Banner

Corona und der Sport

Re: Corona und der Sport

26354
ruca hat geschrieben: 01.02.2023, 13:56 Uuuups.
Der Artikel (und die Äußerung von Söder) ist vom 23.2.
Der Angriff der Russen begann am 24.2.

Klar, es war absehbar (außer für Wagenknecht) aber Söder war offensichtlich sehr ungeduldig.
So ein Krieg beginnt ja nicht von heute auf morgen. Die Situation in der Ukraine, die Söder da ansprach, war die russische "Anerkennung der Unabhängigkeit" der ukrainischen Gebiete um Donezk und Luhansk kurz zuvor. Das hätte man natürlich, wenn es um anderes gegangen wäre, aussitzen können - aber offenbar war dieser Akt eine willkommene Gelegenheit, von "Sputnik" endgültig wegzukommen ...

Re: Corona und der Sport

26355
Heute fallen fast alle Beschränkungen bzgl. Corona weg.
COVID19 wird somit als Atemwegserkrankung vergleichbar mit der "guten alten" Influenza.

Waren schon drei turbulente, schwierige Jahre mit der Corona- Pandemie.
Alles in allem sind wir ja noch ganz gut weggekommen..

Trotzdem: über 100 000 Tote.
Und trotzdem hatten Manche mehr Angst vor der Impfung als vor COVID 19
Immerhin 80% der Bevölkerung in Deutschland hat sich impfen lassen.

Ganz ehrlich: ich bin froh, Leben, Gesundheit, Job und Sport behalten zu haben.
Das sah zwischenzeitlich nicht immer danach aus.

Ich lege Corona für mich ad acta und bin erleichtert.

Re: Corona und der Sport

26356
19Markus66 hat geschrieben: 01.02.2023, 16:42 Ich lege Corona für mich ad acta und bin erleichtert.
Bei mir ist das eher ein "schleichender" Prozess gewesen bzw. ist es noch. Laufveranstaltungen bzw. -wettbewerbe gibt's ja schon eine ganze Weile wieder, auch "Kunst & Kultur" sind längst wieder da. Bei vielen Bürojobs ist die Pandemie kein Thema mehr, wenn man mal davon absieht, dass Home Office inzwischen zumindest nicht mehr mit "das geht bei uns nicht" abgetan wird. :wink:

Isolationspflicht ist weg, aber auch die wurde ja zuletzt eher nonchalant gehandhabt. OK, wer zum Arzt muss, braucht offenbar nach wie vor einen Mund-Nasen-Schutz. Mein Aquafitness-Kurs findet im Becken einer Klinik statt; beim Betreten des Gebäudes muss ich weiterhin eine Maske tragen. Und in ca. 2 Wochen fliege ich in die USA; dafür ist noch immer, derzeit bis April, ein Impfnachweis nach US-Kriterien erforderlich (2 Impfdosen reichen, bei J&J sogar eine). Kein Problem, aber ... für mich ist das Ganze eine Umstellungsphase, die bereits vor längerer Zeit begonnen hat, kein "Tag X".

(Erleichtert bin ich aber auch. :nick: )

Re: Corona und der Sport

26358
19Markus66 hat geschrieben: 01.02.2023, 16:42 Ganz ehrlich: ich bin froh, Leben, Gesundheit, Job und Sport behalten zu haben.
Das sah zwischenzeitlich nicht immer danach aus.

Ich lege Corona für mich ad acta und bin erleichtert.
Um mal ein paar gute Sachen aufzuzählen, die sich in den letzten drei Jahren geändert haben:
- man kann jetzt auch kleinere Beträge (z.B. beim Bäcker, Kiosk, etc.) bargeldlos bezahlen.
- bei uns in der Gegend haben sich Lieferdienste für Lebensmittel etabliert.
- Home Office hat sich etabliert, spart den Weg ins Büro
- Video Konferenzen haben sich etabliert, spart Dienstreisen

Vielleicht fallen dem einen oder anderen noch weitere Veränderungen zum Positiven hin ein.

