PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : blaue Einlagen vom sportgeschäft???



giuseppe
21.02.2008, 22:32
Sorry,
dass ich hier schon wieder so nen "Einlagen-Thred" aufmache, aber ich hab in den anderen nix so voll passendes gefunden.

hab mich letztes Jahr im Sommer entschlossen nach Jahren mit meinen geliebten, superbequemen alten Trailschuhen und einem Spontan-Fehlkauf (runtergesetzt, ja ich weiss der Geiz ist was schreckliches) von zu schmalen Nike`s mal wieder neue Schuhe zu gönnen:

ich also ins ausgewiesene Sport-Fachgeschäft der Region, Laufbandanalyse machen

Ergebniss der wirklich sehr ausführlichen Beratung und mehrmaligen Laufanalyse:
aha, deutlicher Überpronierer !!! (komisch, mein Fussabdruck war doch im Schwimmbad immer normal, nix Senkspreizfuß, aber egal, der Profi hier muss es ja wissen und Autsch, das Video sieht ja schrecklich aus, voll der Knick!!
anschließend alle entsprechenden "Bewegungskontrollschuhe probiert
okay, mit meinem sehr breiten Vorfuss passen eigendlich nur die: "asics gel-foundation"

so weit so gut, nun kommts:
der Verkäufer verschreibt mir dazu noch so blaue kunstoff-sport-einlagen, die man erst in einem Ofen warm macht und dann drauftreten muss, damit sie sich exakt dem Fussbett anpassen.
Sind innen, also da wo der Fuss erhöht ist deutlich dicker ausgeführt, soll ja auch stützen, okay, aber am anfang fühlt sich dass immer an wie wenn die Erhöhung zu weit hinten an der Ferse ist? Verkäufer meint: "das gibt sich" und:
"die meisten ambitionierte Läufer laufen mit diesen Sport-Einlagen, da dass, was da serienmäßig in den Sportschuhen drin liegt der volle Billigmüll ist".

okay, den Luxus gönn ich mir

nun bin ich bis zum Jahresende mit dieser Kombination gelaufen (ohne Probleme, wie mit meinen alten Tretern auch),
hab sie auch immer sofort nach dem Laufen brav raus, damit der Schuh schön ausatmen kann,
musste aber dann kürzlich feststellen dass die Dinger vorne im Vorfussbereich schon mächtig dünn geworden sind, na was soll dass denn jetzt???
Hab ich die etwa schon durchgetreten???

also mal wieder die Normalen (Billigmüllteile) rein und raus auf die Straße,
siehe da,
das dämpft ja viel besser!!!
iss zwar am Anfang ein wenig enger im Vorfuß nach oben, aber nach unten deutlich weicher und angenehmer.

nun zu meinen Fragen:

1. sind das nun Anti-Pronationseinlagen, oder habt ihr auch alle so Sport-luxus-einlagen?

2. die ersten Minuten fühlt es sich immer noch so an wie wenn die Erhöhung zu weit hinten beginnt, der "Bollen" ist eher zu nah an der Ferse, als in der Mitte des Fußes, kann das sein???

3. sind die Schuhe nach dem halben Jahr mit den (im inneren Mittelfuß ja deutlich dickeren) Einlagen nun innen schon so eingelatscht (eigedrückt), dass ich die Treter ohne die Dinger gar nicht mehr nehmen sollte?

4. woran merke ich dass die Stütze reicht/passt, bekommt man da Knieschmerzen innen oder außen, oder wie, oder was? Welche Probleme bekommt denn so ein "unbehandelter Überpronierer" eigendlich in der Regel?

5. Orginal-Einlegesolen sind etwa doppelt so dick wie die Blauen im Vorfussbereich, heisst das Verschleissgrenze erreicht?

thanks

und so long

giuseppe

TomX
22.02.2008, 16:09
Hmm.

Ich hab ja zu diesen Laufbandanalysen so meine eigene Meinung, die ich aber wohl mittlerweise mit vielen anderen teile.

Ich halte nichts davon.

Und bei deiner Story mit den "schlimmen" Knickbewegungen und dem "Verschreiben" von "Bewegungskontrollschuhen" und zusätzlichen Einlagen wundere ich mich, dass sie dir nicht statt dessen einen Rollstuhl verkauft haben.

Du hattest nichts von Problemen geschrieben, die du vor diesem neurlichen Schuhkauf hattest. Also geh ich mal davon aus, dass du die Stützmonster wohl nicht nötig hattest.

Aber wenn du keine Probleme hast, ok.

