PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nahrungsergänzungsmittel



Andres
10.06.2009, 13:59
Wie sieht es bei euch aus, nehmt ihr als Sportler auch Nahrungsergänzungsmittel zu euch, wie z.B. Brausetabletten etc.
Als Sportler hat man ja doch einen erhöhten Mehrbedarf an Mineralien, Vitaminen und, und, und....

Um es vorwegs zu nehmen, weil es immer noch Leute gibt, die meinen Nahrungsergänzungsmittel wäre Doping, dem ist nicht so.

MarionS
10.06.2009, 14:05
Ja, ich nehme ein paar Sachen. Einerseits weil ich sehr oft und intensiv trainiere, vereinzelt auch weil ärztlich verordnet wegen Mangelzuständen.

gero
10.06.2009, 14:10
Um es vorwegs zu nehmen, weil es immer noch Leute gibt, die meinen Nahrungsergänzungsmittel wäre Doping, dem ist nicht so.

Nahrungsergänzungmittel sind kein Doping. Aber für die meisten bei einer gesunden Ernährung einfach überflüssig!

Bei Mangelerscheinungen oder falls ärztlich verordnet sind sie manchmal notwendig. Und häufig gilt er der Grundsatz: "Wenn man dran glaubt, hilft es auch". Die meisten Brausetabletten (Magenesium, Vitamin C, etc...) schaden nicht (soweit ich weiß).

Gruß,
Gero

Hennes
10.06.2009, 14:35
Wie sieht es bei euch aus, nehmt ihr als Sportler auch Nahrungsergänzungsmittel zu euch, wie z.B. Brausetabletten etc.
Als Sportler hat man ja doch einen erhöhten Mehrbedarf an Mineralien, Vitaminen und, und, und....

... und schwitzt sehr viel und daher nehme ich täglich eine Brausetablette Magnesium von wo es ALDI guten Sachen preiswert gibt. In der Woche vor dem Marathon nehme ich tgl. 2.

gruss hennes

gero
10.06.2009, 15:29
Hier noch ein interessanter Link zum Thema:

Mineralstoffe und Spurenelemente im Ausdauersport (http://www.huenerberg-running.de/pages/deutsch/dr_nachtigall.html)
Lest mal wenigstens die Einführung durch.
(Der gute Mann ist übrigens selber Läufer.)

Zum Thema Mineralstofftabletten :

Diesem Problem einfach mit der Einnahme von Mineralstofftabletten zu begegnen scheint einfach, funktioniert in der Regel aber mehr schlecht als recht. Die Gründe sind die teilweise schlechte Resorption von Spurenelementen aus Tablettenform, die gegenseitige Beeinflussung der Resorption einzelnen Spurenelement in einem Multi-Mineralstoffpräparat und die Wechselwirkung mit anderen Nahrungsbestandteilen. Häufig zu beobachtende Fehler bei der Einnahme von Mineralstofftabletten sind zum Beispiel: eine Tasse Kaffee direkt nach der Einnahme einer Eisenkapsel oder die Einnahme einer Magnesiumtablette mit einem Glas Milch. Diese Kombinationen sind so wirksam, dass man sich die Einnahme der Tabletten hätte sparen können.


Zum Thema Magnesium:

Die Einnahme von Mineralstoffen über den individuellen Bedarf hinaus hat keine leistungssteigernde Wirkung. Das gilt für Magnesium genauso wie für Eisen, Zink oder Chrom. Die unbegründete Einnahme von Mineralstoffen über den Bedarf hinaus kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen. Ein Beispiel dafür ist die zusätzliche Einnahme von Magnesium in Mengen, die 500 mg/Tag übersteigen. Diese Menge führt oft zu Durchfall und kann den Phosphathaushalt aus dem Gleichgewicht bringen.

und

Eine Reihe von Studien hat konkret gezeigt, dass eine Substitution von Mineralstoffen über den Bedarf hinaus keine leistungssteigernde Wirkung hat. In einer Studie an Marathonläufern wurde die Wirkung einer Magnesiumgabe von täglich 365 mg über einen Zeitraum von 4 Wochen vor und 6 Wochen nach einem Marathon auf das Wettkampfergebnis und die muskuläre Regeneration untersucht. Die Magnesiumeinnahme führte zu keinem besseren Wettkampfergebnis als die Placeboeinnahme. Auch die üblicherweise deutlich ausgeprägten Muskelschäden wurden durch die Magnesiumgabe nicht positiv beeinflusst.


Gruß,
Gero

Derda
10.06.2009, 15:39
:uah: ich war kurz erschrocken aber eigentlich bin ich froh. Den ich nehme Eiweißshakes zu mir.
sehr lecker

:popcorn:

Fire
10.06.2009, 15:43
... und schwitzt sehr viel und daher nehme ich täglich eine Brausetablette Magnesium von wo es ALDI guten Sachen preiswert gibt. In der Woche vor dem Marathon nehme ich tgl. 2.

gruss hennes


Ja, so ähnlich mach ich es auch.
Die meisten Sachen sollte ich über die Nahrung aufnehmen. Magnesium nehme ich nach dem Laufen aber meist eine halbe oder ganze Brausetablette von Aldi.

Seither hab ich eigentlich keine Mangelerscheinungen wie "Muskelzucken" mehr. Ausserdem find ich die Magnesiumbrausen von Aldi echt lecker.

Fliegenpilzmann
10.06.2009, 16:07
Wie sieht es bei euch aus, nehmt ihr als Sportler auch Nahrungsergänzungsmittel zu euch, wie z.B. Brausetabletten etc.

