PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ein sonniges Hallo von der Alb



SunDeluxe
23.08.2011, 08:39
Hallo liebe Läufer,

weiblich, 25 und seit kurzem wieder Läufer :-) Ich freue mich wirklich auf regen Austausch über´s Laufen, Klamotten, Laufverletztungen, Training und vieles mehr.

Nun zu meinem Training:
Ich wohne noch ca. 6. Wochen auf der schwäbischen Alb und danach zieht es mich ins schöne Kraichgau (für alle Nicht-Baden-Württemberger: Region Heidelberg/Sinsheim).
Das einzige Problem für Anfänger ist die hügelige Landschaft hier auf der Alb - es gibt keine einzige Strecke ohne ne Steigung. Für wirklich fitte Läufer ist das kein Problem aber ich hatte anfangs echt damit zu kämpfen.
Gestern hab ich es aber geschafft - komplett 5 km durchgelaufen ohne einmal anzuhalten und das trotz dem einen fiesen "Berg" :-) *freu*
Mein Puls war immer zwischen 150 und 160 :) (naja außer beim "Berg" - da ging er schon hoch).

Aber ich bin wirklich glücklich und hoch motiviert!

Der Grund warum ich laufe: Naja... abnehmen.. ich möchte unbedingt die 5kg loswerden. Mal schauen wie lange ich brauchen werde.

Was sind eure Erfahrungen? Dauert es? Oder geht das mit einer entsprechenden Ernährung recht schnell?
Ich freue mich über eure Antworten!

Ganz liebe Grüße
Lena

zanshin
23.08.2011, 10:40
Hallo und Willkommen Lena!:hallo:

An die Hügel gewöhnst du Dich!
Und 5 km sind doch schon super!:daumen:
Herzfrequenz: Sagt nicht viel aus, solange Du Deine max. Herzfrequenz nicht kennst (ist bei jedem individuell).

Abnehmen: Ist auch bei jedem anders.... Ich kenne einige, da purzelten die Pfunde durch das Laufen nur so (obwohl sie nach eigenen Angaben viel mehr futtern - auch Süsses), bei anderen passiert fast nix durch das Laufen allein.

(leider - ich würde gerne viel schneller abspecken:peinlich: )

SunDeluxe
23.08.2011, 11:26
Huuuhuuu :hallo:

danke fürs Willkommenheißen :-)

Ja das ist hier auf der Alb echt anstrengend, wenn man wieder mit dem Laufen anfängt. Zuerst bin ich den Hügel immer hoch spaziert aber mittlerweile kann ich langsam hochtraben :))

Zur HF - also ich habe folgendes gelesen: 226 - Lebensalter und dann 50-60 %, das ist die optimale HF zum abnehmen...
In meinem Fall: 226 - 25 = 201 und davon 50-60 % ist genau die Frequenz, die ich gestern hatte.

Jetzt ist nur die Frage... stimmt das? Wenn nein, wie ermittel ich das selber?

Ja abnehmen ist so ein leidiges Thema.. aber ich bin guter Dinge :-) Mal schauen wann ich mich das erste Mal auf die Waage stelle.. Ich werde berichten :daumen:

LG Lena

zanshin
23.08.2011, 11:42
Diese Pauschalformel ist nur serh ungenau. Auf den einen oder anderen mag sie veilleicht zutreffen, aber eben nicht bei jedem/r.

Hier gibt es im RW etwas dazu:
RUNNERSWORLD.de – Das größte Laufmagazin der Welt – Pulstraining Die HFmax ermitteln (http://www.runnersworld.de/training/pulstraining_die_hfmax_ermitteln.62470.h tm)
oder hier:
Ratgeber Maximalpuls und Laufen Pulsmessung Trainingspuls maximale Herzfrequenz Trainingszonen Laufen Walking Jogging Marathon Laufseminar Herbert Steffny (http://www.herbertsteffny.de/ratgeber/maxpuls.htm)

etc. etc. etc. :zwinker2:

p.s.: Mittlerweile gibt es schon einige Studien/Meinungen die davon ausgehen, dass nicht unbedingt (nur) der sog. "Fettverbrennungs-Bereich" beim abnehmen hilft, sondern etwas mehr Tempo/höhere Pulsbereiche sogar mehr bringen sollten.
(Ich denke ein gute Mischun,g ohne sich zu über- bzw. unterfordern ist immer noch am besten und auch nicht so langweilig)

