Banner

Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9151
DoktorAlbern hat geschrieben: 31.07.2023, 08:29
Rolli hat geschrieben: 30.07.2023, 17:27 Zurück von DM in Stuttgart... totale Enttäuschung. W15 taktisch sehr schlecht und nur Platz 5. Natürlich übernehme ich, als Trainer, volle Verantwortung. Und nein, die schnellste im Feld, bedeutet bei Meisterschaften nicht automatisch, dass man gewinne kann. Schlecht.
Was war das Problem? Und was hast du falsch gemacht?
Sie ist zu grundlangsam, um taktischen Renne zu gewinnen. Sie sollte von Vorne... tja, hat sie aber nicht. Mein Fehler war, dass ich sie nicht auf die unbedingte Wille zum Sieg vorbereitet habe. Mit W15 ist das vielleicht nicht immer einfach oder zielführend. Trotzdem erste 4 Plätze haben langsamere Mädchen gemacht, die bis Umfallen und voll Ehrgeiz gekämpft haben und kämpfe wollten.

Man kann zwar immer die Phrasen: "dabei sein ist alles", benutzen. Den Tränenfluss kann man damit nicht stoppen.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9153
Rolli hat geschrieben: 31.07.2023, 19:49
DoktorAlbern hat geschrieben: 31.07.2023, 08:29
Rolli hat geschrieben: 30.07.2023, 17:27 Zurück von DM in Stuttgart... totale Enttäuschung. W15 taktisch sehr schlecht und nur Platz 5. Natürlich übernehme ich, als Trainer, volle Verantwortung. Und nein, die schnellste im Feld, bedeutet bei Meisterschaften nicht automatisch, dass man gewinne kann. Schlecht.
Was war das Problem? Und was hast du falsch gemacht?
Sie ist zu grundlangsam, um taktischen Renne zu gewinnen. Sie sollte von Vorne... tja, hat sie aber nicht. Mein Fehler war, dass ich sie nicht auf die unbedingte Wille zum Sieg vorbereitet habe. Mit W15 ist das vielleicht nicht immer einfach oder zielführend. Trotzdem erste 4 Plätze haben langsamere Mädchen gemacht, die bis Umfallen und voll Ehrgeiz gekämpft haben und kämpfe wollten.

Man kann zwar immer die Phrasen: "dabei sein ist alles", benutzen. Den Tränenfluss kann man damit nicht stoppen.
Tja diesen unbedingten Willen zum Sieg kann man halt auch schwer trainieren. Ich hab gestern mit den Kindern an so einem Hindernis-/Matschlauf (so was wie ein Spartan-Race für Kinder) teilgenommen. Der kleine 5-jährige wollte unbedingt ganz vorne mitlaufen und ist seiner 8-jährigen Schwester abgehauen. Die hat dann erstmal geheult, weil wir doch als ein Team laufen wollten. Der Kleine war aber wie eine Maschine und kaum zu bremsen. Die große Schwester, die ihm eigentlich körperlich haushoch überlegen ist, ist ihm dann kaum mehr hinterhergekommen. Zu wenig Wille zur Qual. Das kann ist oft nicht so einfach mit den Mädels ...

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9154
MS123 hat geschrieben: 31.07.2023, 20:22 Verstehe ich das richtig, dass sie eigentlich die "schnellste" in dem Lauf war und dann im taktischen Rennen das Nachsehen hatte?
Ja. Sie kann 10:10-10:20/3000m und der Titel wurde mit 10:31 vergeben.
Eventuell ein mentales "Problem" mit der Rolle als Favorit?
Der Druck kann da schnell schwere Beine machen.
... und hier habe ich, als Trainer, versagt.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9155
Rolli - sie ist 15 ...
Wenn Sie jetzt gewinnt, wo soll dann der Wille weiterzumachen herkommen, wenn sie mit 19 von der nächsten Koko meilenweit abgehängt wird?

Bitte nicht mit unseren Erwachsenenmassstäben da rangehen...
versagt hast du als Trainer erst, wenn sie trotz Talents irgendwann ihr Potenzial weit verfehlt UND wenn sie dadurch unglücklich wird ...
Ansonsten ist das eine Lehrstunde für ihr Leben

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9156
Ex_Sprinter hat geschrieben: 01.08.2023, 16:23 Rolli - sie ist 15 ...
Wenn Sie jetzt gewinnt, wo soll dann der Wille weiterzumachen herkommen, wenn sie mit 19 von der nächsten Koko meilenweit abgehängt wird?

Bitte nicht mit unseren Erwachsenenmassstäben da rangehen...
versagt hast du als Trainer erst, wenn sie trotz Talents irgendwann ihr Potenzial weit verfehlt UND wenn sie dadurch unglücklich wird ...
Ansonsten ist das eine Lehrstunde für ihr Leben
Klar ist mir das alles bewusst, trotzdem...

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9157
In der Jahresbestenliste W15 über 3000m steht die aktuelle Bestzeit mit 10:21. Und du traust deinem Mädel 10:10 zu?
Ist das auch ihr Anspruch an sich selbst und ist sie die Zeit schon mal gelaufen?
Wenn es die Läuferin ist, die ich vermute, dann ist sie davon u.U. vielleicht doch noch ein Stück weg. Immerhin wär für den Titel dann fast PB nötig gewesen.

