PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : plötzliche starke gewichtszunahme



anki-panki0
28.04.2011, 17:03
Hallo Lauffreunde,
ich bin 20 jahre und leistungssportlerin, trainiere 12-15h in der woche, davon 60-70km laufen und den rest alternativ auf dem rad/ crosstrainer/ schwimmen etc.. da ich etwas verletzungsanfällig bin.
Ich war schon immer sehr schlank, noch nie mehr als 50kg bei 1.64m und ernähre mich gesund und ausgewogen, bis vor drei monaten musste ich "fressen" um nicht abzunehmen.
Doch in den letzten 2 Monaten habe ich plötzlich 3.5 kg zugenommen:sauer:, obwohl ich durch meinen Abistress eher weniger gegessen habe, als ausgleich zum lernen aber genauso viel wie immer trainiert habe bzw. nun natürlich versuche essenstechnisch entgegen zu steuern, weil ich auch merke, dass ich immer langsamer werde, was ich natürlich nicht möchte. Außerdem fühle ich mich total unwohl, da ich die kilos natürlich an bauch und hintern bemerke. Trotz aller Gegenmaßnahmen nehme ich immer weiter zu . Ich lasse regelmäßig mein blut und die schilddrüse testen, alles in ordnung.
Anfangs dachte ich es wär der Abistress, aber das ist ja jetzt auch schon seit 3 wochen geschichte. Bis jetzt musste ich eher aufpassen, dass ich nicht abnehme, denn unter 50kg möchte ich auch nicht kommen. Ich war auch bei der Frauenärtztin, da ich seitdem ich laufe meine tage nicht mehr habe und ich natürlich alles abchecken lassen möchte wegen osteoporose etc... Meine Östrogenwerte sind ok und die Ärtztin meinte, dass diese plötzliche starke gewichtszunahme auch damit zusammenhängen kann, dass ich bald meine tage wieder bekomme. Ich soll noch bis juni abwarten und wenn sich bis dahin nicht alles wieder eingespielt hat, dann will sie mir die pille verschreiben, wovon ich nicht gerade begeistert bin.
Ich schwimme jetzt seit ca 7 monaten, und sicherlich sind 1 kg auch stärkere rückenmuskeln, dennoch macht mich die ganze sache total kirre, da ich tun kann was ich will, ich nehme immer weiter zu. Hat irgendjemand ähnliche erfahrungen gemacht und weiß was das zu bedeuten hat?
Vielen Dank schonmal

Magimaus
28.04.2011, 17:56
50 kg, 12-15h Sport und keine Regel mehr?

Das klingt ziemlich krank. Mit den läppischen 3kg hast Du wahrscheinlich endlich mal Normalgewicht.
Keine Regel ist ein Alarmzeichen dafür dass der Körper Kraft einspart.
Mach Dir keinen Stress und nimm Deinen Körper (wenn er denn gesund ist) so wie er ist.

LG
Marion

hardlooper
28.04.2011, 18:09
Vielleicht wirst Du jetzt einfach eine richtige Frau? Wie schauen denn Deine Mutter, leibliche Tanten, Omas und und leibliche Großtanten aus?

Früher sagte man ja mal, dass ca. (!) alle 7 Jahre eine körperliche Umstellung stattfindet - das hat sich vielleicht in den heutigen Zeiten etwas verschoben.

Knippi

Gäu-Läufer
28.04.2011, 18:12
lese das
Welche Faktoren beeinflussen die Menstruation (http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Womens-Health/Menstruation/Menstruation-Alles-ueber-die-Re-440.html)?

Der Menstruationszyklus ist ein sehr komplexer Vorgang, an dem viele Hormone, die weiblichen Geschlechtsorgane und das Nervensystem beteiligt sind.

Hormone und Hormonausschüttung beeinflussen den Menstruationszyklus. Bei einem unregelmäßigen Zyklus sollte Ihr Arzt den Hormonspiegel im Blut messen und feststellen, ob er im Gleichgewicht ist.

Das Körpergewicht spielt ebenfalls eine Rolle beim Menstruationszyklus. Untergewicht bringt häufig die Hormonausschüttung und damit die Menstruation zum Stillstand. Neuere Untersuchungen belegen, dass extremes Übergewicht zu unregelmäßigen Regelblutungen führt. Im Vergleich zu Frauen mit Idealgewicht werden sie auch nicht so leicht schwanger. Richtige Ernährung ist deshalb besonders wichtig.

Stress ist ein weiterer Faktor, der die Hormonausschüttung und die Menstruation beeinflusst. Die Monatsblutung bleibt in einigen Fällen sogar ganz aus. Befürchten Frauen, schwanger zu sein, führt der Stress mitunter zum späteren Einsetzen der Menstruation. Psychische und körperliche Ausgeglichenheit wirken sich positiv auf die Regeltage aus.

Regelmäßiger Sport sowie psychisch und körperliche Ausgeglichenheit sind für schmerzfreie und einigermaßen angenehme "Regeltage" am förderlichsten. Zuviel Sport und Überanstrengung können die Hormonausschüttung soweit beeinflussen, dass die Menstruation ganz ausbleibt.

anki-panki0
28.04.2011, 18:30
Alle in meiner Familie sind sehr schlank und sportlich, niemand hat Übergewicht.
Ich mache halt Leistungssport und da sind eigentlich alle schlank, aber nicht krank, so wie viele läufer halt.
Und ich weiß auch dass die Probleme mit der Regel höchstwahrscheinlich vom Sport kommen.
Deswegen war ich ja auch beim Frauenarzt. Wie gesagt alle meine werte sind ok, auch der östrogenspiegel. Die Ärtztin meinte der ist so wie kurz vor dem Eisprung, was bedeutet, dass ich wohl wirklich bald wieder meine Tage bekomme. Mich beunruhigt halt einfach diese krasse gewichtszunahme in so kurzer zeit und dass ich nichts dagegen machen kann. Ich esse nun ein bisschen weniger als normal, ca 300 kcal pro tag, damit ich noch kraft habe zum training. Trotzdem nehme ich immer weiter zu, jetzt sind es 53.5 kg, vor allem am bauch und am hintern und ich fühle mich deswegen nicht wohl, weil ich wie gesagt noch nie mehr als 50kg gewogen habe und das ohne krank zu sein. Ich hatte natürlich auch das letzte jahr wirklich sehr viel stress mit abi etc.. was auch die menstruation behindert haben könnte..außerdem bin ich ja jetzt 20 und kein teenie mehr.
Vielleicht gibt es ja doch jemanden, der mich versteht und ähnliche erfahrungen hat?

Gäu-Läufer
28.04.2011, 18:42
Jetzt warte doch einfach mal ab vielleicht pendelt der sich bei 55Kg wieder ein. Das wäre doch das richtige Gewicht für dich.
So krass finde ich die Gewichtszunahme nicht. 3,5Kg in zwei Monaten ist nicht fiel.

anki-panki0
28.04.2011, 18:52
Es ist einfach nur so komisch. Ich versuche die ganze Zeit gegenzusteuern, weil ich einfach gerne mein Gewicht von 50 kg halten will.. Da gibt es Läuferinnen, die viel dünner sind, ohne krank zu sein ( ok man weiß das nie). Eigentlich hätte ich bei der Ernährung und bei meinem Bewegungsumfang mindestens 4-5 kg abnehmen müssen, früher musste ich da echt aufpassen, dass ich nicht unter 50kg rutsche. Anstattdessen nehme ich jetzt immer mehr zu, und das ist einfach nicht normal. Ich merke dass mit meinem Körper was passiert, ich fühl mich total aufgeschwemmt. 55kg wäre für einen Leistungssportler einfach zu viel, ich werde ja jetzt schon immer langsamer. ich habe die letzten 4 jahre immer mein gewicht gehalten und jetzt plötzlich schießt es in die höhe...

