Banner

Trainingstagebücher Mittelstreckentraining

151
hast'e im Prinzip recht. Aber gerade der 2.+3. Km liegt mir noch nicht so. Ich schalte dann gern zu sehr runter...
Hab's letzte Woche beim 3000er mal probiert und bin vorne mit in 3:10 angegangen. Danach dann die Pace immerhin im 5K-Zieltempo von 3:24-3:26 gehalten.
Das ist halt auch eine Kopfsache sich das zuzutrauen ...
PB: 60m 7.71, 100m 12.21, 200m 24.69, 400m 53.78, 800m 2:05,73, 3K 9:59; 4.8K 16:37; 10K 37:05; 15K 58:43; HM 1:27:20; M:3:17:41

152
Ex_Sprinter hat geschrieben:hast'e im Prinzip recht. Aber gerade der 2.+3. Km liegt mir noch nicht so. Ich schalte dann gern zu sehr runter...
Hab's letzte Woche beim 3000er mal probiert und bin vorne mit in 3:10 angegangen. Danach dann die Pace immerhin im 5K-Zieltempo von 3:24-3:26 gehalten.
Das ist halt auch eine Kopfsache sich das zuzutrauen ...
Versuche Deine persönliche Wettkampfart herauszufinden.
- immer gleichmäßig
- immer zu schnell und dann lange kämpfend
- immer schneller werdend
- Intevallläufer

Ich bin so einer, der immer etwas schneller angeht und versucht das Tempo so lange wie möglich zu halten, was mit sehr selten gelingt, aber das ist mir egal.
Beispiel:
Wenn ich 3000m in 3:05 angehe dann kann ich dann in den 2ten in 3:10 und den letzten in 3:15 durchlaufen. Wenn ich aber in 3:15 angehe werde ich auch immer 5s/km langsamer.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

153
Oh Gott... Noch ein 800m Test... Gut gestartet, gut durchgezogen, sich bei 500 motiviert, ab 600 abreisen müssen, bei 700 expoldiert, letzte 100m gekrochen... 30-63-1:35... 2:11,9 Man! Was ist los?
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

154
Mann Rolli!
Das sieht irgemdwie verkrampft aus, oder?
Vielleicht hilft dir ja ein Ausweichen auf Nachbardistanzen (400!, 3000), um lockerer zu sein, bzw. einige Erfolgserlebnisse zu erhalten?
Ich meine, du legst Trainingszeiten hin, von denen ich nur träumen kann und hast im WK dieses Jahr nie voll zuachlagen können. Auf der anderen Seite bist du 5K und 3000 unheimlich gut gewesen...
PB: 60m 7.71, 100m 12.21, 200m 24.69, 400m 53.78, 800m 2:05,73, 3K 9:59; 4.8K 16:37; 10K 37:05; 15K 58:43; HM 1:27:20; M:3:17:41

155
MERunsThis hat geschrieben:2:19,87, erste Rund in 67''.
Heute 2:19,47, erste Runde in 63''. Der letzte Lauf ist zwar erst gut zwei Wochen her, aber ich hatte mir deutlich mehr erhofft. Leider war der nächst-schlechteste mit 2:08 gemeldet, da hab ich mich bis 400m drangehängt und bin dann ausgetrudelt, naja, nächstesmal bleibe ich bis 500m dran :D

156
In 63'' puhhh....
Aber Respekt das du durchgelaufen bist...
800m: 1:59,95 (03.08.2012)
1.500m: 4:01,41 (19.06.2021)
3.000m: 8:32,19 (12.09.2020)
5.000m: 15:05,09 (18.05.2019)
10km: 31:22 (02.09.2018)
HM: 01:08:25 (04.10.2020)