Siegfried
23.08.2011, 12:40
Huuuhuuu :hallo:

danke fürs Willkommenheißen :-)

Ja das ist hier auf der Alb echt anstrengend, wenn man wieder mit dem Laufen anfängt. Zuerst bin ich den Hügel immer hoch spaziert aber mittlerweile kann ich langsam hochtraben :))

Zur HF - also ich habe folgendes gelesen: 226 - Lebensalter und dann 50-60 %, das ist die optimale HF zum abnehmen...
In meinem Fall: 226 - 25 = 201 und davon 50-60 % ist genau die Frequenz, die ich gestern hatte.

Jetzt ist nur die Frage... stimmt das? Wenn nein, wie ermittel ich das selber?

Ja abnehmen ist so ein leidiges Thema.. aber ich bin guter Dinge :-) Mal schauen wann ich mich das erste Mal auf die Waage stelle.. Ich werde berichten :daumen:

LG Lena

Frag mal nach Fettverbrennungspuls - da wirst Du hier gesteinigt. Das ist nur eine Mär der Walking-Fraktion. Alb und bergig? Es heisst doch immer AlbhochFLÄCHE :confused:

Siegfried

Lokomotive23
23.08.2011, 13:20
Hallo Lena,

liebe Grüße von der Alb, in meinem Fall allerdings der fränkischen. Aber die Gelände-Situation ist identisch.

Ich habe 2005, nach fast 20 Jahren Sport-Abstinenz wieder mit dem Laufen angefangen. Der "Kampf" am Anfang war der gleiche wie bei Dir. Ich habe auch mit 5 km angefangen, jeweils mit Geh- und Lauf-Intervallen, bis ich dann in der Lage war die gesamte Strecke (inc. Steigungen) durchzulaufen. Die erste komplett durchgelaufene Runde (wie schnell auch immer) war ein echtes Hurra-Erlebnis!

Ich habe damit innerhalb eines guten Jahres dann 20 kg abgenommen und danach mein Gewicht gehalten. Ich habe aber schon meine Ernährung umstellen müssen um wirklich abzunehmen.

Wichtig dabei ist meiner Meinung nach nicht der sogenannte "Fettverbrennungspuls" sondern simpel und einfach die Energiebilanz.

Verbraucht man mehr Kalorien als man zuführt nimmt man ab. Läufst du eine Stunde "langsam" mit "Fettverbrennungspuls" verbrauchst du x Kalorien. Läufst du eine halbe Stunde mit höherem Puls verbrauchst du genauso x Kalorien. Nimmst du x - 10 Kalorien zu dir, nimmst du ab. Nimmst du x + 10 Kalorien zu dir, nimmst du zu. Nur wenn die Bilanz negativ ist holt sich der Organismus die benötigte Energie aus seinen Reserven und das ist das Fett, vollkommen unabhängig vom Puls.

Für die verbrauchten Kalorien gibt es eine Faustregel: Verbrauch = persönliches Gewicht als Kalorien pro Kilometer. Das ist natürlich nur ein Näherungswert, wie zum Beispiel auch die Formel für die HFmax. Aber man hat zumindest mal einen Anhaltspunkt. Ich persönlich bin damit immer gut gefahren, auch nachdem ich Ende 2009 einen Unfall hatte und über ein Jahr nicht laufen konnte. Ich hab während dieser Zeit über 25 kg zugelegt, die ich jetzt seit März diesen Jahres wieder abtrainiere. Bis heute habe ich 16 kg geschafft. Meine durchschnittliche HF ist dabei von 140 am Anfang auf heute 130 zurückgegangen obwohl ich inzwischen deutlich schneller laufe (mein Alter ist allerdings auch 57).