Re: Corona und der Sport

26359
Santander hat geschrieben: 02.02.2023, 10:06 Vielleicht fallen dem einen oder anderen noch weitere Veränderungen zum Positiven hin ein.
- Masken sind zu einem gesellschaftlich akzeptierten Werkzeug für den Gesundheitsschutz z.B. in der Grippesaison geworden (außer halt bei den Querdeppen)
- Wir haben mRNA-Technologie verfügbar, die vielfältig eingesetzt werden kann
- Unsere Defizite in der Digitalisierung sind schonungslos offengelegt worden. Ob sie behoben werden: zweifelhaft
- Wenn wir wollen, können wir Impfstoffe in rasantem Tempo weltweit zulassen und einführen

Re: Corona und der Sport

26360
Santander hat geschrieben: 02.02.2023, 10:06 Vielleicht fallen dem einen oder anderen noch weitere Veränderungen zum Positiven hin ein.
Man musste im Schwimmbad ein Zeitfenster buchen um dort schwimmen zu düfen.
Das hatte den Vorteil, dass man im Schwimmbecken genug Platz hatte um wirklich schwimmen zu können.

Leider darf man jetzt wieder, wärend den Öffnungszeiten, zu jeder beliebigen Zeit ins Schwimmbad :abgelehn:

Ich hätte es schön gefunden, wenn man auch weiterhin vor einem Schwimmbad Besuch sein Zeitfenster buchen müsste.

Re: Corona und der Sport

26363
klnonni hat geschrieben: 02.02.2023, 13:36 Man musste im Schwimmbad ein Zeitfenster buchen um dort schwimmen zu düfen.
Das hatte den Vorteil, dass man im Schwimmbecken genug Platz hatte um wirklich schwimmen zu können.

Leider darf man jetzt wieder, wärend den Öffnungszeiten, zu jeder beliebigen Zeit ins Schwimmbad :abgelehn:
... wobei z.B. die Bädergesellschaft Düsseldorf dieses Onlinebuchungsgedöns jetzt immerhin für eine Flexibilisierung der Eintrittspreise nutzt. Derzeit mache ich ja 'nen Aquafitness-Kurs und gehe deshalb nicht zusätzlich schwimmen, aber das wird sich irgendwann ändern. Erst recht wenn die Bädergesellschaft es irgendwann schafft, die Beckentemperaturen wieder auf ein für mich Weichei nettes Maß zu erhöhen. :wink:

[mention]Steffen42[/mention] - Hier in der Gegend liefen ja auch vor der Pandemie schon viele Japaner/innen bei einer Erkältung mit Maske herum. Ich denke, dieses Konzept wird den Deutschen nun auch nicht mehr fremd sein ;) aber ob es sich etabliert?

Was Impfstoffe und deren Zulassung angeht: Ja, in "Notsituationen" wird vieles machbar sein. Aber wir haben inzwischen auch gelernt, dass die angeblich so flott mögliche Anpassung von Vakzinen letztlich doch nicht so schnell geht. Der Corona-Impfstoff von BioNTech etwa ist exakt 1x aktualisiert worden. Mag sein, dass das ausreicht, aber aus meiner Schulzeit habe ich in Erinnerung, dass "ausreichend" nicht ganz so toll ist ...

A propos BioNTech: Die Forschung und Entwicklung an mRNA-basierten Krebsmedikamenten wird wohl außerhalb der EU stattfinden. Großbritannien scheint eine größere Goldgrube zu sein als die in Mainz. :P

Re: Corona und der Sport

26365
vinchris hat geschrieben: 02.02.2023, 14:00 @Steffen42 - Hier in der Gegend liefen ja auch vor der Pandemie schon viele Japaner/innen bei einer Erkältung mit Maske herum. Ich denke, dieses Konzept wird den Deutschen nun auch nicht mehr fremd sein ;) aber ob es sich etabliert?
Etablieren im Sinne: man wird nicht schief angesehen werden, wenn man im Wartezimmer beim Arzt mit Maske sitzt.

Re: Corona und der Sport

26366
vinchris hat geschrieben: 02.02.2023, 14:01
bones hat geschrieben: 02.02.2023, 13:52 ....und haben gelernt, dass das mit der Einfuhr nicht immer klappt und wir einige wichtige Dinge wieder im Land produzieren wollen.
Muahaha. Guter Witz.
Dir wird das Lachen noch vergehen, wenn Du die höheren Preise für die Versorgungssicherheit zahlen mußt. :P

