PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Interessante Studie zum Transeuropa-Lauf



Porridge
02.12.2010, 16:11
Auf letsrun.com ist folgende Studie verlinkt:

New Study Reports Effects Of Endurance Running (http://www.medicalnewstoday.com/articles/209458.php)

Dabei wurden Teilnehmer des Transeuropa-Laufs während des Rennens untersucht, und die Auswirkungen einer derartigen Belastung (4,488 km) auf verschiedene Parameter untersucht. Vielleicht wenig überraschend klingt, dass die Teilnehmer im Schnitt 50% Körperfett verloren (davon 4/5 während der ersten 2000 km), aber immerhin auch 7% der Muskelmasse in den Beinen. Interessant für Läufer vielleicht das Ergebnis (was für viele wohl einen subjektiven Eindruck bestätigt), dass unterschiedliche Verletzungen verschieden schwere Folgen nach sich ziehen; so kann etwa bei einsetzenden muskulären Schmerzen relativ gefahrlos weiter gelaufen werden, wohingegen Schmerzen an Gelenken sich mit höherer Wahrscheinlichkeit beim Weiterlaufen verschlimmern, jedoch ohne zwangsläufig langfristige Folgen nach sich zu ziehen.

Den vermeintlich signifikanten Schluss, dass der Fettverlust relativ früh einsetzt (4/5 auf den ersten 2000 km, 1/5 auf den folgenden 2500), woraus sich eine Empfehlung für Hobbyläufer ableiten soll, finde ich gewagt - 2000 km "am Stück" sind alles andere als normale Distanzen für Hobbyläufer, und wenn der gemeine Ultraläufer erst mal 40% Fett verloren hat, ist vermutlich einfach nicht mehr viel da...