Seite 1 von 1

Läuft noch wer trotz Rückenproblematik? Arthrose...Scheuermann...

Verfasst: 10.12.2014, 16:48
von Catsmom
Hallo,

mich würde mal interessieren ob hier vielleicht noch jemand unterwegs ist der trotz dauerhafter Rückenproblematik läuft?

Bei mir (42), ist es so das ich sowohl im LWS als auch im BWS Bereich Probleme habe. Im LWS habe ich schon auch Arthrosen und Schmerzen, ganz besonders beim stehen oder ganz langsamen gehen und im BWS Bereich Morbus Scheuermann, wobei man das jetzt im Erwachsenenalter wohl den Zustand nach Morbus Scheuermann nennt und immer Schmerzen, mal mehr man weniger aber doch schon permanent. In bestimmten Haltungen ist es besser als in anderen. Aber doch schon wirklich permanent.

Lt. der Erklärung meines Orthopäden ist es so, dass es der Scheuermann ist wodurch ich auch beim Laufen echte Probleme mit der Atmung habe. Ich bin sehr sehr langsam unterwegs. Nicht weil meine Beine mich nicht tragen würden sondern weil ich ein echtes Problem mit dem Atmen habe. Ich war die letzte Jahre schon überall. Lunge, Herz...alles tip top....

Bis mir mein Orthopäde erklärt hat das es bei mir so ist, dass ich durch den Scheuermann so gut wie keine Ausdehnung im Brustkorb habe wenn ich atme.

Und beim Laufen ist das ja dann noch mal viel extremer als so und dadurch krieg ich einfach nicht genug Luft und japse mir einen ab. Und mir leuchtet das auch ein irgendwie. Denn ich hatte und habe immer das Gefühl als drückt beim laufen jemand auf meinen Brustkorb. Aber es hatte nie einer eine Erklärung für mich.

Eigentlich denke ich, ist laufen nicht unbedingt sooo super bei der Rückenproblematik, aber vielleicht ist ja hier noch jemand vorbelastet und man kann sich mal austauschen.

VG
Michaela

Verfasst: 10.12.2014, 23:43
von jen1979
Hey Catsmom,
also ich bin auch rückentechnisch nicht fit. Zum einen bin ich bereits an der LWS operiert, also man hat mir den Prolaps in L5/S1 entfernt und die Nervenkanäle erweitert. Zum Anderen habe ich dort jetzt eine Osteochondrose 2. Grades, das bedeutet, daß sich an und um die Wirbelkörper Knorpelsubstanz bildet, die zu einer natürlichen Versteifung der beiden Wirbel führt. Momentan ist es, 4 Jahre nach der OP, wieder sehr schmerzhaft zwischendurch. Auch habe ich eine leichte Fußheberschwäche re., was zu einem Aufplatschen des Fußes beim joggen führt. Sehr unangenhem, auch für das Knie und mittlerweile leidet wohl auch meine Achillessehne etwas darunter. Hierhinzu kommt aber noch eine Beinlängendifferenz, die lt. Orthopäde durch die Schiefstellung der WS gekommen ist. Meine ISG sind beidseits eigentlich dauerhaft blockiert und stehen schief, da wird gerade dran gearbeitet. Naja, ich laufe dennoch, es tut mir eigentlich gut, auch wenn ich micht nach jedem Lauf erst einmal setzen muß, weil es schmerzt im unteren Rücken. Wirklich nervig und belastend finde ich die Fußheberschwäche und das Einschlafen der Fußsohlen im Vorderfußbereich während des Laufens. Ich fahre in 1,5 Wochen erstmal wieder in die Reha und versuche mich da auf Vordermann zu bringen. Dann sehen wir weiter.
Bzgl des Scheuermanns kann ich dir nicht helfen, der ist ja nicht heilbar. Da wirst du leider mit leben müssen. Vielleicht kannst du aber mal wegen deiner Atemproblematik beim Physio nachfragen, ob du einfach nur ne Blockade in der BWS hast, die kann sich auch in Atembeschwerden äußern und wäre u.U. leicht zu beheben. Neben der Diagnose des Scheuermanns natürlich.
Liebe Grüße Jen

Verfasst: 11.12.2014, 08:17
von Catsmom
Hi Jen,

das hört sich bei dir ja ähnlich besch.... an. Mit einer Beinlängendifferenz kann ich auch dienen. Auch durch die Schiefstellung in der WS. Hatte früher mal Einlagen aber die waren wirklich sehr unangenehm und ohne bin ich dann besser zurecht gekommen. Der Orthopäde meinte auch wenn ich mich damit nicht gut fühle soll ich sie weg lassen.

