Banner

48. Berlin Marathon 2022

151
Dartan hat geschrieben::

Bemerkenswert finde ich außerdem noch, dass auf die 49822 Anmeldungen nur 38176 Finisher kommen, also eine No-Show/DNS/DNF-Quote von 23.4%. :wow: Aber gut, bei einer Veranstaltung bei der man sich 11 Monate im Voraus anmelden muss und dann keine Möglichkeit hat, die Startnummer weiter zu geben, wohl nicht wirklich verwunderlich.
Es wäre wirklich interessant zu Wissen wie sich die Zahlen der Läufer die nicht ins Ziel kommen zusammen setzt.

Gerade beim Berlin Marathon laufen auch viele mit, die aufgrund einer Schnapsidee oder einer Wette teilnehmen und entsprechend unvorbereitet sind.
Dementsprechend hoch ist auch deren Abbruchquote.
Bild

152
klnonni hat geschrieben:Es wäre wirklich interessant zu Wissen wie sich die Zahlen der Läufer die nicht ins Ziel kommen zusammen setzt.
Ich bin nicht sicher ob die Rechnung so valide ist, aber in den Ergebnislisten stehen 35560 Personen, was glaube ich der Anzahl Starter entsprechen müsste, das Magazin spricht von 34777 Finisher, also 783 Personen die während des Rennens ausgestiegen sind.

154
JoelH hat geschrieben:Also auf der HP des Marathons stehen 23290 Männer, 11527 Frauen und 7 Diverse Finisher in den Ergebnislisten. Macht insgesamt 34824 Personen.
Auf die 35560 kommt man, wenn man links in der Personensuche nach allen sucht. Da sind dann auch Personen ohne Zielzeit und somit Platzierung enthalten. Aber ich weiß nicht genau, was man tun muss um in diese Liste zu kommen (Starten? Startnummer abholen? Anmelden?), daher alles etwas Kaffeesatzleserei.

156
Dartan hat geschrieben: Aber ich weiß nicht genau, was man tun muss um in diese Liste zu kommen (Starten? Startnummer abholen? Anmelden?), daher alles etwas Kaffeesatzleserei.
Also ich hab mich mal durchgeklickt, zwar nicht alle aber alle die ich angeklick habe hatte zumindest aus Status "gestartet"

scheinen also zumindest über die erste Matte gelaufen zu sein.
:hallo:
Bild
:hallo:
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

157
Wobei die Anzahl der Leute, die sich erst die Nummer auf der Messe geholt haben und dann doch nicht angetreten sind, doch so gering sein dürfte, dass sie beim Durchschauen durchrutschen...
Die Messe in Tempelhof ist zwar ein nettes Event aber "eben mal schnell dort" ist man normalerweise nicht - egal, wo man in Berlin untergekommen ist. Alleine schon der Weg zur U-Bahn ist ja ein ganzes Stück.
Und auch wenn es einem in der (kurzen) Zwischenzeit plötzlich schlecht geht, werden es die meisten dann doch wenigstens kurz probieren wollen.
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

158
Ich denke da gibt es viele, die ihre Reise schon gebucht hatten und dann noch das Flair auf der Messe mitnehmen wollen. Und natürlich ist so eine Startertüte samt Pröbchen auch ein schönes Andenken.

Die kleinere Gruppe sind die, welche in der Nacht krank werden. Habe ich selbst schon bei einem Bekannten erlebt. Der hat sich beim Abendessen so den Magen verdorben, dass er am Morgen gar nicht aus dem Bett kam.

159
tram-love hat geschrieben:Und natürlich ist so eine Startertüte samt Pröbchen auch ein schönes Andenken.
Wobei sich das inzwischen extrem ändert. Der Starterbeutel war ja dieses Jahr richtig mau (was man aber nicht vorher wusste):

- Ein Seifenstück
- Tütchen Proteinsnack
- Nahrungsergänzungstabletten (ja, Verkaufspreis für das Zeug sind unfassbare 20€)

und ein paar Flyer und der Streckenplan.

Das Beste daran ist noch der Beutel selbst.
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

160
ruca hat geschrieben:Wobei sich das inzwischen extrem ändert. Der Starterbeutel war ja dieses Jahr richtig mau (was man aber nicht vorher wusste):

- Ein Seifenstück
- Tütchen Proteinsnack
- Nahrungsergänzungstabletten (ja, Verkaufspreis für das Zeug sind unfassbare 20€)

und ein paar Flyer und der Streckenplan.

