PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spiroergometrie



arvalond
26.09.2003, 06:43
Ich hatte letzte Woche Spiroergometrie und im Test bis 170 Watt meine Anerobe Schwelle nicht erreicht - mein Arzt hat gesagt, das wäre positiv. Wie soll ich das verstehen? Offensichtlich heißt das doch, das ich nicht fit genug war bis zu meiner ANS zu kommen...

---
siehe Infotext

Alpi
26.09.2003, 09:54
Lieber Arvalond, die Antwort liegt in Dir selbst! Leg den Autoritätsglauben ab ... :klugscheiss:

... meint der Alpi :rolleyes:

Abteilung: Selbsterkundung ;)

arvalond
29.09.2003, 20:38
Für Anfänger wie mich, die zudem auch noch gesundheitlich mehr oder weniger eingeschränkt sind, sind die Antworten hier oftmals wirklich ganz toll zu gebrauchen... das Forum lohnt sich wirklich.
:nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene:

---
siehe Infotext

Rennkuckuck
29.09.2003, 20:50
Original von arvalond:
Ich hatte letzte Woche Spiroergometrie und im Test bis 170 Watt meine Anerobe Schwelle nicht erreicht - mein Arzt hat gesagt, das wäre positiv. Wie soll ich das verstehen? Offensichtlich heißt das doch, das ich nicht fit genug war bis zu meiner ANS zu kommen...

---
siehe Infotext


Ich bin zwar in Sachen Medizin nicht gerade eine Kapazität, aber ich versuch`s mal:

Meiner Meinung nach bezeichnet die anaerobe Schwelle den Punkt, ab dem der Körper übersäuert. Hast du diese Schwelle noch nicht erreicht, bist du also noch im aeroben Bereich.

Hab` mal kurz gegooglet und das hier gefunden:
http://www.laufmedizin.de/anaerobe_schwelle.htm


Das könnte dir weiterhelfen.

Flinke Grüße
Eddie

Nichts ist so abstrus oder themaverfehlend, als dass man es hier nicht posten könnte.



[ Dieser Beitrag wurde von Rennkuckuck am 29.09.2003 editiert. ]

Steif
30.09.2003, 00:43
Original von arvalond:
Für Anfänger wie mich, die zudem auch noch gesundheitlich mehr oder weniger eingeschränkt sind, sind die Antworten hier oftmals wirklich ganz toll zu gebrauchen... das Forum lohnt sich wirklich.
:nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene:


Uff, da bin ich echt sprachlos! Also, wenn ich zu einem Arzt gehen WÜRDE, der ne Spiroergometrie durchführt, würde ich den doch fragen, was seine Erklärung denn nun genau bedeutet!? Soll hier jemand anhand von irgendwelchen Wattzahlen irgendetwas zu Deinem Trainigsstand sagen??? :stupid:

http://www.drsasse.de/Spiroergometrie/hauptteil_spiroergometrie.html




Weitergehende Informationen zum von Dir angefragten Thema findest Du u.a. im Buch "Ausdauertraining" von Ludwig Geiger, wobei ich wegen des Hinweises: "Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch auszugsweise nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages" und dem Verweis auf dieses Zeichen © daraus nichts zitieren darf !:)

Erst ist es die Polar ***, die sich stückweise zerlegt und jetzt die Spiroergometrie?! Geht es eigentlich auch mal mit normalen Fragen? FRagen, die auch eine Masse von Läufern beantworten kann und nicht nur Techniker bei Polar und Mediziner? Oder sind wir Deine persönlichen Google-Suchknechte, die o.g. Link ausfindig machen, den Du, auch ohne fremde Hilfe, gefunden hättest!

Gruß Steif

Sorry, wenn ich ausfallend werde, aber wenn man mir/uns zynisch kommt....ach wat reg ich mich überhaupt auf!

Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.mysmilie.de/smilies/verschiedene/3/img/006.gif

rennic
30.09.2003, 06:15
Original von arvalond:
Für Anfänger wie mich, die zudem auch noch gesundheitlich mehr oder weniger eingeschränkt sind, sind die Antworten hier oftmals wirklich ganz toll zu gebrauchen... das Forum lohnt sich wirklich.
:nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene: :nene:

---
siehe Infotext



Was erwartest Du denn hier für Antworten? Das ist Fachchinesisch! Wenn 5 von 1500 Leuten diese Frage beantworten können, wäre das bestimmt ein guter Schnitt.

Ich glaube Dein Problem liegt bei Dir selber. Wenn ich zu einem Arzt gehe und mich untersuchen lasse und die Ergebnisse mitgeteilt bekomme, dann frage ich ihn doch auch ausführlich nach seiner Meinung und der Bedeutung der Ergebnisse. Und wenn Dein Arzt das nicht kann, dann ist er vermutlich nur gelernter Bäcker und kein Arzt :))

(Sorry, wenn ich jetzt einem Bäcker zu nahe getreten bin, war nur Spaß!)

Liebe Grüße aus Dresden...René http://www.kurts-smilies.de/wink2.gif



----------------------------------------------------------
Stell´ Deine Lauffotos online! www.Lauf-Fotos.de (http://lauf-fotos.de)

[ Dieser Beitrag wurde von rennic am 30.09.2003 editiert. ]

runbikerun
30.09.2003, 08:39
nun geht mit arvoland nicht al zu hart ins gericht. dafür ist doch ein formum da um fragen zu stellen und meinungen auszutauschen.
@arvoland
deine angaben sind mir zu spärlich um davon etwas backen zu koennen.
?(
brauch zumindest noch folgende angaben:sportliche vergangenheit im letzten jahr und erreichtes leistungsniveau?
warum wurde die spiroergometrie durchgeführt und vor allem warum wurde sie abgebrochen schon bei 170 watt ?(
greets
klemens

biking is like paradise
running is like heaven

Steif
30.09.2003, 09:13
Original von runbikerun:
nun geht mit arvoland nicht al zu hart ins gericht. dafür ist doch ein formum da um fragen zu stellen und meinungen auszutauschen.
@arvoland
deine angaben sind mir zu spärlich um davon etwas backen zu koennen.
?(


Hi Klemens!

Da hast Du allerdings Recht! Ich habe, ausgelöst durch arvalonds Beitrag, heute Nacht von 0.50-1.30 Uhr noch mal o.g. Buch zu Rate gezogen!
Seine Angaben sind wirklich mehr als dürftig. Vielleicht wurde der Test, der eigentlich im Normalfall bis zur vollkommenen Ausbelastung durchgeführt werden muß, um aussagekräftige Werte für einen Sportler zu ermitteln, abgebrochen, WEIL arvalond da nicht war um seine sportliche Fitness zu testen, sondern seine Herzfunktion, die offensichtlich (ich beziehe mich jetzt auf frühere Beiträge von ihm) krankheitsbedingt beobachtet werden sollen.
Ich denke, der Arzt hat es abgebrochen, weil eine Ausbelastung durch die gestörte Herztätigkeit nicht notwendig erschien.

Um einen für den Sport aussagekräftigen Wert der maximalen Sauerstoffaufnahme zu erhalten ist es notwendig, den Probanden maximal auszubelasten, weiterhin braucht man Alter und Gewicht des Probanden für eine Bewertung!

Selbst wenn ich diese Werte hätte, würde ich mir als Nichtmediziner nicht anmaßen, dazu irgendeine Bewertung abzugeben!

Gruß Steif




Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.mysmilie.de/smilies/verschiedene/3/img/006.gif

arvalond
30.09.2003, 15:59
Meine erste "nörgelige" Antwort bezog sich auf die erste abgegebene Antwort ("Lieber Arvalond, die Antwort liegt in Dir selbst! Leg den Autoritätsglauben ab ...

