Seite 1 von 1

Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 26.09.2023, 05:47
von MarTin7629
Guten Morgen!

Ich hab mir die Idee zu diesem Thread einfach aus einem anderen Forum geklaut...
Die Idee dahinter ist das Training etwas zu protokollieren. Ich verwende dafür keine zusätzlichen Apps oder Tagebücher in einem Forum. So wichtig ist es mir nicht und ich möchte dafür auch nicht zu viel Zeit investieren.
Vielleicht geht es auch Anderen hier so. Wer immer will ist eingeladen hier mitzumachen. Ganz entspannt und ohne Zwang.
Vielleicht ergeben sich dadurch auch neue Sichtweisen aufs eigene Training, werden Diskussionen angeregt und man bekommt neuen Input und Motivation.


Ich mache dann auch gleich den Anfang.


Training gestern:

7km mit 110Hm locker gelaufen.
Ich hatte am Sonntag meinen LaLa, habe diese Woche am Wochenende keine Zeit und sollte dennoch 3 Läufe unterbringen.
In 2 Wochen starte ich bei einem Trailrun über 10km mit ca. 350Hm, bin dieses Jahr aber noch fast keine Hm gelaufen. Das hab ich irgendwie verpennt. Naja, neue Schuhe habe ich mir dafür aber mal gekauft. Die sind jetzt eingelaufen!

Re: Mein letztes Training...

Verfasst: 26.09.2023, 06:00
von JoelH
Für solche Threads gibt es eigenes Unterforum

tagebucher-blogs-rund-ums-laufen/

Dahin gehört er verschoben

Re: Mein letztes Training...

Verfasst: 26.09.2023, 06:03
von Die blaue Luise
Da komm ich mit :wink:

7 km 65 Hm (locker) gelaufen
War leider nur halblocker - ein klein wenig Muskelkater vom WE hat sich dann nach 5km bemerkbar gemacht.

Re: Mein letztes Training...

Verfasst: 26.09.2023, 06:13
von MarTin7629
JoelH hat geschrieben: 26.09.2023, 06:00 Für solche Threads gibt es eigenes Unterforum

tagebucher-blogs-rund-ums-laufen/

Dahin gehört er verschoben
Hallo!

Hab ich gesehen, dachte aber das sei spezifisch für „wirkliche“ Tagebücher.



Die blaue Luise hat geschrieben: Da komm ich mit :wink:

7 km 65 Hm (locker) gelaufen
War leider nur halblocker - ein klein wenig Muskelkater vom WE hat sich dann nach 5km bemerkbar gemacht.
Ging mir auch so. Am Sonntag waren es knapp 300Hm. Die hab ich gestern schon gespürt.
Ich werd in den 2 Wochen nichts mehr für das Rennen rausreissen, aber das Gewissen ist dann beruhigt 😉
Schön das du dabei bist!

Re: Mein letztes Training...

Verfasst: 26.09.2023, 06:19
von Die blaue Luise
Die 65 HM waren jetzt aber ja eigentlich nichts.
Und so viel sind 110 nicht. - MM

Ich dachte das wird so ein Thread, ähnlich wie das Foto vom heutigen Training.

@MarTin7629 Imho solltest Du noch ein paar Höhenmeter trainieren.
Wo startest Du?
PS: Schon gefunden. Viel Spaß!
Das könnte mir auch Spaß machen, ist aber leider etwas zu weit weg.

Re: Mein letztes Training...

Verfasst: 26.09.2023, 08:36
von MarTin7629
Die blaue Luise hat geschrieben: 26.09.2023, 06:19 Ich dachte das wird so ein Thread, ähnlich wie das Foto vom heutigen Training.
So ist es gedacht.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 26.09.2023, 08:59
von hardlooper
Am Samstag, Vom Jungendclub in der Teltower Straße zu den Saufichten (ca. 2 km). Dort haben die jungen Leute unseres Lauftreffs auf mich gewartet, mich umarmt, mir alles Gute für "morgen" gewünscht. Ich bin dann links abgebogen, 700 m heimwärts, begleitet von Christian und noch einigen guten Tipps, beendet mit den Worten: "Und das erzählt dir einer, der noch nie einen Marathon gelaufen ist".

Nächstes Training am Mittwoch um 15 Uhr 30, genau wieder mit diesem Christian, um gemeinsam zu schaun,, was meine Haxn dazu meinen.