Laufsogern
28.04.2011, 19:08
Ja danke für die Antwort. Ich muss dazu sagen, dass ich noch altlasten von früher mit mir rumtrage. Laufe erst seit 1 1/2 jahren mit richtigem trainer im verein. Hatte vor ca 3 jahren sport- magersucht und bin ohne auf jegliche zeichen meines körpers zu hören mit extremen untergewicht ohne eine ahnung von einem richtigen trainingsaufbau zu haben gelaufen, auch mit starker erkältung etc. konnte mir keine schwächen eingestehen, immer so schnell wie es ging. habe dann den hm in fürth vor 2 jahren gewonnen woraufhin mein jetziger trainer auf mich aufmerksam geworden ist. Er hat mich aus der krankheit geholt und mir richtiges trainng gezeigt. Ich denke dass mein körper dass die ersten 2 jahre noch mitgemacht hat aber mir jetzt die rechnung für meinen raubbau gibt. Mittlerweile höre ich ganz genau auf dass was mir mein körper sagt und bin auch wieder auf normalgewicht und laufe nicht wie früher immer mit full-power. Trotzdem ist es total frustierend weil ich auch wirklich nur das tainier was mir mein trainer vorgibt, mich immer dehne, stabi, alternativ, ruhetage etc. mache und aber eiinfach nicht aus dieser verletzungsanhäufung rauskomme. Wie kann ich meinem körper zeigen dass ich es gut mir ihm meine und ihn nicht mehr ausbeute ???


Vielleicht gibt es ja da einen Zusammenhang???
:winken:

anki-panki0
28.04.2011, 19:24
ja diese sache ist nun schon 4 jahre her und ich habe bereits damit abgeschlossen, deswegen habe ich es auch nicht erwähnt. ich freue mich, dass sich jetzt wohl alles wieder normalisiert und ich meine tage wieder bekomme. trotzdem bin ich halt einfach unsicher, weil meine frauenärtztin nicht gerade kompetent war und mir keine antwort auf meine fragen gegeben hat. Deswegen wollte ich hier nach erfahrungen fragen. Ich möchte auf keinen fall nie mehr weniger als 50kg wiegen, ich habe mich damit wohl gefühlt und habe das gewicht auch die ganze zeit gehalten. ich habe nur angst dass mein körper total verrückt spielt oder dass was ernstes dahinter steckt. Ich hoffe wirklich, dass es nur die tage sind und ich endlich wieder eine richtige frau werde und sich mein gewicht auf gesundem niveau einpendelt.

ants in the pants
28.04.2011, 19:50
Uff, Anki-Panki, pass auf dich auf.

Es könnte sein, dass deine Knochen sich verändern, dass sich das Becken verbreitert und die Oberschenkelknochen kräftiger werden. Bei mir ist das mit Anfang 20 geschehen. Es ist auch völlig normal, mit 20 mehr zu wiegen als mit 16. Schau dir mal Fotos an und vergleiche dein Becken, schau, ob es breiter geworden ist. Das ist kein Fett, das sind Knochen-die kannst du ja gut ertasten.

Aber dass du keine Regel hast, ist sehr bedenklich. Verstehe auch die Frauenärztin nicht ganz, die einfach nur die Pille verschreiben möchte, ohne (so klingt das jetzt für mich) wirklich nachzufragen, was der Grund für das Ausbleiben der Regel ist. Ok, vielleicht erhofft sie sich, dass die Pille deinen Hormonhaushalt reguliert.

Hat deine Ärztin gefragt, ob du Leistungssport betreibst? Hat sie dich über die Spätfolgen aufgeklärt, die das Ausbleiben der Regel wegen zu geringem Gewicht und/oder wegen zu viel Sport haben kann? Dazu gehört auch dauerhafte Unfruchtbarkeit, eine Bekannte von mir ist z.B. betroffen. Die Lebenserwartung sinkt auch ziemlich beträchtlich.

Es ist sehr schlecht für deinen Körper, wenn du ihn in einem solchen Mangelzustand hältst, dass er keine Regel haben kann. Er schaltet um auf Unfruchtbarkeit, weil alle erdenkliche Energie gebraucht wird, um dich am Leben zu halten. Überleg dir, was für eine Notmaßnahme der Natur das ist. Überleg, wie unendlich viele Prozesse (Hormone, Duftstoffe, Körperbau, Triebe, Verhalten, etc) die Natur genau da investiert, dass wir Frauen Kinder kriegen und die Menschheit fortpflanzen :wink: Das Umschalten auf Unfruchtbarkeit ist echt so ziemlich das letzte, was unsere Körper wollen! Ich nehme auch an, dass das ein Grund für deine Zunahme sein könnte, du bist wahrscheinlich stark in der Unterversorgung und der Körper krallt sich alles, was er nur kriegen kann.

Dass du langsamer wirst, könnte auch daran liegen, dass du unterversorgt bist.

Vielleicht kann ein Sportarzt/ eine Sportärztin etwas für dich tun, der deine Leidenschaft für den Sport versteht, der aber auch weiß, wie schädlich ein Zu Viel in jungen Jahren sein kann?

Bitte bedenke auch, dass 50 kg oder jetzt 53.5 kg bei einem Körper mit hohem Muskelanteil im Grund noch "weniger" ist, weil ja die Muskeln mehr wiegen und der BMI das nicht berücksichtigt.

Bitte schau auf dich. Frag ruhig auch deine Kolleginnen beim Training, ob sie ihre Regel haben. Und frag Trainerinnen, wie das bei ihnen war und was sie dir raten würden. Schau auch auf eine Balance zwischen Training und Privatleben, schau, dass deine Gedanken nicht den ganzen Tag ums Training und ums Abnehmen kreisen. Wenn sie das tun, hat das was mit Sucht zu tun und eine Therapie wäre wirklich das Mittel der Wahl, bevor dein Körper noch andere Sachen macht. Alles Gute!

ants in the pants
28.04.2011, 19:53
trotzdem bin ich halt einfach unsicher, weil meine frauenärtztin nicht gerade kompetent war und mir keine antwort auf meine fragen gegeben hat. Deswegen wollte ich hier nach erfahrungen fragen.

Geh zu einer anderen. Du hast das Recht, auf jede Frage eine ausreichend ausführliche Antwort zu bekommen. Keine Sorge, es gibt sie: Ärzte, die sich Zeit nehmen. Es kann sein, dass es dauert, bis man sie findet, aber es gibt sie!

anki-panki0
28.04.2011, 20:07
Ok also ich wusste das das alles kommt nach dem Post von Laufsogern. Diese Krankheit hatte ich mit 16-17. Ich habe auch eine Therapie gemacht und letztendlich habe ich es selber da raus geschafft. Seit zwei Jahren bin ich gesund. Den Sport betreibe ich weil er mir Spaß macht, weil ich wohl talent habe und wenn mein Körper mir sagt,d ass er ne Pause braucht, dann gebe ich sie ihm auch. In meiner Pubertät hatte ich halt diese Irrphase, wo ich nicht auf ihn gehört habe. Ich esse auch wieder ganz normal, viel obst und gemüse, milchprodukte, vollkorn, aber auch süßigkeiten oder mal MC Donalds. Ich achte sehr darauf, dass ich alle Nährstoffe bekomme und gut regeneriere, und meine Blutwerte bestätigen das. Klar habe ich auch viele Muskeln und durch das schwimmen habe ich bestimmt auch so 1kg am rücken muskeln aufgebaut, aber ich merke auch, dass mein hintern immer runder wird und ich am bauch total aufquelle. Meine Frauenärtztin hatte wohl kaum zeit um auf meine fragen zu antworten und meinte ich soll einfach geduld haben. Diese Gewichtszunahme kann einfach nicht sein in so kurzer zeit, weil ich ja weniger gegessen habe. Das möchte ich aber auch nicht mehr so weitermachen, da ich weiß, dass das bei meiner vorgeschichte ein risiko ist, obwohl ich mir sicher bin, dass ich da nie wieder reinrutsche. Deswegen ist es mir auch so wichtig endlich gewissheit zu bekommen und ich hoffe dass ich einfach in den nächsten wochen meine tage bekomme und sich das gewicht dann wieder reguliert, denn auch meine mutter meinte, dass sie merkt, dass sich bei mir was verändert und dass ich wohl gewebeeinlagerungen habe und dass das normal ist wenn die regel im kommen ist.

