PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ABC- Training



Bjoernbaer
11.08.2006, 14:28
Hallo.:winken:

Würde gern mal wieder von euren Erfahrungen profitieren!

Zu aller erst: Ich habe noch nie in meinem Leben ABC- Training absolviert!

Kürzlich hat mir ein guter Läufer angeboten mit mir zusammen mal ABC- Training zu machen.
Jetzt überlege ich ob ich sein Angebot annehmen soll.

Mein Problem ist, dass ich nicht glaube, dass es mir spass machen wird.
Zudem wird es schwer werden es noch in der Woche unter zu bringen, ohne auf etwas anderes verzichten zu müssen.
Deswegen muss ich nach der Kosten- Nutzen Rechnung abwägen.

Was bringt ABC- Training:confused:
Ist es für einen ambitionierter Läufer wirklich unbedingt notwendig:confused:
Wann und wie oft sollte man es durchführen:confused:

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Trainingsform gemacht,
vorher-nachher-Effekt oder so?

Würde mich sehr über Berichte freuen!!
Schon einmal danke im Voraus!!

Ach eins noch, bin mit meinem Laufstil eigentlich zufrieden, soweit ich dies selbst beurteilen kann.

Gruss Björn

[Uli]
11.08.2006, 18:00
Das heißt Sprint ABC, sonst meint jemand noch, du wolltest das Alphabet üben ;-)
Man verzichtet deswegen auf nichts, man baut es in das normale Training im Aufwärmprogramm ein - vor Intervalltraining ist es eigentlich Pflicht.
Ob es dir Spaß macht oder nicht, weißt du doch nicht, wenn du's nicht gemacht hast, also mach's doch einfach mal. Wobei's das ganz nur Sinn macht mit jemand kompetenten der sich das anschaut und auf korrekte Ausführung der diversen Übungen achtet.

Grüße - Uli -

Amused
12.08.2006, 02:04
Ich denke du solltest ABC Übungen in dein Training einbinden, vielleicht bei ca. 1-2 Einheiten die Woche. Das Ganze lässt sich ja auch leicht in 5-10 Minuten durchführen. Da die Übungen vorallem die Schnellkraft trainieren ist es vielleicht sogar das einfachste und schnellste Mittel, um deine 10er Zeit unter 40 Minuten zu drücken.
Mein Favoriten sind übrigens Storchengang und Hopserlauf ;-)

Bjoernbaer
12.08.2006, 09:06
Wobei's das ganz nur Sinn macht mit jemand kompetenten der sich das anschaut und auf korrekte Ausführung der diversen Übungen achtet.
Grüße - Uli -

Hallo.
Die Möglichkeit hätte ich glücklicherweise,
er studiert Lehramt und Sport und läuft die 10 in 34 min.
Wer, wenn nicht er könnte mal ein Blick auf mich werfen :)
Sprint- ABC....:nick:



Mein Favoriten sind übrigens Storchengang und Hopserlauf ;-)

Hört sich lustig an!!
Unter Hopserlauf kann ich mir ja noch etwas vorstellen...

Werde dann wohl mal bei Zeiten zu meinem Telefon greifen und ihn anrufen,
wahrscheinlich nächste Woche.

Gruss Björn

[Uli]
12.08.2006, 11:32
Da die Übungen vorallem die Schnellkraft trainieren ...Sie sollen eigentlich primär koordinative Aspekte ansprechen, bestenfalls noch Aktions- und elementare Bewegungsschnelligkeit, aber sicher keine Schnellkraft. Augenmerk sollte auf korrekter technischer Ausführung liegen, teilweise auf max. schnelle Ausführung. Z.B. Anfersen oder Kniehebelauf sind bei entsprechen langer Ausführung durchaus auch zur Kraftentwicklung geeignet, da wird aber eher der Kraftausdauerbereich angesprochen.

Grüße - Uli -

Bjoernbaer
14.08.2006, 11:37
:confused:

Vielleicht stelle ich meine Frage mal allgemeiner, um noch etwas aus euch heraus zu kitzeln...:nick:

Wer macht denn von euch überhaupt Sprint- ABC?

Wenn ja, warum?
Wenn nein, wieso nicht?

Björn

Sperling
14.08.2006, 11:50
...vielleicht sogar das einfachste und schnellste Mittel, um deine 10er Zeit unter 40 Minuten zu drücken.



ja klar! :zwinker5:
ich denke intervalle bringen da mehr! :nick:

Bjoernbaer
20.08.2006, 14:14
Mmmm:confused:

Anscheinend möchte niemand antworten oder es macht keiner
ABC- Lauftraining.