Das Beste daran ist noch der Beutel selbst.
Letztes Jahr war außer Werbeflyer und ein Proteineriegel nichts im Starterbeutel was mir im Gedächtnis geblieben wäre?!
Bei den vielen Sponsoren, dem Internationalen Umfeld und dem Startgeld, hätte man mehr erwarten können.
In Griechenland gab's für 45€ Startgeld wesentlich mehr Zugaben, inclusive hochwertigem und weitgehend werbefreiem Trikot.
Bild

161
Richtig schade finde ich es mit BMW (da waren die Sachen nicht im Starterbeutel sondern am Stand, waren aber vorher angekündigt). 2016 hatten die als Aktion einen Finisher-Button für den Mika-Chip. Meinen aus HH trage ich noch heute. Und 2017 gab es dann ein persönlich gravierten Schlüsselanhänger. 2018 gab es dann ein Poster, auf das man die Startnummer kleben konnte.
Dieses Jahr wieder eine rieisige Schlange am BMW-Stand... ich dachte schon, da käme wieder was. Nö, die standen alle nur an um ein Foto an deren Wand zu machen... (oder habe ich da was übersehen?)
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

162
harriersand hat geschrieben: Der Witz: heute wollten alle "Pickle juice!!!" Und zwar hatte ich ein Glas Cornichons, Doro auch eins und dann noch ein ganz großes mit dickeren größeren Gurken.
..
Wieder was gelernt fürs nächste Jahr: Pickles mit viel Juice mitbringen.
Das mit den Gurken habe ich erstmalig beim Helsinki Marathon erlebt. Und man rutscht noch besser auf Gurkenscheiben als auf Bananeschalen.
Letztes Jahr (9.10. ) dann beim Stockholm Marathon wieder erlebt:
Und am nächsten Tag beim Spaziergang standen die nicht verbrauchten Gebinde immer noch herum: Damit hast du also speziell die Teilnehmer aus dem Norden glücklich gemacht.
Ich freue mich eher über Geltütchen. Oder dieses fantastischen Mürbeteigplätzchen in Italien. Die dummerweise oft sehr mürbe sind und dann in der Luftröhre landen.

Warst du letztes Jahr auch bei einem Stand? Und bei welchem? Dann könnte ich dich gesehen haben.

163
ruca hat geschrieben:Richtig schade finde ich es mit BMW (da waren die Sachen nicht im Starterbeutel sondern am Stand, waren aber vorher angekündigt). 2016 hatten die als Aktion einen Finisher-Button für den Mika-Chip. Meinen aus HH trage ich noch heute. Und 2017 gab es dann ein persönlich gravierten Schlüsselanhänger. 2017 gab es dann ein Poster, auf das man die Startnummer kleben konnte.
Dieses Jahr wieder eine rieisige Schlange am BMW-Stand... ich dachte schon, da käme wieder was. Nö, die standen alle nur an um ein Foto an deren Wand zu machen... (oder habe ich da was übersehen?)
Im München gabs vor einigen Jahren einen Schlüsselanhänger von BMW mit der persönlichen Startnummer. Ansonsten ist BMW in München ja kein Hautpsponsor. Eigentlich verwunderlich. Aber hier fahren ja sowieso viele einen BMW oder arbeiten dort. Da kann man sich das vielleicht sparen.

Gestern an der Kasse im Supermarkt stand ein Kunde mit blauer Berlin-Marathon-Tasche vor mir. Dem musste ich gleich mein Armbändchen von 2021 zeigen und "zufälligerweise" hatte ich eine Tasche vom Alpe-Maritim Marathon dabei. Keine schlechte Werbung, so eine schöne Einkaufstasche.

Bezüglich gefüllten Startertaschen und inkludiertem Laufshirt sind die südlichen Länder Europas natürlich Spitzenklasse. Da gibt es Teilnehmer, die fragen vor der Anmeldung was es gibt. So ein Päcken Kaffee oder Nudeln (kein Klopapier!) nehme ich gerne mit.