Ich nehme keine Nahrungsergänzungsmittel zu mir. Wenn ich all den Empfehlungen der Hersteller folgen würde, würde ich verarmen statt gesünder zu werden. Ich ernähre mich so vollwertig wie möglich und esse viel Obst und Gemüse. Die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln ist, meines Wissens, völlig fragwürdig. Bestenfalls schadet sie nicht. Von Vitaminpräparaten weiß man ja mittlerweile, dass zu hohe Dosen auch schädlich sein können. Was soll der Körper auch mit einzelnen, aus dem natürlichen Zusammenhang gerissenen Stoffen anfangen können?

atp
10.06.2009, 18:07
ich als gesundheitssportler und wissenschaftler nehme selbstverständlich nahrungsergänzungsmittel.

große leistungssteigerungen wirst du damit jedoch nicht bekommen, ebenso wie das rauchen von ein paar zigaretten am tag die leistung kaum vermindern werden.

der eigentliche sinn der nahrungsergänzungsmittel liegt in der erhöhung der lebenserwartung.

aber auch hier erwarte ich kaum wunder.

der mythos vom zaubertrank oder vom heilenden wasser aus irgendwelchen quellen hält sich hartnäckig.

nahrungsergänzungsmittel können meiner meinung nach nur ein kleines wenn auch nicht ganz unwichtiges puzzlestück zu einem langen leben sein.
ein entscheidender vorteil entsteht aus der deutlichen vereinfachung der zusammenstellung eines ausgewogenen ernährungsplans.
das reduziert auch viel logistischen stress. und das wiederum hat zusätzliche positive auswirkung auf die lebenserwartung, neben der vermeidung von engpässen von nährstoffen im körper.

mzungo uli
10.06.2009, 19:37
NEM machen zwei Dinge:

1. einen gluecklichen Industriezweig

2. einen Urin, der im Dunkeln leuchtet

Letzteres kann ja durchaus seinen Einsatzzweck ausserhalb des Sports haben.

atp
10.06.2009, 20:39
NEM machen zwei Dinge:

1. einen gluecklichen Industriezweig

2. einen Urin, der im Dunkeln leuchtet

Letzteres kann ja durchaus seinen Einsatzzweck ausserhalb des Sports haben.

macht o-saft auch.
ebenso milch.
ebenso bananen.

industrie ist gut. sie hilft uns. ohne sie wären wir nichts.

mzungo uli
10.06.2009, 21:14
industrie ist gut. sie hilft uns. ohne sie wären wir nichts.

wir sind ja auch die industrie.
aber es ist ja nicht gleich alles gold, was glaenzt, nicht wahr?

atp
10.06.2009, 21:44
wir sind ja auch die industrie.
aber es ist ja nicht gleich alles gold, was glaenzt, nicht wahr?

nein, aber je mehr wir sind, umso stabiler ist die sicherheit des regelkreises produzent-kunde für den kunden.

wenn da was als gold verkauft wird, was kein gold ist, kriegt derjenige schnell eins vom system auf die finger und stirbt aus.

colnago40
10.06.2009, 22:02
Wow nicht nur ein Topnaturwissenschaftler sondern auch in Volkswirtschaft und BWL kompetent, Kompliment.

mzungo uli
10.06.2009, 22:13
wenn da was als gold verkauft wird, was kein gold ist, kriegt derjenige schnell eins vom system auf die finger und stirbt aus.

Du vergisst zwei Dinge:

1. Sogenannte "Tests" die sinnvolles Vorgaukeln.

2. Die Natur des Menschen auf der Suche nach dem heiligen Gral, der Abkuerzung zum Erfolg.


Rausgeworfenes Geld.

atp
10.06.2009, 23:02
Du vergisst zwei Dinge:

1. Sogenannte "Tests" die sinnvolles Vorgaukeln.

2. Die Natur des Menschen auf der Suche nach dem heiligen Gral, der Abkuerzung zum Erfolg.


Rausgeworfenes Geld.

nein. diese dinge sind bereits berücksichtigt.
mittel zur besonderen leistungssteigerung gibt es bereits. die sind jedoch oftmals als dopingmittel klassifiziert.

die ernährung mit brot gehört interessanterweise nicht dazu.

sinchen
11.06.2009, 14:06
der eigentliche sinn der nahrungsergänzungsmittel liegt in der erhöhung der lebenserwartung.
Und was sagst du zu diesem Artikel?
Antioxidative Vitamin-Supplemente könnten Leben verkürzen (http://aerzteblatt-student.de/doc.asp?docid=105041)

mzungo uli
11.06.2009, 15:26
nein. diese dinge sind bereits berücksichtigt.
mittel zur besonderen leistungssteigerung gibt es bereits. die sind jedoch oftmals als dopingmittel klassifiziert.

die ernährung mit brot gehört interessanterweise nicht dazu.

Lass' es uns hiermit beenden. Einigen wir uns darauf, dass wir uns nicht einigen.

schweinsnase77
12.06.2009, 08:28
Ich nehm für mein Knie Glucosamin und in der Schwangerschaft (ist auch Sport :D) Magnesium.

Allerdings sind in meinem Eiweißshake noch zugesetzte Vitamine drin, das gibts aber höchstens einmal die Woche schmeckt nämlich :kotz:

saarthunder
12.06.2009, 12:24
Nahrungsergänzungsmittel sind sch.... !!! :zwinker4:

atp
12.06.2009, 12:29
Nahrungsergänzungsmittel sind sch.... !!! :zwinker4:

schön?

naja. gesund oder nützlich würde es wohl eher treffen.

Sporty1987
12.06.2009, 13:07
Nahrungsergänzungsmittel sind sch.... !!! :zwinker4:

begründe das mal bitte!

saarthunder
12.06.2009, 13:25
Ganz einfach auch ich habe mal eine Zeitlang Vitamin C und E und Magnesium genommen weil es ja so gesund sein soll und auch gut für die Fitness ist. Dann hab ich den ganzen Sch... weg gelassen und meine Leistung ging auch ohne diesen ganzen Quatsch nach oben meine Ausdauer hat sich gesteigert ich habe keine Mangelerscheinungen und so weiter. Dem einzigen dem dieses Zeugs was bringt ist denen die es Herstellen. Also bin ich der Meinung das ein gesunder sich normal ernährender Mensch dieses Zeugs nicht brauch und Geld spart man auch noch. Wer aber meint er brauch das unbedingt bitte ich halte euch nicht davon ab, ist doch jeder alt genug.

:hallo:

Scoppy
12.06.2009, 13:59
Und was sagst du zu diesem Artikel?
Antioxidative Vitamin-Supplemente könnten Leben verkürzen (http://aerzteblatt-student.de/doc.asp?docid=105041)

In dieser Studie geht es in erster Linie um fettlösliche Vitamine und nicht um Mineralstoffe.
Das sind 2 Paar Schuhe.


begründe das mal bitte!

s.o.