Das mit den Atembeschwerden kommt bei mir wirklich rein vom Scheuermann. Leider. Wäre schön das der Physio da was bewirken könnte aber da hat sich bis jetzt nichts getan. Ich bin mich ja immer viel am bewegen und auch beim Training im Studio dehne ich immer ausgiebig und dreh und wende mich, damit halt nix einsteift. Wäre gut hat der Ortho gemeint und mir tut es auch gut, merke ich ja. Aber es ist jedesmal wieder als hätte ich wochenlang nichts gemacht.

Das mit dem laufen ist echt so ein Ding. Das geht mir genau wie dir. An sich tut mir das laufen echt gut, auch wenn ich am Anfang wirklich jeden Schritt in der LWS merke, kann halt auch nicht schnell aber ist ja egal, aber danach bin ich erst mal platt. Muss mich erst mal krumm machen und dann mal ein paar Minuten hinsetzen weil es wie bei dir im unteren Rücken schmerzt. Lediglich den Scheuermann merke ich beim laufen komischerweise gar nicht.

Man hat echt sein Kreuz mit dem Kreuz und beneidet echt schon manchmal die Leute die völlig gesund sind.

LG
Michaela

Verfasst: 11.12.2014, 21:48
von jen1979
Ja Krumm machen ist genau das Stichwort nach dem Training. Furchtbar ist das, sieht total bescheuert aus, aber entlastet ungemein.
Zum Thema mit Einlagen laufen, muß ich sagen, dass ich meine beim joggen bisher nicht trage, da ich dafür erstmal neue Schuhe bräuchte. Ich denke, die jetzigen passen nicht in meine Laufschuhe. Und ich habe meine Einlagen auch noch nicht so lange, dass ich jetzt vor dem ersten 5km Lauf nichts Neues probieren möchte. In normalen Schuhen komme ich mit meinen sehr gut zurecht. Merke auch weniger Ischiassymptome über den Tag. Naja, Neid auf die ganz gesunden habe ich nicht, jeder hat ja irgendwo sein Päckchen zu tragen, mal körperlich, mal geistig oder auch seelisch. Das eine ist nicht weniger schlimm als das andere. Ist immer ne Betrachtungssache, finde ich. Wir sollten das Beste aus unserer Situation rausholen, ich denke, das tun wir bereits. :-)

Verfasst: 15.12.2014, 13:35
von Catsmom
Hi Jen,

also ich hab sogar extra Einlagen für meine Laufschuhe. Extra so Sporteinlagen und die sind auch echt soweit ok. Aber ich hab doch irgendwie gemerkt das ich ohne einfach besser laufe. Ich hab sie jetzt auch schon länger nicht mehr getragen beim laufen. Wäre sicher wieder ne mega Umstellung.

Doch, ich bin ehrlich, bisserl Neid kommt bei mir schon auf. Der Rücken ist nicht das einzige gesundheitliche Problem und ich denke dann echt schon öfters mal warum ich lauter son Scheiß abbekommen hab *grummel*

Mein Mann bewundert mich immer. Der meint immer, jemand anders mit den Problemen würde zu Hause doof auf der Couch rum hängen aber du gehst ins Training, gehst laufen, das muss erst mal jemand machen.... nun denn...

Das mit dem krumm machen ist echt immer wie eine Wohltat. Bei mir ist am besten ich geh dann in die Hocke und beug mich einfach nur vorüber und bleib da ne Weile, das entlastet echt total für den Moment....

LG
Michaela