Banner

Die Jagd auf die "2"

Re: Die Jagd auf die "2"

351
Hallo Chris,

ich kann Deine Gefühle sehr, sehr gut nachvollziehen - ich wünsche Dir soooo sehr das Du wieder ins Laufen kommst.
Es bedeutet Dir doch so viel - das zu tun was man am liebsten tut - das ist doch was das Leben so schön macht.
Ich drücke Dir die Daumen und Deiner Gesundheit und das Dein Laufwunsch, die Freude daran wieder wahr wird!
Alles Gute für Dich und Deine Familie,
Roland
runners.high - Nomen est omen :logik:

Re: Die Jagd auf die "2"

352
Nach dem letzten Laufversuch, von dem ich hier geschrieben habe, bin ich nicht wirklich ins Laufen gekommen. Es fühlte sich einfach noch nicht gut an. Nicht sicher. Übertriebene Vorsicht? Blockade? Altersweisheit? Wer weiß...

Im Urlaub, der jetzt hinter mir liegt, war ich vier mal laufen, zwischen 4 und 6 km, davon zwei Mal mit meiner achtjährigen Tochter. Das war wirklich schön, Schmerzen habe ich keine gehabt, aber es fühlte an als würde das Biest lauern. Und dann, der vierte Lauf, wollte ich endlich mal wieder 10 km laufen. Habe ich gemacht. Nicht gut. Aua. Mal wieder. Auch Tage danach. Da ist noch nix gut.

Meine Verletzung ist jetzt über ein Jahr her. EIN JAHR. Es ist jetzt wohl Zeit, mal wieder Ärzte aufzusuchen, Wenn es in einem Jahr nicht abheilt, wer sagt denn, dass es das in 2, 3 ... Jahren tut? Ich lasse das jetzt abklären. Bzw. ich versuche es abklären zu lassen, mein Vertrauen geht da gegen Null...

Dank Vitamin B habe ich am kommenden Montag einen Termin bei einem Orthopäden. Ich hoffe, dass ihn a) die Länge meines Leidens und b) meine Symptombeschreibungen dazu bewegt, ordentliche Untersuchungen zu veranlassen. Und ich hoffe, dann irgendwann eine Diagnose zu haben, mit der in der Hand ich dann weiß, woran ich bin, was ich tun kann - und was nicht. Und womit ich rechnen muss.
Ich halte euch auf dem Laufenden!
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

353
Gibt es bei dir in der Gegend einen guten Sportverein? Mit Sportarzt? OK, der nimmt wahrscheinlich keine Kassenpat., aber die Kompetenz!
12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
(Toten Hosen)
__________________________________________

BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

Re: Die Jagd auf die "2"

357
d'Oma joggt hat geschrieben: 29.08.2023, 09:46 Gibt es bei dir in der Gegend einen guten Sportverein? Mit Sportarzt? OK, der nimmt wahrscheinlich keine Kassenpat., aber die Kompetenz!
In direkter Umgebung nicht - aber in der Entfernung von 40-60 km liegen fünf Großstädte mit renomierten Profisportvereinen. Ich habe aber keine Ahnung, wie man an diese Ärzte dran kommen könnte.

Jetzt warte ich erstmal den Arzttermin nächste Woche ab. Und wenn das nicht zufriedenstellend verlkäuft könnte man mal in diese Richtung weiterdenken. Vielen lieben Dank für diesen Hinweis!

nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

358
So, ich komme gerade vom Orthopäden - und bin positiv überrascht.

Die Praxis war sehr voll, es wurde direkt ein Röntgenbild gemacht. Nach ca. 45 Min. Wartezeit war ich beim Arzt, der mir wirklich zugehört hat und sich (verhältnismäßig) Zeit genommen hat.

Ergebnisse:
1) Am Knochen / Gelenk ist alles okay
2) Kleinerer Verdacht: Symphysenentzündung (das denke ich ja auch), er glaubt das aber weniger. Zur Abklärung MRT angeordnet, dafür habe ich in 2,5 Wochen den Termin, Auswertung dann Anfang Oktober.
3) Großer Verdacht: Leistenbruch. :wow: Das ist sein Tipp, das ist aber Sache des Chirurgen --> Überweisung, Termin am 06. Oktober. Zitat Arzt: "Wenn das ein Leistenbruch ist, dann ist es klar, dass da nix von alleine weg geht..."