Viele Grüße
Conny

Sporty1987
13.06.2009, 17:13
Ganz einfach auch ich habe mal eine Zeitlang Vitamin C und E und Magnesium genommen weil es ja so gesund sein soll und auch gut für die Fitness ist. Dann hab ich den ganzen Sch... weg gelassen und meine Leistung ging auch ohne diesen ganzen Quatsch nach oben meine Ausdauer hat sich gesteigert ich habe keine Mangelerscheinungen und so weiter. Dem einzigen dem dieses Zeugs was bringt ist denen die es Herstellen. Also bin ich der Meinung das ein gesunder sich normal ernährender Mensch dieses Zeugs nicht brauch und Geld spart man auch noch. Wer aber meint er brauch das unbedingt bitte ich halte euch nicht davon ab, ist doch jeder alt genug.

:hallo:

jo aber "nicht nötig" heist ja nicht gleich,dass sie scheiße sind..ich konsumiere zb sehr gerne eiweißshakes und proteinriegel und nutze magnesium-brausetabletten als sportdrink,um meinem wasser im fitnesstudio ein wenig geschmack zu verleihen und mineralien zuzuführen.ich verspreche mir auch keine wunder aber gerade das proteinpulver schmeckt mir sehr gut,es sättigt zwischendurch als praktischer drink und macht sich gut in naturjoghurt und magerquark...dass ich davon nicht hulk werde,ist ja logo..

Icerun
13.06.2009, 18:25
Ganz einfach auch ich habe mal eine Zeitlang Vitamin C und E und Magnesium genommen weil es ja so gesund sein soll und auch gut für die Fitness ist. Dann hab ich den ganzen Sch... weg gelassen und meine Leistung ging auch ohne diesen ganzen Quatsch nach oben meine Ausdauer hat sich gesteigert ich habe keine Mangelerscheinungen und so weiter. Dem einzigen dem dieses Zeugs was bringt ist denen die es Herstellen. Also bin ich der Meinung das ein gesunder sich normal ernährender Mensch dieses Zeugs nicht brauch und Geld spart man auch noch. Wer aber meint er brauch das unbedingt bitte ich halte euch nicht davon ab, ist doch jeder alt genug.

:hallo:

Interessante Argumentation. Du hast Dir also mal 3 Sachen herausgesucht, die eine Zeit eingenommen und dann festgestellt, daß sich nichts verändert hat. Also sind Nem grundsätzlich Sch..
Gut zu wissen.

Gruß
IR

atp
13.06.2009, 19:28
Interessante Argumentation. Du hast Dir also mal 3 Sachen herausgesucht, die eine Zeit eingenommen und dann festgestellt, daß sich nichts verändert hat. Also sind Nem grundsätzlich Sch..
Gut zu wissen.

Gruß
IR

vermutlich sind so auch die steinzeitmenschen vorgegangen. und dies millionen jahre.
erst seit wenigen jahrhunderten macht der mensch naturwissenschaft im heutigen sinne.

und siehe da: der fortschritt explodiert und die lebenserwartung steigt.

dennoch ist die steinzeitliche argumentations- und vorgehensweise immer noch sehr verbreitet, wie man an vielen beiträgen wunderbar erkennen kann.

kausalketten mit einer zeitdauer von mehr als 5 jahren können so kaum erkannt werden.
versuch und irrtum hat seine grenzen. bestimmte dinge muss man sich logisch erschließen.

spider
13.06.2009, 19:51
Wie sieht es bei euch aus, nehmt ihr als Sportler auch Nahrungsergänzungsmittel zu euch, wie z.B. Brausetabletten etc.
Als Sportler hat man ja doch einen erhöhten Mehrbedarf an Mineralien, Vitaminen und, und, und....

Um es vorwegs zu nehmen, weil es immer noch Leute gibt, die meinen Nahrungsergänzungsmittel wäre Doping, dem ist nicht so.

hallo

magnesium
gelatine
bierhefe
multivitamin
und im moment vitamin d

saarthunder
13.06.2009, 20:29
Ich weiß gar nicht warum ihr euch so aufregt, ihr preist das Zeug hier als gut und super an und ich sage halt das Gegenteil. Das ist und bleibt meine Meinung. Es hat sich nichts geändert obwohl ich sie nicht mehr nehme das ist bemerkenswerte. Fühle mich weder schlechter noch besser bin genauso oft oder besser gesagt wenig krank. Aber wenn ihr wollt dann schreibt doch mal was sich bei euch seit der Einnahme so verbessert hat.

In diesem Sinne

Gruß Saarthunder :hallo:

gero
13.06.2009, 21:08
Es ist auch klasse, dass man meine Beiträge zu diesem Thema komplett ignoriert.

Hier hat sich mal wieder eine super Truppe zusammengefunden.
Vielleicht findet sich ja noch jemand, der ernsthaft über das Thema diskutieren möchte.
Bis dahin:abwarten:

@atp:
Als Wissenschaftler (wie du dich nennst) solltest du wissen, dass eine Äußerung ihne Quellenangabe für die Tonne ist.
Und mal Off-Topic:
Mich würden ein paar Angaben zu deinem wissenschaftlichen CV interessieren.

saarthunder
13.06.2009, 21:32
Also ich durchforste das Internet jetzt schon eine Weile ich finde nichts das mir sagt Nem. sind zwingend notwendig (außer bei Mangelerscheinungen) :confused: aber eine Menge die das Gegenteil behaupten. Und schon gar keinen der Beweist oder nur annähernd in Aussicht stellt das sie Leben verlängern. Die einzigen Seiten die sie hochpreisen sind die der Vertreiber solcher Mittel.

@gero: Vielleicht ist das auch der Grund weil auf deinen Beitrag nicht eingegangen wird, denn das ist ja einer von denen die ich meine.

O.k. vielleicht war mein Sch... ein bisschen hart, sage ich halt sie sind unnötig und man braucht sie nicht.