Jedenfalls bin ich morgen mit dem "Laufprofi" verabredet, mal sehen wie es wird und ob ich diese Trainingsart in mein wöchentliches Programm mit aufnehmen werden.

Freu mich schon.

kecks
20.08.2006, 14:30
Ich mache das mehrmals die Woche, vor Intervallen eigentlich immer, und auch so mal zwischendurch bei meinen Ausflügen zu crossfit.com... Frau kann das auch prima als Schnellkraftausdauertraining einsetzen.

AndreasLauf
20.08.2006, 15:18
Mmmm:confused:

Anscheinend möchte niemand antworten oder es macht keiner
ABC- Lauftraining.



Einmal in der Woche, vor dem Tempodauerlauf zum Aufwärmen. Hin und wieder auch vor Intervallen, lauf aber zur Zeit keine.
Manchmal auch mit meinen Kinden, zum lockern vor dem Leichtathletiktraining.

Ach ja,was mir noch wichtig ist, ich laufe erst ca. 15 Minuten langsam ein, erst dann kommt das Lauf ABC und danach dann die eigentliche Laufeinheit.
Neulich habe ich jemanden bei uns auf der Anlage gesehen, der hat ganze 45 Minuten Lauf ABC gemacht, wäre mir irgendwie zu öde :D

Grüße A.

Haricot
23.08.2006, 00:27
Jedenfalls bin ich morgen mit dem "Laufprofi" verabredet, mal sehen wie es wird und ob ich diese Trainingsart in mein wöchentliches Programm mit aufnehmen werden.

Und? Gibts einen Bericht? Bist Du jetzt ABC-Schütze?

Interessiert mich ehrlich, da ich auf diesem Gebiet Analphabet bin, das aber gern ändern möchte.

Gruß

Bjoernbaer
23.08.2006, 09:17
Und? Gibts einen Bericht? Bist Du jetzt ABC-Schütze?

Interessiert mich ehrlich, da ich auf diesem Gebiet Analphabet bin, das aber gern ändern möchte.

Gruß

Guten Morgen Haricot.

Ich habe meine ersten ABC- Schritte getan :wink:
Du wirst es nicht glauben es ist gar nicht so einfach wie ich gedacht hätte!!
Und es macht sogar Spass!!
Werde noch üben üben und nochmals üben müssen.
Habe mir aber fest vorgenommen einmal die Woche Lauf- ABC durchzuführen.
Theoretisch bin ich auch schon Profi, denn habe mittlerweile viel im Internet gelesen und werde mir auch noch eine DVD kaufen, jetzt heißt es nur noch praktisch fit zu werden.

Derjenige der mir die Übungen gezeigt hat könnte wirklich ein Lehrbuch oder
-film machen.
Er konnte mir auch die Fragen beantworten, die mir hier im Forum leider keiner beantworten konnte.
Kernaussage: Um richtig gut sein zu wollen muss man ABC- Lauftraining absolvieren!!

Ich habe für mich aus verschiedenen Quellen so eine kleine Liste zusammengestellt, falls sie dich interessiere kannst du ja mal drüber fliegen:
(übernehme aber keine Gewähr)

ABC- Lauftraining (plyometrische Übungen, dynamische Beweglichkeit, Lauf-ABC)

Eine gute Lauftechnik zeichnet sich aus durch:

• Bewegungsökonomie
Alle überflüssigen Bewegungen kosten Energie, und Energie ist der limitierende Faktor einer jeden Ausdauerleistung. Je harmonischer Ihre Bewegung ist und je gezielter Sie Ihre Energie einsetzen, desto länger können Sie Ihre Leistung auf hohem Niveau halten.

• gute Koordination
Viele Übungen des Lauf-ABCs sind Koordinationsübungen, das heißt, Ihre motorischen Zentren im Gehirn lernen durch neue und zum Teil ungewohnte Übungen, wie eine ökonomische Bewegung abläuft. Über die Nervenbahnen werden die Informationen an die Muskulatur weitergeleitet, und nach und nach lernen Sie, sich wie eine Gazelle zu bewegen.

• möglichst geringe Auf- und Abbewegung des Körperschwerpunktes (der knapp unter dem Bauchnabel liegt)
Tatsächlich müssen Sie bei jedem Laufschritt Kraft aufwenden, damit Sie Ihr Becken einige Zentimeter weiter bringen. Je weniger Sie mit dem Becken auf und ab gehen, desto weniger Kraft verbrauchen Sie. Darum: Halten Sie Ihr Becken möglichst hoch!