165
... und auf den Seiten des Veranstalters findet sich nun das Finisher Magazin. Es gibt eine deutsche und eine englische Fassung; m.W. nur zum Onlinelesen (nicht als Download). Mit einem Vorwort von Eliud Kipchoge und vielen - zum Teil auch lustigen - Fotos. Ein netter Rückblick auf 2022, der natürlich auch Appetit auf '23 machen soll. :D

166
tram-love hat geschrieben:Das mit den Gurken habe ich erstmalig beim Helsinki Marathon erlebt. Und man rutscht noch besser auf Gurkenscheiben als auf Bananeschalen.
Letztes Jahr (9.10. ) dann beim Stockholm Marathon wieder erlebt:

[ATTACH=CONFIG]88655[/ATTACH]

Und am nächsten Tag beim Spaziergang standen die nicht verbrauchten Gebinde immer noch herum:
[ATTACH=CONFIG]88656[/ATTACH]

Damit hast du also speziell die Teilnehmer aus dem Norden glücklich gemacht.
Ich freue mich eher über Geltütchen. Oder dieses fantastischen Mürbeteigplätzchen in Italien. Die dummerweise oft sehr mürbe sind und dann in der Luftröhre landen.

Warst du letztes Jahr auch bei einem Stand? Und bei welchem? Dann könnte ich dich gesehen haben.
Wir haben die Gurken nicht in Scheiben gegeben, sondern es waren relativ kleine, mehr so Cornichons. Und ich bin nicht bei einem offiziellen Stand, sondern wir machen am Rathaus Friedenau, kurz vor km 25, immer so einen privaten Stand, in erster Linie für Leute, die wir kennen, aber es wollen natürlich auch andere Läufer was, wenn sie sehen, dass wir da Cola, Haribo Colorado, Kekse, TUCs mit Salz, gekochte Kartoffeln und all sowas haben, was sich die Freunde halt "bestellen". Frank möchte immer ein alkfreies Bier und sagt uns, wann er kommt. Dann steht das Bier eingeschenkt da... natürlich können wir das nicht für 45.000 Leute machen, da wirste ja arm bei! :D
Bild

167
Wird da noch kontrolliert? Die 28145 hat meinem Kumpel AK-Platz 2 weggenommen, mit 1:59 zur Halbzeit, dann keine Splits bis km 40 (19 km in 35 Minuten!), dann 6:16 Pace um in 2:48 zu finishen. :klatsch:
"If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming

169
ruca hat geschrieben:Autsch. Die Split-Hochrechnungen auf seiner Ergebnisseite sind ja nur noch lächerlich.
Erstmal 2:17 bis 2:18er Pace, dann 0:33er Pace, also knapp 112km/h. Und das fällt nicht sofort auf?
In der Regel werden solche Ergebnisse dann ja binnen Tagen und Wochen gestrichen. Habe dazu mal einen ausführlichen Artikel gelesen, dass es wirklich Leute gibt, die das ganz systematisch machen, also auf der Strecke abkürzen. In der Regel fliegen die dann zu 99,9 Prozent aus den Ergebnislisten, aber binnen Tagen bis Wochen. Bis dahin lassen Sie sich auf Facebook und Insta feiern und wenns dann rauskommt, interessiert es entweder die, meist Laufbeine, Community nicht bzw. Die bekommt es gar nicht mit. Missliebige Kommentatoren werden gelöscht und gesperrt.

Armselig, aber besser als alten Omis die Handtasche klauen.

170
Antracis hat geschrieben:In der Regel werden solche Ergebnisse dann ja binnen Tagen und Wochen gestrichen.
Wir sind nicht mehr in den 80ern. Die Ergebnisse werden direkt in eine Datenbank geschrieben und da kann man auch problemlos live filtern.

Und die krassen Fälle (z.B. 5k-Split schneller als 5.000m-Weltrekord oder "ausgerechnet" genau dort deutlich schneller wo man mehrere Matten verpasst hat) könnte man vollautomatisch in Echtzeit aus der Wertung nehmen. Diese Filter darf man halt nur nicht zu scharf stellen. Und natürlich eine Möglichkeit schaffen, das rückgängig zu machen, falls da doch ein technischer Fehler passiert ist und ein Alarm, wenn verdächtig hohe Quoten aussortiert werden...

Das ließe sich einmalig mit sehr überschaubarem Aufwand implementieren und erspart hinterher viel Arbeit (für die Nachkontrolle kann man ja feinere Filter drüberlaufen lassen und nochmal einen Menschen nachprüfen lassen).

