Banner

Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

602
ich melde mich hier dann mal wieder. Letztes Wochenende war einfach nur geil - obwohl die wetterbedingten Vorzeichen auf Choos hindeuteten. Weil alles so unerwartet ganz anders lief gibt es seit langem mal wieder einen sehr langen Schauläufer Rennbericht:
laufberichte/von-der-verlorenem-leichti ... 32987.html

Kaum wieder zuhause lese ich die Gewinnbenachrichtigung von Krombacher. 24 h Wanderung in Sigmaringen über 100 km. Ich habe einen Freistart. Eigentlich wollte ich das Jahr, eher geruhsam beenden. Nun bin ich ins wanken geraten. Der Termin überschneidet sich mit dem örtlichen Weinfest, das ich seit meiner Jugend regelmä´ßig ausgiebig feiere. Mal sehen. Ich bin nun jedenfalls als Teilnehmer dort registriert.

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

603
Die Trainingswoche ergaben sich mal wieder 0 km. Allerdings nicht nur wegen der notwendigen Regeneration vom Karwendelmarsch. Nein ich hatte schlicht viele andere Dinge zu erledigen das meine verfügbare Zeit einfach sehr, sehr stark eingeschränkt. Und mir dann auch schließlich die Motivation und vor mentale und auch körperliche Kraft fehlte die Zeit mit Laufen zu verbringen. So wie es persönlich bei mir die nächsten 2 Wochen aussieht, wird es nicht besser. Dam am 24.09. erst der nächste Wettkampf, ein komplett flacher Marathon ansteht, mach ich mir aber auch keinen Kopf. So was geht immer - irgendwie. Wenn die Zielzeit Wurst ist - und das ist sie definitiv-

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

604
Nur wenig Training diese Woche geschafft. Ich habe einfach zu viele andere Baustellen momentan. Heute abschließend noch meinen letzten Trainingslauf SUB 60, die nächste Woche werde ich vereisen um den "Ehrentag" elegant zu umgehen. Ich tue mich schwer mit der Vorstellung ab demnächst ein Senior zu sein, der in absehbarer Zeit mehr und mehr an körperlicher Leistung einbüßt und läuferische Dinge die er in noch erledigen wollte auf sein "nächstes Leben" verschieben muss.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

605
schauläufer hat geschrieben: 09.09.2023, 22:20 Nur wenig Training diese Woche geschafft. Ich habe einfach zu viele andere Baustellen momentan.
Trainingswoche 36.jpg
Heute abschließend noch meinen letzten Trainingslauf SUB 60, die nächste Woche werde ich vereisen um den "Ehrentag" elegant zu umgehen. Ich tue mich schwer mit der Vorstellung ab demnächst ein Senior zu sein, der in absehbarer Zeit mehr und mehr an körperlicher Leistung einbüßt und läuferische Dinge die er in noch erledigen wollte auf sein "nächstes Leben" verschieben muss.
Alles gute beim Kälteschlaf :wegroll:
Ich wünsche dir für den Tag des Senioreneintritts Alles Gute und eine Stabile Gesundheit, lass es krachen
12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
(Toten Hosen)
__________________________________________

BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

606
Hallo Klaus,

der Eintritt ins Seniorenalter ... wie Du es nennst (Ü60) habe ich ja schon ne Weile hinter mir - ich bin vor kurzen sogar noch ein Jahr weiter.
Ich wünsche Dir trotzdem, oder auch gerade deswegen alles erdenklich Gute, Gesundheit und Spaß, Freude am Laufen und Leben. Das Laufen vielleicht mit solchen Erfolgen (Zeiten) die Dir weiterhin das Laufen noch als persönlichen sportlichen Erfolg erscheinen lassen. Wir alle wissen doch schneller wird man nimmer - oft ist einfach das Ankommen schon der Erfolg!
Auch ich bin z.Z. verreist, aber bald zurück - bin wenig gelaufen dafür über 450Km Fahrrad gefahren... einmal über 112Km am Tag. Es war herrlich - mal wieder andere Muskeln, die einen Kater bekommen... :klatsch:
Bei mir geht's am 17. wieder zum MA - Zielzeit egal - dann bin ich am 24. schon wieder beim großen Berlin-MA...
Dir wünsche ich tolle Erholung und noch viel herrliche Lauf- und Lebensgeschichten.
Gruß Roland
runners.high - Nomen est omen :logik:

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

607
schauläufer hat geschrieben: 09.09.2023, 22:20 ... Ich tue mich schwer mit der Vorstellung ab demnächst ein Senior zu sein, der in absehbarer Zeit mehr und mehr an körperlicher Leistung einbüßt und läuferische Dinge die er in noch erledigen wollte auf sein "nächstes Leben" verschieben muss.
Jetzt warte erstmal ab, bis dir die Einladung zun nächsten "Albtraum 100" am 11.05.2024 ins haus flattert.
Dann bin ich gespannt, wie schnell dieser Lauf in deiner Signatur auftaucht.
Nicht weit von zu Hause weg, in der Gegend kennst dich aus ..........
Gruß RS

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

608
Zurück aus der schönen Schweiz - ohne gelaufen zu sein. Allerdings war ich an Orten mit alten Erinnerungen. Lauterbrunnen, da bin ich 2011 zum Jungfrau Marathon gestartet, in Spiez übernachtet mit Blick auf die Schweizer Pyramide, den Niesen. Da bin ich 2014 die 11000 Stufen der Standseilbahn, beim längsten Treppenlauf der Welt, hochgekrochen. Und zum Abschluß noch im Bieler See gebadet. Jenen See, denn ich im Coronajahr 2020, bei größter Hitze, 5 mal umrundet habe, 200 km in 27 h und damit Gesamtsieg.
Heute mein langen Lauf habe ich mich dagegen deutlich schwerer getan und musste es zwangweise ganz, ganz langsam angehen lassen. Die fortschreitende Vergreißung :P fordert ihren Tribut.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

609
Bin sehr zufrieden mit mir.
Endlich mal wieder eine ordentliche Trainingswoche mit Kilometersammeln Und zu krönenden Abschluß ein flottes Marathönle (für mich) auf fatzenglattem Asphaltterrain. Remstalmarathon 2023 endete sogar mit einem Podestplatz in der M60, 3.Platz und einer Siegerehrung. Schöner Lauftag heute bei idealem Spätsommer/Frühherbst Wetter, sonnige 20° und leichter Brise. So macht Laufen Spaß, obwohl ich die Punkt zu Punkt Strecke landschaftlich nicht so spannend rüberkommt. Ein hügeliger Kurs auf SingleTrails wäre noch schöner gewesen. Aber noch ist der goldige Laufherbst ja noch nicht rum. Und wenn alles paßt, werde ich demnächst 100 km gemütlich :wink: wandern gehen
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

611
Kurzes Lebenszeichen von mir (habe gerade nicht den Drang ausführlich alles sofort zu posten)
Den gewonnenen Wander Ultra, X-Treme-Donauwellen 100 k in 25h in Sigmaringen habe ich geschwänzt, wäre aktuell körperlich richtig hart geworden. Dazu kamen interne persönliche familiäre Gründe die meinen Fokus verschoben haben (GottseiDank ist das erstmal alles wieder in positiven Bahnen). Im nachhinein etwas schade, das Wetter war genial, und landschaftlich sicher ein Erlebnis das mir entgangen ist. Dafür hatte ich ein tolles Weinfest-Wochenende mit vielen altbekannten Freunden aus seligen Schultagen und Kumpelzeiten, die man nur da mal wieder so zufällig trifft
Gestern war ich dann mal endlich wieder auf einem Wettkampf. Im Bottwartal, bei einer Veranstaltung wo ich vor 14 Jahren meinen 1.Marathon gelaufen bin. Diesmal, nach 7 Jahren, zum 2.Mal auf der zwischenzeitlich angebotenen Ultrastrecke über 50 km. Das Wetter war semi. Die Temperaturen bescheiden bei morgens am Start mit 7° und leichtem Regen. Gottseidank wurde es späte trockener, erst in der letzen halben Stunde vorm Zieleinlauf öffnete der Himmel wieder seine Schleusen. War landschaftlich sehr schön. Abwechselnd asphaltabschnitte, breitere Waldwege, Single-Trails, Wiesen-Off-Road Stücke, Weinrebenwege, Burgen, Aussichtspunkte ins Heilbronner Unterland. Einfach schön, dazu gab es im Starterbeutel einen Bottwartaler Vino, Spätzle und ein Waschmittel für Funktionswäsche. Perfekt organisiert, VPs mit süßen Leckerlis..... An und an lugte die Sonne durch die Wolken und ich konnte ein paar schöne Bilder machen
Dateianhänge