157
MERunsThis hat geschrieben:Heute 2:19,47, erste Runde in 63''. Der letzte Lauf ist zwar erst gut zwei Wochen her, aber ich hatte mir deutlich mehr erhofft. Leider war der nächst-schlechteste mit 2:08 gemeldet, da hab ich mich bis 400m drangehängt und bin dann ausgetrudelt, naja, nächstesmal bleibe ich bis 500m dran :D
:D
Nicht schlecht! Beim nächsten Mal, kannst Du alles besser verkraften und...
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

159
Scheint nix mehr los zu sein hier?

Hab leider nicht so viel Erfahrung mit Mittelstreckentraining, bin auch nicht primär MD, sondern Jugendlicher Langstreckenläufer, weswegen ich aber so trainiere als ob ich Mittelstreckler wäre. Bin leider von Natur aus sehr, sehr lahm, (Bestzeit 100m 14,0s) weshalb mich MS-WK wahrscheinlich frustrieren.

Ich poste mal die letzten 5 Qualitätseinheiten davon 3 mit schnellen Wh und 2 mit Schwellentempoläufen.

Hätte gerne feedback von MD, auch bezüglich möglicher Meldezeiten für 800m und 1500m für die OWL-Meisterschften kommenden Februar:

09.12
13*200m mit 300m TP (ca. 1:30) im Schnitt 37,5 Sec , Einheit war Antrengend, aber ein paar wären noch gegangen.

14.12
5,6km TDL in 3:51min/km

21.12
2*3km TL in 3:54 min/km

31.12
Sätze von 200/200/300+ 200/200/400+ 200/200/300 +400 mit 200TP (60sec) und 3-4 min Satzpause
in 38/38/57 + 38/38/1:16 +38/38/58 + 1:11, war ziemlich kalt und ich hatte Belastungsasthma

09.01 (In der Halle)
Gleiche Einheit, etwa gleiche Pausen in:
35/35/54 + 43/38/1:15 + 38/38/55 +1:11 (Bahn war nicht hochgefaren, weshalb ich bei jeder Runde relativ weit nach außen getragen wurde und etwas mehr gelaufen bin.)

Laufen -> Radsport
Trainingstagebuch:https://forum.runnersworld.de/forum/threads/127128-Vom-Laufen-zum-Radsport
(nicht unter "Letzte Beiträge" gelistet)

160
Wie "Bahn nicht hoch gefahren"??? Hat der Hausmeister wieder Theater gemacht? So wie letzten Mittwoch? Ich dachte schon, dass da Fäuste fliegen werden... :tocktock:

Mache keine 200er auf der flachen Bahn in der Halle!!!! Sonst läufst Du nicht lange.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

162
Ich komme ja vom anderen Ende (hohe Grundschnelligkeit)... habe aber die Erfahrung gemacht, dass derart kurze Pausen zwischen den Läufen (bezogen auf 200,300,400) nur mit sehr langsamem Tempo möglich sind. 800er Training hingegen ist auch ne Menge anaerobes Gebolze. Z.B. 3-4sec unter 200er- Bestzeit oder 6-8 sec unter 400er-PB. Davon schafft man dann aber auch nur 3-5 Läufe in einer Serie - mit Pausen, in denen mindestens die Atmung wieder normal wird. Bei mit habrn sich Gehpausen=Streckenlänge bewährt. Das sind 2-3min bei 200 und 5min bei 400.
Deine TDL oder 13*200 sind eher für Strecken zwischen 3000 und 5000 gut.

Versuche mal das zu Trainieren, was du noch nicht kannst: schnelles (anaerobes) Laufen.

Anhand deiner gelaufenen Trainings würde ich dich (wahrscheinlich unter Wert) mit 2:20 auf 800 einordnen.

163
Ex_Sprinter hat geschrieben: Deine TDL oder 13*200 sind eher für Strecken zwischen 3000 und 5000 gut.

Versuche mal das zu Trainieren, was du noch nicht kannst: schnelles (anaerobes) Laufen.

