Banner

Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8902
Nur kurz, heute Tempowechsel:
4×(1km+1km)@3:50+4:20

Mit EL+Al gesamt knapp 12km@4:15.
Heute keine Muße mich richtig zu quälen, aber für irgendwas wird es schon gut gewesen sein.
Vorgestern und gestern nur jeweils kurz rumgetschoggt, daher musste ich heute zumindest ein bisschen was machen.
Trotzdem alles gut, ich laufe ja 😉


@DoktorAlbern
Sei lieb zu @leviathan sonst schaut er hier irgendwann nicht mehr rein 😉
Wir brauchen hier gute Leute, die ihren Senf dazugeben :-)


Ansonsten, was geht bei euch so?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8904
Dieser Thread ist ja sogar noch einigermaßen lebendig. Aber gefühlt wird im Forum schon länger mehr über andere Dinge als über Laufen geschrieben.

Egal, wenn hier die gleichen fünf, sechs altbekannten Leute mitlesen, reicht mir das. Trainiert wird ja noch, wie ich sehe @RunSim

Bei mir gestern nur noch mal 200/300/200m. Hatte das Gefühl, lieber nicht zu viel zu machen. Etwas angeschlagen wegen Allergie gerade. Hat sich auf der Bahn auch schrecklich angefühlt. Zeiten aber noch ok 28/43/28s. Am Wochenende LM 1500/800m am Samstag und Sonntag.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8905
Am Dienstag habe ich mal mit unseren Mittelstrecklern zusammen trainiert.
5*200m in 40s mit 30s Pause
2min SP
5*200m in 38s mit 30s Pause
2min SP
10*200m in 36s mit 30s Pause
2min SP
5*200m in 34s mit 30s Pause
2min SP
5*200m in 32s - 30s mit 30s Pause

Insgesamt waren wir eine Gruppe von 12 Leuten die das gleiche Programm gemacht haben. So macht Training richtig spaß.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8906
Das stimmt.
Neue Leute werden durch die Hetzer immer abgeschreckt und es gibt kaum noch Neuanmeldungen.

Aber was sollst, ich:
Gestern 6,1km AOK-Lauf, Platz 12 von 1200. Kann ich so nicht einschätzen, weil sehr voll und ab den 4ten Kilometer nur Slalom und TWL. Insgesamt 3:45/km.

LM sind bei uns auf 2 Wochenenden aufgeteilt. Letztes Wochenende 5 Leute am Start. Schlecht (nur ein PB und Platz 3). Kommenden Sonntag noch 1500m mit 3 Leuten gemeldet. Mal schauen.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8907
Peters hat geschrieben: 15.06.2023, 08:12 Am Dienstag habe ich mal mit unseren Mittelstrecklern zusammen trainiert.
5*200m in 40s mit 30s Pause
2min SP
5*200m in 38s mit 30s Pause
2min SP
10*200m in 36s mit 30s Pause
2min SP
5*200m in 34s mit 30s Pause
2min SP
5*200m in 32s - 30s mit 30s Pause

Insgesamt waren wir eine Gruppe von 12 Leuten die das gleiche Programm gemacht haben. So macht Training richtig spaß.
Für 1500m am Sonntag?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8909
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 07:52 Schaut überhaupt noch jemand hier rein? Das Forum ist doch schon fast gestorben.
Reinschauen tue ich fast täglich...
Mit meinen stupiden Dauerläufen will ich Euch aber auch nicht langweilen - daher Beiträge nur wenn es was erwähnenswertes gibt...

Am Dienstag hatte ich nochmal unspektakuläre 4x400m/3.5'P in einigermaßen kontrollierten 72" - Samstag dann der 1.500m Wettkampf.
Ob ich nächste Woche Mittwoch nach der Arbeit die 800m laufe habe ich noch entschieden - tendenziell ja...

