PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie lange Laufpause nach einnahme von Antibiotika?



Klexi
18.06.2006, 09:08
Hallo zusammen,

da ich mir mal wieder ne schöne Nasennebenhöhlenentzündung eingefangen habe, hat mir meine Ärztin Antibiotika verschrieben. Somit befinde ich mich auf dem Weg der Besserung und ich denke das ich das Thema in 1-2 Tagen endlich überstanden habe.

Im Augenblick frage ich mich jedoch wie lange ich noch nach Beendigung der Einnahme von den Antibiotika noch pausieren muß, bis das ich wieder richtig loslegen darf.

Danke für die Info in vorraus

Gruß
Klexi:hallo:

stardust
18.06.2006, 09:36
Ich kann dir leider keine eigenen Erfahrungen schildern, frage mich bei solchen Fragen jedoch immer, warum ihr nicht einfach die Ärzte fragt, die euch das Zeug verschrieben haben??? Ist jetzt wirklich nicht böse gemeint, also versteh mich bitte nicht falsch! Aber letztendlich kennt nur deine Ärztin alle Umstände, also wäre sie doch wohl auch der kompetenteste Ansprechpartner.

Adiop
18.06.2006, 09:55
Erstmal: Gute Besserung!

Ich habe in den letzten zwei Jahren zweimal Antibiotika verschrieben bekommen. Ich habe immer ca. 14 Tage danach wieder begonnen zu Laufen, also ca. 4 Wochen insgesamt ausgesetzt.

Die Pulsuhr hat mir gezeigt, dass mein Körper doch noch daran zu Knabbern hat, obwohl ich mich schon wieder ganz gut fühlte. Das dauerte nochmal 14 Tage bis "gefühlte" Belastung und "gemessene" Belastung wieder angeglichen waren.

Die Antibiotika bringen schon einiges durcheinander. Irgendwelche Rückfälle oder eine Herzmuskelentzündung möchte ich nicht riskieren.

Gruss Thomas


.

pandadriver58
18.06.2006, 10:09
Jetzt muss ich einmal eine Lanze für die Antibiotika brechen. Immer wieder heisst es: "ich darf dies oder jenes nicht tun weil ich Antibiotika nehme" Es sind aber nicht die Antibiotika die diese Einschränkungen machen. Sondern die Entzündung für welche die Antibiotika eingesetzt werden. Und je nach dem wie stark diese Entzündung den Körper schwächt wird auch die Einschränkung ausfallen. Da oftmals eine Packung verschrieben wird mit dem Hinweis, die auch nach Abklingen der akuten Beschwerden weiter zu nehmen bis sie aufgebraucht ist, sollte also die Frage dann jeweils heissen: "wie lange nach ausgestandener Krankheit soll ich pausieren?"

haarspalterische Grüsse:zwinker2:

Sigi

Adiop
18.06.2006, 10:31
Es sind aber nicht die Antibiotika die diese Einschränkungen machen. Sondern die Entzündung für welche die Antibiotika eingesetzt werden.

Das ist aber nicht die ganze Wahrheit. :zwinker5:


Hauptnebenwirkungen sind ... Störungen der Darmflora.

Daran haste danach auch noch zu "Knabbern"...

Musst du nicht langsam an der Rad-Strecke sein? :wink:


Gruss Thomas


.

Big-Biggi
18.06.2006, 15:01
Genau, im Körper gibt es eben auch reichlich nützliche Bakterien, die das AB leider mit vernichtet.
Liebe Grüße
Birgit


Das ist aber nicht die ganze Wahrheit. :zwinker5:



Daran haste danach auch noch zu "Knabbern"...


Gruss Thomas


.

Joern
18.06.2006, 18:21
Jetzt muss ich einmal eine Lanze für die Antibiotika brechen. Immer wieder heisst es: "ich darf dies oder jenes nicht tun weil ich Antibiotika nehme" Es sind aber nicht die Antibiotika die diese Einschränkungen machen. Sondern die Entzündung für welche die Antibiotika eingesetzt werden. Nein, das stimmt nicht. Im Bekanntenkreis gab es einen Todesfall aufgrund der Einnahme von Antibiotika und gleichzeitigem Sport treiben, in diesem Fall war es Radfahren. Da kommt nicht sehr oft vor, aber es steht auch im Beipackzettel, dass so was vorkommt. Ich will keine Angst machen, muss jeder selbst wissen, aber das sollte man dabei bedenken.