Meine Strecke ist 8 km lang hat eine kumulierte Höhendifferenzvon ca. 150 Metern bei maximaler Steigung von 14%. Im März habe ich dafür 74 Minuten gebraucht heute schaffe ich es in 56 Minuten. Auf Fettverbrennungspuls und HFmax habe ich dabei nicht geachtet. Ich habe immer versucht mich zu verbessern ohne mich komplett zu verausgaben. Ich laufe inzwischen regelmäßig auch 10; 12 und 21 km aber ohne jeglichen Tempo-Ehrgeiz, sondern einfach weils Spaß macht durchzuhalten.

Liebe grüße aus Franken

Norbert

SunDeluxe
23.08.2011, 13:32
Frag mal nach Fettverbrennungspuls - da wirst Du hier gesteinigt. Das ist nur eine Mär der Walking-Fraktion. Alb und bergig? Es heisst doch immer AlbhochFLÄCHE :confused:

Siegfried

Ha Siegfried.. schön wärs :-) Nee im Ernst, zum Teil ist es schon sehr steil und das kostet am Anfang echt viel Kraft.. Aber wie gesagt, das erste Mal hab ich es geschafft.
Am Sa/So bin ich dann mal wieder im schönen Kraichgau und da ist es schön flach.. da werde ich auch mal mehr wie 5km laufen :))

SunDeluxe
23.08.2011, 13:37
Hallo Lena,

liebe Grüße von der Alb, in meinem Fall allerdings der fränkischen. Aber die Gelände-Situation ist identisch.

Ich habe 2005, nach fast 20 Jahren Sport-Abstinenz wieder mit dem Laufen angefangen. Der "Kampf" am Anfang war der gleiche wie bei Dir. Ich habe auch mit 5 km angefangen, jeweils mit Geh- und Lauf-Intervallen, bis ich dann in der Lage war die gesamte Strecke (inc. Steigungen) durchzulaufen. Die erste komplett durchgelaufene Runde (wie schnell auch immer) war ein echtes Hurra-Erlebnis!

Ich habe damit innerhalb eines guten Jahres dann 20 kg abgenommen und danach mein Gewicht gehalten. Ich habe aber schon meine Ernährung umstellen müssen um wirklich abzunehmen.

Wichtig dabei ist meiner Meinung nach nicht der sogenannte "Fettverbrennungspuls" sondern simpel und einfach die Energiebilanz.

Verbraucht man mehr Kalorien als man zuführt nimmt man ab. Läufst du eine Stunde "langsam" mit "Fettverbrennungspuls" verbrauchst du x Kalorien. Läufst du eine halbe Stunde mit höherem Puls verbrauchst du genauso x Kalorien. Nimmst du x - 10 Kalorien zu dir, nimmst du ab. Nimmst du x + 10 Kalorien zu dir, nimmst du zu. Nur wenn die Bilanz negativ ist holt sich der Organismus die benötigte Energie aus seinen Reserven und das ist das Fett, vollkommen unabhängig vom Puls.

Für die verbrauchten Kalorien gibt es eine Faustregel: Verbrauch = persönliches Gewicht als Kalorien pro Kilometer. Das ist natürlich nur ein Näherungswert, wie zum Beispiel auch die Formel für die HFmax. Aber man hat zumindest mal einen Anhaltspunkt. Ich persönlich bin damit immer gut gefahren, auch nachdem ich Ende 2009 einen Unfall hatte und über ein Jahr nicht laufen konnte. Ich hab während dieser Zeit über 25 kg zugelegt, die ich jetzt seit März diesen Jahres wieder abtrainiere. Bis heute habe ich 16 kg geschafft. Meine durchschnittliche HF ist dabei von 140 am Anfang auf heute 130 zurückgegangen obwohl ich inzwischen deutlich schneller laufe (mein Alter ist allerdings auch 57).