So, jetzt geht es also weiter mit den Untersuchungen und der Suche. Aber ich bin froh, dass jetzt Bewegung in die Sache kommt...

Ich halte euch auf dem Laufenden,
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

359
nachtzeche hat geschrieben: 04.09.2023, 11:29
3) Großer Verdacht: Leistenbruch. :wow: Das ist sein Tipp, das ist aber Sache des Chirurgen --> Überweisung, Termin am 06. Oktober. Zitat Arzt: "Wenn das ein Leistenbruch ist, dann ist es klar, dass da nix von alleine weg geht..."
Wurde ein Leistenbruch bisher noch gar nicht bedacht?
Schau mal hier: https://www.hernienzentrum.ch/hernien/sportlerleiste/

Ich wünsche Dir, dass jetzt endlich die Ursache gefunden und behandelt wird.

Alles Guten :daumen:

Re: Die Jagd auf die "2"

361
klnonni hat geschrieben: 04.09.2023, 11:51
Wurde ein Leistenbruch bisher noch gar nicht bedacht?
Schau mal hier: https://www.hernienzentrum.ch/hernien/sportlerleiste/

Ich wünsche Dir, dass jetzt endlich die Ursache gefunden und behandelt wird.

Alles Guten :daumen:
Nein, Leistenbruch war noch nicht im Lostopf bisher. Der von dir verlinkte Artikel passt aber erschreckend gut. Werde den Chirurgen mal drauf hinweisen...

Hat sich noch was ergeben: habe tatsächlich MORGEN einen Termin beim Chirurgen bekommen. Das finde ich schon krass - und freut mich sehr!

Re: Die Jagd auf die "2"

362
Hallo Chris

Als ich vor einigen Jahren einen Leistenbruch hatte, """verschönerte""" eine Beule meine Leistengegend und die war fast so gross und so breit wie mein halber Daumen.

Ist bei nichts derartiges aufgetreten?

Auf jeden Fall endlich mal eine Diagnose. Freut mich für dich.

Gruss Stefan

Re: Die Jagd auf die "2"

363
Leissprecher hat geschrieben: 04.09.2023, 14:40

Als ich vor einigen Jahren einen Leistenbruch hatte, """verschönerte""" eine Beule meine Leistengegend und die war fast so gross und so breit wie mein halber Daumen.

Ist bei nichts derartiges aufgetreten?
Es gibt auch die sogenannte "weiche Leiste" oder "Sportlerleiste" bei der gibt es keinen Bruch/Riß und die damit verbundene "Beule". Diese Art der Leistenerkrankung wird oft übersehen bzw. spät erkannt.

Vereinfacht gesagt, dehnt sich die Leistendecke ohne zu reißen und komprimiert durch ihren Druck bei Belastung Nervenstränge.
Die komprimierten Nervenstränge schützen sich durch verdicken ihrer Aussenhülle und dies verstärkt die Kompression bei Belastung. Dadurch kommt es zu Beschwerden.

Wer also regelmäßig Leistenbeschwerden hat ohne das bei ihm einen Leistenbruch diagnostiziert wurde, sollte den Arzt mal auf den Vedacht einer "Sportlerleiste" ansprechen.

Hoffen wir, dass vieleicht schon heute Chris endlich eine Diagnose bekommt und ihm geholfen wird. :daumen:

Re: Die Jagd auf die "2"

364
nachtzeche hat geschrieben: 04.09.2023, 13:07 Hat sich noch was ergeben: habe tatsächlich MORGEN einen Termin beim Chirurgen bekommen. Das finde ich schon krass - und freut mich sehr!
Tjaja, wäre ja zu schön gewesen. Ich hatte den Termin über Doctolib gebucht und ganz sicher nach "Chirurg" gesucht. Kurz vor Abfahrt habe ich mir noch mal alles angesehen (Zeit, Ort, Wegbeschreibung) und gesehen, dass die gewählte Ärztin Orthopädin und Unfallchirurgin für Hand ist. Angerufen - und tatsächlich: Frau Doktor ist für mein Anliegen nicht die richtige. Termin storniert...

