PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neustart nach Laufpause, jetzt aber schwanger...



monchima
27.02.2012, 15:36
Hallo ihr :)
Ich habe immer wieder bei euch mitgelesen und es jetzt endlich geschafft mich anzumelden da ich eine konkrete Frage an euch habe.

Ich laufe seit gut 2 Jahren, meist aktiv und regelmäßig von März bis September/Oktober und über den Winter etwas weniger.

Letztes Jahr bin ich über den Sommer - in der aktivsten Zeit - 4mal pro Woche für je 1 Stunde gelaufen (rund 40 km/Woche) und habe dann ab September/Oktober wegen Schwangerschaft mit Fehlgeburt und längeren Krankheiten (Erkältungen, Bronchtis, Nebenhöhlenentzündungen etc) das Training schleifen lassen. War nur sehr selten unterwegs und auch nie länger als 30 min (4-5km)

Jetzt wärs wieder an der Zeit in die Gänge zu kommen, allerdings bin ich wieder frisch schwanger (6. SSW, allerdings war ich noch nicht beim Arzt) und ich bin jetzt unsicher ob ich dennoch wieder mit dem "Training" beginnen soll/kann da es immer heisst Sport nur wenn der Körper dran gewöhnt ist...

Das ich nichtmehr an die Zeit vom letzten Jahr rankommen werde ist mir klar aber so um die 5 km 2-3mal pro Woche wären schon nicht schlecht.
Meint ihr das ist realistisch?

Ich habe schon eine 3,5jährige Tochter und habe in der Schwangerschaft mit ihr keinen Sport betrieben, die Schwangerschaft verlief problemlos, die Geburt dann leider nicht aber das hat mit dem fehlenden Sport wohl nix zu tun gehabt.

Ich sag schonmal danke und freu mich auf eure Antworten :)

Irisanna
27.02.2012, 17:50
Hallo monchima,

zuerst einmal: Alles Liebe zur SS!!!!! :nick:

In meiner letzten SS war ich noch sportlich viel unterwegs (nicht laufen, sondern Aerobic, Bogenschießen, Badminton) und es war kein Problem. Mir ging es dadurch richtig gut und ich war fit für die Antrengungen der Geburt.

Blöd war jedoch, dass durch mein ewiges Herumgehopse mein Baby im Bauch hin und her schwamm (mal ganz plakativ ausgedrückt) und sich die Nabelschnur um den Hals gewickelt hatte, so dass die eigentliche Geburt etwas heftig war- aber dennoch ist alles gut verlaufen.

Grundsätzlich ist Sport in der SS kein Problem, solange man sich nicht völlig verausgabt oder eine Sportart mit starken Erschütterungen ausübt. Es gibt Mediziner, die davon ausgehen, dass zu viel Hüpfen und so weiter eine Plazentaablösung begünstigen und es passiert eben doch häufiger als bei ruhigen Frauen, dass sich die Nabelschnur um das Kind wickelt.

Zur Sicherheit würde ich das aber unbedint mit meinem Gyn besprechen! Du schreibst, du hattest eine Fehlgeburt und vielleicht hast du darum nun eine sog. Risikoschwangerschaft?

Also: Lieber den Doc und/oder deine Hebamme fragen.

Ich wünsche dir alles, alles Gute für deine jetzige SS!! :winken:

Domborusse
27.02.2012, 19:55
Auch erst mal Glückwunsch zur SS von meiner Seite (da wird sich aber deine Tochter freuen: endlich jemand, auf den man alles abwälzen kann :D)
Ich sehe das ähnlich wie Irisanna: normalerweise ist moderater Sport sehr gut in der SS und wird auch von allen Ärzten unterstützt (was man einkalkulieren muss ist, dass sie Bänder elastischer werden und daher die Gefahr vom Umknicken leicht steigt)
Aber trotzdem solltest du aus deiner persönlichen Geschichte heraus doch noch mal deinen Gyn fragen (wirst du ja eh bald wohl hingehen um dir die SS bestätigen zu lassen und die Vorsorgeuntersuchungen wahr zu nehmen ??) um auf Nummer Sicher zu gehen!!
Grüße und alles Gute!
Domborusse

Running Socke
28.02.2012, 08:34
Auch erst mal Glückwunsch zur SS von meiner Seite (da wird sich aber deine Tochter freuen: endlich jemand, auf den man alles abwälzen kann :D)
Ich sehe das ähnlich wie Irisanna: normalerweise ist moderater Sport sehr gut in der SS und wird auch von allen Ärzten unterstützt (was man einkalkulieren muss ist, dass sie Bänder elastischer werden und daher die Gefahr vom Umknicken leicht steigt)
Aber trotzdem solltest du aus deiner persönlichen Geschichte heraus doch noch mal deinen Gyn fragen (wirst du ja eh bald wohl hingehen um dir die SS bestätigen zu lassen und die Vorsorgeuntersuchungen wahr zu nehmen ??) um auf Nummer Sicher zu gehen!!
Grüße und alles Gute!
Domborusse

:daumen:

Ganz meine Meinung...

Man soll, meines Wissens, auch besonder in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft nicht mit ungewohnten Belastungen beginnen, da in dieser Zeit die Gefahr für einen Abbruch am größten ist. Ansonsten spricht nicht viel gegen moderaten Sport in der Schwangerschaft. Ich habe in meiner Schwangerschaft bis zum "bitteren Ende" leichtes Krafttraining gemacht sowie lange, flotte Spaziergänge (bis zu 10km, je nach Tagesform...). Das muss natürlich nicht für alle Frauen so funktionieren, zumal ich auch vor der SS bereits viel Sport gemacht habe, aber mir hat es nicht geschadet, eher im Gegenteil: Ich habe mit bis zum Ende fit und super gefühlt.

Also: hör auf Deinen Gynäkologen und Deinen Körper :nick:

Liebe Grüße, Running Socke

Uentroperin
28.02.2012, 19:13
Hallo,

auch von mir alles Gute für die Schwangerschaft. Ich habe vor drei Wochen entbunden und bin bis zum Ende der 31. SSW viermal wöchentlich problemlos gelaufen und auch danach noch bis zur Geburt Rad gefahren und geschwommen. Allerdings habe ich auch vorher schon recht viel gemacht, so dass es mein Körper nicht anders kannte. So habe ich mich bis zum Ende richtig wohl gefühlt. Ich gebe aber zu, dass wenn ich schon eine Fehlgeburt gehabt hätte und vorher nicht voll im Training gestanden wäre, hätte ich zumindest die ersten 12 Wochen während der Schwangerschaft auch nicht damit angefangen. Das Kindeswohl geht ja nun einmal vor ...

LG,
Uentroperin