• die Fähigkeit, die Schrittlänge nach Belieben zu variieren
Durch das Lauf-ABC verbessern Sie Ihren Laufrhythmus, und dadurch können Sie den Schritt kurzfristig verkürzen oder verlängern, ohne dass Sie sofort in Schwierigkeiten kommen.

1. Körperfahrungsaufgaben
Die körperliche Reaktion und Wahrnehmung weckt man durch ein Aktivierungsprogramm der Fußsohlen mit Belastung des Innen- und Außenrandes der Fußsohle, mit Fersen- bzw. Ballenlauf.

2. Das Trippeln (Stakkatolaufen) ; Fußgelenkslauf
Die Übung ähnelt dem Kniehebelauf, nur dass man die Knie unten lässt und die Füße so schnell bewegt, wie man kann. Die Arme bewegen sich genauso schnell in kleinen Bögen.
Ein sehr federnder Lauf – fast mehr ein Gehen – über den Fußballen; drücken Sie sich dabei elastisch aus dem Fußgelenk ab. Der Fußballen setzt sehr steil und betont auf – dieses Aufsetzten ist ein sehr aktives, fast "patschendes" Aufschlagen - und rollt dann ganz aktiv, fast auf den Boden stoßend auf die Ferse ab. Eine aktive Bewegung aus den Fußgelenken bei geringem Kniehub und mit betonter Hüftstreckung. Hohe Schrittfrequenz bei geringer Schrittlänge. Die Wirkung: Die Achillessehne wird kurz überdehnt und aktiviert auf diesem Weg die Muskelspindeln der Wade.

3. Der Kniehebelauf
Bei dieser Übung heben die Läufer ihre Knie mit Schwung nach oben und gleichen dies mit kraftvollen Armbewegungen aus. Mehr auf der Stelle sprinten als ein auf der Stelle laufen.
Mit dem Fussballen aufsetzen. Nicht zu schnell.

4. Das Anfersen
Aufrechte Haltung. Kurze Schritte Fersen immer weiter nach oben, bis sie den Hintern berühren. Entspannt und nicht zu sehr auf einen schnellen Rhythmus achten.

5. Das Skipping (Hopserlauf)
Zwei Varianten: das hohe und das weite Skipping.
Das Herzstück des Lauf-ABC.
Die Armbewegung beim Skipping sind die gleichen wie beim laufen: Der linke Arm kommt nach vorne, wenn das rechte Knie nach vorne kommt.
Zunächst gehen die Knie hoch, Bleibt entspannt und setzt langsam die Arme ein wie ein Sprinter. Die Arme sind gerade und zeigen in Laufrichtung. Die Hände sollen in gerader Linie in Kinnhöhe kommen, also schwingt eure Arme hoch in die Luft. Die Ellenbogen gehen Hinten so hoch wie möglich. So könnt ihr euch mit dem anderen Fuss fester vom Boden abstoßen.
Das hohe Skipping ähnelt dem Kniehebelauf. Man bewegt sich allmählich nach vorne und konzentriert sich darauf, hoch zu springen. Betonen sie den Kniehub. Während das eine Knie weit nach oben kommt, schießt der gegenüberliegende Arm mit offener Handfläche gen Himmel. Das Wichtigste ist Hochspringen, nicht weit. Hier stößt man sich mit einem Fuss ab und landet wieder auf demselben (dem nachgezogenen) Fuss, bevor man mit dem anderen aufsetzt. Es ist wie bei den ersten beiden Sprüngen beim Dreisprung.
Das weite Skipping ist vom Bewegungsablauf her ähnlich, nur dass man hier versucht, eher nach vorne zu springen als nach oben.

Skipping:
mit hoher Schrittfrequenz und geringerem Kniehub. Die Körperhaltung ist aufgerichtet, bis auf eine leichte Körpervorlage dem Kniehebelauf weitgehend gleich. Die Knie werden nicht nur nach oben geführt, die Aufmerksamkeit zielt auf "das Knie nach vorne schieben". Die Arme schwingen parallel zum Körper, die Hände verkrampfen nicht. Die Füße setzen exakt parallel auf, die Streckung im Sprunggelenk erfolgt betont. Das Skipping löst man mit einem lockeren, kurzen Sprint auf.

6. Tanzmariechen oder Storchenlauf:
Eine Aufgabe, die den Tanzmariechen im Karneval abgesehen wurde: Aus dem langsamen Lauf wird der Oberschenkel bis zu Waagrechten gehoben, der Fuß danach schräg nach vorne hoch gekickt. In diesem Augenblick erfolgt auch der kräftige Abstoß aus dem Fußgelenk des Standbeins.