Bleibt fröhlich :hallo:

Icerun
13.06.2009, 21:48
Angepriesen hat hier niemand irgendetwas und aufgeregt hat sich auch keiner, höchstens Du selber. Die Frage war, ob NEM benutzt werden und wenn ja, welche, bezw. ob es sinnvoll ist. Dein Beitrag war. 1., daß NEM per se Sch.. sind und 2.im weiteren Post, wie Du zu dieser Meinung gekommen bist.

Dein Selbstversuch war methodisch falsch, weil Du gar nicht wusstest, ob Du einen Mangel hattest. Wenn Du bspw. einen Magnesiummangel hättest, wäre der erst nach Monaten beseitigt. Vitamin C ist wasserlöslich, was der Körper nicht mehr aufnehmen kann, wird ausgeschieden.

Ich hatte vor einigen Jahren einen ziemlichen Eisenmangel, mit vom Doc verordneten Tabs konnten die Werte in den Normalbereich gebracht werden. (Um die Frage vorwegzunehmen, nein, nur mit Ernährungsumstellung -ohne aber auch nicht- geht es nicht, bezw. dauert viel zu lange). Du kannst trainieren soviel zu willst, wenn die Eisenwerte nicht stimmen, wirst Du Dich nicht verbessern, im Gegenteil. Ähnlich war es mit einem Magnesiummangel, der ebenfalls so behandelt wurde.

Gruß
IR

Icerun
13.06.2009, 21:53
O.k. vielleicht war mein Sch... ein bisschen hart, sage ich halt sie sind unnötig und man braucht sie nicht.


...das war nicht ein "bisschen hart" sondern ein bißchen dumm.

Gröber, Metabolic Tuning -Hirzel Verlag-

Kann man mal lesen :wink:

Grüße
IR

Rettungshelfer
13.06.2009, 21:57
Ich versuche mal meine Sicht der Dinge zu schildern:

Nahrungsergänzungsmittel heißen so, weil sie die Nahrung ergänzen sollen. Wer also genügend "passende" Nahrung in natürlicher Form konsumiert, braucht keine NEM.

Theoretisch super, praktisch dürfte dies ehr die Ausnahme sein, gerade in Hinsicht auf Hochleistungssportler und die die es werden wollen.

Die Frage bei NEM scheint mir daher nicht ob/ ob nicht , sondern welche Dosis macht das Gift. Das Vitamin in hoher Dosierung zu Erkrankungen führen, ist med. ausreichend belegt. Zu wenig an NEM dürfte keinen Effekt bringen und die genaue Zone herauszufinden, dürfte für den Laien kaum zu analysieren sein bzw. von seinen ganz individuellen Erfahrungen abhängen.

Mein Fazit:

Ich halte NEM als eine Eränzung zur Nahrung in der richtigen Dosierung für sinnvoll. Sich hieraus abzuleiten Bestzeiten zu laufen nur aufgrund der NEM, ist meines Erachtens völlig überzogen.


Mein Umgang:

Ich nutze Frubiase Sport plus laut Anleitungund zwar vor dem Marathon und habe einen positiven Effekt. Selbst bei anzunehmender Gefahr ist mir das sehr unwahrscheinliche Risiko dieser Dosis im Abwägungsprozess bewusst und wird zugunsten der Leistungsoptimierung (nicht gemeint ist Steigerung) angenommen.

Scherzhafter ausgedrückt: Ich verlasse auch meine Wohnung ohne jeden Tag nach oben zu schauen und herunterfallenden Dachziegeln auszuweichen.

In diesem Sinn:winken:

saarthunder
13.06.2009, 21:58
...das war nicht ein "bisschen hart" sondern ein bißchen dumm.

Gröber, Metabolic Tuning -Hirzel Verlag-

Kann man mal lesen :wink:

Grüße
IR

Bitte keine Beleidigungen da kann ich sauer werden. Außerdem habe ich geschrieben das bei Mangel diese Mittel o.k. sind bitte richtig lesen und dann schreiben.

Rettungshelfer
13.06.2009, 22:03
Ergänzung:

Für mich fallen unter NEM keine Aminosäuren etc., sondern Vitamine, Spurenelemente und E-Lyte.

Wer derart an seinem "inneren Gleichgewicht" manipuliert, sollte sich die Frage stellen, ob er den richtigen Sport betreibt. "Metabolic Tuning" hört sich in Unkenntnis des Buches schon seltsam an; so mein ganz individuelles Gefühl.


Proteine in küsntlicher Form finden meine Zustimmung dann, wenn sie nicht Hauptbestandteil der Nahrung werden oder "echtes" Protein ersetzen (mit Ausnahme von bestimmten Erkrankungen: Gicht etc.).

gero
13.06.2009, 22:09
Ergänzung:

Für mich fallen unter NEM keine Aminosäuren etc., sondern Vitamine, Spurenelemente und E-Lyte.

Wer derart an seinem "inneren Gleichgewicht" manipuliert, sollte sich die Frage stellen, ob er den richtigen Sport betreibt. "Metabolic Tuning" hört sich in Unkenntnis des Buches schon seltsam an; so mein ganz individuelles Gefühl.


Proteine in küsntlicher Form finden meine Zustimmung dann, wenn sie nicht Hauptbestandteil der Nahrung werden oder "echtes" Protein ersetzen (mit Ausnahme von bestimmten Erkrankungen: Gicht etc.).

Absolute Zustimmung!
Allerdings sollte sich auch jeder, der künstliche Proteine (Eisweißshakes) zu sich nimmt, wissen, dass er die Inhaltsstoffe auch ohne Probleme mit der normalen Nahrung aufenehmen könnte. Wer sich für den Eiweißshake entscheidet, tut dies aus reiner Bequemlichkeit.

Icerun
13.06.2009, 22:20
Ergänzung:

Für mich fallen unter NEM keine Aminosäuren etc., sondern Vitamine, Spurenelemente und E-Lyte.

Wer derart an seinem "inneren Gleichgewicht" manipuliert, sollte sich die Frage stellen, ob er den richtigen Sport betreibt. "Metabolic Tuning" hört sich in Unkenntnis des Buches schon seltsam an; so mein ganz individuelles Gefühl.


