8794
Albatros hat geschrieben: 20.05.2023, 12:45 Und bei euch so?
4:08,72. Minimalziel erreicht, aber trotzdem schlecht in diesen Feld. Irgendwas fehlt im Vergleich zum letzten Jahr. Sub4 ist ehrlicherweise ein bisschen utopisch, auch wenn ich es noch nicht aufgebe. Sub 4:05 ist erstmal ein vernünftigeres Ziel.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8796
hbef hat geschrieben: 20.05.2023, 14:20
Albatros hat geschrieben: 20.05.2023, 12:45 Und bei euch so?
4:08,72. Minimalziel erreicht, aber trotzdem schlecht in diesen Feld. Irgendwas fehlt im Vergleich zum letzten Jahr. Sub4 ist ehrlicherweise ein bisschen utopisch, auch wenn ich es noch nicht aufgebe. Sub 4:05 ist erstmal ein vernünftigeres Ziel.
Das war noch OK und Großveranstaltung ist immer wieder schön. Organisatorisch auch. Vielleicht versuche mit einigen Leuten kommendes Jahr hinzufahren.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8797
Ja, alles top organisiert hier. Auf die Minute genau. Viele prominente Läufer gesichtet, gutes Wetter. Mein Kollege ist 5000m PB in 15:20 gelaufen. Kann Karlsruhe uneingeschränkt empfehlen.

Ziemliches Geschubse auf der Bahn bei meinem 1500er, für mich auch neu, aber alles im Rahmen. Top-Zeiten werden auch gelaufen, viele U18/U20 mit massiven PB. Teilweise von 4:05 auf 3:56/57.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8798
Glückwunsch! 4:08 ist doch eine solide Zeit. Gab auch einige Jahre wo ich im Sommer 4:08 bis 4:01 gelaufen bin. Die Chancen für sub 4 sehe ich immernoch. Erst Recht wenn Du im nächsten Rennen sub 4:05 läufst. Die Saison ist ja noch lange. Karlsruhe ist wirklich ein schönes Pflaster.

Ja, nächstes Jahr im Herbst verlasse ich die Bundeswehr nach 12 Dienstjahren. Bin da auch froh drum. Wird mal wieder Zeit für ein Tapetenwechsel. Wie stehts bei Dir? Kannst Du noch gut Sport im Alltag integrieren?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8799
Danke, das macht Mut. Dann wünsche ich dir schon mal alles Gute auf dem neuen Weg.

Mit der Arbeit geht das schon, aber für mich wird diese Saison die (vorerst) letzte ambitionierte sein. Vielleicht greife ich noch mal in ein paar Jahren bei der Senioren-DM an. Und 5000m bis M gehen mit 35-40 zur Not auch noch. Ich merke aber, dass ich wieder mehr Lust auf andere Sachen habe, die ich aktuell immer hinten anstelle. Außerdem sind meine Grenzen nicht mehr weit entfernt. Immer mehr Enttäuschungen als Erfolge. Auch die Auswirkungen auf den Körper darf ich wohl nicht unterschätzen, habe tatsächlich einige chronische Sachen eingelaufen. Kann zum Beispiel wegen meines Knöchels nur noch schlecht längere Strecken gehen.

Vielleicht ist auch in vier Monaten alles ganz anders und ich muss meine Aussagen hier zurücknehmen, aber eher unwahrscheinlich. Jetzt wird erstmal noch drei Monate alles gegeben.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Zurück zu „Mittelstrecke“