PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel trinken nach dem Laufen?



Fit55
21.04.2011, 21:44
Zum einen heißt es, dass man nach dem Laufen die verlorene Flüssigkeit möglichst schnell wieder auffüllen soll. Zum anderen kann der Körper pro Stunde wohl nur 300 - 400 ml verstoffwechseln, der Rest werde wieder ausgeschieden. Was nun? Bedeutet das, wenn ich nach dem Lauf einen halben Liter eines Sportgetränks trinke und noch 300 ml eines Eiweisshakes, dass die Hälfte der Flüssigkeitsaufnahme für die Katz ist?

worfroz
21.04.2011, 22:25
Ich bin bisher mit der Methode "trinken, bis das Durstgefühl weg ist" ganz gut gefahren (bzw. gelaufen). Dadurch brauche ich auch den Flüssigkeitsverlust während des Laufens nicht zu schätzen oder zu messen, ich verlasse mich da auf meine körpereigenen Bio-Sensoren. Es muß beim Trinken IMHO nicht immer hochwissenschaftlich zugehen. :zwinker5:

Heiler
21.04.2011, 23:28
Zum anderen kann der Körper pro Stunde wohl nur 300 - 400 ml verstoffwechseln, der Rest werde wieder ausgeschieden.

Hallo !
Alles was der Körper wieder ausscheidet ist auch verstoffwechselt worden.
Die Flüssigkeit rauscht ja schließlich nicht einfach so durch sondern muß durch einen aktiven Stoffwechselvorgang ausgeschieden werden.

Was die Trinkmenge angeht, richte dich nach deinem Durstgefühl und/oder nimm die Farbe des Urins als Hinweis. Je dunkler gefärbt, desto konzentrierter- und desto mehr solltest du nachtrinken

Gruß Rolf

foto
23.04.2011, 14:07
Z dass die Hälfte der Flüssigkeitsaufnahme für die Katz ist?


..wenn du ein Kamel bist, schaffste mehr zu trinken...:hallo:

hardlooper
23.04.2011, 16:00
Ich bin ja nun leidenschaftlicher Biertrinker, da ist es mir wurscht, wann wieviel verstoffwechselt wird. Bei mir ist es so, dass ich nach dem Sport zunächst wenig trinke - weniger als zunächst erwartet. Aber wehe, ich esse etwas, wie z.B. genau jetzt in diesem Moment von einem Frühstückteller Gulasch, dann muss ich mir die Pulle mit aller mentaler Härte vom Mund nehmen, sonst ist der halbe Liter ratzfatz weg und das ist ja nun nicht der Sinn der Übung - so etwas kann man vielleicht mit Wasser machen :wink: .

Knippi

moonwalker99
23.04.2011, 20:18
Naja, danach ist ja alles nicht so schlimm oder? :-) Ich habe lange gebraucht raus zu finden was vor dem Wettkampf ideal ist.

Nach dem Laufen trink ich meistens 1-2 alkoholfreie Weizen, oder 0,5L Mineralwasser, manchmal ein dünnes Apfelsaftschorle. Manchmal brauch ich auch fast nichts, kommt auf die Einheiten an.

Heute nach einem 14km Fahrtenspiel bei 26° hab ich 2x0,5L alkoholfrei gebraucht ... und während dem Lauf 0,5L Mineralwasser.

Viel Trinken kann auf jeden Fall nicht schaden (so lange es nichts ungesundes ist), außer das man evtl. oft auf die Toilette muss.

mohrläuft
23.04.2011, 20:39
Hallo !
Alles was der Körper wieder ausscheidet ist auch verstoffwechselt worden.
Die Flüssigkeit rauscht ja schließlich nicht einfach so durch sondern muß durch einen aktiven Stoffwechselvorgang ausgeschieden werden.

Was die Trinkmenge angeht, richte dich nach deinem Durstgefühl und/oder nimm die Farbe des Urins als Hinweis. Je dunkler gefärbt, desto konzentrierter- und desto mehr solltest du nachtrinken

Gruß Rolf

So isses...

christoph70
23.04.2011, 22:20
Bedeutet das, wenn ich nach dem Lauf einen halben Liter eines Sportgetränks trinke und noch 300 ml eines Eiweisshakes, dass die Hälfte der Flüssigkeitsaufnahme für die Katz ist?