MannMitHut
28.04.2011, 20:23
Ich kann nur mit völligem Unverständnis reagieren. Du wiegst läppische 53 kg und betreibst sehr viel Sport. Es ist daher völlig offensichtlich, dass dieses Gewicht nicht überflüssig ist sondern für einen gesunden Körper zuträglich ist. Ich finde es wirkt nicht so als sei deine Einstellung wieder auf "normal", wenn eine Zunahme von 3,5 kg Holland in Not bedeutet. Eine "starke" Gewichtszunahme sieht in meinen Augen anders aus.

Magimaus
28.04.2011, 21:16
Es ist einfach nur so komisch. Ich versuche die ganze Zeit gegenzusteuern, weil ich einfach gerne mein Gewicht von 50 kg halten will.. Da gibt es Läuferinnen, die viel dünner sind, ohne krank zu sein ( ok man weiß das nie). Eigentlich hätte ich bei der Ernährung und bei meinem Bewegungsumfang mindestens 4-5 kg abnehmen müssen, früher musste ich da echt aufpassen, dass ich nicht unter 50kg rutsche. Anstattdessen nehme ich jetzt immer mehr zu, und das ist einfach nicht normal. Ich merke dass mit meinem Körper was passiert, ich fühl mich total aufgeschwemmt. 55kg wäre für einen Leistungssportler einfach zu viel, ich werde ja jetzt schon immer langsamer. ich habe die letzten 4 jahre immer mein gewicht gehalten und jetzt plötzlich schießt es in die höhe...

Naja diese Aussage solltest Du Dir selber mal zu Gemüte führen.
Die sagt doch schon, dass Du mit Deiner Magersucht noch lange nicht abgeschlossen hast.

Krasse Zunahme von (gerade mal) 3,5kg und das bei 50kg Gewicht - und die Panik die Du in Deinen Beiträgen ausdrückst hat nicht mehr viel mit gesunder Einstellung zu Sport und Ernährung zu tun.

Du hast (so wie Gäu-Läufer ganz richtig schreibt) Deinen Körper - die Hormonausschüttung beeinflusst und damit eben auch Raubbau betrieben.
Dein armer Körper will vermutlich endlich zu seinem Recht kommen und Du läßt ihn nicht gesund werden.

Hab doch einfach Spaß am Sport ohne so aufs Gewicht zu achten.
Vielleicht kommt es dann auch zu weniger Verletzungen.

Aber die Einsicht muss von Dir kommen und bis dahin ist es wohl noch ein langer Weg.


LG
Marion

Pinacolada89
28.04.2011, 21:16
Ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst. Ich halte auch schon lang mein Gewicht und 3,5kg in 2 Monaten einfach so würden mich verwundern.
Klar ist 53,5kg immer noch nicht viel, aber trotzdem kann man sich doch Sorgen machen, wo es herkommt!
Du hast Recht, es gibt viele, die sind noch viel dünner und wiegen weniger. Aber das hat auch mit der Statur und dem Körper zu tun, der bei jedem anders ist. Es gibt Leute die sind bei einem BMI von 18 topfit, super trainiert, jetzt mal unabhängig davon, wie das optisch ist. Aber es gibt auch welche die bei BMI 18 schon völlig kaputt sind, kaum noch gut trainieren können. Da hat doch jeder Körper eine andere Grenze Ich wog mal 50kg, ich bin allerdings 10cm größer als du. Ich hatte aber IMMER meine Regel, selbst da noch. Das würde mir also schon etwas Sorgen machen, ob dein Körper wirklich mit dem Gewicht einverstanden ist.
Ich bin übrigens auch sehr sehr verletzungsanfällig. Deine Zeiten sind Wahnsinn, vor allem bei deinen Umfängen. Ich kann leider nichtmals 50km pro Woche laufen ohne dass sich irgendeine Sehne entzündet.

Sommerregen
28.04.2011, 21:32
Naja diese Aussage solltest Du Dir selber mal zu Gemüte führen.
Die sagt doch schon, dass Du mit Deiner Magersucht noch lange nicht abgeschlossen hast.

Krasse Zunahme von (gerade mal) 3,5kg und das bei 50kg Gewicht - und die Panik die Du in Deinen Beiträgen ausdrückst hat nicht mehr viel mit gesunder Einstellung zu Sport und Ernährung zu tun.

Du hast (so wie Gäu-Läufer ganz richtig schreibt) Deinen Körper - die Hormonausschüttung beeinflusst und damit eben auch Raubbau betrieben.
Dein armer Körper will vermutlich endlich zu seinem Recht kommen und Du läßt ihn nicht gesund werden.

Hab doch einfach Spaß am Sport ohne so aufs Gewicht zu achten.
Vielleicht kommt es dann auch zu weniger Verletzungen.

Aber die Einsicht muss von Dir kommen und bis dahin ist es wohl noch ein langer Weg.


LG
Marion

Ich kann dem nur uneingeschränkt zustimmen, das ist das Wahrscheinlichste. Dein BMI ist zwar mit 50kg normal, aber niedrig. Das ist okay, vor allem, wenn du nicht abnehmen willst. :daumen:
Aber - Essstörungen haben immer Folgen - egal wie gesund man jetzt ist und egal wie gut man sich jetzt ernährt - das geht nie spurlos am Körper vorbei.
Und diese Folgen kombiniert mit dem Erwachsenwerden des Körpers und einer Regelblutung, kann schon mal 3,5 kg Gewichtszunahme machen.

Ist gerade so, dass viele Frauen, wenn sie ihre Periode lange nicht hatten, extrem viel Wasser einlagern und bis zu 3kg (das ist kein Scherz!) zunehmen können, die sich dann nach der Blutung wieder ausschwemmen und dann fühlt man sich auch aufgeschwemmt und aufgebläht - frag mal deine Mädels, das ist bei vielen ganz normal.

Von daher wirst du das wahrscheinlich auch wieder abnehmen, und wenn nicht, dann nicht. (Das ist für den Teil deines Gehirns, der die anorektischen Denkmuster gespeichert hat aber nicht so einfach zu verstehen... )

Und selbst, wenn du jetzt erstmal etwas zunimmst - wahrscheinlich nimmst du erstmal etwas zu und dann wieder ab, bist du wieder deine 50kg hast. Das ist ja auch bei vielen anorektischen Patienten so - die nehmen, wenn sie zunehmen sollen erstmal viel zu und dann normalisiert sich das Gewicht wieder auf einem akzeptablen Normalmaß. Stoffwechselanpassung, etc.
Damit sage ich nicht, dass du noch in der Phase bist - aber es gibt gerade im menschlichen Körper viele Dinge, die man nicht vorhersagen kann - es gibt nichts, was es nicht gibt.
Und wenn du schreibst, dass in deiner Familie alle schlank sind - warum nicht, ich denke schon, dass du dich da in einem für dich akzeptablen Bereich einpendeln kannst.

Weitermachen, ich würde auch einfach normal weiteressen. :) Das passt schon wieder. :daumen:

Liebe Grüße, Sommerregen

P.S. Wo ist das Klugscheiß-Smiley für mich?
P.P.S. Du läufst mit den Umfängen solche Zeiten? WOW.

anki-panki0
28.04.2011, 22:05
Das schlimme ist wirklich, dass alle mich mit meiner vergangenheit assoziieren. Ich weiß ganz genau dass 53 kg nicht dick sind und ich bin WIRKLICH da rüber und habe damit schon lange abgeschlossen, nur leider erinnern mich immer wieder andere leute daran und das finde ich schade. Ich bin einfach verwundert darüber, was da gerade mit meinem körper passiert. Ich halte ein gewicht von 50 kg seit jahren, bis halt auf dieses jahr wo ich weniger wog, und ganz plötzlich nehme ich diese fast 4 kg zu ohne dass ich etwas an meinem essverhalten oder training verändere. Da fragt man sich schon, was mit einem los ist. Und deswegen war ich ja auch beim Arzt. Nur leider wird man da meistens wie am fließband abgefertigt und deswegen habe ich jetzt halt diesen schritt hier gewagt, weil mein gewicht immer mehr steigt und ich mir wirklich sorgen mache, dass es was ernsteres sein könnte.
Ich dachte es gibt hier mehrere schlanke Frauen, die das gleiche Phänomen erlebt haben und mir tipps geben können, aber nein ich muss wieder in den alten kamellen graben und mich für meine vergangenheit rechtfertigen. Wenn es wirklich nur diese gewebeeinlagerungen sind und ich meine tage bald bekomme dann bin ich total happy weil ich weiß dass ich es dann WiRKLICH ganz geschafft habe und mein körper zufrieden ist. Das wäre wirklich toll. Nur habe ich wirklich angst, dass es halt auch was anderes sein könnte. Ich werde jetzt jedenfalls nocheinmal eine andere frauenärtztin aufsuchen, vielleicht ist die ein bisschen kompetenter.