... meint der Alpi

Abteilung: Selbsterkundung
"). Wenn hier keiner was zu meinen Fragen zu schreiben weiß, dann finde ich das in Ordnung, nur diese kurze Antwort fand ich in dem Fall nervig.
Die Spiroergometrie hat mir mein (neuer) Arzt vorgeschlagen. Nicht weil er glaubt ich sei organisch krank, sondern weil ich halt gerade wieder mit Sport angefangen habe, um zu gucken "wie fit ich bin" (... und um wohl auch daran zu verdienen...).
Der Test sollte bis 170 Watt gehen, warum nicht bis zur maximal Belastung? Keine Ahnung. Bei meinem letzten Ergometer bin ich bis 230 Watt gekommen und hatte bei einer HF von 160 noch Luft für mehr.
Die Spiroergometrie ist leider so abgelaufen, daß denen bei 160 - 170 Watt der Monitor durchgeschmorrt ist, die Schwestern nervös wurden und ich durch diesen Umstand (Schreck, was ist los, liegt das an mir?)bedingt (wahrscheinlich, so hoffe ich) Herzrythmusstörungen (Extrassystolen) bekommen habe. Nach Abbruch konnte mir der Arzt kein Ergebnis mitteilen, schickte mich nach Hause,. Am nächsten Tag war die Praxis im Betriebsurlaub, dann war Wochenende, und erst am Montag wollte er mich telefonisch abspeisen. Ich habe also vier Tage auf eine Antwort gewartet, welche Ursache meine anhaltenden Extrassystolen unter Belsatung gehabt haben und ob die jetzt schädlich seihen und iwe auch immer....
Lange Rede - kurzer Sinn: Aufgrund meiner psychosomatischen Herzbeschwerden, bei denen immer auch wieder der Angstfaktor eine Rolle spielt, muß bei mir immer alles 100 % stimmen (Polar Uhr etc.).
Früher habe ich halt sehr viel Sport gemacht und ich merke mir das der Sport eigentlich gut tut. Seit der Spiro habe ich keinene Sport mehr gemacht. Den Arzt habe ich gewechselt (zurück zu meiner vorherigen). Und hier im Forum hoffe ich halt die ein oder andere Antowrt zu finden. Sicher gibt es auch andere Menschen mit ähnlichen Problemen - obwohl ich es für falsch halte diese Krankheitsschiene immer wieder auszuwalzen.

---
siehe Infotext

Steif
30.09.2003, 16:12
Hallo arvalond!

Na bitte, geht doch! ;) Also wenn Du mir noch die oben erfragten Eckdaten lieferst, dann schlage ich heute abend nach meinem Lauf noch mal das tolle Büchlein auf und werde sehen, was ich da raus lesen kann. Natürlich völlig wertungsfrei.
Schade ist allerdings, daß die Spiroergometrie nicht zu Ende zu führen war, denn nur so kann man den Grad der Fitness über die Sauerstoffaufnahmefähigkeit ermitteln.

So, und nun noch mal zu Alpis Kommentar dazu, den man auch so interpretiern kann:

Wenn Du Dich fit fühlst und auf dem Fahrradergometer bei 230 Watt und Puls 160 noch was drin war, kann es um deine Gesundheit nicht zu schlecht stehen und Du solltest -vielleicht mal ohne laufend beim Kardiologen vorstellig zu werden- Deinen Weg gehen. Natürlich nur, wenn der sagt, daß Du auch walken sollst! Läufst Du denn auch oder betreibst Du ausschließlich Nordic Walking? Hast Du denn mal irgendwie nen Maximalpuls ermitteln können?

Gruß Steif



Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.mysmilie.de/smilies/verschiedene/3/img/006.gif

joa034
30.09.2003, 17:30
Lange Rede - kurzer Sinn: Aufgrund meiner psychosomatischen Herzbeschwerden, bei denen immer auch wieder der Angstfaktor eine Rolle spielt, muß bei mir immer alles 100 % stimmen (Polar Uhr etc.).
Früher habe ich halt sehr viel Sport gemacht und ich merke mir das der Sport eigentlich gut tut. Seit der Spiro habe ich keinene Sport mehr gemacht. Den Arzt habe ich gewechselt (zurück zu meiner vorherigen).
--------------------
Hallo Arvalond!
Sind wir vielleicht mit einer Herzphobie unterwegs??(