Ich selbst laufe gestützte und ungestütze Schuhe. Einen (etwas) gestützten Asics 1110, den ich aber nur für die langen Läufe verwende, einen ungestützten Mizuno (Modell ???) und einen etwas gestützten Asics DS-Trainer, bei dem ich mir aber einbilde, die Stütze nicht zu merken.

Probleme hab ich mit keinem Schuh.

Ach ja: Man sagt, dass man ein "Zuviel" an Stütze innen am Knie merkt und ein "Zuwenig" außen.

UND: Bewegungskontrollschuhe mit zusätzlicher Einlage halte ich zumindest für groben Unfug, wenn nicht gar für gefährlich!

U_d_o
22.02.2008, 18:20
Hallo giuseppe,

ob ein Läufer Einlagen und wenn ja welche tragen sollte, ist eine Diagnose die nur einem Arzt zusteht. Sicher sind die Fachkräfte in orthopädischen Werkstätten auch so gut geschult, dass sich darüber ein Urteil erlauben können, doch bevor man mit Rezept dort hin geht, war man ja schon beim Arzt.

Einlagen von einem Schuhverkäufer verordnet? :tocktock: Nettes kleines Zusatzgeschäft oder wie? Einlagen trägt nur wer entsprechend geschädigte Füße hat. Pronation und Supination gehören da nicht unbedingt dazu, denn hierfür gibt's entsprechend vorgerüstete Schuhe. Und in leichten Fällen ist es fraglich, ob nicht doch ein Neutralschuh die bessere Lösung wäre, um dem Fuß die Arbeit nicht abzunehmen.

Hau diese blöden Einlagen in die Tonne und verwende die normalen. Falls du unschlüssig bist, hinsichtlich des Schuhs richtig beraten worden zu sein, könntest du erwägen eine professionelle Bewegungsanalyse durchführen zu lassen (dauert 1-2 Stunden, kostet 50 bis 100€). An deren Ende steht nur die Aussage, ob etwas an deinem Körper oder Laufstil nicht in Ordnung ist, was das ist und was du ggf. dagegen tun solltest, aber kein Schuhkauf. Da wird man sich auch dein aktuelles Schuhwerk ansehen und dich beraten, ob du damit richtig liegst.

Alles Gute :daumen:

Gruß Udo

giuseppe
22.02.2008, 19:09
...Hau diese blöden Einlagen in die Tonne und verwende die normalen....


denke auch das wird das beste sein!!!

Also ich versteh das jetzt so:

auf die 1.Frage = Antwort von Euch: es handelt sich um keine "luxus-sport-einlagen" für ne bessere dämpfung oder so was in der art, sondern um "korrigierende"?!

womit sich Frage 2 und 5 wohl erübrigen, wenn ich die blauen dinger nicht mehr verwende.



bleibt aber immer noch Frage 3 und 4:



3. sind die Schuhe nach dem halben Jahr mit den (im inneren Mittelfuß ja deutlich dickeren) Einlagen nun innen schon so eingelatscht (eigedrückt), dass ich die Treter ohne die Dinger gar nicht mehr nehmen sollte?

4. woran merke ich dass die Stütze reicht/passt, bekommt man da Knieschmerzen innen oder außen, oder wie, oder was? Welche Probleme bekommt denn so ein "unbehandelter Überpronierer" eigendlich in der Regel?



giuseppe

giuseppe
22.02.2008, 19:34
hab mal gegoogelt,

die sind das:

http://www.formthotics.co.nz/de/html/active_sports.html

http://www.formthotics.co.nz/de/html/fragen_und_antworten.html


da schaugt auf der web-seite aber wieder gar nicht nach:

"orthopädischen" -Einlagen,

sondern doch eher nach

"ach den luxus gönn ich mir doch" -Einlagen

aus ....


ABER


dann dagegen hier im forum gefunden:

http://forum.runnersworld.de/forum/showthread.html?t=8710&highlight=formthotics


andererseits:


der schwört drauf und sagt es sind KEINE Stützeinlagen:

http://www.teambittel.de/content/news_detail_sicht.asp?News_ID=381



UND NU ???


so long
giuseppe

colnago40
23.02.2008, 12:48
Was kosten die Einlagen ?????????.

giuseppe
23.02.2008, 15:40
ich glaube die haben um die 30,- Euro gekostet (mit anpassen)

Also in meinen skischuhen hab ich auch so was ähnliches drin, nur sind die richtig hart, aber da wars danach echt angenehmer (hatte da vorher immer das problem das mir die fußsolen nach 1stunde skifahren wehtaten)

Versteht mich bitte nicht falsch, ich will hier keine werbung für die teile machen, sondern nur wissen, ob das nun was orthopädisches ist (also eher mit vorsicht zu genießen) oder nur was für den allgemeinen komfort?!

mfg
giuseppe

TomX
23.02.2008, 16:25
Also der große Experte für Einlagen bin ich ja nicht.

