Seite 1 von 1

Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 06:05
von Jash
Guten Morgen,

wusste nicht, wo es genau hinpasst, sonst gerne verschieben. Ich (41Jahre 188cm 90 Kilo relativ fit) laufe seit 1.5 Jahren regelmäßig 3-4 mal die Woche und gehe einmal die Woche schwimmen für eine 3/4 Std. Dazu kommt noch ein paar mal Rad, fahren ca. 50km die Woche. Nun habe ich vor 12 Wochen mit dem Garmin Coach Craig ein HM Training begonnen. Ich bin gestern, das lange Training einfach länger gelaufen, weil es so Spaß gemacht hat! Irgendwann kam ich dann bei 19 Km an und dachte mir, die restlichen, 2,09 laufe ich dann eben auch noch. Habe also meinen ersten hm gelaufen in 2:22 und frage mich, ob ich es schaffe, die Zeit bis Ende Oktober bei meinem ersten richtigen öffentlichen Lauf unter 2 Std. zu laufen. Ich weiß, eigentlich wollte ich einfach entspannt ins Ziel laufen, aber jetzt habe ich gemerkt, dass die Entfernung kein Problem darstellt und bin etwas angefixt schneller zu sein. Ich bin die erste Hälfte eher locker gelaufen, gestern, da ist sicher noch Potential, trotzdem erscheinen mir 22 Minuten schneller zu sein, in der kurzen Zeit doch unrealistisch oder was meint ihr? hier mal ein paar Daten zum Lauf und vielen Dank für eure Einschätzung

edit: Achso, 5 km Rekord 28 min, 10 km 59 min.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 06:33
von hardlooper
Hallo Jash,

trainiere angemessen. Laufe Ende September einen Wettkampf über 10 km in 53:30. Oder 10000 m auf einer Bahn wg. gleichmäßiges Tempo laufen. Wenn Du das schaffst, ist Deine Frage beantwortet.

Übrigens: 2:01 im HM wäre dann Kacke, aber genauso erfolgreich!

Nach dem Wettkampf ziehst Du Dir eine warme Jacke über und bleibst bis nach der Siegerehrung. Sauge die Energie und Solidarität, die dort vorhanden sind, ein.

Hau rein.

Knippi

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 08:02
von Hefeteilchen
Hey Jash,

der Plan von Garmin sieht ja vor einen HM in unter 2h zu schaffen. Wenn Du den durchziehst und keine Verletzung oder Krankheit dazwischen kommt, dann schaffst Du das auch! :daumen:

Hier die Beschreibung/ein Erfahrungsbericht von Garmin falls Du ihn noch nicht gelesen hast:

https://de.beatyesterday.org/active/run ... mit-links/

Vor dem ersten HM ist ein kleines bisschen Unsicherheit ganz normal! Das pushed auch, und das ist gut so. Für welchen HM hast Du gemeldet? Die Strecke ist natürlich auch interessant. Auch empfehlenswert sind die Tipps für den HM von runnersworld:

https://www.runnersworld.de/lauftrainin ... hon-guide/

Viele Grüße!

Karl

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 08:39
von Jash
Danke für eure Antworten und die Links. Werde ich mir gleich mal anschauen! Also mein Trainingsplan, sieht einfach nur die Zielerreichung vor. Hatte kein Zeitziel eingestellt zu Anfang. Es geht um den Müggelsee in Berlin :) super schöne, flache Strecke. Nur die Treppen werden hart zwischendurch... https://ww-sport.de/mueggelsee_hm/die-lauf-strecken/

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 08:52
von bones
Ja, ist möglich. Einfach regelmäßig im Training die Wohlfühlzone von entspannt und locker verlassen.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 09:48
von hardlooper
Jash hat geschrieben: 05.06.2023, 08:39 Nur die Treppen werden hart zwischendurch...
:teufel: :teufel: :teufel:
Jaaaaaaaaa! Auf denen cool bleiben, sonst verlierst Du auf jeder ein Ei, und wenn es mehr als 2 sind - ähäm.

Und allgemein noch was zu Zeiten. Ich hatte gestern die Ehre, vor der Siegerehrung neben einer Frau hier aus dem Forum auf der Wiese zu sitzen. Die hat auf meine Frage, wie "es" war, geantwortet, dass sie erstaunlich gut durchgekommen sei. Dritter Platz in ihrer Altersklasse.

Knippi

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 09:57
von Jash
Ja cool, das motiviert mich auf jeden Fall ordentlich reinzuhauen jetzt. Danke an alle!

edit: achso, noch eine andere Frage. Würdet ihr jetzt erstmal ne längere Pause einplanen nach den 21 kilometern? Garmin Coach weiß von nix, und macht einfach so weiter wie bisher, am Mittwoch mit einem Intervalltraining... Also Sonntag bin ich gelaufen, Mittwoch Intervall ? nuja

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 10:39
von hardlooper
Das sind 2 Tage Pause. Reicht.
Wenn Du während des 2. Intervalls (also der Pause) fühlst, dass es besser sei, nach Hause zu gehen, dann mach das.
Ein Läufer, der dadurch seine Motivation verliert, das ist das, vom Ausdruck her, gern bemühte Weichei!