Sprunglauf
Hierbei handelt es sich um eine längere Laufsequenz, bei der man darauf achtet, die Knie zu heben und mit erhobenen Armen zu springen. Wenn man sich nicht auf den Kniehub konzentriert, wird es zum einfachen Laufen.

Beidbeiniges anfersen
Man springt aus dem Stand und wirft die Beine nach hinten. Die zurückgelegte Strecke ist unwichtig.

Rückwärtslaufen

Seitwärtslaufen
Dabei überkreuzen sich vorne die Beine

Hopserlauf seitwärts
Sie springen mit gespreizten Beinen seitwärts. Führen ein Bein nach, schlagen das andere an, ohne zu überkreuzen.

Zweibeinsprung
Aus der tiefen Hocke springen sie mit beiden Beinen nach vorne

Sprunglauf
Mit Anlauf und kräftigem Armeinsatz versuchen sie einen Hoch-Weitsprung


Jetzt noch eine kleine Warnung!!
Ich habe vorgestern einige Übungen gemacht und gestern Morgen leichten Muskelkater verspürt und bin gegen späten nachmittag zum Intervalltraining los.....
Musste nach zwei Belastungen aufhören und eigentlich bin ich ein Kämpfer, doch es ging einfach nicht mehr, habe mich nach Hause gequält und bin in die heiße Wanne gestiegen und konnte mich den Rest des Abends kaum bewegen.
Heute Morgen fülle ich mich wie gestern morgen, werde heute schwimmen gehen, nicht laufen.
Jedenfalls hat das ABC- Lauftraining seine Wirkung getan!!!:nick:

Gruss Björn

pandadriver58
23.08.2006, 10:06
Hier (http://www.blv-nachwuchs.ch/praxis/sprint/sprint_alterlaufabc.htm)hat es noch ein paar Zusatz-Uebungen als Video

Haricot
23.08.2006, 10:08
Ola,

danke für die umfangreiche und ausführliche Antwort. Da heute Sportplatztag ist, werd ich wohl oder Übel ein paar Deiner Vokabeln pauken. Manches kenn' ich bereits von früher (= Schule), aber Deiner Beschreibung sei dank, dass mir das jetzt alles sehr spanisch vorkommt.

Gruß und gute Erholung!

Bjoernbaer
23.08.2006, 10:56
Hier (http://www.blv-nachwuchs.ch/praxis/sprint/sprint_alterlaufabc.htm)hat es noch ein paar Zusatz-Uebungen als Video

:wink:
Ob ich mir die DVD jetzt überhaupt noch kaufen muss:confused:
Doch, doch werde es natürlich tun.

Auf den Videos sind ja nur ein paar Übungen, nicht das ich es besser könnte, doch perfekt ausgeführt sind sie nicht....:wink:

Trotzdem Danke.

Gruss Björn

[Uli]
23.08.2006, 13:28
Er konnte mir auch die Fragen beantworten, die mir hier im Forum leider keiner beantworten konnte.Oder wollte? ;-)


ABC- Lauftraining (plyometrische Übungen, dynamische Beweglichkeit, Lauf-ABC)Klugscheiß: Das sind keinesfalls synonym zu verwendende Begriffe. Plyometrische Übungen haben eine völlig andere Zielstellung und Beweglichkeit ist auch kein Ziel von Lauf ABC - höchtens die vorhandene Beweglichkeit auch einzusetzen, das ist dann aber eher ein koordinativer Aspekt.

Zu den Ausfürungsbeschreibungen macht es wenig Sinn einzeln drauf einzugehen - das macht eigentlich nur zusammen mit Bildserien oder Videos Sinn. Skipping habe ich aber noch an keiner Stelle als Hopserlauf bezeichnet gesehen?!? Zumindest für schnellere Strecken fehlt komplett das Element des aktiv-greifenden Fußaufsatzes und auch Übungen zur Aktions- und Frequenzschnelligkeit sowie Prellsprünge mit kurzer Bodenkontaktzeit.
So gut gemeint die Ausführungen natürlich sind, weiß ich nicht, ob sie dem Anfänger was helfen - die richtige und wichtige Ausführung der Übungen lernt er damit kaum.

Grüße - Uli -

Bjoernbaer
23.08.2006, 15:23
Oder wollte? ;-)


Zu den Ausfürungsbeschreibungen macht es wenig Sinn einzeln drauf einzugehen - das macht eigentlich nur zusammen mit Bildserien oder Videos Sinn. Skipping habe ich aber noch an keiner Stelle als Hopserlauf bezeichnet gesehen?!? Zumindest für schnellere Strecken fehlt komplett das Element des aktiv-greifenden Fußaufsatzes und auch Übungen zur Aktions- und Frequenzschnelligkeit sowie Prellsprünge mit kurzer Bodenkontaktzeit.
So gut gemeint die Ausführungen natürlich sind, weiß ich nicht, ob sie dem Anfänger was helfen - die richtige und wichtige Ausführung der Übungen lernt er damit kaum.