Der Unter-Titel lautet "Mikronährstoffe im Sport". Ein ganz seriöses Buch, mit allerhand renommierten Gastautoren.
Ich fand es interessant.

Gruß
IR

Rettungshelfer
13.06.2009, 22:36
Zu dem Buchtitel möchte ich nur anmerken, dass die Rezensionen (Metabolic Tuning statt Doping: Mikronährstoffe im Sport: Uwe Gröber: Amazon.de: Bücher (http://www.amazon.de/Metabolic-Tuning-statt-Doping-Mikron%C3%A4hrstoffe/dp/3777616087)) schon sehr "leistungsorientiert" klingen und der Autor auch nicht hinterfragt wird.

Was ich damit meine ist, dass meine obige Sichtweise sich mit dem Begriff der Leistungssteigerung im Breitensport nicht verträgt. Wer seinen Körper tunen möchte wie einen Motor im Auto, sollte sich eben bewusst sein, dass auch mal der Kühler platzen kann; wenn ich das mal so bildlich beschreiben darf.

Breitensport sollte fern ab von Leistung stehen, sondern primär Wohlbefinden erzeugen:nick:. Wer ambitionierter Freizeitsportler ist, kommt sicherlich in den Bereich der NEM. Wenn aber in diesem Buch schon über Breitensport und Aminosäuren diskutiert wird, würde ich meine AUgenbraue nach oben ziehen und stutzen:haeh:.

Der Leistungsport und Hochleistungssport hat auch die Mittel die Mixturen zu überprüfen. Ich kenne keinen Hobbyläufer mit mobiler Laktatmessstation, um ein Beispiel zu nennen.

Damit ich nicht missverstanden werde:idee::

Es darf jeder so, wie er mag! Er/ Sie muss aber auch die etwaige Konsequenz akzeptieren und tragen.





PS: Mir ist nicht bekannt, dass degenerative Gelenkerkrankungen mit NEM erfolgreich behandelt werden können; das geht aus einer der Rezensionen des Buches hervor, die sich auf dessen INhalt bezieht.:confused:

Icerun
14.06.2009, 10:48
Breitensport sollte fern ab von Leistung stehen, sondern primär Wohlbefinden erzeugen. Wer ambitionierter Freizeitsportler ist, kommt sicherlich in den Bereich der NEM. Wenn aber in diesem Buch schon über Breitensport und Aminosäuren diskutiert wird, würde ich meine AUgenbraue nach oben ziehen und stutzen:haeh:.


Erstaunlich, wieviel Meinung Du zu einem Buch hast, welches Du gar nicht gelesen hast...

Zum Thema Aminosäuren/Breitensportler. Es besteht zunehmend Konsens darüber, daß die Bedeutung der Aminosäuren für Sporttreibende bisher unterschätzt wurde. Gängige Empfehlungen liegen bei 1,7-2,00 Gramm Eiweiß pro Kg/Körpergewicht. Diesen Bedarf kann und sollte man als Mischköstler ganz normal über die Ernähung decken. Nichts anderes steht bei Gröber.

Ich habe dieses Buch erwähnt, weil hier jemand, der es eher mit den einfachen Wahrheiten hält, keine positiven Studien zum Thema NEM gefunden hat. In dem Buch sind eben diese Studien verzeichnet, was man für sich selber damit anfängt, ist jedem überlassen.

Bei der Beschäftigung mit Sporternährung im Allgemeinen bin ich auf diesen Titel gestossen. Der Anlaß waren zwei Infekte, die mir Marathons in Übersee verhagelt haben. Ich kann Dir garantieren, wenn Du verrotzt auf dem Sofa liegst, während Dein Flug über den großen Teich abgeht, kommst Du ins Grübeln. Ein Besuch beim Internisten mit großem Blutbild ergab, daß alle Werte im Ideal -bzw. Normbereich lagen, ein Infekt war es eben, einer von der Sorge, die länger als eine Woche dauern. Ich habe das Buch von Gröber durchgelesen und mit meiner, berufsbedingt nicht optimalen Ernährung verglichen. Im Wesentlichen haben sich daraus zwei Dinge ergeben:

1. Zink, 15 mg, in Erkältungszeiten
2. Glutamin nach langen Einheiten, bezw. Tempoläufen

Hätte man vielleicht aus so drauf kommen können. Ob es etwas genützt hat, kann ich natürlich zu 100% nicht sagen. Auf alle Fälle habe ich mein Sportprogramm in diesem Jahr bisher ohne grosse Ausfälle durchziehen können, auch wenn die Wettkämpfe, wegen wenig Training, von vorneherein mit langsamen Zielzeiten gelaufen worden sind.

Ich verstehe einfach Deinen Ansatz nicht. Einerseits nimmst Du ein Mittel ein, das alle möglichen Mikronährstoffe enthält, um Deine Leistung zu optimieren. Anderseits findest Du eine differenzierte Auseinandersetzung mit eben diesen irgendwie suspekt. In besagten Buch geht es zum Großteil um genau die Bestandteile, die Frubiase enthält.

"Leistungsorientiert" ist übrigens nicht schlecht, auch für Breitensportler nicht. Ziele machen manches leichter, alles eine Frage der Intensiäten und Machbarkeiten.

Gruß
IR

Rettungshelfer
14.06.2009, 11:07
Erstaunlich, wieviel Meinung Du zu einem Buch hast, welches Du gar nicht gelesen hast...

Zum Thema Aminosäuren/Breitensportler. Es besteht zunehmend Konsens darüber, daß die Bedeutung der Aminosäuren für Sporttreibende bisher unterschätzt wurde. Gängige Empfehlungen liegen bei 1,7-2,00 Gramm Eiweiß pro Kg/Körpergewicht. Diesen Bedarf kann und sollte man als Mischköstler ganz normal über die Ernähung decken. Nichts anderes steht bei Gröber.

Ich habe dieses Buch erwähnt, weil hier jemand, der es eher mit den einfachen Wahrheiten hält, keine positiven Studien zum Thema NEM gefunden hat. In dem Buch sind eben diese Studien verzeichnet, was man für sich selber damit anfängt, ist jedem überlassen.