Grrrr... also dann doch erst Anfang Oktober...

Re: Die Jagd auf die "2"

365
Mal eine Frage an die Mediziner hier:
Ich hatte noch nie ein MRT. Ich würde mich nicht als klaustrophobisch bezeichnen, aber Enge ist nicht mein bester Freund.
Wie groß sind diese Röhren denn? Eine Freundin von mir musste schon mal ein MRT abbrechen, weil sie Panik bekommen hat. Das würde ich gerne vermeiden.
Und da Wissen hilft, meine Fragen: wie groß ist die Öffnung? Wie viel "Luft" hat man da noch von Nasenspitze bis Decke? Kann man sich irgendwie gut vorbereiten?
Und jetzt wird's peinlich :peinlich: : ich habe das mal versucht zu simulieren - und habe mich unter mein Bett gelegt. Das war WIRKLICH eng - ich konnte meine Arme gar nicht bewegen, und von Nasenspitze bis "Decke" waren es ca. 3 cm. Höhe des Bettes (Boden bis Rahmenbeginn) 30 cm. War nicht schön, aber aushaltbar...
Sollte man so was trainieren? Toleranz aufbauen? Belastung langsam steigern (boah ey, Läufer halt...)
Danke für Tipps und Hinweise...
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

366
Es gibt MRT Geräte in unterschiedlichen Größen.
Meistens haben die Röhren einen Durchmesser von 60 - 70 cm.
Meine Fau leidet an Übergewicht und hatte sich deshalb damals eine Praxis ausgesucht, die eine Röhre mit 100 cm Durchmesser hatte.

Als meine Tochter damals im Alter von 5 Jahren in ein MRT musste, durfte sie sich ihre Lieblings-CD mitbingen und sie wärend der Untersuchung hören - das beruhigte sie dann in der Röhre.

Wenn du fragst, darfst du bestimmt auch deine Lieblingsmusik dabei zur Beruhigung hören :P

Bevor jetzt welche meckern, Musik würde nicht gehen in der Röhre wegen dem Magnetismus.
Die Kopfhörer durch die auch mit dem Patienten gesprochen werden kann, sind aus Kunststoff und die Schalleitung in den Kopfhörern funktioniert über Druckluft :hallo:

Re: Die Jagd auf die "2"

367
Sprich deine Befürchtung in der Praxis ganz ehrlich an - die kennen das und auch die verschiedenen Vorgehnensweisen
12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
(Toten Hosen)
__________________________________________

BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

Re: Die Jagd auf die "2"

369
Ich hatte kürzlich einen Termin in Sachen Knie und da musste ich gar nicht ganz rein in die Röhre sondern nur bis zur Hüfte. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es bei Dir auch so sein wird bzw. zumindest Dein Kopf rausgucken wird.

Ich hatte zuvor auch gar keine Ahnung davon und alle dort waren sehr lieb und hilfs- sowie auskunftsfreudig. Du wird hoffentlich genau solche Erfahrungen machen - inklusive einer entlastenden Diagnose!

Alles Gute wünsche ich Dir!

LG,
Finny

Re: Die Jagd auf die "2"

370
nachtzeche hat geschrieben: 06.09.2023, 15:23
d'Oma joggt hat geschrieben: 06.09.2023, 13:13 Sprich deine Befürchtung in der Praxis ganz ehrlich an - die kennen das und auch die verschiedenen Vorgehnensweisen
Im Vorfeld oder zum Termin?
Zum Termin müsste in einer guten Praxis reichen
12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
(Toten Hosen)
__________________________________________

BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

Re: Die Jagd auf die "2"

371
Ich habe jetzt meinen Ärztemarathon hinter mir - und schwanke zwischen Frust, Ärger und Freude.

Am 22.09. war mein MRT, was ich ohne Probleme über die Bühne bringen konnte. Die Praxis war aber eine Katastrophe. Massenabfertigung, keine Einführung, keine Erklärungen, nichts. Auch keine Auswertung o.ä.

Am 04.10 war der Auswertungstermin beim Orthopäden. "Also, Leistenbruch ist nichts zu sehen" (hä? Ich war doch wegen Schambeinentzüdung im MRT???). "Aber das heißt nix, gehen sie mal zum Chirurgen, der sieht das besser". Und weg war er...