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8910
Peters hat geschrieben: 15.06.2023, 08:26
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 08:16 Für 1500m am Sonntag?
Die Jungs sind momentan fast jedes Wochenende auf Wettkämpfen.
Habe gerade mal in die Meldeliste geschaut.
https://www.flvwdialog.de/daten/2023/me ... e19497.pdf
400m: 3 Starter aus unserer Gruppe
1500m: 5 Starter
Was ist das denn? Nur Wir, Paderborner und ein paar Jungs aus Dortmund. Schlecht. Und ich habe schon nicht mal alle meine sub4:30 gemeldet, weil die Zeit, für mich zu schlecht waren.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8912
RunSim hat geschrieben: 14.06.2023, 21:59 Nur kurz, heute Tempowechsel:
4×(1km+1km)@3:50+4:20

Mit EL+Al gesamt knapp 12km@4:15.
Heute keine Muße mich richtig zu quälen, aber für irgendwas wird es schon gut gewesen sein.
Also mein Eindruck ist, dass Du immer besser in Schwung kommst - der TWL würde mir jedenfalls bei den aktuellen Temperaturen sehr schwer fallen... Ebenso länger Schwellenläufe - die Wärme ist so gart nicht meins...
Gut, dass ich mich übern Sommer für MD entschieden habe - da sind die Q-Einheiten schnell vorüber...

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8913
@Rolli, läufst du auch 1500?

@Albatros Jetzt ist Zeit zu riskieren. Du hast schon einige WK in den Beinen und wirst die Belastung besser vertragen als noch vor ein paar Wochen. Richtung 4:35 ist möglich.

@Peters Ungewöhnliche Einheit mit den vielen 200ern. Die letzte Serie mit den kurzen Pausen klingt aber schon ziemlich ordentlich, gerade mit der Vorbelastung.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8914
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 10:22 Was willst Du laufen?
Mein Wunsch wäre es unter 4:40 zu bleiben und im Idealfall unter 4:38 - das wäre das Niveau vom letzten Jahr...
Bin mir noch etwas unsicher wie ich es angehen soll - offensiv, also mit ner 72er Runden, oder versuchen möglichst gleichmäßiges Tempo hinzubekommen und 74"-75" angehen?
Kommt natürlich auch ein bissel auf die Mitstreiter und den Rennverlauf an...
Was meint Ihr?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8915
Alba, gestern bei meinem TWL war es nur 23 Grad, ansonsten geht es mir so wie dir.
Bei hohen Temperaturen schwenke ich auf kurze IVS um.
Insgesamt gewöhne ich mich ein bisschen an 3:45/3:50 Tempo.
Schneller kommt mir aber weiterhin recht hart vor.
Im Herbst soll bzw wird das aber anders sein, wenn ich weiter trainieren kann, daher bleibe ich da gelassen.


Peters, schöne Einheit! Interessant mit dem 200ern und den kurzen Pausen.
Justin Rinaldi lässt sowas des öfteren laufen. Also Reuther, Pol und Co.


Alba, lauf 72 an. Sehe es wie hbef.
Du hast das meiner Meinung nach auch drauf.
74/75 anlaufen bringt dir ne weitere 4:40. Das hast du aber eh schon drauf.

72 anlaufen ist für dich auch kein Himmelfahrtskommando, das ist schon realistisch für dich.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8916
hbef hat geschrieben: 15.06.2023, 10:29 @Rolli, läufst du auch 1500?
Soll ein (fast) Rentner noch die Qualität einer Landesmeisterschaften noch steigern? :wink: Nein. Gleichzeitig ist Senioren LM... aber auch da bin ich nicht dabei, weil diese Wochenende Männer-Toure.
@Peters Ungewöhnliche Einheit mit den vielen 200ern. Die letzte Serie mit den kurzen Pausen klingt aber schon ziemlich ordentlich, gerade mit der Vorbelastung.
Die erste 3 Serien würde ich als keine Belastung einstufen. Ja, die letzte dafür ist schon Hammerhart.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8917
Ich bin gestern die 800m in 2:28,41 gelaufen. Hat sich für 800m zu leicht angefühlt, musste dann aber doch im Ziel husten. Wir waren nur zu viert und von demher bin ich weitestgehend allein gelaufen und auch (zu) defensiv angegangen.

Ich fand das ein interessantes Experiment, weil ich gerade an einem ziemlichen Formtiefpunkt stehe. Zu fehlendem Training und Gewicht macht mit wir @hbef der Heuschnupfen diese Woche ordentlich zu schaffen.
Ich kann also festhalten, das Training bei mir auf 800m ca. 10-13 Sek Unterschied ausmacht. Positiv ist, dass ich immer noch ca. 5 Sek schneller war als vor 15 Jahren aus dem Fussballtraining heraus. Von demher ist meine Basisfitness ganz ok.