Bin heute im Rahmen einer Recovery Woche 8x 200m mit 3' GP in ca. 800m-Pace gelaufen, danach 10' Cool down und dann nochmal 4km ruhiger DL. Der DL war ca. 20-25"/km schneller als normalerweise bei der gelaufenen Intensität direkt nach dem Aufwärmen.
Mir ist schon öfter aufgefallen, dass ein kurzer ruhiger DL nach kurzen schnellen Intervallen bei mir meist deutlich schneller gelaufen wird, als bei gleicher Intensität direkt nach dem Einlaufen.

Macht es dann nicht eigentlich Sinn vor einen DL z.B. HMRT einige kurze Intervalle mit ausreichender Pause vorzuschalten um so dem DL nochmal einen Schub zu verleihen?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9158
MS123 hat geschrieben: 03.08.2023, 19:08 In der Jahresbestenliste W15 über 3000m steht die aktuelle Bestzeit mit 10:21. Und du traust deinem Mädel 10:10 zu?
Ist das auch ihr Anspruch an sich selbst und ist sie die Zeit schon mal gelaufen?
Wenn es die Läuferin ist, die ich vermute, dann ist sie davon u.U. vielleicht doch noch ein Stück weg. Immerhin wär für den Titel dann fast PB nötig gewesen.
So funktioniert Wettkampf- und Trainingsplanung nicht. Man plant nicht nach "zutrauen" sondern nach Einschätzen durch Trainings- und Testwettkampf-Leistung. Natürlich kommt dazu der unbekannte Stres/Erfahrung Faktor dazu.

Wie falsch so eine Eischätzung durch Außenstehenden bzw. Unerfahrenen sein kann, die nur ein paar nackte Zahlen in den Tabellen ablesen können, zeigte die Siegerin, die ihre Meldezeit und PB um 30 Sekunden unterboten hatte.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9159
MS123 hat geschrieben: 03.08.2023, 19:08 Bin heute im Rahmen einer Recovery Woche 8x 200m mit 3' GP in ca. 800m-Pace gelaufen, danach 10' Cool down und dann nochmal 4km ruhiger DL. Der DL war ca. 20-25"/km schneller als normalerweise bei der gelaufenen Intensität direkt nach dem Aufwärmen.
Mir ist schon öfter aufgefallen, dass ein kurzer ruhiger DL nach kurzen schnellen Intervallen bei mir meist deutlich schneller gelaufen wird, als bei gleicher Intensität direkt nach dem Einlaufen.

Macht es dann nicht eigentlich Sinn vor einen DL z.B. HMRT einige kurze Intervalle mit ausreichender Pause vorzuschalten um so dem DL nochmal einen Schub zu verleihen?
Man macht eigentlich immer ein Paar Steigerungen (sollte man) vor einer QTE. Es vorbereitet die Muskeln auf die Belastung und fährt schon den Stoffwechsel hoch. Auch Steigerungen bis 200m.

8x200 jedoch, wenn sie in der Näher der All Out-Belastung ausgeführt werden, führen zu Entleerung der Muskeln-Glykogenspeicher, somit sind die Dauerläufer danach sehr schwer... aber auch sehr effektiv.
So gesehen, ja, man muss aber schon die Belastung explizier dosieren.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9160
Rolli, dass ich als Außenstehender anhand der Zahlen, deine Läuferin nicht annähernd einschätzen kann, ist mir auch klar. Ich wollte damit eigentlich eher sagen, dass du aus meiner Sicht mitnichten "versagt" hast, auch deine Läuferin nicht... aber ok, du hast da andere Ansprüche, insofern ist es wie es ist.

Meine heutigen Wettkampf kann ich irgendwie gar nicht so richtig einordnen. 4km Straßenlauf (3.85 lt. GPS), Referenzzeiten aus 2017 und 2019 mit 17:07 und 17:31. Meine 5er der letzten Monate alle so zwischen 23' und 24' bei ähnlichen Temperaturen (heute 26°C)
Bin gefühlt wieder viel zu schnell angegangen. Nach ca. 1.5km hatte ich immer noch "nur" ca. 250m Rückstand auf die führende Frau, eine Läuferin, die ihren letzten 5er mit 19:00 beendet hat.
Auf einer langen Geraden konnte ich dann sehen, dass Platz 1 und 2 der M vorne weg waren, Platz 3 aber nur ca. 80-90m vor mir, 4., 5. und 6. direkt vor mir. Also habe ich etwas Druck gegeben und 5 und 6 sind auf der Geraden hinter mich gefallen, 4 lief mein Tempo etwa 20m vor mir. Etwa bei Km3 hatte ich dann erstmals den Eindruck, dass 3 das Tempo nicht mehr lange halten kann. 4 hat es auch gemerkt und so kamen wir Meter um Meter ran. Ich war wirklich am Anschlag und dachte mir, wenn ich 3. werden will, dann geht es nur im Endspurt. 150m vor dem Ziel gab es dann nochmal eine kurze rutschige Rampe hinab auf die Zielgerade auf der Aschebahn. Hier habe ich versucht die beiden vor mir zu überrumpeln. Leider hatte 4 dieselbe Idee wie ich und ca. 80m vor dem Ziel hat 3 dann gemerkt, was wir vorhaben.
Es hat alles nichts genutzt, 16:31 für 3, 16:32 für 4, 16:35 für mich. Sogar nur 6. M. weil sich auf dem letzten Meter noch ein Läufer mit 16:34 vorbeigeschoben hat.
Die Siegerin hatte mir am Ende 1:10 abgenommen, bei den letzten gemeinsamen 5ern waren es je ca. 3'.