Bei der Beschäftigung mit Sporternährung im Allgemeinen bin ich auf diesen Titel gestossen. Der Anlaß waren zwei Infekte, die mir Marathons in Übersee verhagelt haben. Ich kann Dir garantieren, wenn Du verrotzt auf dem Sofa liegst, während Dein Flug über den großen Teich abgeht, kommst Du ins Grübeln. Ein Besuch beim Internisten mit großem Blutbild ergab, daß alle Werte im Ideal -bzw. Normbereich lagen, ein Infekt war es eben, einer von der Sorge, die länger als eine Woche dauern. Ich habe das Buch von Gröber durchgelesen und mit meiner, berufsbedingt nicht optimalen Ernährung verglichen. Im Wesentlichen haben sich daraus zwei Dinge ergeben:

1. Zink, 15 mg, in Erkältungszeiten
2. Glutamin nach langen Einheiten, bezw. Tempoläufen

Hätte man vielleicht aus so drauf kommen können. Ob es etwas genützt hat, kann ich natürlich zu 100% nicht sagen. Auf alle Fälle habe ich mein Sportprogramm in diesem Jahr bisher ohne grosse Ausfälle durchziehen können, auch wenn die Wettkämpfe, wegen wenig Training, von vorneherein mit langsamen Zielzeiten gelaufen worden sind.

Ich verstehe einfach Deinen Ansatz nicht. Einerseits nimmst Du ein Mittel ein, das alle möglichen Mikronährstoffe enthält, um Deine Leistung zu optimieren. Anderseits findest Du eine differenzierte Auseinandersetzung mit eben diesen irgendwie suspekt. In besagten Buch geht es zum Großteil um genau die Bestandteile, die Frubiase enthält.

"Leistungsorientiert" ist übrigens nicht schlecht, auch für Breitensportler nicht. Ziele machen manches leichter, alles eine Frage der Intensiäten und Machbarkeiten.

Gruß
IR

Ich denke jeder hat hier eine andere Definition und das lässt dich zu dem Satz mit der Leistungsoptimierung kommen. Ich optimiere nicht meine Leistung, sondern mein Gefühl. Der Unterschied besteht darin, dass ich ein positiveres Gefühl nicht mit einer automatischen Verbesserung meiner Leistung verbinde und da trennen sich Motivationsfaktoren wie Leistung und Freude. Ich möchte Spaß am Sport haben und sekundär ist die Leistung. Wenn sich die beiden Punkte ergänzen um so besser. Aber mein Spaß ist unabhängig der Leistung. Ich vergleiche es mal mit dem Kaffee am Morgen; es würde auch ohne in den Tag gehen, aber mit einem positiveren Gefühl lassen sich die Dinge leichter in Gang bringen.

Wie ich schon sagte:
Die persönliche Erfahrung mit NEM wird die "Grauzone" sein, wo man feststellt: Es tut mir gut
Ob das wissentschaftlich belegt ist, eine Wirkung entfalten kann oder eine Dosis zur Gesundheitsgefährdung darstellt, bleibt beim Breitensportler individuell und nebulös. Oder einfacher: Der Zweck heiligt die Mittel.

Schlussendlich sollte man noch bedenken: Künstliche Zufuhr ist immer die zweite Wahl.


PS: Proteine sind keine Aminosäuren, sondern bestehen aus diesen. Das ist ein Unterschied. Es wird oben nicht ganz deutlich unterschieden.

Icerun
14.06.2009, 11:14
Ich nutze Frubiase Sport plus laut Anleitungund zwar vor dem Marathon und habe einen positiven Effekt. Selbst bei anzunehmender Gefahr ist mir das sehr unwahrscheinliche Risiko dieser Dosis im Abwägungsprozess bewusst und wird zugunsten der Leistungsoptimierung (nicht gemeint ist Steigerung) angenommen.


Aha. Leistungsoptmierung, gefühlt? Fakt ist, Du nimmst es. Oder schmeckt es Dir nur einfach gut?

Gruß
IR

Rettungshelfer
14.06.2009, 11:18
Ja klar nehme ich es.
Schmecken? Naja, gäbe bessere Getränke ;-)

Optimierung muss nicht auf den Körper allein bezogen sein.

Icerun
14.06.2009, 14:58
Ja klar nehme ich es.
Schmecken? Naja, gäbe bessere Getränke ;-)
Optimierung muss nicht auf den Körper allein bezogen sein.

Bringe es doch einfach auf den Punkt.

Nimmst Du NEM?: Antwort: ja.

Wie das so für Dich ist, oder was Du dabei fühlst, ist doch völlig unwichtig. Das macht doch Deinen Konsum nicht besser, als den von anderen Leuten.

Dein Hinweis auf Proteine/Aminosäuren ist völlig richtig. Es ändert aber nichts an den beschriebenen Tatsachen.

Gruß
IR

Rettungshelfer
14.06.2009, 17:10
Bringe es doch einfach auf den Punkt.

Nimmst Du NEM?: Antwort: ja.

Wie das so für Dich ist, oder was Du dabei fühlst, ist doch völlig unwichtig. Das macht doch Deinen Konsum nicht besser, als den von anderen Leuten.

Dein Hinweis auf Proteine/Aminosäuren ist völlig richtig. Es ändert aber nichts an den beschriebenen Tatsachen.

Gruß
IR

Falsch:

Es ändert nichts an deiner und meiner Sichtweise. Von Tatsachen zu sprechen halte ich hinsichtlich eines Buches für gewagt, denn es gibt mindestens ein Buch mit anderen Tatsachen.......das bringt keinen weiter, auch nicht den Breitensportler.

Im Übrigen habe ich die Einnahme von NEM nie abgeredet und schon gar nicht meinen Konsum, hört sich gut an, gegen andere Läufer gestellt. Auch hier mögen wir hinsichtlich Konsum unterschiedler Auffassung sein.

Ein bißchen mehr Differenziertheit würde ich mir da wünschen wollen.

mzungo uli
15.06.2009, 15:12
Bei der Beschäftigung mit Sporternährung im Allgemeinen bin ich auf diesen Titel gestossen. Der Anlaß waren zwei Infekte, die mir Marathons in Übersee verhagelt haben. Ich kann Dir garantieren, wenn Du verrotzt auf dem Sofa liegst, während Dein Flug über den großen Teich abgeht, kommst Du ins Grübeln.