Am 06.10. war ich dann beim Chirurgen. Nach 15 Sekunden erzählen unterbricht sie mich "ich weiß schon, was sie haben" (echt jetzt???)
Sie untersucht trotzdem, ist sich sicher, Leistenbruch ausschlie´ßen zu können. (Witzige Nebenstory: Bei der Untersuchung wurde meine hervorragend ausgebildete Rumpfmuskulatur gelobt! Da war ich schon stolz!)
Sie sagt, es eine Entzündung der Sehnenansätze am Baumuskel und den Adduktoren. Die Schambeinentzündung und die Knochenmarksödeme würden ja auch im Bericht des MRT stehen. (WIE BITTE? Und warum sagt mir das der Orthopäde nicht???)

Das würde alles von alleine weggehen - ich brauche halt Geduld. Aber zur Unterstützung hat sie mir noch mal Physio aufgeschrieben und einen Sportphysio in Fürth empfohlen. War dann direkt dort und habe tatsächlich zeitnahe Termine bekommen. Es geht vor allem darum, Übungen gezeigt zu bekommen, Hilfe zur Selbsthilfe.
Ich werde den MRT-Bericht jetzt noch mal von einer Freundin von Frau nachtzeche, die Ärztin ist, "übersetzen" lassen.
Ich darf laufen - so lange ich währenddessen und danach schmerzfrei bin. Das mache ich jetzt auch schon, so 1-2x / Woche. Bin jetzt bei 6-7 Km angekommen. Es ist schön, dass es voran geht!

Bin mal gespannt, was die Physio bringt. Bin froh, jetzt eine Diagnose zu haben. Und mein Bild von Ärzten, v.a. von Orthopäden, hat sich leider wieder bestätigt.

Also, Geduld haben, langsam weiter machen, ich hoffe, wenn alles gut geht, Ende des Jahres wieder 10 km schmerzfrei laufen zu können. Das wäre doch was, oder?

Liebe Grüße,
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

372
Hallo liebe Nachtuzeche
schön von dir zu lesen. Klingt nicht so gut was du da schreibst.
Falls su noch unsicher bist, wäre eine Möglichkeit mit allen Befunden nach Donaueschingen zu Dietmar Göbel zu fahren. Ich finde ihn in Sachen Befunde ganz gut, er sieht viel...
Alles Gute dir, mögest du bald wieder laufen können


Liebe Grüße
Cornelius

Re: Die Jagd auf die "2"

373
Drei intensive Wochen Physiotherapie liegen hinter mir. Mir war klar, dass ich mich da nicht 6 Mal durchkneten lasse und dann ist alles gut. Aber die Termine haben einige Erkenntnisse gebracht und mich hoffentlich ein paar Schritte voran:

- Mein Hüftbeuger rechts ist brutal verhärtet. Ich bin wohl in einer dauerhaften Schonhaltung, auch im Alltag. Jetzt geht es darum a) diesen wieder locker zu bekommen und b) mir diese Schonhaltung wieder abzugewöhnen. Dazu muss ich wieder Zutrauen zu meinem Körper gewinnen.
- Dafür habe ich Kräftigungsübungen für die Adduktoren gezeigt bekommen. Und es ist krass: diese Übungen triggern genau den Schmerz, wegen dem ich nicht laufe. Seit Monaten versuche ich genau dieses Gefühl zu vermeiden - und jetzt soll ich es bewusst herbeiführen. Hier das richtige Maß zu finden ist wie immer spannend.
- Und ich habe ein ganzes Paket an Dehnübungen, das ich jetzt wie verrückt ausführen darf: Adduktoren, gerade Bauchmuskulatur, Hüftbeuger, Oberschenkel.