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... 672a04ed80

https://www.sueddeutsche.de/wissen/medi ... -1.5449230

Re: Corona und der Sport

26367
vinchris hat geschrieben: 02.02.2023, 14:00Der Corona-Impfstoff von BioNTech etwa ist exakt 1x aktualisiert worden.
Falsch.
Original: https://covid19.trackvaccines.org/vaccines/6/
Original/Ba.1: https://covid19.trackvaccines.org/vaccines/223/
Original/Ba.4+Ba.5 https://covid19.trackvaccines.org/vaccines/225/
(Aber die beiden letzten liefen teilweise parallel).
aber wir haben inzwischen auch gelernt, dass die angeblich so flott mögliche Anpassung von Vakzinen letztlich doch nicht so schnell geht.
Es ging im zweiten und dritten Anlauf ein paar Monate schneller aber zuviele Abkürzungen mag man auch nicht nehmen.
Mit einem "normalen" Zulassungsverfahren hätten wir den Impfstoff (für die nicht mehr existente Wild-Variante) frühestens 2025, es hätte aber auch durchaus 2032 werden können:

https://www.ages.at/mensch/arzneimittel ... mpfstoffen
- Entwicklung 2-5 Jahre
- Klinische Studien 2-5 Jahre
- Zulassungsverfahren bis zu 2 Jahre

Jetzt im Nachhinein: war das für die Sicherheit von Nachteil? Ich glaube nicht. Es geht ja nicht um die 24h "maddelig sein" und den schmerzhaften Arm sondern um die wirklich schweren Fälle. Und selbst mit AstraZeneca waren diese so selten, dass die auch in größeren und länger andauernden Zulassungsstudien schlichtweg rein statistisch nicht aufgefallen wären.

Re: Corona und der Sport

26368
bones hat geschrieben: 02.02.2023, 13:52 ....und haben gelernt, dass das mit der Einfuhr nicht immer klappt und wir einige wichtige Dinge wieder im Land produzieren wollen.
Vielleicht hat man nach der aktivistischen Forderung festgestellt, daß es erstens effektivere Hebel gibt, um vorbereitet zu sein:

- Vorrat
- Preistreue
- Loyalität gegenüber Lieferanten (Lopez hat das doch eindrucksvoll bewiesen)

Zweitens hat man vielleicht festgestellt, daß

- man die gesamte Wertschöpfungskette integrieren muss
- daß die Kosten eben nicht nur ein wenig höher sind

Re: Corona und der Sport

26372
ruca hat geschrieben: 02.02.2023, 16:08
vinchris hat geschrieben: 02.02.2023, 14:00Der Corona-Impfstoff von BioNTech etwa ist exakt 1x aktualisiert worden.
Falsch.
Original: https://covid19.trackvaccines.org/vaccines/6/
Original/Ba.1: https://covid19.trackvaccines.org/vaccines/223/
Original/Ba.4+Ba.5 https://covid19.trackvaccines.org/vaccines/225/
(Aber die beiden letzten liefen teilweise parallel).
Oh ja, stimmt. Danke! (Mitunter bin ich ja richtig froh, wenn ich falsch liege :wink: bzw. mein Unsinn korrigiert wird.) Ich denke auch, dass diese Verfahren der bedingten Marktzulassung in speziellen Fällen wie einer Pandemie sinnvoll sind. Möglich, dass es dadurch ein paar mehr gab, die von "experimentellen Impfstoffen" sprachen (und dies zum Teil auch heute, da mehrere Impfstoffe längst eine reguläre Zulassung haben, noch tun). Aber die vergleichsweise hohe Zahl der Studienteilnehmer und die enorm hohe Zahl der Geimpften weltweit haben dieses Vorgehen in der Tat als sinnvoll erscheinen lassen.

Prima ist auch, dass wir in und aus der Pandemie gelernt haben, die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte zu verbess---OK, bin schon still.

Re: Corona und der Sport

26373
vinchris hat geschrieben: 02.02.2023, 18:53 Aber die vergleichsweise hohe Zahl der Studienteilnehmer und die enorm hohe Zahl der Geimpften weltweit haben dieses Vorgehen in der Tat als sinnvoll erscheinen lassen.
Und auch die hohen Infektionszahlen und der schnelle Ausbruch nach Infektion machten das erst möglich. Viel Spaß beim Nachweis der Wirksamkeit einer Impfung gegen eine beliebige Krebsart oder gegen Parkinson, Alzheimer & Co. per Studie.
Wenn jemand bei sowas da einen Nachweis binnen weniger Monate hat, kann da irgendwas nicht stimmen....