Zum Schluss musste ich dann noch den Schlussläufer bei den 4x 100m machen. Das war ein Spaß mit den 800m in den Beinen.

Leider haben sich die Fäden hier wirklich ziemlich ausgedünnt. Die 10k Trainingsfäden sind ziemlich gestorben und außer dem großen Faden (Sub3:15) läuft zum Thema Training echt wenig. Die Frage ist, ob die Umstellung des Forums dafür eine Hauptursache ist oder ob so ein Forum mittlerweile nicht mehr zeitgemäß ist, weil alle nur noch bei Insta, YuoTube und Tiktok rumhängen. Wobei ich den Wert dieses Forums für mich sehr hoch einschätze. Hab hier wirklich viel gelernt und ich wäre heute nicht der Läufer der ich bin ohne euch alle.

@RunSim Die 4x 1000/1000 finde ich bei der Wärme doch ganz ordentlich. Weitermachen!

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8918
Albatros hat geschrieben: 15.06.2023, 10:30
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 10:22 Was willst Du laufen?
Mein Wunsch wäre es unter 4:40 zu bleiben und im Idealfall unter 4:38 - das wäre das Niveau vom letzten Jahr...
Bin mir noch etwas unsicher wie ich es angehen soll - offensiv, also mit ner 72er Runden, oder versuchen möglichst gleichmäßiges Tempo hinzubekommen und 74"-75" angehen?
Kommt natürlich auch ein bissel auf die Mitstreiter und den Rennverlauf an...
Was meint Ihr?
Ich würde mir da nicht zu viele Gedanken machen. Wie gut kannst du denn das Tempo unterwegs identifizieren? Ich hab mir für Bahnrennen ja angewöhnt einen Alarm bei der Uhr einzustellen. In deinem Fall würde ich mir also 37" einstellen und dann weißt du unterwegs immer wie du unterwegs bist ohne groß zu rechnen.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8919
hbef hat geschrieben: 15.06.2023, 10:29 @Peters Ungewöhnliche Einheit mit den vielen 200ern. Die letzte Serie mit den kurzen Pausen klingt aber schon ziemlich ordentlich, gerade mit der Vorbelastung.
Mir ist gerade aufgefallen das ich mich mit den SP vertan habe. Die gab es immer nach 10*200m. Also insgesamt 2mal.
Sowas haben wir recht häufig gemacht. Zum teil auch 40mal.
Ist eigentlich so wie Rolli geschrieben hat. Die ersten 25mal waren Vorbelastung und dann ging es richtig los.
Was genau dabei trainiert wird kann ich gar nicht genau sagen. Die Einheit macht aber eigentlich immer spaß.
Am Anfang schön zurück halten und am Ende darf eskalliert werden. :D

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8920
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 10:43 Die erste 3 Serien würde ich als keine Belastung einstufen. Ja, die letzte dafür ist schon Hammerhart.
Das Tempo ist sicherlich moderat, aber ganz spurlos bleiben 22x200m mit den kurzen Pausen trotzdem nicht.