Anhand deiner gelaufenen Trainings würde ich dich (wahrscheinlich unter Wert) mit 2:20 auf 800 einordnen.
Ok 800-Meter-Spezialist will ich dann auch nicht werden, wenn das Training gut für 3000-5000m ist bin ich auch zufrieden, mir machen lange Sachen einfach mehr Spaß. Ich will aber das Alter noch ein wenig nutzen um meine Schnelligkeit zu verbessern, weil ich da eh Probleme habe und das später noch schwerer wird. Wenn ich in ein paar Jahren in 34-35er Bereichen laufen will, dann muss ich zumindest in der Lage sein 800 Meter unter 2:10 zu laufen.
Was deine Einschätzung mit 2:20 auf 800 Meter betrifft, so habe ich das auch etwa eigeschätzt, sowie eine Zeit unter 4:50 auf 1500 Meter.

Laufen -> Radsport
Trainingstagebuch:https://forum.runnersworld.de/forum/threads/127128-Vom-Laufen-zum-Radsport
(nicht unter "Letzte Beiträge" gelistet)

164
Ob du unbedingt 2:10min laufen musst, um 34min über 10km zu laufen, hängt wohl davon ab, was du für ein Typ bist. Ich könnte auch nicht 2:10min laufen, dafür aber 34min/10km.

165
Was Du nicht vernachlässigen solltest:
-Steigerungen nach Dauerläufen, um immer wieder schnell zu laufen. Zwei wichtige Aspekte: (1) Du brichst den Laufstil der Dauerläufe etwas auf und (2) Du aktivierst andere Muskelfasern.
-Maximale Sprints, am besten bergauf, dann ist das Verletzungsrisiko minimiert und bergauf ist der Kraftanteil höher.
Mehr von meinen Trainingseinheiten und Tipps? Facebook-Fan werden!

166
Ja Steigerungsläufe stehen ja fast auf allen Plänen, auch wenn ich zugeben muss sie selten bis gar nicht umzusetzen :peinlich:
Wohlfühltempo ist halt so gemütlich, wie im Bett, wenn man nicht aufstehen möchte..
Ich mache ab und zu anstatt Steigerungen und Sprints, 4-6 x 40-80 Sec (ca. 200-400m) Wiederholungsläufe ungefähr im 1500 WK-Tempo, mit sehr viel Pause dazwischen, das hat einen ähnlichen Effekt wie Steigerungsläufe inklusive etwas qualitativem Laufem. Aber jetzt wo es so kalt ist, habe ich bei schnellen Wh oft ein ziehen in der Wade und der Achillessehne, dann lasse ich es meist wieder.
Und ja nur berghoch, oder flach, da ergeben sich auf meiner 10km-Runde 5-6 Gelegenheiten, leider ist der Untergrund sehr uneben, da muss mn aufpassen.

Laufen -> Radsport
Trainingstagebuch:https://forum.runnersworld.de/forum/threads/127128-Vom-Laufen-zum-Radsport
(nicht unter "Letzte Beiträge" gelistet)

167
FelixHentschel hat geschrieben: -Steigerungen nach Dauerläufen, um immer wieder schnell zu laufen. Zwei wichtige Aspekte: (1) Du brichst den Laufstil der Dauerläufe etwas auf...
Schöne, alter Begriff, was keinem was sagt. Gemeint ist Lösung von Verspannungen der Muskulatur, Sehnen, Bänder und Gelenke, was durch Laufen mit erhöhter Frequenz und Mobilität passiert.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

168
SKTönsberg hat geschrieben: Ich mache ab und zu anstatt Steigerungen und Sprints, 4-6 x 40-80 Sec (ca. 200-400m) Wiederholungsläufe ungefähr im 1500 WK-Tempo, mit sehr viel Pause dazwischen, das hat einen ähnlichen Effekt wie Steigerungsläufe inklusive etwas qualitativem Laufem.
Naja... 400m Wiederholungsläufe macht man nicht in 1500m Tempo und man braucht bestimmt keine lange Pausen dabei. Aber gut ist es schon, dass Du das ab und zu machst.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