Gute Besserung,
Jörn

Klexi
19.06.2006, 11:36
Soderle jetzt bin ich ein bisserl schlauer. Das man während der Einnahme von Antibiotika keinen Sport treiben darf, sollte eigentlich selbstverständlich sein und wenn es jemand macht, dann ist das letztendlich sein Bier. Ich war heute noch mal bei meiner Ärztin um mir noch eine weiteres Rezept zu holen, da meine Nasennebenhöhlenentzündung zwar im Abklingen ist, allerdings ist das Thema immer noch nicht ganz ausgestanden und mir ist das Risiko zu groß (hab da schon mal sehr schlechte Erfahrungen gemacht) die Antibiotika zu früh abzusetzen. Meine Ärztin meinte, das ich sofort nach absetzten der Antibiotika wieder langsam (also im niedrigen Pulsbereich) mit dem Training beginnen darf. Auf Rückfrage meinerseits, meinte sie, das man die Wartezeit nach absetzten der Antibiotika von Fall zu Fall verschieden sein, so müßte man die Ausgangssituation sehen und in welchen gesamtzustand der Patient ist, um dies zu entscheiden.

Also was lernen ich hieraus? Auch bei Antibiotika gibt es kein Patentrezept :peinlich:

Bibimon
20.06.2006, 09:20
Huch!!! Ich bin während der Antibiotikatbehandlung letzte Woche einfach weitergelaufen...

*mal schnell den Puls fühlt*

ahh, ich lebe noch *aufatmet puhh*
Ist das denn so fatal?

liebe, fragende Grüße, die BIBI die da garnicht drüber nachgedacht hat, aber auch keine Probleme mit Atemwegen hatte

triclausi
20.06.2006, 14:50
... Es sind aber nicht die Antibiotika die diese Einschränkungen machen. Sondern die Entzündung für welche die Antibiotika eingesetzt werden. ...
, sollte also die Frage dann jeweils heissen: "wie lange nach ausgestandener Krankheit soll ich pausieren?" ...

Sigi

So ist es. Gefährlich für den Körper sind die fremden Bakterien. Diese sterben aber schon bei erster Antibiotikagabe weitestgehend ab. Dadurch gibt es aber erst mal eine riesige Ausschwemmung toter Bakterien, gegen die Dein Immunsystem noch vorgeht. Deshalb würde ich an diesem Tag keinesfalls Sport treiben oder mich anderweitig stark belasten.
Die weitere Gabe von Antibiotika vernichtet die noch übrig gebliebenen Bakterien und Dein Immunsystem hat mehr Kraft für die angreifenden Viren. Deshalb kann sich eine Antibiotikagabe auch bei viralen Infekten positiv auswirken, auch wenn die Antibiotika den Viren nichts anhaben. Dann kannst Du auch schon wieder trainieren.
Bei Fieber würde ich das Trainieren aber sein lassen.
Die Faustformel lautet: So viel Tage Fieber, so viel solltest Du danach auch Tage pausieren.



Zitat von Wikipedia
Hauptnebenwirkungen sind ... Störungen der Darmflora.

richtig, mit Antibiotika hast Du dann nicht nur die Angreifer vernichtet, sondern auch Deine guten Darmbakterien. Da der Darm aber sehr wichtig für das Immunsystem ist, solltest Du die Darmbakterien gezielt wieder aufbauen, wenn Du gleich wieder Sport treiben willst. Sonst gibt es beispielsweise einen Rückschlag nach Absetzen der Antibiotika.
Die Darmbakterien baust Du beispielsweise wieder auf mit einem Produkt, das mikroverkapselte Darmbakterien enthält, z.B. allsani Symbiotin.
Nach Antibiotika-Kur würde ich deshalb eine Symbiotin-Kur machen. Es würde auch mit probiotischen Joghurts gehen, allerdings ist da die Zahl der Darmbakterien verschwindend gering und diese gehen dann auch noch im Magen kaputt, da nicht magenresistent verkapselt.

Bibimon
21.06.2006, 08:19
ohja, ich hab nun immer so eine Murmel, dass man meinen könnte, ich sei schwanger, hab aber begleitend Jogi dazugemampft

Ich benutze jetzt grad Hylak-Tropfen, mit allen guten Bakterien, die der mensch so braucht :o)

Empfehlenswert, aber wahrscheinlich in Deutschland mit andrem Namen
ich nehm mal an, dass was triclausi da beschreibt, ist das selbe

liebe Grüße und gute Besserung, die BIM, die ihre Blasenentzündung trotz laufen während der Tabletten losgeworden ist

Meike
21.06.2006, 09:57
die ihre Blasenentzündung trotz laufen während der Tabletten losgeworden ist

Sowas würd ich nie wieder machen, nachdem ich auch mal dachte "die Infektion lauf ich weg" und dann am gleichen Abend nach dem Laufen eine fette Nierenbeckenentzündung hatte. Aua.

Ihr seid ja alle erwachsen und könnt tun was ihr wollt, trotzdem bin ich manchmal entsetzt, mit welcher Einstellung manche Leute Raubbau an ihrer Gesundheit betreiben. Dass man nach Antibiotikagabe nicht sofort wieder losrennen kann versteht sich von selbst. Einfach mal in sich reinhören.

Unverständnisvolle Grüße
Meike

Bibimon
21.06.2006, 10:11
@meike: ist seltsam, ich hab da überhaupt nicht dran gedacht, da ich meinen Kopf so dermaßen mit andren Dingen voll hatte/habe *grübel*

Natürlich hast du recht, aber so antibiotikaerfahren bin ich ja nicht, da ich immer alles auf meine kräuterweise zu lösen versuche, und diesmal hatten auch nicht die Tabletten, sondern der Preiselbeersaft geholfen

liebe Grüße von der Raubbaufront (?), die BIBI

ultraman
21.06.2006, 10:15
... Dass man nach Antibiotikagabe nicht sofort wieder losrennen kann versteht sich von selbst. ...


Warum?

ultraman
21.06.2006, 10:20
... frage mich bei solchen Fragen jedoch immer, warum
ihr nicht einfach die Ärzte fragt, die euch das Zeug verschrieben
haben??? ...
Weil die Ärzte auch nicht allwissend sind und keine Götter in weiß. Es
sind eben nur Halbgötter.
Ich weiß von Ärzten, die einen sich anbahnenden Eisenmangel nicht
erkennen, weil sie nicht die richtigen Werte messen lassen.
Andere sagen Dir, Sport ist gesund und gut für das Immunsystem und
übersehen dabei, dass jemand, der intensiv und viel trainiert,
anfälliger ist. Wie viele Ärzte wissen, wie man Magnesium oder
Eisenpräparate zu sich nimmt? Viele wissen einfach nichts über die
besonderen Anforderungen an Sportler.
Andere dagegen, die selbst Sport treiben oder sogar selbst
Leistungssportler waren oder sind, kennen sich hervorragend aus.
Das gleiche gilt übrigens auch für irgendwelche Ernährungsberater, die
sich häufig auch nicht mit den Besonderheiten beim Sport auskennen.
Das Publikum zu befragen, also dieses Forum, ist durchaus sinnvoller,
als einen einzelnen Arzt, der kein Sportmediziner ist, oder von dem man
nicht weiß, ob er dazu Ahnung hat. Schließlich sind hier im Publikum ja
auch einige Ärzte.