Ich habe genau dieses Dilemma 2 Jahre lang mitgemacht und in dieser Zeit bestimmt 20 Herzinfarkte, Unmengen von extrasystolen, krankhafte Herzrythmusstörungen usw. durchgemacht.

joa

runbikerun
30.09.2003, 20:17
hallo arvoland
fazit der spiroergometrie: du warst nicht ausbelastet, daher ist das ergebnis weitgehend für den mülleimer zumindest was eine aussage zu deiner sportlichen leistungsfähigkeit angeht, leider.X(
wenn bei dir wirklich alles 100% sein muss, würde ich dir einen leistungstest mit laktatbestimmung in einem renomierten institut vorschlagen.:rolleyes:
so wie ich aus deiner reaktion aber lesen kann ist das problem mehr im psychischen bereich zu suchen: du hast angst an einer herzerkrankung zu leiden und bist deshalb besonders vorsichtig.:idee:
hierzu zwei lösungsvorschläge: entweder du steigerst deine leistung langsam um so zu erfahren, dass auch bei höherer leistung nichts passiert oder du gehst das problem an der wurzel an und lässt dich psychologisch beraten.
greets
klemens

biking is like paradise
running is like heaven

arvalond
01.10.2003, 00:01
Hi Steif,
also vom laufend zum Kardiologen bin ich schon ab. Ich mache bereits nur noch halbjährliche Checks. Von der Spiro habe ich keinerlei weiteren Daten - der Arzt hat mich telefonisch abgefertigt: "Die Spiroergometrie war in Ordnung - keinerlei Auffälligkeiten." Damit kann man wirklich viel Anfangen - Danke her Doktor.:stupid:
Nachdem ich null Sport betrieben habe (nach dem Höhepunkt meiner Herzneurose im Jahr 2000), habe ich im März wieder angefangen. Erst Nordic Walking, dann Radfahren und dann Schwimmen. Vorher habe ich mich nur "geschont". Laufen habe ich auch probiert, aber beim Laufen bekomme ich Brustschmerzen (Hab dazu hier auch schonmal gepostet...). Mein maximaler Puls wurde noch nicht ermittelt. Ich glaube als ich 2000 im Krankenhaus war hat mich ein Internist auf`s Ergometer gesetzt und mich bis nahezu 300 Watt strampeln lassen, um mir zu beweisen das ich gesund bin - da bin ich (mein ich mich zu erinnern) bei 188 angelangt.

Hallo Joa,
Herzphobie, Herzneurose... nenn`s wie du willst. Seit ca. 1991 habe ich mehr oder weniger mit funktionellen und dann natürlich auch im Extremfall Panikbehafteten Störungen im Herz-Kreislaufbereich zu tun. Mittlerweile sind die Beschwerden mehr und häufiger als früher - aber ich reagiere mit Abstand sehr viel gelassener als sonst. Wie hat es sich bei Dir entwickelt?

Und nun zu Klemens,
ich denke mit dem sportlichen Wiedereinstieg bin ich gut beraten - war auch mein Gedanke. Was die psychologische Betreuung betrifft, bezeichne ich mich nach ...von Therapie bis Psychiatrierfahrung.... auf dem Gebiet als "Kapazität" ;) Das heißt `bin fasst so versiert wie als "Hobbykardiologe".

Danke für Eure Beiträge:hallo:

---
siehe Infotext

Steif
01.10.2003, 09:32
Hallo arvalond!

Ich schließe mich klemens Meinung an, nur ein Laktattest wird Dir die nötigen Daten liefern, die Du für Dich und ein "sicheres" Tarining benötigst. Wenn Du locker an diesen Test herangehst und auch in einem kleinen Vorgespräch bekanntgibst, wo Deine Ängste liegen, wird man sich die Zeit nehmen, das vorab zu klären, ob es begründet ist.