Ich bilde mir aber ein, dass Einlagen immer "was orthopädisches" sind und nie "purer Luxus".

colnago40
23.02.2008, 18:36
Also mal rein theoretisch müssten diese Einlagen wenn man sich fusstechnisch korrekt auf diese stellt eine unterstützende Funktion haben, ich denke jetzt an das Längsgewölbe. Wenn man sich allerdings unter Belastung mit einem Knickfuss draufstellt dann hat man praktisch die Fehlstellung auf der Einlage eingebrannt, oder sehe ich da was verkehrt.

markus999
23.02.2008, 20:08
andererseits:


der schwört drauf und sagt es sind KEINE Stützeinlagen:

http://www.teambittel.de/content/news_detail_sicht.asp?News_ID=381

UND NU ???


2005 - schreib ihm eine Email und frag ihn ob er heute immer noch welche trägt und wie er heute dazu steht !

giuseppe
01.03.2008, 08:18
2005 - schreib ihm eine Email und frag ihn ob er heute immer noch welche trägt und wie er heute dazu steht !

hab ich gemacht, das ist die Antwort:

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Formthotics 2 – Der Langzeittest

Hallo Läufer,

heute schon gejoggt?
Hier mein persönlicher Steckbrief: Im Februar 2000 habe ich das erste Mal die Laufschuhe geschnürt und komme seit dem nicht mehr davon los. 30.000 Laufkilometer diverse Marathons sowie der Rennsteiglauf stehen zu Buche. Ich bin weder ein Mitarbeiter der Firma Formthotics, noch besitze ich ein Laufsportgeschäft welches Formthotics vertreibt. Ich bin auch kein Arzt oder Orthopädieschuhmacher. Meine Erfahrungen zum Thema Laufen habe ich durch Bücher und Laufzeitschriften (z.B. Runner´s World). Einen großen Anteil an meinem theoretischen Wissen über das Laufen hat unser langjähriger Trainer Manfred Rattner. Alles andere ergab sich durch Eigenversuche. Hier bin ich einer Meinung mit Urs Weber / Runner´s World Ausgabe Oktober 2005: „Laufen ist ein ständiges Experimentieren mit sich selbst.“

In der Reihe: „Von Läufern für Läufer“ berichtete ich von „Formthotics“. Noch einmal kurz zur Erklärung: „Formthotics“ sind Innensohlen für Schuhe, die passgenau der individuellen Fußform entsprechen, aber nicht mit orthopädischen Einlagen zu verwechseln sind. Siehe damaliger Bericht:

http://www.teambittel.de/content/new...sp?News_ID=381

In Sachen Laufschuhe bin ich vielleicht ein bisschen ein Freak. Ich glaube es war bei Steffny/Pramann – Perfektes Lauftraining, wo es hieß: Je Trainingstag ein paar Laufschuhe. Also habe ich 7 Laufschuhe im Schrank plus 1 paar Neoprenschuhe für das Lauf-ABC-Training. Spätestens jetzt sagen wahrscheinlich auch die Letzten, die mich noch für normal gehalten haben, der ist ein Fall für die Klapse.

Aber die Vorteile vom Schuhwechsel kennt Ihr alle selbst (längere Lebensdauer der Schuhe, keine gleich bleibende Belastung der Bandscheiben, Gelenke und Sehnen, Abwechslung für den Bewegungsapparat usw.) Und genau an diesem Punkt war für mich der Ansatz für weitere Einlagen nach meinem ersten Test. Schnell hatte ich mich an die Bettung gewöhnt. Das erste paar Einlagen wanderte durch die verschiedenen Schuhe. Das konnte es auf Dauer nicht sein. Also mussten weitere Einlagen her. So unterschiedlich wie die Schuhe waren, sollten auch die Einlagen sein. Denn es gibt sie in verschiedenen Höhen. Blau=flach, Rot=mittel, Grün=hoch. Eine Zeit lang lief ich nur noch mit den Einlagen. Ich hatte in jedem Schuh ein Paar. Das ist natürlich auch ein zusätzlicher Kostenfaktor. 35.- € pro Paar. Doch dann fiel mir wieder der Trainingstipp ein: Je Trainingstag ein paar Laufschuhe. Ich dachte mir, mittlerweile habe ich keine Probleme mit den Fußsohlen. Also sollte ich auch wieder mindestens ein Paar Laufschuhe mit den normalen Einlagen des Herstellers laufen. Einfach wegen der Abwechslung. Gesagt, getan.