Jetzt heißt es also: fleißig sein, Geduld haben, hoffen. Ich merke, wie sich wieder Aufbruchstimmung in mir breit macht, und gleichzeitig weiß ich (und bin enttäuscht darüber), dass es noch eine ganze Weile dauern wird, bis ich wieder "laufen kann wie vorher".
Ach ja, und was ich jetzt auch weiß: ich habe meinem Physio meine Beschwerden beim HEIDI geschildert. Und er ist sich sehr sicher, dass es genau diese Schonhaltung mit der daraus resultieren Überlastung des Hüftbeugers und der Oberschenkelmuskulatur war, die mich haben scheitern lassen. Habe ich ja schon vermutet, trotzdem gut noch mal zu hören. Ich hatte also wirklich keine Chance. (über die Sinnhaftigkeit des Antritts müssen wir jetzt nicht mehr fabulieren...)

So, mein Handy klingelt, die nächste Runde Übungen steht an!

Liebe Grüße,
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

375
Fast eine Woche Schmerztherapie liegt hinter mir. Mein Physio meinte, es wäre gut, dem Körper jetzt noch mal zu unterstützen, die Entzündung loszuwerden. Darum nehme ich jetzt seit fast einer Woche Ibuprofen, ich kühle mein Schmabein regelmäßig und dehne und kräftige fleißig weiter.
Morgen ist meine Tablettenkur abgeschlossen, ab Freitag werde ich wieder laufen gehen (das habe ich während der Schmerzmittelgabe ausgesetzt, um da nicht in irgendwas hineinzulaufen, weil der Schmerz betäubt ist).
Rennschnecke 156 hat geschrieben: 26.10.2023, 20:27 Merkst du denn bei den kurzen Laufeinheiten schon einen Erfolg, z.B. dass es hinterher nicht mehr so schmerzt?
Gerade schwierig zu sagen, weil ich ja die Pause mache.
ABER: am letzten Mittwoch (bevor ich mit den Tabletten angefangen habe) war der Neustädter Nachtlauf. Meine Tochter (8) ist den Hobbylauf (4,3 km, 3 Runden) mitgelaufen, ich habe sie begleitet. Im Training laufen wir immer so 6:45-7:00 min/km, das Ziel war also, nicht Letzter zu werden, das sollte sicher möglich sein.
Sie ist dann sehr zurückhaltend losgelaufen, war super drauf, hat gelacht und geschnackt - km 1 in 5:49. WOW. Ich immer am bremsen. Sie locker-fröhlich weiter. km 2 in 5:28. Wahnsinn, sie hält durch. Wird schneller. Immer noch locker, wir beginnen zu überholen. km 3 in 5:32, kein Einbruch in Sicht. Die letzte Runde bricht an. Kannst du noch? KLAR PAPA - und sie gibt Gas. Jetzt wird sie stiller. Kopf hoch rot. Ich übernehme die Führung, versuche sie zu ziehen. km 4 in 5:05! HAMMER! Wir überholen am laufenden Bank. Jetzt noch den Berg hoch und wieder runter ins Ziel. Junia gibt Gas und hängt mich ab! Ich habe sie selten so stolz gesehen. Und mich auch nicht.
Und ich muss zugeben: arg viel schneller hätte ich auch nicht gekonnt. Mein Puls war erschreckend hoch, das Jahr Laufpause ist schon merklich da...
Zu Hause haben wir gemerkt, dass Junia gesamt 3. bei den Frauen geworden ist und zwei Flaschen Wein gewonnen hat. Die hat Oma ihr großzügig abgenommen und gegen Limo ausgetauscht...
Und ich? Ich habe weder während des Laufs noch im Nachgang was gemerkt an meinen Beinen. Das macht mir auch Hoffnung!

Liebe Grüße,
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

376
Auch an dieser Stelle erlaube ich mir einen kurzen Werbeblock: Auschreibung und Anmeldung für die dritte Ausgaben "meines" LaufSPECKtakels ist da: www.laufSPECKtakel.de

Wer Bock auf eine kleine, aber feine Laufveranstaltung hat, auf der man 6, 12, 25, 27 oder gar 69 km absolvieren kann, ist mir mehr als herzliche Willkommen! Und sollte sich den 27. April 2024 vormerken!