Den Test von 2000 würde ich für mich so verbuchen, daß Du zum einen in etwa weißt, wie sich im Verhältnis 220-Lebensalter zu Deinem realen Maximalpuls verhalten könnte. Wenn Du also in 2000 tatsächlich 32 Jahre alt warst, kommt das in etwa hin. Der Maximalpuls sinkt im Laufe des Älterwerdens ja.
Mit 300 Watt standest Du da übrigens in Sachen Fitness super da.

Den kürzlichen Test auf der Spiroergometrieanlage (war es eigentlich ein Rad oder ein Laufband?) und die zwar etwas lapidare Auskunft des Arztes würde ich an Deiner Stelle als kleine Absicherung sehen, einfach langsam mit dem Sport beginnen zu können und das weiter auszubauen.

Erst die sportliche Entwicklung und zunehmende Fitness wird Dich auch von Deinen neurotischen Problemen befreien und sportliches, psychisches und physisches Selbstvertrauen liefern. Nur mußt Du erst einmal anfangen, den Teufelskreis zu durchbrechen!

Auch ich und viele andere sicherlich auch, denken von Zeit zu Zeit, daß mit der Pumpe was nicht stimmt...in belanglosen Situationen macht mein Herz auch gelegentlich mal ein paar Luftsprünge, erholt sich aber wieder. Ich habe nie auch nur einen Gedanken daran verschwendet, daß etwas nicht in Ordnung sein könnte. Die langsam gesteigerte sportliche Tätigkeit stärkt doch das ganze System!

Also mach Dich frei von Deinen Ängsten, indem Du einfach den Teufelskreis aus Angst durchbrichst und tu es einfach! ...und laß einfach öfters mal die Pulsuhr daheim, wenn Du in Walkingschuhen oder auch mal in Lauschuhen unterwegs bist. Deine Beschwerden im Brustbereich sind sicherlich eine Verkrampfung, die ebenfalls psychisch bedingt sind!
http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/schild17.gif



Der Wille, etwas für Dich zu tun ist der richtige Weg...nur mußt Du es eben auch noch tun! Technische Faxen werden die Fitness nicht bringen, den Sport mußt Du immer noch selbst machen!

Gruß Steif



Der Steif®© ohne Knopf im Ohr! http://www.mysmilie.de/smilies/verschiedene/3/img/006.gif

joa034
01.10.2003, 14:10
Hallo Joa,
Herzphobie, Herzneurose... nenn`s wie du willst. Seit ca. 1991 habe ich mehr oder weniger mit funktionellen und dann natürlich auch im Extremfall Panikbehafteten Störungen im Herz-Kreislaufbereich zu tun. Mittlerweile sind die Beschwerden mehr und häufiger als früher - aber ich reagiere mit Abstand sehr viel gelassener als sonst. Wie hat es sich bei Dir entwickelt?
-------------
Nun, nachdem mich 2 Jahre diverse Ärzte in der mangel hatten, ich in der Stadt in ALLEN Kliniken als Herzphobiker geführt wurde, ´kam ein Dokter auf die Idee, doch mal den Bewegungsapparat durchzuchecken.
Und...
Bandscheibenvorfall C5/C6 (Halswirbelsäule).
Da dort aber u.a. Nervenfasern verlaufen, die den linken oberen Brustbereich sowie den linken Arm versorgen, hab ich als Krankenpfleger natürlich immer gleich an Herzinfarkt u.ä. gedacht.

seit die Diagnose steht ist auch die Phobie/Neurose vorbei.
Aber wer sowas noch nie hatte, kann das eh nicht nachvollziehen.

Auf jeden Fall pumpt mein Pümpchen munter vor sich hin und heut abend gibts wieder die 1-Stunden-Dröhnung http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/aktion033.gif



Joa

arvalond
01.10.2003, 21:19
Der Test war in Rückenlage auf dem Rad. Das mit der selbstüberwindung ist mir schon länger klar - doch wenn es leicht wäre, würde es keine psychischen Störungen geben. Aber wie gesagt, ich bleib am Ball (war heute morgen wieder beim Nordic Walking).

---
siehe Infotext