Sommerregen
28.04.2011, 22:19
Nee, ich sage nur, dass es davon kommen könnte. Und dass du da vielleicht eher ein Problem mit haben könnte, als jemand der nie eine Essstörung hatte. Vollkommen wertfrei. Das kann auch alles total falsch sein, also nicht angegriffen fühlen, wenn das gar nichts mit dir zu tun hat. !!
Verstehe das bitte nicht falsch. :nick:

Aber Wassereinlagerungen sind eben auch sehr wahrscheinlich, ich kann da auch mal locker drei Kilo zunehmen und ich merke das auch überall, kann das nachvollziehen.
Trotzdem ist das Ausbleiben der Regel immer ein Warnsignal.
Aber wenn man das erreichen will, was du da erreichst im Laufsport, dann ist das auch wieder so, dass man das wahrscheinlich in Kauf nehmen muss und es nicht mit Otto-Normal-Verbrauchern zu vergleichen ist.
(Wobei ich mit meinen Schneckenzeiten auch immer das Ausbleiben meiner Regel riskiere und ich da wie du sehr aufpassen muss... Aber da bin ich auch nicht stolz drauf.)

LG!

joda
28.04.2011, 22:20
ohne jetzt inhaltlich viel beitragen zu können, aber bei einer gewichtszunahme von 7% in kurzer zeit würde ich auch stutzig werden. also das finde ich jetzt nicht unnormal.

bei mir ist es so, dass mein körper bei verminderten umfängen immer eine art "polster" anlegt. das sind jetzt nicht unbedingt fettpölsterchen am bauch, sondern eher die muskeln fühlen sich aufgefüllter. vielleicht ist es nur eine art der superkompensation?

um wie viel % musstest du deine trainingsumfänge denn reduzieren?

nichtsdestotrotz sollst du jetzt natürlich nicht!!! anfangen zu hungern.

Gäu-Läufer
28.04.2011, 22:26
Das schlimme ist wirklich, dass alle mich mit meiner vergangenheit assoziieren. Ich weiß ganz genau dass 53 kg nicht dick sind und ich bin WIRKLICH da rüber und habe damit schon lange abgeschlossen, nur leider erinnern mich immer wieder andere leute daran und das finde ich schade. aber nein ich muss wieder in den alten kamellen graben und mich für meine vergangenheit rechtfertigen. Du hast damit abgeschlossen das musst du dir sagen. Denn wie die Frauenärztin sagt bekommst du deine Tage. Danke musst du zu dir selbst sagen. Ja ich habe es geschafft!!!! Lass die Leute sagen was sie wollen und denke nur an dich und deine Gesundheit.


Wenn es wirklich nur diese gewebeeinlagerungen sind und ich meine tage bald bekomme dann bin ich total happy weil ich weiß dass ich es dann WiRKLICH ganz geschafft habe und mein körper zufrieden ist. Hier sagst du es sogar selbst. Also freue dich!!!!!!!!

Was bringt der Ganze Leistungssport wenn man nicht mit sich zufrieden ist. Willst du wie viel Sportler in der Psychiatrie enden. Nein das willst du nicht. Dazu bist du zu schlau und ehrgeizig also lass es laufen wie es Läuft.
Du solltest mal meine Tochter mit 19Jahren sehen. Sie hat keine Modellfigur aber die Jungs laufen ihr nur so nach.

Ich schreibe ein wenig krass und direkt nehme es mir bitte nicht krumm.

Gruß Horst

anki-panki0
28.04.2011, 23:07
Ja Leistungssport ist ne andere Schublade wie nen bisschen gejogge. Ich trainiere viel und erhoffe mir schon mich eventuell noch in der deutschen Frauenelite auf der langstrecke zu etablieren. Ich habe viel durchgemacht aber das hat mich nur stärker gemacht. Aber trotzdem steht für mich immer noch der spaß am laufen im vordergrund und die gesundheit geht vor. Deswegen lasse ich mich regelmäßig durchchecken. Das problem mit der regel haben ganz viele leistungssportlerinnen. Viele nehmen die pille nur bis jetzt war meine mutter gegen diese künstlichen hormone und wir hoffen halt dass es sich von selber reguliert. @ joda :Also ich spüre schon deutlich die veränderungen. Mein Hintern ist viel dicker geworden und mein sixpack ist mit kleinen speckröllchen bedeckt, ich habe ständig so einen aufeblähten bauch. Ich fühle mich einfach unwohl und hoffe dass sich das problem jetzt bald löst, denn hungern werde ich garantiert nicht mehr, denn damit habe ich mir alles kaputt gemacht und damit würde ich mir auch meine laufkarriere und meine gesundheit ruinieren und das will ich NIE nie wieder!!!

Petra-Laufmaus
29.04.2011, 08:05
Hallo anki-panki0,
weiß Deine Frauenärztin von der damaligen Magersucht?
Das was Dir nämlich jetzt passiert, kann eine Reaktion des Körpers auf die damalige Mangelsituation sein.
Ich hatte vor ca. 8 Jahren bei einer Körpergröße von 1,63 Metern noch 39 Kilo.
Und plötzlich nahm ich immer mehr zu, ich habe immer weniger gegessen und trotzdem zugenommen. Und so geht es mir auch heute noch (jetzt bin ich "normal" schlank).
Wenn ich weniger esse, nehme ich eher zu. Mein Arzt hat mir das mal so erklärt, dass durch dieses Untergewicht der Stoffwechsel und der ganze Körper durcheinander kommt und irgendwann (gerade wenn Du wieder weniger isst) ist das für den Körper wieder das Alarmsignal für die Notzeiten und er versucht alles zu "bunkern" und diesen Notzeiten gegenzusteuern.
Sprich mal in diese Richtung mit Deinem Doc.

anki-panki0
29.04.2011, 08:19
Ja sie weiß sowohl vom sport als auch von der krankheit. Ich habe aber erst angefangen ein bisschen weniger zu essen ( das heißt nur ca. 300 kcal am tag einzusparen und nicht hungern!!!!) als ich immer mehr zugenommen habe. Doch das hilft nichts und trotzdem nehme ich immer mehr zu. Weil bis weihnachten musste ich extrem drauf achten nicht abzunehmen.. wenn ich abends noch training hatte dann habe ich sofort abgenommen. Das ist jetzt total anders. Ich werde aber auf keinen fall noch weniger essen.. Ich denke es kann schon sein dass sich jetzt mein körper holt was er braucht. Ich bemerke auch dass ich endlich wieder Lust auf Männer und Sex habe und das macht mich überglücklich. Deswegen versuche ich jetzt geduld zu haben und die gewichtszunahme zu aktzeptieren. Meine Ärtztin und meine Mutter meinen dass ich bald meine tage bekomme aber erst mal den abistress abbauen muss und durch den sport das halt ein bisschen länger dauert bis das durchbricht.

DanielaN
29.04.2011, 08:33
Ich habe auch immer das Problem mit plötzlicher starker Gewichtszunahme um die 4 kg. Erst nach Weihnachten und jetzt wieder nach Ostern.

Ich vermute das liegt an den vielen fettigen Pollen in der Luft. :teufel:

Sorry kleiner Kalauer; aber bei Dir hat es ja einen ernsten Hintergrund.

Kennst Du die Geschichte von Olivia Grüner ? Vielleicht googelst Du mal danach. Die fiel mir bei Dir sofort ein. Ich war damals auch selbst aktiv.

"Vorne laufen die Bleistifte und hinten die Radiergummis ...... " Manfred Steffny

Kennst Du die Fortsetzung des Zitats ?

