PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Asthma und laufen



Gast
04.10.2002, 18:02
Hallo Zusammen!!

Im Juli diesen Jahres habe ich mit dem Laufen begonnen und es macht mir immer mehr Spaß. Auch mein Asthma (Belastungsasthma), welches ich habe seit dem ich denke kann, hindert mich Dank meines Sprays nicht. Habe mich in den letzten Monaten von 2 min. (mit hängen/würgen und auf die nächste Gehpause hoffend) am Stück laufen, auf 50 min. gesteigert. Hört sich jetzt wahrscheinlich für viele lächerlich an, aber ich hätte nach meinem ersten Lauf nieeee gedacht, daß ich sowas schaffen könnte.

Aber nun mal zu meinem Problem. Wie schon gesagt habe ich Asthma und nehme vorm Laufen ein Medikament ein welches die Bronchen erweitert. Allerdings haben solche Medikamte gleichzeitig die Nebenwirkung, daß sie den Puls erhöhen. So sinkt mein Herzschlag, wenn ich durchlaufe, nie unter 160 Schläge die Minute.
Da ich von dieser Nebenwirkung zu Beginn meiner Laufkarriere noch nichts wußte und mir andere Läufer bestätigt haben, daß ein Durchschnittspuls von 168 nicht ok ist, bin ich im August zum Kardiologen, welcher mich aufklärte.
Zwar hat er mir gesagt, daß das alles ganz ok so ist und daß ich man weiter laufen soll, allerdings mache ich mir doch so meine Gedanken.

Gibt es hier vielleicht jemanden der die gleichen Probleme hat, bzw. sich mit der Sache auskennt?

--
Übrigens: Dieser Beitrag wurde durch den für alle Besucher verwendbaren "Gast"-Zugang geschrieben.

Gast
05.10.2002, 15:56
Hallo Gast,

habe auch Asthma und anfangs die gleiche Panik wegen der hohen Frequenzen.Ich laufe selten in Frequenzen unter 170.Bei Steigungen durchaus bis 185, allerdings nur kurzfristig.
Nach eingehenden Untersuchungen ist mein Arzt ebenfalls zu der Überzeugung gelangt, dass alles in Ordnung ist.
Man darf halt trotz und alledem nicht vergessen, dass wir uns nicht mit "gesunden" Läufern vergleichen können und dürfen.
Hör einfach auf die Signale deines Körpers, dann merkst du recht schnell wann wirklich genug ist.
Ich habe mir angewöhnt mein kurzwirksames Spray nicht gewohnheitsmäßig vor dem Laufen zu nehmen, sondern habe es in der Tasche falls ich es unterwegs brauche. Damit fahre ich auf jeden Fall viel besser, aber wir Asthmatiker sind natürlich auch verschieden.

Lass dich nicht verrückt machen, jeder Läufer ist anders und solange du dich gut fühlst mach weiter. Du hättest dich sonst nicht so toll steigern können.

Ich hoffe das hilft dir weiter

Keep on running

Uli :roll:

LaSalsera
05.10.2002, 20:58
Hi,

bin auch "betroffen". Allerdings komme ich mit den Sprays per se nicht gut zurecht. Wenn ich `nen schlechten Tage habe, mache ich eben langsamer oder lasse es mal einen Tag ganz bleiben. Ansonsten habe ich, seit ich regelmäßig laufe, weniger Probleme mit dem Asthma.
--
Gruß Nicole

Gast
05.10.2002, 21:18
Danke für die netten Antworten. Besonders Ulis hat mich beruhigt.
Bei mir ist es leider so, daß ich ohne mein Spray keine 2 m weit komme. Aber wie ihr beide ja gesagt habt, ist das von Mensch zu Mensch verschieden.

Uli:
Machst Du Dir gar keine Gedanken wenn Dein Puls über die 180 steigt? Habe von nem Bekannten gehört, daß man ab 190 Herzflimmern bekommen soll.
Mir geht es zwar körperlich nie schlecht und ich würde von alleine nie auf den Gedanken kommen, daß mein Puls so "anders" ist als der meiner Mitläufer, doch ein Blick auf die Uhr macht mir manchmal schon Panik.


--
Übrigens: Dieser Beitrag wurde durch den für alle Besucher verwendbaren "Gast"-Zugang geschrieben.

LaSalsera
08.10.2002, 08:15
Hallo Uli, hallo Gast,

mich würde interessieren, mit welcher Geschwindigkeit ihr trainiert (Min/km) und ob ihr mit zunehmender Schnelligkeit mehr Probleme habt.

Ich selbst habe keine allergisches Asthma. Oft habe ich wochenlang Ruhe und "vergesse" es ganz, bis dann mal wieder richtig fiese Tage auftreten.

Allerdings: Wenn ich anfange, schnell zu laufen, habe ich enorme Probleme mit der Atmung. Deswegen habe ich lange mit mäßigem Tempo trainiert (zwischen 8 - 9 km/h. Also ca. 6,5 - 7 min pro Kilometer, um meine Grundausdauer auszubauen. Jedes Mal, wenn ich versuche, ein schnelles Interval einzulegen, stolpere ich über`s Atmen.

Was mir an sich ganz gut hilft, ist eukapnisches Atmen (z.B. Atmen mit einem leichten Lufthunger). Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, es ist eine Methode aus Russland. Nur beim Sport komme ich dann immer wieder an den Punkt (auch an völlig beschwerdefreien Tagen), dass ich mich beim Atmen "verschlucke". Ich kriege es zwar meist wieder in den Griff, muss aber dann das Tempo drosseln. Gestern habe ich mich durchgerungen, mal einen Kilometer im schnellen Lauf durchzuhalten (5 min), aber es ist total unangenehm. Kennt ihr das und wenn ja, wie geht ihr damit um? Hilft Euch dabei das Spray? Bei mir wirkt das Zeug leider nicht.