Ein schwaches Immunsystem, das dann zur Erkrankung fuehrt, hat komplexere Ursachen, als dass man diese mit NEM bekaempfen koennte. Meist liegt es schlicht daran, dass Du am Leistungslimit trainierst und Dir dann dank geschawechtem Immunsystem eine Krankheit einfaengst. Da kannst Du NEM einschmeissen wie Du willst und wirst es nicht verhindern. Vermeidung von Menschenkontakt ist am effektivsten.

Ich bin Leistungssportler, nehme keinerlei NEM und fuehle mich ausgezeichnet.

atp
15.06.2009, 16:00
Ich bin Leistungssportler, nehme keinerlei NEM und fuehle mich ausgezeichnet.

schlechte argumentation.

richtig ist, dass das training am limit negativ fürs immunsystem ist.
es geht aber um weit mehr als die vermeidung eines schnupfens oder das aktuelle leistungsvermögen.

mzungo uli
15.06.2009, 16:26
schlechte argumentation.


erklaer' warum

Icerun
15.06.2009, 23:10
Ein schwaches Immunsystem, das dann zur Erkrankung fuehrt, hat komplexere Ursachen, als dass man diese mit NEM bekaempfen koennte. Meist liegt es schlicht daran, dass Du am Leistungslimit trainierst und Dir dann dank geschawechtem Immunsystem eine Krankheit einfaengst. Da kannst Du NEM einschmeissen wie Du willst und wirst es nicht verhindern. Vermeidung von Menschenkontakt ist am effektivsten.
Ich bin Leistungssportler, nehme keinerlei NEM und fuehle mich ausgezeichnet.

Putzig, ich hatte mir beim Schreiben schon überlegt, ob ich das Thema Trainingsplanung noch mit anschneide, weil bestimmt irgendwer mit dem Einfall kommt, das Training wäre zu hart gewesen. Wegen OFF TOPIC habe ich es gelassen.
Trainingspläne lasse ich schreiben, an meiner beruflichen Situation orientiert. Das man dabei mal ans Limit geht, dürfte Dir als Leistungssportler wohl geläufig sein. Es kommt eben darauf an, wie oft und unter welchen Umständen. Aber wem sage ich das..

Es gibt durchaus Studien, die von dem Immunsystem förderlichen NEM berichten, u. a eben bei Gröber. Menschenkontakt kann ich nicht vermeiden, das dies effektiv wäre, ist keine Frage.

Gruß
IR

mzungo uli
15.06.2009, 23:24
Putzig, ich hatte mir beim Schreiben schon überlegt, ob ich das Thema Trainingsplanung noch mit anschneide, weil bestimmt irgendwer mit dem Einfall kommt, das Training wäre zu hart gewesen.

"Putzig" haettest Du ruhig weglassen koennen.
Ich hab' zudem nirgends geschrieben, dass das Training "zu hart" war (waere ja ohnehin pure Spekulation). Leistungssportliches Training fuehrt zur voruebergehenden Schwaechung des Immunsystems. Das ist unvermeidlich, selbst wenn die Dosierung dem Ideal nahe sein sollte.

atp
16.06.2009, 18:38
"Putzig" haettest Du ruhig weglassen koennen.
Ich hab' zudem nirgends geschrieben, dass das Training "zu hart" war (waere ja ohnehin pure Spekulation). Leistungssportliches Training fuehrt zur voruebergehenden Schwaechung des Immunsystems. Das ist unvermeidlich, selbst wenn die Dosierung dem Ideal nahe sein sollte.

das prinzip der schwächung des immunsystems greift nicht nur beim leistungssport sondern ist allgemein bei überdurchschnittlicher belastung gültig.

da bereits ein einzelner schritt eines beins eine überdurchschnittliche belastung darstellt (man geht ja nicht ständig), führt bereits ein gang zum klo zur vorübergehenden schwächung des immunsystems.

Sporty1987
17.06.2009, 12:24
das prinzip der schwächung des immunsystems greift nicht nur beim leistungssport sondern ist allgemein bei überdurchschnittlicher belastung gültig.

da bereits ein einzelner schritt eines beins eine überdurchschnittliche belastung darstellt (man geht ja nicht ständig), führt bereits ein gang zum klo zur vorübergehenden schwächung des immunsystems.

jo aber das sit ja nichts schlimmes oder unnatürliches.

mzungo uli
18.06.2009, 16:18
da bereits ein einzelner schritt eines beins eine überdurchschnittliche belastung darstellt (man geht ja nicht ständig), führt bereits ein gang zum klo zur vorübergehenden schwächung des immunsystems.

Wenn wir schon beim Korinthenkacken sind: nicht auf's Klo zu gehen ist auch eine Schwaechung des Immunsystems.

cosmopolli
18.06.2009, 16:49
Ich nehme NEMs weil ich ohne, bei intensivem Training 3mal in der Notaufname landete, einmal am Tag nachm WK.
Problem waren gefühlte Herzrhythmusstörungen (ob es wirklich welche waren, weiss ich garnicht, wobei ein Arzt
in der Herzklinik meinte, damit müsse man eben als Ausdauersportler leben...?) Seit ich regelmässig, nicht mal täglich,
das Magnesium Pulver ausm ALDI nehme, hab ich keinerlei Beschwerden mehr.
Ob es nur Placebo ist oder nicht, ist mir eigtl egal - was wirkt ist in diesem Falle gut!
Magnesium ist das einzigste was ich nehme...

Ndiema
14.01.2010, 16:42
ich denke auch das es hauptsächlich eine Kopfsache ist. Wenn bestimmte Mittel so leistungsfördernd wären, wie es auf den Verpackungen beschieben wird, müsste man nicht so tief graben um mehr infos zu bekommen und jeder 2te würde dies konsumieren.