Meine Strecke ist 8 km lang hat eine kumulierte Höhendifferenzvon ca. 150 Metern bei maximaler Steigung von 14%. Im März habe ich dafür 74 Minuten gebraucht heute schaffe ich es in 56 Minuten. Auf Fettverbrennungspuls und HFmax habe ich dabei nicht geachtet. Ich habe immer versucht mich zu verbessern ohne mich komplett zu verausgaben. Ich laufe inzwischen regelmäßig auch 10; 12 und 21 km aber ohne jeglichen Tempo-Ehrgeiz, sondern einfach weils Spaß macht durchzuhalten.

Liebe grüße aus Franken

Norbert

Hallo Norbert,

vielen Dank für deinen Eintrag :-) Tolle Bilanz! Das kann sich wirklich sehen lassen!
Nimmst du auch an Wettkämpfen teil oder läufst du für dich, damit die Pfunde purzeln?

Also ich trainiere mit dem Pulsmesser und deine Rechnung bezüglich dem Verbrauch könnte aufgehen. Hab grad mein Gewicht x die gelaufene Strecke genommen und es kommt fast das gleiche raus wie auch auf der Uhr..
Ich habe halt eine hauptsächlich sitzende Arbeit und da verbrennt man echt kaum Kalorien und merkt es dann sofort an den Hüften, wenn man nix gemacht hat.
Echt unfair :motz:

Aber gut wir wollen ja alle was für die Gesundheit tun.. also morgen dann wieder laufen gehen :))

LG Lena

SunDeluxe
23.08.2011, 13:39
Diese Pauschalformel ist nur serh ungenau. Auf den einen oder anderen mag sie veilleicht zutreffen, aber eben nicht bei jedem/r.

Hier gibt es im RW etwas dazu:
RUNNERSWORLD.de – Das größte Laufmagazin der Welt – Pulstraining Die HFmax ermitteln (http://www.runnersworld.de/training/pulstraining_die_hfmax_ermitteln.62470.h tm)
oder hier:
Ratgeber Maximalpuls und Laufen Pulsmessung Trainingspuls maximale Herzfrequenz Trainingszonen Laufen Walking Jogging Marathon Laufseminar Herbert Steffny (http://www.herbertsteffny.de/ratgeber/maxpuls.htm)

etc. etc. etc. :zwinker2:

p.s.: Mittlerweile gibt es schon einige Studien/Meinungen die davon ausgehen, dass nicht unbedingt (nur) der sog. "Fettverbrennungs-Bereich" beim abnehmen hilft, sondern etwas mehr Tempo/höhere Pulsbereiche sogar mehr bringen sollten.
(Ich denke ein gute Mischun,g ohne sich zu über- bzw. unterfordern ist immer noch am besten und auch nicht so langweilig)

Danke liebe Carmen für die Links.. werd es mir gleich mal anschauen. Vielleicht werde ich dann schlauer..
Ist zum Teil doch sehr verwirrend hier :confused:

Aber vielleicht finde ich es ja noch raus!

Lokomotive23
24.08.2011, 11:12
Hallo Norbert,

Nimmst du auch an Wettkämpfen teil oder läufst du für dich, damit die Pfunde purzeln?



Hi Lena,

ja ich laufe bei Wettkämpfen mit (teilnehmen kann man das vielleicht nicht nennen). Am liebsten im Team. Dieses Jahr bin ich bis jetzt bei unserem Landkreislauf für unser Team eine Etappe (4,6 km) gelaufen (wurde ehrenvoller Vorletzter) und bin in unserem Firmenteam beim Nürnberger Firmenlauf (6,3 km) mitgelaufen (Platz 5563 :) von 11900 Startern). Am 3. Oktober werde ich wieder mit unserem Firmenteam die 10km-Distanz beim Nürnberger Stadtlauf laufen. für mich steht auch hier das Durchhalten im Vordergrund und dann vielleicht noch die persönliche Leistung zu verbessern. Wichtig ist mir vor allem der Spass am Laufen und der Gesundheitsaspekt (wird mit den Jahren immer wichtiger).

Sonnige Grüße aus Nürnberg

Norbert