ähem,

über was für hammereinheiten reden wir hier eigentlich?
machst du jeden tag so richtig burnermässige einheiten über 2 stunden und mehr, verdonnerst du so 16-20.000 kalos pro woche durch sport?!

oder wozu brauchst du eiweisshakes?!:confused:

was das trinken angeht, stelle dich vor dem laufen auf die waage, und nach dem laufen.
solange du nur in massen sport machst, also paar läufe die woche, ca.6-8 stunden sport, dann brauchst du dir um nichts einen kopf zu machen und trinkst einfach nach dem laufen so wie du magst, oder die menge die flöten ging.differenz vor und nach dem lauf auf der waage.

wenn du fast jeden tag belastung hast, dann achte auf ne vernünftige ernährung, nimm dann auch mal entsprechende sinnvolle ergänzungspräparate, also ruhig mal ne magnesiumtablette, evt. mal nen carbo/eiweißshake zu dir und trinke nicht gerade nen bier nach dem laufen, ansonsten alles peace.

grüße

chris

runningdodo
23.04.2011, 22:28
Ich bin bisher mit der Methode "trinken, bis das Durstgefühl weg ist" ganz gut gefahren (bzw. gelaufen). Dadurch brauche ich auch den Flüssigkeitsverlust während des Laufens nicht zu schätzen oder zu messen, ich verlasse mich da auf meine körpereigenen Bio-Sensoren. Es muß beim Trinken IMHO nicht immer hochwissenschaftlich zugehen. :zwinker5:
So würde ich das auch sehen. Einfach während der Regenerationszeit schauen, dass der Urin nicht tiefgelb wird und man kein Durstgefühl hat, dann passt es.

Zuviel Trinken ist auch nichts, denn das kann zuviel Elektrolyte ausschwemmen.


Alles was der Körper wieder ausscheidet ist auch verstoffwechselt worden.
Die Flüssigkeit rauscht ja schließlich nicht einfach so durch sondern muß durch einen aktiven Stoffwechselvorgang ausgeschieden werden.
Btw. @all: Wasser wird überhaupt niemals verstoffwechselt sondern bleibt immer Wasser.

Definition laut Stoffwechsel ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Stoffwechsel) : "Der Stoffwechsel oder der Metabolismus (griechisch μεταβολισμός, metabolismós „Stoffwechsel“, mit lateinischer Endung versehen) steht für die Aufnahme, den Transport und die chemische Umwandlung von Stoffen in einem Organismus sowie die Abgabe von Stoffwechselendprodukten an die Umgebung. "Der Stoffwechsel oder der Metabolismus (griechisch μεταβολισμός, metabolismós „Stoffwechsel“, mit lateinischer Endung versehen) steht für die Aufnahme, den Transport und die chemische Umwandlung von Stoffen in einem Organismus sowie die Abgabe von Stoffwechselendprodukten an die Umgebung."

Wasser wird lediglich resorbiert und das Überschüssige bzw. das, was nicht relativ schnell zur Rehydratation von dehydrierten Zellen von diesen aufgenommen werden kann, wird ausgeschieden.
Deshalb kann man den einen Liter Wasserverlust, der bei warmem Wetter recht schnell zusammen kommt, nicht durch zügiges Trinken eines Liters nach dem Training wieder ausgleichen, sondern das ist ein Prozess, der langsam erfolgt und der wiederholtes Trinken über einen längeren Zeitraum erfordert.

Sveni 65
24.04.2011, 17:48
Kann mich erinnern bei der Olympiade in China beim 50 km gehen Wettkampf sagte der Cokommentator, dass viel trinken nix bringt, der Körper kann nur max 500 ml Wasser pro Stunde verwerten.

Dorrian
24.04.2011, 23:46
Kann mich erinnern bei der Olympiade in China beim 50 km gehen Wettkampf sagte der Cokommentator, dass viel trinken nix bringt, der Körper kann nur max 500 ml Wasser pro Stunde verwerten.

In Berichten über den Badwater Ultramarathon habe ich aber ganz andere Zahlen gehört! ;)

SALOLOPP
25.04.2011, 00:59
In Berichten über den Badwater Ultramarathon habe ich aber ganz andere Zahlen gehört! ;)

Ich verliere bei den momentanen Temperaturen etwa 3,5-4 Liter auf 20 km ... direkt nach dem Lauf hab ich bis etwa nach 1,0 oder 1,5 Liter wirklich Durst, den Rest trinke ich dann in den folgenden Stunden gemütlich wieder nach - ich glaube aber, wenn man gesund ist, kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen, sofern man einfach trinkt, wenn man Durst hat.
Ich hab' dieses Jahr bereits etwas über 200 Stunden Sport hinter mir (also fast 100 Minuten pro Tag im Schnitt), bislang ging alles recht gut, ohne über Getränke oder Ernährung Buch zu führen, oder eine wissenschaftliche Analyse zu fahren.