169
SKTönsberg hat geschrieben: Ich mache ab und zu anstatt Steigerungen und Sprints, 4-6 x 40-80 Sec (ca. 200-400m) Wiederholungsläufe ungefähr im 1500 WK-Tempo, mit sehr viel Pause dazwischen, das hat einen ähnlichen Effekt wie Steigerungsläufe inklusive etwas qualitativem Laufem.
Das ist auf jeden Fall gut und besser, als gar nicht schnell zu laufen. DENNOCH: Steigerungen haben ja den Vorteil, dass man sie ohne großen Zeitaufwand und mehrmals die Wochen machen kann. Und sollte... ;-)
Mehr von meinen Trainingseinheiten und Tipps? Facebook-Fan werden!

170
Rolli hat geschrieben:Schöne, alter Begriff, was keinem was sagt. Gemeint ist Lösung von Verspannungen der Muskulatur, Sehnen, Bänder und Gelenke, was durch Laufen mit erhöhter Frequenz und Mobilität passiert.
Welchen Begriff meinst Du Rolli? :-)
Mehr von meinen Trainingseinheiten und Tipps? Facebook-Fan werden!

171
FelixHentschel hat geschrieben:(1) Du brichst den Laufstil der Dauerläufe etwas auf...
Ich glaube Rolli meint den Satz hier.

@Rolli: In welchem Tempo sollten 1500er denn gelaufen werden?- Ich finde das kann man so pauschal nicht sagen.
Das ganze soll ja keine Q-Einheit bilden, genauso wenig wie Steigerungen, deshalb finde ich lange Pausen dazwischen in Ordnung. So bekomme ich 1-2 km schnelles Laufen zusammen, ohne dabei einer hohen Belastung ausgesetzt zu sein.

Heute hab ich mal wieder meine Lieblingseinnheit gemacht 6km TDL auf dem Sportplatz. War sehr angenehm zu laufen und mit 3:54 min/km war ich auch zufrieden, hätte das auf jedenfall noch 4 km durchhalten können, das wäre dann ein paar Sekunden über meiner PB gewesen. Ich glaube Sub38 hab ich jetzt drauf.

Laufen -> Radsport
Trainingstagebuch:https://forum.runnersworld.de/forum/threads/127128-Vom-Laufen-zum-Radsport
(nicht unter "Letzte Beiträge" gelistet)

172
SKTönsberg hat geschrieben: @Rolli: In welchem Tempo sollten 1500er denn gelaufen werden?- Ich finde das kann man so pauschal nicht sagen.
Das ganze soll ja keine Q-Einheit bilden, genauso wenig wie Steigerungen, deshalb finde ich lange Pausen dazwischen in Ordnung.
Natürlich kann man sagen wie schnell Wiederholungsläufe über 400m gelaufen werden sollten: ja nach Trainingsstand von 800 bis auf 600m-Tempo.

Wenn Du aber was anderes meinst, Fartlek, Intervalle, MD-Intervale usw. dann verwechsle die Begriffe nicht. Weil Wiederholungsläufe sind eine harte, sehr harte Q-Trainingseinheit.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

173
Rolli hat geschrieben:Natürlich kann man sagen wie schnell Wiederholungsläufe über 400m gelaufen werden sollten: ja nach Trainingsstand von 800 bis auf 600m-Tempo.