Knippi

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 26.09.2023, 13:04
von MarTin7629
hardlooper hat geschrieben: 26.09.2023, 08:59 Am Samstag, Vom Jungendclub in der Teltower Straße zu den Saufichten (ca. 2 km). Dort haben die jungen Leute unseres Lauftreffs auf mich gewartet, mich umarmt, mir alles Gute für "morgen" gewünscht. Ich bin dann links abgebogen, 700 m heimwärts, begleitet von Christian und noch einigen guten Tipps, beendet mit den Worten: "Und das erzählt dir einer, der noch nie einen Marathon gelaufen ist".

Nächstes Training am Mittwoch um 15 Uhr 30, genau wieder mit diesem Christian, um gemeinsam zu schaun,, was meine Haxn dazu meinen.

Knippi
"Alles Gute" bezog sich auf den Berlin Marathon? War er gut?

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 26.09.2023, 14:23
von hardlooper
MarTin7629 hat geschrieben: 26.09.2023, 13:04 "Alles Gute" bezog sich auf den Berlin Marathon? War er gut?
Gut ist ja recht weitschweifig. Ich würde sagen wollen: Er war eine körperliche und mentale Belastung hart an der Grenze meiner Möglichkeiten. Und das war gut so, dass ich das in meinem hohen Alter noch einmal erleben/ausschöpfen durfte. Es war mein letzter und auch das ist gut so.

Diesen Samstag laufe ich in Jüterbog den 60-Minuten-Wertungslauf auf Tartanbahn (für mich eine Jungfernfahrt) für 7 € und eine Woche später in Lindow die 14 oder 22 km Cross (mal schauen, wie ich mich fühle; das Schöne an solchen Veranstaltungen ist ja, dass man sich bis 15 Min. vor dem Start noch nachmelden kann - hier. mit 3€ Aufschlag).

Mein Klassiker, was Training angeht: max. 2 x dazwischen, weil jeder Wettkampf ja auch Training für den nächsten ist :wink: .

Knippi

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 26.09.2023, 17:54
von MarTin7629
hardlooper hat geschrieben: 26.09.2023, 14:23 Mein Klassiker, was Training angeht: max. 2 x dazwischen, weil jeder Wettkampf ja auch Training für den nächsten ist :wink: .

Knippi
Darüber sollte man mal nachdenken!
Eigentlich…

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 27.09.2023, 08:36
von Santander
MarTin7629 hat geschrieben: 26.09.2023, 17:54
hardlooper hat geschrieben: 26.09.2023, 14:23 Mein Klassiker, was Training angeht: max. 2 x dazwischen, weil jeder Wettkampf ja auch Training für den nächsten ist :wink: .

Knippi
Darüber sollte man mal nachdenken!
Eigentlich…
Mein Credo schon seit langen. Speziell im Wintertraining ist Kilometer sammeln mit lockeren Trainingsläufen absolut ausreichend, wenn man Winterlaufserien und / oder Crossläufe als Tempospritzen ins Training einbaut.
Für solche Trainingskonzepte wurde man hier von der Intervall-Fraktion aber regelmäßig geschlachtet. Vor allen ein Ex-Fori aus dem Ostwestfälischen hat sich dann immer einen Anfall genommen. :D

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 27.09.2023, 08:45
von Die blaue Luise
Gestern

10,3km langsamer Dauerlauf - trainiere gerade nach Steffny (10km - 59 Min.)

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 27.09.2023, 09:07
von MarTin7629
Santander hat geschrieben: 27.09.2023, 08:36 Mein Credo schon seit langen. Speziell im Wintertraining ist Kilometer sammeln mit lockeren Trainingsläufen…
Hallo!

Ich laufe ja erst seit kurzem (im Vergleich zu meinem Alter) und komme auch nicht aus der Leichtathletik etc. Deshalb hatte ich vorher Null Berührung damit.
Mein Beginn war auch etwas googeln und laufen gehen. Am Anfang konnte ich eh nur langsam… dann langsam länger usw.
Da ich aber aus dem Mannschaftssport komme, habe ich recht schnell begonnen an Laufveranstaltungen teilzunehmen. Einfach weil es mir gefällt und ein bisschen „Wettkampf“ dabei ist. Intervalle usw. bin ich die ersten beiden Jahre überhaupt nicht gelaufen und auch danach nur sporadisch. Dafür so ziemlich jeden Lauf in der Umgebung mitgenommen.
Keine Ahnung ob ich anders schneller „schneller“ geworden wäre, mir hat es und macht es so mehr Spaß.
Und Spaß ist für mich der Hauptgrund zu laufen! Und das ich beim Laufen einfach abschalten kann und danach mein Akku wieder voll geladen ist.

