PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dickes Knie ohne Schmerzen



Marle61
01.02.2012, 15:48
Hallo Lauffreunde,

ich muss euch heute mal um Hilfe bitten. Ich weiß, Ihr seid keine Ärzte, aber vielleicht ist jemand unter euch, dem mein Problem bekannt ist.

Ich habe seit 5 Tagen ein rund um die Kniescheibe geschwollenes Knie. Beim Beugen spannt es, Schmerzen habe ich aber garkeine nur so ein Druckgefühl.

Da ich jetzt in den Wintermonaten nur halb soviel (ca. 25 km pro Woche) laufe wie im Sommer
kann es wohl keine Überlastung sein. Das Knie ist auch nicht warm oder heiß, dass man eine Entzündung vermuten könnte. Quarkwickel und Pferdesalbe haben bisher nichts gebracht. Wer hat Erfahrung mit sowas? Kann ich laufen gehen oder sollte ich eine Pause machen? Ich habe mich für den HM in Berlin angemeldet und wollte eigentlich ins Training starten.

Bin auf Eure Antworten gespannt

Liebe Grüße

Marle61:):)

Irisanna
01.02.2012, 16:00
Hallo,

ich würde auf jeden Fall zum Doc damit und solange nicht laufen. Es scheint ein Erguß zu sein und der muss eine Ursache haben. Dass du schmerzfrei bist, ist für dich ja erst mal gut- aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Ich hatte vor vielen Jahren einen Erguss, da habe ich mir die Kniescheibe schwer angeschlagen. Es hat ca. 1 Woche gedauert, bis das Knie dick wurde. Im Ergebnis war es ein Knorpelabriss, der operativ behoben werden musste.

Bist du eventuell vor ein paar Tagen gefallen oder hast dir das Knie gestoßen o.ä.?

Marle61
01.02.2012, 16:07
Danke für deine schnelle Antwort.

Ich habe schon nachgedacht, kann mich aber nicht erinnern, dass ich mir das Knie gestoßen hätte, gestürzt bin aich aber nicht.

Siiri
01.02.2012, 16:35
vielleicht ist es eine reizung vom Hoffmanschen Fettkörperchen

aber wenn es nicht weggeht solltest du zum arzt gehen

sannchen69
02.02.2012, 14:32
Unbedingt zum Arzt gehen!

Marle61
02.02.2012, 17:53
Werde das Wochenende noch beabachten und ma Montag zum Arzt gehen, sollte es bis dahin
nicht abgeschwollen sein.

Danke für Euer Feedback!

Irisanna
02.02.2012, 18:23
Ja, mach das auf jeden Fall! Und berichte, wie es weiter geht, ja?

Ich drücke dir die Daumen, dass es schnell wieder okay ist. :nick:

Snitro
03.02.2012, 11:39
Hatte ich auch mal ! Bei mir wars ein geschwollener Schleimbeutel. Da die Schwellung immer wieder kam wurde mir das Ding rausoperiert. Gem Doc. wächst dieses Teil wieder nach. Seit dem kleinen Eingriff hab ich keine Probleme mehr.

moser69
03.02.2012, 20:00
Hatte ich auch mal ! Bei mir wars ein geschwollener Schleimbeutel. Da die Schwellung immer wieder kam wurde mir das Ding rausoperiert. Gem Doc. wächst dieses Teil wieder nach. Seit dem kleinen Eingriff hab ich keine Probleme mehr.

Ich habe das auch mal gehabt ...
Diecker Schleimbeutel ist nur ein Signal des Körpers dass etwas nicht stimmt - mit Rausschneiden hast Du die Warnlampe deines Körpers entfernt - die Ursache aber nicht ...
Ich würde zu einer OP nur dann raten wenn wirklich nichts anders hilft.

Meine Empfehlung:
Eine guten Physiotherapeuten finden (nur wenigen Orthopäden machen sich die Mühe nach tatsächlicher Ursache zu suchen ...) und sich untersuchen lassen.
Wenn keine Entzündung dann FInger weg von Diclofenac, Ibuprofen und ähnlichen!!!