Meike
21.06.2006, 19:31
Warum?
Weil die Dinger nachwirken. Ich hatte die Tage eine Angina (seit langem mal wieder, muss ich betonen) und musste 3 Tage Antibiotika nehmen. Der Arzt meinte aber, die Dinger würden 10 Tage lang wirken nach Einnahmeende. Genau so lang hab ich mich auch schlapp gefühlt und kam kaum zu Fuß voran. An Laufen kein Gedanke.
Die Gleichung Fiebertage=Erholungstage finde ich übrigens haarsträubend, ob mit oder ohne Antibiotika.
Gruß
Meike

Big-Biggi
21.06.2006, 22:42
Das ist das gefährliche an Antibiotika: Früher haben die Leute ihre Krankheiten auskuriert (und sind entsprechend seltener Krank geworden...). Heute denkt man, AB eingeworfen und nach spätestens 3 Tagen ist man wieder fit. AB ist sicher ein Segen, wird aber nicht bei Schnupfen verordnet, sondern bei entsprechendem Krankheitsbild, was bedeutet, dass man seinen Körper auch schonen sollte.
Liebe Grüße
Birgit

ultraman
22.06.2006, 22:22
Weil die Dinger nachwirken. Ich hatte die Tage eine Angina (seit langem mal wieder, muss ich betonen) und musste 3 Tage Antibiotika nehmen. Der Arzt meinte aber, die Dinger würden 10 Tage lang wirken nach Einnahmeende. Genau so lang hab ich mich auch schlapp gefühlt und kam kaum zu Fuß voran. An Laufen kein Gedanke.
Die Gleichung Fiebertage=Erholungstage finde ich übrigens haarsträubend, ob mit oder ohne Antibiotika.
Gruß
Meike

Das mag ja bei Dir so gewesen sein, heißt aber nicht, dass es bei jedem Antibiotikum und bei jedem Menschen so wirkt. Auch mich machen bestimmte Antibiotika (ich glaube es war Doxycyclin) recht müde.
Dass Antibiotika noch nach 10 Tagen im Blut vorhanden sein können, habe ich auch schon gehört.
Solange Du Dich noch schlapp gefühlt hast, bist Du sicher zurecht nicht gelaufen.
Viele von uns hier können aber auch in einem Tempo joggen, das vom Anstrengungsgrad bei Normalsterblichen eher Spazierengehen gleicht.
Einen Wettkampf würde ich auch nicht laufen.

ultraman
22.06.2006, 22:43
Nach den Erklärungen von pandadriver58 und ticlausi leuchtete mir Dein Satz
.. Dass man nach Antibiotikagabe nicht sofort wieder losrennen kann versteht sich von selbst.
nun eben überhaupt nicht ein. Vor allem da sich diese Information mit dem deckt, was ich von meinem Arzt weiß.
So selbstverständlich ist es ja wohl doch nicht.

Joern
23.06.2006, 06:14
Nach den Erklärungen von pandadriver58 und ticlausi leuchtete mir Dein Satz
nun eben überhaupt nicht ein. Vor allem da sich diese Information mit dem deckt, was ich von meinem Arzt weiß.
So selbstverständlich ist es ja wohl doch nicht. Klar, man kann auch einfach ausblenden, was einem nicht passt. Ich wiederhole und dann bin ich weg aus diesem Thread, weil ich mich ansonsten zu sehr aufrege über so viel Ignoranz: Wenn Du Sport treibst und gleichzeitig Antibiotika in Deinem Blut vagabundieren, kannst Du daran Sterben. Es gab einen Herzinfarkt, der – medizinisch bewiesen – vom Zusammenspiel einer erhöhten körperlichen Belastung (Ich wiederhole mich: Radfahren) und Antibiotika ausgelöst wurde. Du kannst das natürlich für Unsinn halten, Deine Sache. Aber dieser Mensch ist tot, und im Beipackzettel steht es auch.

Ich wäre verdammt froh, wenn dieser Mensch noch leben würde.

Mach Du was Du willst mit Deinem Leben.

Gruß,
Jörn

geniesser
23.06.2006, 11:26
Weshalb sollte man überhaupt ein Anti-Biotikum nehmen? Die Frage ist ernst gemeint, ich habe mir http://de.wikipedia.org/wiki/Antibiotika
durchgelesen und verstehe scheinbar kein biologisch. Wie konnte ich 32 werden ohne AB?

