Banner

Tektoss Wildcat Roller

Tektoss Wildcat Roller

1
Ich war jetzt bei ein paar Schlittenhunderennen und habe mir die Roller dort angesehen. Abgesehen von einer handvoll Pawtrekker, einem XH und einer ganzen Menge abgesägter Fahrräder und Eigenbaukonstruktionen (mit mindestens 25 kg Kampfgewicht) habe ich einen Tektoss Wildcat gesehen.
Schwarz mit weißer Gabel in 26" / 20" sah der echt schick aus.


Auf Tektoss.eu sind alle Roller und Optionen schön dargestellt, allerdings nur auf tschechisch.
Die Proportionen finde ich klasse, besonders von dem 20"/20".

Den Fahrer des Rollers habe ich nach seinem Lauf nicht wieder gefunden.
Dateianhänge
Pict00011.jpg Pict00011.jpg 1669 mal betrachtet 394.48 KiB

2
GregorPB hat geschrieben:Auf Tektoss.eu sind alle Roller und Optionen schön dargestellt, allerdings nur auf tschechisch.
Die sind schick, nicht nur für Musher!
Aber was ist das??? Ich sehe da eine höhenverstellbare Gabel!!!
"Suntour" und "140" klingt nach dem bekannten, nicht mehr produzierten und in D schon lang nicht mehr lieferbaren Modell, in CZE gabs wohl noch ein paar...
Aber Optik/Farbe sind ganz anders, als ich sie kenne, gibts es evt. doch wieder ein neues/käufliches höhenverstellbares Modell? Wäre zu schön um wahr zu sein...

4
Sarja hat geschrieben:Hallo!

Schon etwas länger her, aber der TE ist ja noch aktiv...
Wo ist das Bild denn entstanden?

Schöne Grüße!
Sorry, Sarja, erst jetzt gesehen.
Das Foto müsste ich in Lauf 2011 geschossen haben.
Wer nicht dabei war, ist ein Verlierer !

5
Gestern habe ich unsere Beiden endlich fertig bekommen :zwinker4:

Sind etwas gewöhnungsbedürftig aber g..l :zwinker2:

Was auffällt:

- der Rahmen ist extrem steif und etwas kompakter wie der Kostka.
- Verarbeitung ist extrem gut. Gewindeeinsätze sind aus Edelstahl, der hintere Zug im Rahmen verlegt
- Gewicht durch den vorgesehenen Einsatzbereich (Hundesport) ziemlich hoch.

Erste Ausfahrt hat aber richtig Spaß gemacht :zwinker4:
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

8
Die Wildkatze hat jetzt inzwischen die ersten 300 Kilometer weg :zwinker4:

Das etwas höhere Trittbrett ist nicht das Problem, im Gegenteil, ist eher ein weiterer Trainingsreiz.

Gilt auch für das deutlich höhere Gewischt.


Dafür ist der Rahmen wirklich steif und es bewegt sich absolut nichts :zwinker2: Das mach gerade beim Downhill wesentlich Spaß wie der Kostka der ja deutlich weicher ist :nick:

Uphill macht allerdings mit dem Roller weniger Spaß :zwinker2:
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

9
kann ich alles bestätigen.
bergauf schieb ich sowieso :teufel: . mit rucksack ist das nur verpulverte energie. wer viel cross oder singletrails fährt, wird sehr schnell zum rucksackträger mutieren.

12
ich war am we auf der schwäbischen alb, und war froh um jeden cm.
ihr habt doch auch federgabel? habt ihr da mit der zugstufeneinstellung gespielt? bei mir wurde es immer dann schwierig, wenn ich schnell kurz hintereinander am lenker ziehen musste. ich werde im winter mal mit einer starrgabel spielen.

13
Ich habe eine 395 mm Starrgabel verbaut.

Federgabel ist hier völlig untauglich da die Wege eher eben sind. Allerdings geht in die auch max. ein 2,1° Reifwn rein und hinten sollte max. ein 1,8! Reifen verbaut sein!
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

14
Küppi hat geschrieben:dann muß ich ja bei der ersten CTF auch meinen Selbstgebauten nehmen der wiegt 9,8kg
Freu mich schon auf die WWBT
Auf das Gewicht kommt der Tektoss auch locker :peinlich: Dafür ist er aber auch extrem stabil und steif :zwinker4:

Nix für Weicheier :baeh:
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

16
Schöne Farben, gefällt mir. Dann ist die Gabel ja 7 cm kürzer als meine. Wie hoch ist dann das Trittbrett? Das dürfte dann ja vorne nur so ca. 10 cm hoch sein. Das wäre ja deutlich weniger als bei meinem Tektoss (14 cm). Stört das dann nicht, wenn das Trittbrett vorne tiefer als hinten ist? Oder ist das ein anderer Rahmen ohne Scheibenbremsaufnahme, der für eine niedrigere Gabel gebaut ist und hinten auch niedriger ist? Bei mir geht hinten locker ein breiter Reifen rein. Ich habe Mow Joe in 2.0". Es ginge aber noch breiter.

