PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Realistischer Trinkvorschlag???



bimo
07.10.2003, 22:10
Hallo alle zusammen,

Derzeit bereite ich mich auf meinen ersten Marathon vor. Wie es sich für eine waschechte Frankfurterin gehört, soll es für das erste Mal der Frankfurt Marathon sein. Doch plagt mich als blutige Anfängerin noch immer ein Thema: Was trinke ich???

In dem Buch "In 12 Wochen zum Marathon" von Christof Baur und Bernd Thurner habe ich folgenden Vorschlag gelesen und würde gerne mal hören, was ihr dazu meint:

1. Man soll einen Trinkgürtel mitnehmen und konzentriertes Kohlenhydratgel einfüllen. (Kann man natürlich auch anders transportieren)
2. Wenn man weiß, dass man pro Belastungsstunde einen Liter Wasser und 60 bis 80 g Kohlenhydrate benötigt, dann kann man sich ausrechnen wieviel Gel man mitnimmt und wieviel man alle 2,5 km trinken muss.
3. An jeder Verpflegungsstelle stehenbleiben 1-2 Becher Wasser trinken und die vorher berechnete Menge an Kohlenhydratgen trinken.

4.Kohlenhydrate müssen erst nach ca. 45 bis 60 Minuten eingenommen werden.

Gehe ich nun von einer Laufzeit von 5 Stunden aus, dann

müsste ich rein theoretisch alle 2,5 Km einen Beutel Kohlenhydratgel (ca. 16 g KH) und 2 Becher Wasser zu mir nehmen. Gibt dann bei 10 Km in der Stunde = 60 g Kohlenydrate und ca. 400 bis 600 ml Wasser.

Das wären für den ganzen Lauf, wenn ich die erste Stunde kein Kohlenhydratgel nehme - 16 Päckchen Kohlenhydratgel und 2 - 3 Liter Wasser.

Liebe Grüße aus Frankfurt

Eure Birgit





:look: :look: :look: :look:

Rennkuckuck
07.10.2003, 22:15
Wir hatten vor kurzem einen Thread (http://www.laufen-aktuell.de/laufenaktuell/content/forum/thread.php?id=3257&ppp=&sort=desc#0), in dem gut über das Thema diskutiert wurde - vielleicht kannst du aus ihm auch ein paar Schlüsse für dich ziehen.


Flinke Grüße
Eddie

Nichts ist so abstrus oder themaverfehlend, als dass man es hier nicht posten könnte.

rennic
07.10.2003, 22:17
Hallo Birgit,

herlich willkommen im Forum :hallo:
Zu Deiner Frage mit dem Trinken kann ich Dir leider keine Antwort geben, da ich gerade mal einen 10Kilometer-Lauf hinter mir habe. Aber findest Du es nicht ein wenig übertrieben mit der genauesten Einnahme der Kohlenhydrate??? Wenn Du den Marathon in 5 Stunden laufen willst, musst Du doch nicht so sehr darauf achten, oder täusche ich mich da? Ist das so wichtig? Ich dachte dies wäre eher etwas für 4-Stunden-Läufer oder schneller!?

Liebe Grüße aus Dresden...René http://www.kurts-smilies.de/wink2.gif


----------------------------------------------------------
Stell´ Deine Lauffotos online! www.Lauf-Fotos.de (http://lauf-fotos.de)

bimo
07.10.2003, 22:19
Habe ich schon gelesen, hat mich aber ehrlich gesagt auch nicht weitergebracht. Eigentlich wüßte ich gerne, was ich zu meinem ersten Marathon mitnehmens soll.

Vielleicht sind es ja die 16 Packungen Squeeze oder wie das Zeug auch immer heißt und alle 2.5 km Wasser vom Verpflegungsstand.

Wollte nur mal hören, was ihr als erfahrene Marathonläufer dazu sagt...

Liebe Grüße, Birgit

UDo
07.10.2003, 22:22
Hallo Birgit,

viel trinken halte ich für sehr wichtig, aber 16 von diesen Gels wirst du kaum runterkriegen....

Ess lieber mal zwischendurch ein Stück Banane und trinke statt Wasser mal von den Isogetränken.

Das solltest du aber auch mal beim Training ausprobieren, da einige Magenprobleme davon bekommen.

Ich selbst nehme ab KM 5 alle 10 KM ein Gel zusätzlich.

@ rennic: Je länger du unterwegs bist, desto wichtiger wird die Zufuhr von Kohlenhydraten.

Gruß

Uwe

...der nach der Bestzeit greift...

bimo
07.10.2003, 22:23
Hallo Rene,

irgendwie kommt mir das auch recht viel vor. Genau deswegen wollte ich mal eure Meinung hören. Empfohlen wird diese Vorgehensweise in dem Buch auch für Einsteiger oder Ankommer....

Wichtig ist mir letztendlich, dass ich gut versorgt bin und gesundheitlich okay bin. Was mich allerdings schon etwas stört, ist das ständige Stehenbleiben.

Und - unter uns hier im Forum gesagt... Wenn ich soviel trinke - muss ich wahrscheinlich auch ziemlich oft - die tollen WC`s am Streckenrand nutzen - und wer will das schon wirklich???

Aber wenns gut tut, dann halte ich mich gerne daran...

Herzliche Grüße

Birgit

Steif
07.10.2003, 22:28
Huhu Birgit und ein Herzliches Hallo :hallo: hier im Forum!
Zu Deiner Frage: wenn Du zur Sicherheit einen oder zwei Beutel Gel mitführst oder vielleicht auch vom "Heimspiel-Fan-Club" bei km 20 und km 30 gereicht bekommst, reicht das völlig aus. Bei meinem ersten von zwei Marathonen hatte ich auch einen Gürtel dabei...der mit Kohlenhydratgetränk gefüllt war. Völlig überflüssig kann ich nur sagen! Trink an den Verpflegungsstellen ausreichend und greif mal zu ein wenig Obst, das genügt vollkomen!

Gruß aus Hamburg von Steif

Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.mysmilie.de/smilies/verschiedene/3/img/006.gif

bimo
07.10.2003, 22:29
Hallo Uwe,

vielen Dank für Deinen wertvollen Tipp. Was sind das für Isogetränke??? Würde mir gerne vorher mal welche kaufen, um auszuprobieren, ob ich die auch vertrage.

Dein Tipp ist also ab 5 km alle 10 km ein Gel und zwischendurch mal eine Banane... Wieviel trinkst Du während des Laufes. Bleibst Du immer bei 2, 5 km stehen? Nimmst Du selbst etwas mit oder verlässt Du Dich auf den Veranstalter. Sorry für die vielen, vielen Fragen - aber das Thema beschäftigt mich derzeit sehr.

Liebe Grüße

Birgit



[/quote]

UDo
07.10.2003, 22:34
Hallo Birgit,

ich trinke so im Schnitt alle 5 KM zwei Becher Wasser und in der zweiten Hälfte auch mal Iso-Drinks.

Bin damit bei einem Marathon problemlos durchgekommen, bei dem zweiten ziemlich eingebrochen, was aber nicht an der Ernährung, sondern einer verkorksten Vorbereitung lag.

Wenn fu gut trainiert hast, deine Möglichkeiten realistisch einschätzt (deine Zielzeit ist ja auf jeden Fall sehr vorsichtig) und am Anfang nicht zu schnell losläufst, würde ich mir keine allzugroßen Gedanken machen.

Welche Getränke in Frankfurt gereicht werden weiß ich nicht, vielleicht findest du Infos auf der Homepage. Aber die sind wohl eh alle ähnlich, es gibt fertige und Pulver zum selbermischen z.B. von Isostar oder Maxim. Von Squeezy übrigens auch.

Gruß

Uwe

...der nach der Bestzeit greift...

bimo
07.10.2003, 22:36
Hallo Steif,

herzlichen Dank für Deinen Tipp. Ja, wahrscheinlich sieht so eine blutige Anfängerin wie ich es bin, alles noch ziemlich eng (und will natürlich nix verkehr machen). Erst die eigene Erfahrung macht wahrscheinlich schlauer....

Angekommen ist jetzt bei mir: Ordentlich trinken, ab und zu mal ein Gel und Obst von den Verpflegungsstationen. Den Gürtel kann ich mir sparen.

Gibts auch wirklich kein Gedränge an den Verpflegungsstationen???
Und bekommen die langsamen Läufer auch noch Bananen ab???

Du siehst einige Fragen plagen mich noch....

Alles liebe, Birgit

ducatus2003
07.10.2003, 22:38
Hallo Birgit,

ich habe bei meinem ersten Marathon regelmäßig an allen Verpflegungsstellen mindestens einen vollen Becher Wasser getrunken (habe immer zwei zusammengekippt). Außerdem ordentlich Bananen und in der zweiten Hälfte auch Iso-Drink und ein wenig Cola. Außerdem hatte ich 2 Packungen Power-Gel dabei, die ich auch konsumiert habe. Ob´s gewirkt hat weiß ich nicht - hat aber auch nicht geschadet. Jetzt noch mein Tipp: Probier bei den langen Trainingsläufen möglichst genau das Getränk (die Getränke) und die Nahrung aus, die beim Marathon dann auch angeboten wird. Womöglich verträgst du irgendwas nicht gut...

Viele Läufergrüße

Michael

...der sich bereits für den HH-Marathon (18.04.2004) angemeldet hat!

bimo
07.10.2003, 22:40
bimo hat ein Bild hochgeladen. Um es zu sehen, klick -> HIER <- (http://www.laufen-aktuell.de/laufenaktuell/content/forum/upload_big/showpic.php?pic=3296_12.jpg).
Hinweis: Am am 14.10.2003 wird das Bild wieder gelöscht.

[ Dieser Beitrag wurde automatisch erstellt. ]

marathonmann
07.10.2003, 22:41
Hallo Birgit!

Mir scheint das alles recht viel zu sein. Kohlenhydrate solltest Du in Deinen Muskeln und der Leber gespeichert haben. Das reicht vielleicht nicht für den ganzen Marathon, aber ob Du zusätzlich wirklich noch 240 g Kohlenhydrate benötigst, wage ich zu bezweifeln. Mir wäre das ohnehin zu nervig, andauernd mit solchen Beuteln rumzufummeln. Das lenkt bloß unnötig vom Laufen ab. Andere Läufer nehmen nur 4 - 5 Beutel Gel mit.
Und ob Dein Flüssigkeitsbedarf wirklich so groß ist, wage ich auch zu bezweifeln. Ich gehe davon aus, das Du mit eher niedriger Intensität laufen wirst. Außerdem dürfte das Wetter auch nicht allzu schweißtreibend sein. Du solltest eher mit ca. 10°C, Wind und Regen rechnen. Wenn Du dann nicht den Fehler machst, Dich zu warm anzuziehen, sollte Dein Flüssigkeitsbedarf nicht übermäßig hoch sein.

Mit freundlichen Grüßen,
Volker
Startnummer 24507 beim Berlin - Marathon
http://www.web-ansichten.de/junk/forumshirt.gif

Tilly
07.10.2003, 22:42
[quote]
Original von bimo:
Hallo alle zusammen,
Derzeit bereite ich mich auf meinen ersten Marathon vor.
In dem Buch &quot;In 12 Wochen zum Marathon&quot; von Christof Baur und Bernd Thurner
---------------------------------------------------------------------- ---------
Hi Birgit , solche Buecher gibt es wirklich ? Hoert sich angefangen vom Titel alles ziemlich `beknackt` an. :motz: , Sorry , aber ich finde dazu keine anderen Worte. http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/kopfpatsch.gif - . In Manfred Steffny`s Bestseller : Marathon-Training gibt`s zwar auch einen Drei-Monats-Plan , aber wer will sich schon so einem GesundheitsRisiko aussetzen - es sei denn wg einer Wette nach reichlich Bier und Schnapps. - Wie lange trainierst Du schon wieviele KM die Woche ? - Gut Lauf , Tilly :nene:

bimo
07.10.2003, 22:44
Hallo Michael,

aus zwei Becher mach eins finde ich eine gute Idee. Dann gehts mít dem Trinken schneller. Die Idee ab und zu mal was anderes zu essen, finde ich nicht schlecht... Ausprobieren werde ich das mal am Sonntag auf meinem langen Lauf.

Herzlichen Dank auch für Deinen wertvollen Tipp.

Liebe Grüße aus Frankfurt, Birgit

Steif
07.10.2003, 22:44
Original von bimo:
Gibts auch wirklich kein Gedränge an den Verpflegungsstationen???
Und bekommen die langsamen Läufer auch noch Bananen ab???


Gedränge schon, aber da bekommt man eigentlich immer was! In Hamburg habe ich ner Dame, die die Bananen gepellt hat, einfach eine aus der Hand gerissen ;)...natürlich die Schale nicht auf der Straße entsorgt!
Nimm Dir an den Versorgungspunkten das was Du brauchst, dafür bezahlst Du den Orga-Beitrag! Ich bin bei bisher zwei Marathons immer pappsatt und mit vollem Gluckerbauch ins Ziel gelaufen!
Größtes Highlight war in Rostock übrigens der Red-Bull-Stand bei km 35...der Red Bull hat mich ins Ziel fliegen lassen ;) !

Steif




Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.mysmilie.de/smilies/verschiedene/3/img/006.gif

bimo
07.10.2003, 22:51
Hallo Volker,

schien mir auch recht viel Kohlenhydrate zu sein. Und mit dem ständigen &quot;rumgefummel&quot; gebe ich Dir recht... Bei 16 Beuteln ist man wahrscheinlich nur mit aufpacken und runterschlucken beschäftigt. Macht irgendwie auch ordentlich Streß.

Gut zu wissen, was andere Läufer so mitnehmen... 4 - 5 Beutel. Also alle 10km ein Beutel. Hmm, ist okay...

Ein ganz liebes Dankeschön für Deinen Tipp

Birgit aus Frankfurt

bimo
07.10.2003, 22:55
Hallo Steif,

Du bringst mich wirklich zum Schmunzeln. Wie schön, dass ein Marathon ordentlich satt machen kann (lach).

Und ein Flugticket von Red Bull ist natürlich auch nicht zu verachten. Werde mal darauf achten, ob ich auch sowas bekommen kann....

Gut ist - dass Du mir gerade ordentlich alle meine restlichen Bedenken nimmst. Und alles mit der nötigen Gelassenheit siehst. Die so hoffe ich, habe ich nach meinem ersten Lauf auch wieder....

Dir noch einen schönen Abend

Birgit

wiesel
07.10.2003, 23:00
hi,

ausserdem wollen wir ja nicht vergessen, dass der körper mit laufen beschäftigt ist und demnach auch nicht riesen mengen an flüssigkeit und nahrung aufnehmen kann.

mit laufenden grüßen wiesel

----------------------------------------
Alles zum Thema Laufschuhkauf
www.laufschuhkauf.de
----------------------------------------

Rennkuckuck
07.10.2003, 23:03
Was Red Bull angeht: find` ich gar nicht gut, den Körper mit Zucker und Koffein oder Taurin (oder wie sich das Zeugs nennt) zuzuschütten - denn das ist massenweise drin!
Gerade zuletzt, wenn der Körper arg zu kämpfen hat. Dann lieber stinknormales Mineralwasser.

Aber jeder so, wie er mag ...

Flinke Grüße
Eddie

Nichts ist so abstrus oder themaverfehlend, als dass man es hier nicht posten könnte.

bimo
07.10.2003, 23:10
Hallo Tilly,

bin letztes Jahr einen Halbmarathon in 2 Stunden und 15 Minuten gelaufen, nachdem ich kurz zuvor ungefähr 25 Kg abgenommen hatte. Seitdem laufe ich - ca. 3-6 Stunden wöchentlich. Zudem mache ich seit drei Monaten 2 x die Woche Kraftraining.


Der 12 Wochenplan hat mir eine ordentliche Orientierung gegeben. Wenn ich diesen neben andere lege, dann unterscheidet er sich im Groben nicht viel vond den anderen.

Du siehtst - am Stammtisch ist die Idee nicht entstanden - einen Marathon in 12 Wochen zu laufen. Eher - sich 12 Woche vorher etwas intensiver und mit System vorzubereiten. Das ist schon alles...

Herzliche Grüße und einen schönen Abend noch,

Birgit

bimo
07.10.2003, 23:15
Hallo Eddie,

das habe ich auch schon gehört, dass coffeinhaltige Getränke nicht immer so der Renner sind bzw. ordentlich umstritten sind... Die einen fahren darauf ab, die anderen wollen gar nix davon hören....

Ich glaube, ich werde einfach mal sehen, wie es mir am Ende so geht und mich mal ganz intuitiv (so wie Frauen eben sind...) verhalten.

Herzliche Grüße aus Frankfurt, Birgit

Steif
07.10.2003, 23:25
Original von bimo:
Hallo Eddie,

das habe ich auch schon gehört, dass coffeinhaltige Getränke nicht immer so der Renner sind bzw. ordentlich umstritten sind... Die einen fahren darauf ab, die anderen wollen gar nix davon hören....

Ich glaube, ich werde einfach mal sehen, wie es mir am Ende so geht und mich mal ganz intuitiv (so wie Frauen eben sind...) verhalten.

Herzliche Grüße aus Frankfurt, Birgit




...eine Sache noch, die Du hier immer wieder lesen wirst: VOR un WÄHREND des Laufes nichts trinken und essen, was Du nicht kennst! Magnesium direkt vor dem Lauf soll sehr durchschlagende Erfolge haben!

Noch mal zum Red Bull: ich hatte in Rostock einen heftigen Einbruch zwischen km 25 und 35...kann sein, daß es nur psychische Hilfe war, aber es hat funktioniert: ich bin den Rest dann in recht schnellem Tempo durchgerannt. Sonst bin ich auch kein Befürworter solcher Synthetikgetränke!

Gruß Steif




Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.mysmilie.de/smilies/verschiedene/3/img/006.gif

spike
07.10.2003, 23:25
Hallo Birgit

Den frankfurter hab ich einmal angefangen und einmal bin ich ihn durchgelaufen. zum trinken wurde ja bereits alles gesagt. Beim Frankfurter gabs auf den hinteren Km auch gels, würd also keine mitnehmen. sicherheitshalber (ist ja nicht jedes Jahr gleich) schaust du lieber noch mal auf die Homepage. Allerdings gabs bis HM auch keine Bannanen, was ich zimmlich hart fand. Eine vor dem Start verdrücken, aber erst ausprobieren. Denk dran das es in frankfurt oft windig ist und dich das schneller austrocknet obwohl du es nicht merkst, einfach an jeder Station trinken und weiterlaufen. Die Brücken aufgänge sind auch nicht zu unterschätzen. dafür sind die letzten Km durch die City toll. Hoffe das publikum steht nicht nur rum sondern klatscht auch mal. Vielleicht haben s sies ja zwischenzeitlich gelernt.:D

Spike
Der Flinki liebt

http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=320

bimo
08.10.2003, 21:30
Hallo Spike,

endlich mal jemand, der schon mal den Frankfurt Marathon gelaufen ist. Deinen Worten entnehme ich, dass die Stimmung nicht so dolle ist. Kann ich mir gut vorstellen. Frankfurt ist eben nicht Köln... Hab da auch nicht so die riesige Erwartungshaltung.

Von den Brückenaufgängen sprichst Du... Hmmm, gibt es doch tatsächlich Steigerungen in Frankfurt. Hab ich noch nie richtig gemerkt. Fahre sonst immer per Auto über den Main.

Was macht man in Frankfurt nach dem Zieleinlauf? Kann ich mich dort gleich von meinem lieben Mann drücken lassen (ich habs bestimmt nötig...) oder muss ich erst Duschen und kann dann erst raus... Habe gelesen, dass der Bereich, wo die Läufer ankommen gesperrt ist? Ja, wäre schön, wenn Du mir hierzu eine kurze Antwort geben könntest.

Herzliche Grüße, Birgit

sixlegs
08.10.2003, 23:31
Hallo Bimo,

beim ersten Marathon hat man noch jede Menge Fragen und ist schnell verunsichert von den vielne &quot;guten Ratschlägen&quot;.

Pro Stunde rechnet man etwa 20g Kohlenhydrate bei einem 70 kg schweren Mann. Deine Zahl ist ein bisschen hoch. Die Squeezies würde ich auf alle Fälle mitnehmen. Das gibt immer Sicherheit, Du kannst Dir sofort was reinpfeifen wenn Du wacklig wirst und man erholt sich einfach viel schneller, wenn man nicht völlig ausgehungert ins Ziel wankt.
Squeezie nehm ich auch, weil ich es am besten vertrage und weil es ja auch wirklich gut ist im Gegensatz zu den meisten anderen Gels.
Ich nehm immer die kleinen Fläschchen im Gürtel mit. 4Flaschen, pro Flasche einen squeezie und den Rest mit Wasser auffüllen und einer kleinen Prise Salz.
Kannst aber auch nur die Tütchen einpacken (z.B. in einem Startnummernband), vor der Trinkstation schnell eins aussaugen und dann zwei Becher Wasser trinken (1 fürs Squeezie und einer so).
Wenn Du Glück hast, gibt es Pappbecher. Die kann man schön zusammendrücken damit man nicht soviel verschüttet.
1,5 bis 2 Stunden vor dem Lauf höre ich mit dem Trinken auf, damit ich nicht mittendrin in die Büsche muss. Unmittelbar vor dem Start trinke ich dann noch mal schnell einen halben Liter Wasser mit einem Squeezie drin. Kannst Du Dir in die kleinen 0,5l Fläschchen aus dem Aldi füllen.
Essen nehm ich nicht mit. Gibts unterwegs ja genug und meist hab ich unterwegs auch keinen Appetit mehr.
Am Anfang wird an den Trinkstationen immer gewaltig gedrängelt. Schnapp Dir Deinen Becher, lauf zur Mitte, raus aus dem Gedränge und dann in Ruhe trinken.
Später verteilen sich die Leute dann besser und es ist ruhiger.
Die Iso-Getränke sind meist ziemlich i.O. da kann man wenig falsch machen. Unbekannte Gels und gesüssten Tee würde ich vermeiden, da gibts manchmal Magenprobleme.
Etwas Herrliches ist die Cola im Ziel, Apfelsinen und auch Kakao trinke ich dann immer gerne.

Ansonsten wünsch ich Dir alles Gute und vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr. Und schreib mal einen Bericht!

ciao, sixlegs

Münster-Marathon, der schönste von dreien

bimo
09.10.2003, 21:34
Hallo Sixlegs,

auch Dir vielen, vielen Dank für Deine praktischen Tipps.

Von den 16 Packungen Gel bin ich mittlerweile weit weg. Ihr habt mich alle überzeugen können...

Der Tipp mit dem Trinkgurt und der Tipp mit der Prise Salz gefällt mir...

Ja - und einen Bericht von meinem ersten Marathon werde ich auf jeden Fall schreiben. Bin selbst schon sehr gespannt, was darin stehen wird.

Ganz liebe Grüße

Birgit

sixlegs
09.10.2003, 21:56
Einen hab ich noch, den wichtigsten:

Langsam anfangen!

Wenn Du auf der ersten Hälfte zu schnell bist, hast Du eine verdammt lange zweite Hälfte vor Dir!
Lass Dich nicht von den übereifrigen Schnellstartern mitreissen, die siehst Du alle unterwegs nochmal wieder!

ciao, sixlegs

Münster-Marathon, der schönste von dreien

bimo
09.10.2003, 22:22
Okay, das mache ich. Werde im Ententempo starten... :-))) und mich langsam an mein Lauftempo herantasten.

Habe ich mir schon ganz fest vorgenommen!!!

Einen schönen Abend noch.

Ciao Birgit

Thomas Naumann
09.10.2003, 22:33
Zurück zum Thema Verpflegung:

Ich bin bislang nur Halbmarathon gelaufen (drei davon). Dabei habe ich beste Erfahrungen mit Squeezies gemacht. Bei km 5, 10 und 15 (vor den Wasserstationen) eins reingequetscht, dann ordentlich Wasser (jeweils 2 Becher) hinterher, und siehe: ca. einen Kilometer merkte ich plötzlich, wie ich Flügel bekam (besonders nach km 15 war der Effekt sehr deutlich). Ich werde auf meinen ersten Marathon am 19. 10. daher 8 Päckchen mitnehmen (alle 5 km) und sie mir reindröhnen. Mag ja unlogisch sein und ein Placebo-Effekt und so - aber mir hilft es. Allerdings bin ich auch sonst ein Vielfraß...


