Banner

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen!

1826
Hallo,

ich danke Euch für die Rückmeldung und den Zuspruch! :danke: Getreu meinem Grundsatz: Bange machen gilt nicht (!!!) bin ich nach dem ersten Schreck inzwischen auch schon wieder zuversichtlich. Schließlich ist Stefan ja das beste positive Beispiel! :daumenup:

Ich habe mit einem Freund, den ich aus Radsportzeiten kenne, und der vor knapp 10 Monaten eine neue Hüfte sowie vor 2 Monaten ein neues Knie bekommen hat, über seine Erfahrungen gesprochen. Er hat mir die Kontaktdaten seines Orthopäden gegeben, so dass ich dort nach MRT-Befund und entsprechender Empfehlung wg. der zweiten Einschätzung nachfragen kann.

Bis dahin ist einfach noch ein bisschen Geduld gefragt, und um den Kopf frei zu kriegen, sitze ich wieder öfter auf meinem (neuen) Rennrad, das ich mir letzte Woche Dank einer günstigen Gelegenheit zulegen konnte. :zwinker4:
P. S.: In bin und bleibe optimistisch, sonst hätte ich mir ein E-Bike mit tiefem Einstieg zugelegt. :hihi:
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1827
Hallo,
gestern war ich zum MRT, aber im Hinblick auf eine Empfehlung basierend auf der Diagnose muss ich noch abwarten, bis ich am Freitag den Termin beim Orthopäden habe. Am nächsten Mittwoch habe ich einen Termin bei einem anderen Orthopäden, um eine zweite Meinung zu hören, und dann kann ich auch absehen, wie es weitergehen soll? Es ist also weiterhin Geduld gefragt, bis ich eine verlässliche Einschätzung habe.

In den letzten 2 Wochen habe ich das Laufen nahezu eingestellt, weil ich jedes mal anschließend Probleme habe. Aber ich war einige male mit dem Rad unterwegs, so dass ich nicht komplett eingerotstet bin, und danach habe ich auch keine Probleme.
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1828
Hallo,
auf Basis des MRT Befundes, der sich leider recht eindeutig liest, gab es am Freitag die Diagnose mit Empfehlung vom Orthopäden:
Im Hüftgelenk links gibt es einen Knorpelschaden 4. Grades + div. Stresssymptome, die die Belastung von 16 Jahren Marathon bestätigen, und die nur operativ zu beben sind.

Entsprechend lautet die Empfehlung auch: Ersatz des Oberschenkelkopfes durch eine Prothese und Auskleidung der Hüftgelenkspfanne durch ein entsprechendes Gegenstück. Am Mittwoch habe ich einen Termin bei einem anderen Orthopäden in Damme, der einem guten Freund vor knapp 10 Monaten eine neue Hüfte sowie vor 2 Monaten ein neues Knie verpasst hat, um eine zweite Meinung zu hören. Allerdings erwarte ich bei dem eindeutigen MRT-Befund nichts anderes als eine Bestätigung.

So eine OP ist mit 3 Wochen Vorlauf möglich, und die Details (Titan, Keramik, Art der Einpassung) wären abzustimmen. Da ich das Ganze nicht auf die lange Bank schieben möchte, peile ich die OP Anfang November an. Die anschließende Reha sollte zeitnah erfolgen, damit ich Mitte Dezember durch bin.

Soweit zum aktuellen Status, und wg. der div. Stresssymptome gibt es ein Laufverbot, weil sonst die Gefahr eines Bruches besteht. Damit kann ich leben, und nach dem Gespräch am Mittwoch, werde ich die Planung angehen.

1829
Ich wünsche dir alles Gute. Den besten Chirurgen und eine sehr gute Reha.
12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
(Toten Hosen)
__________________________________________

BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

1832
Von mir ebenfalls alles Gute.
Deinen Weg werde ich interessiert verfolgen, vielleicht bin ich der nächste Kandidat für ein Ersatzteil, denn beim Treppensteigen spüre ich derzeit meine rechte Seite/Hüfte/rechten seitlichen Hintern.

Wie alt bist du ?
Gruß RS

1834
Hallo,

die zweite Meinung des Orthopäden Dr. Berg in Damme war - erwartungsgemäß - nicht anders als die erste. :nick: Auch wenn ich im Alltag noch ohne Probleme zurechtkomme, möchte ich die anstehende Op nicht auf die lange Bank schieben. Ich bin Läufer, und da ich wg. des evtl. Bruch-Risikos durch die div. Stresssymptome derzeit nicht laufen darf, möchte ich die OP möglichst schnell hinter mich bringen und dann auch bald zurück in die Laufspur. :zwinker2:

Entsprechend habe ich mich für den OP-Termin am 24.10.2022 in Damme entschieden, und 4-5 Wochen danach soll die Reha beginnen, damit ich vor Weihnachten durch bin. Bei der OP wird der Kopf des Oberschenkelkonoches abgefräst und metallisch überkront, und in der Hüftgelenkspfanne wird ein entsprechendes Gegenstück eingepasst. Der Vorteil dieser Variante ist, dass wenn die Krone nach 15 - 20 Jahren verschlissen sein sollte, könnte sie problemlos durch eine klassische Schaftprothese ersetzt werden. Ein Freund aus meiner ehemaligen Radsportgruppe hat eine derartige OP vor 12 Jahren machen lassen, und er hat seither keinerlei Probleme damit. Okay, er läuft nicht sondern sitzt nach wie vor regelmäßig auf dem Rennrad. Aber er arbeitet als Tischler auch körperlich, und entsprechend ist er - so wie auch mein anderer Freund, der auch eine neue Hüfte und ein neues Knie bekommen hat - m. E. eine gute Referenz für den Operateur & die Art der Prothese. :daumen:

Ach ja, auch wenn ich derzeit nicht laufen darf, betätige ich mich sportlich und sitze ich 3 x pro Woche auf dem Rennrad. Dann fahre ich jeweils 1,5 - 2 h, was mir auch sehr gut bekommt. :zwinker4:
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1835
Selbstverständlich Alles Gute zu deiner geplanten OP!

Da ich ja als Krankenschwester im Krankenhaus arbeite: Wir Alle haben die Schnauze voll von Corona. Wir alle werden wieder häufiger - auch die Pat. mit PCR Tests getestet. Wir alle müssen wieder durchgehend FFP2 Masken im Dienst tragen, zwischendurch waren OP Masken ibei Patientenfernen Tätigkeiten erlaubt. Nur den Patienten scheint alles egal zu sein. Selbst die körperlich und geistig fitten Patienten tragen ihre Masken, ohne extra Aufforderung von uns Personal, nicht wenn wir ins Zimmer für pflegerische Arbeiten eintreten.
Bitte sei klüger als unsere Patienten.
Wie geschrieben. Wir haben von Corona Alle die Schnauzen voll, aber es es interessiert Corona überhaupt nicht
12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
(Toten Hosen)
__________________________________________

BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

1836
Hallo Eckhard

Erstmal wünsche ich dir alles erdenklich Gute für die OP und die Reha.
Das scheint bei dir eine Lightversion der Hüft-Op zu sein. So eine Op-Methode war bei mir damals (ca. 9,5 Jahre her) in keinem Arztgespräch erwähnt worden.

VIEL GLÜCK UND ALLES ALLES ALLES GUTE!!!

Gruss Stefan

PS: Hab ich richtig gelesen, dass du eine 4-5 wöchige Pause zwischen Op und Reha machen willst? Warum???
Und wieder springe ich über Pfützen oder mitten hinein!!! :-)
Nur diejenigen, die es riskieren, zu weit zu gehen, können herausfinden, wie weit sie wirklich gehen können. -T.S. ELLIOT
http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... athon.html
http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... 017-a.html
forum/threads/131192-Mont-Ventoux

1837
Hallo Anke,
Danke für die guten Wünsche!

Beim Thema Corona bzw. dem Verhalten der Zeitgenossen dazu sprichst Du etwas an, was ich auch nicht mag, und was ich auch nicht nachvollziehen kann. Für mich ist es selbstverständlich eine FFP-2 Maske zu tragen, wo es vorgeschrieben ist, und darüber hinaus beim Einkaufen in einem Geschäft. Das war bisher schon so, und im Hinblick auf die anstehende OP bin ich besonders vorsichtig. Schließlich wäre es ziemlich blöd, wenn wg. einer Coronainfektion die OP-Planung sowie meine berufliche Planung - ich arbeite freiberuflich - durcheinander gewirbelt würde.
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1838
Leissprecher hat geschrieben: Erstmal wünsche ich dir alles erdenklich Gute für die OP und die Reha.
Von mir ebenfalls alles Gute.
Das geht ja alles Schlag auf Schlag bei dir. Ich werde alle deine Berichte und Erfahrungen aufmerksam verfolgen.
Gruß RS

1839
Hallo Stefan

auch Dir vielen Dank für die guten Wünsche.

Der Grund für die Pause zwischen OP und Reha liegt in der Empfehlung des Orthopäden. Er empfiehlt grundsätzlich 6 Wochen zwischen OP und Beginn der Reha, damit zu Beginn der Reha möglichst alles wieder gut verheilt sowie stabil ist, so dass man in der Reha auch schon wieder Belastung angehen kann. Das ist seine Empfehlung, und daran werde ich mich auch annähernd halten, d. h. ich werde 5 Wochen nach der OP am 28.11.2022 mit der Reha beginnen.