Ich war heute zum ersten Mal nach meiner Tabletten-Kur laufen. 5 km, schön locker. War anstrengend, Oberschenkel fühlte sich gut an. Auch bis jetzt ist es ganz gut, das macht mir Hoffnung.
Wenn es sich weiter so verhält, werde ich ab nächster Woche wieder feste Lauftage einführen (Dienstag, Donnerstag, Samstag) und damit einen wichtigen Schritt in läuferischer Normalität gehen. Geringe Umfänge, geringe Intensität, aber wieder regelmäßiger Laufen. Vorausgesetzt, die Beschwerden werden nicht wieder schlimmer!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

377
Ich schreibe euch mal den Wochenbericht der vergangenen Woche!

Allein, dass ich diese Zeile schreiben kann, macht mich glücklich. Ich bin letzte Woche tatsächlich drei Mal laufen gewesen. Nix großartiges. Und ich bin auch noch nicht über den Berg, es ist immer noch ein ganz fragiles Gefühl. Bei der Belastung bin ich tatsächlich beschwerdefrei, im Alltag noch nicht ganz. Aber langsam habe ich tatsächlich das Gefühl, wieder ein Läufer zu sein.

Der Plan sieht so aus:
Dienstags:kurz und rund. Da hat mein Sohn Schlagzeugunterricht, neben dem Proberaum ist eine Laufbahn. 25 Minuten Kreise ziehen, während Sohnemann trommelt.
Donnerstag: allein auf weiter (?) Flur. Hier mache ich, was mir Spaß macht, so weit es das Gefühl zulässt.
Samstag: Laufen mit Töchterchen. Wäre echt schön, wenn sich dieser Termin als Vater-Tochter-Zeit etabliert.

Und letzte Woche sah das dann so aus:
Montag: Krafttraining an den Ringen: Skill-Training Klimmzüge, ca. 30 Minuten
Dienstag: Laufen 5,03 km in 28:30 min (=5:40 min/km); Krafttraining: Skill-Training L-Sit, ca. 20 Minuten
Mittwoch: Krafttraining an den Ringen: Oberkörper, ca. 60 Minuten
Donnerstag: Laufen, 8,61 km in 49:24 min (=5:44 min/km)
Freitag: Krafttraining an den Ringen, Skill-Training Klimmzüge, ca. 30 Minuten
Samstag Laufen 8,26 km in 54:57 min, (=6:39 min/km), mit Junia
Sonntag: Krafttraining: Skill-Training L-Sit, ca. 20 Minuten

So schön! Und am Donnerstag werde ich mir selber ein Geschenk machen. Ich werde eine meiner alten "Standart-Runden" laufen. knapp 12 km. mal sehen ob das funktioniert. Das wäre wirklich ein Traum...

Hoffnungsvolle Grüße,
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

378
Hallo Chris,

das ist schön zu hören - wie ich immer sage: Keep The Fire Burning - und bei Dir brennt es definitiv....
Und gerade deshalb hoffe ich so sehr für Dich und Deine Gesundheit das sich der Aufbau weiter gut anfühlt und alles in Dir so gestärkt ist/wird, wie es Dein Wille sowieso ist.
Du bist ein Läufer - immer gewesen und wenn ich mir nur Dein Aufbautraining so ansehe - das viele Krafttraining - da sollte ich mir eine Scheibe abschneiden. Da habe ich gar nicht die Zeit dazu - 3er Schichtdienst und jede Menge Laufen (v.a. auch Wettkämpfe) und ein paar andere Hobbies - aber Du hast ja Deine Familie, v.a. Deine Kinder werden sehr zeitintensiv sein... das will man ja alles miterleben und dabei sein, so was kann ja nicht aufgeschoben werden...
Ich drücke Dir - Du schreibst es so schön "hoffungsvoll" die Daumen - wäre schön wenn Du beim Laufspecktakel nicht nur als Veranstalter (was Du und Dein Team ganz klasse machen) auftrittst, sondern auch eine Laufstrecke bestreiten kannst - am besten die, welche Dir so vorschwebt.
Ich werde noch meine zwei MA's im Dezember bestreiten - dann geht's erst im Februar weiter.
Besonders herzliche Grüße an den hoffungsvollen Läufer Chris,
Roland
runners.high - Nomen est omen :logik:

Re: Die Jagd auf die "2"

379
Hey Chris
absolut neidlos freut es mich sehr, dass es wieder aufwärts geht bei dir. Und solltest du nächstes Jahr a, 3.10.24 beim Landauer Marathon laufen wollen, bzw. sollte dir deine Familie frei geben, wäre es mir eine Ehre dich bei mir übernachten lassen. Und ja, ich will da auch starten, als Comeback oder als Abschiedslauf, da steht ja noch ein Eselsmützenlauf aus.....