Brigitte43
24.06.2006, 06:52
Ohweiha, da war ich als *Unvernunft* in Person unterwegs :peinlich:
Ich war in der vergangenen Woche auf einer wunderschönen Insel zur
Erholung. Leider wurde der Urlaub durch einen Zahnvereiterung getrübt.
Ich bekam einen Tag vor dem Urlaub für 7 Tage Penicillin u. bin am dritten Tag
schön am Strand laufen gewesen, nicht viel u. nicht schnell, schön gemütlich so ca. 4-5 km.
Da mein Zahn aber nicht mitmachte habe ich dann nach dem dritten täglichen Versuch aufgehört zu laufen. War mir zu riskant das der Zahn wieder schlimmer wird.
Als ich nach einer Woche aus dem Urlaub gekommen bin habe ich promt am
nächsten Tag meine Laufschuhe geschnürt u. bin so ca. 7-8 km gelaufen.
Seid dem baue ich eigentlich immer mehr körperlich ab, seid Donnerstag habe ich eine dicke Erkältung, starken Husten, total verschleimt, Nebenhöhlen zu
u. eine leichte Mittelohrentzündung :nene:
Ob da ein Zusammenhang mit dem Penicillin besteht o. ist es einfach nur Zufall das mein Immunsystem gerade im Keller ist?
Nun ist erstmal Laufpause angesagt, seid einer Woche u. es steht mir
jetzt schon total im Hals :motz:

Liebe Grüsse von der sich-in-den-Hintern-beissenden

Brigitte

Lizzy
24.06.2006, 07:24
Weshalb sollte man überhaupt ein Anti-Biotikum nehmen?

Wie konnte ich 32 werden ohne AB?
Glück gehabt?!

Ich jedenfalls wäre ohne nicht 32 geworden, sondern mit 24 dem Kindbettfieber zum Opfer gefallen.

Schwarz-weiß ist langweilig und unvollständig!

Zur Laufpause ja oder nein kann ich nichts beitragen. Erscheint mir aber vernünftig, die Körperenergie in die zu Grunde liegende Krankheit (und ich würde auch erst zu Antibiotika greifen, wenn diese es zwingend macht) bzw. deren Bekämpfung zu stecken. Die ist ja nicht *husch* weg, nur weil die Pillen die Symptome so schnell überdecken.

elcorredor
24.06.2006, 12:18
Irgendwer hat es schon geschrieben: Die Antibiotika alleine sind nicht das Kriterium dafür, wie lange eine Laufpause ausfallen soll.
Es geht ja wohl auch darum, welche Erkrankung man damit bekämpft und wie schwer diese ist.

Ich bin allerdings davon überzeugt, dass heute viel zu oft und zu schnell mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird (If you got a problem - we got a pill / "Chemistry" von der Michael Stanley Band :daumen: ).

Ich würde niemals Antibiotika wegen irgendeiner Verkühlung oder wegen einem grippalen Infekt nehmen.
Ich hatte allerdings vor sechs Wochen eine größere Kieferoperation (mit Knochenaufbau und Implantaten) und musste danach fünf Tage lang Antibiotika nehmen. Die Dinger haben sich bei meiner Verdauung recht drastisch bemerkbar gemacht :motz: . Habe daher insgesamt 14 Tage ausgesetzt.
Auch die erste Woche danach ging es reichlich zäh dahin. Aber beser so, als sich im Überehrgeiz irgendein anderes Problem zuzuziehen.

Liebe Grüße

El Corredor

geniesser
24.06.2006, 12:30
danke @Lizzy

Meike
24.06.2006, 21:06
Ich hatte allerdings vor sechs Wochen eine größere Kieferoperation (mit Knochenaufbau und Implantaten) und musste danach fünf Tage lang Antibiotika nehmen.

Und der von Jörn angesprochene Todesfall war übrigens auch so eine Zahn-OP-Nachsorge-Antibiotika-Vergabe. Weil sich innerhalb von kurzer Zeit mehrere Todesfälle eregnet haben, hat es der entsprechende Hersteller als "extrem seltenes Risiko" jetzt auch in den Beipackzettel aufgenommen. Ein bißchen spät, würden die Leute sagen, die es erwischt hat.
Gruß
Meike

Laufschlaffi
24.06.2006, 21:43
Weil die Ärzte auch nicht allwissend sind und keine Götter in weiß. Es sind eben nur Halbgötter.
Andere dagegen, die selbst Sport treiben oder sogar selbst
Leistungssportler waren oder sind, kennen sich hervorragend aus.
Das gleiche gilt übrigens auch für irgendwelche Ernährungsberater, die
sich häufig auch nicht mit den Besonderheiten beim Sport auskennen.
Das Publikum zu befragen, also dieses Forum, ist durchaus sinnvoller,
als einen einzelnen Arzt, der kein Sportmediziner ist, oder von dem man
nicht weiß, ob er dazu Ahnung hat. Schließlich sind hier im Publikum ja
auch einige Ärzte.
Hi,

das ist IMHO ein sehr wichtiges Posting!