Zur Reha habe ich mich nach Empfehlung eines guten Bekannten für das Reha Zentrum Burgerland in Solingen entschieden. Es liegt nur 6 km von meinem Wohnort entfernt, und es gibt einen Fahrdienst, so dass ich das Ganze ambulant machen werde.
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1840
Rennschnecke 156 hat geschrieben:Von mir ebenfalls alles Gute.
Das geht ja alles Schlag auf Schlag bei dir. Gruß RS
Ja, das geht es, und das sollte es auch. Schließlich bin ich Läufer, und ich möchte möglichst bald zurück in die Laufspur. Weiterhin arbeite ich freiberuflich, und 2 Monate Verdienstausfall kann ich verkraften, aber mehr wäre einfach blöd.
Rennschnecke 156 hat geschrieben:Ich werde alle deine Berichte und Erfahrungen aufmerksam verfolgen.
Ich werde über die OP und die Reha selbstverständlich regelmäßig berichten. :hallo:
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1841
Hallo,

in den letzten Wochen bin ich fast wieder zum (Renn-)Radfahrer mutiert, auch wenn ich von den Touren, wie ich sie bis 2006 regelmäßig gefahren, d. h. lange Radtouristikfahren und Rad-Marathons, weit entfernt bin. Auch wenn es in den letzten Wochen "nur" Touren von max 1:30 - 2:00 h geworden sind, tun sie mir einfach gut, weil ich mich sportlich betätigen kann. :zwinker2: Da ich seit Anfang September nicht mehr gelaufen bin, bin ich auf jeden Fall froh über diese Alternative.

Am kommenden Montag steht die OP an. Dann muss ich mal schauen, wie ich alles verkrafte und wann ich mit der Reha beginnen kann?
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1842
Hallo Eckhard

Meine zwei Daumen sind für die anstehende OP gedrückt. Wenn ich hundert Daumen hätte, würde ich auch diese drücken.

ALLES ALLES GUTE.

Gruss Stefan
Und wieder springe ich über Pfützen oder mitten hinein!!! :-)
Nur diejenigen, die es riskieren, zu weit zu gehen, können herausfinden, wie weit sie wirklich gehen können. -T.S. ELLIOT
http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... athon.html
http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... 017-a.html
forum/threads/131192-Mont-Ventoux

1843
Alles Gute zur OP!
12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
(Toten Hosen)
__________________________________________

BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

1844
samesame, alles Gute, toll wie du das annimmst und das beste daraus machst...
Bestzeiten: 17.08.2019 Mauerweglauf 100 Meilen 19.36.35 Stunden. 08.09.2018 RUNWINSCHOTEN (Holland) 100 km 9:33.30. 16.06.2018 Karlsruher Nachtlauf 80 km 7:55:45. Marathon 3:22.10. HM 1:34:32. 10 KM 43:37
Laufberichte: www.corneliusrennt.de

1845
Hallo,

ich danke Euch für die Aufmunterung und den Zuspruch, denn das tut einfach gut!

Es gibt einfach Dinge, vor denen können wir nicht weglaufen, selbst wenn wir zig Marathons absolviert haben.
Hauptmieter hat geschrieben:... toll wie du das annimmst und das beste daraus machst...
Entsprechend gibt es dazu für mich auch keine Alternative!
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1846
Hallo,
ich habe die OP am Montag gut überstanden, und ich habe gestern auch schon wieder das Bett verlassen, um unter Anleitung der Physiotherapeutin die ersten Schritte zu machen. Gestern hat sich das alles noch ein bisschen unwirklich angefühlt, aber heute geht es schon besser. Noch mit Gehstützen, aber es wird ... ! :)
Tschüss, sportliche Grüße aus dem Bergischen Land

Eckhard :winken:

"Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

Auch 2014 und danach wird weitergelaufen! :zwinker2:

1847
Hallo Eckhard,

erinnerst Du Dich noch an mich - wir sind mal zusammen eine lange Strecke nach Österreich zum "Kraxi-MA" gefahren....
Freue mich das Du auf den Weg der Besserung bist - ohne Laufen ist halt nicht so prickelnd ... ich kann DAS nur zu gut verstehen.
Aber mir scheint - es ist nur noch eine Frage der Zeit - und da musst Du halt geduldig sein ... wenn das nur so einfach wäre...
Gute Besserung - beste Grüße
Roland
runners.high - Nomen est omen :logik:

1848
Hallo Roland,
Danke für den Zuspruch und die guten Wünsche! Ich kann sie gut gebrauchen. 😜
Selbstverständlich erinnere ich mich an die gemeinsame Tour mit Udo von Augsburg nach Pöllau zu Barbara und Hannes sowie ihren Marathon hinauf zur Sommeralm. Eine tolle Veranstaltung, die Hannes nach der 10. Auflage leider eingestellt hat.

1849
Hallo,
langsam aber sicher geht es Schritt für Schritt voran. Ich habe keine Schmerzen mehr, und wg. der Schwellung des operierten Beins bekomme ich Lymphdrainage.

Gestern bin ich unter Anleitung der Physiotherapeutin Treppenstufen gegangen und heute die ersten Schritte ohne Gehstützen. Dabei war ich wg. der Befangenheit zunächst noch ein bisschen unsicher. Aber sie hat mir gut zugeredet und empfohlen immer im Wechsel ein paar Schritte mit und ohne Gehstützen zu gehen.

Daran werde ich mich halten, und wenn ich am Samstag das Krankenhaus verlassen kann, geht es mit der Physiotherapie & Lymphdrainage weiter. Alles Schritt für Schritt und in Ruhe, und dann wird das schon …! 😉

Zurück zu „Tagebücher / Blogs rund ums Laufen“