Klar, das ist bei den heutigen Strukturen nichts, was der Veranstalter selbst machen kann, es wäre Job der Timing-Firma. In anderen Bereichen wird heute ein unfassbarer Aufwand getrieben (Zuordnung der Läuferfotos per Gesichtserkennung), hier scheint aber niemand Interesse zu haben.

[edit]
Und bei Berlin kann da noch was ganz anderes hinter stecken: Mit einer dort gelaufenen guten Zeit ist man direkt z.B. für Boston qualifiziert und kann sich viel Geld für einen Reiseveranstalter sparen...
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

171
ruca hat geschrieben: Und die krassen Fälle (z.B. 5k-Split schneller als 5.000m-Weltrekord oder "ausgerechnet" genau dort deutlich schneller wo man mehrere Matten verpasst hat) könnte man vollautomatisch in Echtzeit aus der Wertung nehmen.
Dieser Beschiss findet seit Jahren so statt. Mir scheint, den Veranstaltern geht das am Arsch vorbei. Klar wird vieles davon später korrigiert, zumindest bei den vorderen Plätzen in den AKs, aber die Betrüger bleiben in den Medien, die das übernommen haben, nach wie vor drin. Interessant übrigens, dass in diesem Fall der Betrüger auch noch vom Ausrichter kommt.
ruca hat geschrieben:In anderen Bereichen wird heute ein unfassbarer Aufwand getrieben (Zuordnung der Läuferfotos per Gesichtserkennung)
Nun ja, dort wird oft Täterschutz betrieben. Um Fotos zu sehen, musst du dann z. B. PLZ eingeben. Als einigermaßen flotter Läufer kennt man seine Wettbewerber ja. Wie oft habe ich es erlebt, dass da plötzlich jemand, der bisher weit langsamer unterwegs war, mit einer nie für möglich gehaltenen tollen Zeit auftauchte (also z. B. 10 km immer um 60 min herum, dann aber 40 min. Dann schaust du dir Bilder an und siehst, der Mensch gehört nie und nimmer der gemeldeten AK an, also Startnummer weitergegeben oder gar jemand anderen für sich laufen lassen. Kannst du jetzt gar nicht mehr feststellen, siehst die Fotos ja nicht, prima Schutz für den bewusst oder unbewusst Betrügenden!

Bernd
Das Remake
Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

172
burny hat geschrieben:Dieser Beschiss findet seit Jahren so statt. Mir scheint, den Veranstaltern geht das am Arsch vorbei.
Hatte ich hier schon mal berichtet, dass ich einen Läufer erlebt habe, der bei einem 10k-Rennen unabsichtlich abgekürzt hat (einen Parkweg zu früh abgebogen, 100% sicher war er erst als sich die Stelle hinterher nochmal anschaute). Er ging zum Tisch der WK-Leitung um sich aus der Liste nehmen zu lassen. Was bekam er: Einen blöden Spruch, ein Schulterzucken und er steht bis heute in der Liste drin.

Gesamt Top 10, in der AK auf dem Treppchen von ca. 300 Läufern.
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

173
D-Bus hat geschrieben:Wird da noch kontrolliert? Die 28145 hat meinem Kumpel AK-Platz 2 weggenommen, mit 1:59 zur Halbzeit, dann keine Splits bis km 40 (19 km in 35 Minuten!), dann 6:16 Pace um in 2:48 zu finishen. :klatsch:
Muss ja nicht immer ein gewollter (oder geplanter) Betrug sein. Oft ist der Zielbereich abgeriegelt. Wer seinen Startbeutel zurück haben möchte, muss wohl oder übel die Ziellinie überqueren. Der oben genannte Läufer ist bei >21 km ausgestiegen und kurz vor 40 km auf die Strecke zurück. Beste und schnellste Methode, seine Beutel zurückzubekommen und seine im Ziel wartenden Angehörigen zu treffen.

Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

174
@Santander: Schau Dir den Streckenplan an. KM 40 überschreitet man in Berlin nicht "aus Versehen", dazu ist er ab diesem Zeitpunkt wieder gelaufen. Und ins Startgelände kommt man auch problemlos über den Eingang rein (selbst in HH gemacht). Dann gibt es aber keine Medaille und keine Zeit.
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

175
ruca hat geschrieben:@Santander: Schau Dir den Streckenplan an. KM 40 überschreitet man in Berlin nicht "aus Versehen", dazu ist er ab diesem Zeitpunkt wieder gelaufen. Und ins Startgelände kommt man auch problemlos über den Eingang rein (selbst in HH gemacht). Dann gibt es aber keine Medaille und keine Zeit.
Stimmt. Logisch wäre es hier gewesen, zwischen km 38 und km 39 links Richtung Ziel abzubiegen. (wenn man ehrlich aufgeben will.)
Wenn man bescheissen will, bietet sich natürlich die Abkürzung nach km21 hinüber zu kurz vor km 37 an. Da könnte man auch zwei / drei Auspasser postieren, die sich die Startnummern zwecks späterer Überprüfung notieren.

https://www.bmw-berlin-marathon.com/fil ... auefer.jpg

Vertrauen sie mir. Ich weiß, was ich tue.

176
Santander hat geschrieben:Da könnte man auch zwei / drei Auspasser postieren, die sich die Startnummern zwecks späterer Überprüfung notieren.
Wozu?

Wenn der die Startnummer nicht mehr sichtbar trägt, hilft das gar nicht. Zudem gibt es viel mehr günstige Möglichkeiten abzukürzen ob nun per ÖPNV oder zu Fuß.

Nö. Man hat die Messmatten, man muss denen nur vertrauen. Und dazu gibt es noch die Option, Kontrollmatten auszulegen.

Die 3 "Lottogewinner", die so ein Pech hatten, dass ihre Chips bei mehren Matten unterwegs versagten, bei Start+Ziel aber problemlos funktionierten, werden sich schon melden und anhand der Fotos+Videos problemlos in der Ergebnisliste nachgetragen.
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

178
tram-love hat geschrieben:Ich denke da gibt es viele, die ihre Reise schon gebucht hatten und dann noch das Flair auf der Messe mitnehmen wollen. Und natürlich ist so eine Startertüte samt Pröbchen auch ein schönes Andenken.

Die kleinere Gruppe sind die, welche in der Nacht krank werden. Habe ich selbst schon bei einem Bekannten erlebt. Der hat sich beim Abendessen so den Magen verdorben, dass er am Morgen gar nicht aus dem Bett kam.
Ähnliches ist mir bei meinem 1.Marathonversuch in Luzern vor 1 Jahr passiert: irgendeine Mischung aus Migräneanfall, Reaktivierung einer vergangenen Erkälrungsinfekt und totale Schlappheit. Habe mich zwar irgendwie 1 km dahin geschleppt die Startnummer abzuholen, aber dabei eingesehen: wenn du es HEUTE kaum schaffst 1 km zu spazieren, ist es keine gute Idee, MORGEN 1 Marathon zu laufen.

SO kam ich in Besitz von Startnummer und T-Shirt.

Am nächsten Morgen war es dann schon gar nicht mehr so schlimm, aber Marathon wäre trotzdem kein Spaß gewesen.
Bild

Re:

179
D-Bus hat geschrieben: 01.11.2022, 18:03 Wird da noch kontrolliert? Die 28145 hat meinem Kumpel AK-Platz 2 weggenommen, mit 1:59 zur Halbzeit, dann keine Splits bis km 40 (19 km in 35 Minuten!), dann 6:16 Pace um in 2:48 zu finishen. :klatsch:
Hallo D-Bus,
vermutlich hat dein Freund abgeschlossen mit dem BM und wohl auch gar keine Lust mehr auf die Ergebnisliste des BM, nachdem sich ein SCC-Mitglied den 2. AK-Platz M 60 ungerechtfertigterweise erschlichen hat.

Ich hatte mir das Theater mit der Nichtbereinigung nun lange genug angeschaut und es hat mich mächtig gewurmt, wie dreist hier manche Läufer vorgehen. Ich schrieb letzte Woche die SCC Events GmbH an und die Bereinigung fand endlich statt. Wenn du die Startnummer 28145 nun aufrufst, steht bei ihm ein DSQ. Ob andere Läufer ebenso meldeten, ist mir nicht bekannt.

Dein Freund steht wohlverdient als 2. AK-Platz. Es tut mir wirklich leid für deinen Freund und seine ganz hervorragende Leistung beim BM, dass dies so gelaufen ist.

