Banner

Schmerzen vs. Kondition - ein Gruß aus dem Norden

Schmerzen vs. Kondition - ein Gruß aus dem Norden

1
Moin zusammen,

bevor ich jetzt irgendwo anders was schreibe, dachte ich mir, ich stelle mich erst einmal hier vor:

AK: M60
Weigth: 85 Kg
Length: 173 cm
Laufschuh: Nike LunaConverge

Wiedereinstieg begonnen am 28.06.2017

Aktuelle Laufzeit vom 27.07.17 => 41:21 auf 5000m
Bei 5000m war ich schon mal (vorletzter Lauf) auf 36:52 herunten!

Das Ziel? Zeiten halbieren! Wie ich das schaffen soll? Keine Ahnung, davon aber jede Menge! :wink:

Das Problem? Schmerzen in den Waden! Besserung? Naja, etwas zu schleichend...

So, nun zum eigentlichen Thema:

Seit einem Monat trainiere ich auf 10 Km, bzw. hatte ich vor zu trainieren, musste aber nach dem 2. Lauf zurückschrauben und trainiere seitdem auf 5000 Meter. Die erste Hälfte, also 2500 m kann ich inzwischen ohne Pause durchlaufen, dann kommen Geh-Phasen abwechselnd, beim letzten Lauf waren es "nur" noch 3 solche Geh-Phasen.

Nach jedem Lauf quälen mich unsägliche Schmerzen in den Waden, sodass ich für einen Tag keine größeren Schritte mehr machen kann. Fühlt sich an, als wären die Wadenmuskeln auf 2/3 geschrumpft. Gestern, also Tag 2 nach dem letzten Lauf, ging es schon wieder relativ gut, aber nicht ganz schmerzfrei. Heute spüre ich es immer noch, aber ist kaum noch schmerzhaft, fühlt sich eher so an, als wollte ich die Muskeln überdehnen...

Leider kann ich im Moment noch nicht meine Grenzen der Kondition ausloten, da ich noch nicht durchgängig auf 5000 m laufe. Versuche dies jedoch in dieser Woche zu erreichen. Hängt davon ab, ob sich wieder Schmerzen einstellen und wenn ja, wie stark. Morgen ist mein nächster Lauf von 5000 m.

Meine Ziele? Nun, Ende August wollte ich eigentlich einen 10K-Lauf mitmachen, befürchte aber, dass ich mich mit 5K zufrieden geben muss. Sollte ein erster (Test-)Wettkampf werden (nach 48 Jahren Abstinenz). Der eigentlich angestrebte Wettkampf findet Ende Oktober statt, bei dem ich mich auch schon für die 10K angemeldet habe. Für den August-Lauf habe ich noch 3 Wochen Meldefrist.

Die Historie: in meiner Kindheit war ich stets einer der besten Läufer. Mit Beginn der Pubertät kam das Rauchen und das, das war dann das Ende meiner damaligen Laufkarriere (also über den Schulsport hinaus). Statt das Rauchen einzustellen beendete ich damals das Laufen. Was mir blieb, ist also die Begeisterung für das Laufen und die Erfahrungen aus den damaligen Wettkämpfen (Lauftechnik und Strategie).

In den nächsten Wochen und Monaten möchte ich also meine Jugendsünden wieder rückgängig machen, ungeachtet meines Alters, da ich die Einstellung habe, dass das Alter kein Hindernis für erfolgreiches Laufen sein kann. Mich interessiert also nicht, der Beste meiner Altersklasse zu werden, sondern (im kommenden Frühjahr) viel weiter vorne mitzuspielen! Ich werde zu gegebenen Zeiten darüber berichten.

Vielleicht mag der/die Eine oder Andere jetzt den Kopf schütteln, aber ohne diese meine gesteckten Ziele werde ich keinen Erfolg haben können. Das ist mein Naturell.

Herzliche Grüße aus dem Norden!

2
Ist meiner Meinung und Ferndiagnose einfach eine Überlastungsreaktion der Waden.
Abhilfe schafft nur langsam Laufen mit Gehpausen, sobald die Waden sich zuziehen und keine langen Strecken (5000 ist anfangs viel). 3-4 Einheiten in der Woche. Am Besten alle drei Tage, dann langsam häufiger. Das Problem wird sich mit der Zeit erledigen.
Allerdings wird es für einen schönen Wettkampf im Oktober sehr knapp. Ich würde mich auf 2018 konzentrieren und lieber jetzt die Grundlagen dafür legen. Schöne lockere Läufe im Herbst und Winter (dann, wo Sieger gemacht werden ;-) und 2018 sieht entspannter aus, als jetzt was über's Knie zu brechen.

3
Erstaunlich. Da hat jemand die Geduld, seinen Körper über 40 Jahre zu vernachlässigen, möchte diesen Degenerationsprozess aber in ein paar Wochen rückgängig machen. Das Ganze mit dem Ziel, in der Alterklasse M60 eine 18er Zeit über 5KM zu laufen und damit national ziemlich weit vorne zu liegen. Na dann, viel Erfolg.....
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

4
bones hat geschrieben:Erstaunlich. Da hat jemand die Geduld, seinen Körper über 40 Jahre zu vernachlässigen,
Wer sprach denn von vernachlässigen?
Beruflicher Raubbau ist eher zutreffend :wink:
bones hat geschrieben:möchte diesen Degenerationsprozess aber in ein paar Wochen rückgängig machen.
Degenerationsprozess? Wo denn? Noch gehe ich nicht am Stock!
bones hat geschrieben:Das Ganze mit dem Ziel, in der Alterklasse M60 eine 18er Zeit über 5KM zu laufen
Als ich schrieb, dass mein Ziel die Halbierung meiner jetzigen Zeit sei, meinte ich nicht, dies in wenigen Tagen zu erreichen!
Ich bin mir durchaus bewusst, dass hier einige Zeit vonnöten ist. Nur, ohne Ziel gibt es halt auch keinen klaren Weg!
bones hat geschrieben:und damit national ziemlich weit vorne zu liegen.
Na, na, na ... darüber reden wir wieder wenn es soweit ist.
bones hat geschrieben:Na dann, viel Erfolg.....
Das ist ein Wort! Danke... :hallo:

5
ElVa hat geschrieben:Ist meiner Meinung und Ferndiagnose einfach eine Überlastungsreaktion der Waden.
Jou ... dessen bin ich mir bewusst.
ElVa hat geschrieben:Allerdings wird es für einen schönen Wettkampf im Oktober sehr knapp.
Naja ... wenn die Schmerzen erst mal weg sind, dann verfüge ich über ausreichend Potential.
Nichts ist unmöglich!
ElVa hat geschrieben:Ich würde mich auf 2018 konzentrieren und lieber jetzt die Grundlagen dafür legen.
Das war der eigentliche Grund meines Wiedereinstiegs: Ein großer regionaler Lauf im Juni über 11,1 Km
Die beiden Läufe, welche ich dieses Jahr noch machen werde, dienen lediglich dem antesten...
Mit anderen Worten: Enttäuschung ausgeschlossen, weil ich eigentlich nichts anderes erwarte, als zu sehen wo ich stehe.
ElVa hat geschrieben:Schöne lockere Läufe im Herbst und Winter ... als jetzt was über's Knie zu brechen.
Genau das ist das Problem. Ich bin keiner, der es langsam angehen lassen kann. Für den Anfang ist das zwar sehr nachteilig, aber im weiteren Verlauf wiederum ein großer Vorteil!

Man wird sehen....

6
Running4Age hat geschrieben:



Ich bin keiner, der es langsam angehen lassen kann. Für den Anfang ist das zwar sehr nachteilig, aber im weiteren Verlauf wiederum ein großer Vorteil!

Man wird sehen....
Wenn man sich vernichten will, ist das sicher die richtige Taktik. Aber wenn du das nicht und Verletzungen vermeiden willst, wirst du erstmal Grundlagen aufbauen müssen, und das geht nur mit langsamen Läufen. Und auch nachher wirst du – wie alle anderen in der von dir angepeilten Leistungsklasse auch – die Mehrzahl deiner km in für dich gemächlichem Tempo absolvieren müssen. Ich war auch mal einer von der „Nur-Vollgas-und-ich-bin-härter-als-die-Anderen“ Fraktion, aber mittlerweile habe ich dazu gelernt. Und das wirst du auch, entweder durch Worte oder durch Verletzungen…

7
haxedesboesen hat geschrieben:Wenn man sich vernichten will, ist das sicher die richtige Taktik.

Welch' krasser Spruch ... wer redet denn von vernichten
:confused:
haxedesboesen hat geschrieben:Aber wenn du das nicht und Verletzungen vermeiden willst, wirst du erstmal Grundlagen aufbauen müssen, und das geht nur mit langsamen Läufen.
Das mag vielleicht für Dich der richtige Weg sein, doch ich habe da einen ganz anderen Ansatz: Ernährung! Hierbei im Speziellen: Magnesium, Kalium, Kalzium...

haxedesboesen hat geschrieben:Und auch nachher wirst du – wie alle anderen in der von dir angepeilten Leistungsklasse auch – die Mehrzahl deiner km in für dich gemächlichem Tempo absolvieren müssen.
Das nenne ich dann Trainingstempo. Ein Wettkampftempo kann ich als Alleinläufer gar nicht erreichen ... das ginge allenfalls mit Trainingspartner.

haxedesboesen hat geschrieben:Ich war auch mal einer von der „Nur-Vollgas-und-ich-bin-härter-als-die-Anderen“ Fraktion, aber mittlerweile habe ich dazu gelernt. Und das wirst du auch, entweder durch Worte oder durch Verletzungen…
Auch von Vollgas bzw. ich-bin-härter-als-die-anderen war meinerseits niemals die Rede! Sondern:

Am ersten Lauftag absolvierte ich 10 Km mit Intervall-Laufen, d.h. 3 Min. Joggen und 2 Min. Gehen. Zum Schluss hin waren es 2 Minuten Joggen und 3-5 Minuten Gehen. Im Ergebnis: mehr als 93 Minuten auf 10K! Seit meinem 3. Lauf laufe ich nur noch 5000m.
Bei meinem letzten Lauftag war ich die Hälfte der Strecke (2500m) durchgehend gelaufen (7:22 Min./Km), der Rest mit 3 Gehphasen!
Morgen ist mein 10. Lauf seit Beginn vor 4,5 Wochen.

Ich denke, das ist nicht unbedingt als zuviel zu betrachten!
Vielleicht hätte ich noch erwähnen sollen, dass ich zwischendurch, so gut wie täglich, auch Rad fahre.
Also Laufpausen werden gefüllt mit Radfahren!
Muskeln, welche durch das Laufen schmerzen, spüre ich beim Radfahren nicht (außer beim Auf- und Absteigen), da hier ganz andere Partien belastet werden. Der Körper (Kreislauf, Pumpe, Lunge etc.) bleibt somit also im täglichen Training.

Ende der kommende Woche werde ich entscheiden, ob ich am 25. August einen 5K- oder 10K-Lauf mitmache. Im Moment tendiere ich allerdings zum 5K-Lauf, obwohl ich gerne mehr hätte. Ein 10K-Lauf ist aber schon für den 15. Oktober gebucht.

8
Das Vollgas bezog sich auf deine Reaktion auf den Vorschlag der lockeren Läufe. Und es ist nunmal so, dass von der Weltspitze abwärts die meisten Läufer, die strukturiert trainieren, den Großteil der km im für sie gemächlichen Tempo absolvieren. Natürlich auch Tempotraining, aber das eben nicht überwiegend. Ich gönnte es dir, wenn du diesen Aufbau nicht brauchtest, doch von denen, die mit dieser Taktik hier im Forum aufschlugen und diese durchzogen, waren die meisten nur bedingt erfolgreich (zumindest in Bezug aufs Laufen).

9
4,5 Wochen, 10 TE sind rd eine Trainingseinheite (TE) alle 3 Tage. Das ist tatsächlich der Grenzwert, bei dem im Schnitt überhaupt ein Aufbau möglich ist.
Die körperlichen Anpassungsprozesse laufen etwa in 3-6 Wochenschritten ab (Stützapperatur in Monaten). D.h. du solltest die TE etwa solange auch durchhalten. Vernünftige Trainingspläne berücksichtigen das, bevor die nächste Steigerung kommt.
Ebenso ist der Körper nach einer TE erschöpft und braucht seine Erholungszeit. Dabei schiesst der Fitnesswert etwas über den Ausgangswert vor dem Training (Superkompensation). Daher der Spruch "Die Pausen machen stärker." Also bitte auch einhalten, ist ebenfalls in den Trainingsplänen berücksichtigt.
Radfahren beansprucht ähnliche Muskeln, wie Laufen. Frag mal die Triathleten. Also entweder Radfahren oder Laufen.
Ein tägliches Training ist Gift für dich und muss echt erarbeitet werden. Das ist dann kein Spass, sondern Notwendigkeit um überhaupt noch Fortschritte erzielen zu können. Dass muss der Körper auch aushalten. Trotzdem ist das Training ebenfalls Periodiziert.
Wenn du meinst das es bei dir anders ist, bitte schön...

10
Hallo,

wenn man etwas neu anfängt, kann es nicht schaden, mal in ein Buch zu schaun. Ich empfehle Dir dieses hier:

https://www.amazon.de/Das-gro%C3%9Fe-La ... B19GHTPT10

Welche Zeiten Du am Ende läufst, sprich nach einigen Jahren, wenn sich die Verbesserungen durch Training und Abnehmen ihrem Grenzwert nähern und es dann alterungsbedingt nur noch abwärts geht, wirst Du sehen. Da kann ich Dir nur Demut empfehlen. Man kann es nicht wirklich erzwingen, unter den ersten <5% seiner örtlichen Altersklasse oder darüber hinaus zu landen ... Das wirst Du auch mit Magnesium, Kalium und Calcium nicht ändern ... Diese Grenze zu finden ist sicherlich ein Ansporn, aber da darf man sich auch erstmal überraschen lassen. Ich hab mir auch nicht träumen lassen, daß ich mit 47 Jahren und all die Jahre keinem Sport meine aktuellen Zeiten schaffen würde und nehme es als Geschenk und Auftrag an. Wenn ich statt dessen irgendwo im Mittelfeld mitlaufen würde, wäre ich mit den Gegebenheiten aber denke ich auch zufrieden.

Sei mir nicht böß, aber Du kommst mir mit Deinem Schreibstil vor wie ein Manager, der alles besser weiß und dem die nötige Erdung und Sachkenntnis fehlt ...

Grüße,
Jens
Angefangen: 17.9.2015, PB 5km: 19:06 (8.1.2017), 10 km: 39:39 (05.02.2017), HM: 1:26:54 (07.10.2018), M: 3:27:35 (30.4.2017) https://runalyze.com/shared/Jde/

11
jenshb hat geschrieben:Sei mir nicht böß, aber Du kommst mir mit Deinem Schreibstil vor wie ein Manager, der alles besser weiß und dem die nötige Erdung und Sachkenntnis fehlt ...
Nicht doch, worüber sollte ich Dir böse sein? Sollte ich böse darüber sein, dass Du mich nicht einschätzen kannst, es aber trotzdem versuchst? Ich meine damit Dein Unwissen, meine Person betreffend?

Glaubst Du wirklich, dass nur Bücher helfen können? Also da spreche ich dagegen, denn der beste Weg zum Erfolg ist stets die Selbstbeobachtung und Selbsteinschätzung. Bücher sind in meinem Fall nie hilfreich, weil genau diese Bücher mich gar nicht kennen!

Ich verstehe durchaus was Du mit Deinen Aussagen meinst, aber ich kann Dich beruhigen, ich habe mich durchaus selbst im Griff und meine medizinischen Kenntnisse helfen mir ebenfalls bis zu einem gewissen Grad. Ich verstehe auch, dass es gerade für Jüngere oft ein Problem ist, zu akzeptieren, dass auch Ältere noch zu außerordentlichen Leistungen fähig sein können.

Also, meiner erster WK-Lauf wird in 3,5 Wochen stattfinden. Das bedeutet auch, dass mir bis dahin nur 8 Wochen Training zur Verfügung standen. Ist aber eben nur ein Test-WK...

12
Falls der Norden in Niedersachsen sein sollte, hat der NLV in der AK60 in 3,5 Wochen eine neue Führung in der Jahresbestenliste. Bisher hat keiner die 19 Minuten unterboten. Du mit Deiner 18er Zeit wärst der Erste. Gilt auch für Schleswig Holstein und Meck-Pom. :D

5000 m Lauf [TABLE="class: body"]
[TR]
[TD="class: blLeistungg"]19:13,63[/TD]
[TD="class: blWindg"][/TD]
[TD="class: blNameg"]Grabowsky, Klaus-Dieter[/TD]
[TD="class: blJGg"]1953[/TD]
[TD="class: blVereing"]SC Spelle-Venhaus[/TD]
[TD="class: blOrtg"]Hildesheim[/TD]
[TD="class: blDatumg"]22.04.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungw"]19:42,24[/TD]
[TD="class: blWindw"][/TD]
[TD="class: blNamew"]Maak, Hans-Ulrich[/TD]
[TD="class: blJGw"]1957[/TD]
[TD="class: blVereinw"]LG Nordheide[/TD]
[TD="class: blOrtw"]Hildesheim[/TD]
[TD="class: blDatumw"]22.04.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungg"]19:43,32[/TD]
[TD="class: blWindg"][/TD]
[TD="class: blNameg"]Nolte, Rolf[/TD]
[TD="class: blJGg"]1955[/TD]
[TD="class: blVereing"]TSV Eintracht Wolfshagen[/TD]
[TD="class: blOrtg"]Hildesheim[/TD]
[TD="class: blDatumg"]22.04.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungw"]20:35,20[/TD]
[TD="class: blWindw"][/TD]
[TD="class: blNamew"]Gütermann, Frank[/TD]
[TD="class: blJGw"]1957[/TD]
[TD="class: blVereinw"]LAC Langenhagen[/TD]
[TD="class: blOrtw"]Hildesheim[/TD]
[TD="class: blDatumw"]22.04.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungg"]20:37,25[/TD]
[TD="class: blWindg"][/TD]
[TD="class: blNameg"]Suhrhoff, Rolf[/TD]
[TD="class: blJGg"]1957[/TD]
[TD="class: blVereing"]SC Melle 03[/TD]
[TD="class: blOrtg"]Hildesheim[/TD]
[TD="class: blDatumg"]22.04.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungw"]20:39,49[/TD]
[TD="class: blWindw"][/TD]
[TD="class: blNamew"]Schmidt, Detlev[/TD]
[TD="class: blJGw"]1955[/TD]
[TD="class: blVereinw"]SVG Groß Bülten[/TD]
[TD="class: blOrtw"]Hildesheim[/TD]
[TD="class: blDatumw"]22.04.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungg"]20:52,80[/TD]
[TD="class: blWindg"][/TD]
[TD="class: blNameg"]Köhler, Hans-Jürgen[/TD]
[TD="class: blJGg"]1957[/TD]
[TD="class: blVereing"]LG Celle-Land[/TD]
[TD="class: blOrtg"]Unterlüß[/TD]
[TD="class: blDatumg"]06.05.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungw"]21:07,93[/TD]
[TD="class: blWindw"][/TD]
[TD="class: blNamew"]Seiler, Udo[/TD]
[TD="class: blJGw"]1953[/TD]
[TD="class: blVereinw"]ULV Wolfsburg[/TD]
[TD="class: blOrtw"]WOB-Vorsfelde[/TD]
[TD="class: blDatumw"]25.04.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungg"]21:28,4[/TD]
[TD="class: blWindg"][/TD]
[TD="class: blNameg"]Hunfeld, Norbert[/TD]
[TD="class: blJGg"]1957[/TD]
[TD="class: blVereing"]LC Nordhorn[/TD]
[TD="class: blOrtg"]Gildehaus[/TD]
[TD="class: blDatumg"]12.05.[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: blLeistungw"]22:07,28[/TD]
[TD="class: blWindw"][/TD]
[TD="class: blNamew"]Taubert, Roland[/TD]
[TD="class: blJGw"]1953[/TD]
[TD="class: blVereinw"]ULV Wolfsburg[/TD]
[TD="class: blOrtw"]WOB-Vorsfelde[/TD]
[TD="class: blDatumw"]25.04.
[/TD]
[/TR]
[/TABLE]

In Schleswig Holstein ist die Situation ähnlich:

Leistung[TABLE="class: shlvtable"]
[TR]
[TD="class: boldtxt, colspan: 1"][/TD]
[TD="class: boldtxt, colspan: 1"]Athlet[/TD]
[TD="class: boldtxt, colspan: 1"]Jhg.[/TD]
[TD="class: boldtxt, colspan: 1"]Verein[/TD]
[TD="class: boldtxt, colspan: 1"]Datum[/TD]
[TD="class: boldtxt, colspan: 1"]Ort[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]19:04,0[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]Gosch, Uwe[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]54[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]LAV Husum[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]28.05.[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]Flensburg[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]21:49,3[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]Nagowizyn, Wladimir[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]53[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]LAV Husum[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]28.05.[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]Flensburg[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]23:35,00[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]Goos, Manfred[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]55[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]Borener SV[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]21.06.[/TD]
[TD="class: bodytxt, colspan: 1"]Fahrdorf[/TD]
[/TR]
[/TABLE]

In Meck-Pom. war die Jahresbestleistung in 2016 19:37 Min.
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

13
bones hat geschrieben:Falls der Norden in Niedersachsen sein sollte...
DER Norden liegt weiter "oben". Nennt sich SH.
bones hat geschrieben:Bisher hat keiner die 19 Minuten unterboten.
Na, dann wird es aber mal Zeit :zwinker2:
bones hat geschrieben:Du mit Deiner 18er Zeit wärst der Erste. Gilt auch für Schleswig Holstein und Meck-Pom. :D
Also, von "meiner" 18er Zeit war ja gar nicht die Rede, wenngleich es mich nicht wenig reizen würde.
Für den Moment scheint es mir zwar utopisch, so weit zu denken, aber sich kein Ziel zu setzen ist weit schlimmer.

Jetzt mal im Ernst! In 3,5 Wochen rechne ich mit einer Platzierung zwischen dem ersten und dem letzten Platz! Wobei die Tendenz eher Richtung Top10 geht (von hinten) :P

Sollte ich mehr als den letzten Platz erreichen, werde ich trotz meiner hochgesteckten Ziele stolz darauf sein und an diesen ersten kleinen Erfolg anknüpfen. Mehr will ich doch gar nicht für den Anfang!

14
Running4Age hat geschrieben:
....trotz meiner hochgesteckten Ziele stolz darauf sein und an diesen ersten kleinen Erfolg anknüpfen. Mehr will ich doch gar nicht für den Anfang!
Du willst in die deutsche Top10 und nun sowas. Ich bin schwer enttäuscht!
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

15
bones hat geschrieben:Du willst in die deutsche Top10 und nun sowas. Ich bin schwer enttäuscht!
Ich bin das nicht. Klausi hat ein gutes, wenn nicht sogar das beste Comeback aller Zeiten. Oder ist es Klausi ihm sein Bruder?
Egal, jedenfalls in Ehrfurcht erstarrend
Tom

16
ElVa hat geschrieben:Ich bin das nicht. Klausi hat ein gutes, wenn nicht sogar das beste Comeback aller Zeiten. Oder ist es Klausi ihm sein Bruder?
Den Deutschkurs möchte ich sehen, mit dem man Klausi auf so ein Niveau heben kann.

17
Running4Age hat geschrieben: Ich verstehe auch, dass es gerade für Jüngere oft ein Problem ist, zu akzeptieren, dass auch Ältere noch zu außerordentlichen Leistungen fähig sein können.
Es geht nicht drum, dass junge Leute nicht akzeptieren wollen, dass Ältere noch außerordentliche Leistungen erbringen können. Das wissen hier die meisten, weil hier viele sehr gute Läufer in deinem Alter unterwegs sind. Diese haben das allerdings erst nach vielen Jahren Trainings erreicht, und du willst laut deinem ersten Post den schnellen in deiner AK schon nächstes Jahr um die Ohren laufen... :hihi: Schnell läuft man durch Training, und nicht, weil man sich 48 Jahre lang ausgeruht hat. Natürlich kann das in 6-7 Jahren anders ausschauen, aber eben - entgegen deinem Eingangspost- nächstes Jahr nicht, sonst wären die anderen ja alles Deppen.

Hochgesteckte Ziele sind schön und gut, aber letztes Jahr sind sicher ein gutes Dutzend von Leuten mit deiner Einstellung hier aufgeschlagen, von denen schreibt keiner mehr hier im Forum. Kleiner Tipp: es liegt nicht daran, dass ihnen entgegen unserer Erwartungen auf Grund der vielen Siegerinterviews die Zeit zum Posten fehlt...

18
Running4Age hat geschrieben:Glaubst Du wirklich, dass nur Bücher helfen können? Also da spreche ich dagegen, denn der beste Weg zum Erfolg ist stets die Selbstbeobachtung und Selbsteinschätzung. Bücher sind in meinem Fall nie hilfreich, weil genau diese Bücher mich gar nicht kennen!
Ich habe nicht behauptet, daß nur Bücher helfen. Aber ein nettes rhetorisches Stilmittel, das zu behaupten ;-) Das mit den Büchern und sich kennen scheint ja auf Gegenseitigkeit zu beruhen ...
Running4Age hat geschrieben: Ich verstehe auch, dass es gerade für Jüngere oft ein Problem ist, zu akzeptieren, dass auch Ältere noch zu außerordentlichen Leistungen fähig sein können.
Das sehe ich regelmäßig beim Training und bei Wettkämpfen und hab einen Nachbarn und x-fachen Marathonläufer, der mit gut über 70 immer noch gelaufen ist. Aber der hat nicht mit 60 angefangen ... Und selber darf ich mich ja auch nicht mehr zu den wirklich jungen zählen, auch wenn ich vor zwei Jahren etwas eher die Kurve bekommen habe als Sie.
Angefangen: 17.9.2015, PB 5km: 19:06 (8.1.2017), 10 km: 39:39 (05.02.2017), HM: 1:26:54 (07.10.2018), M: 3:27:35 (30.4.2017) https://runalyze.com/shared/Jde/

20
haxedesboesen hat geschrieben:...weil hier viele sehr gute Läufer in deinem Alter unterwegs sind.
Das ist mir bekannt, deshalb bin ich ja hier und ich lerne gerne dazu ... aber nicht rückwärts!
haxedesboesen hat geschrieben:Diese haben das allerdings erst nach vielen Jahren Trainings erreicht, und du willst laut deinem ersten Post den schnellen in deiner AK schon nächstes Jahr um die Ohren laufen... :hihi:
Wie wäre es denn mal mit abwarten? Du solltest wissen, wer zuletzt lacht, lacht am Besten!
Sich über etwas lustig zu machen, das man selbst nicht versteht, das ist keineswegs eine sportliche Einstellung!
haxedesboesen hat geschrieben:Schnell läuft man durch Training, und nicht, weil man sich 48 Jahre lang ausgeruht hat.
Dem ersten Teil des Satzes stzimme ich vorbehaltlos zu, dem rest ... naja!
haxedesboesen hat geschrieben:Natürlich kann das in 6-7 Jahren anders ausschauen, aber eben - entgegen deinem Eingangspost- nächstes Jahr nicht, sonst wären die anderen ja alles Deppen.
Anatomie! Kennst Du das? Schon mal gehört? 6-7 Jahre Muskelaufbau?
Falscher geht es nicht!
Der Muskelaufbau findet idR. viel schneller statt. Die Jahre dienen dazu diese Muskeln zu halten.
Die Kondition, ja, die steigert man durch fortwährendes Training.
Geschwindigkeit ergibt sich aus der Summe von Muskelaufbau, Kondition, Lauftechnik und Strategie!
haxedesboesen hat geschrieben:...aber letztes Jahr sind sicher ein gutes Dutzend von Leuten mit deiner Einstellung hier aufgeschlagen, von denen schreibt keiner mehr hier im Forum.
Du unterstellst mir eine Einstellung aufgrund weniger Worte! Statt nachzufragen und zu überlegen.
Du hast offensichtlich übersehen (überlesen), dass ich ein Wiedereinsteiger bin und kein blutiger Anfänger! Auch wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, die Erfahrungen sind erhalten geblieben. Das macht den Unterschied!

Deine Lustigmacherei erinnert mich an einen damaligen Sportlehrer, der auch meinte uns alle fertig machen zu müssen, von wegen unsportlich, unmotiviert usw. Er machte den Fehler, sich nicht über mich schlau zu machen. Für ihn ein fataler Fehler, denn ich konnte ihn dann bei einem 5000m-Lauf vorführen, vor etlichen Klassen auf dem Sportplatz. Nach rund 3000m waren nur noch er und meine Wenigkeit auf der Bahn ... teilweise musste ich langsamer laufen, damit er mich wieder einholen konnte, teilweise lief ich rückwärts vor ihm her usw. mit entsprechenden Kommentaren meinerseits! Möchtest Du das auch?

Möchtest Du die Herausforderung annehmen mit mir !nächstes! Jahr (nicht in 6-7) 5000m oder mehr zu laufen? Deine AK spielt dabei keine Rolle für mich! Das Risiko liegt auf Deiner Seite! :zwinker2:

So ... muss jetzt los ... meine 5K warten auf mich.

22
Bin schockiert wie man als Wiedereinsteiger in Erinnerungen feststecken kann und so überheblich daher kommt.

Viel Glück und bleib gesund!


@ bones, habe eben mal geschaut was Manfred K. so in der AK60 noch gelaufen ist ....da hat der TE schon mächtig dran zu schaffen ...

25
Running4Age hat geschrieben: Möchtest Du die Herausforderung annehmen mit mir !nächstes! Jahr (nicht in 6-7) 5000m oder mehr zu laufen? Deine AK spielt dabei keine Rolle für mich! Das Risiko liegt auf Deiner Seite! :zwinker2:
Kein Problem: 1.1.2018, 0:00 Uhr Schlieren (Ch), 42,195 km. Habe auch kein Problem, wenn du mich schlägst. Allerdings habe ich nicht ewig Zeit! Und mir ist klar, dass meine AK keine Rolle für dich spielt. Liegt daran, dass wir in unterschiedlichen AKs laufen.

26
Grad gelesen: Dazu müssen sie (die Senioren, Anm. Spandelles) sich zuerst einmal im Klaren sein: was „früher“ einmal war zählt nicht mehr, das Rad der Geschichte dreht sich vorwärts, rückwärts nimmer – leider!

zitiert von hier:
LSD - Long slow distance allein war früher - Leichtathletik Coaching-Academy

Schreib mal schön weiter hier, ich find das spannnend. Ich bin auch grad bei den 5000 m und überlege, ob ich mal versuchen sollte die DM-Quali zu schaffen. Ich will nur mal die Zeit knacken, nicht tatsächlich die DM laufen.

Wir könnten ne Challenge machen, wers zuerst schafft, Du Deine Quali-Zeit oder ich meine ...
Remember pain is just the french word for bread

27
Eigentliche dachte ich, dass dies hier "Mitglieder - kurz vorgestellt" heißen soll.
Vielleicht wäre eine Umbenennung besser in "Neue - kurz niedergemacht"...

Da wundert es mich auch gar nicht, wenn jemand sagt: "Es kamen schon viele rein wie Du, aber die sind nicht mehr da!"

Ich kann das jetzt schon gut nachvollziehen, denn so viel unsportliches Verhalten habe ich schon lange nicht mehr erlebt, wie einige es hier ablassen ... vielen Dank für Eu're "nette" Begrüßung... :klatsch:



So ... isch aben fertisch ... Ihr könnt jetzt weiter rumalbern...

28
Hör mal, Du kommst hier reingeplatz, machst einen auf dicke Hose und wunderst Dich, wenn hier versucht wird, Dich auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen?

Das, was Du vorhast, wird dich mit 98%iger Wahrscheinlichkeit in eine Überlastung rennen lassen, glaub mir, das haben wir hier wirklich schon oft gesehen. 48 Jahre rumschludern, kommt es dann darauf an, schon nächstes Jahr Wunder zu vollbringen? Geh es doch erstmal langsam an, Schritt für Schritt, dann kann das was werden! Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut...

Just my 2 cents

29
Running4Age hat geschrieben:Das ist mir bekannt, deshalb bin ich ja hier und ich lerne gerne dazu ... aber nicht rückwärts!

Möchtest Du die Herausforderung annehmen mit mir !nächstes! Jahr (nicht in 6-7) 5000m oder mehr zu laufen? Deine AK spielt dabei keine Rolle für mich! Das Risiko liegt auf Deiner Seite! :zwinker2:

So ... muss jetzt los ... meine 5K warten auf mich.
Dafür würde ich glatt noch Eintritt bezahlen!
Wir sind vom Leben gezeichnet in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben (SDP)

Dieser Weg wird kein leichter sein...(Teil 1)
In Ruhe alt werd´ich später.....(Forts.)

Kölner Zoolauf 07/2017 8,6 km
Kölner Brückenlauf 09/2017 15,65 km 1:43:xx
HM Köln 10/2017. 21,1 km 2:18.xx

30
Running4Age hat geschrieben: Da wundert es mich auch gar nicht, wenn jemand sagt: "Es kamen schon viele rein wie Du, aber die sind nicht mehr da!"
Ich kann das jetzt schon gut nachvollziehen, denn so viel unsportliches Verhalten habe ich schon lange nicht mehr erlebt, wie einige es hier ablassen ... vielen Dank für Eu're "nette" Begrüßung... :klatsch:
Da ich derjenige Wüstling war, mal ein paar Klarstellungen: jenewelche verließen uns nicht nur, weil sie beleidigt waren, sondern das eintrat, was wir voraussagten: sie liefen sich in eine Verletzung und/oder erreichten nach einer gewissen Zeit ihre angepeilten Zeiten nicht mehr, weil sie völlig überraschender Weise die Gesetze der Physik nicht außer Kraft setzen konnten. Daran sind aber nicht die bösen Mitforis Schuld, da musst du dich bei einer höheren Instanz beschweren. Aber gut, nachdem gutgemeinte Tipps und Warnungen unsportlich sind, werde ich mich damit etwas zurückhalten...

Man sieht sich dann eh in 5 Monaten, oder? :abwart: Rückwärtslauf empfehle ich da jedoch nicht, denn im Dunkeln sieht man die Wurzeln und Steine auch im Vorwärtslauf nicht sehr gut...

31
Running4Age hat geschrieben:
Wiedereinstieg begonnen am 28.06.2017

Aktuelle Laufzeit vom 27.07.17 => 41:21 auf 5000m (also ca. 8 !!! min/km)

Das Ziel? Zeiten halbieren!

Das Problem? Schmerzen in den Waden!

Mich interessiert also nicht, der Beste meiner Altersklasse zu werden, sondern (im kommenden Frühjahr) viel weiter vorne mitzuspielen!
Ist schon witzig, sonst kommen immer nur die jungen Wilden mit solch unrealistischen Ideen und melden sich verschämt nie wieder, wenn sie scheitern oder gar nicht bis zum Wettkampf durchhalten.

Aber vielleicht bis du ja die Ausnahme unter den Läufern hier.
Es gab auch in anderen Feldern Genies wie Mozart und Einstein.

Hier wirst du nur so Tipps für die Allgemeinheit bekommen, da wohl keiner die absolut Überbegabten kennt.
Aber lass uns einfach teilhaben, wie es weitergeht.
Neue Laufabenteuer im Blog

32
Eigentlich gehört der TE in einen anderen Thread:

http://forum.runnersworld.de/forum/lauf ... ahlen.html
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

33
Running4Age hat geschrieben:
... Ihr könnt jetzt weiter rumalbern...

Du hast doch mit dem Rumalbern angefangen:

Running4Age hat geschrieben:
Aktuelle Laufzeit vom 27.07.17 => 41:21 auf 5000m
Bei 5000m war ich schon mal (vorletzter Lauf) auf 36:52 herunten!

Das Ziel? Zeiten halbieren!
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

35
Spandelles hat geschrieben:Fällt 5 km in 41 min schon unter laufen?
Nein, das ist mein Schlafmodus ... kannst Du nicht lesen? :klatsch:

Sag' bescheid, wenn Du auf meine Ignore-Liste möchtest...

37
Running4Age hat geschrieben:Nein, das ist mein Schlafmodus ... kannst Du nicht lesen? :klatsch:

Sag' bescheid, wenn Du auf meine Ignore-Liste möchtest...
Oh, ich dachte Du wärst schon weg und grämst Dich, weil Dich keiner ernst nimmt.

Die Entscheidung, ob ich auf Deine Liste soll, musst Du schon selber treffen :teufel:
Remember pain is just the french word for bread

39
Spandelles hat geschrieben:Oh, ich dachte Du wärst schon weg und grämst Dich, weil Dich keiner ernst nimmt.
Was heißt mich nimmt keiner Ernst?
Glaubst Du etwa, dass ich die Rumproller hier ernst nehmen kann?
Man kann sich nur blamieren, wenn man indirekt zugibt, dass man das von mir Geschriebene nicht verstanden hat, z.B. durch unangemessene und themenfremde Kommentare (z.B. Bones, Steffen42 u.a.).

Du wolltest mich mit meinen 41 Minuten auf die Schippe nehmen und ins lächerliche ziehen ... hattest aber nicht verstanden, dass dies nicht meine WK-Zeit ist? Als Wiedereinsteiger kann man auf frühere Erfahrungen zurückgreifen und ein entsprechendes Training absolvieren. Die aktuelle 41 bzw. 36 ist nichts anderes als eine Trainingszeit. Mich aufgrund dieser Zeiten abzuwerten lässt durchaus an der Intelligenz der betreffenden, abwertenden Person Zweifel aufkommen. Hinzukommt, dass ich alleine laufe. Auch das ist ein Grund für die Zeit, aber willst Du das verstehen? Wenn nicht, dann:
Spandelles hat geschrieben:Die Entscheidung, ob ich auf Deine Liste soll, musst Du schon selber treffen
Falsch! Die Entscheidung trifft alleine derjenige, der weder willens noch fähig ist, vernünftige Beiträge zu schreiben. Was ich schreibe kann ja gerne hinterfragt werden und ich stehe auch gerne Rede und Antwort, aber auf Kindergarten habe ich keinen Bock, da nutze ich lieber die Ignore-Funktion.

Lies mal selbstkritisch, was manche User hier abgelassen haben ... vll. kommst Du dann darauf was ich meine!

Kleiner Tipp:

Erst soll ich es langsam angehen lassen ... dann sind 41 zu langsam ... dann wird eine Zielvorstellung ohne Zeitangabe als Prahlerei ins Lächerliche gezogen, ebenso wie die 41 usw. - Fällt Dir was auf?

40
So ... nun ein Statement zu meinem heutigen (31.07.) 5K-Lauf:

Umgebungsparameter: heiß und pralle Sonne, gesamte Strecke ohne Schatten

Strecke 5000m - 7,92 Min./Km - 7,16 Km/h

Gesamtzeit: 00:39:35 - gemächlicher Lauf

WK in 3,5 Wochen - 5K oder 10K - wahrscheinlich werde ich mich noch für 5K entscheiden

In meiner AK (bei 5K) gab es letztes Jahr nur einen Teilnehmer, Zeit 00:27:35 ... im Jahr davor auch nur einen, Zeit 00:23:31
Sollte es dieses Jahr wieder so sein, erhöht dies für mich die Chance, den 2. Platz einzunehmen, ungemein :zwinker2: und der andere hat dann halt den vorletzten Platz... :baeh:

Tja ... das Alter kann auch so seine Vorteile haben...

41
Als Wiedereinsteiger kann man auf frühere Erfahrungen zurückgreifen und ein entsprechendes Training absolvieren. Die aktuelle 41 bzw. 36 ist nichts anderes als eine Trainingszeit.
Training kannst du absolvieren, insofern du heil und gesund bist. Damit du das bleibst, buchst du dir am besten gleich noch diese Woche einen sogenannten "Personal Trainer", der dich dabei unterstützt. Außerdem suchst du einen Physiotherapeuten auf und lässt dir erklären, wie du gezielt daran arbeiten kannst, dass dein Körper deinem Ehrgeiz auch gewachsen sein könnte.

5 oder 10 km - HM oder Marathon - Marathon oder 80 km - warum nicht gleich Western States...

wofür hast du denn trainiert - seit wann...

42
OK, nochmal von vorne
Running4Age hat geschrieben: Aktuelle Laufzeit vom 27.07.17 => 41:21 auf 5000m
Das klingt für mich und wahrscheinlich viele andere nach einem 5000m-Lauf auf der Bahn, also WK.

Du willst die Zeit halbieren, also willst Du auf 5000m 20:40 laufen. Oder ist da ein Denkfehler drin?

M60 auf 5000m laufen bei uns in Nds um die 19/20 min. Bei der letzten LM waren das 6 Läufer.

Du redest von Volksläufen, oder? Da kommt doch fast jeder, der nicht rückwärts läuft aufs Treppchen :zwinker5:



Running4Age hat geschrieben: Nach jedem Lauf quälen mich unsägliche Schmerzen in den Waden, sodass ich für einen Tag keine größeren Schritte mehr machen kann. Fühlt sich an, als wären die Wadenmuskeln auf 2/3 geschrumpft. Gestern, also Tag 2 nach dem letzten Lauf, ging es schon wieder relativ gut, aber nicht ganz schmerzfrei. Heute spüre ich es immer noch, aber ist kaum noch schmerzhaft, fühlt sich eher so an, als wollte ich die Muskeln überdehnen...

Leider kann ich im Moment noch nicht meine Grenzen der Kondition ausloten, da ich noch nicht durchgängig auf 5000 m laufe. Versuche dies jedoch in dieser Woche zu erreichen. Hängt davon ab, ob sich wieder Schmerzen einstellen und wenn ja, wie stark. Morgen ist mein nächster Lauf von 5000 m.
Solche Aussagen lassen die Schwarmintelligenz dazu hinreissen ein Machma langsam in den Raum zu werfen.
Running4Age hat geschrieben:
Die Historie: in meiner Kindheit war ich stets einer der besten Läufer. Mit Beginn der Pubertät kam das Rauchen und das, das war dann das Ende meiner damaligen Laufkarriere (also über den Schulsport hinaus). Statt das Rauchen einzustellen beendete ich damals das Laufen. Was mir blieb, ist also die Begeisterung für das Laufen und die Erfahrungen aus den damaligen Wettkämpfen (Lauftechnik und Strategie).

In den nächsten Wochen und Monaten möchte ich also meine Jugendsünden wieder rückgängig machen, ungeachtet meines Alters, da ich die Einstellung habe, dass das Alter kein Hindernis für erfolgreiches Laufen sein kann. Mich interessiert also nicht, der Beste meiner Altersklasse zu werden, sondern (im kommenden Frühjahr) viel weiter vorne mitzuspielen! Ich werde zu gegebenen Zeiten darüber berichten.

Vielleicht mag der/die Eine oder Andere jetzt den Kopf schütteln, aber ohne diese meine gesteckten Ziele werde ich keinen Erfolg haben können. Das ist mein Naturell.

Herzliche Grüße aus dem Norden!

Wenn das Dein Naturell ist, so an Ziele heranzugehen, wirst Du ja die Reaktionen schon kennen. Das werte Forum wird sicher nicht das Erste sein, was so reagiert.
Remember pain is just the french word for bread

43
Lange hier nicht mehr gelesen: war ein Lauf nicht dein Freund, dann war er dein Lehrmeister. Deshalb abwarten und Tee trinken. Sollte Running4Age irgendwann hier nichts mehr schreiben: also meiner AS schadet es nicht :D .

Hier hat es gerade 20° C nach Gewitter, 28° stehen in Aussicht, schwül wird es werden und heute Abend habe ich den Chef unserer Laufgruppe exclusiv für mich - da heißt es mal wieder meine Eier ordentlich festzurren :teufel: .

Alles wird gut - Heidewitzka, Herr Kapitän!

Knippi
Inspirator für das Benutzerbild: http://2.bp.blogspot.com/_a693TT2YGI0/T ... _remix.jpg :D

44
Durchbeißerin hat geschrieben:5 oder 10 km - HM oder Marathon - Marathon oder 80 km - warum nicht gleich Western States...

wofür hast du denn trainiert - seit wann...
Das zeigt mir, dass Du nichts von dem, was ich schrieb, gelesen hast. Sonst hättest Du diese "Fragen" nicht stellen müssen.

Ich finde es erstaunlich und ... wundersam, wie manche hier Urteile fällen, ohne mich zu kennen und, oftmals sogar, ohne meine Texte wirklich gelesen zu haben. Auch konnte ich hier schon den einen oder anderen Wahrsager entdecken, der in die Zukunft blicken kann und weiß, wie meine Ergebnisse aussehen können, welche Verletzungen ich erleiden werde und und und... Nun ja, mit sportlichem Verhalten hat das zwar sehr wenig zu tun, aber jedem das Seine!

@Spandelles

Volksläufe ... jaja, da kommt er durch, der Übersportler, der sich mit sowas gar nicht groß befassen möchte. Das sind die richtigen Hobbyläufer, die sich selbst über(ein)schätzen. Abwertung erreichter oder zu erreichender Ziele ... naja, jedem das Seine! In Deiner Einstellung kann ich auch nicht gerade ein Minimum an Sportlichkeit erkennen. Sorry, aber so kommst Du bei mir nicht weiter.

Für mich spielt es gar keine Rolle, wie man die Läufe nennt. Für mich sind das einfach sportliche Ereignisse, an denen jeder teilnehmen kann, egal wie gut oder schlecht derjenige ist. Wer das Ganze nicht locker genug betrachten kann, der fällt tatsächlich in die Kategorie derjenigen, die sich häufig durch Selbstüberschätzung verletzen und für jede Verletzung dankbar sind, dass sie diese als Ausrede dafür nehmen können um nicht laufen zu müssen.

Und, dass jetzt schon wieder über mein gestriges Laufergebnis hergezogen werden muss, sagt doch alles! Da wird einfach versucht, meinen Vorstellungsthread zu schreddern.

Nun, die Ignoreliste wird ab jetzt wieder etwas länger und ich werde es genießen die betreffenden Schrottbeiträge nicht mehr lesen zu müssen. Jedenfalls gibt es hier im Forum genügend vernünftige Schreiber ... GsD würde ich sagen, denn sonst würde ich in der Tat hier nicht mehr schreiben wollen.

47
Durchbeißerin hat geschrieben:Frage: Wenn du derzeit 5 km anpeilst im Training und die Wade motzt - wie willst du beim locker betrachteten sportlichen Ereignis 10 km laufen, ohne dich zu zerlegen dabei?
Warum sich Ausdauertraining für ihn nicht lohnt und trotzdem alles gut wird, hat er doch schon geschrieben:
Running4Age hat geschrieben:
Das mag vielleicht für Dich der richtige Weg sein, doch ich habe da einen ganz anderen Ansatz: Ernährung! Hierbei im Speziellen: Magnesium, Kalium, Kalzium...

"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

49
ruca hat geschrieben:... und wenn das nicht hilft, gibt es hier eine Liste mit hilfreichen Medikamenten:

https://www.nada.de/de/medizin/im-krank ... -methoden/

Trainieren und Akzeptieren von Leistungsgrenzen ist sowas von gestern.
Sehr interessanter Link ... nur, was hat das jetzt mit meinem Thread zu tun? :klatsch:

Unter dem Strich sagt Dein Link doch nichts anderes aus, als, dass viele der Forenteilnehmer hier (insbesondere 50+ Generationen) gar nicht an Wettkämpfen und wettkampfähnlichen Läufen teilnehmen dürften!

Gibt es denn bei Volksläufen auch schon Doping-Tests?
smilie_krank_149.gif smilie_krank_149.gif 302 mal betrachtet 13.97 KiB

50
Running4Age hat geschrieben:
Gibt es denn bei Volksläufen auch schon Doping-Tests? [ATTACH=CONFIG]60847[/ATTACH]
Ja.
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf
Antworten

Zurück zu „Mitglieder - Kurz vorgestellt“