PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schmerz in Waden beim Laufen



campkudd
01.11.2011, 17:10
Hallo,

ich stelle bei mir öfters fest das meine Waden (meistens nur eine, mal links, mal rechts) beim laufen schmerzen.

Z.B. beim los laufen, gibt sich dann zwischendrin ein bischen. Manchmal auch bei starker Belastung (schnelleres laufen)

Hab das bisher immer ignoriert. Kennt ihr sowas? Was könnte das sein?

Auch wenn ich jetzt eine Woche pause mache und dann wieder anfange mit laufen geht das nach zwei Tagen sofort los.

Was ich noch festgestellt habe.
Ich laufe nur mit Kompressions Socken, das nimmt das ein wenig weg. Aber ohne Kompressions Socken geht garnicht.

Kann das an falschen Laufstützten (Pronation und so) im Schuh liegen.
Hab ich erst sein diesem Jahr da ich da richtig viel trainiere (4-5 Läufe um die 10km in der Woche)

Wäre super wenn ihr auch paar Erfahrungen teilen könntet.

Christof
01.11.2011, 17:35
Ja, fühlt sich an wie Muskelkater, nur das er immer und immer wieder kommt.

Ich kämpfe seit Jahren mit meinen Waden, die sind einfach total degeneriert die 40 Jahre bevor ich anfing zu laufen. Es wird immer besser.
Es ist bei mir einfach der beschränkende Faktor bei meinen Wochenkilometern, bin immerhin so auf 50km hochgekommen, aber da ist dann auch Ende. Und schnelle Läufe sind ganz anstrengend für die Waden.

Da sind einfach viele Verhärtungen die sich einfach nicht weiter trainieren lassen. Ich knete die letzte Zeit oft durch und dehne sie dann, obs etwas bringt weiss ich nicht. Ich glaub eigentlich man muss ihnen nur Zeit lassen. Ansonsten gehts ganz schnell über zu den Achillessehnen. Nachher tun nur noch die Sehnen weh, aber in Wirklichkeit liegt das Problem immernoch in den Waden, bei mir brauchts jedenfalls Jahre, natürlich auch wegen häufiger Überlastung.

Kevin_Ar.
01.11.2011, 20:24
Hey campkudd!

Also dein Problem hört sich gleich ans wie meins nur mit dem unterschied das ich schon weiß was ich tun muss. Ich würd dir raten mal deine Beine komplett durchkneten zu lassen und dann täglich dehnen, Hauptaugenmerk "Waden". Es kann ne verdammt lange Geschichte werden wenn man das ignoriert, bei mir wars so schlimm das ich 6 Monate nur sporadisch laufen konnte.
Also leg ich dir ans Herz, DEHNEN was das zeug hält.

Ich wünsch dir gute besserung und halt mich per PN auf dem laufenden!

glg Kevin

pinkpoison
02.11.2011, 07:08
Servus!

Mein Tipp für eine tägliche Routine (zb abends vor der Glotze):


Leg Dich auf den Rücken
Stell ein Bein an
Leg das andere Bein mit der Wade auf die Kniescheibe des angestellten Beins
Massiere so mit der Kniescheibe die gesamte Wade von oben bis unten und links bis rechts durch
Findest Du besonders ausgeprägt schmerzende Stellen - und Du wirst welche finden - drauf liegen lassen für 30-90s und dabie tief atmen und entspannen.
Die gleiche Prozedur dann mit der anderen Wade


Die druckschmerzempfindlichen Stellen sind "Myofasziale Triggerpunkte" (vulgo: Verhärtungen), die sich mittels Druckmassage eliminieren lassen (3-5 solcher 30-90s-Durchgänge täglich, nach 2-3- Tagen sollte es deutlich besser sein, weitermachen bis der Muskel völlig geschmeidig ist).

Solche Trigger in den Waden können u.U. Schmerzen ("Übertragungsschmerz", "Referred Pain") in weit entfernten Zonen des Körpers auslösen (so zb ein Trigger im Soleus-Muskel am Iliosacralgelenk) und durch die Verkürzung der Muskeln zu Sehnenansatzbeschwerden (zb Achillessehne, Plantarfaszie, Kniekehle) führen. Stretching ist im Falle von Triggern kontraproduktiv und verschlimmert die Lage sogar. Deshalb solltest Du die Waden erst wie beschrieben triggerfrei machen und dann erst stretchen, sonst wirst Du die Probleme nicht los werden.

Die Ursachen solcher Trigger können vielfältig sein: Chronische Überlastung der Muskeln durch falsche Lauftechnik (zu ausgeprägtes "Hüpfen"?, Vorfußlaufen?) Schwäche der Antagonisten (also: Schienbeinmuskeln, Zehenheber etc) gezielt stärken, zu säurelastige Ernährung (Fleisch, Fisch, Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte runter fahren und basisches Obst/Gemüse drastisch hochfahren, hoher Harnsäurespiegel (beim Doc checken lassen), Mangel/Dysbalance der Mikronährstoffversorgung (oft zu wenig Kalium in Relation zu Natrium; beim Doc checken lassen)

Probier die oben beschriebene Routine einfach mal aus und berichte, wie es Dir ergangen ist

:hallo: Robert

campkudd
02.11.2011, 07:30
Das komische ist, dass ich das nur beim laufen habe. Wenn ich lange Ski fahre (40-50km) auch im Wettkampf keinerlei Probleme damit.

Christof
02.11.2011, 07:35
Ich probier die ganzen Sachen immer nur mit einer Wade, weil wenn sich nix tut kann ich mir die Arbeit auf der anderen Seite sparen, und das tu ich zur Zeit auch. :zwinker5:

kueni
02.11.2011, 09:01
Das komische ist, dass ich das nur beim laufen habe. Wenn ich lange Ski fahre (40-50km) auch im Wettkampf keinerlei Probleme damit.

Das finde ich wiederum eher nicht komisch, sondern normal.
Beim Skifahren (wie auch bspw. beim Skaten) findet die Fortbewegung "gleitend" statt, da fällt die Stoßbelastung weg. Das macht m.E. einen großen Unterschied.