Je nachdem, ob man eher viel oder wenig schwitzt, sollte man halt entsprechend trinken - Sinnhaltigkeit des Konsums von Eiweiss- oder Sportdrinks oder die Rechtfertigung alkoholfreier isotonischer Biere will ich gar nicht kommentieren, da das ggf. die Kuscheligkeit aus der Diskussion nehmen würde.
Wenn ich ein Bier trinke, dann halt richtig, oder sonst einfach z.B. Wasser oder O-Schorle, das Hightech- oder Pseudogetränkezeug möge dann bitte die Zielgruppe trinken (vmtl. wird meine Haltung leider hiermit eh schon deutlich^^ :D).

Fit55
26.04.2011, 21:48
Danke für all die guten - und auch humorvollen - Tipps! Hat mich halt mal interessiert; aber ist wohl richtig, nicht über alles zu viel nachdenken... :daumen:

MannMitHut
26.04.2011, 23:39
Btw. @all: Wasser wird überhaupt niemals verstoffwechselt sondern bleibt immer Wasser.



Hydrolyse ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrolyse)

runningdodo
27.04.2011, 08:38
Okay, okay, "überhaupt nicht" war zu stark ausgedückt, respektiv der genannten Vorgänge also besser "in mengenmäßig kaum ins Gewicht fallender Art".

Auch relevant ist der Stoffumsatz vermittelt durch die Aktivität von ?-Carboanhydrasen ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/%CE%91-Carboanhydrasen) . So entsteht zum Beispiel Magensäure, aber in vielen Organen wird Wasser mittels dieses Enzyms direkt verstoffwechselt.

Aber das allerallermeiste Wasser wird nicht verstoffwechselt, dient nur als Lösungsmedium, das sich an chemischen Reaktionen nicht beteiligt und bei überschüssiger Zufuhr bei Bedarf unverändert wieder ausgeschieden wird.

SlowDown
27.04.2011, 08:57
Bei mir erledigt das derzeit noch ein Regelsystem Namens Durst.

Direkt nach dem Lauf trinke ich gewöhnlich recht wenig, im Sommer nach einem Lauf bei Hitze saufe ich das Wasser schon mal direkt unter der Dusche.

jumpstyle
27.04.2011, 10:57
Geht mir genauso, ich halte mich da herzlich wenig an irgendwelche Vorgaben, wie es "Ernährungstechnisch (http://www.hr-online.de/website/rubriken/ratgeber/index.jsp?rubrik=3592&key=standard_document_37197360)" richtig wäre und ob ich nun "zuviel trinke (http://www.welt.de/gesundheit/article2331469/Zuviel-Trinken-kann-auch-schaden.html)"... Wenn ich fertig bin, trinke ich eine ganze Menge, solange bis ich das Gefühl habe nichts mehr zu brauchen... Verlasse mich da auch vollkommen auf mein Durstgefühl. Ja sicher, ist dass dann auch wetterabhängig, wer trinkt im Sommer bei großer Hitze schließlich nicht mehr, oft wird da ja das kostbare Nass sogar dazu verschwendet es sich ersteinmal über den Kopf und Kleidung (http://www.7trends.de/) zu gießen :D... also ich würde mich da keiner Regelung unterwerfen... du willst ja nicht einen Rekord im Vieltrinken brechen, sondern deinem Körper einen angemessenen Betrag Flüssigkeit zufügen, dann verlass dich doch auch auf deinen Körper, der wird dir schon sagen, wann er was und wieviel braucht.

zanshin
27.04.2011, 11:00
Also ich trinke nach dem Laufen erst einmal etwas Wasser bis das Durstgefühl weg ist.
Bei warmem Wetter habe ich festgestellt, dass mir Tomatensaft ganz gut tut. Davon trinke ich nach den ersten paar Schluck Wasser ein großes Glas. Mag ich lieber als Apfelsaftschorle, etc. Vielleicht liegt das daran, dass Tomatensaft stets mit etwas (Meer-)Salz gewürzt ist.

Zum "Nachspülen" wieder Wasser. Aber eben auch eben nur nach Durstgefühl.