Knippi

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 11:07
von Speck- Else (trfkah)
hardlooper hat geschrieben: 05.06.2023, 09:48
Jash hat geschrieben: 05.06.2023, 08:39 Nur die Treppen werden hart zwischendurch...
:teufel: :teufel: :teufel:
Jaaaaaaaaa! Auf denen cool bleiben, sonst verlierst Du auf jeder ein Ei, und wenn es mehr als 2 sind - ähäm.

Und allgemein noch was zu Zeiten. Ich hatte gestern die Ehre, vor der Siegerehrung neben einer Frau hier aus dem Forum auf der Wiese zu sitzen. Die hat auf meine Frage, wie "es" war, geantwortet, dass sie erstaunlich gut durchgekommen sei. Dritter Platz in ihrer Altersklasse.

Knippi
Ja, das war ich. :hallo:
Knippi, du hast wohl die AK M80 gerockt? Bist du noch aufs Podest gekommen? Also, nach dem Laufen ist ja der Rasen immer so weit unten... und das Podest so weit oben vielleicht? Aber die Motivation treibt einen rauf! :nick:

Die Temperatur war mit 20-21° für den Schlösserlauf geradezu arktisch. Meistens sind so an die 30°. Daher kam ich vergleichsweise gut durch, wenn auch meine Fähigkeit, so eine Strecke im 6er Schnitt durchzulaufen, in grauer Vorzeit liegt.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 11:37
von Bewapo
Jash hat geschrieben: 05.06.2023, 09:57 ....
edit: achso, noch eine andere Frage. Würdet ihr jetzt erstmal ne längere Pause einplanen nach den 21 kilometern? Garmin Coach weiß von nix, und macht einfach so weiter wie bisher, am Mittwoch mit einem Intervalltraining... Also Sonntag bin ich gelaufen, Mittwoch Intervall ? nuja
Pause wozu? Die 21 waren ja kein WK! In vielen Standard HM Plänen hast du Sonntags einen langen Lauf und Dienstags dann "Intervalle"! Auch ist Intervalltraining in Sachen Intensität nahezu beliebig skalierbar! Was steht den bei dir am Mittwoch an?

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 12:22
von hardlooper
Ja, Frau Ulrike, passt alles.
Bis zum Podest bin ich gelaufen, federnd, jugendlich, astreiner Knie- und Fersenhub.
Und im Interwiew konnte ich in ganzen Sätzen antworten - ohne Verhaspler.
Verhaspelt habe ich mich beim Abgang an dieser Alu-Schiene auf der Innenbahn unter dem Jubel aller Anwesenden. Schade, da war die Hälfte des Lackes wieder ab :wink: :wink: :wink: .

Knippi

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 12:33
von Jash
Äh ja :P

Also dann lass ich dit mit der längere Pause. Dankeschön!

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 12:38
von JoelH
Hefeteilchen hat geschrieben: 05.06.2023, 08:02
Hier die Beschreibung/ein Erfahrungsbericht von Garmin falls Du ihn noch nicht gelesen hast:

https://de.beatyesterday.org/active/run ... mit-links/
Er scheint ihn sogar sehr genau gelesen zu haben vgl.
Jash hat geschrieben: 05.06.2023, 06:05
edit: Achso, 5 km Rekord 28 min, 10 km 59 min.
mit einem Zitat aus dem von dir verlinkten Webinhalt

Du solltest zu diesem Zeitpunkt allerdings in der Lage sein, 10 Kilometer in weniger als einer Stunde zu laufen oder 5 Kilometer in weniger als 28 Minuten. Die Challenge ist groß, aber machbar!
Scheint zu passen. Interessant, nach 5 Wochen soll man schon 10 in 54 laufen können. Das ist eine Paceverbesserung von 30 Sekunden. Offenbar ist das wirklich auf Leute ausgelegt die ganz am Anfang stehen und bei denen man noch sehr viel Ausreizpotenzial hat.

Von daher, kann gehen, muss es aber nicht.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 16:12
von Hefeteilchen
JoelH hat geschrieben: 05.06.2023, 12:38Scheint zu passen. Interessant, nach 5 Wochen soll man schon 10 in 54 laufen können. Das ist eine Paceverbesserung von 30 Sekunden. Offenbar ist das wirklich auf Leute ausgelegt die ganz am Anfang stehen und bei denen man noch sehr viel Ausreizpotenzial hat.

Von daher, kann gehen, muss es aber nicht.
Eine Garantie das der Plan zu 100% aufgeht gibt es von Garmin nicht. :P

Bei Jash ist die Wahrscheinlichkeit mE aber groß, weil er bereits seit 1 1/2 Jahren regelmäßig läuft und damit eine gute Grundlage hat. Den Erfahrungsbericht habe ich nur gepostet, weil er die Phasen und Wochen gut beschreibt. Was momentan noch mit reinspielt ist das Wetter. Da sollte man durch den höheren Schweißverlust sehr aufmerksam auf den Flüssigkeits-/Mineralhaushalt achten, und isotonische Getränke oder selbst gemixte Schorlen etc. "einwerfen."

Das wird schon!

Viele Grüße!