@DoktorAlbern
Noch viel zu tun!
Wie waren denn die 100m? Das war ja bestimmt auch mal eine interessante Erfahrung.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8921
DoktorAlbern hat geschrieben: 15.06.2023, 10:45
Leider haben sich die Fäden hier wirklich ziemlich ausgedünnt. Die 10k Trainingsfäden sind ziemlich gestorben und außer dem großen Faden (Sub3:15) läuft zum Thema Training echt wenig. Die Frage ist, ob die Umstellung des Forums dafür eine Hauptursache ist oder ob so ein Forum mittlerweile nicht mehr zeitgemäß ist, weil alle nur noch bei Insta, YuoTube und Tiktok rumhängen. Wobei ich den Wert dieses Forums für mich sehr hoch einschätze. Hab hier wirklich viel gelernt und ich wäre heute nicht der Läufer der ich bin ohne euch alle.
Wenn zuviel geschrieben wird komme ich Persönlich nicht mehr mit und hier in dem Thema bin ich mit meinem Langstreckentraining auch nicht ganz richtig. Zur Mittelstrecke fehlt mir das know how.
Das 10k unter 32min wäre das richtige Thema. Aber das ist ja tot.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8922
DoktorAlbern hat geschrieben: 15.06.2023, 10:48 Ich würde mir da nicht zu viele Gedanken machen. Wie gut kannst du denn das Tempo unterwegs identifizieren? Ich hab mir für Bahnrennen ja angewöhnt einen Alarm bei der Uhr einzustellen. In deinem Fall würde ich mir also 37" einstellen und dann weißt du unterwegs immer wie du unterwegs bist ohne groß zu rechnen.
Tempogefühl ist bei mir ist oft schwierig, ja...
Mir gehen häufig zu beginn die Gäule durch und ich bräuchte eigentlich einen guten Pacer.
Ich muss mir einfach angewöhnen nach 200m mal auf die Uhr zu blicken und ggf. nachzusteuern. Nach zwei Runden hab ich dann meist (m)ein Tempo gefunden und nach 1.000m heißt es eh Augen zu und durch...

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8923
Uhr bei MD-Rennen würde ich nicht empfehlen. Gut wäre jemand am 200m-Start zum Ansagen der Zeiten (oder idealerweise eine zweite Uhr, leider selten). Für mich sind die wichtigen Zwischenzeiten 500/700/900/1100m. Da kenne ich meine Zielzeiten auch gut.

Zur Taktik kann man viel schreiben, aber einiges bleibt individuell. Allgemein gilt, dass man zwischen 700 und 1100m tendenziell am meisten verliert, wenn man nicht sehr aufmerksam ist und bewusst das Tempo verschärft (was höchstens ein Halten ist). Letzte Runde muss ein Antritt kommen, egal wie man sich fühlt.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8924
Peters hat geschrieben: 15.06.2023, 10:54
DoktorAlbern hat geschrieben: 15.06.2023, 10:45
Leider haben sich die Fäden hier wirklich ziemlich ausgedünnt. Die 10k Trainingsfäden sind ziemlich gestorben und außer dem großen Faden (Sub3:15) läuft zum Thema Training echt wenig. Die Frage ist, ob die Umstellung des Forums dafür eine Hauptursache ist oder ob so ein Forum mittlerweile nicht mehr zeitgemäß ist, weil alle nur noch bei Insta, YuoTube und Tiktok rumhängen. Wobei ich den Wert dieses Forums für mich sehr hoch einschätze. Hab hier wirklich viel gelernt und ich wäre heute nicht der Läufer der ich bin ohne euch alle.
Wenn zuviel geschrieben wird komme ich Persönlich nicht mehr mit und hier in dem Thema bin ich mit meinem Langstreckentraining auch nicht ganz richtig. Zur Mittelstrecke fehlt mir das know how.
Das 10k unter 32min wäre das richtige Thema. Aber das ist ja tot.
Dann stelle wenigstens ab und zu solche TE hier rein. Man kann dann darüber diskutieren. :P

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8925
DoktorAlbern hat geschrieben: 15.06.2023, 10:48
Albatros hat geschrieben: 15.06.2023, 10:30
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 10:22 Was willst Du laufen?
Mein Wunsch wäre es unter 4:40 zu bleiben und im Idealfall unter 4:38 - das wäre das Niveau vom letzten Jahr...
Bin mir noch etwas unsicher wie ich es angehen soll - offensiv, also mit ner 72er Runden, oder versuchen möglichst gleichmäßiges Tempo hinzubekommen und 74"-75" angehen?
Kommt natürlich auch ein bissel auf die Mitstreiter und den Rennverlauf an...
Was meint Ihr?
Ich würde mir da nicht zu viele Gedanken machen. Wie gut kannst du denn das Tempo unterwegs identifizieren? Ich hab mir für Bahnrennen ja angewöhnt einen Alarm bei der Uhr einzustellen. In deinem Fall würde ich mir also 37" einstellen und dann weißt du unterwegs immer wie du unterwegs bist ohne groß zu rechnen.
Ich würde piepsende Uhr von der Bahn schubsen.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8926
hbef hat geschrieben: 15.06.2023, 11:01 Allgemein gilt, dass man zwischen 700 und 1100m tendenziell am meisten verliert, wenn man nicht sehr aufmerksam ist und bewusst das Tempo verschärft (was höchstens ein Halten ist). Letzte Runde muss ein Antritt kommen, egal wie man sich fühlt.
Achja, damit es nicht falsch rüberkommt: Das tatsächlich umzusetzen, ist sehr schwer und gelingt mir leider auch nur selten. Man ist einfach nur froh, wenn man irgendwie mitkommt. MD ist nicht nur viel Laktat, sondern auch ganz viel Wille. Aber gut, dass weiß in dem Faden hier ja sowieso jeder.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8927
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 11:26 Ich würde piepsende Uhr von der Bahn schubsen.
Das hatten wir ja letztes Jahr schon mal diskutiert ;-) Man kann sie auch nur vibrieren lassen.