Re: Corona und der Sport

26377
Steffen42 hat geschrieben: 03.02.2023, 14:44 „Wie Impfgegner Todesfälle instrumentalisieren“:

https://www.br.de/nachrichten/wissen/fa ... en,TUb6q94
Eigentlich lässt sich die Gefährlichkeit von COVID und Impfung recht leicht abschätzen.

Die Anzahl der Corona- Infizierten ist laut Corona- Warn- App: 37.81o.147;
An Corona gestorben sind in Deutschland lauf RKI ca 200.000.
Also ist der Anteil der Gestorbenen an allen Infizierten: 200.000/ 37.810.147 = 0,529 %
Gestorben an Corona: Einer von 200

Geimpft wurden laut Corona Warn App 64. 870011 Personen von denen laut Artikel 218 gestorben sind:
Anteil der Todesfälle hier an allen Geimpften: 218/ 64.870.011 = o,oo034 %
Gestorben an der Impfung: Einer von 3,5 Mio

Was ist also "potentiell tödlicher" Impfung oder Infektion?

Genauso kann man den Anteil der Gestorbenen bei Geimpften und bei Nicht- Geimpften abschätzen. Impfgegner missbrauchen vor allem diese Zahlen gerne, weil die absolute Zahl der Toten bei Geimpften höher als bei Nicht-Geimpften sein soll.

Das ist aber aufgrund der Tatsache, dass die Mehrheit (knapp 80% der Bevölkerung) geimpft ist kein Argument, Aussagekräftig ist lediglich der Anteil an Todesfällen bei Geimpften und bei Nicht- Geimpften.
Zuletzt geändert von 19Markus66 am 03.02.2023, 21:45, insgesamt 8-mal geändert.

Re: Corona und der Sport

26378
19Markus66 hat geschrieben: 03.02.2023, 20:57 Was ist also "potentiell tödlicher" Impfung oder Infektion?
Natürlich die Impfung. Weil die Menschen „mit“ und nicht „an“ Corona gestorben sind.
Und weil uns Big Pharma/Regierung/Deep State/Rothschild die wahren Impftoten verschweigen.

Und weil man als Antivaxxer mit so einem Bullshit eine Menge Geld verdienen kann.

Re: Corona und der Sport

26379
Steffen42 hat geschrieben: 03.02.2023, 21:05Natürlich die Impfung. Weil die Menschen „mit“ und nicht „an“ Corona gestorben sind. Und weil uns Big Pharma/Regierung/Deep State/Rothschild die wahren Impftoten verschweigen.
Das ist für mich die eigentliche Tragödie: vom 14. Jahrhundert (Pest- Epidemie) bis 1945 (Nazi- Ideologie) waren Verschwörungstheorien dieser Art erfolgreich,

Ich glaubte, die Menschen hätten zumindest in Deutschland daraus gelernt und sich weiter entwickelt.

Muss durch Corona aber feststellen, dass die selben alten und antisemitischen Verschwörungstheorien noch genau so stark sind wie früher.

Genau so wie das Bestreben, einfach auszublenden, was man nicht wahr haben will nach dem Motto "Nicht sein kann was nicht sein darf" (Wilhelm Busch im 19. Jhd.).

Re: Corona und der Sport

26380
19Markus66 hat geschrieben: 03.02.2023, 21:14 Ich glaubte, die Menschen hätten zumindest in Deutschland daraus gelernt und sich weiter entwickelt.
Dazu hätte man die Nazizeit mal aufarbeiten müssen, oder nicht?

Solange wir zulassen, dass zutiefst antisemitische Figuren selbst im Bundestag auftreten dürfen („Vogelschiss“, „Schuldkult“, …) wird sich das nicht ändern.

Re: Corona und der Sport

26383
https://www.asklepios.com/konzern/unter ... management

Ein Betriebswirt.

Ich wurde in dem Konzern letztens operiert. Aktuell sparen sie bei Kassenpatienten dadurch, dass sie die Butter gegen Magarine tauschen, als ich da war, war schon das Mittagessen eines Kassenpatienten bei <500kcal, während ein Privatpatpatient >800kcal bekam. Reproduzierbar.