Momentan sieht es so aus:
In Lightweight-Trainern oder Neutralschuhen trage ich blau.
In Dämpfungsschuhen trage ich grün.
Dann gibt es auch Schuhe in denen ich keine trage.
In Wettkampfschuhen laufe ich grundsätzlich ohne die Formthotics-Einlagen.
Und ab und zu trainiere ich mit den Neoprenschuhen.

Ich kann Euch nur sagen, in meinem Fall haben die Einlagen geholfen. Ein halbes Jahr hatte ich Probleme im Fußgewölbe. Durch die Einlagen gingen sie weg. Bis heute hatte ich keine Schmerzen mehr. Auch andere Beschwerden des Laufapparats sind seit dem Fehlanzeige. Geschadet haben die Einlagen auf keinen Fall. Es kommt nur darauf an, was ihr von ihnen erwartet. Für mich war das Verkaufsargument einleuchtend, dass die Formthotics-Einlagen die Verbindung vom Fuß zum Schuh herstellen soll und das Fußgewölbe bei langen Läufen unterstützt wird. Ein Freund aus unserer Laufgruppe hat die Formthotics ebenfalls bei Problemen im Fußgewölbe eingesetzt und hatte auch Erfolge damit. Nicht so gut wie bei mir, aber eine wesentliche Besserung war auch für ihn spürbar. Ihr seht wie bei allem zum Thema Laufen könnt ihr nicht einfach die Erfolgsrezepte anderer übernehmen. Ihr müsst es im Selbstversuch ausprobieren.

Denn wie gesagt: „Laufen ist ein ständiges Experimentieren mit sich selbst.“

Run happy!


Jochen Brosig

Röttenbach, den 28. Februar 2008

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

so long
giuseppe

TomX
01.03.2008, 17:57
Schön und gut Giuseppe. ABER: Du hattest doch gar keine Probleme ohne die Einlagen!

giuseppe
07.03.2008, 22:10
Schön und gut Giuseppe. ABER: Du hattest doch gar keine Probleme ohne die Einlagen!

stimmt !!! :nick:

MIT den Einlagen aber auch nicht... :klatsch:


... wollt nur wissen, ob man die bedenkenlos verwenden kann :confused:


egal :zwinker2:
(denn das leben ist zu kurz für so`n sch...)

mfg
giuseppe

U_d_o
08.03.2008, 00:43
... wollt nur wissen, ob man die bedenkenlos verwenden kann :confused:
Hallo giuseppe,

im Bereich Schuhe / Einlagen gibt es überhaupt nichts, was man bedenkenlos anwenden oder tragen sollte. Man sollte nie vergessen, dass menschliche Füße und Beine im Grunde ohne jede Hülle, Schutz und Unterstützung in der Lage wären auch längere Laufstrecken ohne Schäden zu überstehen. Die Evolution hat es entwickelt und ganz natürlich geregelt. Allerdings sind wir Menschen des Jahres 2008 häufig nicht mehr mit voll intakten, ungeschädigten Laufwerkzeugen ausgestattet. Denn wir tragen praktisch von Geburt an immer Schuhe. Und unsere Umwelt ist nicht mehr diejenige, für die die Evolution Füße und Beine entwickelt hat. Es wurden Wege angelegt, befestigt, teilweise betoniert oder asphaltiert. An solche Untergründe konnten sich die menschlichen Fortbewegungsmittel nicht anpassen, weil es zu schnell ging mit der Veränderung der Umwelt. Und es wird auch nicht mehr klappen mit der natürlichen Längstzeit-Anpassung (Evolution), weil wir eben jetzt Schuhe tragen.

Aber Schuhe passen nur in den seltensten Fällen exakt und außerdem verändern sie in der Regel die Statik des Gehens / Laufens. Also üben sie einen Einfluss auf Beine und Füße aus. Biologische Systeme haben die Eigenschaft sich an Einlüsse anzupassen, wenn diese lange genug und intensiv genug einwirken (deshalb funktioniert zum Beispiel Ausdauertraining). Schuhe verändern die Füße, wenn man sie zu oft bzw. zu lange trägt. Deshalb ja den Rat nicht nur mit einem Paar Laufschuhen zu laufen, sondern pro Trainingstag in der Woche ein Extrapaar zu haben (wobei das relativ zu sehen ist, wer wenig läuft, braucht nicht mehrere Paar Schuhe, jedenfalls nicht aus dem eben beschriebenen Grund).

