PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweifel wegen richtigem Schuh



ArneS
02.04.2012, 23:32
Hallo zusammen,

gegen Ende letzten Jahres wurde ich aufgrund von Plica-Bildung an beiden Knien operiert. Nun möchte ich gerne wieder langsam mit dem Laufen anfangen.
Ich habe mich jetzt länger über die verschiedenen Laufstile informiert und möchte probieren, langsam auf das Mittel-/Vorfußlaufen umzusteigen.

Nun habe ich mir vor kurzem zwei Modelle gekauft: Den Asics Gel Hyper 33 und den Vibram FF Komodo Sports.
Auf dem Laufband konnte ich mit den FF gut laufen. Ich bin bewusst auf dem Vorfuß (und ab und zu Mittelfuß) gelaufen -10-15 Minuten. Hat gut geklappt. Aber ich hatte auch ein paar Tage lang Muskelkater in den Waden danach. Damit hatte ich sowieso gerechnet.

Im Laden sagte man mir, der Asics gehöre auch zu den Minimalschuhen. Jedoch hatte ich in denen bisher kein allzu gutes Laufgefühl. Ok, sie passen zwar richtig gut, aber beim Laufen (sowohl Laufband als auch Asphalt und Waldboden) fühlen sie sich relativ hart und unflexibel an. Den Untergrund spüre ich in keinster Weise.
Irgendwie ist der Asics für mich weder ein gut gedämpfter Schuh, noch ein Minimalschuh, der flexibel ist und bei dem ich den Untergrund besser spüren kann.

Ich überlege mir nun, was ein geeigneter Schuh ist, um sich auf Mittel-/Vorfußlaufen umzustellen?
In den FF scheint mir das sehr viel eher möglich zu sein.

Wie macht ihr das? Hatte auch gelesen, dass manche sich zwei Modelle kaufen - einen Minimalschuh und einen "normalen" mit mehr Dämpfung.

Freue mich über Antworten.

Viele Grüße

martin_h
02.04.2012, 23:39
Im Laden sagte man mir, der Asics gehöre auch zu den Minimalschuhen.

Nein, der gehört nicht zu den Minimalschuhen, sondern zu der von Asics selbst-definierten NaturalRunning-Kategorie.


Ich überlege mir nun, was ein geeigneter Schuh ist, um sich auf Mittel-/Vorfußlaufen umzustellen?
In den FF scheint mir das sehr viel eher möglich zu sein.

Je flacher in der Sprengung, desto einfacher wird es Mittel- oder Vorfuß zu laufen. Da der Hyper33 noch 10mm Sprengung hat, müsstest du hier noch sehr bewusst auf die "Fußstellung" achten. Das ist bei flacheren Schuhen deutlich einfacher, weil der Fuß da fast automatisch seinen Aufsatzpunkt weiter vorn hat.


Wie macht ihr das?

Das überlasse ich den Barfußprofis hier :nick:

fryTom
03.04.2012, 07:52
Nun habe ich mir vor kurzem zwei Modelle gekauft: Den Asics Gel Hyper 33 und den Vibram FF Komodo Sports.

Ich überlege mir nun, was ein geeigneter Schuh ist, um sich auf Mittel-/Vorfußlaufen umzustellen?
In den FF scheint mir das sehr viel eher möglich zu sein.

Wie macht ihr das? Hatte auch gelesen, dass manche sich zwei Modelle kaufen - einen Minimalschuh und einen "normalen" mit mehr Dämpfung.

Ich hatte auch mal verschiedene Asics 33 in der Hand gehalten und versucht diese seitlich wie längst zu verdrehen, das ist mit diesen Dingern kaum möglich.

Asics versucht imho nur, mit der bisherigen 33er Collection auf der Welle des Natural Runnings ebenso zu reiten, ohne die Schuhe entsprechend anzupassen, z.B. kein Gelkissen mehr, flexible Sohle längs wie quer, viel geringere Sprengung (ab besten gar keine), das sind alle wichtige Eigenschaften, die ein Laufschuh besitzen sollte, um den Natural Running Style zu unterstützen. Asics schafft es bisher nicht, sich geistig von den Rückfußmodellen zu verabschieden und das müssten sie, wenn sie ernsthaft (außer Kohle machen) an Support für Natural Runner interessiert wären, die landen nämlich nie aktiv auf der Ferse, sondern nur reaktiv nach Initialkontakt des Mittel- oder Vorfußes mit dem Boden. Der Natural Schuh sollte immer maximal untechnisch daherkommen, der Fuß soll aktiv arbeiten - nicht der (passive) Schuh.

Ein geeigneter Schuh wäre z.B. als Einstieg der K-Swiss Blade Foot Run, 0-Sprengung, mäßige überall gleich ausfallende Dämpfung, Sohle gut verdrehbar. gut die Außensohle könnte da noch besser (haltbarer) gestrickt sein, aber sonst durchaus geeignet.