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

613
Ja Laufschneckle :wink: ich lauf die große Runde. Warst du eigentlich beim Remstalmarathon auf einer Kurzdistanz? Ich war mir nicht sicher an einem Wechselpunkt für die Staffeln ob du das sein könnest. Ratzfatz war ich dann aber da durchgewetzt und am grübeln. Vielleicht sieht man sich morgen, kurz vor 10 in Deutschland :P bzw. in Gmend.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

614
Heute habe ich mir ein Hoppala geleistet. Ich war mir Megasicher, das ich heute den Albmarathon laufen darf. Pustekuchen. Als ich in Schwäbisch Gmünd angekommen bin und dort nichts los war, dämmerte es mir so langsam, dass irgendwas faul ist, Erst nächsten Samstag darf ich dort laufen und musste nun Unverichterterdinge wieder den Heimweg antreten. Fazit, 60 km, und 1 Stunde Fahrtzeit unnötig verbraten. Ich bin dann, lauffertig gerichtet war ich ja schon, direkt auf einen schönen LALA Richtung Waiblingen, Hannweiler Sattel, Korber Höhe gestartet. Bei optimalem Laufwetter. Fotos folgen

Wochenkilometer überschaubar.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

619
schauläufer hat geschrieben: 21.10.2023, 22:00 Heute habe ich mir ein Hoppala geleistet. Ich war mir Megasicher, das ich heute den Albmarathon laufen darf. Pustekuchen. Als ich in Schwäbisch Gmünd angekommen bin und dort nichts los war, dämmerte es mir so langsam, dass irgendwas faul ist, Erst nächsten Samstag darf ich dort laufen und musste nun Unverichterterdinge wieder den Heimweg antreten
Oh, das ist ja tatsächlich blöd gelaufen.
Ich habe deinen Post vom 20. zwar gelesen, war aber unterwegs und nicht eingeloggt und war mir sicher, du hast dich nur kurz vertan, weil in deiner Signatur ja das richtige Datum steht. Zum Glück hast du es nicht so weit.
Ich hoffe nicht, dass du wegen meiner Schreibe den falschen Samstag gewählt hast.
Bei uns gab es auch ein Verständigungsproblem: mein Mann war sich sicher, dass der Lauf am Sonntag ist. Heute im Laufe eines Gesprächs erwähnte ich den Samstag, und er fiel aus allen Wolken, dabei ist er unser Chauffeut und muss am Renntag mit mir früh aufstehen.

Beim Remstallauf war ich nicht dabei, mein letzter Wettkampf war in Halle/Sachsen-Anhalt.
Dann bis nächsten Samstag, den 28. Oktober.
Gruß RS

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

620
Ich mache doch nicht anderen für meine Verpeiltheit verantwortlich, keine Sorge. Übermorgen stehe ich pünktlich am Start in Gmünd und frage mich warum ich mir da noch immer antue. Um im Ziel diese tiefe Zufriedenheit zu verspüren, meinem Schweinehund keine Chance gelassen zu haben und ich immer noch ein "harter Hund" bin der es kann, weil er es will :geil: :wink:
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

621
Hallo Klaus,

Selbsterkenntnis.... :klatsch:
So ist das eben - und genau deshalb meldest Du Dich in ein paar Tagen wieder an - Du willst um das Städtchen laufen das gar nicht so klein ist und 100Meilen sammeln - ja die "alten Männer" werden/bleiben stur.
Aber das Wissen darum scheint nix zu ändern - ich gehöre ja auch zu diesen alten Männern und ziehe es schon wieder in Erwägung...
Man wird nicht zwangsweise vernünftiger mit zunehmenden Alter...
Seufz - sei gegrüßt Klaus,
ciao Roland
runners.high - Nomen est omen :logik:

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

622
Rückblick auf die letzte Woche:
Samstag 21.10.
Um den unnötig aktivierten Wettkampfmodus doch noch in positive Bahnen zu lenken, habe ich mich nachdem ich wieder zuhause war, sofort in meiner Rennmonteur aufgemacht um einen längeren Lauf zu machen. Direkt vom Haus weg, allerdings keine der üblichen Hausstrecken, sondern eine unbekannte Runde. Sind dann knapp 28 km geworden (entgegen meiner sonitigen Gewohnheit, habe ich die paar wenigen fehlenden Meter nicht vor der Haustür durch einen Schlenker aufgerundet.
Ein paar Bilder der Tour: Von dem Gleitschirmflieger der plötzlich fast neben mir landete war ich am meisten überrascht. Das war aber nicht der einzige der das schönen Herbstwetter für einen Sprung vom Hanweiler Sattel genutzt hat. Ist eigentlich nur ein Hügelchen aber es gibt ganz offiziel dort eine Flugschule und der Landeplatz in WN-Korb.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

623
Von Sonntag bis Donnerstag war ich dann im Westallgäu mit meiner Frau zum Wandern und Bergsteigen, gelaufen wurde nicht. Auf meine alten Tage verzichte ich auf Multisporteinheiten, die müden Knochen sind dafür einfach zu mürbe :wink:
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

626
Gestern, dann der Albmarathon in Schwäbisch Gmünd über 50 km und 1238 hm. Das Wetter war zum laufen ideal, kühl und trocken bei um die 10-12°, leider etwas windig aber abschnittsweise schön sonnig. Schöne Ausblicke auf die 3 Kaiserberge, Hohenstuifen, Rechberg, Hohenstaufen, die in der Reihenfolge zu erklimmen waren. Ich schlug - für meine Verhältnisse - ein recht flottes Lauftempo an um vor dem von meiner WetterApp angekündigten Regen am späten Nachmittag verschont zu bleiben. War mit dem Ergebnis auch recht zufrieden, im letzten Jahr hatte ich 6:25 h für die strecke gebraucht, dieses Jahr fast eine Stunden schneller bin ich ziemlich geschafft mit ´´5:33:38 ins Ziel gekommen. Zuhause hat mich das Abschneiden im Vergleich zu früheren Glanzleistungen wieder schnell auf den Boden der Tatsachen (fortgeschrittenens Alter und Einschränkungen durch die Herzmedikamente) zurückgebracht. Heute für mich unglaubliche 4:39:03 habe ich bei meinem 2.Ultra 2011 gebraucht, 2017 schaffte ich die Strecke zumindest noch in 5:13:57. Das heute war der 98. DUV-Statistik-Eintrag. Der RunMob Rössle am Buß- und Bettag soll mein 100. dort gelisteter Ultrawettkampf werden. Hier noch 2 Bilder:
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

627
Freut mich, dass es gut gelaufen ist und du so zufrieden heimfahren konntest.
Das Wetter hat ja gut gehalten, nur der Wind war manchmal schon eklig kalt. Als wir bei Wäschenbeuren aus dem Wald auf die freie Hochfläche kamen, war ich froh an meinen Ärmlingen.
Ich war froh, dass ich nach 25 km stehen bleiben konnte und nicht den steilen Weg runterlaufen musste, war schon als Fußgänger steil und rutschig.
Erhol dich gut
Gruß RS
Edit: ich glaube, auf den Startfotos von Schwäbisch Gmünd auf Nr. 104 sind wir beide drauf, ich verschwommen und du etwas von der Schrift verdeckt, aber wenn man uns kennt, dann erkennt man uns :wink:

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

629
Gestern bei frischen Temperaturen in Grüntal im Nordschwarzwald beim Novemberultra 50 km gelaufen. Beim Thomas geht es immer sehr familiär zu, 26 Teilnehmer, viele sind dort regelmäßig am Start (Lauf ist mehrmals im Jahr, Frühjahr-, Winterultra ect.) oder man lernt im Anschluß bei gemütlichen Beisammensein in seinem Keller neue interessante ultraverrückte Menschen kennen. Man läuft auf einer 12,5 km Runde 4-mal um den Ort, die erste Streckenhälfte über Wiesenwege und durch kleine Ortschaften, die 2.Hälfte durch den herbstlich gefärbten Wald. Parken ist in dem kleinen Ort kein Problem, außer man stellt sich entlang eines Grundstückszauns an die Straße, ohne zu ahnen das dieser mit 2..3 Schrauben ausgehängt werden kann, für den seltenen Fall, dass dort zum angrenzenden Schuppen Holz angeliefert. Also so höchstens - mal im Jahr, und just an dem Samstag geplant. Zum Glück hat mich Tomas angesprochen ob ich wüßte wem die Karre gehört, der Nachbar sei schon etwas nervös ob der baldigen Anlieferung. Also schnell umgeparkt, was mich auf meine Zielzeit ein paar Minuten gekostet hat. Genauso wie in der letzten Runde, ca. 1 km vorm Ziel, wo ich 2 Pferden bege´gnet bin, die von ihren Begleitern ausgeführt wurden. Kurt bevor ich die passieren konnte, ist dem einem Pferd der Gaul durchgegangen, der Reiter versucht den zu bändigen, was ihm nicht gelang. Das Tier stieg immer wieder hoch, schlug mit dem Hufen um sich und ich stand ganz verdattert daneben um das Schauspiel zu "genießen". Nach etlichen Minute, wurde das Tier ein klein bisschen ruhiger, unter Kontrolle schien aber mir aber noch nicht ganz zu sein. Als ich den Reiter fragte, ob ich mich nun seitlich vorbeitrauen könnte, war die Antwort: "Ich würde es nicht versuchen". Na klasse, ich wollte eigentlich heute schon noch ins Ziel. Schließlich bin ich in einem großen Bogen langsam an dem nervösen Tier, das von seinem Besitzer immer wieder geschlagen wurde mit den Zügeln, vorbei. Puh, mein Adrenalinpegel ging nun wieder langsam zurück. Ich wußte gar nicht, dass meine Erscheinung eine solche Wirkung auslösen kann. Meine Zielzeit deutlich unter 6 h war für mich trotzdem noch recht gut. Ich war jetzt ein paarmal da, aber noch nie so schnell, wobei der Vergleich zu früheren Ausgaben leider hinkt. Die Strecke war etwas geändert worden, dadurch entfiel ein Schlußanstieg je Runde und ca. 500m, so daß insgesamt der Wettkampf nun 50 statt 52 km lang ist.
Ich habe mich dann noch zu Wettkämpfen angemeldet, in der Hoffnung, dass es mir aus privaten Gründen auch möglich sein wird. Nächste Woche will ich zu Hubert Beck, ja dem Hubert Beck, zum Zeiler Waldmarathon. Und Mitte Dezember zum Traillauf im Schwäbischen Wald, dem Räuberweglauf von Veranstalter Gernot,

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

630
Hallo Klaus,

da freue ich mich aber Dich am Samstag in Zeil am Main beim Mr. Spartathlon zu treffen - das wird ein schöner kleiner Naturmarathon mit einigen Höhenmetern - das Schlimmste immer zu Beginn der zwei Halb-MA-Runden.
Vielleicht ist ja noch Zeit hinterher auf eine Bratwurst und ein Bierchen - und die Gefahr das dort Pferde scheuen ist nicht so groß.
Da ist immer ein Weiher im Wald da ziehen Schwäne ihre Kreise... nicht das Du die aufscheuchst...
Bis dann Klaus,
Gruß Roland
runners.high - Nomen est omen :logik:

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

631
Heute ist der 9.November. Ein geschichtsträchtiger Tag für Deutschland. Es gibt da mehrere. Für mich zählt der Tag, denn ich persönlich miterleben durfte. Deshalb ist der der letzte in der Ahnengalerie dieser Gedenktage. 9.11.1989. Und seit 2016 ist er für mich noch wichtiger geworden. Zur historischen Stunde (18:57) eines der tragweitenträchtigsten Versprecher in der Geschichte sitze ich deshalb auch heuer wieder vorm Rechner und warte bis der Startbutton des Anmeldefenster von gegraut auf fett wechselt und meine Daten in die Tasten haue. 2024, es geht weiter mit der Tour um den alten Westteil der Stadt.