Laufsogern
29.04.2011, 08:53
Liebe Dani,
jetzt machs doch nicht so kompliziert!
Link reinsetzten und dann kann jeder den es interessiert draufgliggsen......

http://www.laufmagazin-spiridon.de/pages/laufgezeichnet/2010/heft_11_10_seite20-22.pdf

Offtopic: Du läufst doch aber nicht bei den verdammten Pollen, oder??:hihi:

hardlooper
29.04.2011, 09:06
Ich habe auch immer das Problem mit plötzlicher starker Gewichtszunahme um die 4 kg. Erst nach Weihnachten und jetzt wieder nach Ostern.

Ich vermute das liegt an den vielen fettigen Pollen in der Luft. :teufel:


Schade, dass Du diesen ursprünglichen Beitrag durch das angefügte Herumgelaber so verwässert hast. Es war der erste gute in diesem Gruselkabinett.

Knippi

Gäu-Läufer
29.04.2011, 10:59
Ja sie weiß sowohl vom sport als auch von der krankheit. Ich habe aber erst angefangen ein bisschen weniger zu essen ( das heißt nur ca. 300 kcal am tag einzusparen und nicht hungern!!!!) als ich immer mehr zugenommen habe. Doch das hilft nichts und trotzdem nehme ich immer mehr zu. Um deinen genauen Grundumsatz festzustellen solltest du mal eine Spiroergometrie (http://de.wikipedia.org/wiki/Spiroergometrie)machen lassen.
Weiterführend Messungen des Energieumsatzes (http://de.wikipedia.org/wiki/Energiestoffwechsel#Messung_des_Energies toffwechsels) und Stoff- und Energiewechsel (http://de.wikipedia.org/wiki/Energiestoffwechsel#Messung_des_Energies toffwechsels)


Weil bis Weihnachten musste ich extrem drauf achten nicht abzunehmen.. Was hast du nach Weihnachten anders gemacht?

DanielaN
29.04.2011, 11:04
Liebe Dani,
jetzt machs doch nicht so kompliziert!
Link reinsetzten und dann kann jeder den es interessiert draufgliggsen......

http://www.laufmagazin-spiridon.de/pages/laufgezeichnet/2010/heft_11_10_seite20-22.pdf

Offtopic: Du läufst doch aber nicht bei den verdammten Pollen, oder??:hihi:

Hi,

danke dafür; den Link kannte ich nicht.

Und die Fettpollen ... die scheinen bei JEDEM Wetter unterwegs zu sein.

anki-panki0
29.04.2011, 16:07
@ Gau- Läufer: Vor Anfang dieses Jahres konnte ich schaufeln ohne ende und habe dabei eher abgenommen als zugenommen weil ich durch das viele training einen hohen verbrauch habe. Als das gewicht dann plötzlich immer weiter hochging, habe ich angefangen gegenzusteuern indem ich ca 300 kcal pro tag weniger gegessen habe und abends keine kohlenhydrate mehr. Doch trotzdem steigt wie gesagt das gewicht immer weiter. Mitlerweile passen mir meine Hosen kaum noch und selbst wenn ich nach einem harten trainingstag mal noch viel mehr im kaloriendefizit liege nehme ich nicht ab. Habe schon mehrmals meinen kalorienbedarf von profis berechnen lassen und bis vor kurzem konnte ich damit mein gewicht ja auch gut halten.
Ich war heute nochmal beim frauenarzt weil ich immer stärkere bauchschmerzen, unwohlsein und kopfweh habe. Aber außer einer vertretung hatte wegen den osterferien keiner offen ( war nämlich bis mittwoch im trainingslager und konnte deswegen nicht gehen). Und diese Tussi wollte sich nicht einmal meine Hormonwerte anschauen, sondern hat nur nen kurzen ultraschall und nen urintest gemacht. Auf die frage ob sie mich nicht mal beraten kann oder sagen kann was die gewichtszunahme auf sich hat, lehnte sie ab und meinte sie sei nur für die akutsymptome ( bauchschmerzen) zuständig und gewichtszunahme sei nichts akutes. Ich solle das doch mit meiner hausärtztin besprechen. Normalerweise bin ich da echt zurückhaltend aber der alten schrulle hab ich echt meine meinung geblasen!! So eine schlechten Arzt habe ich noch nie erlebt!! Also werde ich nächste woche nocheinmal zu einem anderen arzt gehen der einen sehr guten ruf hat..

Rennschnecke1
29.04.2011, 16:28
....

Ich war heute nochmal beim frauenarzt weil ich immer stärkere bauchschmerzen, unwohlsein und kopfweh habe. ..


also das klingt für mich nach Einsetzen der Regelblutung. So geht es mir in den Tagen davor nämlich auch meistens. Und ich fühle mich dann auch aufgebläht, einige Hosen passen nicht mehr und ich lege an Gewicht etwas zu (eben die vorher schon genannten Wassereinlagerungen). Ich würde mir im Moment wegen der Gewichtszunahme nicht ganz so viele Gedanken machen, vielleicht wartest Du erst einmal ab, ob Deine Regel einsetzt und was danach so passiert. Vielleicht verlierst Du dann auch wieder etwas von den Kilos, die jetzt "zuviel" sind. Und ja, der Körper verändert sich in regelmäßigen Abständen - ich habe auch was von "alle 7 Jahre" im Kopf - , ich konnte früher auch futtern, was das Zeug hält und habe nicht zugenommen, das hat sich aber - leider - gelegt und ich nehme zu, wenn ich Nahrung nur ansehe :frown: . Vielleicht nähert sich Dein Körper aber auch einfach nur Seinem Wohlfühlgewicht an (im Zuge des ganzen Umbruchs, der ja offensichtlich gerade bei Dir stattfindet, einsetzende Regel, wieder Interesse an Männern etc.).


Also hab' einfach ein wenig Geduld :nick:

Gruß
Sabine

ants in the pants
29.04.2011, 18:30
Auf die frage ob sie mich nicht mal beraten kann oder sagen kann was die gewichtszunahme auf sich hat, lehnte sie ab und meinte sie sei nur für die akutsymptome ( bauchschmerzen) zuständig und gewichtszunahme sei nichts akutes. Ich solle das doch mit meiner hausärtztin besprechen. Normalerweise bin ich da echt zurückhaltend aber der alten schrulle hab ich echt meine meinung geblasen!!

bravo, gut gemacht!:daumen:

dass du wieder lust auf sex hast ist sicher ein sehr sehr positives zeichen.:nick: das ist auch ein indiz für eine hormonelle umstellung, aber in die richtige richtung. es tut mir leid, dass ich dich in meinem vorigen post so auf deine vergangenheit festgenagelt habe, ich finde, was du danach geschrieben hast, klingt doch recht positiv (dass du dich freuen würdest, wenn es wirklich die einsetzende regel ist). sicher bist du auch allgemein sensibilisiert darauf, auf veränderungen deines körpers sehr zu achten und alles unerklärliche lässt einen da gleich leicht panisch werden. aber nach dem, was du geschrieben hast, bin ich sicher, das wird. alles gute!:hallo:

Hennes
29.04.2011, 21:27
3,5 kilo zugenommen - boah, unglaublich... schlimm schlimm, meine Güte... ich bin fassungslos...

schockierte grüsse hennes...

klausi
30.04.2011, 07:31
3,5 kilo zugenommen - boah, unglaublich... schlimm schlimm, meine Güte... ich bin fassungslos...

schockierte grüsse hennes...

Bei 7% Gewichtzunahme würde ich auch ins Grübeln kommen.:confused:
Ob das Gewicht/Taillenumfang/Alter zur Körpergröße passt müssen die Experten beantworten.

Vielleicht liegt es an der Schilddrüse oder Diabetes.
Einfach mal die Blutwerte überprüfen lassen.

Gäu-Läufer
30.04.2011, 08:15
Klausi ich glaube du hast hier nicht richtig mit gelesen.

Sie bekommt das erste mal ihre Tage.