Die blaue Luise hat geschrieben: Gestern

10,3km langsamer Dauerlauf - trainiere gerade nach Steffny (10km - 59 Min.)
Bei mir steht heute Abend der nächste Lauf an. Werd wohl schon eine Stirnlampe brauchen. Ich liebe diese Jahreszeit!

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 27.09.2023, 09:48
von Hefeteilchen
Santander hat geschrieben: 27.09.2023, 08:36Mein Credo schon seit langen. Speziell im Wintertraining ist Kilometer sammeln mit lockeren Trainingsläufen absolut ausreichend, wenn man Winterlaufserien und / oder Crossläufe als Tempospritzen ins Training einbaut. Für solche Trainingskonzepte wurde man hier von der Intervall-Fraktion aber regelmäßig geschlachtet.
Trainingskonzepte folgen für mich auch stets einer Philosophie. Da ich wie der TO auch nicht aus dem Laufsport komme und mich eher als laufenden Radsportler sehe bin ich was das Grundlagentraining betrifft komplett bei Dir. Die Philosophie mancher Pläne gibt mir den Eindruck das mit dem minimalsten Aufwand das maximale herausgeholt werden soll - bloß keinen Meter zuviel laufen. Und weil ich gerne und viel laufe sehe ich da einen gewissen Interessenkonflikt. :teufel: Im "Läuferzirkus" steckt auch viel mimimi wenn ich das mit meiner Radsportzeit vergleiche. Eine typische Woche in der Saison sah da folgendermaßen aus: In der Woche 2 harte und längere Einheiten (à 150 bis 180km) und eine lockere Grundlage (à 60 bis 80km) und Samstag und Sonntag Rennen (à 70 bis 150km). Wenn ich das auf das klassische läuferische Pensum herunterrechne dann klafft da für mich trotz der unterschiedlichen Intensitäten von Rad- und Laufsport eine riesengroße Lücke. Deshalb ist mein Trainingsplan vom Radsport inspiriert und will sagen: sehr viel Grundlage und in den 4 Wochen vor einem Wettkampf gezieltes und wohldosiertes Tempotraining. Nächsten Sonntag laufe ich voraussichtlich den HM in Köln, und letzten Sonntag war die letzte vorbereitende harte Einheit (ein flotter 10er). Gestern bin ich dann solange gelaufen, bis die Beine vom Sonntag wieder entknotet waren.

Das waren dann lockere 20km im flachen Terrain bei herrlichem spätsommerlichen oder frühherbstlichen Sonnenschein. Wie man sieht tue ich mich auch mit :auslach: Tapering sehr schwer...

Aber Köln wird auch eine reine Spaßgeschichte nachdem ich Ostersamstag in Paderborn meinen Saisonhöhepunkt erleben durfte. Danach habe ich das "Training" umgedreht.

Jede Jeck is anders. :bounce:

Karl

btw: toller Faden!

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 27.09.2023, 18:43
von MarTin7629
Stirnlampe brauchte ich zum Glück nicht, weil ich schon um 17.30uhr los konnte und knapp 1h später wieder aus dem Wald raus war.

12km mit ca. 220Hm

Mein neuer Brooks Catamount2 ist ein Traum. Auf Schotter und im Wald ur bequem und auch am Weg hin und zurück auf Asphalt läuft es sich wie auf Wolken.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 29.09.2023, 19:48
von MarTin7629
Heute locker 11km mit ca. 100Hm.
Alles auf Asphalt.

Bin um 18uhr losgelaufen. Jetzt werden die Tage wirklich schnell kürzer.
Das war mein letzter Lauf diese Woche, am Wochenende steht einiges an und ich werd wohl keine Zeit haben.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 01.10.2023, 11:27
von MarTin7629
Es hat sich doch noch Gelegenheit für einen weiteren Lauf diese Woche ergeben.
Heut um 9 bei tollem Spätsommerwetter los.

15km mit ca. 180Hm

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 06.10.2023, 07:26
von MarTin7629
Gestern 7km, davon 3km recht flott.