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

633
Alte Männer werden Starköpfig :wink: :P
Solange wir noch wissen warum wir da starten besteht noch Hoffnung :hihi:
Leider werde ich dich am Samstag bei Hubert nicht "beglücken" :wink: können. Die seit längerem entstandenen pflegerischen Lage hat sich seit kurzem soweit verschärft, dass ich mein läuferisches Wochenende wichtigeren Aufgaben opfern muss. Es werden hoffentlich bald auch wieder andere (und bessere?) Zeiten kommen.
Mein Kardiologe hat mir für meine Pumpe heute eine gute Performance bescheinigt, obwohl er natürlich nicht davon begeistert ist was ich nach wie vor so treibe. Aufpassen muss ich schon auf mich, und so unbekümmert und naiv wie einst werde ich nie mehr zu einem Ultrawettkampf starten können. Aber wo ein Wille ist, ist.... Und daher werde ich nicht ins Jammertal verfallen und auf der Couch alte Laufheldentaten zum besten geben, sondern weiter machen und weit und weiter zu laufen. Solange es möglich ist.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

634
Nach dem "erzwungenen" Laufverzicht blieben mir 40 Wochenkilometer, könnte besser sein. Aber ich befürchte, die nächsten Wochen - oder gar Monate - wird es schwer Lauftechnisch das Pensum zu erreichen was eigentlich sinnvoll wäre um gut durch meine geplanten Wettkämpfe zu kommen. Zumindest bei letzterem hoffe ich keine all zu großen Abstriche machen zu müssen. Auf jeden Fall werde ich versuchen alle meine derzeitigen Verpflichtungen unter einen Hut zu kriegen und an den Wochenenden so wenig wie möglich Zeit für die Teilnahme an Wettkämpfen unterwegs zu sein (also mit An- und Abfahrt, was bedeutet, nicht allzu lange Anfahrten zu den Startorten zu haben.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

635
Wenn ich zeitlich keine anderen Sorgen hätte....
Hilft alles nichts. Mit Ach und Krach die wenige freie "Me Time" für 30 km nutzen können. Fraglich noch ob ich nächste Woche an meinem geliebten Rössle Weg zum 100. DUV Ultralaufeintrag starten werde können.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

636
Diese Woche verlief nicht so wie ich es mir vor Wochen ausgemalt hatte. Nämlich am Sonntag gemütlich mit vielen Laufbekannten am Start die Rössle Weg Runde (zum sechsten Mal bei der sechsten Ausgabe RunMob) und im Ziel dann in der DUV-Statistik mit dem 100. Ultra gelistet zu werden. Ich musste notgedrungen und schweren Herzens mich anderweitigen schwierigen und anstrengenden Pflegeaufgaben widmen. Zumindest konnte ich noch ein bißchen trainieren´, der 20er am Samstag viel mir sehr schwer, nicht wegen des lausigen Wetter´s (20 km Wind und 2°, nieselig) sondern leeren Akkus. Der Körper wollte nicht und ich musste für die lächerliche Trainingstrecke alle psychologischen Tricks gegenüber meinem Schweinehund anwenden und das Ding durchpeitschen. Da der RössleWeg unmittelbar an meiner Haustür vorbeiführt bin ich ca. 5 km auf der für den Lauf markierten Strecke in umgekehrter Laufrichtung gelaufen. Und heute, konnte ich noch 4-5 sehr langsame Teilnehmer vom RunMob treffen die in Richtung Rotenbergkapelle (meiner Stammstrecke) unterwegs waren. Hab die auch angesprochen, waren leider keine der mir bekannten Läufer. Mal sehen ob ich dieses Jahr noch einen Wettkampf machen kann aus den oben genannten Gründen.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