Da ist mir gerade eingefallen was meine Frau mal vor einiger Zeit gesagt hat wenn sie ihre Tage bekommt.
Gewichtszunahme, Blähbauch, unwohl sein gehört dazu.
Meine Frau :love: wird dazu noch unausstehlich. :hihi: Aber nach 26 Ehejahre wird man das gewöhnt. :nick:

Gruß

Hennes
30.04.2011, 08:16
Bei 7% Gewichtzunahme würde ich auch ins Grübeln kommen.:confused:

Ich nicht :teufel: - und grübeln und diese Weltuntergangsstimmung ist doch wohl was anderes...

gruss hennes

runningdodo
30.04.2011, 08:20
Bei 7%Ob das Gewicht/Taillenumfang/Alter zur Körpergröße passt müssen die Experten beantworten.

Vielleicht liegt es an der Schilddrüse oder Diabetes.
Einfach mal die Blutwerte überprüfen lassen.Wenn man keinen Ahnung hat und berechtigter Weise auf Experten verweist, sollte man auch keine Verdachtsdiagnosen stellen.

Oder was soll der Schmarrn mit einem Diabetes, der zu Gewichtszunahme führt (wie geht das überhaupt?) und dann auch noch bei einer solch jungen Frau, die grad noch Mädchen war?

oje, oje, klausi, immer wieder klausi......................... !:rolleyes2

Tommes2911
30.04.2011, 08:32
Hallo!

Will mich garnicht großartig einklinken. Nur so viel: Einzelne Meinungen hier, dass 7 % oder mehr Gewichtszunahme innerhalb kürzester Zeit unnormal seien und näherer Untersuchung bedürfen, halte ich, besonders in diesem Forum, für absolut schwachsinnig! Auch sollte beachtet werden, wann gewogen wird.
Innerhalb von zwei Tagen schwankt mein Gewicht von 69 kg (Spitzenwert nach langem Lauf) bis zu 76 kg (nach Abendessen). Und ich trainiere täglich bei ca. 75 Wkm.

Und: 3,5 kg Gewichtszunahme bedeuten nichts oder alles! Da kann man ruhig ein wenig sensibel sein.

Viele Grüße!

Tommes

klausi
30.04.2011, 09:00
Klausi ich glaube du hast hier nicht richtig mit gelesen.

Sie bekommt das erste mal ihre Tage.

Da ist mir gerade eingefallen was meine Frau mal vor einiger Zeit gesagt hat wenn sie ihre Tage bekommt.
Gewichtszunahme, Blähbauch, unwohl sein gehört dazu.
Meine Frau :love: wird dazu noch unausstehlich. :hihi: Aber nach 26 Ehejahre wird man das gewöhnt. :nick:

Gruß

Das stimmt.
Habe nicht alles durchgelesen weil das Forum wieder sehr lange braucht um das geschriebene anzuzeigen.

Bei meiner Tochter fing es schon....ich glaube....naja...ganz so sicher bin ich mir da nicht...schon mit 12Jahren.:confused: Mit 20 Jahren ist es da für das erste Mal zu spät.

Unausstehlich...gut da sind die Frauen aber auch unterschiedlich

anki-panki0
30.04.2011, 09:32
Ok um alle unklarheiten aus dem weg zu schaffen:
Ich hatte meine Tage bereits regelmäßig bis das mit ca. 16 mit dieser krankheit anfing.. dann hatte ich die jetzt ca. 4 jahre nicht mehr. Ich hatte bis jetzt hemmungen zum frauenarzt zu gehen, aber als das mit der gewichtszunahme anfing und die ganzen anderen beschriebenen symptome, da habe ich dann doch den schritt gewagt wieder hinzugehen, auch weil mir meine gesundheit sehr wichtig ist.
Ich wiege mich 2-3 mal wöchentlich immer morgens auf nüchternen magen nach der morgentoilette immer ungefähr zur selben zeit. Diese werte kann man schon gut vergleichen.
Außerdem mache ich mehrmals jährlich ein großes blutbild und lasse einmal pro jahr meine schilddrüse per ultraschall untersuchen.
Heute habe ich schon wieder zugenommen und wiege jetzt 53.9 kg. Langsam bin ich echt am verzweifeln.. Ich kann machen was ich will, ich nehme immer weiter zu!

hardlooper
30.04.2011, 09:44
Langsam bin ich echt am verzweifeln..

Dafür ist noch Zeit, wenn die echten Anfechtungen kommen, die ein menschliches Leben so bereithalten kann. Vielleicht eine Tochter, die Du noch trocken legen musst/willst, obwohl diese bereits 20 Jahre alt ist?

Oder muss man den obigen Satz nicht so dramatisch sehen?

Knippi

klausi
30.04.2011, 10:01
Ich nicht :teufel: - und grübeln und diese Weltuntergangsstimmung ist doch wohl was anderes...

gruss hennes

7% sind 7% da kann man nichts dran drehen.
Bei mir sind 7% satte 5,6kg.Da mache ich mir schon Gedanken.

Gewerkschaften im übrigen auch.
Bei Lohnerhöhungen bekommen die unteren Gehälter eine Sonderzahlung weil sonst die Differenzen zwischen den Gehältern zu groß werden.:zwinker2:

hardlooper
30.04.2011, 10:20
Ich finde das echt bedauerndwert, dass es in diesem forum anscheinend kaum noch ernst gemeinte oder hilfreiche antworten gibt.


Du solltest nicht herumjammern. Ich meine es jetzt ernst: scheinbar ist Dein Gesamtsystem aktuell nicht für den Leistungssport geeignet. Ich bezweifle übrigens stark, ob Dir ein Internetforum in Deiner Situation helfen kann. Und wenn ich Angst vor dem dunklen Wald habe, dann bleibe ich erst mal ein paar Wochen daheim und stricke Socken, um dann danach mal zu lugen, ob das immer noch so ist. (Vielleicht brauchst Du auch einen Blindenhund, aber das sollte ein Fachmensch herausfinden.)

Knippi

Gäu-Läufer
30.04.2011, 10:23
Doch was gerade mit mir passiert ist wirklich unerklärlich und es macht mir angst!Suche so lange einen Arzt zu dem du Vertrauen haben kannst und der dich ernst nimmt. Es wird schwer sein so jemand zu finden. Aber du hast die Kraft und Ausdauer. Gehe so schnell wie möglich auf die Suche.

Hier im Forum wie in jedem anderen auch gibt es unterschiedliche Charaktere. Das musst du einfach überlesen und nicht kommentieren.

Ich merke so bald ich über 86Kg komme nimmt meine Leistung rapide ab, für einen Leistungssportler ist das natürlich nicht hinnehmbar.

anki-panki0
30.04.2011, 10:35
Ich habe jetzt die Anfrage an die RW redaktion gestellt das ganze Thema zu löschen. Ich werde in Zukunft auch keinen Beitrag mehr schreiben. Es war ein Leichtsinnsfehler von mir solch ein Thema in ein Forum zu stellen! Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass das so ausartet. Die digitalen Medien stellen wirklich eine große Gefahr da!

Magimaus
30.04.2011, 10:38
Langsam bin ich echt am verzweifeln.. Ich kann machen was ich will, ich nehme immer weiter zu!


Dafür ist noch Zeit, wenn die echten Anfechtungen kommen, die ein menschliches Leben so bereithalten kann. Vielleicht eine Tochter, die Du noch trocken legen musst/willst, obwohl diese bereits 20 Jahre alt ist?

Oder muss man den obigen Satz nicht so dramatisch sehen?

Knippi

Sehe ich ähnlich. Zum Verzweifeln ist noch Zeit wenn richtig ernste Probleme u. Krankheiten kommen. Vielleicht hat man da mit 20 noch nicht den Blick für.


Ok um alle unklarheiten aus dem weg zu schaffen:
Ich hatte meine Tage bereits regelmäßig bis das mit ca. 16 mit dieser krankheit anfing.. dann hatte ich die jetzt ca. 4 jahre nicht mehr. Ich hatte bis jetzt hemmungen zum frauenarzt zu gehen, aber als das mit der gewichtszunahme anfing und die ganzen anderen beschriebenen symptome, da habe ich dann doch den schritt gewagt wieder hinzugehen, auch weil mir meine gesundheit sehr wichtig ist.


Gesundheit sehr wichtig? Und da wachst Du erst auf obwohl Du 4 Jahre Deine Regel nicht mehr hattest?
Dein Körper schreit Alarm und Du hast es ignoriert, nun rebelliert er und Du willst ihn wieder zwingen unterm Limit zu bleiben?
Da ist Deine obige Aussage aber ein Widerspruch in sich.