Ebenso probierte ich auch gleich den Link von Anti aus und meldete diesen Typ auch dort. @Anti, lieben Dank hierfür. Ungerechtfertigte Ergebnisse müssen Konsequenzen haben.

Nebenher stießen mir noch einige Läufer auf, die auch nicht die volle Distanz gelaufen sind. Manche schafften ganze 2 km! und liefen "erfolgreich" ins Ziel. Es ist beschämend.

Re: Re:

180
Isse hat geschrieben: 27.11.2022, 19:19 Nebenher stießen mir noch einige Läufer auf, die auch nicht die volle Distanz gelaufen sind. Manche schafften ganze 2 km! und liefen "erfolgreich" ins Ziel. Es ist beschämend.
Meinst du jetzt die Läufer, die betrügen oder meinst du die Event GmbH, der es komplett egal ist, ob der Wettkampf sportlich fair abläuft?

Re: Re:

181
Santander hat geschrieben: 28.11.2022, 09:01
Isse hat geschrieben: 27.11.2022, 19:19 Nebenher stießen mir noch einige Läufer auf, die auch nicht die volle Distanz gelaufen sind. Manche schafften ganze 2 km! und liefen "erfolgreich" ins Ziel. Es ist beschämend.
Meinst du jetzt die Läufer, die betrügen oder meinst du die Event GmbH, der es komplett egal ist, ob der Wettkampf sportlich fair abläuft?
Nun, ich glaube nicht, dass es der SCC Events GmbH komplett egal ist. Bis vor einiger Zeit gab es 2 MA, die auf Plausibilität hin geprüft haben. Ob es diese noch gibt oder ob sie dem Sparhammer zum Opfer gefallen sind, wir wissen es nicht und ich entziehe mich auch hier irgendwelchen Thesen.

Fakt ist, dass es diese Situation nicht hätte geben dürfen, weder bei den Läufern noch beim Aussieben des Veranstalters. Beides ist beschämend und zum Nachteil des Läufers, der eine ganz hervorragende Leistung in seiner AK erbracht hatte.

Re: Re:

182
Isse hat geschrieben: 28.11.2022, 09:44 Nun, ich glaube nicht, dass es der SCC Events GmbH komplett egal ist. Bis vor einiger Zeit gab es 2 MA, die auf Plausibilität hin geprüft haben. Ob es diese noch gibt oder ob sie dem Sparhammer zum Opfer gefallen sind, wir wissen es nicht und ich entziehe mich auch hier irgendwelchen Thesen.
Umkehr der Beweislast: Alle Läufer, die nicht korrekt über alle Matten gelaufen sind, fliegen automatisch aus der Ergebnisliste raus. Um wieder auf die Liste zu kommen, muss der Läufer plausibel nachweisen (Fotos, Durchschnittszeiten, etc.) dass er die Strecke korrekt abgelaufen ist.
Dann wäre der Berlin Marathon aber ein Wettkampf und kein Event mehr, und die GmbH müsste sich umbenennen. :wink:

Re: 48. Berlin Marathon 2022

183
So eine Option müsste der Zeitnehmer (hier Mika) technisch unterstützen. Sowas in Echtzeit vollautomatisch aus einer Datenbank zu filtern ist technisch ein Witz, ein entsprechendes Werkzeug muss aber dem Kunden (hier der SCC) zur Verfügung gestellt werden.
(Ginge ja noch deutlich feiner. Zwischenzeit deutlich unter Weltrekord, zusätzliche Kontrollmatten usw. usw. als Kriterium und automatische Deaktivierung falls zuviele durch das Raster fallen und ein technischer Fehler wahrscheinlich scheint...).

Würde den Veranstaltern viel Arbeit und Ärger ersparen. Der Verzögerung nach scheinen die ja tatsächlich händisch durch die Listen zu gehen....

Re: Re:

184
Isse hat geschrieben: 27.11.2022, 19:19 Dein Freund steht wohlverdient als 2. AK-Platz. Es tut mir wirklich leid für deinen Freund und seine ganz hervorragende Leistung beim BM, dass dies so gelaufen ist.
Danke schön!
Und ja, seine erste sub-3 ist ihm viel wichtiger als die AK-Platzierung.
"If you want to become a better runner, you have to run more often. It is that easy." - Tom Fleming
Antworten

Zurück zu „Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen“