PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu viel Spaß am Laufen? Zu viel Ehrgeiz?



Sonja84
11.07.2008, 23:43
Hallo und entschuldigung, dass ich schon wieder eine Frage habe.
Mein problem ist:
Vor knapp zwei Wochen bin ich eine Stunde am Stück gelaufen und hatte wirklich Muskelkater.
Vor vier Tagen (dazwischen bin ich natürlich auch gelaufen) bin ich 50min, gelaufen und am Tag darauf 1,5 Stunden.Danach taten mir nicht die Muskeln weh, sondern die Außenseite des Knies und die Innen- und Außemseiten meiner Knöchel. Die Kniebeschwerden sind schon wieder verschwunden und am Knöchel bemerke ich beim gehen auch nichts mehr. Allerdings schmerzt es, sobald ich anfange, zu laufen. Ich habe natürlich die letzten beiden Tage pausiert und mir ist auch klar, dass ich mich überlastet habe.
Mein Problem ist, dass ich mich beim Laufen so sehr entspannen kann, und danach so gut schlafe (habe immer, wenn ich keinen Sport mache, der mich erschöpft, Schlafprobleme - die letzten Jahre fast dauerhaft in der Form, dass ich bis morgens wachliege), dass ich einfach laufe...undlaufe...und laufe...und gar nicht mehr aufhären will.
Schwimmen ist nicht so mein Ding, da ich eh schon breite Schultern für eine Frau habe und auf keinen Fall viel mehr Muskeln an den Schultern aufbauen will (früher beim Handball hatte ich so Schultern, dass meine Schwester gesagt hat, ich sähe aus wie ein Preisboxer....), Fitnesstudio langweilt mich zu Tode....
Hat einer von Euc vielleicht ein idee, was ich sonst machen könnte, um mich nicht ständig beim Laufen zu überlasten?
MfG Sonja

SoulInvader
12.07.2008, 00:46
Vor knapp zwei Wochen bin ich eine Stunde am Stück gelaufen und hatte wirklich Muskelkater.
Vor vier Tagen (dazwischen bin ich natürlich auch gelaufen) bin ich 50min, gelaufen und am Tag darauf 1,5 Stunden.



Hallo Sonja

Versuchs mal mit kleineren Einheiten. Bei kürzeren Einheiten werden Deine Knochen auch logischerweise weniger beansprucht. Ich würd es mal mit Läufen um 30 Minuten oder so ausprobieren, taste Dich in Regionen vor wo es Dir am nächsten Tag auch noch gut geht.

elmo10
12.07.2008, 09:33
Hi Sonja,

das mit dem Schwimmen kenne ich.... leidiges Thema :(

Wenn Du Dich beim haeufigen Laufen ueberlastest ist die Alternative doch klar: das Fahrrad. Jeder hat es und Du kannst ganz nach Gusto auf der Strasse Kilometer schrubben oder wenn Du mehr auf Natur stehst mit dem Mountainbike den Wald unsicher machen.

Wegen Deiner Schlafbeschwerden: hast Du es schon mal mit so beruhigendem Teezeugs probiert? Das hilft mir immer sehr, waehrend mein Mann da eher auf den guten 'Hopfentee' aus der Brauerei setzt, auch das ist Geschmackssache.

Liebe Gruesse
Nicole

stippy
12.07.2008, 10:45
Hat einer von Euc vielleicht ein idee, was ich sonst machen könnte, um mich nicht ständig beim Laufen zu überlasten?
MfG Sonja

Radfahren, egal ob Mountainbike oder Rennrad. Der Nachteil ist, dass es leider etwas zeitaufwändiger als Laufen ist.

Aber du bist genauso draussen in der Natur und kannst dich nach Belieben verausgaben :D

Mäx84
12.07.2008, 12:16
Bei den Beschwerden würde ich unbedingt aufpassen. Taste dich auch erstmal langsam an's laufen heran.
Stelle dir auch die Fragen: Sind die Schuhe richtig gedämpft? Und läufst du richtig?
Ein Lauf-ABC kann da durchaus was bewirken.


Schwimmen ist nicht so mein Ding, da ich eh schon breite Schultern für eine Frau habe und auf keinen Fall viel mehr Muskeln an den Schultern aufbauen will (früher beim Handball hatte ich so Schultern, dass meine Schwester gesagt hat, ich sähe aus wie ein Preisboxer....)


das mit dem Schwimmen kenne ich.... leidiges Thema :(

Macht euch da doch nicht so sehr den Kopf rum.
Es stimmt zwar das Schwimmerinnen etwas muskulöser sind, allerdings ist mir noch keine dadurch negativ aufgefallen. :rolleyes2

Apropos Boxen: Haben letztes Jahr nicht sogar einige Boxerin gemodelt?

trailfüchsin
12.07.2008, 12:46
Hey Sonja,

:traurig:

Ich kann Dir das sooo nachfühlen! :nick: So bei mir auch das "Nicht schlafen können" nach Fitness- Studio, Aerobic etc. Das war mir zuviel Power- Sport, Walken wiederum eindeutig zu wenig. Zu meinen eher kurzen Laufeinheiten mit den dazwischenliegenden Regenerationstagen habe ich jetzt das Cross- Rennrad dazu. Das klappt! :daumen:
Zum Wintersemester möchte ich zum Ausgleich mal Yoga ausprobieren. Vielleicht auch eine Alternative dazu für Dich?

LG Monika

MuMu
12.07.2008, 13:20
...mein Mann da eher auf den guten 'Hopfentee' aus der Brauerei setzt, auch das ist Geschmackssache...


sag ihm mal nen schönen gruß, der schlaf ist dadurch wesentlich weniger erholsam... ;)

elmo10
12.07.2008, 16:05
sag ihm mal nen schönen gruß, der schlaf ist dadurch wesentlich weniger erholsam... ;)

:D Es lebe der Placeboeffekt!

Traveläufer
12.07.2008, 18:43
Spaß am Laufen ist schön, aber du bist anscheinend wirklich im Moment zu ehrgeizig!
Taste dich langsamer an längere Läufe heran, deine Sehnen, Muskeln, Gelenke müssen sich erst dran gewöhnen.
Hab Geduld, es kommt ganz von selbst, dass du auch länger laufen kannst ohne weitere Beschwerden. Du bist auf einem guten Weg, du weißt, dass du länger laufen kannst, aber du musst auch regenerative Phaden dazwischen einbauen.

viel Spaß weiterhin gute Nachtruhe,

wünscht gadelandrunner

Sonja84
15.07.2008, 22:45
Hi Sonja,

das mit dem Schwimmen kenne ich.... leidiges Thema :(

Wenn Du Dich beim haeufigen Laufen ueberlastest ist die Alternative doch klar: das Fahrrad. Jeder hat es und Du kannst ganz nach Gusto auf der Strasse Kilometer schrubben oder wenn Du mehr auf Natur stehst mit dem Mountainbike den Wald unsicher machen.

Wegen Deiner Schlafbeschwerden: hast Du es schon mal mit so beruhigendem Teezeugs probiert? Das hilft mir immer sehr, waehrend mein Mann da eher auf den guten 'Hopfentee' aus der Brauerei setzt, auch das ist Geschmackssache.

Liebe Gruesse
Nicole

Ja, diese Tees kenn ich....auch heiße Milch mit Honig....und Baldriantabletten...
Hat einer von Euch schonmal nach acht hoch dosierten Baldriantabletten plus 3 Schlaftees die ganze Nacht wachgelegen?
Bei mir hilft irgendwie nur: renn bis du fast umkippst (oder sonst einen Sport, der keine Muskeln an den Schultern aufbaut)......

vonni
16.07.2008, 02:27
Hi Sonja,

aber immer sporteln bis du fast umkippst, nur um schlafen zu können, kann doch auf Dauer auch nicht die Lösung sein. :haeh:
Vor allem wirst du so nicht lange verletzungsfrei durchhalten.
Ich finde du solltest mal mit deinem Hausarzt sprechen.
Ich hatte, als ich mit dem Laufen anfing, eine ganze Zeit lang massive Schlafprobleme und war deswegen beim Arzt.
Gemeinsam haben wir dann rausgefunden, dass ich in der Zeit meine komplette Ernährung umgestellt habe, gleichzeitig mehr Sport gemacht habe, usw.
Darauf hat mein Körper mit heftigen Schlafstörungen reagiert.
Ich hab dann alles (also Ernährung und Sport) in kleineren Schritten umgesetzt, so dass sich mein Körper dran gewöhnen konnte. Dadurch haben sich die Schlafprobleme gelöst.
Versuch dich doch mal in Entspannungstechniken oder schaff dir feste Rituale wenn es Schlafenszeit ist.
Ich drück dir die Dauemn, dass sich das Problem bald gibt.

liebe Grüße
Ivonne

bellof
16.07.2008, 08:27
Schlafprobleme: versuchs mal mit autogenem Training - wird öfters auch an der VHS usw. angeboten... is keine Lösung die schon Morgen funktioniert aber wenn Du dabei bleibst wird es danach DAUERHAFT ohne zusätzliche Mittelchen funktionieren...

Laufen: Is eh schon alles gesagt - jeder Körper is anders hör auf Deinen und mach langsam von Woche zu Woche kannst Du dann steigern aber LANGSAM

Gruß
Till

etoile_dd
16.07.2008, 13:58
Hallöchen Sonja,

das klingt ja echt hammer, was du machst und dass du deinen Körper so beanspruchst! Ich kann jetzt leider nicht als Profi dir irgendwelche Tips geben, da ich selbst noch ein Anfängerin bin, aber eines kann ich dir sagen: Die meisten hier haben Recht! :) Du musst das ganze langsamer angehen, damit sich dein Körper an die sportliche Belastung gewöhnen kann. Ich selbst habe in den ersten Wochen richtig reingehauen, was meine Sportaktivitäten angeht. Mein Körper hat sich dann in der darauffolgenden Woche bei mir bedankt, und zwar mit Schmerzen. :( Da wusste ich: Maggy, schraub es irgendwie zurück. Man muss es ja nicht übertreiben. Daraufhin, hab ich etwas weniger Sport gemacht und welche Wunder, mir ging es um einiges besser! :)

Das mit dem Schlafen ist wirklich eine heikle Angelegenheit. Es kann natürlich auch durch Stress und ähnliches ausgelöst sein, aber das kannst du nur beurteilen. Ansonsten würde ich wirklich mal zum Hausarzt gehen und fragen, wieso dein Körper rumspinnt! ;)

Na guddi, dein erstmal einen erholsamen Schlaf und noch ein erfolgreiches Laufen!

LG, Maggy