Seitdem diese bunten Lichter auf der Bahn ihre Kreise ziehen habe ich da auch gar kein schlechtes Gewissen. Ich glaube auch dass noch nie jemand was davon mitbekommen hat. Jedenfalls hat mich noch nie jemand drauf angesprochen.

@Albatros Denk mal über die Sache mit dem Alarm nach, das funktioniert wirklich gut ;-)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8928
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 11:25 Dann stelle wenigstens ab und zu solche TE hier rein. Man kann dann darüber diskutieren. :P
Ja, was meinst du zu der Einheit? Ich würde mich da bestimmt verzählen. Ich finde so exorbitant viele 200er mental total schwierig. In der großen Gruppe macht das sicher Spaß. Was ist die Idee dahinter? Ermüdet immer schneller und schneller zu laufen?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8929
DoktorAlbern hat geschrieben: 15.06.2023, 12:41
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 11:25 Dann stelle wenigstens ab und zu solche TE hier rein. Man kann dann darüber diskutieren. :P
Ja, was meinst du zu der Einheit? Ich würde mich da bestimmt verzählen. Ich finde so exorbitant viele 200er mental total schwierig. In der großen Gruppe macht das sicher Spaß. Was ist die Idee dahinter? Ermüdet immer schneller und schneller zu laufen?
Man zählt so was nicht komplett, sondern nur die Serie. Es gibt mehrere ähnliche Trainingsformen, wo man noch viel mehr Abschnitte macht, (Ronnestad zum Beispiel, mit seinen 3x13' als 30/15s TWL)
Was genau der Trainer damit erreichen wollte, kann ich Dir nicht sagen. Für mich Laktat (eigentlich H+) Toleranz mit vorermüdeten ST-Muskeln.
Schon so eine 5x200 in 30s mit 30sP als einzelne Serie ist schon was spezielles und es schafft kaum einer MD-ler auf 2:05-Niveau.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8930
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 14:18 Man zählt so was nicht komplett, sondern nur die Serie. Es gibt mehrere ähnliche Trainingsformen, wo man noch viel mehr Abschnitte macht, (Ronnestad zum Beispiel, mit seinen 3x13' als 30/15s TWL)
Was genau der Trainer damit erreichen wollte, kann ich Dir nicht sagen. Für mich Laktat (eigentlich H+) Toleranz mit vorermüdeten ST-Muskeln.
Schon so eine 5x200 in 30s mit 30sP als einzelne Serie ist schon was spezielles und es schafft kaum einer MD-ler auf 2:05-Niveau.
Die Jungs laufen auch eher 1:54 - 1:56 oder haben zumindest eine tiefe 4:xx auf 1500 stehen. Von daher ist das schon ok.
Für mich als Langstreckler ist das auch ok. Die Pause ist lang genug und laktat bau ich nicht so viel auf.
Problematisch wird es eher wenn die anderen schnelle 400er unter 60s laufe. Da bin ich dann raus.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8931
Peters hat geschrieben: 15.06.2023, 14:26 Die Jungs laufen auch eher 1:54 - 1:56 oder haben zumindest eine tiefe 4:xx auf 1500 stehen. Von daher ist das schon ok.
Für mich als Langstreckler ist das auch ok. Die Pause ist lang genug und laktat bau ich nicht so viel auf.
Problematisch wird es eher wenn die anderen schnelle 400er unter 60s laufe. Da bin ich dann raus.
Deine Kumpels kenne ich alle und ich weiß dass sie das gut verkraften. Mich wundert das aber bei Dir, weil Du Dich auf in LD versteckst und immer als langsamer Läufer bezeichnest. mit 5x30/30" sehe ich das nicht so.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8932
Waren es denn wirklich 5x30s?
Peters schrieb oben 32-30s. Das ist immer noch schnell, aber schon ein Unterschied zu 30s glatt. Trotzdem würde ich sagen, dass man mit der Einheit Richtung 2' laufen kann (wenn man denn vorher zumindest ein bis zwei Einheiten mit längeren Abschnitten in dem Tempo macht).
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8933
hbef hat geschrieben: 15.06.2023, 15:34 Waren es denn wirklich 5x30s?
Peters schrieb oben 32-30s. Das ist immer noch schnell, aber schon ein Unterschied zu 30s glatt. Trotzdem würde ich sagen, dass man mit der Einheit Richtung 2' laufen kann (wenn man denn vorher zumindest ein bis zwei Einheiten mit längeren Abschnitten in dem Tempo macht).
Das war die letzte Serie: 33,8 34,2 34,5 33,7 34,3 32,3 33,0 31,0 31,8 30,4