Das Problem, was ich sehe ist, dass man schnell die Kontrolle über den eigenen Körper verlieren kann. Nebenwirkung durch eine gewissenhafte Einnahme treten eher selten auf, egal welcher Typ man ist, doch wenn man es übertreibt und stumpf viele Tabletten schulckt, weil sie in gewisser weise gesundheitsfördernd oder leistungsfördernt sein sollen, wird der Körper nicht damit klar kommen.

Meine Überlegung: Wenn ich heute keine NEMs nehme (der Körper hat sich also darauf eingestellt, mit gegebenfalls knappen Ressourcen umzugehen), dann wird es eine riesen Umstellung für den Körper sein, wenn er ab dem Tag danach fortan 2 Magnesiumtabletten pro Tag verarbeiten muss. Der Umstand allein wird auch keine Krankheiten hervorrufen, doch wenn noch weitere Tabletten geschluckt werden, kann es schnell und plötzlich Probleme geben. Was ich damit sagen will, es gibt auch zuviel des guten. Trotzdem nehme ich selber NEMs, da ich davon überzeugt bin, dass diese Mittel mir dabei helfen schneller regeneriert zu sein, damit ich einen Tag später wieder intensiv Trainieren kann. Das das nicht nötig ist, ist klar, doch dauert dieser Regenerationsprozess mit gesunder Ernährung länger/bzw. es ist aufwenidger das gleiche Ziel zu erreichen.

Wer also sagt, richtige Ernährung ist genauso gut, hat recht und kann es gerne durchziehen. Aber wenn man als Ernährungsberate einem dicken Kind sagt, "einfach keine Süßigkeiten und fetttige Sachen essen, am besten ganz ganz wenig essen", dann hat man dem Kind auch wenig geholfen, da es sich nicht dran halten wird. (war ein Beispiel, nicht hinterfragen!)

Wer aber im Büro arbeitet und froh ist überhaupt was essen zu können und danach noch auf Deutschlands Rad- und Gehwegen zum laufen unterwegs ist, hat meist wenig Zeit/Lust so gesunde Ernährungspläne zu verfolgen. (Ich persönlich achte sehr auf meine Ernährung)

Meine Frage: Der Grund weshalb ich in diesen Thread überhaupt hineingucke)
Hat jemand Erfahrung mit Glutamin??? Was haltet ihr von Glutamin und was genau verspricht man sich davon???


Ich würde mich freuen, wenn noch irgentwer fachlich fundierte Infos hat. (vllt auch mal ne objektive Meinung)

Elguapo
14.01.2010, 16:52
Ich würde mich freuen, wenn noch irgentwer fachlich fundierte Infos hat. (vllt auch mal ne objektive Meinung)



:popcorn:

atp
19.01.2010, 14:41
Wer also sagt, richtige Ernährung ist genauso gut, hat recht
... und kann es gerne durchziehen.

zu 1 : nein, es sei denn man versteht unter richtiger ernährung eine ernährung mit nem
zu 2: ja

Rettungshelfer
19.01.2010, 20:46
Hallo.
Ich steige mal wieder ins Thema ein.

Was ich hier lese scheint ja im Großen und Ganzen auf zwei Lager abzuzielen: Pro und Contra NEM

Ich persönlich würde den Ansatz verfolgen, ob es notwendig ist zu den normalen Ressourcen der Nahrungsmittel zu substituieren und zwar hinsichtlich des Trainingsziels unter Beachtung der persönlichen Gesundheit und Essgewohnheiten.

MichiV
19.01.2010, 22:30
Hallo.
Ich steige mal wieder ins Thema ein.

Was ich hier lese scheint ja im Großen und Ganzen auf zwei Lager abzuzielen: Pro und Contra NEM


Naja, ich würde sage vier Lager!

In dem einem Lager, die das Zeug wahllos in sich hineinschaufeln als gäbe es kein Morgen mehr und das Zeug zum Teil aus dem Ausland bestellen, weil es so in Deutschland nicht zugelassen ist. (schönen Gruß an atp :hallo: )

Die, die es zwar Häufig nehmen, aber nur als Ergänzung.

Die, die es ganz wohl bedacht nehmen, z.B. bei viel schwitzten mal eine Magnesiumtablette oder weil NEM vom Arzt auf Grund von einer Fehlernährung als Zusatz empfohlen wurde

Die, die es gar nicht nehmen (ich) :daumen:

Rettungshelfer
19.01.2010, 22:46
Einverstanden und jedes Lager hat seine Berechtigung.

atp
19.01.2010, 23:01
Naja, ich würde sage vier Lager!

In dem einem Lager, die das Zeug wahllos in sich hineinschaufeln als gäbe es kein Morgen mehr und das Zeug zum Teil aus dem Ausland bestellen, weil es so in Deutschland nicht zugelassen ist. (schönen Gruß an atp :hallo: )

Die, die es zwar Häufig nehmen, aber nur als Ergänzung.

Die, die es ganz wohl bedacht nehmen, z.B. bei viel schwitzten mal eine Magnesiumtablette oder weil NEM vom Arzt auf Grund von einer Fehlernährung als Zusatz empfohlen wurde

Die, die es gar nicht nehmen (ich) :daumen:

das einzige, was hier nicht zugelassen ist, ist melatonin.
ein stoff, den der körper selbst produziert, dessen produktion aber mit dem alter deutlich zurück geht.

die anderen nems kaufe ich aus den usa weil sowohl qualität als auch das dafür gebotene preis/leistungsverhältnis ungeschlagen ist.

ich nehme die nems nicht wahllos.
ich weiß sehr genau, welche stoffe ich zu mr nehme und ein großteil kann ich mit wissenschaftlichen fakten begründen.

wenn man hier schon ein schubladensystem aufmachen will, dann gehöre ich zu der gruppe,
die gezielt alle physiologischen prozesse, die der gesunderhaltung und jugendlichkeit des körpers dienen, auch mit ausreichend resourcen versorgen will.

so, wie ein mensch die 42k bei einem marathonwettkampf besser überstehen kann, wenn er dabei regelmäßig mit getränken versorgt wird,
so kann man sein leben auch gesünder und länger leben ,
wenn man gezielt und regelmäßig sich nicht nur mit supermarktnahrung der klassischen kategorien versorgt,
sondern nach dem besten stand der forschung alle molekularen helfer des lebens immer parat hat.