Obwohl die Zeit im Vergleich zu euren Zeiten noch immer sehr bescheiden ist, bin ich das erste Mal seit langem wieder zuversichtlich.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9163
Schauer war gerade vorüber, vielleicht hat es im Rennen leicht genieselt? Weiß gar nicht mehr. Auf jeden Fall war in dem Zeitfenster ordentlich Wind. Das Stadion ist zwar gut geschützt, aber auf der Zielgeraden hat man es schon gespürt.

Ich war im zweiten Lauf. Viele Starter, viel Gedrängel am Start. Wollte schnell angehen und habe mich an die Spitzengruppe mit vier (?) anderen Läufern gehängt. 300m 46s, alle anderen Zeiten habe ich nur gehört und nicht mehr gesehen (Uhr stand mMn etwas ungünstig). 600m wohl 1:36/37. 800m 2:09? 1000m 2:42/43. Danach weiß ich nichts mehr.

Bin Dritter geworden. Habe 500m vor Schluss jemanden überholt, obwohl ich platt war. Das war wichtig, weil der später 4:09 gelaufen ist. Ich habe es nicht geschafft, mich an die ersten Beiden zu hängen. Die sind 4:02/4:03 gelaufen, wobei der Erste eigentlich als Pacer Sub4 machen sollte.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9164
1500m Zielgerade Gegenwind geht ja noch. Auf der Gegengeraden wärs schlimmer gewesen. Freut mich das das Wetter gehalten hat. Wäre heute das Wetter besser gewesen, wäre ich heute auch zum zuschauen gekommen. Ein Kollege von mir 4:10 ist heute auch gelaufen. Geiles Gefühl wenn man im Nachhinein weis, das der Antritt wichtig war! Freut mich für Dich. Wie gehts jetzt weiter mit der Saison?

Hier hats auch gerade aufgehört zu regnen. Denke werde das Zeitenster für kurzes 5km joggen nutzen. Bin ja ein Schönwetter-Jogger geworden :D

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9165
Ist ein schönes Meeting auf jeden Fall. Werde am Mittwoch noch mal ordentlich Aufwand betreiben, um Sub9 in Pfungstadt zu probieren. Danach wahrscheinlich nichts mehr auf der Bahn.

Steige btw gleich in Hof um. Komm zum Bahnsteig und bring ein Bier mit, habe zehn Minuten Zeit :D
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9167
Ich würde das eher in Zeit bemessen. Beispiel heute: Bin um 7.45 Uhr aus der Wohnung, um ca. 21.30 bin ich wieder da.

Mittwoch werde ich etwa 14.30 los (halben Tag freinehmen) und um 3.30 Uhr wieder da sein. Mit dem Auto wäre vielleicht etwas schneller, habe aber kein eigenes (brauche ich auch selten) und fahre zu 95 Prozent mit dem Zug.

Bei frühen Wettkämpfen mit Übernachtung geht auch schon mal das ganze Wochenende drauf.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9168
Servus,

wollte mich nach langer RW-Forum Abstinenz mal wieder hier rumtreiben.

Auch wenn meine MD-Saison gerade zu Ende gegangen ist und ich bis Ende Oktober LD trainiere (HM Ende September und evtl M in FFM).

Bräuchte mal Rat bzgl sinnvoller Traingsplanung/Periodisierung für die nächste Saison bzw ab November. Ziel ist es ab dann wieder MD/Langsprint/Sprint zu trainieren um für die Hallensaison Ende Januar bis März in Form zu sein. Da das ein extremer Wechsel ist (ich weiß, sehr sinnvoll wäre der Marathon unter dem Gesichtspunkt sicher nicht), weiß ich noch nicht, ob ich parallel zum LD Training bereits einen schnellen Tag einbauen/beibehalten, oder wirklich spezifisch LD trainiere und danach wieder nur kurze Sachen?

Edit: achso, zu meiner aktuellen Form. Habe diese Saison vergeblich versucht mich für die DM in der M40 zu qualifizieren (2:16,9 auf 800 -> 2:13 wäre Quali Zeit) und will daran im Spätherbst möglichst wieder anknüpfen. Auf den Unterdistanzen geht zwar mehr, aber ich kann mich mit reinem Sprintraining kaum anfreunden und hätte (wenn ich den Fokus mittelfristig darauf legen wollte - was mir nahegelegt wurde) dann ein noch schlechteres Gewissen auch für LD zu trainieren.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9169
RennFuchs hat geschrieben: 07.08.2023, 14:16 Servus,

wollte mich nach langer RW-Forum Abstinenz mal wieder hier rumtreiben.

Auch wenn meine MD-Saison gerade zu Ende gegangen ist und ich bis Ende Oktober LD trainiere (HM Ende September und evtl M in FFM).

Bräuchte mal Rat bzgl sinnvoller Traingsplanung/Periodisierung für die nächste Saison bzw ab November. Ziel ist es ab dann wieder MD/Langsprint/Sprint zu trainieren um für die Hallensaison Ende Januar bis März in Form zu sein. Da das ein extremer Wechsel ist (ich weiß, sehr sinnvoll wäre der Marathon unter dem Gesichtspunkt sicher nicht), weiß ich noch nicht, ob ich parallel zum LD Training bereits einen schnellen Tag einbauen/beibehalten, oder wirklich spezifisch LD trainiere und danach wieder nur kurze Sachen?

Edit: achso, zu meiner aktuellen Form. Habe diese Saison vergeblich versucht mich für die DM in der M40 zu qualifizieren (2:16,9 auf 800 -> 2:13 wäre Quali Zeit) und will daran im Spätherbst möglichst wieder anknüpfen. Auf den Unterdistanzen geht zwar mehr, aber ich kann mich mit reinem Sprintraining kaum anfreunden und hätte (wenn ich den Fokus mittelfristig darauf legen wollte - was mir nahegelegt wurde) dann ein noch schlechteres Gewissen auch für LD zu trainieren.
Servus RennFuchs,
lange nichts von Dir gehört...
Eigentlich unterscheidet sich Standardprogram MD und LD nicht viel. Mache einfach zuerst etwas mehr schnelle Steigerungen und ab und zu Schnelligkeitsausdauer und schalte erst 6 Wochen vor dem Zieltermin auf MD um. Mit vielen spezifischen MD-Tempo und VO2max. So kompliziert ist es nicht.

Ich bevorzuge (zur Zeit) zwar kurze, schnelle lockere TE (MRT+10/20/30s), aber es wird Dir nicht schaden, wenn Du Deine DL normal bei 10-15km bei lockeren Tempo beibehältst.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9177
Danke euch!

Die Voraussetzungen waren sehr gut. Wetter perfekt mit 19 Grad, kein Wind, gutes Feld. Mehrere Leute wollten auch Sub9 oder waren mit entsprechenden Zeiten gemeldet. Vorne sind die Abeles und zwei Eritreer unter 8:20 gelaufen.

Erste 200m waren zu langsam. Positionskämpfe. Dann die nächsten Zeiten, die ich noch recht sicher weiß: 69/1:45/2:21/2:57. Zwischen 600m und 2800m habe ich mir ein kleines Privatduell mit einem anderen Läufer geliefert. Wir haben uns bestimmt fünf oder sechs Mal gegenseitig überholt. Das war natürlich gut für die Zeit, gerade auf dem zweiten KM.

Zeiten bis 2600m weiß ich nicht mehr genau. Laut Ansagen von draußen waren wir immer so 1-3 Sekunden der Zielzeit voraus. Ich glaube, drüber war ich bei keiner Zwischenzeit. Ich musste auch mal eine Runde allein laufen, aber entweder habe ich dann o.g. Läufer überholt, oder er mich. Auf den letzten 1000m habe ich auch noch zwei andere geholt, die schnell angegangen waren (einer am Ende 8:59, einer 9:00).

Bei 2600m war die Uhr bei 7:47. Da wusste ich, dass ich es schaffen würde. Es war richtig hart zu diesem Zeitpunkt, aber für eine gute Zeit kann man sich besser quälen als für eine schlechte. Wäre ich bei KM2 bei 6:05 oder so gewesen, wäre ich vielleicht ausgestiegen.

200 Meter vor dem Ziel habe ich den Kollegen ein letztes Mal überholt (mitsamt dem 9:00-Läufer) und habe noch mal alles reingehauen. Obwohl der Gegner eher von den langen Strecken kommt und schon nach 1200m so brutal gekeucht hat, dass ich ihn hab einbrechen sehen, konnte er erstaunlicherweise gut folgen. Er ist am Ende eine halbe Sekunde hinter mir gewesen.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9178
@hbef
Geile Leistung!!!
Ich wusste ehrlich gesagt, dass du diese Saison einiges drauf hast.
War eher eine mentale Hürde.
Umso mehr freut es mich, dass du diese Hürde überwunden hast.
Ehrlich gesagt ist das ja auch eine deiner Stärken. Du lieferst halt, wenn es drauf ankommt. Das ist schon mega. Viele bekommen das in der ganzen Sportlerzeit nicht hin.

Und geile Beschreibung des Rennens, danke fürs mitnehmen! Bist ein Kämpfer!

Ich gehe jetzt von Saisonende aus 😉

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9179
hbef hat geschrieben: 10.08.2023, 08:40 200 Meter vor dem Ziel habe ich den Kollegen ein letztes Mal überholt (mitsamt dem 9:00-Läufer) und habe noch mal alles reingehauen.
Kleine Korrektur: Der zweite Läufer war natürlich nicht der 9:00-Mann...der wäre ja sonst extrem eingebrochen auf den letzten 200m. Der Kollege ist 8:56 gelaufen, den 9:00-Mann muss ich deutlich vorher überholt haben.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9180
@RunSim

Danke!
Habe noch nicht genau entschieden, wie es weitergeht. Ziemlich sicher mache ich noch einen hügeligen Landschaftslauf in der Gegend, den ich vor zwei Jahren mal gewonnen habe. Vielleicht motiviere ich mich sogar noch mal für meine Angststrecke 5000m.

Was ich langfristig mache, werde ich mir in den nächsten Wochen überlegen. Ich werde weiter laufen, aber wie intensiv und in welcher Form ist offen. Von gar nicht mehr ambitioniert über Fokus auf 400/800 bis hin zu Marathon probieren ist alles möglich.

Die Sub4 habe ich abgeschrieben. Ein Jahr gutes Training hat nur ein Zehntel gebracht, der Weg ist zu weit. Ich weiß, dass ich die 3:59 laufen könnte. Der Aufwand dafür wäre aber massiv und nicht zu rechtfertigen. Ich müsste wirklich wie ein Profi trainieren, wahrscheinlich mehrere Trainingslager, mehr Krafttraining, mehr Koordination etc. Und selbst dann kann immer etwas schiefgehen.
200m: 25,38 (Juli 2022)
400m: 53,70 (Juni 2022)
800m: 1:58,93 (Juli 2021)
1500m: 4:05,48 (August 2023)
3000m: 8:54,25 (August 2023)
5000M: 16:28,11 (August 2022)
10KM: 33:59 (März 2022)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9182
Kurzes Lebenszeichen von mir...

Nach der für mich wenig befriedigenden MD-Saison trainiere ich seit knapp 3 Wochen auf einen 10er Anfang September.
Bisher haben sich 15 Einheiten und 200km angesammelt.
Die längeren Läufe und vor allem die Schwelleneinheiten fallen mir aktuell (noch) ungewohnt schwer - ich hoffe das bessert sich in den nächsten Wochen...
Ansonsten fühlt sich das alles recht zäh an und ich bin noch weit weg von der 10er/HM-Form aus dem Frühjahr...

Positives gibt's an der Gewichtsfront zu vermelden - meinen BMI konnte ich vom Jahresmittel 21,9 auf ein 4-Wochenmittel von 21,5 drücken. Das versuche ich nun mal zu stabilisieren...

Ansonsten:
@hbef, Glückwunsch zu Deinen herausragenden Ergebnissen - es freut mich sehr für Dich, dass Du Deine Form mit diesen klasse Zeiten auch im Wettkampf bestätigen konntest! Toll!

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9183
Zurück aus Mönchengladbach von den Senioren DM.
1500m in 4:46,11 Platz 4. Mist! Keine schlechte Leistung aber die andere Jungs waren einfach gigantisch (vor 2 und letztes Jahr würde ich damit Platz 1 erlaufen)

Leider kam am letzten Dienstag eine Erkältung und alle Hausmittelchen, die ich eingeworfen habe, haben nur das zugelassen, dass ich wenigstens starten kann. Eigentlich habe ich auf taktisches Rennen gehofft. Nix da. Sofort sind wir in 70 (erster) und 72/73s (meine Gruppe) gestartet und ich musste nach 600m die Gruppe laufen lassen, weil ich meiner Ausdauer nicht so richtig zugetraut habe das Tempo durchlaufen zu können. Nach 1200m habe ich festgestellt, dass der Kollege vor mir lief, bei jeder Meisterschaften (seit 15 Jahren) immer hinter mir gelaufen ist... also volle Attacke!! 300 letzte Meter in 53 (super gut) und noch 2 Leute überholt. Leider Platz 3 war doch noch 15m zu weit. Zufrieden, aber nicht mit der Platzierung.

Morgen 800m... zwar gemeldet... aber ich fahre nicht mehr hin.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9184
Schade, Rolli...
4ter ist immer undankbar, egal wie schnell man war, kenne ich selber leider aus 2021...
Bei den M5xern geht richtig die Post ab, da hat man gute Starterfelder!

800m wäre doch eigentlich deine Disziplin. Aber anscheinend hast du doch ja für DNS schon entschieden.
D.h. jetzt Neuaufbau für Hallensaison?

@Ex_Sprinter
Hab dich inner Ergebnisliste gesehen. Da kannste dich nicht verstecken 😉
Glückwunsch!!! Meine Fr...se, du läufst von den Zeiten her echt pfeilschnell!
Hoffe deinen Gräten geht es gut :-)


Me: nix. Kaputt, kein laufen.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9185
RunSim hat geschrieben: 12.08.2023, 22:05 @Ex_Sprinter
Hab dich inner Ergebnisliste gesehen. Da kannste dich nicht verstecken 😉
Glückwunsch!!! Meine Fr...se, du läufst von den Zeiten her echt pfeilschnell!
Hoffe deinen Gräten geht es gut :-)


Me: nix. Kaputt, kein laufen.
Ex-Sprinter!!!
Ich habe Dich gar nicht dort gesehen! Glückwunsch zu Platz 2! Trotz der Vorgeschichte super Zeit! War das noch im Regen?
Wegen Regen sind wir erst sehr spät aus dem Auto raus und waren gar nicht auf der Tribüne.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9187
Obwohl ich gestern bei 800m DM gemeldet war (wahrscheinlich so Platz 2-3 verschenkt, egal) habe ich gekniffen, und bin zu Hause geblieben. Irgendwie macht Verein mehr Spaß, wenn man nicht 100%-ig drauf ist. Und der ganze Verein war bei der Wiedenbrücker Marathon-Staffel.
Also, mit schweren Beinen die Männer (Jungs) Mannschafft unterstützen. Ziel wenigstens 1x 2km rennen Full Out in sub7, weil sonst müssten sie immer 5x2km rennen.
Obwohl immer noch schwere Beine nach DM und immer noch leichte Erkältungs-Nachwehen... Überraschung: sehr gute 6:58!! (Strecke durch Parklandschaft, mit mehreren kurzen Anstiegen und scharfen Kurven, nicht so einfach) nach 30' Pause, noch mal versucht: 6:59! Super gut. Und dann am Ende noch mal: 7:02.
Völlig überrascht, weil schneller als einige 36:00'/10km-Läufer aus unserem Verein und immer 15s schneller als W15 ( :wink: ) Am Ende hat aber nur für Platz 2 gereicht, weil Peters und seine 31-32'-Läufer einfach noch etwas zu stark sind (und sie waren 2 Leute mehr!)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9188
Rolli hat geschrieben: 13.08.2023, 07:02
Ex-Sprinter!!!
Ich habe Dich gar nicht dort gesehen! Glückwunsch zu Platz 2! Trotz der Vorgeschichte super Zeit! War das noch im Regen?
Danke euch - habe Rolli leider verpasst.
Meine läufe waren alle trocken.
Bin 100, 200, 400 gelaufen. Zeiten bei 200 und 400 Saisonbestzeiten - musste wegen Verletzungen viel pausieren.
100 war windbereinigt eigentlich auch Saison-PB.
Irgendwer ist halt immer etwas schneller gewesen ;-)
Aber die 4x100 haben wir gewonnen :-)

Wer Interesse hat, kann privat von mir die Zieleinläufe als Video bekommen - sind sehr interessant!

In 2 Wochen laufe ich für die Team DM ohne jedes Training wieder 800. Schaun mer mal, ob ich noch an die DM-Norm rankomme - mit purem Willen statt Training ;-)

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9189
hbef hat geschrieben: 10.08.2023, 10:01 @RunSim

Danke!
Habe noch nicht genau entschieden, wie es weitergeht. Ziemlich sicher mache ich noch einen hügeligen Landschaftslauf in der Gegend, den ich vor zwei Jahren mal gewonnen habe. Vielleicht motiviere ich mich sogar noch mal für meine Angststrecke 5000m.

Was ich langfristig mache, werde ich mir in den nächsten Wochen überlegen. Ich werde weiter laufen, aber wie intensiv und in welcher Form ist offen. Von gar nicht mehr ambitioniert über Fokus auf 400/800 bis hin zu Marathon probieren ist alles möglich.

Die Sub4 habe ich abgeschrieben. Ein Jahr gutes Training hat nur ein Zehntel gebracht, der Weg ist zu weit. Ich weiß, dass ich die 3:59 laufen könnte. Der Aufwand dafür wäre aber massiv und nicht zu rechtfertigen. Ich müsste wirklich wie ein Profi trainieren, wahrscheinlich mehrere Trainingslager, mehr Krafttraining, mehr Koordination etc. Und selbst dann kann immer etwas schiefgehen.
Von meiner Seite auch noch herzlichen Glückwunsch. Es freut mich wirklich extrem, dass du den Bock noch umstoßen konntest. Das klang zuletzt öfters doch sehr pessimistischu und irgendwann war ich mir auch nicht merh sicher ob das klappt. So ist das doch wirklich eine Klasse Saison. Die Sub4 ist natürlich eine echt brutale Nummer und ich verstehe deine Zweifel an der Stelle.

Am wichtigsten ist dass du Spaß an dem behältst was du tust. Und wenn der Fokus auf was anderem liegt, dann kann das auch spannend sein.

Ich hatte jetzt anderthalb Wochen Heimurlaub mit der Familie. Da ging sportlich mittelviel. Zwei ordentliche Radtouren und zwei Mal locker laufen. War am Anfang auch noch etwas erkältet. Am Freitag geht's jetzt los zu 7+2 Tagen durch die Alpen auf dem Rennrad.

Ich bin mal gespannt wie es danach mit dem Laufen geht. Hab immer noch ein kleines Zipperlein am linken Fuß. Zuletzt hatten sich die Läufe wieder etwas besser angefühtl. Nach meinen Rennradaktionen müsste ich aerob eigentlich auf einem extrem hohen Niveau sein. Mal schauen, ob ich das dann auch wieder in Laufform umsetzen kann. Ich will über den Winter wieder mehr machen. Ob ich mich aber nochmal so wie die letzten beiden Jahre motivieren kann, da bin ich mir nicht sicher. Da hat einfach viel zusammegepasst von den äußeren Bedingungen (Familie, beruf und Freunde) und auch gesundheitlich hatte ich großes Glück. Da verstehe ich Hbef auch wirklich gut, wegen der Zweifel am Invest. Man weiß halt nie ob und wann man was zurückbekommt und der Verzicht wird auf dem Niveau immer größer.

Nächstes Jahr soll die Team-DM wohl wieder bei uns in München stattfinden. Das wäre noch eine Motiviation dafür die 800m nochmal sauber vorzubereiten. Ob das dann aber reicht, um ins Team zu kommen weiß man bei dem hohen Leistungsniveau bei uns dann auch nicht. Muss ich mal schauen.

Bei mir wabert auch immer noch das Triathlon.-Thema im Hinterkopf. Für nächstes Jahr aber eher nicht und da werde ich deutlich weniger ambitioniert sein. Wenn ich sehe was da Leute trainieren, da wird mir echt ganz schwindelig. Werde ich eher locker angehen und so, dass ich Spaß bei der Sache habe ohne mich komplett zu stressen.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9191
@Peters
Auch wenn nicht jedes Mal geantwortet wird. Schreib gerne, was du so trainierst. Finde garantiert nicht nur ich interessant.


Mal was anderes:
Wie trainiert man 400m/800m Typen?
Nicht nur die Schnelligkeitsseite sondern besonders die Ausdauerseite interessiert mich.
Und da interessiert mich stark, wie man den Aufbau macht.
D.h. welche Einheiten in der Grundlagenphase und welche Einheiten, wenn es Richtung Wettkämpfe geht?

Bei Justin Rinaldi schaue ich zu, da er eigentlich sein gesamtes Training postet.
Da laufen die sowas wie 7x1000m mit 3' Geh/Stehpause. Und dann immer schneller werdend. Tempo ist für seine Jungs wahrscheinlich von ca 10k/Schwelle bis zum letzten 1k Durchgang bei ca. 3000m/1500m RT.

Renntempo natürlich nur "theoretisch", weil keiner seiner Jungs ernsthaft 10k Wettkämpfe läuft.


Ich hatte an sowas wie 4-6x(150m zügig +50m rollen lassen) gedacht.
3-5 Serien davon, mit Serienpause 3-4'.
Also irgendwie schnell mit kurzen Pausen um die Ausdauer der FT Fasern anzusprechen.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9193
Rolli hat geschrieben: 26.08.2023, 14:50 Einen 400/800m-Typ würde ich immer von der Schnelligkeitsseite trainieren.
https://twitter.com/Gareth_Sandford/sta ... 2483213315
D.h. anaerobic speed reserve soweit wie möglich verbessern. Ok.

Aerobe Grundlage wäre dann VO2MAX Training oder noch schneller oder gar kein aerobes Training?

Gibt es da irgendwo im Netz Trainingsbeispiele?
Rinaldi lässt viele 30m/60m max bis 120m-150m max/near max laufen. Das ist dann sicherlich für die anaerobic speed reserve.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9194
RunSim hat geschrieben: 26.08.2023, 21:39
Rolli hat geschrieben: 26.08.2023, 14:50 Einen 400/800m-Typ würde ich immer von der Schnelligkeitsseite trainieren.
https://twitter.com/Gareth_Sandford/sta ... 2483213315
D.h. anaerobic speed reserve soweit wie möglich verbessern. Ok.

Aerobe Grundlage wäre dann VO2MAX Training oder noch schneller oder gar kein aerobes Training?

Gibt es da irgendwo im Netz Trainingsbeispiele?
Rinaldi lässt viele 30m/60m max bis 120m-150m max/near max laufen. Das ist dann sicherlich für die anaerobic speed reserve.
Eigentlich alle Geschwindigkeiten ab VO2max und schneller. Eigentlich ist das ein Gegensatz zu Schwelle. Auch die LDL und Umfang werden eher kurz gehalten.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9195
RunSim hat geschrieben: 26.08.2023, 08:21 @Peters
Auch wenn nicht jedes Mal geantwortet wird. Schreib gerne, was du so trainierst. Finde garantiert nicht nur ich interessant.
Mache ich gern. Nur aktuell ist das Training sehr Schwellenorientiert und nicht so spannend. Köln ist ja nicht mehr weit.
Letzte Woche sah wie folgt aus:
Montag: 17,8km easy
Dienstag: 8k einlaufen, 12*1000m in 3:25/km mit 1min Pause, auslaufen
Mittwoch: 17,6k easy
Donnerstag: 8k einlaufen, 5*2000m in 3:25/km mit 1min Pause, auslaufen
Freitag: 17,4k easy
Samstag 4,5k einlaufen, 5*2000m in 3:25/km mit 1min Pause, 4,5k auslaufen
Sonntag: 22k easy

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9196
Peters hat geschrieben: 28.08.2023, 10:48 Letzte Woche sah wie folgt aus:
Montag: 17,8km easy
Dienstag: 8k einlaufen, 12*1000m in 3:25/km mit 1min Pause, auslaufen
Mittwoch: 17,6k easy
Donnerstag: 8k einlaufen, 5*2000m in 3:25/km mit 1min Pause, auslaufen
Freitag: 17,4k easy
Samstag 4,5k einlaufen, 5*2000m in 3:25/km mit 1min Pause, 4,5k auslaufen
Sonntag: 22k easy
Danke für den Einblick. Was mir als ehemaliger Marathoni sofort ins Auge sticht, ist das Fehlen von langen Läufen. Ist das nur in der Woche so oder ist das Teil Eures Systems. Dann ist die Reizdichte hoch. 3 Q Einheiten die Woche sind für den Marathon wirklich ein Wort. Und was planst Du genau? Sind die 3:25 wirklich Treshold oder deutlich näher am MRT?

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9197
leviathan hat geschrieben: 28.08.2023, 13:40 Danke für den Einblick. Was mir als ehemaliger Marathoni sofort ins Auge sticht, ist das Fehlen von langen Läufen. Ist das nur in der Woche so oder ist das Teil Eures Systems. Dann ist die Reizdichte hoch. 3 Q Einheiten die Woche sind für den Marathon wirklich ein Wort. Und was planst Du genau? Sind die 3:25 wirklich Treshold oder deutlich näher am MRT?
Ich habe tatsächlich nur 3 Lange Tempoläufe im zwei Wochen Rythmus geplant.
Der erste und letzte war am 17.08.
Tempowechsellauf. Insgesamt 33k in 3:48
Schwellentempo müsste aktuell ca. bei 3:20 liegen. Genau weiß ich das aber gar nicht.
Mir fällt es momentan schwer meine Form realistisch einzuschätzen. Durch die Reizdichte bin ich grundsätzlich Müde. :P
Traum wäre eine 2:25. Ich bin aber mit allem unter 2:30 zufrieden.

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9198
Peters hat geschrieben: 29.08.2023, 09:15 Tempowechsellauf. Insgesamt 33k in 3:48
Danke Dir. Kannst Du diesen Lauf etwas genauer beschreiben? Und kommen dann noch zwei weiter Tresholdeinheiten in der Woche oben drauf?
Schwellentempo müsste aktuell ca. bei 3:20 liegen. Genau weiß ich das aber gar nicht.
Mir fällt es momentan schwer meine Form realistisch einzuschätzen.
Das wäre auch so meine Schätzung gewesen. Interessantes Training. Gefällt mir wirklich gut :daumen:
Durch die Reizdichte bin ich grundsätzlich Müde. :P
Traum wäre eine 2:25. Ich bin aber mit allem unter 2:30 zufrieden.
Ist ja auch kein Wunder. Die 2:30 sind ein 3:33er Schnitt. Das sollte locker drin sein. eine 2:25 liegt dann schon bei 3:26. Das wäre schon fett. Da fehlen vielleicht ein paar km und auch ein paar wirklich langsame Läufe. Vielleicht unterschätze ich auch den Effort der Intervalle und die Aufteilung im langen Lauf. Auf jeden Fall liest sich das näher an der 2:25 als an der 2:30. Sehr stark!

Re: Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)

9199
leviathan hat geschrieben: 29.08.2023, 09:27
Peters hat geschrieben: 29.08.2023, 09:15 Tempowechsellauf. Insgesamt 33k in 3:48
Danke Dir. Kannst Du diesen Lauf etwas genauer beschreiben? Und kommen dann noch zwei weiter Tresholdeinheiten in der Woche oben drauf?
Schwellentempo müsste aktuell ca. bei 3:20 liegen. Genau weiß ich das aber gar nicht.
Mir fällt es momentan schwer meine Form realistisch einzuschätzen.
Das wäre auch so meine Schätzung gewesen. Interessantes Training. Gefällt mir wirklich gut :daumen:
Durch die Reizdichte bin ich grundsätzlich Müde. :P
Traum wäre eine 2:25. Ich bin aber mit allem unter 2:30 zufrieden.
Ist ja auch kein Wunder. Die 2:30 sind ein 3:33er Schnitt. Das sollte locker drin sein. eine 2:25 liegt dann schon bei 3:26. Das wäre schon fett. Da fehlen vielleicht ein paar km und auch ein paar wirklich langsame Läufe. Vielleicht unterschätze ich auch den Effort der Intervalle und die Aufteilung im langen Lauf. Auf jeden Fall liest sich das näher an der 2:25 als an der 2:30. Sehr stark!
Mein eigentlicher Plan war es das Norwegische System zu testen. Bin dann aber sehr selten dazu gekommen zwei Einheiten am Tag zu machen. Zusätzlich dann der Plan Marathon zu laufen. Irgendwie ist daraus ein Plan mit drei Threshold einheiten die Woche geworden. Wobei ich Dienstags beim Vereins Training bin und da dann auch mal schnellere Sachen laufe.
KW33 sah wie folgt aus:
Montag: 19k locker
Dienstag: 6k einlaufen, 16*400m mit 90s Pause. 12 in 72s hinten raus gesteigert bis 61s. Davon hatte ich weiter oben schon berichtet
Mittwoch: 18,8k locker
Donnerstag: Tempowechsellauf. 4k in 4:00, 10min in 3:40, 3min 4:00, 5min in 3:23, 3min in 4:00, 10min in 3:28, 15min in 4:00, 10min in 3:30, 3min in 4:40, 5min in 3:30, 3min in 4:00, 10min in 3:40, 3min in 4:00, 10min in 3:35, 5k in 4:00 (gesamt 33k in 3:48)
Freitag: 16k locker
Samstag: 2k einlaufen, 5*2000m in 3:35 mit 1min P ( Gemeinsames Training), 2k auslaufen
Sonntag: 24k locker

Zurück zu „Mittelstrecke“