PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spreifußproblematik



trampler
21.05.2006, 20:37
Hallo,

es gibt zwar in der "Laufen"-Sektion einen eigenen Abschnitt über das Thema Gesundheit, aber ich möchte es trotzdem lieber hier anbringen.

Ich habe, schuhbedingt, mal mehr und mal weniger heftige Schmerzen im Bereich des Großzehengrundgelenks bzw. des mittleren Vorfußballenbereichs. Diese Schmerzen treten in der Regel etwa nach einstündiger Belastung ein. Bei langsamerem Walken hält sich der Schmerz in Grenzen.

Ich habe bisher folgende Maßnahmen ausprobiert:

Diverse orthopädische Einlagen, die von verschiedenen Orthopäden verschrieben wurden und bei verschiedenen Orthopädietechnikern hergestellt wurden. Es gibt da kaum Unterschiede. Schmerz ist da.
Einschmieren der Druckpunkte mit Hirschtalk. Verzögert das Eintreten des Schmerzes etwas.
Aufkleben von speziellen Pflastern für schmerzhafte Druckstellen. Erleichtert etwas, Schmerz kommt aber auch.
Abtapen des ganzen Vorfußes - ähnlich wie beim Pflaster.
Während des Gehens den Vorfuß einrollen - befreit für ein paar Minuten vom Schmerz.

Eine spezielle Spreizfußbandage habe ich noch nicht ausprobiert. Hat jemand Erfahrungen damit?

Ich walke hauptsächlich auf Asphalt. Mir ist aufgefallen, dass ich beim Hollenmarsch keine übermäßigen Probleme damit hatte. Das lag vielleicht am ständig wechselnden Untergrund und geringerem Tempo.

Vielleicht hat noch jemand 'nen Tip? Danke!

:hallo: Kurt

Schoeschi
11.06.2006, 23:16
Ich will dir ja nicht das Walken vermiesen, aber bei mir haben díe Schmerzen im Großzehengrundgelenk aufgehört, sobald ich vom Walken wieder auf das Laufen umgestiegen bin. :D Aber das hilft dir wohl jetzt nicht wirklich, was?

Ein wenig haben mir beim Walken auch kleinere Schritte geholfen. Der Stress im besagten Gelenk ist so etwas geringer.

LG und gute Besserung wünscht
Grit

KDE
12.06.2006, 11:06
@Trampler

Auch ich hatte beidseitig Probleme im Bereich des Hallux valgus seit ich vor ca. 6 Wochen angefangen habe auf dem Laufband zu trainieren. Nach einer Stunde brannten beide Seiten. Da ich an beiden Seiten auch Effekte wie bei einem Gelenkerguss hatte, habe ich mir über 10 Tage Traumel Injektionen verabreicht. Es trat zwar eine Besserung ein was die Schwellungen betraf aber der brennende Schmerz blieb. Da ich bis zu diesem Zeitpunkt mit auf dem Laufband angepassten Saucony Grid gelaufen bin zog ich die Schuhe erst mal nicht als mögliche Quelle in Betracht. Per Zufall habe ich hier http://www.leosport.de/footprint.htm etwas über Footprint gelesen und bin dort hingefahren. Resultat = neue Schuhe und Schmerzen die gegen 0 gehen.

KDE

der nächstes Jahr Berlin laufen will

trampler
12.06.2006, 19:30
Danke schon mal für eure Anregungen :nick:

@Schoeschi:
Ich komme ja vom Laufen und da hatte ich die Schmerzen in der selben Ausprägung. Die langen Vorbereitungsläufe im Marathontraining waren wirklich alles andere als ein Genuss. Beim Walken ist es eine Idee besser, da kann man den betroffenen Bereich doch manchmal etwas entlasten.

@KDE:
Ich habe gerade gesehen, dass Runners Point auch dieses System benützt. Werde mal einen Versuch wagen. Dort ist zwar die Beratung und die Schuhauswahl nicht gerade vom Feinsten, aber vielleicht erfahre ich etwas Neues. Es freut mich, dass du wenigstens nun so gut wie schmerzfrei trainieren kannst.

Ich gebe Bescheid, wenn ich auch ein Paar Schuhe finden sollte, die mir die Freude am Walken noch etwas erhöhen. Ich hab' mich ja mittlerweilen schon an den Schmerz gewöhnt ...:uah:

:hallo:
Kurt

Alphi
15.08.2006, 17:03
Alles Humbug. geh zum arzt, laß Dir Einlagen verschreiben und dann ab mit der Spreizfußpelotte.

Wenn die Metastalköpfchen erstmal gereizt sind oder gar der Nerv entzündet, dann hast Du wirklich Spaß!

Hallux valgus und spreizfuß sind Verwandte ersten Grades. Also, tu was.

trampler
15.08.2006, 17:21
Alles Humbug. geh zum arzt, laß Dir Einlagen verschreiben und dann ab mit der Spreizfußpelotte.
Ich hoffe, du meinst mit "ab mit der Spreizfußpelotte" nicht das Entfernen der Pelotte von den Einlagen!

Bisher habe ich seit Anfang letzten Jahres 4 verschiedene orthopädische Einlagen von 3 verschiedenen Orthopäden verschrieben bekommen. Ich habe eine Lieblingseinlage, die ich ständig beim Walken hernehme, die den Schmerz in erträglichen Grenzen hält. Diese Einlage in verschiedenen Schuhen verwendet, löst aber auch den Schmerz unterschiedlich heftig aus. Mittlerweilen bin ich bei Adidas am besten aufgehoben. Der Schmerz am Mittelfußköpfchen ist nun nahezu verschwunden und das Großzehengrundgelenk und das erste Zehenglied davor sind zur Zeit die Problemstellen.

Danke für den Hinweis, ich habe dieses Problem im ständigen Blickfeld! Ohne orthopädische Einlagen geht es definitiv nicht!

Alphi
16.08.2006, 07:56
Nein, ab im Sinne von los gehts.

Wenn die Pelotte nciht richtig sitzt, kurz hinter dem Matastalköpfchen, dannd rückt sie direkt auf den Nerv und das gibt taube Zehen.

Eine Einlage meist nur für einen schuh oder Schuhtyp. Laß die Dinger besser anpassen. Ich war ca. 7 mal zum Nachbessern. Das ist im Preis drin.