Alles Gute dir
Liebe Grüße

Cornelius

Re: Die Jagd auf die "2"

380
Hi Chris und Cornelius,

ich wünsche und hoffe so sehr, dass ihr einen Weg findet, zurück auf die Laufstrecke. Auch wenn es vielleicht zwangsläufig kürzere sein werden. Das wichtigste ist, dass ihr euren Frieden findet - mit dem was ihr in Zukunft erreichen könnt. Ich weiß das ist leicht gesagt. Und gar nicht so einfach. Ich selbst befinde mich in einem Prozeß - mich damit anzufreunden - mit dem zufrieden zu sein, was noch möglich ist. Aber, auch das klingt banal - und ich bin auch noch nicht soweit - es zu akzeptieren. Es kann sich im Leben nicht nur immer alles ums Laufen drehen, extenziell gibt es Dinge die bedeutender und wichtiger sind. Gesundheit, Familie, Zufriedenheit und am wichtigsten glücklich zu sein. Mit dem was man hat und ist. Sorry, das war jetzt vielleicht etwas zu episch und dick aufgetragen. Aber den Kern trifft es. Zumindest für mich
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Die Jagd auf die "2"

381
Ich danke euch für eure Kommentare! Und nein, Klaus, ich fand ihn nicht zu dick aufgetragen... und wenn, dann nur ein bisschen... :zwinker2:

Ich gestehe, ich kenne die Gedanken "ich werde nie mehr laufen können! Oder zumindest nicht mehr so wie früher!". Bei fast 1,5 Jahren Verletzung vielleicht nachvollziehbar, aber meine Lage ist natürlich eine gänzlich andere als bei Cornelius. In meinen "hellen" Momenten weiß ich, dass es einfach nur Geduld erfordert...

Ich bin jetzt einige Male mehr als 11 Kilometer gelaufen. Das fühlt sich jetzt wirklich wieder nach laufen an. Letzte Woche kam ich so auf knapp 28 km.

Beim Laufen bin ich quasi beschwerdefrei. Im Alltag noch nicht ganz, aber es wird besser. Und vor allem auch nach der Belastung nicht schlimmer. Ich dehne weiter brav, und werde darauf achten, nicht zu schnell zu steigern und zu übertreiben. So ganz traue ich dem Braten noch nicht.

Der Plan ist weiterhin, drei Mal die Woche laufen zu gehen. Dienstag, Donnerstag, Samstag. Und wenn der Körper es gut mitmacht, die Distanzen langsam zu steigern.

Mein Traum wäre, beim LaufSPECKtakel Ende April im Vorfeld als Streckenkontrolle nach der Markierung beide Strecken einmal abzulaufen. Nur ich und meine Spraydose. Das wären dann 31 km. Wenn das bis dahin ginge wäre das der Oberhit!

Liebe Grüße,
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

382
Mal nichts läuferisches, aber dennoch sportliches:

Seit Anfang Februar 2023 trainiere ich an den Ringen meinen Oberkörper. Mit einer Ausgangslage, die sich am besten mit NULL beschreiben lässt. Erschreckend, wie schwach ich war!

Im Laufe der Monate bin ich dran geblieben und habe nacheinander das Rudern, Liegestütze und auch Dips an den Ringen gemeistert, Was aber immer noch gefehlt hat und sich völlig utopisch angefühlt hat waren Klimmzüge.

Von Anfang an habe ich 1-2x/Woche spezielle Übungen für die Klimmzüge absolviert habe mich da wirklich teilweise über die Schmerzgrenze und bis an Muskelversagen gequält, anders kann ich es nicht sagen. Aber das Ziel erschien unerreichbar. Noch vor zwei Wochen habe ich mich als ich mit meinen Kindern auf dem Spielplatz war, spaßeshalber an die Stange gehängt - keine Chance, ich kam nicht hoch.

Heute stand zum ersten mal ein ganzer, richtiger, echter Klimmzug auf dem Trainingsplan. Ich war sicher, ich schaffe ihn nicht. Aber:

ICH HABE MEINEN ERSTEN KLIMMZUG GESCHAFFT!!!