Keine Regel, Magersucht und Verletzungsanfälligkeit ist für Dich also jahrelang kein Problem, aber ne Gewichtszunahme (die im gesunden Bereich liegt) ist eine Katasstrophe...
:confused::confused::confused:


Du solltest Dir psychische Unterstützung suchen und mal Dein Selbstbild überprüfen.

LG
Marion

klausi
30.04.2011, 10:41
Wenn man keinen Ahnung hat und berechtigter Weise auf Experten verweist, sollte man auch keine Verdachtsdiagnosen stellen.

Oder was soll der Schmarrn mit einem Diabetes, der zu Gewichtszunahme führt (wie geht das überhaupt?) und dann auch noch bei einer solch jungen Frau, die grad noch Mädchen war?oje, oje, klausi, immer wieder klausi......................... !:rolleyes2

Ich stelle keine Diagnosen weil ich kein Arzt bin.
Ich ermittele in alle Richtungen (http://www.onmeda.de/krankheiten/schilddruesenunterfunktion.html)

Wenn ich z.B Kommisar wäre und in einem Fall ein Kindermord aufklären müßte so würde ich mich bestimmt nicht nur auf die Vorbestraften im Umfeld konzentrieren sondern in allen Richtungen ermitteln.

hardlooper
30.04.2011, 10:49
Ich habe jetzt die Anfrage an die RW redaktion gestellt das ganze Thema zu löschen.


Dann stelle ich hier öffentlich den "Antrag", das nicht zu tun. Wo kämen Internetforen denn hin, wenn häufig Themen gelöscht würden, nur weil jemand nicht die Antworten bekommt, die ihm gefallen.

Knippi

Magimaus
30.04.2011, 10:55
Dann stelle ich hier öffentlich den "Antrag", das nicht zu tun. Wo kämen Internetforen denn hin, wenn häufig Themen gelöscht würden, nur weil jemand nicht die Antworten bekommt, die ihm gefallen.

Knippi

Richtig erkannt. Gesucht wurde vermutlich nur ein Grund für die Gewichtszunahme und am besten ne Haurucklösung zum Abnehmen.

Pinacolada89
30.04.2011, 11:10
Find ich echt nicht sehr freundlich, dass ihr hier sowas überhaupt nicht ernst nehmt. Als ob ihr euch nicht wundern würdet, plötzlich 4kg zuzunehmen. 4kg ist nicht 1kg. Vergangenheit hin oder her. Ist doch ätzend da immer drauf rumzureiten.
@anki: In solchen Sachen kannst du dieses Forum hier vergessen. Du brauchst aber sowieso eher einen guten Arzt. Ich wünsch dir alles gute und dass die Zunahme etwas positives bedeutet.

DanielaN
30.04.2011, 11:19
Richtig erkannt. Gesucht wurde vermutlich nur ein Grund für die Gewichtszunahme und am besten ne Haurucklösung zum Abnehmen.

Ala beste Lösung fiel mir eine Teilnahme bei den "Biggest Losern" ein. Denn jetzt sind es schon 53,99456705 kg und das bei 1,20 m Körpergröße. Das ist schon bedenklich ...:hihi::hihi::hihi:


Schade, dass Du diesen ursprünglichen Beitrag durch das angefügte Herumgelaber so verwässert hast. Es war der erste gute in diesem Gruselkabinett.

Knippi

So besser ?

klausi
30.04.2011, 11:33
Dann stelle ich hier öffentlich den "Antrag", das nicht zu tun. Wo kämen Internetforen denn hin, wenn häufig Themen gelöscht würden, nur weil jemand nicht die Antworten bekommt, die ihm gefallen.
Knippi

Den Antrag kann man sich sparen.
Aus meiner Erfahrung werden solche Themen von Moderatoren spätestens dann geschlossen wenn einige von diesen Experten sich erst mal so in Extase geschrieben haben und nur noch Beleidigungen und sonstiges übrig bleibt.

Ich liebe solche Themen.:hihi:

hardlooper
30.04.2011, 11:54
The Gates Of Delirium, Lyrics von Yes

Soon, oh soon the light,
pass within and shoothe this endless night
and wait here for you
our reason to be here
Soon, oh soon the time,
all we move to gain will rich and calm;
our heart is open, our reason to be here.
Long ago, set into rhyme.
Soon, oh soon the light,
ours to shape for all time,
ours the right;
the sun will lead us,
our reason to be here.
Soon, Oh, soon the light,
ours the right;
the sun will lead us,
our reason to be here.

Dazu die Stimme von Jon Anderson und die Welt ist wieder i.O. :rolleyes2 .

Knippi

klausi
30.04.2011, 12:17
Find ich echt nicht sehr freundlich, dass ihr hier sowas überhaupt nicht ernst nehmt. Als ob ihr euch nicht wundern würdet, plötzlich 4kg zuzunehmen. 4kg ist nicht 1kg. Vergangenheit hin oder her. Ist doch ätzend da immer drauf rumzureiten.
.

So sehen sie das z.B mit den Polen auch.
Wenn nur das Wort Polen fällt laufen alle auf die Straße und kontrollieren ob ihr Auto noch vor der Tür steht.:hihi:

Auch der Orthopäde wenn der Joggen oder Laufen hört.........:hihi::hihi:

anki-panki0
30.04.2011, 14:27
Eiegntlich dachte ich Läufer sind hilfsbereite und verständisvolle personen, die anderen gerne mit rat und tat zur hilfe stehen...bis jetzt habe ich auch nur solche kennengelernt.. aber anscheinend täusche ich mich.. man kann weder ärzten vertrauen noch auf eine ernstgemeinte problemstellung auf hilfreiche antworten hoffen. ich weiß nicht ob manche hier sich nur so verhalten, weil sie sich in der intimität des internets sicher fühlen, oder ob sie im realen leben auch so charakterlos reagieren, wenn sie jemand um rat frägt. Mir war klar, dass ich hier jetzt keine wissenschaftlich fundierten antworten bekomme, aber ich habe mir schon erhofft, dass es einige sportlerinnen gibt, die mit ähnlichen phänomenen zu tun haben/hatten. Anstattdessen entwickelt sich das hier wirklich zu einer nicht mehr tragbaren situation, sodass ich dieses thema löschen lassen werde.

hardlooper
30.04.2011, 15:09
ich weiß nicht ob manche hier sich nur so verhalten, weil sie sich in der intimität des internets sicher fühlen....

Für den Fall, dass Du mich meinst: meinen Namen und Anschrift kannst Du haben. Dann kannst Du meine Frau und mich besuchen :winken: , und wenn Du Angst hast: einen Preisringer zu Deinem Schutz darfst Du auch mitbringen - ein Bierchen hätte ich für den auch noch :nick: .

Knippi

WinfriedK
30.04.2011, 15:13
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass das so ausartet.
Was ist denn hier "ausgeartet"?

Die digitalen Medien stellen wirklich eine große Gefahr da!
Höchstens, wenn man nicht damit umgehen kann.

DerC
30.04.2011, 15:31
Eiegntlich dachte ich Läufer sind hilfsbereite und verständisvolle personen, die anderen gerne mit rat und tat zur hilfe stehen...bis jetzt habe ich auch nur solche kennengelernt..
Du hast doch auch hier im Thread einige vernünftige Ratschläge bekommen.

Von mir auch nochmal der Tip: Besprich das Thema (nochmals) mit deiner Frauenärztin und mit deinem Hausarzt. Oder warte einfach erst einmal ab, wie sich die Zunahme weiter entwickelt und beobachte dich, das war ja auch der Ratschlag der Ärztin.

Ich verstehe, dass es dir schwer fällt geduldig zu sein. Aber du solltest die langfristige Perspektive sehen.
Du bist noch sehr jung, du kannst noch über 10 Jahre Leistungssport machen, wenn die Gesundheit das ermöglicht. Jetzt ein paar Kilo mehr, was spielt das für eine Rolle, wenn du in ein paar Jahren kontinuierlich und bei bester Gesundheit trainieren kannst?



aber anscheinend täusche ich mich.. man kann weder ärzten vertrauen noch auf eine ernstgemeinte problemstellung auf hilfreiche antworten hoffen.
Auch Ärzte sind nur Menschen und können Fehler machen. Im Zweifelsfall muss man sich eben mal ne zweite Diagnose von einem anderen Arzt holen. Und im Gegensatz zu den meisten Forumsmitgliedern haben Ärzte Schweigepflicht und eine medizinische Ausbildung. Ich weiß, wem ich mehr vertrauen würde.