Karl

btw: um den aktuellen Leistungsstand im Auge zu haben könnte Jash sich noch das allseits beliebte Runalyze auf den Rechner oder das Smartphone/Tablet laden. Im Vergleich zur Prognose bei Garmin finde ich es einen Tick genauer, konservativer. :wink:

https://runalyze.org/compatible-apps?_locale=de

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 05.06.2023, 21:35
von Speck- Else (trfkah)
@ knippi: ja diese Schiene! Das war eine echte Stolperfalle. Schade, dass ich schon weg war, hätte ich ja gerne gesehen! *fiesbin*

Aber volle Gratulle!! Machweiter so.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 06.06.2023, 05:16
von Jash
Hefeteilchen hat geschrieben: 05.06.2023, 16:12
JoelH hat geschrieben: 05.06.2023, 12:38Scheint zu passen. Interessant, nach 5 Wochen soll man schon 10 in 54 laufen können. Das ist eine Paceverbesserung von 30 Sekunden. Offenbar ist das wirklich auf Leute ausgelegt die ganz am Anfang stehen und bei denen man noch sehr viel Ausreizpotenzial hat.

Von daher, kann gehen, muss es aber nicht.
Eine Garantie das der Plan zu 100% aufgeht gibt es von Garmin nicht. :P

Bei Jash ist die Wahrscheinlichkeit mE aber groß, weil er bereits seit 1 1/2 Jahren regelmäßig läuft und damit eine gute Grundlage hat. Den Erfahrungsbericht habe ich nur gepostet, weil er die Phasen und Wochen gut beschreibt. Was momentan noch mit reinspielt ist das Wetter. Da sollte man durch den höheren Schweißverlust sehr aufmerksam auf den Flüssigkeits-/Mineralhaushalt achten, und isotonische Getränke oder selbst gemixte Schorlen etc. "einwerfen."

Das wird schon!

Viele Grüße!

Karl

btw: um den aktuellen Leistungsstand im Auge zu haben könnte Jash sich noch das allseits beliebte Runalyze auf den Rechner oder das Smartphone/Tablet laden. Im Vergleich zur Prognose bei Garmin finde ich es einen Tick genauer, konservativer. :wink:

https://runalyze.org/compatible-apps?_locale=de
Kannte ich noch nicht das Tool. Vielen Dank!

uff... ganz schön überladen nicht?

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 06.06.2023, 06:58
von hardlooper
Jash hat geschrieben: 06.06.2023, 05:16 Kannte ich noch nicht das Tool. Vielen Dank!
uff... ganz schön überladen nicht?
Nicht zu viel toolen :wink:
Ist ein nettes Spielzeug, das ich auch benutze.
Der 10er Ende September erzählte Dir mehr.
Das Wetter sollte Ende Oktober nördlich des Alpenhauptkammes eher eine untergeordnete Rolle spielen.

Knippi

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 06.06.2023, 07:46
von Catch-22
Sind den die Rekorde aus Wettkämpfe oder Trainingszeiten? Wenn letzteres, dann taugen sie nicht viel zur Vorhersage. Dann wirst du bestimmt im WK noch mal etwas schneller können (vorausgesetzt die Rekorde sind aktuell).
Da du aus Berlin (oder Umgebung) bist. geh zum Parkrun -> post2779758.html#p2779758 und lauf mal einen 5er all out. Besser noch wäre ein richtiger 10km Wettkampf, dann erst hast du eine Basis mit der du rechnen kannst.
Parkrun kannst du auch öfter/regelmäßig mitmachen, hast du eine schöne Tempo Einheit auf dem Weg zum HM. Zusätzlich die langen Läufe ausweiten und in den letzten 6 Wochen Halbmarathontempo einstudieren. Müsste bei einem gesunden, nicht dicken Mann für eine sub2 reichen. Ob du die sub2 knackst, wird nicht am Tempo liegen sondern an der Ausdauer. Mal so ganz gemütlich 21,1 km laufen und HM all out laufen ist ein Unterschied. Du musst also schauen, dass der Körper an die Distanz (annähernd) gewöhnt ist so dass dir bei schnellem Tempo die Körner nicht ausgehen.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 06.06.2023, 09:14
von JoelH
Jash hat geschrieben: 06.06.2023, 05:16 uff... ganz schön überladen nicht?
Andere nennen es mächtig.

Das schöne an der Oberfläche, man kann im Prinzip fest alles an und abschalten in der Anzeige.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 06.06.2023, 19:36
von MS123
Distanz und Tempo sind ja nur eine Seite der Medaille.
Ich lese 1.88 bei 90kg. Reine Muskelmasse oder lässt sich am Gewicht noch 2-4kg nach unten schrauben?

Wie sieht es mit unterstützendem Training aus? Gymnastik, Stabi, Kraft und Lauftechnik / ABC?
Verbesserte Laufökonomie heißt auch geringerer Aufwand bzw. mehr Output bei gleichem Aufwand, weil weniger Energie z.B. durch schlechten Laufstil verloren geht.

Auch ein nicht zu vernachlässigender Faktor... Konstanz und Tempogefühl. Wenn du z.B. die Möglichkeit hast auf einer Bahn zu laufen, kann es durchaus auch mal Sinn machen, zu versuchen das Zieltempo ganz bewußt anzulaufen.

Z.B. HM in 2h = 34,2 Sekunden je 100m... also Timer auf 34 Sekunden stellen und versuchen konstant bei jedem Signal am nächsten 100m Strich zu sein. Wenn das sitzt bei einer späteren Einheit auf 68 Sekunden und nur noch alle 200m kontrollieren usw.

Ist natürlich kein Muss, wenn man einfach nur Laufen will.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 07.06.2023, 09:06
von CobaltRain
am Einfachsten ist eine Verbesserung über ein verbessertes Kraft-Leistungsverhältnis (grade kurzfristig). Alo 5kg weniger ist schon sehr viel auf Zeit gerechnet. Da haben die allermeisten Leute noch Reserven die wegkönnen.
Ansonsten 3 mal laufen pro Wo. ist fast nur Erhaltung, grade wenn man denselben Trott immer abspult.
Auch hier lässt sich mit mehr Einheiten pro Woche (hat 7 tage) viel mehr erreichen OHNE "speziell" anders zu trainieren oder "härter".
Die 2 Dinge allein sollten schon ausreichen, dann kann man immer noch nach Trainingsinhalten etc. schauen.

Abgesehen davon ist die Streckenwahl schon die halbe miete. Höhnemeter sollte unter 50 sein, besser unter 30. Dann Lange Geraden, wenig Kurven, wenn möglich kaum/keine Überrundungen, Asphalt, kein Schotter, keine Überführungen/Unterführungen...

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 07.06.2023, 09:51
von JoelH
CobaltRain hat geschrieben: 07.06.2023, 09:06 wenn möglich kaum/keine Überrundungen
:gruebel: :gruebel:
wen oder was soll man nicht überrunden?

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 07.06.2023, 10:36
von CobaltRain
JoelH hat geschrieben: 07.06.2023, 09:51
CobaltRain hat geschrieben: 07.06.2023, 09:06 wenn möglich kaum/keine Überrundungen
:gruebel: :gruebel:
wen oder was soll man nicht überrunden?
na andere Läufer natürlich. :rolleyes: Wenn du da eine Rundkurs hast (wie ich letztens), 5km Runde und ab Ende Runde 2 schon anfangen musst viele Läufer zu überrunden, wird es natürlich Kraft, Zeit und Rhythmus kosten., Grade wenn man wenig Platz auf der Strecke hat. Da hängt dann auch viel Am Führungsradler. Also ist ein Kurs, wo man öfter überrunden muss ggfs. nicht der aller schnellste. Unabhängig ob man als Läufer schnell o. langsam läuft. Wenn ich langsam laufe, aber andere noch langsamer habe ich ggfs. auch Überrundungen vorzunehmen,.
Alle Überlegungen die einen eben - unabhängig - vom Training der Marke sub 2h näherbringen u. deshalb auch getätigt werden sollten. Hab ich ja oben bereits angemerkt.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 07.06.2023, 10:39
von JoelH
CobaltRain hat geschrieben: 07.06.2023, 10:36 [..]
Achso, du beziehst dich mit deinem letzten Absatz auf das Rennen, nicht mehr aufs Training. War nicht sofort ersichtlich.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 18.06.2023, 18:54
von Jash
Catch-22 hat geschrieben: 06.06.2023, 07:46 Sind den die Rekorde aus Wettkämpfe oder Trainingszeiten? Wenn letzteres, dann taugen sie nicht viel zur Vorhersage. Dann wirst du bestimmt im WK noch mal etwas schneller können (vorausgesetzt die Rekorde sind aktuell).
Da du aus Berlin (oder Umgebung) bist. geh zum Parkrun -> post2779758.html#p2779758 und lauf mal einen 5er all out. Besser noch wäre ein richtiger 10km Wettkampf, dann erst hast du eine Basis mit der du rechnen kannst.
Parkrun kannst du auch öfter/regelmäßig mitmachen, hast du eine schöne Tempo Einheit auf dem Weg zum HM. Zusätzlich die langen Läufe ausweiten und in den letzten 6 Wochen Halbmarathontempo einstudieren. Müsste bei einem gesunden, nicht dicken Mann für eine sub2 reichen. Ob du die sub2 knackst, wird nicht am Tempo liegen sondern an der Ausdauer. Mal so ganz gemütlich 21,1 km laufen und HM all out laufen ist ein Unterschied. Du musst also schauen, dass der Körper an die Distanz (annähernd) gewöhnt ist so dass dir bei schnellem Tempo die Körner nicht ausgehen.

Oh wow, 1.5 Wochen Urlaub und soviel Input, danke dafür! Das sind tatsächlich alles nur Trainingszeiten bei mir. Einen Wettkampf bin ich noch nie mitgelaufen, Parkrun hört sich gut an! da werd ich auf jeden Fall mal hingehen, vielen Dank für den Tipp!

MS123 hat geschrieben: Distanz und Tempo sind ja nur eine Seite der Medaille.
Ich lese 1.88 bei 90kg. Reine Muskelmasse oder lässt sich am Gewicht noch 2-4kg nach unten schrauben?

Wie sieht es mit unterstützendem Training aus? Gymnastik, Stabi, Kraft und Lauftechnik / ABC?
Verbesserte Laufökonomie heißt auch geringerer Aufwand bzw. mehr Output bei gleichem Aufwand, weil weniger Energie z.B. durch schlechten Laufstil verloren geht.

Auch ein nicht zu vernachlässigender Faktor... Konstanz und Tempogefühl. Wenn du z.B. die Möglichkeit hast auf einer Bahn zu laufen, kann es durchaus auch mal Sinn machen, zu versuchen das Zieltempo ganz bewußt anzulaufen.

Z.B. HM in 2h = 34,2 Sekunden je 100m... also Timer auf 34 Sekunden stellen und versuchen konstant bei jedem Signal am nächsten 100m Strich zu sein. Wenn das sitzt bei einer späteren Einheit auf 68 Sekunden und nur noch alle 200m kontrollieren usw.

Ist natürlich kein Muss, wenn man einfach nur Laufen will.

Reine Muskelmasse haha, nein, leider nicht :) Und ich wäre super froh da noch 4 Kilo loszuwerden. Ich mache zusätzlich fast jeden Tag kräftigendes Yoga für 20 min-1 Stunde. Hatte ich im Anfangspost vergessen zu erwähnen. An meiner Lauftechnik gibts sicher einiges zu verbessern, mir jetzt nen persönlichen Coach zu nehmen, ist mir dann aber doch zu viel Aufwand :) Beim Schuhkauf hieß es immerhin, ich hätte eine recht ordentliche Lauftechnik für einen Anfänger... Eine öffentliche Bahn haben wir hier in der Nähe, wollte ich sowieso mal ansteuern fürs nächste Intervalltraining!

CobaltRain hat geschrieben: am Einfachsten ist eine Verbesserung über ein verbessertes Kraft-Leistungsverhältnis (grade kurzfristig). Alo 5kg weniger ist schon sehr viel auf Zeit gerechnet. Da haben die allermeisten Leute noch Reserven die wegkönnen.
Ansonsten 3 mal laufen pro Wo. ist fast nur Erhaltung, grade wenn man denselben Trott immer abspult.
Auch hier lässt sich mit mehr Einheiten pro Woche (hat 7 tage) viel mehr erreichen OHNE "speziell" anders zu trainieren oder "härter".
Die 2 Dinge allein sollten schon ausreichen, dann kann man immer noch nach Trainingsinhalten etc. schauen.

Abgesehen davon ist die Streckenwahl schon die halbe miete. Höhnemeter sollte unter 50 sein, besser unter 30. Dann Lange Geraden, wenig Kurven, wenn möglich kaum/keine Überrundungen, Asphalt, kein Schotter, keine Überführungen/Unterführungen...

Ja, wahrscheinlich ist die Strecke nicht ganz optimal mit der Unterführung. Befürchte, das wird mich ordentlich aus dem Tritt bringen. Mehr Trainingstage könnte ich schon einlegen auf jeden Fall!

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 19.06.2023, 10:00
von Jash
Eben mal allout 10 Km gelaufen 55 Min, puh. Glaube das wird ganz schön eng werden, also weiter laufen können wäre auf garkeinen Fall gegangen :D

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 19.06.2023, 10:06
von ruca
Jupp, extrem knapp:

https://www.runnersworld.de/tools/wettk ... t-rechner/
spuckt 2:01:48 aus.

Positiv:

- Das war jetzt kein Wettkampf, wärest Du da aufgrund von Adrenalin und Konkurrenz nur um eine Minute schneller, würde das passen.
- Du hast noch über 4 Monate Zeit

Negativ:
Der Rechner geht davon aus, dass man die Unterdistanzleistung perfekt umgesetzt bekommst. Gerade beim ersten HM wird das nicht klappen.

Kurz gefasst: Du musst die kommenden 4 Monate gut nutzen, sonst wird das nix.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 19.06.2023, 12:54
von CobaltRain
Zudem auch solltest du auch HM-spezifische Einheiten absolviert haben u. diese diese in entsprechenden Tempo umgesetzt haben.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 20.06.2023, 14:06
von Jash
Mir stellt sich jetzt ein bisschen die Frage, an welchem Trainingsplan orientier ich mich weiter die nächsten Monate und wo setze ich den Fokus am besten. Schneller werden, klar :D Ich hab auf jeden Fall richtig Bock!

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 06:24
von klnonni
Jash hat geschrieben: 20.06.2023, 14:06 Mir stellt sich jetzt ein bisschen die Frage, an welchem Trainingsplan orientier ich mich weiter die nächsten Monate und wo setze ich den Fokus am besten. Schneller werden, klar :D Ich hab auf jeden Fall richtig Bock!
Ferndiagnosen sind natürlich schwierig aber bei deinen Vorraussetzungen:
Jash hat geschrieben: 05.06.2023, 06:05 Ich (41Jahre 188cm 90 Kilo relativ fit) laufe seit 1.5 Jahren regelmäßig 3-4 mal die Woche und gehe einmal die Woche schwimmen für eine 3/4 Std. Dazu kommt noch ein paar mal Rad, fahren ca. 50km die Woche.
...
Bin ich mir sicher, dass du schon jetzt den HM in unter 2:00h laufen könntest.
Was dir fehlt ist das Selbstvertrauen und vielleicht noch die Tempohärte.

Auch wenn vergleiche zwischen einzelnen Menschen schwierig sind, hier mal ein Beispiel von mir.

Beginn mit dem Laufsport im 45.Lebensjahr, 182 cm groß/ 86,0 kg, nicht Raucher
Zuvor 30 Jahre kein Sport betrieben.
Vom ersten Schritt zum ersten Trainingslauf über 22,0km in 2:00h, waren es damals 172 Tage.

Du siehst also einen HM in 2:00 h bis Oktober (>100 Trainingstage) ist durchaus machbar.