17
Danke :zwinker4:

Trittbrethöhe liegt so zwischen 10 und 11 cm. Das es etwas nach Vorne abfällr ist akt. nur ein optisches Problem und macht sich im Betrieb nicht bemerkbar. Allerdings sollte man Hinten nicht noch fettere Reifen aufziehen!

Der 47/406 reicht aber auch völlig aus, auch im Gelände!
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

18
Ja, klingt logisch mit dem schmalen Hinterreifen. Dann sind die Rahmen also alle gleich außer der Scheibenbremsaufnahme. Ein bißchen niedrigeres Trittbrett hätte ich auch gerne, will aber auch nichts von der Bodenfreiheit hergeben. Ich finde schieben aber auch nicht schlimm. Da mache ich dann halt Rollerwandern :) .

22
Bin gestern das erste Mal seit 4 Wochen wieder mit dem Kostka unterwegs gewesen!

Ist schon ein Unterschied :nick:

Der Kostka ist zwar um einiges leichter und hat ein niedrigeres Trittbrett, allerdings ist er auch um einiges nervöser und bricht in einigen Situationen auch viel eher aus. Da ist der Tektoss wie ein Unimog und bügelt viel mehr aus :zwinker4:

Auch der steifere Rahmen trägt einiges dazu bei.

Im Gelände ist die Wildkatze eindeutig die bessere Wahl :zwinker2:
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

23
MrVeloC hat geschrieben: Der Kostka ist zwar um einiges leichter und hat ein niedrigeres Trittbrett, allerdings ist er auch um einiges nervöser und bricht in einigen Situationen auch viel eher aus. Da ist der Tektoss wie ein Unimog und bügelt viel mehr aus :zwinker4:

Auch der steifere Rahmen trägt einiges dazu bei.

Im Gelände ist die Wildkatze eindeutig die bessere Wahl :zwinker2:
Das ist zwar ein Tektoss-Thread, aber wenn hier immer wieder die Sprache auf Kostka kommt, nehme ich als Kostka-Fan dazu Stellung: Neue Besen kehren meistens gut und bei so einem schönen Hobby wie dem Tretrollersport ist vieles subjektiv, was man empfindet.

Aber Kostka ist nicht gleich Kostka und ich habe meinen Kostka jetzt so weit optimiert, dass er garantiert mit jedem Geländeroller konkurrieren kann.

Hinten habe ich einen fetten "Schwalbe Jumping Jack" montiert, der ist durch sein Volumen als 20" Reifen fast so groß wie ein normaler 26er und rollt dementsprechend gut. Durch die dünnen Stahlrohre ist das Trittbrett trotz genügend Bodenfreiheit schön niedrig und spart Kraft. Aufsetzen ist ebenfalls auf normalen Feld und Waldwegen kein Thema und wenn mal ein größerer Stein im Weg ist, gleitet man ungefährdet drüber, das große Vorderrad erleichtert das Navigieren auch bei hohem Tempo. Die neue Stahlgabel ist wesentlich steifer als das Original von Kostka. Der Rahmen federt jetzt deutlich weniger ein, wenn ich drauf steige. Ich habe jetzt den idealen Crossroller.

24
wir sollten unbedingt einmal über den jura rollern :-).
deine umbauten sind ganz sicher ein gelungenes beispiel für optimierungen. aber bodenfreiheit ist ein parameter der durch nichts kompensiert werden kann. und selbst mein ultrahoch stehender tektoss hat am unterbau derbe schrammen von felskanten. ausserdem ist die rahmengeometrie dews tektoss eher auf "fasten seatbelt" angelegt. im grunde ist da wie ein carver ;-). also? frühjahr auf die alb? vieleicht als kleines treffen?

27
:zwinker4:
frühjahr heisst: laue luft, zartes grün, trockene felsen und südlich von leverkusen.
aber vieleicht kann ich mich für eine wintertour in nrw mit uli zusammen tun.

