PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauch ich nen Trinkrucksack - Ich brauch nen Trinkrucksack



Steif
27.07.2004, 10:34
Ich dachte ja immer, daß ich sowas nicht brauche. Zum letzten Geburtstag, oder war es der vorletzte? wünschte ich mir einen Trinkgürtel. Leider konnte ich mit dem Teil überhaupt nicht laufen. Mir rutschte der RP-Gürtel immer über díe Hüfte und die Angst, ihn zu verlieren und das Geschlacker machten mich nicht glücklich. Ich stellte ihn enger, was ihm aber nicht so gut bekam und er seine Elastizität verlor.

In der letzten Marathonvorbereitung legte ich meine langen Läufe dann so, daß ich immer wieder am Friedhof vorbeikam, um dort zu trinken. Wenn man sich aber so von einem bestimmten Punkt abhängig macht, macht einen das bei den ohnehin schon stupiden langen Läufen auch nicht sonderlich glücklich. Depots anzulegne (Auto/Fahrrad) ist mir ehrlich gesagt auch ein wenig zu viel Aufstand und Seen, aus denen man, wie in den Alpen, trinken könnte, gibts hier nicht!

In mir reift der Entschluß, einen Trinkrucksack zu kaufen. Ich habe zwar einen Bike-Rucksack, aber als ich den gestern mal probeweise aufsetzte und mit einer Flasche drin und richtig festgezurrt probegelaufen bin, stellte ich fest, daß es so auch nicht geht!

Wenn ich mir einen Rucksack kaufe, was muß ich denn da beachten? Ich denke, er muß sich gut am Rücken fixieren lassen, darf ein kleines Fach für Schlüssel,Handy und Riegel haben, das Trinken sollte einfach sein, ebenso wie die Reinigung. Nach einiger Recherche landete ich dann bei diesem Modell (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=27923&item=5110798554&rd=1&ssPageName=WDVW), das es im bezahlbaren Rahmen auch öfters mal bei ebay gibt. Was meint Ihr denn? Lohnt sich so eine Anschaffung oder eher nicht? Diejenigen unter Euch, die sowas haben, nutzt Ihr das regelmäßig oder eher nicht?

Ich jedenfalls bin es leid, mir vor jedem langen Lauf, die ja jetzt wieder aktuell sind (Brocken-Marathon), mir Gedanken übers Trinken machen zu müssen und denke, daß ich so flexibler und somit mit mehr Spaß laufen kann.

Bei dem o.g. Rucksack handelt es sich offenbar um ein "Auslauf"- (ich hoffe nicht wirklich :)) ) -Modell, denn auf der Seite des Herstellers (http://www.hydrapak.com)kann ich den "Racer", der wohl aus dem Mountainbike-Gebiet kommt, nicht finden!

:hallo: Steif

Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.world-of-smilies.de/html/images/smilies/computer/lam.gif

miatara
27.07.2004, 10:46
Hallo Steffen,

also ich habe den Camelbak-Flashflo und bin damit sehr zufrieden. Er hat 1,4l Inhalt und ist quasi an einem Hüftgurt befestigt, was das Tragen (für mich) sehr angenehm macht. Bei einem rucksackähnlichen Modell, wie das von Dir anvisierte, würden mich beim Laufen die Gurte doch sehr stören.
Einen aktuellen Überblick über alle Trinksysteme gibt es übrigens in der aktuellen Ausgabe der Runners World.

Gruß
Peter

07.11.2004, 35. ING New York City Marathon.
Bericht: Mein erste Marathon (http://web5.1144-1.1st-housing.de/laufenaktuell/content/forum/thread.php?id=7628&ppp=#0/)

projekt300
27.07.2004, 10:54
Hallo Steif,

ich hab auch einen Camelbak mit 1,5 Litern Inhalt.

Besonders praktisch finde ich die sehr große Öffnung, die sich bequem mit Eiswürfeln füllen läßt. Das ist besonders bei langen Läufen bei höheren Temperaturen besonders angenehm. Denn dadurch ist das Wasser selbst nach zwei Stunden noch angenehm kühl.

Allerdings bin ich immer mehr am zweifeln, ob es nicht besser gewesen wäre, die nächste Größe zu wählen, da mir schon zweimal das Wasser ausgegangen ist. Ich habe es einfach noch nicht raus, wie ich mir die Trinkmenge über die gesamte STrecke optimal einteilen kann.