637
Die Woche kam ich leider wieder nicht so viel zum Trainieren wie erhofft. Zuviel Verpflichtungen haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dafür heute einen Wintertraum erlebt, denn es schon einige Jahre in meinem Städtle nicht mehr gab
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

640
Die letzte Jahreswoche 2023 habe ich noch mal Kilometer geballtert. 2 Marathons für meine Sammlung. Ostfildern und Vaihingen.
Ansonsten eine ganz ordentliche Jahresbilanz mit 3050 km. Das Ziel gerade so erreicht. Es gab ja auch ein paar Dinge von außen, die meinen Laufwochen beeinflusst haben. Es waren dann doch 4 mit 0 km. So wie 2021, dass Seuchenjahr 2022 lassen wir jetzt mal außen vor. 29 Wettkämpfe sind auch O.K., 1610 km, d.h. 55,5 km Länge im Schnitt. 2 Hundertmeiler, dass macht mich wieder stolz. Außer dem Lieblingsläufle in Berlin (7.Teilnahme) noch einen außerplan gemachten 100 Meiler in Thüringen. Was war nun mein schönstes Erlebnis. Dieses Jahr fällt mir da sofort der Karwendelmarsch ein. Ein Lauf den ich mit Fragezeichen der Sinnhaftigkeit (ob des widrigen Wetters) gestartet bin und mit einem breiten Grinsen am Achensee gefinished habe. Das sind sie. Die Erlebnisse fürs Leben. Und die Erfahrungen daraus, die einem auch mit zarten 60 Lenzen, mental weiter bringen.
und dann 2024 ein Ausblick: Die 200 M/U stehen noch im Januar an. Und eine krasse Herausforderung der ich mit ungewissen Ausgang stelle. Schaffe ich in der Zeit (24 h) die Höhenmeter (3000) noch beim Albtraum. Leider fehlt mir seit Januar 2022 die früher gewohnte Leistungsfähigkeit am Berg. Allzuviel höhenmeterlastige Trail abenteuer werde ich nicht mehr bewältigen können. Dieser Realität muss ich ins Auge blicken. Auch wenn es mir schwerfällt. Es bleibt also spannend was in 2024 passiert. Leider kann ich nicht alles beeinflussen. Trotz fleißigen Trainings. Was mir zugebenermaßen auch schwerer fällt als noch vor wenigen Jahren.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

642
So der Grundstein musste heute dann auch noch gelegt werden. Ein neuer Marathon, angeboten vom 100 MC Klaus Neumann.
Vesperbrückle Marathon. Was für ein netter Name. 9 Runden über 4,5 km. Viele liebe Laufkollegen getroffen, gemütlich in 5:30 gejoggelt.
Ein paar Bilder von Nr, 199
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin
Dateianhänge

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

643
Morgen ist es tatsächlich schon soweit. Ich laufe meinen offiziellen 200 Marathon/Ultra. In Rutesheim, auf einer schönen Runde rund um die Stadt, die 2-mal gelaufen die 42,195 km ergeben. Ich freue mich besonders drauf bei diesem kleinen Event des 100 Marathon Clubs zahlreiche Laufbekanntschaften begrüßen zu können.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Re: Nur 48 Stunden und weiter, weiter... immer weiter – denn abgerechnet wird zum Schluß

650
Heute vor exakt Jahren begann mein neues Leben mit Stents im Herzen, seither ist nichts mehr so wie einst. Trotzdem geht noch was. So wie heute. Ein langer winterlicher Lauf über 25 km. Richtung Stuttgart, zum vereisten Max-Eyth-See. Hier wird im März der Neckarufermarathon gestartet werden. Ich freu mich schon drauf.
10.02. RUR Ultra 63,3 k, 7:49:14
25.02. RUR Mara 04:51:55
03.03. Neckarufer Mara
23.03. Frühlingsultra 50 k
14.04. LIWA-Mara
05.05. Trollinger Mara
11.05. Albtraum 100, 115 k 3000 hm
28.07. Schönberg Trophy 47, k 1300 hm
17.08. 100 M Berlin

Zurück zu „Tagebücher / Blogs rund ums Laufen“