28
albgammler hat geschrieben:.....aber bodenfreiheit ist ein parameter der durch nichts kompensiert werden kann. und selbst mein ultrahoch stehender tektoss hat am unterbau derbe schrammen von felskanten. ausserdem ist die rahmengeometrie dews tektoss eher auf "fasten seatbelt" angelegt. im grunde ist da wie ein carver ;-). also? frühjahr auf die alb? vieleicht als kleines treffen?

Unsere Variante hat ja nicht so wirklich viel Bodenfreiheit wie die mit der Federgabel :zwinker4: Aufsetzer sind aber raltiv selten und dann meist nicht geplant!

Die Geo ist aber definitiv sportlicher und ich hatte am Anfang auch wesentlich mehr Probleme. Jetzt geht es aber :zwinker4:

Der Kostka dagegen ist eher wie ein Hollandrad :zwinker2:
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

30
ich blieb da mal penetrant :teufel:
könnten sich alle interessenten für ein treffen im frühjahr melden? dann würde ich versuchen das bis zum wahrwerden zu pflegen ;-).
alb würde ich deswegen favorisieren, weils die schw. alb in einigen bereichen im kleinen durchaus alpinen charakter hat

31
VeloC hat geschrieben:Alb fände ich sehr reizvoll, vor allem die verschiedenen Tektosse und den Monsterrad-Kostka mal im Direktvergleich zu fahren.
"Monsterrad-Kostka" finde ich Spitze, das merke ich mir! Nur noch wenige Stündchen, dann darf ich wieder raus mit ihm spielen, ich zähle die Minuten!

@albgammler: Ich habe mich ja schon als Interessent geoutet und wiederhole das hiermit.

35
Bei mir stecken die Stöckchen immer im Trittbrett vorne. Ist ganz witzig. Das Schutzblech ist recht weit vom Reifen entfernt, da hatte ich noch kein Problem mit Sachen die darunter festklemmen. Anders beim Kickbike. Beim Nässe klebte da immer ein Brei aus Sand, Blättern und Fichtennadeln so dass das Hinterrad blockiert hat. Hab das Schutzblech dann abgemacht.

36
Das lustige ist ja das die Sachen immer im vorderen Bereich hängen bleiben :nick: Schutzblech geht eigentlich.

Der Dreck unter dem Trittbrett auf den beiden Rohren ist schon etwas nervig. Muss man halt immer mal mit ordentlich Wasser ausspülen!

Der Tektoss macht aber immer noch Spaß! Den Kostka hatte ich nur kurz mal wieder in Betrieb.

Der wird jetzt aber auch bei Gelegenheit mit Schutzblech aufgerüstet.

Werde da wahrscheinlich die Bleche von Uwe Radant ordern!

Die Woche war jetzt wegen Spätschicht rollerfrei :zwinker5: Dafür habe ich aber mal das BSB (Bahn Streik Bike) reaktiviert und für den Roller zwei Maxxis Holy Roller Reifen geordert!
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

37
rollt der holyhugo auf asphalt einigermassen?
die stollen sind auf jedenfall besser wie mein big apple. ausserdem hab ich mir am ba einen schnitt auf der lauffläche eingehandelt, also muss er so oder was neues her.

38
albgammler hat geschrieben:rollt der holyhugo auf asphalt einigermassen?
die stollen sind auf jedenfall besser wie mein big apple. ausserdem hab ich mir am ba einen schnitt auf der lauffläche eingehandelt, also muss er so oder was neues her.
Wird in der nächsten Woche getestet! Musste erstmal Marathon Plus auf das Cityrad montieren und da war keine Zeit und Lust mehr für die roller!

Sehen optisch aber gut und vor allem stabil aus!
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

39
Jetzt sind die Tektoss auch mal im Renen getestet worden :hallo: Gewicht ist nicht so tragisch :zwinker4:

Problem war eher der Dreck am Nedereindse Berg der sich überall festgesetzt hat und die Reifen die nach kurzer Zeit völlig dicht waren. Die Kickbikes waren aber noch wesentlich schlechter dran, da waren innerhalb kürzester Zeit die Bremsen so zu das nichts mehr ging.

Der Tektoss ist in der Beziehung ziemlich hart im Nehmen :zwinker4:

Für die WWBT kommen Vorne noch mal andere Reifen rauf. Favorit ist aktuell der neue Rocket Ron oder der Rapid Rob. Beide in der Performance Version!
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

40
den rocket ron habe ich seit kurzem drauf. war zuerst angesäuert, weil ich den nicht wollte. muss aber zwischenzeitlich zugeben, dass der auch im matsch ganz gut greifft.