Diesen Sonntag steht meine erste Traillauf Veranstaltung am Programm.
10km mit 350Hm
Diese Woche also weniger und entspannter Laufen.
Bin schon auf die Veranstaltung gespannt. Weniger auf den Lauf, mehr auf das Teilnehmerfeld. Bei einem Straßenlauf ist das Teilnehmerfeld ja immer recht bunt gemischt.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 06.10.2023, 09:47
von hardlooper
Vorgestern
Screenshot Training 20231004.png Screenshot Training 20231004.png 1864 mal betrachtet 74.67 KiB
km 1 war am langsamsten (musste meinem Laufkumpel unbeding vormachen, wie es ausschaut, wenn mein Nachbar mit weit ausholenden Armbewegungen in seiner offenen Haustür seine Zigarette raucht).
km 10 war am schnellsten.
Am Sonntag dann hier:
https://tv-fuerstenwalde.org/wp-content ... f-2023.pdf
die 15 km.

Knippi

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 07.10.2023, 16:17
von MarTin7629
Heute nochmal 5km.

Wetter für morgen wird interessant. Wind, Regen und 12Grad weniger als zuletzt.
Hoffe es wird im Wald nicht zu rutschig!

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 07.10.2023, 17:10
von 19Markus66
Heute bin ich 10km locker gelaufen (7:30/km).

Diesen Lauf an Samstagen will ich auf bis zu 15km ausbauen,
Dazu kommen noch zwei weitere Lauf- Tage in der Woche bei denen ich erst mal nur km sammle.
Wenn ich dann bei 35- 40km/ Woche (verteilt auf drei Tage) bin, soll an einem Tag strukturiertes Tempotraining statt finden.

Mein nächstes Lauf- Ziel ist die Winterlaufserie in Duisburg mit 5km 7,5km 10km.

Ich fahre auch noch Rad und schwimme, aber hier kommt erst mal nur mein Lauf- Training vor.

LG Markus

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 08.10.2023, 15:45
von MarTin7629
Heute also der Traillauf. Nette Veranstaltung, tolle Strecke, gut markiert (trotzdem haben sich ein paar verlaufen) und Wetter war während des Laufs auch OK. Zwar kühl und windig, aber es blieb trocken.

10km mit ca. 350Hm

Km 2-4 waren recht knackig 😅

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 11.10.2023, 17:28
von MarTin7629
Heute mein erster Lauf nach Sonntag.
Mehr oder weniger lockere 9km.
Fühlt sich grad nicht so rund an wie die Wochen davor.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 31.10.2023, 14:43
von MarTin7629
Ui, war ja ganz schön ruhig hier...

Ich hab momentan nicht viel zu verbuchen.
1x12km und 2x 7km in den letzten Wochen. Bin anscheinend gerade in einem Motivationstief.
Morgen probier ichs wieder...

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 04.11.2023, 17:28
von hardlooper
MarTin7629 hat geschrieben: 31.10.2023, 14:43 Ui, war ja ganz schön ruhig hier...
.....
Morgen probier ichs wieder...
Und, lief "was"?

Ich heute 13 km. Was sagt das der Läuferschaft? Ich würde mal sagen wollen, dass Knippi heute 13 km* gelaufen ist!

Knippi

*größere Passagen auf einem Teppich made by "Indian Summer".

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 06.11.2023, 10:43
von Lilly*
Knippi läuft immer noch, wie schön! 😘

Ich war vorletzte Woche 2x laufen und 1x radfahren.
Bin da antizyklisch unterwegs und hab mein Rennrad passend zum Herbst vom verstaubten Rollentrainer runtergeholt, damit ich draußen fahren kann.

Letzte Woche 6 Einheiten:
2x laufen
1x Rennrad
1x Yoga
2x schwimmen (lerne jetzt Kraulen und habe fürchterlichen Ganzkörpermuskelkater)

Laufen waren kleine Runden (so 5-7km) und Rennrad auch nur kleine Runde (25km), aber wenn man anfängt, täglich was zu machen, schießt man sich besser nicht direkt ab.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 06.11.2023, 12:56
von Hefeteilchen
Gestern zum ersten mal wieder mit Laterne. 16 (fast) durchweg sehr entspannte Kilometer durch die Dunkelheit über den Ruhrtalradweg. Fast entspannt, weil mir ein mich blendender Radfahrer entgegen kam, der mit dem Hund die letzte Runde des Tages absolviert hatte. Der Vierbeiner war ein pechschwarzer deutscher Pinscher, der mir ungefähr 20m hinter dem Radfahrer aus der Dunkelheit entgegen schoss! :teufel: Auf der Uhr ging der Puls mal kurz hoch auf WK-Alarm, und dann war wieder Ruhe.

Ich finde das schön wenn man in der kalten und dunklen Jahreszeit die Straßen fast für sich allein hat und die Weicheier zu Hause auf der Couch rumlungern! :daumen:

Viele Grüße!

Karl

btw: @Lilly* : finde ich klasse dass Du mit dem Rad jetzt draußen unterwegs bist! :daumen:

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 06.11.2023, 19:25
von Rennschnecke 156
hardlooper hat geschrieben: 04.11.2023, 17:28 Und, lief "was"?
Wirst es fast nicht glauben, aber ich hab gerade ein Video von dir angeguckt, nicht vom Training, sondern dein Zieleinlauf vom Lauf in Ludwigsfelde dieses Frühjahr.
Heute mal bei den Laufveranstaltungen im Osten unterwegs
Gruß RS

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 05.12.2023, 17:47
von Die blaue Luise
Leider hatte ich keine Kamera dabei:

Heute früh durch Neuschnee, nur wenige cm, aber da waren vor mir nur einzelne Wildtiere unterwegs. Alles weiß! Welch herrliche Landschaft!
Und das leichte Knartschen unter der Füßen. Traumhaft!

In Zahlen 9,1 km in 60 Min. bei leider minimal zu hohem Puls. Das gibt leider schlechte Vdot-Werte, aber Runalyze weiß ja auch nichts vom Schnee. :wink:

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 10.12.2023, 17:21
von 19Markus66
Heute bin ich zum ersten Mal nach meiner Corona- Infektion wieder gelaufen: 6km 7:15/min.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 24.12.2023, 13:59
von 19Markus66
In den letzten zwei Wochen war ich jeweils 3x laufen, der längste Lauf hatte 10km.
Ziel ist auf 35- 40 WKM zu kommen, 3x laufen, LL etwa 15km dazu 2x jeweils 10km.
Wenn das geschafft ist, Tempotraining einbauen.

Ansonsten 2x Fahrradfahren auf dem Rollentrainer: 45min bzw. 1:20min. ca. 25km/h locker.

Wünsche euch erstmal Frohe Weihnachten und rege an, diesen Faden am Leben zu erhalten.
Ist ja sonst so gut wie nichts mehr los hier im Forum. :nein:

Ruhig auch jede Form von Training hier teilen, nicht nur laufen.
So bleibt der Faden vieleicht länger am Leben. :wink:

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 28.12.2023, 16:22
von 19Markus66
Über Weihnachten bis heute habe ich drei Läufe absolviert:

- 10km = Langer Lauf, lockeres Tempo
- 8km zügig auf einer 1,5km langen Runde
- 6km flott im Wald.

Wobei zügig bzw. flott einer pace von 7:00/ km entspricht. Lockeres Tempo ist 7:30- 7:45min/ km. Für Sontag habe ich mich zum Silvesterlauf über 5km angemeldet. Schnelle Zeiten sind aufgrund der matschig- aufgeweichten und hügeligen Waldstrecke nicht zu erwarten, ich versuche die 5km in 35min zu schaffen.

Radtraining habe ich auf dem Rollentrainer absolviert: 34kmin 1.20min. Ich habe aufsteckbare Schutzbleche an mein Rennrad montiert, um gegebenenfalls auch mal im Winter draußen fahren zu können, denn auf der Rolle ist es trotz Tacx- Software recht langweilig. Der starke Regen der letzten Tage hat mich aber vom Radfahren auf der Strasse abgehalten.

Morgen und Übermorgen ist Schwimmtraining angesagt, dann kann es am Sontag beim 5km- Lauf losgehen...

LG Markus

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 28.12.2023, 18:20
von deluxe71
19Markus66 hat geschrieben: Über Weihnachten bis heute habe ich drei Läufe … Radtraining … Schwimmtraining ...
LG Markus
Toll, du bist ja richtig fleißig …!
Mein letztes Lauftraining war vor zwei Tagen im Wald über Matsch und Pfützen hüpfen und über etliche, frisch vom Sturm umgewehte Bäume klettern … Lauftraining habe ich sowieso seit letzter Woche etwas reduziert, da ich mir einbilde, mein Knie will wieder herumzicken, deshalb aktuell sehr viel Krafttraining und Mobility.
Und Weihnachtsgebäck wegfuttern … :bounce:

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 28.12.2023, 18:28
von 19Markus66
deluxe71 hat geschrieben: 28.12.2023, 18:20Toll, du bist ja richtig fleißig …!
Danke für die Blumen! :liebe:
Mein letztes Lauftraining war vor zwei Tagen im Wald über Matsch und Pfützen hüpfen und über etliche, frisch vom Sturm umgewehte Bäume klettern …
Stark! Das ist "Tough mudder!"
Lauftraining habe ich sowieso seit letzter Woche etwas reduziert, da ich mir einbilde, mein Knie will wieder herumzicken, deshalb aktuell sehr viel Krafttraining und Mobility.
Ja gegen knirschende Knie hilft Stabi gut!
Bleib fit und gesund

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 29.12.2023, 10:09
von Riwka
Ich bin sooooo stolz auf mich. Heute nicht 5×6 Minuten, sondern 4×8 Minuten unterbrochen von jeweils zweiminütigen Geh-Intervallen gelaufen. Danach war ich platt, weil mir in den letzten fünf Minuten hart die Spastik rechts ins Bein einschoss und ich mir links eine Blase am Zeh gelaufen habe, aber sei's drum! Das war schon ein Fortschritt und das wiederum heißt, es ist machbar. Wenn die 8-Minuten-Intervalle problemlos gehen, steigere ich mich hoch auf 3×10 Minuten, wenn das problemlos geht, verringere ich die Gehpausen von 2 auf 1 Minute und dann versuche ich durchzulaufen. Und dann arbeite ich so lang weiter, bis ich 60 Minuten am Stück durchlaufen kann. Es ist ein schönes Gefühl zu spüren, dass Mühe belohnt wird. Das war jedenfalls ein super Start ins Wochenende

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 29.12.2023, 12:53
von 19Markus66
Riwka hat geschrieben: 29.12.2023, 10:09Ich bin sooooo stolz auf mich. Heute nicht 5×6 Minuten, sondern 4×8 Minuten unterbrochen von jeweils zweiminütigen Geh-Intervallen gelaufen.
:respekt2:
Danach war ich platt, weil mir in den letzten fünf Minuten hart die Spastik rechts ins Bein einschoss und ich mir links eine Blase am Zeh gelaufen habe, aber sei's drum!
Wenn Du Spastiken (Krämpfe) bekommst: Unbedingt Pause machen bzw. locker gehen, Ein Weiter- Rennen kann zu langwierigen Zerrungen und Muskelfaserrissen führen.

Blasen an den Füßen können ein Zeichen für ungeeignete Schuhe bzw. Strümpfe sein. Ich wähle meine Laufschuhe zwei Nummern größer als meine "Alltagsschuhe". Dazu trage ich Laufsocken passend für den rechten und linken Fuß. Die sind im gegensatz zu den Schuhen so klein wie möglich: bei Schuhgröße 42 also 40- 42. Seit dem habe ich nur selten Probleme mit Blasen.
Das war schon ein Fortschritt und das wiederum heißt, es ist machbar. Wenn die 8-Minuten-Intervalle problemlos gehen, steigere ich mich hoch auf 3×10 Minuten, wenn das problemlos geht, verringere ich die Gehpausen von 2 auf 1 Minute und dann versuche ich durchzulaufen. Und dann arbeite ich so lang weiter, bis ich 60 Minuten am Stück durchlaufen kann. Es ist ein schönes Gefühl zu spüren, dass Mühe belohnt wird. Das war jedenfalls ein super Start ins Wochenende
Sehr gut! Du wirst bald weitere Fortschritte machen, denn als Anfänger steigert man sich besser und schneller, als wenn man schon lange trainiert.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 01.01.2024, 14:15
von 19Markus66
Ich wünsche zunächst mal allen hier ein Frohes Neues Jahr 2024!

Habe meinen Silvesterlauf, wie fast immer in den letzten 30 Jahren auf meiner Haus- Strecke im benachbarten Revierpark absolviert. Auf schmalen, matschigen Waldwegen ging es über 5km so manchen Hügel rauf und runter. So war ich zufrieden, als ich nach 35:44min. im Ziel angekommen bin.

Als nächstes steht die Winterlauf- Serie in Duisburg an: Im Januar 5km, im Februar 7,5km und im März 10km. Hier sind die Bedingungen besser, die Wege breit und befestigt, da kann ich mal 30min über 5km und 1:05 über 10km anpeilen.


LG Markus

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 02.01.2024, 11:05
von Riwka
Heute bin ich ein bisschen frustriert. Musste drei Tage aussetzen, weil ich mir echt ne Zerrung eingehandelt habe. Also dachte ich, ich geh mal wieder nach meiner App, die für dieses Training 1×4, 1×6, 1×8 und 1×4 Minuten Laufen verordnete, mit Geh-Intervallen dazwischen. Und das war enorm anstrengend, obwohl ich letztes Mal 4×8 Minuten geschafft habe. Das wäre heute nicht gegangen. Dafür wars aber unbeabsichtigt mein schnellstes Training überhaupt bisher (Pace von durchschnittlich 5.7). Hatte zwischendurch sogar das Gefühl zu schleichen.

Ich hab auch die Schuhe gewechselt, aber in denen knicke ich rechts stark nach innen ab, sodass sich alle Arbeit auf das linke Bein abwälzt. Brauche warscheinlich auch Unterstützung am Knöchel. Bisher war der Muskelkater beidseitig, jetzt ist er nur einseitig. Da komme ich wohl nicht um eine Laufbandanalyse rum.

Nicht glücklich heute, aber ich bleib dran

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 02.01.2024, 12:37
von 19Markus66
Riwka hat geschrieben: 02.01.2024, 11:05....1×4, 1×6, 1×8 und 1×4 Minuten Laufen verordnete, mit Geh-Intervallen dazwischen. Und das war enorm anstrengend, obwohl ich letztes Mal 4×8 Minuten geschafft habe. Das wäre heute nicht gegangen. Dafür wars aber unbeabsichtigt mein schnellstes Training überhaupt bisher (Pace von durchschnittlich 5.7). Hatte zwischendurch sogar das Gefühl zu schleichen.
Es ist normal, dass ein Training nicht linear verläuft, also von Tag zu Tag immer besser. Es wird immer Tage geben, an denen du schlechter drauf bist. Hauptsache die langfristige Tendenz geht nach "oben". Und da Du beim letzten mal schneller unterwegs warst als sonst, kannst Du von einem positiven Trainings- Effekt ausgehen.
Ich hab auch die Schuhe gewechselt, aber in denen knicke ich rechts stark nach innen ab, sodass sich alle Arbeit auf das linke Bein abwälzt. Brauche warscheinlich auch Unterstützung am Knöchel. ...
Kein Läufer sollte an den Laufschuhen sparen, das gilt natürlich im besonderen Maße für uns Gehbehinderte.
Wenn Du nach innen knickst, machen sogenannte pronationsgestützte Schuhe Sinn.
Die haben eine "erhöhte" Sohle an der Fußinnenseite und drücken somit den Fuß nach außen.
Da komme ich wohl nicht um eine Laufbandanalyse rum.
Laufbandanalyse ist gut. Bedenke aber, dass der Durchschnitts- Schuhverkäufer mit gehbehinderten Läufern überfordert ist. Nimm Dir also richtig viel Zeit, verschiedene Schuh- Modelle ausgiebig auf dem Laufband auszuprobieren, wenn nötig blockierst Du das Ding auch für 90 min. bis du merkst, dass Du bequem und entspannt laufen kannst. Schuhgröße etwa 2 Nummern größer als in deinen "Nicht- Laufschuhen". Evtl. macht es Sinn, für das rechte Bein (mit Fehlstellung) und das linke Bein (ohne Fehlstellung) unterschiedliche Schuhe auszuwählen.