Wenn Du aber was anderes meinst, Fartlek, Intervalle, MD-Intervale usw. dann verwechsle die Begriffe nicht. Weil Wiederholungsläufe sind eine harte, sehr harte Q-Trainingseinheit.
Und die Weltformel ist 42.
Ich glaube, dass kommt hier auf den Trainer/Trainingsplan an. Daniels bezeichnet alle kurzen schnellen Läufe als Wiederholungsläufe am, die länge der Pause wird dabei als unrelevant angegeben, im Normalfall 2-4x Belastungszeit. " Das W-Training- relativ kurze Läufe mit genug Erholungszeit dazwischen,... Sie erholen sich so lange, bis Sie fühlen, dass sie den nächsten Lauf genau so gut laufen können.(...) Hetzen sie nicht ermüdet zum nächsten Laufabschnitt." Danielas Running Formula S.146/147
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass bei dir jede Einheit hart ist, wenn du sagst, dass du das Training für 33:30 schaffst. (Im Sub38-Thread)

Laufen -> Radsport
Trainingstagebuch:https://forum.runnersworld.de/forum/threads/127128-Vom-Laufen-zum-Radsport
(nicht unter "Letzte Beiträge" gelistet)

174
Was Daniels schreib spiel hier gar keine Rolle, weil das überall anerkannte Begriffe sind. Für mich ist das ein Übersetzungsfehler. Und dass Daniels einige Sachen sich aus dem Finger saugt, ist auch international bekannt.

Was das jetzt mit meinem Training zu tun hat, habe ich jetzt nicht verstanden... (heute 10km in 6:00... aber nur Vormittag :zwinker2: )
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

175
Rolli hat geschrieben: Was das jetzt mit meinem Training zu tun hat, habe ich jetzt nicht verstanden... (heute 10km in 6:00... aber nur Vormittag :zwinker2: )
Siehste! Schon wieder so eine Einheit 0:36 min/km ! :daumen:
Daniels hin oder her, für mich geht aus dem Wort Wiederholngsläufe, Laufen und Wiederholung (mehr als 1 mal) hervor :wink: , nicht dass es eine sehr harte Einheit sein muss!
Da du kürzere Wettkämpfe läufst als ich, macht es für dich sicher Sinn Wiederholungen schneller zu laufen als ich. (Im Verhältnis unserer Leistungsfähigkeit). Wie oft schaffst du denn 400er im 600m-WK-Tempo? Also ich glaube da wäre bei mir nach 2-3 mal die Luft raus!

Laufen -> Radsport
Trainingstagebuch:https://forum.runnersworld.de/forum/threads/127128-Vom-Laufen-zum-Radsport
(nicht unter "Letzte Beiträge" gelistet)

176
SKTönsberg hat geschrieben: Da du kürzere Wettkämpfe läufst als ich, macht es für dich sicher Sinn Wiederholungen schneller zu laufen als ich. (Im Verhältnis unserer Leistungsfähigkeit). Wie oft schaffst du denn 400er im 600m-WK-Tempo? Also ich glaube da wäre bei mir nach 2-3 mal die Luft raus!
Und so soll das auch sein.
Das was Du (und Daniels) meinst sind kurze Tempoläufe, auch Rhythmen genannt (in D auch selten benutzter Begriff)

Noch einmal: Wiederholungsläufe, sind submax gelaufene Abschnitte, die eine sehr lange (6-15 Minuten) Pause erforderlich machen. Die schafft man auch nur 3-4x.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

177
Ich kenne Rolli's Definition der Wdh-Läufe vom MD-Bereich her. Allerdings gibt es bei den Langstrecklern/Marathonis durchaus auch andere/langsamere Definitionen...

Zum Training: ich habe diese Woche versucht den Km-Schnitt wieder etwas zu erhöhen.
Mo 6K Regeneration
Di 15K DL in 4:45
Mi 3*800 in 2:40 mit 300m TP als Wiedereinstieg ins VO2Max-Training
Do etwas Kraft Beine/Rumpf
Fr 200/300/400/300/200 mit GP=Strecke in 27(!), 45, 64, 45, 30
Sa 18K Crosslauf
Die längeren IV 3*800 sind als Ergänzung zum anaeroben Langsprint gedacht. Im Sommer laufe ich davon zwar locker 6*1000 in dieserm Tempo, aber jetzt reichen einige kürzere Einheiten als Ergänzung.
Das allererste Beinkrafttraining seit Jahren (mache sonst nur OK/Rumpf) hat richtig übel Muskalkater verursacht. Ich mache es, um in 6 Wochen die 60m in der Beschleunigungsphase etwas kraftvoller laufen zu können.
Die Langsprints am Freitag waren die schnellsten bislang. Lag wohl an der Windstille ... habe danach aber auch 20min neben der Bahn gesessen und übers Mittagessen nachgedacht ...