Für Einlagen gilt dasselbe. Sie wirken auf den Fuß bzw. die Beine. Und wenn jemand 7 Jahre Laufen mit irgendwelchen Einlagen als "Langzeittest" verkauft, dann kann ich dazu nur den Kopf schütteln. Er registriert nur, dass sie ihm einen Schmerz genommen haben. Das kann zutreffen, muss aber nicht. Es gibt auch andere Möglichkeiten, wieso Beschwerden wieder verschwinden. Ob er sich aber langfristig, das heißt über die Läuferjahrzehnte seines Lebens durch falsche Einlagen die Füße in irgendeiner Form ruiniert - woher will er das jetzt schon wissen?

Irgendwann taten mir plötzlich die Achillessehnen weh - beim Laufen. Letztlich stellte sich heraus, dass die Ursachen eben nicht im Laufen zu suchen waren, sondern die Folge früherer Sünden, teils fußballerische Jugendsünden waren.

Nichts, was man über seine Füße zieht oder das den Kontakt zwischen Fuß und Boden verändert, kann man bedenkenlos tragen. Und man wird auch nur schwer jemanden finden, der kompetent genug ist in orthopädischer Hinsicht, um einigermaßen verlässlich darüber Auskunft zu geben.

Hersteller von Schuhen haben Fußmodelle im Kopf und kreieren dazu passende Schuhe. Sie sehen auch eine Einlegesohle vor, die zugegebenermaßen einfach und nicht sonderlich widerstandsfähig ist. Was sie nicht beim Zuschnitt ihrer Schuhe berücksichtigen können, sind fremde Einlagen. Das muss dann schon der Einlagenhersteller tun. Wenn aber ein Einlagenhersteller weder den Schuh kennt in dem seine Einlage Verwendung findet, noch den Fuß der darauf drücken wird ... Was bitte soll das dann werden?

Gruß Udo

giuseppe
24.03.2008, 21:05
Hallo Udo,

bin immer wieder fasziniert, wie ausführlich du hier den Anfängern hilfst :daumen: :daumen: :daumen:


aber zum thema:

Ich bin nun die letzten wochen immer ohne die formdingsda gelaufen und hatte dabei keine probleme, denke auch, dass die unterstützung des fussgewölbes (so heisst doch die erhöhung unten an der sohle, oder?) vielleicht nicht unbedingt so gut sein muss, weil sich ja der fuß dann daran gewöhnt und sich die muskulatur evtl zurückbildet?!

egal,
mache jetzt auch nen langzeittest:

"Laufen OHNE sporteinlagen" :confused: :nick: :zwinker5: :D

mfg
+
so long

giuseppe

Parson
24.03.2008, 21:26
Hallo,

ich laufe mit orthopädischen Einlagen mit Aussparrung für einen Fersensporn. Die Einlagen sind mir verschrieben worden und extra nach Abdruck angefertigt. Bei Abholung der Einlagen wurden diese noch extra an meine Laufschuhe angepasst. Es sind Einlagen extra fürs Laufen, dafür brauchte ich ein extra Rezept vom Orthopäden. Ih habe auch Einlagen für normale Strassenschuhe! Der Eigenanteil beträgt nur 20€, ohne Rezept kosten solche orthopädischen Einlagen min- 90€.
Ich würde mir nach der Erfahrung keine sogenannten unterstützenden Einlagen egal in welchen noch so guten Laufshop anschwatzen lassen.

Also ohne Ärztlichen Rat keine Einlagen!

giuseppe
02.05.2008, 21:21
... egal,
mache jetzt auch nen langzeittest:

"Laufen OHNE sporteinlagen" :confused: :nick: :zwinker5: :D

...



Ergebniss: AUCH keine Probleme OHNE die Dinger :nick: :klatsch: :hihi: :D

mfg
giuseppe

Gäu-Läufer
02.05.2008, 21:40
Ich bekomme von meinem Sportgeschäft die Dinger umsonst zum Testen.
Habe Probleme mit meinem rechten Fuß. Mein rechter Schuh ist innen an der Ferse durchgescheuert und in machen bekomme ich auch an der Stelle Blasen.
Mal schauen was die Einlagen bringen, kosten ja nichts.

Gruß Horst