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8934
RunSim hat geschrieben: 14.06.2023, 21:59 Sei lieb zu @leviathan sonst schaut er hier irgendwann nicht mehr rein 😉
Wir brauchen hier gute Leute, die ihren Senf dazugeben :-)
Wieso? Da liegt er doch zu 50% richtig. 50% nur deswegen, weil eine geile Zeit im Wettkampf für mich zwar geiler ist als im Training, aber eben nicht alles. Ein gutes Laufgefühl und fast immer Spaß im Training hat für mich den höheren Wert. Und wenn ich in geiler Form bei einem TDL durch den Wald pflügen kann, hat das tatsächlich für mich fast den gleichen Wert wie im Wettkampf. Letzteres wäre aber dennoch die Sahne auf der Torte :wink:

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8935
Peters hat geschrieben: 16.06.2023, 07:17
hbef hat geschrieben: 15.06.2023, 15:34 Waren es denn wirklich 5x30s?
Peters schrieb oben 32-30s. Das ist immer noch schnell, aber schon ein Unterschied zu 30s glatt. Trotzdem würde ich sagen, dass man mit der Einheit Richtung 2' laufen kann (wenn man denn vorher zumindest ein bis zwei Einheiten mit längeren Abschnitten in dem Tempo macht).
Das war die letzte Serie: 33,8 34,2 34,5 33,7 34,3 32,3 33,0 31,0 31,8 30,4
Danke. Kann ich schwer einordnen, weil ich so viele 200er mit den kurzen Pausen noch nicht gemacht habe. Ich denke aber, dass du mindestens 2:05/800m laufen könntest. Wahrscheinlich sogar schneller.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8936
hbef hat geschrieben: 16.06.2023, 08:34
Peters hat geschrieben: 16.06.2023, 07:17
hbef hat geschrieben: 15.06.2023, 15:34 Waren es denn wirklich 5x30s?
Peters schrieb oben 32-30s. Das ist immer noch schnell, aber schon ein Unterschied zu 30s glatt. Trotzdem würde ich sagen, dass man mit der Einheit Richtung 2' laufen kann (wenn man denn vorher zumindest ein bis zwei Einheiten mit längeren Abschnitten in dem Tempo macht).
Das war die letzte Serie: 33,8 34,2 34,5 33,7 34,3 32,3 33,0 31,0 31,8 30,4
Danke. Kann ich schwer einordnen, weil ich so viele 200er mit den kurzen Pausen noch nicht gemacht habe. Ich denke aber, dass du mindestens 2:05/800m laufen könntest. Wahrscheinlich sogar schneller.
DU hattest Recht... mit 33,0 und 31,8 dazwischen kann man sich dabei recht gut erholen. Vor allem wenn sehr großen Mitochondrien-Kapazität hat (was bei Peters das der Fall ist)
Übrigens, er kann auch sub2, wenn er dafür 4 Wochen opfern würde.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8937
Man!!! Jakob I. Sehr gut der Mann!!!!!! 3:27!!! ... Wir müssen doch viel mehr Schelle machen. Peters, Du nicht, ihr macht da schon recht viel!!!

