PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Laufschuhe bei Wirbelsäulenproblemen?



unbekannt666
18.01.2011, 07:03
Hallo zusammen,

ich habe mehrere "Baustellen" an meiner Wirbelsäule.

Ich darf aber lt. Ärzten joggen.

Jetzt meine Frage, welche Laufschuhe sollte ich nehmen? Welche mit Dämpfung oder so "Barfuß-Laufschuhe"?

Frage, weil es wohl eine Studie gibt, die besagt, dass Barfußlaufen das Beste, weil Natürlichste ist. Allerdings wurde diese Studie "nur" mit gesunden Probanden durchgeführt, die keine Knie- und, oder Wirbelsäulenprobleme hatten und die Anzahl der Probanden war nicht wirklich groß, sodass diese Studie nicht wirklich repräsentativ sein kann. Beispiel von der anderen Seite: ich habe einen Kumpel, der auf Laufschuhe mit Dämpfung schwört. Immer wenn seine Knie anfangen zu zwacken, trägt er Laufschuhe mit Dämpfung, egal wo und es geht ihm deutlich besser.

Ich tendiere also zu Laufschuhen mit Dämpfung, da ich denke, dass somit Stöße, welche beim Laufen über den Fuß aufgenommen werden und z. B. auf die Wirbelsäule und die Bandscheiben übertragen werden, besser abgefangen werden.

Was empfehlt ihr mir? Dämpfung oder barfuß? Wenn mit Dämpfung, welches Modell könnt ihr mir warum empfehlen? Wenn ohne Dämpfung, welches Modell könnt ihr mir warum empfehlen?

Gibt es evtl. andere Studien, die pro oder contra das eine oder andere sind? Wenn ja, wo kann ich diese nachlesen?

Beim normalen Gehen, ist ja die Stoßbelastung deutlich geringer, als beim Joggen. Wie sieht es beim normalen Gehen aus? Mit oder ohne Dämpfung besser, wenn man wirbelsäulen-/bandscheibengeschädigt ist?

Bitte um eure Empfehlungen, Ratschläge ...

Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße

bernann
20.01.2011, 16:35
Wenn du mit gestreckten Beinen und flachen Füßen senkrecht hoch und runter hüpfst geht jeder Impuls von der Ferse direkt auf die Wirbelsäule. Das bisschen Dämpfung in den gängigen Schuhen hätte da eine vernachlässigbare Wirkung. Es müsste dann schon eher eine Luftmatratze unter die Füße.

Beim Laufen federt im Wesentlichen das gebeugte Knie bzw. das bewegliche Kniegelenk die Stöße von der Wirbelsäule ab.
Nach dem Aufsetzen des Fußes senkt sich der Hintern mit der darüberstehenden Wirbelsäule ja noch weiter ab. Da ist nix mehr mit harten Stoß. Und das bisschen Schuhsohle hat dabei erst recht keine Wirkung mehr.

Je weicher die Sohle ist, desto weniger hat der Fuß und alles was dazugehört, die Möglichkeit zu "lernen" und stabiler zu werden.

Die Füße dürfen nicht geschont werden, die müssen trainiert werden, und zwar so direkt wie möglich. Ein Kugelstoßer zieht sich auch keine Wattehandschuhe an, um seine Handgelenke zu schonen.

sr71
20.01.2011, 21:08
und natürlich "federt" die Rückenmuskulatur Stösse ab. Bei Rückenproblemen
würde ich eher Radfahren bzw. Krafttraining machen ... eventuell Schwimmen.
Mit KT stärkst Du den ganzen Körper uns insbesondere den Rücken. Übungswahl
ist wichtig, damit keine Scherkräfte auftreten. Warum willst Du Laufen?
Laufschuhe federn nicht soviel ab, auch wenn Du nur Joggst. Walken würde ich
eher in Betracht ziehen, braucht halt mehr Zeit für den gleich Energieumsatz, wenn
Du es deswegen machst.