Schau mal auf der Seite:
https://lauftipps.ch/trainingsplaene/fl ... ningsplan/

Diese kostenlosen Trainigspläne funktioniieren ganz gut.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 06:31
von CobaltRain
Jash hat geschrieben: 20.06.2023, 14:06 Mir stellt sich jetzt ein bisschen die Frage, an welchem Trainingsplan orientier ich mich weiter die nächsten Monate und wo setze ich den Fokus am besten. Schneller werden, klar :D Ich hab auf jeden Fall richtig Bock!
fragste 10 Leute, kriegste 10 Meinungen/Empfehlungen. Jeder geht das anders an. Auf deinem Niveau ist es aber fast egal, Hauptsache ein Trainingsplan u. den konsequent umsetzten mit min. 4 Tagen / Wo.
Letztlich ist bei Zeiten 2:00 (5:45), eig. kein richtiges Tempotraining nötig, das ist ja Wohlfühltempo, zumindest muss es Wohlfühltempo werden/sein über 2h. Und das erreicht man auch einfach durch einfach mehr laufen, länger laufen und konsequentes Laufen. Und auch mal etwas schneller etc. Aber das sollte erst mal reichen. Man kann natürlich auch gleich in die vollen gehen, aber die meißten schrecken davor ja zurück ;-)
Rest ist optional u. kann man dann draufpacken, wenn die Basis da ist. So würde ich zumindest erst mal rangehen. Ohne mehr Stress mit Tempotraining etc.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 06:59
von Jash
Vielen Dank ihr zwei! Dann lauf ich nun einfach mal "entspannt" weiter bzw. etwas mehr und mehr :) Ich melde mich in einem Monat nochmal mit nem kleinen Update! Danke nochmal an alle!

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 08:03
von ruca
CobaltRain hat geschrieben: 21.06.2023, 06:31 fragste 10 Leute, kriegste 10 Meinungen/Empfehlungen. Jeder geht das anders an. Auf deinem Niveau ist es aber fast egal, Hauptsache ein Trainingsplan u. den konsequent umsetzten mit min. 4 Tagen / Wo.
Ich liefere mal Meinung 11: Trainingsplan halte ich so lange vor dem WK für nicht nötig sondern nur ein wenig Kenntnis der Trainingslehre:

- Abwechslung innderhalb der Woche sowohl bei Tempo als auch bei Distanz
- Etwa alle 4-5 Wochen eine Erhohlungswoche mit weniger Umfang
- Bei Überlastungs- oder Unterforderungsanzeichen frühzeitig gegensteuern.

Als Orientierung und Anregung dafür, was für Einheiten passen gerne einen Plan nehmen aber so lange hätte ich schlichtweg keine Lust auf so ein straffes Korsett von der Stange.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 08:28
von JoelH
CobaltRain hat geschrieben: 21.06.2023, 06:31 Letztlich ist bei Zeiten 2:00 (5:45), eig. kein richtiges Tempotraining nötig, das ist ja Wohlfühltempo, zumindest muss es Wohlfühltempo werden/sein über 2h.
Tempo ist kein absoluter Wert, sondern relativ zum Leistungsvermögen zu sehen.

Wenn jemand auf der letzten Rille ist bei 5:45, dann ist das letzte Rille, auch wenn andere Läufer bei dem Tempo mit einem Auge noch schlafen können.

Von daher ist deine Aussage völlig daneben. Des Weiteren, wenn HM-Wettkampf-Tempo ein Wohlfühltempo ist, dann hat man den Begriff Wettkampf noch nicht verstanden. Wettkampf-Tempo ist nämlich das maximal höchste Tempo, dass man über die geplante Wettkampf-Distanz laufen kann. Wohlfühlen kommt da nicht vor.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 08:32
von CobaltRain
naja wenn es nach mir geht, würde ich gleich auf 7 Tage Training 120km Wo. hoch, mehr ist immer besser. Von nix kommt nix :wink:
Aber wie gesagt, das schreckt die meisten ab. Ist schon Ok so wie ruca sagt, stimmt alles, kannst ruhig so maxchen.
Ein TP wird aber halt helfen bei der Stange zu bleiben u. den "Schweinehund" zu überwinden.
Aber ich bin meinen ersten HM auch mit 3 mal laufen um den Block 25-30 km /Wo. gelaufen u. ohne Plan. Hängt halt auch vom Talent ab. War damals schon auf 1:29, daher war der Schritt gleich in die vollen zu gehen für mich natürlich logisch, weil wenn wenig Training schon viel liefert, bringt viel Training natürlich noch viel mehr.
Das ist eigentlich immer richtig im Ausdauersport, viel hilft mehr (bis zu einer gewissen Grenze)

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 08:38
von ruca
Mir fällt gerade auf: 5:45er Pace ist eine 2:01:19.
Für eine 2:00 sollte es schon eine 5:41er Pace sein. Wenn man dann noch überlegt, dass die meisten Uhren im WK zuviel Distanz messen und entsprechend eine zu hohe Pace anzeigen, sollte man für eine Sub 2:00 also schon eine 5:3x angzeigt bekommen.

Nur damit sich da jetzt keine falsche Zahl "verfestigt" und der TE glücklich mit einer 5:40-5:45 auf der Uhr ins Ziel läuft und die Enttäuschung dann groß ist.

https://www.pacerechner.de/ ist für sowas ganz nett.
naja wenn es nach mir geht, würde ich gleich auf 7 Tage Training 120km Wo. hoch, mehr ist immer besser.
Nope. Der Körper verbessert sich in den Erholungspausen. Je besser man trainiert ist, desto weniger benötigt man aber auch die Profis haben regelmäßig Tage eingestreut, an denen nur kleine Regnerationsläufe, Alternativsport oder gar nichts (!!!) ansteht.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 09:44
von CobaltRain
ruca hat geschrieben: 21.06.2023, 08:38 Mir fällt gerade auf: 5:45er Pace ist eine 2:01:19.
Für eine 2:00 sollte es schon eine 5:41er Pace sein. Wenn man dann noch überlegt, dass die meisten Uhren im WK zuviel Distanz messen und entsprechend eine zu hohe Pace anzeigen, sollte man für eine Sub 2:00 also schon eine 5:3x angzeigt bekommen.