Marle61
07.02.2012, 20:55
Hallo,

da bin ich wieder. War gestern beim Hausarzt , der mich zum Chirurgen überwiesen hat.
Heute morgen war ich da. Er hat das Knei geröntgt und untersucht. Er meint, dass es ein Erguss ist, der durch eine beginnende Abnutzungserscheinung zum Ausbruch kam. Zum Glück muss nicht punktiert werden. Er möchte versuchen, die Flüssigkeit durch Lymphdrainage rauszubekommen. Die Bahndlung dauert insgesamt 3 Wochen, da werd ich den HM am 1.4. wohl vergessen können. Aber ich glaube es gibt schlimmeres und noch viele andere Wettkämpfe. Das Jahr hat grade erst begonnen! Hauptsache es klappt mit der Lymphdrainage!

moser69
08.02.2012, 13:11
Na dann - Ruhe bewahren und positiv denken! Es wird noch genug Marathons geben :zwinker2:

Lass Dir das bloß nicht schneiden wenn du nicht sicher bist dass es unbedingt nötig ist …

Ich drücke Dir die Daumen! ... das wird schon :daumen:

Marle61
03.03.2012, 18:25
Hallo,

da bin ich wieder. Habe 6x Lymphdrainage hinter mir und es hat nichts genützt. habe mir das Knie noch zusätzlich tapen lassen, ohne Erfolg. Das Knie ist immer noch dick, habe das Gefühl als ob ich an der Innenseite am Knie einen Wasserbeutel hängen hätte. Außerdem spannt es beim knicken. Hat jemand sowas schon gehabt? Ich habe diese Woche mal wieder einen Laufversuch gestartet.Es funktioniert gut, habe keinerlei Schmerzen, weder in Ruhe noch in Bewegung. Bin so langsam am verzweifeln, man kann ja nie wissen was daraus wird.

Bitte melden, wer sowas kennt!!

moser69
03.03.2012, 19:36
Wie gesagt, ich habe genau so was fast 2 Jahre lang mitgeschleppt …

Habe auch vieles versucht – alles ohne Erfolg. Sogar mehrmonatige Sportpause war wirkungslos, das war allerdings ein Zeichen für mich dass es nicht vom Sport kommt!
Letztendlich war es bei mir eine Verspannung der ganzen rechten Seite meines Körpers. Lauf meinem Physio – langzeitiger Stress, obwohl ich am Anfang meiner Therapie nicht zugeben wollte (konnte) dass ich Stress habe. Bei mir war es scheinbar der Zeitdruck, den ich mir die ganze Zeit gemacht hatte um Familie, Arbeit und Sport unter einen Hut zu bringen. Da ich vom Leistungssport komme und nach 17 Jahre Pause wieder angefangen habe mich zu bewegen, wollte der Kopf viel mehr als der Körper in kurzer Zeit leisten konnte. Die nötige Zeit um „richtig“ zu trainieren habe ich jetzt auch nicht mehr, und wollte trotzdem „richtig“ trainieren …. OK – das ist eine lange Geschichte. Allerdings, die Diagnose meines Therapeuten hat sich schnell bestätigt. Nach 3-4 Wochen Therapie, die die Spannung in meinem Nervensystem wegschaffen sollte – habe ich deutliche Verbesserung gespürt – der dicke Schleimbeutel war dann ein paar Wochen später auch weg. Ich habe mich allerdings damals entschieden eine längere Pause zu machen (8 Monaten) um einfach meinen Alltag ein wenig zu beruhigen – mit vielen Tipps meines Therapeuten ist mir das ganz gut gelungen. Jetzt mache ich wieder seit Dezember regelmäßig Sport und es geht mir sehr gut!

Durch die langzeitige Körperverspannung sind auch einige Muskuläre Dysbalancen entstanden – an denen bin ich noch dran, aber im Großen und Ganzen ist alles wieder OK.

Soviel zu meiner Geschichte.

Ich kann mir vorstellen dass es auch andere Ursachen geben kann, die solche Effekte hervorrufen. Wenn Du keine Schmerzen hast ist das bestimmt keine chronische Entzündung.