Was mich aber trotzdem überrascht, dass 3 von meinen Läufern aus reinem Schnelligkeitstraining für 800m ohne Schwelle und ohne Läufer über 8km und mit wenig VO2max letzte 3 Monate, doch die 3000m besser gelaufen sind als ich dachte und die PB' um 20s verbessert haben (9:04, 9:12 und 9:32)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8938
Ja, unser Vereinstrainer hat mir auch mehr Umfang und Schwelle empfohlen. Er schlägt sogar gelegentlich 30KM LDL in der Saison vor...da bin ich nicht so überzeugt von, aber lockere TDL sollte ich machen. Übernächste Woche habe ich Urlaub, dann geht was.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8940
Rolli hat geschrieben: 16.06.2023, 08:49 Was mich aber trotzdem überrascht, dass 3 von meinen Läufern aus reinem Schnelligkeitstraining für 800m ohne Schwelle und ohne Läufer über 8km und mit wenig VO2max letzte 3 Monate, doch die 3000m besser gelaufen sind als ich dachte und die PB' um 20s verbessert haben (9:04, 9:12 und 9:32)
Genau das macht es doch spannend. Es gibt eben nicht nur einen Weg und auch die Sportwissenschaft entwickelt sich ja immer weiter. Oft auch indem Sie sieht was in der Praxis gut funktioniert und dann untersucht warum es gut funktioniert. :D
Aufjedenfall starke Zeiten.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8941
Rolli, Jakob hat da echt was abgefackelt! Irgendwas muss der im Training richtig gemacht haben ;-)

Also ich bin in den letzten Wochen für meine Verhältnisse viel an der Schwelle gelaufen 😉
3 WKs als TDLs gelaufen + 2 TEs.
Das müsste ich mal bis Ende Juli weiter durchziehen und dann schauen, was ich an einem herrlichen Sommerabend-Wettkampf rennem kann.


Hbef, 30km wäre mir für 800/1500 auch ein bisschen zu viel.
Den langen Lauf in der Vorbereitung auf 90-100 Minuten auszubauen wäre aber schon ganz gut, denke ich.
Auf deinem Niveau wären das immerhin aber auch max. 25km.

Ausdauermäßig haben mich die lockeren Läufe bis max. 20km ausdauermäßig ordentlich gepusht.
Hatte mal einen Winter, in dem ich die von der Länge bis 20km ausgebaut habe. Von der Grundausdauer war ich zu der Zeit sehr fit.
Leider...musste ich feststellen, dass meine Gräten sowas bislang nicht gut mitgemacht haben. Viele WKM waren bislang immer der Anfang von irgendwelchen Wehwehchen.
Zum Glück habe ich aktuell nicht das Problem zuviel zu laufen 😉
Wenigstens versuche ich bei dem schönen Wetter häufiger zu laufen, manchmal aber nur ca. 8km.
Irgendwas wird das auch bringen, hoffe ich.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8942
Rolli hat geschrieben: 16.06.2023, 09:11 Seit 3 Wochen teste ich mit einem Läufer, der immer Homeoffice machen kann, dass er an den QTE-Tagen Vormittag immer wieder die Schwelle in Form von 12-14x 30/30s (locker schnell/traben) anspricht. Später werde ich das auf 15-20x30/15 ändern, Mal schauen... ich werde berichten.
Ronnestad für Arme? :sorry: :hihi:
Sonst sollte man sowas im VO2max-Tempo laufen....und jetzt? 30s Schwelle, pah... :wink:

Finde ich interessant, was du immer ausprobierst/ausprobieren lässt. Halt uns auf dem Laufenden, was daraus geworden ist :daumen:

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8943
RunSim hat geschrieben: 16.06.2023, 09:21 Hbef, 30km wäre mir für 800/1500 auch ein bisschen zu viel.
Den langen Lauf in der Vorbereitung auf 90-100 Minuten auszubauen wäre aber schon ganz gut, denke ich.
Auf deinem Niveau wären das immerhin aber auch max. 25km.
Ja...vor allem geht es nicht um die Vorbereitung, sondern explizit 30KM in der Saison. Jetzt also. Mein längster Lauf war 26KM, in den letzten Wochen maximal 17, meistens eher 12-15 als längster Lauf der Woche. 30KM würde ich wahrscheinlich gar nicht schaffen.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8945
RunSim hat geschrieben: 16.06.2023, 09:34
Rolli hat geschrieben: 16.06.2023, 09:11 Seit 3 Wochen teste ich mit einem Läufer, der immer Homeoffice machen kann, dass er an den QTE-Tagen Vormittag immer wieder die Schwelle in Form von 12-14x 30/30s (locker schnell/traben) anspricht. Später werde ich das auf 15-20x30/15 ändern, Mal schauen... ich werde berichten.
Ronnestad für Arme? :sorry: :hihi:
Sonst sollte man sowas im VO2max-Tempo laufen....und jetzt? 30s Schwelle, pah... :wink:

Finde ich interessant, was du immer ausprobierst/ausprobieren lässt. Halt uns auf dem Laufenden, was daraus geworden ist :daumen:
Ich meinte die Einheit als Double-TE.
Vormittags 14x30/30 und Nachmittags normale QTE.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8946
Rolli hat geschrieben: 16.06.2023, 10:34
RunSim hat geschrieben: 16.06.2023, 09:34 Ronnestad für Arme? :sorry: :hihi:
Sonst sollte man sowas im VO2max-Tempo laufen....und jetzt? 30s Schwelle, pah... :wink:

Finde ich interessant, was du immer ausprobierst/ausprobieren lässt. Halt uns auf dem Laufenden, was daraus geworden ist :daumen:
Ich meinte die Einheit als Double-TE.
Vormittags 14x30/30 und Nachmittags normale QTE.
Ja, hab ich doch verstanden. Vormittags die kleine Threshold Einheit und nachmittags dann Vereinstraining.

Wollte dich nur ein bisschen necken 😉

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8949
Albatros hat geschrieben: 15.06.2023, 10:30
Rolli hat geschrieben: 15.06.2023, 10:22 Was willst Du laufen?
Mein Wunsch wäre es unter 4:40 zu bleiben und im Idealfall unter 4:38 - das wäre das Niveau vom letzten Jahr...
4:45,66 - sehr enttäuschend… 😢
Musste zwar mehr oder weniger alleine laufen und es war sehr, sehr warm, dennoch hätte ich da mehr erwartet…
72er Runde angegangen, dann schön abgekackt…
Ich krieg es zur Zeit einfach nicht auf die Bahn, bzw. Form und Wunsch passen nicht…
Mittwoch 800m und in zwei Wochen nochmal 1.500m…

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

8950
Bei mir Schatten und Licht. Leider habe ich über 1500m alles, was ich hier so empfehle, selbst nicht auf die Reihe bekommen. Zu viel Druck, sogar Angst vor dem Rennen. Rennplan nicht umgesetzt, von Zwischenzeiten demotivieren lassen, vom Vereinskollegen (das wichtigste Duell des Jahres eigentlich) deklassieren lassen. Er neue PB 4:06, ich frustriert und ohne Kampf in 4:15 ins Ziel gejoggt.

Gestern wollte ich Spikes verbrennen, 800m abmelden. Dann den Druck etwas rausgenommen, noch mit den Kollegen bis nachts auf einem Stadtfest unterwegs, zwei Bier getrunken. Was ich sonst nie mache vor einem Rennen.

Heute der Kollege 15:05 über 5000m, dritter Platz bei LM. Meine Motivation war nicht überquellend, dafür hatte ich auch weniger Druck. Mein Ziel für die 800m war, nicht abreißen zu lassen. Meine SB war deutlich die schlechteste. Am Ende lief das Rennen optimal. Ich bin Letzter geworden, habe aber keine größere Lücke zugelassen. 29/58:hoch/1:28...1:59,75. Sub2 das dritte Jahr in Folge, was nicht unbedingt zu erwarten war. Versöhnlicher Abschluss.

Das Training werde ich jetzt etwas adaptieren. Auch mental muss ich etwas nacharbeiten.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Zurück zu „Mittelstrecke“