Nur damit sich da jetzt keine falsche Zahl "verfestigt" und der TE glücklich mit einer 5:40-5:45 auf der Uhr ins Ziel läuft und die Enttäuschung dann groß ist.

https://www.pacerechner.de/ ist für sowas ganz nett.
naja wenn es nach mir geht, würde ich gleich auf 7 Tage Training 120km Wo. hoch, mehr ist immer besser.
Nope. Der Körper verbessert sich in den Erholungspausen. Je besser man trainiert ist, desto weniger benötigt man aber auch die Profis haben regelmäßig Tage eingestreut, an denen nur kleine Regnerationsläufe, Alternativsport oder gar nichts (!!!) ansteht.
das ist schon klar, daher gibt's ja Recovery Läufe und easy Einheiten. :rolleyes: Ich trainiere seit 3,5 Jahren 7 mal die Woche, seit 2 Jahren 8-9mal. Wenn ich das nicht wüsste, hätte ich mich nicht so weit verbessern können. Wenn ich Urlaub habe dann auch 10-12 mal. Alles kein Problem, solange man mit Verstand trainiert u. auch den Körper hört.

Das Prinzip der Superkompoenstation heist ja einfach nur auf eine harte Einheit muss eine leichte folgen. Auch eine leichte Einheit ist als Erholung anzushene, sie muss dann aber auch wirklich leicht sein. Und die laufe ich auch 2min. langsamer als meine 10km Race Pace
Gar nicht kommt selten vor, aber gönnt man sich nach Rennen natürlich auch mal, oder in den Regenerationsphasen im Sommer / Winter etc.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 10:12
von CobaltRain
JoelH hat geschrieben: 21.06.2023, 08:28
CobaltRain hat geschrieben: 21.06.2023, 06:31 Letztlich ist bei Zeiten 2:00 (5:45), eig. kein richtiges Tempotraining nötig, das ist ja Wohlfühltempo, zumindest muss es Wohlfühltempo werden/sein über 2h.
Tempo ist kein absoluter Wert, sondern relativ zum Leistungsvermögen zu sehen.

Wenn jemand auf der letzten Rille ist bei 5:45, dann ist das letzte Rille, auch wenn andere Läufer bei dem Tempo mit einem Auge noch schlafen können.

Von daher ist deine Aussage völlig daneben. Des Weiteren, wenn HM-Wettkampf-Tempo ein Wohlfühltempo ist, dann hat man den Begriff Wettkampf noch nicht verstanden. Wettkampf-Tempo ist nämlich das maximal höchste Tempo, dass man über die geplante Wettkampf-Distanz laufen kann. Wohlfühlen kommt da nicht vor.
stimmt natürlich, aber wenn es nur darum geht den erfolgreich zu finnishen und vor allem durchzulaufen ist das Wohlfühltempo. Vor allem weil durch regelmäßiges laufen und mehr Training das 5:45er Tempo dann einem relativ schnell leichter fallen wird. Und im Vergleich zum 5 oder 10k RT ist es auch noch ein Wohlfühltempo,. Wenn der HM gut gelaufen ist und der Läufer "schnell ist" (Bereich 65-80 min würde ich sagen), kann er +/- direkt an der AMS gelaufen werden, was durchaus noch als Wohlfühltempo bezeichnet werden kann, grade im Vergleich auch zu den Unterdistanz Tempos.
Ich hätte auch nicht gedacht, dass mein altes 10k RT vor 4 Jahren etzt ein Tempo ist. was im Training locker 25k geht und quasi Wohlfühltempo ist. Oder dass mein 3km RT vor 2,5 Jahren jetzt 10k RT ist. Natürlich alles relativ, aber es geht ja darum den TE zu motivieren, dass ein Tempo. bald nur noch Wohlfühltempo ist Wohlfühltempo ist, und er sich dann recht schnell deutlich verbessern kann. Und dazu benötigt er mMn erst mal gar kein "richtiges" Tempotraing, sondenr muss einfach nur mehr, laufen, regelmäßig und konsequent.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 10:20
von bones
CobaltRain hat geschrieben: 21.06.2023, 10:12 ....aber wenn es nur darum geht den erfolgreich zu finnishen und vor allem durchzulaufen ist das Wohlfühltempo.
Also rein optisch sehen viele auf den letzten Plätzen recht platt und nicht nach Wohlgefühl aus.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 10:34
von CobaltRain
bones hat geschrieben: 21.06.2023, 10:20
CobaltRain hat geschrieben: 21.06.2023, 10:12 ....aber wenn es nur darum geht den erfolgreich zu finnishen und vor allem durchzulaufen ist das Wohlfühltempo.
Also rein optisch sehen viele auf den letzten Plätzen recht platt und nicht nach Wohlgefühl aus.
was i.d.R. aber dann an zu wenig Training liegt, nicht dass es nicht schaffbar wäre. Für die Meißen, relativ fitten, nicht übergewichtigen Leute jedenfalls..