Kein Arzt kann von allem Ahnung haben. Nicht einmal ein erfahrener - nicht laufender Orthopäde - ist bei spezifischen Laufproblemen der richtige Ansprechpartner. Sondern dann oft eher der Krankengymnast!

Mal ganz davon abgesehen, daß es auch in der (modernen) Medizin (die ja erst ca. 50 Jahre alt ist) viele Ungereimtheiten gibt.
Was heute richtig ist, kann morgen falsch sein.
(Aber im großen und Ganzen betrachtet, sind die Fortschritte schon erschreckend groß)

Was die Länge der Antibiotikumbehandlung angeht und der Rat der Ärztin:
Sie hat den Rat einfach "individualisiert", was beim Pat. immer gut ankommt - weil sie keine genaue Antwort wußte. Kann man in dem Fall ja auch nicht. Und dann aus dem Bauch heraus wohl richtig gelegen.

Das Fragen im Forum ist sicherlich eine große Hilfe, aber nicht vergessen: Das gleiche Symtom kann vollig unterschiedliche Ursachen haben und dann monatelang falsch behandelt werden.
Und darin kann auch wieder eine Gefahr liegen.

:hallo:

ultraman
25.06.2006, 17:48
Klar, man kann auch einfach ausblenden, was einem nicht passt. Ich wiederhole und dann bin ich weg aus diesem Thread, weil ich mich ansonsten zu sehr aufrege über so viel Ignoranz: Wenn Du Sport treibst und gleichzeitig Antibiotika in Deinem Blut vagabundieren, kannst Du daran Sterben. Es gab einen Herzinfarkt, der – medizinisch bewiesen – vom Zusammenspiel einer erhöhten körperlichen Belastung (Ich wiederhole mich: Radfahren) und Antibiotika ausgelöst wurde. Du kannst das natürlich für Unsinn halten, Deine Sache. Aber dieser Mensch ist tot, und im Beipackzettel steht es auch.

Ich wäre verdammt froh, wenn dieser Mensch noch leben würde.

Mach Du was Du willst mit Deinem Leben.

Gruß,
Jörn

Hallo Jörn!
Auch auf die Gefahr, dass Du Dich zu sehr aufregst und einen Herzkasper erleidest (den ich Dir nicht wünsche!!):
Ich habe es nicht als Unsinn angesehen, dass es einen Toten gegeben haben soll, der Sport getrieben hat und Antibiotika eingenommen hat.

ultraman
25.06.2006, 18:30
...Wenn Du Sport treibst und gleichzeitig Antibiotika in Deinem Blut vagabundieren, kannst Du daran Sterben. Es gab einen Herzinfarkt, der – medizinisch bewiesen – vom Zusammenspiel einer erhöhten körperlichen Belastung (Ich wiederhole mich: Radfahren) und Antibiotika ausgelöst wurde. Du kannst das natürlich für Unsinn halten, Deine Sache. Aber dieser Mensch ist tot, und im Beipackzettel steht es auch.

Gruß,
Jörn

Wie gesagt, ich halte es nicht für Unsinn.
Aber die Beiträge und Unterhaltungen mit Freunden und mit Ärzten zeigen mir, dass von nicht wenigen Sportler und Hobbysportlern Antibiotika eingenommen werden und Sport weiter betrieben wird.
Deshalb meine Aussage, dass es eben nicht selbstverständlich ist bei Antibiotika kein Sport zu treiben. Ich habe es selbst oft genug genau so gemacht. Und ich lebe noch. Viele andere auch.:nick:
Was denkt ihr, wieviele Radsportler bei der Tour Antibiotika einnehmen? :klatsch:

Nun ist ein Mensch so gestorben. :traurig: Sehr bedauerlich. Interessant sind also die Fragen:
:confused: Welches Antibiotikum war das? Kann das bei anderen Antibiotika auch passieren?
Hat der Tote weitere Medikamente eingenommen worden?
Hat er zum ersten Mal Antibiotika eingenommen, bzw. diese Antibiotika zum ersten Mal?
Wie stark war die Radbelastung?
Was war die Todesursache? Wurde überhaupt eine Sektion durchgeführt?
Bestanden Vorschädigungen/Vorbelastungen (z.B. Herzfehler, etc.)
...:gruebel:
Allein, dass es im Beipackzettel steht, sagt noch nichts. Ein Arzneimittelhersteller muss sich ja absichern, v.a. wenn er in Länder wie die USA liefert..:vertrag:
Ein toter Mensch ist schon zu viel. Ich möchte nicht der nächste sein und ich möchte auch im Forum nicht gesagt haben, dass es ungefährlich ist und es stirbt hier der nächste.
Aber relativieren wir das mal: Ich kenne eine Frau, deren Lebensgefährte wurde vor ihren Augen vom Blitz erschlagen wurde. Trotzdem gehe ich noch zu Grillfesten.
Täglich sterben Menschen im Straßenverkehr. Dennoch setzen sich fast alle von uns tgl. diesen Risiken aus.
Jährlich sterben einige Hundert an Herzversagen beim Sport. z.B. 4 Leute beim Stgt - HM im letzten Jahr. Trotzdem laufen wir. Ist das unverantwortlich? Sind wir deshalb Ignoranten? :tocktock:
Betrachtet man aber die Zahl der Sportler im Verhältnis zu der Normalbevölkerung ist die Zahl der Herztoten beim Laufen auch wieder gering.

Die weitere Frage ist: Ist es uns das wert? Müssen Hobbysportler wie wir, Antibiotika einnehmen um schneller wieder fit zu sein?
Eine Panikmache ist genausowenig angebracht, wie die Gefahr zu leugnen.

ultraman
25.06.2006, 18:34
... Weil sich innerhalb von kurzer Zeit mehrere Todesfälle eregnet haben, hat es der entsprechende Hersteller als "extrem seltenes Risiko" jetzt auch in den Beipackzettel aufgenommen. ...
Gruß
Meike

Hallo Meike,

wenn es da schon mehrere Todesfälle gab, müsste es da doch Informationen über die Untersuchungen geben. Weißt Du da mehr? Mehrere Todefälle würde ich auch nicht mehr als selten ansehen.

viele Grüße

Laufschlaffi
25.06.2006, 20:33
Am Myokarditis (siehe Google) kann man bei einer bakteriellen oder viralen Erkrankung versterben, besonders während man sein Herz wie beim Sport übermäßig belastet. Ob Antibiotika oder nicht spielt keine Rolle. (nach derzeitigem Wissensstand)

:klugsch:

triclausi
26.06.2006, 07:37
…Ob da ein Zusammenhang mit dem Penicillin besteht o. ist es einfach nur Zufall das mein Immunsystem gerade im Keller ist? .

Nein, es ist kein Zufall. Siehe mein Beitrag weiter oben. Muss mich deshalb selbst zitieren:


...mit Antibiotika hast Du dann nicht nur die Angreifer vernichtet, sondern auch Deine guten Darmbakterien. Da der Darm aber sehr wichtig für das Immunsystem ist, solltest Du die Darmbakterien gezielt wieder aufbauen, wenn Du gleich wieder Sport treiben willst. Sonst gibt es beispielsweise einen Rückschlag nach Absetzen der Antibiotika.
Die Darmbakterien baust Du beispielsweise wieder auf mit einem Produkt, das mikroverkapselte Darmbakterien enthält, z.B. allsani Symbiotin.
Nach Antibiotika-Kur würde ich deshalb eine Symbiotin-Kur machen. Es würde auch mit probiotischen Joghurts gehen, allerdings ist da die Zahl der Darmbakterien verschwindend gering und diese gehen dann auch noch im Magen kaputt, da nicht magenresistent verkapselt.