Gruss
Günther http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/div132.gif


http://myblog.de/projekt300

Moori
27.07.2004, 10:55
Wenn Trinkrucksack, dann Camelback. Super Mundstück und klasse zu reinigen, da er eine große Einfüllöffnung hat.

Aber - wieso nicht Trinkgürtel?

Ich kenn zwar den von RP nicht, aber ich habe den Greif "Perfekta" mit 8 Fläschchen (insg. 1,3 l). Der gürtel hat eine breite von ca. 5 cm und mit der elastizität des Strechgewebes hatte ich bis jetzt keinerlei Probleme und hab ihn schon oft benutzt und gerade, wenn ich alle Flaschen mitschleife auch etwas fester angezogen. Dazu hab ich mir noch 2 "Handytaschen" bestellt. Eine für`s Handy, da ich meistens irgendwo laufe nur nicht da wo man mich vermuten könnte und eine, falls ich ich mal Gel oder so`n Zeugs mitnehmen will (die hab ich aber noch nie gebraucht, werd`s aber vielleicht jetzt mal in der M-Vorbereitung testen.

Was ich eigentlich sagen will ist, daß sich das Teil Superangenehm trägt und von der Qualität her klasse ist. Bei der Bestellung empfiehlt es sich aber deinen Hüftumfang anzugeben, da es verschiedene längen gibt (S, M, L, XL)

Mit ner Trinkblase wirst du wahrscheinlich nicht so froh, da du immer das geschlacker vom Getränk her hast. Das ist beim laufen echt nervig, aber wenn du so was unbedingt willst, dann nehm dir nen Hüftgürtel, wie den Camelbak Flashflow mich, glaub ich mal, 1 l. Da schlackert das Getränk dann nicht so extrem nach oben und unten.

Aber meine 1. Wahl ist und bleibt der Gürtel von Greif. Ich kanns nur empfehlen, da auch die Qualität super ist.




Servus Moorbilato

sixlegs
27.07.2004, 11:02
Hi Steffen,

hab ich auch mal überlegt. Ich habe die kleinen Fläschchen, komme damit gut klar, geht aber nicht genug rein.
Ich habe einen grösseren Gürtel für große Flaschen. Da geht genug rein aber das Gewicht auf den Hüften stört mich enorm. So langsam kann ich gar nicht laufen, dass da nix mehr wackelt und schwappt.
Und dann noch was auf den Rücken? Das kann ich mir gar nicht vorstellen.

Runners World empfiehlt übrigens
Camelbak Catalyst (nur 0,8l?)
Deuter Hydro 2,0 (yeah, 2l)
Salomon XA-Pro Packvest 150 (nur 0,5l?)

Überzeugt mich alles nicht wirklich. Aber vielleicht kommst Du damit ja besser klar.
Gruß nach Hamburg (nächstes Jahr wieder?)

ciao, sixlegs
5.9. Münster (Nr.2692)

s210
27.07.2004, 12:03
hi steif,

ich war vor zwei jahren auch der überzeugung unbedingt einen trinkrucksack mein eigen nennen zu müssen. gesagt - getan. ein vaude mit einer 1,7 l großen trinkblase sollte es für die langen läufe schon sein.

nachdem ich mit diesem ding zweimal gelaufen bin, habe ich es wieder verkauft (an einen biker - ich glaube trinkrucksäcke sind bei dieser spezies besser aufgehoben). das ding hat einfach nur behindert: zu schwer, zu laberig, zu viele gurte die irgendwie festgezurrt werden wollten - ganz zu schweigen vom hitzestau im rückenbereich und der umständlichen reinigung........

habe mich dann für einen camelback flashflo entschieden. das ding ist soweit o.k. leichte reinigung inbegriffen. das gewicht bei voller auslastung ist allerdings nicht wegzudiskutieren. trinken mit trinkschlauch ist auch gewöhungsbedürftig - genau wie die plätschergeräusche die bei empfindlichen ohren recht nervig werden können.

bei den wirklich langen läufen in verbindung mit hoher außentemperatur nehme ich das teil schonmal mit. allerdings muss ich gestehen, dass ich viel lieber mit "normalen" trinkgurt und flasche - bzw. mit den kleinen fläschen (die moorbilato oben beschrieben hat) laufe. und wenn du schon vorher für ausreichende hydrierung sorgst, reicht auch ein liter flüssigkeit während eines 30km turns.

gruß
guido

SportySpice
27.07.2004, 13:59
Hallo zusammen,

ich habe mir immer eingebildet, dass mich ein solcher Trinkrucksack doch enorm stören würde beim Laufen, und habe mir einen Trinkgürtel gekauft. Den habe ich bislang aber genau einmal benutzt, danach nie wieder... Ich habe den zwar in der richtigen Größe, so dass er nicht um die Hüften schlabbert oder sonstwie nervt, aber als ich an der einen Seite die erste Flasche leer hatte, war der Gürtel natürlich an der anderen Seite schwerer und zog wohl ein bisschen nach unten. Jedenfalls hab ich mir mit der leeren Flasche, die dann offensichtlich höher hing, die Rippen aufgescheuert, was auch nicht so ganz der Sinn der Sache sein wird... Ein Trinkrucksack überzeugt mich aber immer noch nicht, ich werde es vielleicht mal mit einem Gürtel mit einer einzigen großen Flasche auf dem Rücken versuchen... Oder gibt das auch wieder Schürfwunden??(

Toronto21
27.07.2004, 14:02
Ich komme mit meinen Liquipack sehr gut klar. Sitzt sehr gut, behindert nicht, plätschert aber so, daß es schon nerven kann. :)) Und wenn man bei Minusgraden um den Ratzeburger See läuft, dann kann der Schlauch schon mal vereisen und dann geht gar nix mehr. :D Nächsten Winter wieder? Gerne mit Trinkrucksack! ;)

Generell nutze ich den Liquipack eher wenig. Nur bei langen Läufen und die tätige ich nur im Winter. Die Reinigung als solche ist ebenfalls nervig. Aber jede Lösung, die ich bisher hatte, hatte ihre Vor- und Nachteile. Muß halt jeder selber wissen, mit welcher Variante er am besten leben kann.

The jazz things in life. http://www.mainzelahr.de/smile/sisx/triathlon.gif
www.smueve.de
Beweibt

MissBlümchen
27.07.2004, 14:12
Jawohl, Steffen - Du BRAUCHST einen Trinkrucksack, un-be-dingt! :))

Ich kann Dir auch den bereits mehrfach erwähnten Flashflo nur wärmstens ans Herzchen, bzw. die Hüfte legen - zum einen ist der Name "Fläschfloh" so süss, zum anderen sieht der total schick und trendy aus und...ähm...was noch...ach ja, der ist superpraktisch und Du hast im Gegensatz zum "richtigen" Rucksäck keine Schnüre über den Schultern und den Rücken frei! :bounce:

Beim Laufen selber hab` ich den Fläsch-Floh zwar erst einmal getragen (30 Minuten gehen selbst im Hochsommer noch gerade so eben ohne Getränkezufuhr:P ), aber zum Radfahren nehm` ich den Kleinen öfter mit - und wenn man einmal gelernt hat wie das mit dem Trinken u. dem Ventilteil da funktioniert, ist es einfach nur superkomfortabel...da kannste während des Radfahrens (Laufens) unkompliziert aus dem Schlauch süffeln, der fiese Plastikgeschmack verschwindet nach den ersten Gebräuchen (Gebrauchs?) und auußerdem kannste den Kleinen in der Maschine waschen - noch was? Ach ja...mit dem blauen Schlauch sieht man aus wie`n Jem`Hadar-Krieger...richtig schön spacig....

Drink long and prosper!



-----------------------------------------------------
"Black is beautiful" sagte der Teufel zur armen Seele.

MissBlümchen
27.07.2004, 14:15
Ähm..natürlich kann man nur die "stoffige Außenhaut" in der Maschine waschen....mit der Trinkblase und dem Schlauch würd` ich das doch nicht versuchen... :nene:

-----------------------------------------------------
"Black is beautiful" sagte der Teufel zur armen Seele.

erben_001
27.07.2004, 14:17
Original von Greenhörnchen:
- zum einen ist der Name "Fläschfloh" so süss, zum anderen sieht der total schick und trendy aus und...ähm...



... nun sag bloß, der ist auch noch schwarz?!

Gruß Ronny



http://www.smiliemania.de/php/sg/show.php?smilie=1222012-0.png

MissBlümchen
27.07.2004, 14:21
Original von erben_001:... nun sag bloß, der ist auch noch schwarz?!
Leider nicht....hümmelblau.. :nene:

-----------------------------------------------------
"Black is beautiful" sagte der Teufel zur armen Seele.

Moori
27.07.2004, 14:51
Ähm Daniela, wir reden hier von Transportutensilien für Getränke, nicht für die Brotzeit ;) :P komisch, daß du dann da auch was dazu zu sagen hast :D




Servus Moorbilato

MissBlümchen
27.07.2004, 15:07
Original von Moorbilato:
Ähm Daniela, wir reden hier von Transportutensilien für Getränke, nicht für die Brotzeit ;) :P komisch, daß du dann da auch was dazu zu sagen hast :D
Da ich genauso viel trinke wie ich esse kannst Du Dir ja sicher vorstellen, wie immens wichtig so`n Trinksack für mich ist! :)) Außerdem...in die "Umtasche" passt auch`n Snickers rein...oder zwei...oder Geld für`n Burger-King-Boxenstop! :D

-----------------------------------------------------
"Black is beautiful" sagte der Teufel zur armen Seele.

Moori
27.07.2004, 15:17
Da ich genauso viel trinke wie ich esse kannst Du Dir ja sicher vorstellen, wie immens wichtig so`n Trinksack für mich ist! Außerdem...in die "Umtasche" passt auch`n Snickers rein...oder zwei...oder Geld für`n Burger-King-Boxenstop!


Dann wäre das ja der richtige Laufbegleiter für dich :D

http://www.laufen-aktuell.de/laufenaktuell/content/forum/upload_big/showpic.php?pic=7694_15.jpg






[ Dieser Beitrag wurde von Moorbilato am 27.07.2004 editiert. ]

Heiko84
27.07.2004, 16:33
Alsoich hab mir ja neulich erst ein Trinkgürtel mit vier Flaschen mit je 125ml zugelegt und sonntag das erste mal mit gehabt.
Ich muss sagen das war ganz bequem und ich war auch froh was dabei zu haben auch wenn ich nur eine Stunde unterwegs war...
Zu den problemen mit der Dosierung und dem rutschen.
Ich hab mir gesagt ich nehm einfach alle 15 Minuten etwas und zwar abwechselnd erst rechts dann links dann wieder rechts...usw..(hatte aber nur zwei Flaschen dabei und die waren noch lange nicht lehr)

Ich glaube wenn ich dann mal die 2 Stunden laufen kann werde ich einfach alle 4 Flaschen mit nehmen und mir für nach dem Lauf noch was ins Auto legen und vorher schon ausreichend drinken dann sollte das wohl reichen.

MfG Heiko

Klaus-De
27.07.2004, 17:17
Hallo Steif
Ich bin ja auch ein vieltrinker und hab mit nen Camelbak-Rucksach mit ca. 1,5 - 2 l zugelegt.
Komme eigentlich vom ersten mal gut zurecht damit.
Das erste mal hatte ich die Luft nicht richtig aus der Blase entfernt, dadurch hats geblubbert. Wenn man aber das Befüllen erstmal raus hat gehts einwandfrei.
Mich stört der Rucksack nicht. Bin mal probeweise mit Gürtel gelaufen hat mich aber behindert und das geschwabber in den halbleeren Flaschen ist auch nicht gerade der Hit gewesen.
Wenn man öfter und regelmäßig seine Runden damit dreht, bekommt man auch über das Gewicht die ungefähre Restmenge heraus. :klugscheiss: :klugscheiss:
Die Reinigung ist gut (große Füllöffnung) und das Trinken mit dem Schlauch hat man auch gleich raus.
Zu dem Thema einfrieren der Grtänke im Winter - Ich hab in dem Laden, wo ich meinen Trinkrucksack gekauft habe einen Isolierten Trinkschlauch gesehen.

Fazit - Ich kam gut zurecht damit und habe den Kauf nicht bereut.

Gruß aus Bayern - Klaus

Siegfried
27.07.2004, 18:35
Was ihr immer alle für Probleme mit der Trinkerei habt - wir sind hier in Deutschland und nicht in der Wüste. Hier gibt es:

Quellen
Brünnchen
Tankstellen
Tante-Emma-Läden
Kioske
Getränkeläden
freundliche Anwohner mit Wasserschlauch im Garten
Waldgaststätten

...und als Alternative eine Volkswanderung (keine Angst - so viel ist da nicht los das es sich staut - vor allem hat man alle 5 km einen Verpflegungspunkt und Strecken von 5, 10, 20 und manchmal auch 30, 40, 50 km. Siehe www.dvv-wandern.de (http://www.dvv-wandern.de) :drink:

Da schlepp ich doch nicht noch unnötigen Ballast in einem schlabbrigen Rucksack mit rum.

Siegfried

marathonmann
27.07.2004, 20:15
@ Siegfried!

Unterwegs Getränke kaufen, scheidet bei mir aus. Das ist mir zu umständlich und zu teuer. Bisher hat auch noch niemand seinen Gartenschlauch auf mich gerichtet, wenn ich vorbei gelaufen bin. Zumindest nicht im Training. Aus dem Elbe-Seiten-Kanal möchte ich nicht wirklich trinken. Bleibt noch 1 Friedhof an dem ich auf meiner Runde vorbei komme. Auf einer langen Runde bloß 2 oder 3 mal zu trinken, ist für mich im Sommer aber definitiv zu wenig.
Deshalb laufe ich mit dem gleichen Trinkgurt von Perfekta wie Moorbilato. Der Gurt sitzt wirklich sehr gut und schaukelt nicht hin und her ( :hallo: running-smiley)
Allerdings kenne ich aus einem anderen Forum auch eine Frau, die von ihrem Trinkrucksack richtig schwärmt. Ich mach mich gleich mal auf die Suche nach ihrem Modell.

Nachtrag: Die Holde hat den Camelbak Siren mit 1,5 Liter Fassungsvermögen.

Mit freundlichen Grüßen,
Volker
http://www.web-ansichten.de/junk/forumshirt.gif

[ Dieser Beitrag wurde von marathonmann am 27.07.2004 editiert. ]

windhund
27.07.2004, 21:01
hallo steif ,habe schon mehrere marathons im winter vorbereitet und bin auch die 35km immer nur mit guertel und halbliter flasche gelaufen aber da ich im herbst heuer einen laufe bin ich im letzten monat schon 3 gelaufen und da hab ich mir so einen rucksack gekauft 2,3l(kleiner auf gar keinen fall)bin frueher viel radgefahren und zum radeln wuerde iich ihn sicher nie kaufen aber zum laufen fuer die langen ist er ideal .deshalb kauf ihn es ist sicher nicht dein letzter marathon.
gruss windhund:hallo: :hallo: :hallo: :hallo:

windhund
27.07.2004, 21:36
Original von Greenhörnchen:


Original von erben_001:... nun sag bloß, der ist auch noch schwarz?!
Leider nicht....hümmelblau.. :nene:

-----------------------------------------------------
"Black is beautiful" sagte der Teufel zur armen Seele.


AAAEEEHHHH?????BITTE `?LUEMMELBLAU???
:D :D :D :D :D
LG WINDHUND:hallo: :hallo:

windhund
27.07.2004, 21:43
[quote]
Original von Siegfried:
Was ihr immer alle für Probleme mit der Trinkerei habt - wir sind hier in Deutschland und nicht in der Wüste. Hier gibt es:

Quellen
:
HALLO ,wir laufen den langen lauf 35 doch nicht auf der strasse ,womoeglich im verkehr ,sondern dort wo es keine bruenchen ,oder tante emma laeden gibt,

:klugscheiss: :klugscheiss:
LG WINDHUND

windhund
27.07.2004, 21:50
Ach und nochwas steif wenn du dir einen kaufst dann mach nicht den fehler einen kleinen,also 2,3l soll er schon mindestens haben ,und schlabbern tut da ueberhautpt nichts ,
gruss windhund:hallo: :hallo:

Quiqueg
27.07.2004, 21:57
Marathonmann

...Bisher hat auch noch niemand seinen Gartenschlauch auf mich gerichtet, wenn ich vorbei gelaufen bin...



Na warte, lauf Du bei mir vorbei duuuu :))

______________________________
#Quiqueg im QNet

Steif
28.07.2004, 00:33
Jou :D da ist ja ne Menge an Infos zusammengetragen worden! Erst mal Vielen Dank Euch allen für Euer Engagement! Auch wenn ich in meinem Posting etwas weit ausgeholt habe, haben mich einige von Euch nicht so recht verstanden :)) mein Entschluss stand schon fest, es muß ein Trinkrucksack her und nichts anderes. Ich habe die nicht funktionierende Variante (vereist) :)) ja schon mal bei Stefan (Toronto21) erlebt und hoffe, daß sein Rucksack einen kleinen Bruder beim Lauf um den Ratzeburger See bei Minusgraden dulden wird :D !

Gürtelvarianten scheinen mir, gerade wenn man bei hohen Temperaturen mit etwas mehr Trinkbarem unterwegs sein möchte, nicht unbedingt geeignet. Knapp 2 Kilo um die Hüfte zu tragen scheint mir unbequem zu sein, da habe ich das lieber auf dem Rücken festgezurrt. Vom Radfahren her bin ich ja die Last auf dem Rücken gewohnt. Die Miniflaschenvariante habe ich ja mal probiert, das haut bei mir nicht hin. Wobei der Aspekt, immer gleichmäßig "rundum" zu trinken sicher eine gute Idee ist. Aber wenn hier die Meinung vertreten wird, daß man darauf achten sollte, wenigstens knapp 2 Liter mitzuführen, dann scheiden die Miniflaschen ja auch schon wieder aus ?( ?

Zum Geglucker in den Trinkblasen der Rucksäcke und Hüftgurte kann ich nur sagen, daß das doch gar nicht gluckern kann, wenn man die überflüssige Luft aus dem "Säckel" saugt...notfalls mal den Rucksack/Gurt so halten, daß die Luft oben am Ausgang ist, wenn auch der Schlauchanschluß oben ist und dann die Luft absaugen. Das Mundstück sollte doch ein Zurückströmen von Luft verhindern, oder liege ich da jetzt falsch?

Die :idee: Idee, die Blase im Sommer mit Eiswürfeln zu kühlen, finde ich gar nicht so übel! Wobei man wohl einfach nur froh sein kann, wenn man überhaupt etwas Trinkbares dabei hat ... die Temperatur ist da wohl nebensächlich? Okay, der Erfrischungsfaktor ist deutlich höher...das stimmt schon!

Ich danke Euch auf jeden Fall für das Zusammentragen der Fakten und werde Euch dann mitteilen, wie ich mich entschieden habe!

:hallo: Steffen

Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.world-of-smilies.de/html/images/smilies/computer/lam.gif

projekt300
28.07.2004, 08:21
Original von Steif:
Die :idee: Idee, die Blase im Sommer mit Eiswürfeln zu kühlen, finde ich gar nicht so übel! Wobei man wohl einfach nur froh sein kann, wenn man überhaupt etwas Trinkbares dabei hat ... die Temperatur ist da wohl nebensächlich? Okay, der Erfrischungsfaktor ist deutlich höher...das stimmt schon!



Hallo Steif,

wenn du bei Außentemperatur größer 30 Grad nach zwei Stunden auf einen "erfrischenden" Schluck Wasser mit annähernder Körpertemperatur stehst, bitteschön. Jeder so wie er mag ...

... ne mal im Ernst, probier es mal auf beide Arten, du wirst den Unterschied schnell feststellen und dir die passende Variante selbst wählen.


:drink: :drink: :drink:

Gruss
Günther http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/div132.gif


http://myblog.de/projekt300

roadrunner234
28.07.2004, 09:05
Hi Steif,
ich selbst habe auch einen Trinkrucksack für lange Läufe (>20 km): Camelback 1,5 l. Die Erfahrungen sind zwiespältig. Befüllen easy. Wenn man nicht konsequent spült und das Ding mal über nacht stehen lässt, schmeckt`s dann nach Plastik. Natron hilft und eliminiert den Geschmack (Blase mit Natronlösung füllen und in die Mikrowelle). Elektolytlösungen (Isostar) färben das Plastik und verändern den Geschmack. Beim Laufen lockern sich die Gurte permanent: kleine Sicherheitsnadeln als Fixierung schaffen Abhilfe, Ein Brustgurt (Zubehör!) fixiert den Rucksack effektiv! Das 90° Trinkventil hält nicht ewig, wird nach einiger Zeit undicht und tröpfelt, so dass ein gut Teil auf dem "Hemd" landet. Unverschämt sind die "Ersatzteilpreise": Ein 90° Ventil €7,50, der dazugehörende Aufsatz €7,50 (wird nur zusammen verkauft: macht also €15,00!). Eine Ersatzblase €29,95! Das gesamte Teil kostet nur 39,95 neu (auch nicht gerade billig), so dass diese beiden "Ersatzteile" schon mehr kosten als ein neuer Rucksatz. Wenn das kein Marketing ist. Den Plastikbügel zum aufhängen / trocknen (€9,95) kann man sich schenken, bringt nichts. Wenn die unverschämten Ersatzteilpreise nicht wären, ein faires System.
Grüße roadrunner

pain is nothing compared to the emptiness of quitting