--
Gruß Nicole

Gast
10.10.2002, 12:21
Hallo!!

Der Gast heißt übringens Yvonne. :-)

Also, von der Methodik mit dem Lufthunger habe ich noch nie etwas gehört. Würde mich aber sehr interessieren. Erkläre doch mal.

Bei mir ist es wie schon gesagt so, daß ich noch nicht sehr lang laufe. Mir kommt es dabei auch nicht so auf die Schnelligkeit an, sondern die Dauer. Habe es gerade geschafft 1 Std. am Stück zu laufen.
Meine Geschwindigkeit habe ich vor ca. 2 Monaten mal gemessen und lag da bei etwa 8 km/h. Also extrem langsam.
Schneller bin ich natürlich zwischendurch auch schonmal gelaufen, bekomme aber dann eher Probleme mit dem Puls als durch die Lunge. Da ich vor dem Lauf mein Spray nehme, habe ich rein Atemtechnisch überhaupt keine Probleme.

Lieben Gruß

Yvonne
--
Übrigens: Dieser Beitrag wurde durch den für alle Besucher verwendbaren "Gast"-Zugang geschrieben.

LaSalsera
10.10.2002, 15:15
Hallo Yvonne,

Infos zum eukapnischen Atmen findest Du hier:
http://www.atemweite.de/bu1.htm


Viel Spaß beim Lesen


--
Gruß Nicole

Gast
11.10.2002, 19:59
Uli:
Machst Du Dir gar keine Gedanken wenn Dein Puls über die 180 steigt? Habe von nem Bekannten gehört, daß man ab 190 Herzflimmern bekommen soll.
Mir geht es zwar körperlich nie schlecht und ich würde von alleine nie auf den Gedanken kommen, daß mein Puls so "anders" ist als der meiner Mitläufer, doch ein Blick auf die Uhr macht mir manchmal schon Panik.

Hallo Yvonne!
Also mein max.Puls liegt bei 198, ohne Herzflimmern. Aber ehe du jetzt irgendwie immer mit ungutem Gefühl läufst, geh´ doch lieber zum Arzt. Ich laufe diese hohen Herzfrequenzen über 176 bis 186 meist auf meinen Bergstrecken,also maximal 11min.am Stück.

Übrigens Uli = Ulli, ich sitze am anderen PC und musste mich neu registrieren.

Viele Grüße
Uli

--
Übrigens: Dieser Beitrag wurde durch den für alle Besucher verwendbaren "Gast"-Zugang geschrieben.



[/quote]

Tim
11.10.2002, 20:06
Original von ulli:
Übrigens Uli = Ulli, ich sitze am anderen PC und musste mich neu registrieren.

Viele Grüße
Uli



?? Hallo Ul(l)i! Du brauchst dich eigentlich nicht für jeden Computer neu zu registrieren... Klick einfach auf
http://www.laufen-aktuell.de/apboard/login.php3 und dort kannst du deine bisherigen Benutzerdaten eintippen. Dein login kannst du also auf jedem Rechner benutzen...
--
Gruß

+tim

Gast
11.10.2002, 20:13
Hallo Uli, hallo Gast,

mich würde interessieren, mit welcher Geschwindigkeit ihr trainiert (Min/km) und ob ihr mit zunehmender Schnelligkeit mehr Probleme habt.

Also, ich laufe 8km in 55min auf ebenem Terrain und habe eigentlich nur in feuchtem Wetter Probleme bei schnellem Lauf.

Ich selbst habe keine allergisches Asthma. Oft habe ich wochenlang Ruhe und "vergesse" es ganz, bis dann mal wieder richtig fiese Tage auftreten.

Allerdings: Wenn ich anfange, schnell zu laufen, habe ich enorme Probleme mit der Atmung. Deswegen habe ich lange mit mäßigem Tempo trainiert (zwischen 8 - 9 km/h. Also ca. 6,5 - 7 min pro Kilometer, um meine Grundausdauer auszubauen. Jedes Mal, wenn ich versuche, ein schnelles Interval einzulegen, stolpere ich über`s Atmen.

Ich habe Atmungsprobleme bei den Steigungen (leider 8%), da muss ich dann schon mal eine Gehpause einlegen.

Was mir an sich ganz gut hilft, ist eukapnisches Atmen (z.B. Atmen mit einem leichten Lufthunger). Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, es ist eine Methode aus Russland.
Kenn`ich nicht, aber ich werde es auf jeden Fall ansehen.
Nur beim Sport komme ich dann immer wieder an den Punkt (auch an völlig beschwerdefreien Tagen), dass ich mich beim Atmen "verschlucke". Ich kriege es zwar meist wieder in den Griff, muss aber dann das Tempo drosseln. Gestern habe ich mich durchgerungen, mal einen Kilometer im schnellen Lauf durchzuhalten (5 min), aber es ist total unangenehm. Kennt ihr das und wenn ja, wie geht ihr damit um? Hilft Euch dabei das Spray? Bei mir wirkt das Zeug leider nicht.

Nein, nach Überanstrengung hilft mir auch kein Spray, sondern langsam machen, aber wie gesagt immer nur solange es einigermaßen niedrige Luftfeuchtigkeit hat.

Viele Grüße Uli=Ulli(anderer PC=neue Registrierung erforderlich)


--
Gruß Nicole
[/quote]