Bleib dran, das wird gut! :daumen:

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 02.01.2024, 13:03
von Riwka
Es ist normal, dass ein Training nicht linear verläuft, also von Tag zu Tag immer besser. Es wird immer Tage geben, an denen du schlechter drauf bist. Hauptsache die langfristige Tendenz geht nach "oben". Und da Du beim letzten mal schneller unterwegs warst als sonst, kannst Du von einem positiven Trainings- Effekt ausgehen.
Da könntest du recht haben. Aber mein dritter Vorname ist dummerweise "Ungeduld", da wäre ein linearer Trainingsverlauf begrüßenswert. Naja, ich lerne das schon noch. Bin ja noch ganz am Anfang.
Kein Läufer sollte an den Laufschuhen sparen, das gilt natürlich im besonderen Maße für uns Gehbehinderte.
Wenn Du nach innen knickst, machen sogenannte pronationsgestützte Schuhe Sinn.
Die haben eine "erhöhte" Sohle an der Fußinnenseite und drücken somit den Fuß nach außen.
Oha, danke für den guten Tipp! Nach sowas schaue ich mich mal um. Finde ich pronationsgestützte Schuhe im normalen Sportladen? Dass die Verkäufer dort überfordert sind, denke ich mir schon fast. Sind sie ja schon in anderen Läden, wenn ich nur Alltagsschuhe suche 😅 Oh ja und das Jahrzehnt, in dem ich zwei verschiedene Schuhe miteinander getragen habe, ist mir heute noch lebhaft vor Augen. Danke für den Reminder, dass das hier womöglich wieder der Fall sein kann.

Und nachdem du mich aus der Ferne so engagiert berätst und ermutigst - läufst du mit mir meine ersten 5K, wenn ich soweit bin? Das wäre mir eine große Ehre

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 02.01.2024, 15:37
von 19Markus66
Riwka hat geschrieben: 02.01.2024, 13:03Finde ich pronationsgestützte Schuhe im normalen Sportladen?
Ja
..... läufst du mit mir meine ersten 5K, wenn ich soweit bin? Das wäre mir eine große Ehre
Ja mach ich.
Die Ehre ist ganz meinerseits, danke. :liebe:

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 02.01.2024, 15:54
von 19Markus66
Habe gerade meinen langen Lauf absolviert: zum ersten mal wieder etwas mehr als 10km, nämlich 11,5. Bin ja nicht mehr so schnell unterwegs wie früher, als ich in der selben Zeit 15km zurückgelegt habe. Werde in den nächsten Wochen den LL bis auf 15km erweitern, damit ich genug Körner für einen 10km WK im März habe.

Nachdem die ersten Hügel überwunden waren, hat sich die pace schön bei 7:30min./ km eingependelt, irgendwann habe ich den Regen gar nicht mehr gespürt. Den Pulsgurt nehme ich fast nie mit weil ich mich nicht künstlich einbremsen will. Statt dessen laufe ich nach Gefühl immer halbwegs locker, ich habe auch ein gutes Tempo- Gefühl.

Gestern Kraft- und Stabitraining absolviert: 6 Übungen mit jeweils 5 Sätzen, alles ohne Hanteln etc. sondern mit dem eigenen Körpergewicht:
- Bei den Übungen für die Beine und den Rumpf (Split- Squats, Sit ups. Beinbeuger) kommen 15Wh. / Satz zusammen (Kraftausdauer)
- Bei den Übungen für die Arme (Klimmzüge, Dips, Liegestützen) sind es je nach Übung 3- 6Wh. (Kraft- und Muskelzuwachs).

Das Kraft- Training ist zu aufwendig um es nebenbei beim Fernsehen etc. zu machen, sondern eine zusätzliche 4. Disziplin (neben Laufen Radfahren und Schwimmen). Ich hoffe allerdings, davon beim Triathlon zu profitieren.

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 27.01.2024, 19:47
von Die blaue Luise
... bin ich mal einfach nur nach Gefühl gelaufen.
... War schön!
... bestimmt nicht so produktiv, aber hat Spaß gemacht!

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 27.01.2024, 20:55
von 19Markus66
Die blaue Luise hat geschrieben: 27.01.2024, 19:47 ... bin ich mal einfach nur nach Gefühl gelaufen.
... War schön!...
Das sollte man viel öfter machen: einfach mal die Uhr zuhause lassen! :daumen:

Re: Der „Mein letztes Training...“ Thread

Verfasst: 27.01.2024, 20:58
von 19Markus66
Ich bin heute bei der WLS- Duisburg über 5km gestartet.
Nach 31:30 kam ich ins Ziel, das hat mich gefreut.

Immerhin konnte ich die 35min. vom Silvesterlauf deutlich unterbieten.
Bin mal gespannt, was über 7,5km und 10km geht.