Vernünftige Antworten hat es hier einige gegeben, das Forum kann nix dafür, wenn sie dir nix nützen.



ich weiß nicht ob manche hier sich nur so verhalten, weil sie sich in der intimität des internets sicher fühlen, oder ob sie im realen leben auch so charakterlos reagieren, wenn sie jemand um rat frägt.

Meinst du vielleicht Anonymität und nicht Intimität? Im allgemeinen ist das Internet meist eher öffentlich als intim. Deswegen ist es möglicherweise besser, dort nicht alles auszubreiten, was man seinem Arzt erzählen würde.



Mir war klar, dass ich hier jetzt keine wissenschaftlich fundierten antworten bekomme, aber ich habe mir schon erhofft, dass es einige sportlerinnen gibt, die mit ähnlichen phänomenen zu tun haben/hatten.
Irgendwie aber auch schön, dass die meisten das Problem wohl nicht haben oder hatten, oder?

Gruß

C.

Plattfuß
30.04.2011, 16:32
Hallo anki- panki,


.. noch nie mehr als 50kg bei 1.64m und ernähre mich gesund und ausgewogen, bis vor drei monaten musste ich "fressen" um nicht abzunehmen.

das entspricht einem BMI von 18. Du bist damit also klar untergewichtig, allerdings noch jung und Leistungssportlerin.

Doch in den letzten 2 Monaten habe ich plötzlich 3.5 kg zugenommen:sauer:, obwohl ich durch meinen Abistress eher weniger gegessen habe, als ausgleich zum lernen aber genauso viel wie immer trainiert habe bzw. nun natürlich versuche essenstechnisch entgegen zu steuern, weil ich auch merke, dass ich immer langsamer werde, was ich natürlich nicht möchte. Außerdem fühle ich mich total unwohl, da ich die kilos natürlich an bauch und hintern bemerke...

Jetzt liegst Du mit ca 54kg bei einem BMI von20, was immer noch wenig ist. Selbst wenn Du 60kg wiegen würdest wärest Du mit einem BMI von 24 immer noch schlank. Fett an Bauch und Hintern ist auch für eine schlanke Frau völlig normal.


Trotz aller Gegenmaßnahmen nehme ich immer weiter zu . Ich lasse regelmäßig mein blut und die schilddrüse testen, alles in ordnung...

Und ich weiß auch dass die Probleme mit der Regel höchstwahrscheinlich vom Sport kommen...

.. ich freue mich, dass sich jetzt wohl alles wieder normalisiert und ich meine tage wieder bekomme.

Na bitte! wo ist das Problem?


.. und ich endlich wieder eine richtige frau werde und sich mein gewicht auf gesundem niveau einpendelt.

:daumen: Herzlichen Glückwunsch! Genau das ist gerade bei Dir passiert.:nick:

Frau zu sein ist keine Krankheit und widerspricht auch nicht dem Leistungssport.

Sei also stolz auf dein neues Gewicht und mache Dir keine Sorgen.

Gruß

Plattfuß

Sommerregen
30.04.2011, 17:01
Hm, Anki-Panki

Überlies doch einfach die unqualifizierten Beiträge, nimm das nicht so ernst, so etwas gibt es immer. Im Internet und auch im normalen Leben, da kriegst du auch nicht, wenn du in die Runde fragst von jedem einen guten Tipp, mit dem du gerade etwas anfangen kannst, oder?
(Von guten Freunden, Eltern, Partnern sollte man allerdings schon qualifizierte Antworten erwarten, ist allerdings auch nicht immer der Fall...)

Wie gesagt, ist wahrscheinlich wirklich deine Regel, das ist NORMAL. Vielen meiner Mädels geht es auch so, also keine Gedanken machen und abwarten.

Ich genieße zwar eine medizinische Ausbildung, aber Diagnosen über's Internet sind einfach unprofessionell, das macht man auch als Facharzt nicht. Und ich finde es auch schade, dass du da keine guten Erfahrungen mit Ärzten hattest.

Es ist nur so, dass die Hormonsituation - Östrogenphase im Zyklus versus der Progesteronphase auch einfach durch den Aufbau der Schleimhaut und des Gelbkörpers nicht nur in den entsprechenden Zellen eine Wassereinlagerung macht - sondern auch in anderen Geweben, besonders in dem für weibliche Sexualhormone sehr sensitiven Fettgewebe. Das ist normal und auch individuell verschieden und auch nicht in jedem Zyklus einer Frau gleich, was soviel bedeutet, dass du das beim nächsten Zyklus nicht haben musst.
Und durch den Überhang zur Östrogenphase verlierst du das Wasser auch wieder.

Vielleicht kannst du damit ja besser umgehen, wenn du weißt was und warum das da passiert. Mir fällt es dann jedenfalls immer leichter mit solchen Sachen umzugehen.

LG!

cebulon
10.05.2011, 12:48
Hallo Anki-Panki,

ich war vor 20 Jahren (ja, so alt bin ich schon :frown:) in einer ähnlichen Situation. Ich hatte zwar schon immer einige KG mehr als Du auf den Rippen und hatte keinen Trainer, ich habe aber zwischen 16 und 18 Jahren Leistungssport gemacht (Mountainbike-Rennen), zwischen 10 und 15 Stunden pro Woche trainiert (meist Radfahren) und hatte auch für 1,5 Jahre keine Menstruation. Was ich ganz angenehm fand.

Irgendwann, mit 18, ich steckte auch in den Abivorbereitungen, kam die Menstruation wieder und mein Gewicht ist in vielleicht 8 Monaten um 6-8 kg gestiegen. Und das, obwohl ich weiter trainiert habe und meine Ernährung sogar vegan war.
Und ich dachte auch

Vielleicht wirst Du jetzt einfach eine richtige Frau?
Ich habe es eben akzeptiert! Der Körper macht eben ab ca. 18 Jahren eine hormonelle Umstellung durch, genauso wie mit 45 Jahren etc.

Nichtsdestotrotz habe ich meist zugenommen, aber weiterhin viel Sport gemacht. Bis ich vor einiger Zeit meine Ernährung umgestellt habe. Das heißt nicht, dass ich mich kasteie und mir das Wasser im Mund zusammenläuft, wenn ich auch nur an Essen denke. Nein, ich wähle einfach die richtigen Lebensmittel zur richtigen Tageszeit aus, da die Hormone im Körper die Nahrung in einer bestimmten Weise verarbeiten. Z.B. achte ich darauf, dass ich abends wesentlich weniger Kohlenhydrate esse und dafür früh morgens umso mehr. Und ich achte bei den Lebensmitteln auf den "glykämischen Index" (Wirkung der Lebensmittel auf die Insulinausschüttung), beschrieben ist das im Buch von Montignac (google mal nach der Montignac-Methode).
Das Resultat: in den letzten 5 Monaten habe ich 5 kg abgenommen, und das eben ohne "Selbst-Kasteiung", ich habe mich auch nicht streng an irgendwas gehalten. Während und nach langen Trainingseinheiten habe ich natürlich mehr Kohlenhydrate gegessen.
Jetzt wiege ich wieder fast soviel (bzw. so wenig...) wie vor 20 Jahren, das ist doch etwas, viele Leute bekommen genau das nicht hin!

Also: akzeptiere es einfach, dass Du einige KG mehr bekommst, Du bist immer noch sehr leichtgewichtig. Nicht immer an das Essen (bzw. Nicht-Essen) denken und die Ernährung bitte nicht krass umstellen. Wenn Du dem Körper weniger Energie zuführst, dann gewöhnt er sich daran! Gucke vielleicht auch mal nach dem Buch "Schlank im Schlaf" (das funktioniert zwar nicht ohne Sport, aber einige gute Ansätze sind schon drin). Achte doch einfach Dein Gewicht langfristig.