Oder schaue mal bei New Balance vorbei: die Minimus-Reihe. Laufschuhe, die gut für den Natural Runner (auch den Einsteiger) geeignet sind, da sie nicht für Rückfußläufer kreiert sind - wie bei Asics.

Generell wären Schuhe gut geeignet mit:
-sehr flacher Sohle
-gleichmäßiger Dämpfungsschicht (keine Gel/Air-Einlagen oder 2 Härten, keine Mittelfußbrücken)
-keiner oder sehr geringer Sprengung<=4mm
-sehr flexibler Sohle, längs wie quer sehr leicht verdrehbar= gute Adaption an die natürliche Verdrehfunktion des Fußes.
-optimalerweise sollte der Schuh dort die haltbaren Außensohlenkarbongummiflächen haben, wo der initiale Bodenkontakt stattfindet (die ganze laterale Außenzone), der Fersenbereich ist also unwichtig! Leider wird dies bisher nur von wenigen Herstellern bedacht...

ArneS
03.04.2012, 10:46
Danke zunächst Martin h und fryTom.

Was die New Balance angeht: Die haben doch unterschiedliche Weiten, oder? Also D,...
Ich habe ziemlich schmale, dafür lange Füße. Normalerweise trage ich 44 in Straßenschuhen.
Welche Größe wäre denn da angebracht?

Wie gesagt, die Asics sitzen zwar super an meinen Füßen, fühlen sich auch nicht besonders schwer an, aber das Laufgefühl darin missfällt mir ein wenig. Überleg gerade, ob ich sie noch zurückbringe.

Habt ihr denn auch noch einen "normalen" Schuh (also hohe Sprengung und gute Dämpfung) außer euren Minimalschuhen?

Viele Grüße

MichiV
03.04.2012, 12:11
I
Generell wären Schuhe gut geeignet mit:
-sehr flacher Sohle
-gleichmäßiger Dämpfungsschicht (keine Gel/Air-Einlagen oder 2 Härten, keine Mittelfußbrücken)
-keiner oder sehr geringer Sprengung<=4mm
-sehr flexibler Sohle, längs wie quer sehr leicht verdrehbar= gute Adaption an die natürliche Verdrehfunktion des Fußes.
-optimalerweise sollte der Schuh dort die haltbaren Außensohlenkarbongummiflächen haben, wo der initiale Bodenkontakt stattfindet (die ganze laterale Außenzone), der Fersenbereich ist also unwichtig! Leider wird dies bisher nur von wenigen Herstellern bedacht...
Also bei den Asics 33 handelst es sich eher um Schuhe wie den DS Trainer, nur ohne Stürtrze und anderes Design, aber von Minimalismus keine Spur.
Die genannte Beschreibung von Tom find ich gut. Da gibt es viele Modelle. Vor allem der Hinweis mit "keine Mittelfußbrücke" ist gut. Das bedeutet, Schuhe mit durchgehender Laufsohle. In diesen kann man den Untergrund besser fühlen. Dennoch laufe ich als Mittelfußläufer ab und zu doch ein Schuh mit Mittelfußbrücke (Puma Fuujin RC).

Ob es unter 4mm sein muss, ist jedoch fraglich. Meine drei Modelle haben 8 bis 9mm Sprengung. Davon sind zwei wie fürs Mittelfußlaufen gemacht: Puma Faas250 und Roadracer IV. Beide sind wesentlich minimalistischer, leichter und flexibler als die komischen Asics 33!

Generell würde ich Wettkampfschuhe mit durchgehender Laufsohle und ohne Pronationsstütze empfehlen deren Sohle NUR aus EVA besteht.

Die liegen zwischen Minimalschuhen wie dem Minimus MR und den Dämpfungsschuhen der Asics33er, aber näher an den Minimalschuhen, hat also etwas mehr Dämpfung als beispielsweise den NB Minimus MR:


Puma Faas250/300
Puma TFX ROADRACER 4 PRO (sehr schmaler Sitzt)
Saucony Grid Type A4/A5
Saucony Kinvara
Brooks Green Silence
K-Swiss Blade Foot Run
Asics Piranha
Adidas Climacool Ride (extrem flexibel)
und und und


Die genanten Schuhe habe unterschiedlich dicke Sohlen, aber ALLE sind minimalistischer und flexibler als die Asics 33er aber nicht so Hardcore wie die die FF!

ArneS
03.04.2012, 15:17
@MichiV: Danke für die Ratschläge.

Hab die Asics 33 jetzt erstmal zurückgebracht. Fühlten sich einfach zu steif an beim Laufen.

fryTom
03.04.2012, 16:29
Habt ihr denn auch noch einen "normalen" Schuh (also hohe Sprengung und gute Dämpfung) außer euren Minimalschuhen?

Üppige Dämpfung und hohe Sprengung sind für Nichtrückfußläufer kontraproduktiv.


Meine Füße sind auch schmal. Mir passen die normal-weiten NB (Minimus) ganz gut.