Da war ich so begeistert, dass ich den zweiten direkt gefilmt habe. Und war sehr, sehr positiv überrascht. die Ausführung unterscheidet sich so gut wie gar nicht von den Videos in meiner App: gestreckte Beine, volle Körperspannung, schön gebeugter Rücken, der Lat macht die Hauptarbeit. Und dazu fühlten sich beide Reps echt locker an, nicht "mit hängen und würgen".

Bin gerad wirklich happy - und man sieht mal wieder, das Ausdauer, Beharrlichkeit und dranbleiben sich wirklich auszahlt. Das macht mir echt Mut und Lust auf die nächsten Skills, die ich noch lernen möchte!

Liebe Grüße,
nachtzeche

Re: Die Jagd auf die "2"

383
Hallo Chris

AUA AUA AUA!!!

So ein Teil (Klimmzugstange) habe ich auch in meinem Fiitnesscenter an der Decke angeschraubt. Benutzt habe ich das Teil zum Trainieren vor ca. 5 Millionen Jahren das letzte Mal. Im Moment hängen da meine Lauf- und Ruderklamotten zum Auslüften dran und drunter steht das C2, hab also keinen Platz für das Beine runterhängenlassen (AUSREDE😂😇🤣).


WEITERMACHEN!!!

Gruss Stefan

Re: Die Jagd auf die "2"

384
Das letzte Lebenszeichen ist schon wieder einen Monat her, dann bringe ich euch mal kurz auf den neuesten sportlichen Stand: es geht voran. Langsam, aber es geht voran.

Sehr viel Freude macht mir weiterhin das Krafttraining. Nachdem ich jetzt alle vier Grundlagenfähigkeiten des Calisthenics erlernt habe (Rudern, Liegestütz, Dips, Klimmzug; jeweils an den Ringen), baue ich diese vier jetzt weiter aus, was Sätze und Wiederholungen angeht.
Dazu kommt, dass ich dabei bin zwei neue Skills zu lernen: den L-Sitz (habe ich jetzt fast) und den "Skin the Cat" - kann man ja gerne mal googlen, das fordert mich gerade sehr heraus, macht aber auch echt Spaß!
Dazu kommt, dass ich wieder mit Mobilitätstraining angefangen habe und es mir, auch im Hinblick auf mein Schambein, sehr gut tut. So komme ich auf 5x Krafttraining pro Woche.

Läuferisch wird es immer besser. Ich war ja schon mal bei 3x laufen pro Woche, das hat sich aber noch nicht stabil und gut angefühlt, so dass ich es wieder auf 2x/Woche zurückgefahren habe. So hoppel ich 15-20 km pro Woche in zwei Einheiten durch die Gegend und komme damit ganz gut zurecht. Am Samstag bin ich zum ersten Mal 7,5 km (und das recht trailig, was für mein Schambein eigentlich Gift ist) gelaufen, ohne jede Schmerzen, weder während dessen noch im Nachgang. Das macht mir Mut.
Meine Dehnübungen mache ich, wenn auch nicht so konsequent wie ich eigentlich sollte.
Nächste Woche machen meine Frau und ich für 1 Woche Urlaub auf Lanzarote - zu zweit, ohne Kinder. Zum ersten Mal. Da werde ich auch wieder 2x Laufen und dann sogar etwas länger. Habe mir zwei Strecken rausgesucht, einmal 13, einmal 15 km. Mal sehen, wie ich das wegstekce.
Ihr seht, ich bin auf einem guten Weg, der aber deutlich länger ist als ich noch vor 2 Monten gehofft hatte.

Gewichtstechnisch bin ich gerade sehr zufrieden, ich habe im November wieder mit Intervallfasten begonnen und ziehe das gut konsequent durch, so dass ich in diesen 3 Monaten von 85 kg auf 78 kg reduzieren konnte - und das mit deutlich mehr Muskelmasse und dementsprechend weniger Körperfett. Das gefällt mir gerade sehr gut.

So weit von mir, liebe Grüße,
nachtzeche
Antworten

Zurück zu „Tagebücher / Blogs rund ums Laufen“