41
Immer dran denken bei der wwbt gibts viel Asphalt und wenn Gelände dann ohne Schräghänge meist waldwege,da braucht man einen Reifen der Rollt Gripp ist da nicht so entscheident,Racing Ralf ist schon das höchste der Gefühle an Profil,besser Furious oder Burt von Schwalbe
Probiere jetzt mal ein paar Contis aus,sind auch nicht so schlecht
Gruß Klaus
Bild

42
Mit dem Rocket Ron in der Evo Version bin ich letztes Jahr die ganze WWBT und noch den Sommer gefahren. In Dänemark hat er dann aber den Löffel abgegeben und der Ralph kam rauf!

Man muss aber auch sagen das der Schlamm in NL wesentlich klebriger ist als der in Westfalen :nick:

Auf Asphalt ist der Ralph auf jeden Fall die bessere Wahl da er die Stollen auf der Lauffläche dichter stehen hat und damit besser auf hartem Untergrund rollt.

Hinten vermisse ich den Mow Joe allerdings! Der Holy Roller ist zwar nicht schlecht, der Joe ist aber um Welten besser!
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

43
So, die ersten 1000 sind mit dem Tektoss jetzt auch geschafft :zwinker4:

Ist inzwischen mein Lieblingsroller für alle Strecken abseits der Straße.

Reifenwahl für Gelände wird jetzt der Nobby Nic. Der hat wesentlich mehr Profil und ist auch selbstreinigend. Der Ralph bekommt bei schmierigen Untergrund echt Probleme!

Zum Glück lässt sich der Tektoss recht gut unter Kontrolle halten!
Jetzt auch auf facebook die TRITTBRETTFAHRER

44
albgammler hat geschrieben: aber bodenfreiheit ist ein parameter der durch nichts kompensiert werden kann. und selbst mein ultrahoch stehender tektoss hat am unterbau derbe schrammen von felskanten. ausserdem ist die rahmengeometrie dews tektoss eher auf "fasten seatbelt" angelegt. im grunde ist da wie ein carver ;-).
Hat jemand erfahrung mit dem Gravity Unterbodenschutz? Ich möchte einen Rahmen holen und aufbauen und kann mich nicht entscheiden zwischen Gravity und dem Tektoss. Wenn man beim Gravity keine Sorgen vor Aufsätzschäden haben braucht wäre das ja eine geniale Sache. Meine Überlegung ist den Gravity Alu-Rahmen zu nehmen,der wiegt 1,5kg weniger als der Tektoss und hat ein schmaleres Trittbrett als normal bei den Gravitys und wenn der Schutz funktioniert ist Alu ja kein Nachteil wegen Aufsetzbeschädigungen.
Der Roller soll gut zu treten sein weil er nur mit einem Hund gefahren wird der nicht zieht sprich extreme stabilität ist nicht wichtig,gewicht und Aufsetzschäden schon. Leichte Alu-Rahmen ala Doxtor/Traczer sind mir zu Riskant wegen Aufsetzern und allgemeiner Langlebigkeit(95kg Körpergewicht).

45
Hat jemand erfahrung mit dem Gravity Unterbodenschutz?
Ich hatte einen Gravity Pulka. War durchweg begeistert und haben ihn nur wegen der Scheidung verkauft. Der Unterbodenschutz macht seinem Namen alle Ehren. Nicht ohne Grund verbaut ihn Gravity an ihren Rollern und fährt damit auch Downhill.
Daumen hoch für Gravity. Mit dem Roller machst du nichts falsch.
Hauptsache man ist an der frischen Luft unterwegs

46
Hmm ja so langsam überzeugt mich der Pulka am meisten. Wenn da nur nicht die viele kleinanzeigen sucherei und bastelei wäre da hab ich eig. weder zeit noch lust zu,beim tektoss wär die standartausführung ok..-.-

Gibt ja auch eine "light" ausführung vom Tektoss:
"Tektoss Scooter sind grundsätzlich aus Stahl. Das Gewicht variiert nach Laufradgrösse, Ausstattung und verwendetem Rohrsatz. Es gibt eine "light" und eine "solid" Variante = jeh nach Ausführung zwischen 8 und 12,5 kg."

Wildcat light Aber anderseits wenn ich sowas sehe da täte mir der Rahmen viel zu sehr leid
Antworten

Zurück zu „Technik, Tuning und Equipment“