Grüße - Uli -


Hallo Uli.
Zum Glück habe ich ohne Gewähr geschrieben,
denn den Hopserlauf hatte ich dem Skipping wohl fälschlicherweise zugeordnet. Des Weiteren muss ich dir recht geben, dass es sehr schwer ist die Übungen nur anhand eines Buches zu lernen, doch es ist immerhin ein Anfang.
Habe mir heute die DVD "Besser laufen" gekauft, mal sehen wie sie so ist.
Besteht aus 4 Kapiteln.
Lauftechnik, Stretching, Kräftigung und Lauf-ABC.
Gruss Björn

P.S.
Empfinde deine Anmerkungen keineswegs als klugscheißerei, Ordnung muss ein, außerdem will man ja hier etwas lernen.

Dromeus
23.08.2006, 15:40
Skipping habe ich aber noch an keiner Stelle als Hopserlauf bezeichnet gesehen?!?
Ich glaube mich zu erinnern, das in der deutschen Ausgabe "Schneller werden" von Hal Higdon Skippings völlig irreführend als Hopserlauf übersetzt wurden.

[Uli]
23.08.2006, 17:06
Ich glaube mich zu erinnern, das in der deutschen Ausgabe "Schneller werden" von Hal Higdon Skippings völlig irreführend als Hopserlauf übersetzt wurden.
Naja - skip hat ja schon was mit springen/hüpfen zu tun, von daher ist die Übersetzung nicht so weit hergeholt. Was hier oft unter Skippings verstanden wird (sagen wir mal einen halbhohen Kniehebelauf mit hoher Frequenz), hat IMHO nix mit einer englischen Herkunft des Begriffs zu tun. Zumindest die Kanadier (nehme an die Amis ebenso) verstehen im Leichtathletikbereich darunter vom Rhythmus er schon einen Hopserlauf, allerdings ohne aktiven Abdruck, Oberkörper bleibt weitgehend auf gleicher Höhe, kaum Raumgewinn und reletiv hohe Frequenz - na versteht so eh keiner fürchte ich :confused:

Grüße - Uli -

Alphi
23.08.2006, 17:07
Mmmm:confused:

Anscheinend möchte niemand antworten oder es macht keiner
ABC- Lauftraining.



IM verein machen wir bevorzugt im Winter sehr ausführlich das Lauf-ABC, dann kombiniert mit Kräftigungsübungen, sprungprogramm .

Ansonsten meist vor dem Intervalltraining, da dann die schnellen Sachen wie skippings, etc.

Da ich auch viele über 25-jährige in der Gruppe habe, die zum teil in der Kindheit und Jugend kein sport gemacht haben, ist das immer sehr lustig. Ich sage nur Koordinations-Monster...

Flohh
25.08.2006, 07:35
Zitat von Alphi
Da ich auch viele über 25-jährige in der Gruppe habe, die zum teil in der Kindheit und Jugend kein sport gemacht haben, ist das immer sehr lustig. Ich sage nur Koordinations-Monster...

Kann ich auch bestätigen, da ich mit nem Kollegen vor kurzem nen Laufkurs besucht habe, in dem wir das uns zuvor völlig unbekannte Lauf-ABC durchnahmen. Es bringt aber schon ganz gut etwas diese Übungen zu machen. Mir hat´s jedenfalls in Kombi mit der richtigen Lauftechnik in kurzer Zeit einiges an schnelligkeit gebracht. Und Spass machts auch (gerade in der Gruppe...). Also viel Spass dabei:D
Ist zwar kein Video aber vielleicht passt der Link hier (http://www.intro-wolfsburg.de/laufabc.hti) auch ganz gut als Info dazu :zwinker5:

Gruß
Flohh

Bjoernbaer
25.08.2006, 09:14
Also viel Spass dabei:D
Ist zwar kein Video aber vielleicht passt der Link hier (http://www.intro-wolfsburg.de/laufabc.hti) auch ganz gut als Info dazu :zwinker5:

Gruß
Flohh


Guten Morgen Flohh.

Auf den Link bin ich auch gestoßen und das lustige ist, dass es solch DVD nur einmal auf dem Markt gibt und dann schaue ich wo ich mir diese DVD bestellen kann und siehe da....
Wolfsburg :nick:
Welch Zufall!!
Ich komme aus Wolfsburg, also konnte ich sie mir persönlich abholen....

Gruss Björn