-------------------------------
Den Tauben schinde nicht ergrimmt;
sei glücklich du, der Schall vernimmt.

Quecksilber
09.10.2003, 23:37
[quote]
Original von spike:
Hoffe das publikum steht nicht nur rum sondern klatscht auch mal. Vielleicht haben s sies ja zwischenzeitlich gelernt.:D



Hallo Birgit und Spike!
habt ihr schon mal beim Daumenhalten geklatscht?
:stupid: :stupid:
Also, ich komm zum Beispiel schon mal und bring meine zwei Jungs mit; da kann die Stimmung sooo schlecht gar nicht werden...
:bounce: :bounce: :bounce:
Liebe Grüße,
Andrea

...und sie bewegt sich doch!http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/Heizer002.gif

Distanza
13.10.2003, 10:41
Hi Bimo,

ich nehme auf meinen langen Läufen immer einen eigenen Mix mit, der mir ganz gut hilft. Auf einen Liter Wasser 100 ml Apfel oder Ananassaft, mit 1 Teelöffel Kochsalz und 1-2 TL Speisestärke. Mir schmeckt es, wenn ich etwas mehr Kochsalz nehme, was der Körper benötigt, dann schmeckt es etwas salzig, ist aber nach meiner Meinung ganz angenehm, als immer nur Wasser ohne Geschmack. Ab Km 25 nehme ich dann an Stelle des Saftes Cola, die dann ein wenig hilft wacher zu werden, dann kann man sich wieder auf das Laufen konzentrieren.

Du mußt es jedoch alles selber erfahren/-laufen, denn der einer verträgt es besser als der andere. Gel nehme ich nur zur Not mit und verwende bei 30km auch nur eines bei ungefähr der Hälfte. Im Vorfeld ist es für MICH wichtig etwas leichtes zu essen, also Toast mit Honig und 2 Energieriegelm (bevorzugt Vanille und Banane)... und dann läuft`s...

Ich bin mir aber sicher, dass Du die eigenen Erfahrungen anwenden wirst, trinken ist noch viiiel wichtiger und sollte daher an erster Stelle stehen. War am vergangenen Wochenende beim HM in Nürnberg und wenn die Verpflegung überall so gut ist, dann braucht man nicht einmal einen Gürtel mitnehmen, denn jedes Gramm kann die letzten KM zur Qual machen, also ist hier weniger mehr und bei 10km kann man nach meinen Erfahrungen gänzlich ohne Trinken laufen, wichtig ist, dass man vorher gut hydriert ist und danach soviel trinkt, wie man an Gewicht verloren hat, dazu halt ohne Klamotten davor und danach wiegen, dann weißt Du auch, wie viel du an Wasser verloren hast, doch auch ein gesunder Menschenverstand wird Dir dann helfen regelmäßig zu trinken und bei mind 2 Liter sollte es am Tag sowieso liegen, dann geht es Dir auch im Wettkampf gut. Viel den Tag über zu trinken wird Dir auch helfen beim Laufen mehr Kraftreserven zu haben, man glaubt`s kaum...
:drink:

www.ff-bahrdorf.de

Ich laufe für meine Freunde in New York...
www.fdnyengine6.org

megahupe
13.10.2003, 10:54
Original von bimo:

Hallo Uwe,

vielen Dank für Deinen wertvollen Tipp. Was sind das für Isogetränke??? Würde mir gerne vorher mal welche kaufen, um auszuprobieren, ob ich die auch vertrage.

Dein Tipp ist also ab 5 km alle 10 km ein Gel und zwischendurch mal eine Banane... Wieviel trinkst Du während des Laufes. Bleibst Du immer bei 2, 5 km stehen? Nimmst Du selbst etwas mit oder verlässt Du Dich auf den Veranstalter. Sorry für die vielen, vielen Fragen - aber das Thema beschäftigt mich derzeit sehr.

Liebe Grüße

Birgit



Kannst du bei mir machen: www.green-works.net

Der Sponsor für Frankfurt ist Powerbar. Die Getränke sind im Reglefall sehr gut verträglich. meist wird die Geschmacksrichtung &quot;Lemon&quot; ausgeschenkt. Dafür kann ich aber nicht garantieren!

Ciao: Björn



[/quote]