178
Ex_Sprinter hat geschrieben:Ich kenne Rolli's Definition der Wdh-Läufe vom MD-Bereich her. Allerdings gibt es bei den Langstrecklern/Marathonis durchaus auch andere/langsamere Definitionen...
Nur bitte nicht die von Daniels... "Repetitions" sollte man anders übersetzen.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

179
Meine Woche... ob sie überhaupt hier noch passt.

OK. Meine Woche mit 4 Tagen auf Borkum.

Mo. VM. 6km Reg. nach NRW-Meisterschaften
Mo. NM. Sprinttraining leicht in der Halle
Di. VM. 13km DL in 4:21
Di. NM 10km Reg. mit Frau in 6:00
Mi. VM 8km DL 4:10->3:58
Mi. NM. 3x1000 Halle mit 5'P
Do. NM. 12km locker
Fr. VM. 10km locker
Fr. NM. 8x3' gegenwind 2'P
Sa. VM. 20km LDL in 5:20
Sa. NM.12x200 gegenwind 90sP
So. VM. 16km locker

Zusammen 131km.
Zeiten in der Halle werde ich nicht mehr eintragen, weil es so peinlich ist und ich mir immer anhören muss, dass ich sie nicht im Wettkampf umsetzen kann :zwinker2: Aber so schnell bin ich noch nie 1000er gelaufen.

Die NRW-Meisterschaften haben gezeigt, dass ich mich doch mehr Richtung kurzen LD bewegen soll und bestätigen, dass ich bei hohen Umfängen deutlich besser aufgehoben bin. Ob ich bei DM noch die 800m ambitioniert laufe, zeigt der Wettkampf am Freitag. Die 3000 ist schon fast gemeldet.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

181
DM in Erfurt habe ich für 60m und 800m gemeldet. EM ist mir zu Aufwändig, bzw. zu weit vom Schuss...

Solange das Wetter mitspielt, kann ich weiter MD trainieren - nochmals den Überrumplungsbonus für nen Lauf von vorn werde ich ja nicht haben. Hinten raus bin ich ja extrem schwach (leider).
Wenns dann wieder richtig Winter wird, kann ich immer noch Kraft und Berg für die 60m trainieren. Eine gute Zehntel fehlt mir da zur Endlaufchance.

182
Rolli hat geschrieben: Die NRW-Meisterschaften haben gezeigt, dass ich mich doch mehr Richtung kurzen LD bewegen soll und bestätigen, dass ich bei hohen Umfängen deutlich besser aufgehoben bin. Ob ich bei DM noch die 800m ambitioniert laufe, zeigt der Wettkampf am Freitag. Die 3000 ist schon fast gemeldet.
Rolli, wenn Du MD meinst, sprichst Du fast immer von 800m. Die klassische MD-Strecke sind aber die 1.500m. M.M. nach müssten Dir bei deiner Grundschnelligkeit und Ausdauer die 1.500m besser liegen, sind aber mental etwas fordernder.

183
JoJa hat geschrieben:Rolli, wenn Du MD meinst, sprichst Du fast immer von 800m. Die klassische MD-Strecke sind aber die 1.500m. M.M. nach müssten Dir bei deiner Grundschnelligkeit und Ausdauer die 1.500m besser liegen, sind aber mental etwas fordernder.
Das kann stimmen. Trotzdem sind mir die 800 lieber.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:
Antworten

Zurück zu „Mittelstrecke“