Lass Dir bloß den Schleimbeutel nicht operieren. Er „wächst“ zwar nach, aber für den Körper ist jede OP ein Trauma – und ohne Risiken ist das ja auch nicht.

Ich wünsche Dir einen guten Therapeuten - und eine gute Diagnose !!!

Keine Panik - es wird schon !!! :daumen:

Marle61
03.03.2012, 20:04
Hallo Moser,

vielen Dank für Deine Nitteilung. Da bin ich doch etwas beruhigt, dass ich evtl. weiter trainieren kann. Welche Therapien hast du da gemacht. Ob da auch der Osteopath weiterhelfen kann?
Es ist halt schlimm, dass man als Kassenpatient immer ewig auf Termine warten muss und dann kann einem der Arzt auch nicht helfen. Vielleicht hast du noch paar Ratschläge, was physiotherapeutisch noch probieren kann

Danke im Voraus!!

Liebe Grüße

Marle61

moser69
03.03.2012, 20:43
Mein Therapeut treibt selbst Sport und ist eigentlich Physio, der sich vor einiger Zeit in Richtung sanfte Medizin umorientiert hat. Osteopathie liegt auch in seinem Arbeitsgebiet. Bei mir hat er angefangen mit der Behandlung meines Nervensystems, das durch die Verspannung endlang der Wirbelsäule ziemlich gelähmt war. Soweit ich weiss war da die Cranio-Sacrale Therapie im Einsatz, aber auch andere Techniken. Erst nachdem das Nervensystem wieder angefangen hat zu reagieren, hatte ein wenig Osteoptahie eingesetzt. Hauptsächlich war er aber mit der Auflockerung meines Rückens und „Wiederinbetriebnahme“ meines Nervensystems beschäftigt.
Meine Hauptaufgabe war meinen Stress nachhaltig abzubauen und lernen damit umzugehen. Realistische Ziele setzen und vor allem auf den Körper hören. Ich musste staunen was man mit 40+ noch über seinen Körper lernen kann …
-------------------------------------

Mit Schulmedizin habe ich NUR schlechte Erfahrungen gemacht .... sie kennen nur Ibuprofen und Skalpell ...

------------------------------------

Ich würde Dir raten nicht zu hart zu trainieren. Versuche mal ehe im Regenerationsbereich die Bewegung als Stressabbaumaßnahme einzusetzen.

Was auch sein kann, falls Du nicht wie ich mit einer Verspannung zu tun hast, ist eine Muskuläre Dysbalance – meine Physiotherapeutin bei der ich zZ. noch bin ist der Meinung, dass zu einer Überfunktion dieses Schleimbeutels auch kommen kann, wenn die hintere Oberschenkelmuskulatur zu schwach im Vergleich zu der vorderen ist. Das soll dann zu Folge haben, dass das Gleichgewicht im Kniegelenk gestört wird und zu einer Reizung des Schleimbeutels kommen kann (sorry – bin Elektroing. und kein Physio …).

Lass Dich mal in einem guten Fitnessstudio vermessen ob Du keine gravierende Dysbalancen in der Bein- bzw. Beckenmuskulatur hast.

Marle61
04.03.2012, 08:49
vielen Dank für Deine Tipps. Dysbalancen können es gut sein, ich habe sehr oft Schmerzen in der hinteren Oberschenkelmuskulatur. Werde mal meine Physiotherapeutin darauf ansprechen.
Zum Arzt gehe ich erstmal nicht, ich bin gegen Medikamente und eine OP kommt überhaupt nicht in Frage, weil man nie weiß, ob es danach nicht schlimmer ist, als vorher.
Mal schauen, wie es weiter geht.

Vielen Dank!!

moser69
04.03.2012, 10:42
Wenn Du Schmerzen in der hinteren Oberschenkelmuskulatur hast dann geh Dein Körper automatisch in eine Schonhaltung und dass kann natürlich dazu führen dass der Schleimbeutel gereizt wird.
Lass das unbedingt prüfen und trainiere bitte nicht mit Schmerzen!

cbs1605
03.05.2013, 16:14
was ist denn eigentlich aus deinem Knie geworden?

Grüße

Pinacolada89
09.05.2013, 21:52
Würde mich auch interessieren,,,