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 21.06.2023, 20:43
von MS123
Wenn die Ausdauer aber fehlt, wird auch das Wohlfühltempo hintenraus unter Umständen sich nicht mehr so wohl anfühlen.
Und wenn man den Halben in 2h im Wohlfühltempo laufen will, braucht man schon ein gewisses Unterdistanzniveau... es sei denn man ist ein Ultraläufer, der den Halben zum Warmlaufen nutzt :nick:

Bei 2:22 vs. 2:00 reden wir über eine Verbesserung von mehr als 1' / km über die komplette Distanz.

Der Garmin Coach wird ja sicherlich einen passenden Trainingsplan zur Verfügung stellen, wenn die 2h aber nicht letzte Rille, sondern angenehm hart sein sollen, würde ich eher einen Plan für 1:55 oder 1:50 nehmen als für 2:00.

Ansonsten bieten aus meiner Sicht Fahrtspiele eine gute Möglichkeit Umfang und Tempo zu kombinieren bzw. auch mal das geplante Halbmarathon-Tempo zwanglos einzustreuen.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 22.06.2023, 04:55
von Jash
uiui, kommt man kaum hinterher bei euch, aber ich merke schon, ein emotionales Thema :)
Ich muss sagen, dass mich der Blick auf den Garmin Coach ziemlich motiviert, und werde deshalb wahrscheinlich auch dabei bleiben. Zeitziel hab ich jetzt mal auf 1:55 gesetzt, und Coach Amy (hab gewechselt) ist damit ok. Tatsächlich hatte ich mal 1:45 ausgewählt und da kommt ein fettes NOPE :D

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 22.06.2023, 07:08
von JoelH
CobaltRain hat geschrieben: 21.06.2023, 10:34 was i.d.R. aber dann an zu wenig Training liegt, nicht dass es nicht schaffbar wäre. Für die Meißen, relativ fitten, nicht übergewichtigen Leute jedenfalls..
Wie oft hast du dir diese Teilnehmer schon angeschaut und woher kennst du deren Training?

Du kommst hier mit einer Pauschalkeule nach der anderen. Und das nur weil du eben 1:29 aus dem Stehgreif gelaufen bist. Für diese Zeit müssen viele ganz lange trainieren oder werden sie nie erreichen, weil sie eventuell erst in späteren Semestern mit dem Laufen angefangen haben.

Diese hier einfach als unfit und/oder übergewichtig abzuwatschen ist völlig daneben.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 22.06.2023, 08:15
von CobaltRain
JoelH hat geschrieben: 22.06.2023, 07:08
CobaltRain hat geschrieben: 21.06.2023, 10:34 was i.d.R. aber dann an zu wenig Training liegt, nicht dass es nicht schaffbar wäre. Für die Meißen, relativ fitten, nicht übergewichtigen Leute jedenfalls..
Wie oft hast du dir diese Teilnehmer schon angeschaut und woher kennst du deren Training?

Du kommst hier mit einer Pauschalkeule nach der anderen. Und das nur weil du eben 1:29 aus dem Stehgreif gelaufen bist. Für diese Zeit müssen viele ganz lange trainieren oder werden sie nie erreichen, weil sie eventuell erst in späteren Semestern mit dem Laufen angefangen haben.

Diese hier einfach als unfit und/oder übergewichtig abzuwatschen ist völlig daneben.
lies bitte nochmals, ich habe niemanden als unfit etc. abgewatscht. Ich sage nur, dass für einen gesunden, einigermaßen fitten, nicht übergewichtigen Mann(!), von 15-50 eine Zeit von 2h auf HM absolut kein Problem darstellen sollte, wenn er einigermaßen regelmäßig läuft und sich auch Ziele setzt, das ist für jeden einigermaßen sportlichen Mann möglich. Natürlich schaffen es auch Leute (Männer) nicht, aber das liegt dann eben daran, dass diese sehr oft dann auch nur 2,3 mal "um den Block" laufen o. eben auch gar nicht das große Ziel vor Augen habe, was ja auch völlig okay ist. Aber machbar wäre es für sicher 90% derer die es nicht schaffen schon, wenn sie es auch wollten, sich das Ziel setzten u. natürlich auch konsequent dran arbeiten.

Selbst wer erst spät anfängt kann das noch erreichen, grade im Ausdauersport ist das Alter nicht ganz so wichtig, man kann sich da wirklich lange verbessern. Ich gebe nur eine kleinen Denkanstoß, dass man sich auch eben ambitionierte Ziele setzten soll und da ist 2h wirklich für den oben genannten Personenkreis absolut möglich. Und der TE will ja nun bereits selber auf 1:55 laufen, also ist das doch schonmal gut.

Re: Hm unter 2 Std. bis Ende Oktober möglich?

Verfasst: 18.07.2023, 09:01
von Jash
So, kleines Update von mir. Woche fünf mit Coach Amy. Joaa, sehr viele Standard Läufe zu Beginn, und allgemein irgendwie entspannter als die anderen beiden Coaches. Hatte letzte Woche das Gefühl ständig erschöpft zu sein (Wetter?) Und hab zwei Einheiten ausfallen lassen. Gestern dann ausgeruht, die lange Einheit (16km), in 1:35 Std. gelaufen, mit nem durchschnittlichen Puls von 152. Klar, die letzten fünf Kilometer werden hart aber jetzt bin ich mir sicher das ich unter 2 Stunden packe :)