Seite 1 von 1

Jumpers Knee mal anders - was hilft euch?

Verfasst: 29.11.2023, 11:19
von Weinbergläuferin
Hallo,

Ich habe vor einigen Jahren die Diagnose Jumpers-Knee (Patellasehnensyndrom) bekommen als ich noch Handball spielte. So weit nicht verwunderlich. Die Aussage von zwei unabhängigen Orthopäden dazu war, dass es leider immer wieder kommen könne, gerade weil ich einen Knick-Senk-Fuß habe.

Als ich mit Handball aufgehört habe und aufs Laufen umgestiegen hatte ich im ersten halben Jahr immer mal wieder leichte Beschwerden, die sich dann aber für die letzten drei Jahre gelegt haben. Seit einigen Wochen habe ich jedoch unerwartete Kniebeschwerden, die einseitig am gleichen Knie wie immer sind. Nun zu dem Aspekt der mich irritiert: ich laufe seit 3-4 Jahren drei mal die Woche bei einer ungefähr gleichen und geringen Intensität Und bekomme jetzt aus dem nichts Knieschmerzen. Ich habe keine brandneuen Einlagen, keinen anderen Schuh, nicht mehr oder weniger Höhenmeter in der Laufstrecke, keine ungewöhnlichen Distanzen, kein Tempotraining, kein Sturz/ Umknicken- wirklich keine Veränderung im sportlichen Sinne, außer dass ich aktuell wieder schwimmen gehe.

Das, was aktuell ungewöhnlich ist, dass sich mein Schmerzpunkt etwa 3-4 cm mehr Richtung Schienbein verlagert hat (Shinsplints sind bei mir normalerweise wesentlich tiefer). Auch habe ich beim Laufen keine Beschwerden, sondern erst hinterher. Bei mir wurden damals das Knie und die Füße geröntgt, und für unauffällig befunden. Wie geht ihr mit eurer Patellaspitze um, wenn das so plötzlich und ungewöhnlich auftritt? Vielleicht geht es ja jemandem wie mir :/ Ich habe schon eine kurze Pause eingelegt, aber das war erfolglos. Nutzt ihr eine Faszienrolle, um die Muskulatur etc. zu lockern, benutzt ihr Kühlgels/Pferdesalbe etc., macht ihr Kräftigungsübungen? Von meinen bisherige Orthopäden erwarte ich nicht viel, die haben mir damals nur zum Aufhören mit Handball geraten, und das war’s. Ich werde wohl so oder so noch eine weitere Meinung hinzu ziehen müssen, aber auf die wartet man ja eine Weile.

Re: Jumpers Knee mal anders - was hilft euch?

Verfasst: 29.11.2023, 11:36
von bones
Hier ist eher für Runners-Knee. Jumpen tun die wenigsten. :wink:

http://www.derlaufdoktor.de/mediapool/8 ... _1102_.pdf

Re: Jumpers Knee mal anders - was hilft euch?

Verfasst: 29.11.2023, 11:57
von Weinbergläuferin
Danke dir, der Artikel ist wirklich gut. Ich hatte zwar davon gehört, das aber nie in Betracht gezogen, weil ich eigentlich fleißig Stabi-Training etc. mache, aber vielleicht reicht das nicht aus ;)

Re: Jumpers Knee mal anders - was hilft euch?

Verfasst: 29.12.2023, 14:21
von Turnschuhpendler
Ich habe das Patellaspitzensyndrom Anfang diesen Jahres auch diagnostiziert bekommen.
In der akuten Phase konnte ich sogar kaum mit dem Autofahren, da das Kuppeln sehr schmerzte. Laufen ging gar nicht und Radfahren war einigermaßen erträglich.
Verschrieben wurden mir die obligatorischen Einlagen sowie eine Patellabandage. Damit ging es dann einigermaßen.

Mittlerweile laufe ich wieder ohne Einlagen und Bandage. Seit der Diagnose mache ich regelmäßig Wadenheben (z.B. beim Zähneputzen:-) und Bulgarian Split Squats mit und ohne Widerstandsband. Zudem laufe ich auch wieder Schuhe mit deutlich mehr Dämpfung und Sprengung. Zuvor bin ich fast ausschließlich Altras gelaufen. Wenn nach dem Lauf das Knie mal wieder gezwickt hat, dann kühle ich es. Vor dem Laufen dehne ich mich ausdrücklich nicht mehr, sondern mobilisiere lediglich meine Beine.
Jetzt im Dezember kann ich rückblickend sagen, dass mein Knie sich fast nicht mehr bemerkbar macht. Ich hoffe, das bleibt so.

Re: Jumpers Knee mal anders - was hilft euch?

Verfasst: 30.12.2023, 18:11
von Weinbergläuferin
Vielen Dank für deinen Input! Ich hatte auch das Gefühl, dass der Unterschied zwischen Jumpers-Knee und Runners-Knee nicht ausschließlich anhand der Sportart erklärt werden kann, sondern eher anhand der Belastungspunkte der geschwächten Sehnen/ Bänder/ Muskeln, die sich dann wiederum negativ auswirken.

Aber genug von der Theorie. Ich war mittlerweile beim Arzt, der das ganze Diffus fand und mir anhand eines älteren Röntgenbildes erläutert hat, dass meine Kniescheibe nicht ganz optimal sei.
Um die konkrete Ursache abzuklären muss ich aber noch ins MRT :/