PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freundin hat Probleme mit dem Walking



kiaaa
06.07.2014, 07:59
Hallo zusammen

Ich unterstütze eine Freundin beim abnehmen. Ich weiss ihr genaues Gewicht nicht, schätze aber mind. 55kg Übergewicht.
Wir gehen nun 1-2x die Woche walken. Für mich ist es ein minimst schnelleres gehen. Für sie ist es "extrem" Sport. Sie ist nach wenigen Metern ausser atmen, hat einen knallroten Kopf mit weissem Munddreieck und schwitzt. Kann neben bei kaum noch ein Wort reden. Wir haben für 7km durchschnittlich 1 Stunde und 55 Minuten.
Die letzten 1,5km machen wir in einem sehr langsamen Tempo, weil mehr einfach nicht mehr geht.
Danach hat sie jeweils starke Übelkeit und krämpfe in den Beinen!

Was können wir ändern? Langsamer? Weniger kilometer? Welche Tipps habt ihr mir??

fiveten
06.07.2014, 10:01
die Frage ist, ob deiner Freundin die Sache überhaupt Spaß macht und welchen Nutzen sie sich davon verspricht? Jede Bewegung ist zwar besser als keine, aber wenn der Grundgedanke (und das unterstelle ich jetzt mal) das Abnehmen ist, dann würde ich in erster Linie eine komplette Ernährungsumstellung empfehlen. 1-2x die Woche bei nicht mal annähernder Gehgeschwindigkeit kann man sich in punkto Kalorienverbrauch schenken.
Wenn's zeitlich drin ist, dann würde ich eine Kombination aus Radln, Schwimmen und Walken empfehlen - die ersten beiden fördern unterschiedliche Aspekte der Ausdauer und das massive Übergewicht spielt weniger eine Rolle.

d'Oma joggt
06.07.2014, 11:07
first: Arztbesuch!
nach deiner Beschreibung ist es echt notwendig eine Untersuchung zu machen und dann neu planen.
Evtl. eine Kurmaßnahme überlrgen für die erste Grundlage Gewichtsverlust?
Über welches Alter reden/lesen wir?

R32
06.07.2014, 11:13
Bei 55KG reines Übergewicht würde ich nicht mal mit dem walken anfangen.

1. Ernährung umstellen und abnehmen
2. 2-3 die Woche Schwimmen gehen, das ist wesentlich schonender und 1-2 die Woche "spazieren" gehen für Bewegung

Wenn einige Kilo weg sind, das merkt man ja ob sie wirklich will oder nicht, kann man immer noch anfangen zu walken.

MollePeLa58
06.07.2014, 13:46
wie d `Oma schon schreibt, 1. Arzt, mit vernünftige Diagnostik. 2. Wenn eine massive Adipositas festgestellt wird, ab in eine Fachklinik. Aber absolut löblich, das du deiner Freundin versuchst zu helfen. Ich wünsche ihr viel Glück, Geduld, und natürlich viel Erfolg !
In diesem Sinne, KEEP ON WALKING !

kiaaa
06.07.2014, 19:03
Hallo zusammen

Sie ist 35 Jahre alt.
Sie hat bereits seit anfangs Jahr um die 20kg abgenommen. Ernährung ist umgestellt und sie hält sich daran. So dick wie sie ist wird sie sicher nicht in ein Badekleid steigen. Walken ist das einzigste wozu ich sie überreden konnte.
Beim Arzt waren wir, massiv adipös, Blutwerte sind aber alle top. Was sollte sie noch abklären lassen?
Fahrrad fahren geht leider auch nicht. Sie sagt das ihre Symphyse schmerzt beim fahrradfahren durch das Gewicht. Ich denke es loegt eher daran das sie sich nicht getraut.

d'Oma joggt
06.07.2014, 19:33
dann hat sie ein ärztl. O.K.
Wie wäre es täglich aber nur 30 min. zu walken?
Das wäre dann keine so starke Belastung, aber würde den Körper besser trainieren

oder auch nur 20 min., aber eben häufiger und Krafttraining. (Eigengewichtsübungen)

kiaaa
06.07.2014, 21:31
Ich werde es versuchen öfters mit ihr zu gehen. Wir haben aber beide Kinder und ich muss mein Lauftraining auch noch unterbekommen.
Krafttraining werde ich ihr mal vorschlagen. Werde ihr ein paar Hanteln besorgen.
Danke für die Tipps.

d'Oma joggt
06.07.2014, 21:50
lass die Hanteln mal noch weg! nur Körpergewicht, das reicht am Anfang, glaub es mir.

d'Oma joggt
06.07.2014, 22:06
Fitness-Training bei Übergewicht - BRIGITTE (http://www.brigitte.de/figur/fitness-fatburn/fitness-training-uebergewicht-163160/?showVeeseo=1&showRelated=0&utm_expid=68263939-3.dPh0AC7_SVOEMazxCw0k9g)

diese Übungen werden anfangs schwer genug sein.
ich hatte bei der google Suchedie Stichwörter -Eigengewicht kraftübungen adipositas- eingegeben.
der Link zu Dr. Moosburger ist auch interessant

http://www.dr-moosburger.at/pub/pub109.pdf

AnnetteMaria
08.07.2014, 20:48
Wenn jemand aber unsportlich ist und außerdem so viel wiegt, könnten Übungen mit dem Eigengewicht zu schwer sein.
Bei Hanteln kann man ja das Gewicht dosieren.

Gut finde ich auch Übungen mit dem Theraband, das gibt es in den verschiedensten Stärken.

MollePeLa58
09.07.2014, 20:26
@ d`Oma, dr.-moosburger find ich top, also auch Krafttraining mit Hanteln. Aber auch Eigengewichttraining macht absoluten Sinn.Und das alles mit Ausdauertraining kombiniert, Ernährungsumstellung, und viel Geduld werden weitere Kilos purzeln.
@ kiaaa, vielleicht gibt`s bei euch in der Nähe ein Fitness-Studio nur für Frauen.Bei guter Betreuung, wird es deiner Freundin vielleicht sogar Spass machen. Und dann tritt auch Erfolg ein.
Weiterhin viel Erfolg, und in diesem Sinne, KEEP ON MOVING !

Felilein
10.07.2014, 12:51
Ich finde das wirklich super, dass Du Ihr so hilfst! Das ist nicht selbstverständlich.
Ich kann nur an meine Anfänge denken, und obwohl ich damals "nur" 30 kg zu viel hatte, waren 5km am anfang für mich schon wirklich anstrengend. Zwar gut zu schaffen, aber wirklich durchgeschwitzt. Ich kann mir wirklich vorstellen, dass die 7km auch einfach zu viel sind. Allein, was sie an Gewicht ja auch tragen muss.
Vielleicht verkürzt ihr die Strecke wirklich ersteinmal. Das kann man ja immer noch wieder verlängern. Und wichtig wäre auch, dass sie dabei bleibt. Frauenfitness fand ich da auch nen guten Vorschlag.
Sie muss auch was tun, wenn Du ihr nicht das Händchen hälst. Vielleicht kannst Du ihr das als "Hausaufgabe" geben? Wenigstens jeden Tag eine halbe Stunde spazieren gehen?
Und mit Dir eben 2mal die Woche dann los, aber wie gesagt, vielleicht wirklich eher mal 5 km.
Kann man sie anspornen? Macht ihr das irgendwie Spaß, oder ist es nur reine Qual?

Leichterbewegen
12.07.2014, 11:36
Als erstes die Stöcke weg, blockiert die Lendenwirbel!
Danach, kleine kurze Schritte machen! Noch kleinere kurzeSchritte! Schont die Gelenke, Sie kommt weg vom Fersengang das den gesamten Körper anstrengt und schädigt und macht mehr Spaß!

LG Roland

d'Oma joggt
12.07.2014, 11:44
:confused:

kiaaa
14.07.2014, 10:04
Fitness kann sie sich leider nicht leisten.

Wir gehen nun zwei mal die Woche aber halt nur noch 40Minuten. Und machen dann noch etwas Kraftübungen.

barefooter
14.07.2014, 13:02
Als erstes die Stöcke weg, blockiert die Lendenwirbel!

Wo hast du das denn her?


Danach, kleine kurze Schritte machen! Noch kleinere kurzeSchritte! Schont die Gelenke, Sie kommt weg vom Fersengang das den gesamten Körper anstrengt und schädigt und macht mehr Spaß!...

War denn vorher von Schrittlänge überhaupt die Rede? Warum meinst du, sei Anstrengung so schädlich? Meinst du mit "mehr Spaß" den Übergang von Verzweiflung zu Missmut und Hoffnungslosigkeit?


Fitness kann sie sich leider nicht leisten. Wir gehen nun zwei mal die Woche aber halt nur noch 40Minuten. Und machen dann noch etwas Kraftübungen.

Fitness kann man mit Geld nicht kaufen, in ein Studio würde sie sich wahrscheinlich ohnehin nicht trauen. Bewegung draußen an der Luft ist kostenlos, aber da reichen bei den genannten massiven Problemen zweimal 40 Minuten pro Woche nicht aus, eher zweimal täglich morgens und abends oder noch besser dreimal täglich - morgens, mittags, abends 30 Minuten. Eine Freundin kann nur Anstöße geben und ab und zu mal mitgehen, aber nicht ständig Händchen halten. Wenn jetzt schon Gründe vorgeschoben werden, weniger zu tun, wird das nix. Warum sollten ausgerechnet Kinder ein Hindernis sein?

R32
14.07.2014, 13:45
Nunja barefooter
Übertreiben sollte man es auch nicht.
3x "täglich" 30 Minuten??
Bei ihrem Gewicht und Trainingsstand?
Davon mal abgesehen, muss man dafür auch erstmal die Zeit haben, ich könnte auch nicht drei mal täglich laufen, dafür ist schlicht die Zeit nicht das.

Aber du hast natürlich recht in diesem Sinne das sie zu wenig tut.
4-5 mal die Wochen 45 Minuten oder 1 Stunde sollte schon drin sein.


@ kiaaa


Wir gehen nun zwei mal die Woche aber halt nur noch 40Minuten. Und machen dann noch etwas Kraftübungen.

:confused:

Kann die Frau denn auch etwas alleine?
Haustür auf und los gehts, warum musst du immer mit laufen?

barefooter
14.07.2014, 15:05
...3x "täglich" 30 Minuten?? Bei ihrem Gewicht und Trainingsstand?
Davon mal abgesehen, muss man dafür auch erstmal die Zeit haben.

Aber ja doch, auch 4 - 6 x täglich 15 - 20 Minuten sind denkbar, wenn es um die Möglichkeit geht zu überleben, scheint mir ein Aufwand von bis zu zwei Stunden täglich nicht übertrieben. Das Argument Zeit zieht nicht. Bei dem enormen Übergewicht und einem 'Trainingsstand', der dem der Invalidität gleichzusetzen ist, kann auch bei angeblich normalen Blutwerten jederzeit eine Katastrophe und eine neue unschönere Wirklichkeit eintreten. Dann ist Zeit da, Klinik, Reha, Langzeitpflege usw.


4-5 mal die Wochen 45 Minuten oder 1 Stunde sollte schon drin sein.

Nach wenigen Metern sei sie außer Atem.... "Danach hat sie jeweils starke Übelkeit und Krämpfe in den Beinen!"

Da würde ich also erst mal kürzer treten. Da nur die Freundin liest, hier ein offenes Wort:
Große Hoffnung auf Erfolg habe ich nicht.

AnnetteMaria
15.07.2014, 17:12
Die Idee von barefooter finde ich gut.

@kiaaa: Vielleicht kannst du deine Freundin überzeugen, dass sie die vielen kleinen Alltagserledigungen wie Kinder zum Kindergarten bringen, Brötchen holen, Brief einwerfen.... zu Fuß machen kann.
Den Kindern tut das auch gut.

kiaaa
19.07.2014, 18:45
Ach es ist so mühsam im Moment :(
Sie will einfach nur das nötigste und keinen Schritt mehr. jeder Einkauf wird mit dem Auto erledigt oder der Mann muss es besorgen.
Mach ich ihr einen Ernährungsplan und erfahre vom Mann das sie abends Schoggi mit ins Bett nimmt.

Ich hatte ja selbst 50kg zu viel und weiss wie es ist wenn man einfach keinen Bock hat. und es noch nicht klick gemacht hat.
Für alles hat sie eine Ausrede. Die beste Ausrede im Moment: Ebola, man solle nicht zu viel draussen sein :klatsch:
Naja, ich muss versuchen da nicht zu viel Herz rein zustecken. SIe ist Erwachsen, entweder sie packt es oder nicht.
Ich hab es gepackt und geniesse jeden Moment den ich nun dünn und sportlich erleben darf.

Danke für eure Tipps und Hilfe!

'curro'
19.07.2014, 21:06
Tja man kann leider niemanden zu seinem Glück zwingen. Wie du schon erkannt hast, zahlt es sich bei der Einstellung wahrscheinlich nicht aus selbst viel reinzustecken. Am ehesten helfen würde vielleicht noch ein ordentlicher Arschtritt von der richtigen Person, aber auch nicht unbedingt.

Zum Abnehmen ist Sport unterstützend sicher gut, allerdings überschätzen die meisten den Mehrverbrauch durch ein wenig Sport und ohne bessere Ernährung wird man kaum abnehmen (obwohl ein adipöser, für den Spazieren schon so anstrengend ist, dabei natürlich mehr verbraucht). Andererseits sollte sie wie sich das anhört auch abgesehen vom Gewicht etwas für ihren Fitnesszustand tun und dazu ist Spazieren/ Wandern sicher gut.

Eins noch: die Kinder hindern sie wohl kaum an ausreichender Bewegung im Freien..

R32
19.07.2014, 23:47
Sie will einfach nur das nötigste und keinen Schritt mehr. jeder Einkauf wird mit dem Auto erledigt oder der Mann muss es besorgen.
Mach ich ihr einen Ernährungsplan und erfahre vom Mann das sie abends Schoggi mit ins Bett nimmt.
Für alles hat sie eine Ausrede. Die beste Ausrede im Moment: Ebola, man solle nicht zu viel draussen sein :klatsch:
Naja, ich muss versuchen da nicht zu viel Herz rein zustecken. SIe ist Erwachsen, entweder sie packt es oder nicht.


Tjo, wie ich schon mal schrieb....
Man sieht ja ob sie will oder nicht.
Und sie will ganz Eindeutig nicht!
Du kannst nochmal versuchen mit ihr (sehr ernst) zu reden, und ihr schildern was das für folgen hat.
Vielleicht wacht sie dann auf. Wenn nicht, lass sie machen was sie will. Ist nicht dein Problem, manche kapieren es einfach nicht.

Siegfried
20.07.2014, 10:18
Mach ich ihr einen Ernährungsplan und erfahre vom Mann das sie abends Schoggi mit ins Bett nimmt.

Wenns so weit ist hilft auch kein Walking oder Rumdoktorei mit selbst erstellten Ernährungsplänen mehr - da hilft nur noch rohe Gewalt (Einweisung).

Rennschnecke1
20.07.2014, 12:33
Mein erster Gedanke war: wenn sie nicht will, dann laß sie so weitermachen wie bisher und investiere nicht noch mehr Energie, die einfach verpuffen wird. Deine Freundin ist noch nicht so weit, WIRKLICH abnehmen zu wollen.

Mein zweiter Gedanke war, ihr noch ein letztes Mal deutlich vor Augen zu führen, was sie erwarten wird, wenn sie so weitermacht wie bisher. Zeig ihr Berichte von Fetten (nicht diskriminierend gemeint), die mit extremen gesundheitlichen Problemem kämpfen, die sich nicht mehr aus dem Bett/Sofa/Sessel bewegen können, weil ihre Beine den Fleischberg von Körper nicht mehr tragen können, Berichte von übergewichtigen Todesfällen und deren Alter, meist werden die nämlich nicht sehr alt. Appelier an ihr Muttergefühl (will sie die Kinder alleine aufwachsen lassen?). Und dann setz ihr die Pistole auf die Brust, frag sie ob sie SO enden will oder was ändern möchte. Entscheidet sie sich für 'ändern', mach ihr deutlich, dass es nur dann Unterstützung von Dir gibt, wenn sie mitzieht, nicht ständig Ausreden für alles mögliche erfindet. Und - so schwer es wird - laß sie fallen, wenn sie sich nicht daran hält. Dann muss sie eben selbst erfahren, was ihre Faulheit für Konsequenzen haben kann, denn dann ist ihr durch Laien nicht mehr zu helfen.

d'Oma joggt
20.07.2014, 12:44
denn dann ist ihr durch Laien nicht mehr zu helfen.

ich glaube, das ist der Schlüsselsatz

Siegfried
20.07.2014, 13:00
Mein zweiter Gedanke war, ihr noch ein letztes Mal deutlich vor Augen zu führen, was sie erwarten wird, wenn sie so weitermacht wie bisher.

Ich denke das haben Dutzende vorher auch schon gemacht. Verschwendete Zeit. Das geht ins eine Ohr rein und zum anderen wieder raus.

Rennschnecke1
20.07.2014, 13:15
dann kann man sich selbst aber zumindest nicht vorwerfen, nicht alles getan zu haben...

Siegfried
20.07.2014, 13:26
dann kann man sich selbst aber zumindest nicht vorwerfen, nicht alles getan zu haben...

Den Schuh braucht man sich eh nicht anzuziehen wenn der Zug schon abgefahren ist. Aber vielleicht ist das Schicksal auch gnädig und die Freundin wird im Stadtwald von Ebola dahingerafft. :teufel:

NordicNeuling
07.08.2014, 13:57
Den Schuh braucht man sich eh nicht anzuziehen wenn der Zug schon abgefahren ist. Aber vielleicht ist das Schicksal auch gnädig und die Freundin wird im Stadtwald von Ebola dahingerafft. :teufel:

Oder von so einem Barfußschuh-Läufer!:teufel:

Durchbeißerin
12.08.2014, 06:20
So dick wie sie ist wird sie sicher nicht in ein Badekleid steigen.
Frauenbadetag... gibts das bei euch - vielleicht wär das ja ne Möglichkeit. Insgesamt klingt das für mich so, als hättest du den Punkt "ich soll abnehmen" übernommen, damit sie sich so richtig schön gehen lassen kann unterm Strich...
so wie du das Walken mit ihr beschreibst - wer würde sich denn in unsportlichem Zustand solchen grauenvollen Exerzitien unterziehen...
ich würde mit ihr einen Waldspaziergang unternehmen - frische Luft genießen - labern und quasseln und schnattern - und den Sport als wesentlichen Faktor abzunehmen, momentan :) noch vergessen.
Ebola im Stadtwald... Malaria im Freibad...das Böse ist immer und überall...

elbperle
19.08.2014, 23:39
Tip: langsam Anfangen, weniger ist mehr. 1Std.und langsam. Sport sollte Spaß machen. Jeder Schritt ist besser, als gar keiner. Grüßle

Stemblitrand
11.11.2014, 11:01
Es ist aller ehren wert das du dich für deine Freundin so einsetzt, aber es ist immer eine zweiseitige Geschichte. Es kann ja nicht Sinn der Sache sein, dass du dir den Kopf zerbrichst während ihr quasi alles egal ist. Wenn sie etwas an ihrer Situation ändern will, dann sollte sie auch ein wenig mehr Ehrgeiz zeigen. Natürlich immer nur innerhalb der eigenen Grenzen etwas machen, aber ein Anfang wäre es immerhin. Ich hoffe das sich Situation nach ein paar Monaten jetzt zum positiven für alle gewendet hat.

fiveten
17.11.2014, 14:42
lobenswerter Einsatz, aber nachdem seitens der TE seit Juli Funkstille herrscht, glaube ich kaum, dass dein Hinweis noch ankommt....

kiaaa
09.03.2017, 11:34
Das Thema ist zwar schon eeewigs alt... Aber trotzdem muss ich es euch erzählen.
Nachdem es nun im September 15 definitiv klick gemacht hat, hat sie nun ihr Übergewicht abgenommen (sie hatte übrigens 80kg Übergewicht) und wir laufen im Mai unsern ersten Frauenlauf zusammen. Sie 5km ich 10km. Freue mich so, dass wir es zusammen geschafft haben und sie den Finger aus dem Po bekam

hardlooper
09.03.2017, 11:47
Freue mich so, dass wir es zusammen geschafft haben und sie den Finger aus dem Po bekam

Aus wessen?

Knippi

NordicNeuling
25.03.2017, 20:28
Aus wessen?

Knippi
Vermutlich aus ihrem eigenen: kein Wunder, daß sie ein Ballon war, wenn nichts raus konnte! :teufel:

Übrigens wohl ein seltener Fall: Nach drei Jahren ein Ergbenis bekanntgeben! Danke.

Caia
26.03.2017, 14:16
Wow, das finde ich toll.

Walk007
29.06.2018, 14:33
Macht das, was möglich ist. Step by step ein bisschen mehr. Es soll ja schließlich auch Spaß machen, sonst hält sie das nicht durch. Mit jedem verlorenem Kilo wird es dann ja auch leichter :) Also lieber weniger km, und dafür lanfristig.

Und bei Krämpfen hilft Magnesium.

madraxx
19.08.2018, 16:17
Hallo,
Nordic Walking geht normalerweise immer! Aber nie auf die leichter Schulter nehmen.

1. Offensichtlich sind 7Km zuviel
2. Wenn sie so durch ist, mal zum Arzt und sich da beraten lassen
3. lieber mit 3x30 Minuten / Woche und leichten Strecken anfangen
4. Es hilft nicht, etwas übers Knie brechen zu wollen
5. Es braucht auch eine Ernährungsumstellung
6. Nordic Walking Gruppe suchen, wenn die Kondition etwas besser ist. Das motiviert!
7. Nicht aufgeben!

Viel Spaß!