Kurz: Die suchen aktuell nach allen Einsparmöglichkeiten - egal wie klein. Zur OP hin ging es mit meiner eigenen Maske, als ich rauskam, bekam ich eine Klinkikmaske. Diese 50ct könnten sie mit der Aufhebung der allgemeinen Maskenpflicht auch noch sparen....
19Markus66 hat geschrieben: Muss durch Corona aber feststellen, dass die selben alten und antisemitischen Verschwörungstheorien noch genau so stark sind wie früher.
Ganz im Gegenteil: Die Theorien verbreiten sich durch Internet und die allgemeine Unzufriedenheit so gut wie schon lange nicht mehr...
Und durch Trump ist sowas extrem salonfähig geworden - nicht erst seit der Behauptung der gestohlenen Wahl...
Steffen42 hat geschrieben: 03.02.2023, 21:41 Und die Querdeppen so?

Bis vor Weihnachten waren die hochwirksamen Masken doch noch verantwortlich für die vielen RSV-Infektionen der Kinder. Dieser „Immunschuld“-Blödsinn.
Paar Wochen später funktionieren Masken wieder nicht?
Halt wie die Flacherdler. Für Tag und Nacht haben die Theorie a) für Mond- und Sonnenfinsternis Theorie b). Für Ebbe und Flut Theorie c). Und als Krönung sind sie sich nicht mal einig, was Theorie a), b) und c) überhaupt sind - streiten darüber aber nie, denn sie haben ja mit den "Globalisten" einen gemeinsamen Feind.

Das mit dem Streiten könnten die Querdeppen mal von den Flacherdlern lernen. :hihi:

Re: Corona und der Sport

26384
ruca hat geschrieben: 04.02.2023, 07:05 Und durch Trump ist sowas extrem salonfähig geworden - nicht erst seit der Behauptung der gestohlenen Wahl...
Trump lädt sich Antisemiten und Holocaustleugner (Ye und Fuentes) sogar zum Abendessen ein.

Wir brauchen aber gar nicht so weit schauen. Hier haben wir einen Ex-Chef des Verfassungsschutzes, der verbreitet genau so üble antisemitische Verschwörungsmärchen. Und der wurde erst die Tage noch zum Vorsitzenden einer sogenannten „Werteunion“ gewählt. Einer Gruppierung, deren Status innerhalb der CDU maximal unklar ist.

Re: Corona und der Sport

26385
Steffen42 hat geschrieben: 04.02.2023, 09:00 Einer Gruppierung, deren Status innerhalb der CDU maximal unklar ist.
Nicht mal das ist klar.

Von deren Homepage: "Die Werteunion ist die konservative Basisbewegung innerhalb der CDU/CSU [...]. 85% gehören der CDU/CSU und ihren Vereinigungen an".
Was ist mit den restlichen 15%?

Oh, da hilft die Satzung weiter:
§ 4 Abs. 1 Satz 2: "Nichtmitglieder der CDU, CSU oder einer der zuvor genannten Organisation können beim Vorstand eine Fördermitgliedschaft beantragen"
Einzige Einschränkung: keine Mitgliedschaft in einer anderen Partei.

Und was sind Fördermitglieder? In der Satzung dazu kein Wort.
https://www.vereinsknowhow.de/kurzinfos ... lieder.htm
Es genügt also nicht, wenn die Satzung lediglich feststellt, dass es Fördermitglieder gibt, aber keine weiteren Regelungen zu deren Mitgliederrechten trifft. Aus dem Begriff allein ergibt sich also z.B. keine Beschränkung des Stimmrechts.
Dazu gibt es auch noch "Gäste" (nicht Angehörige eines EU-Mitgliedsstaats), die mitarbeiten dürfen. Auch kein Wort dazu, was das genau ist.

Und so geht es richtig:
Fördermitglieder haben in der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht und sind nicht wählbar
https://www.duh.de/fileadmin/user_uploa ... 8.2022.pdf

Re: Corona und der Sport

26386
ruca hat geschrieben: 04.02.2023, 09:22 Nicht mal das ist klar.
Klar, ist bei dem Verein nur eines: die CDU schafft es nicht, sich davon klar zu distanzieren. "Früher" mal war Antisemitismus die rote Linie, die nicht überschritten werden durfte. Das gilt schon lange nicht mehr.

Fing ja nicht erst mit Maaßen an. Auch sein Vorgänger, der Max Otte hat ganz klar antisemitische Verschwörungsmärchen erzählt. Otte, einer aus dieser bizarren Finanzcrashprophetengang, der erst raus musste, als er sich für die AfD zum Bundespräsidenten hat wählen lassen.

Lag ja alles dokumentiert vor, reagiert hat trotzdem niemand aus dem CDU-Vorstand:
Die Idee, die Covid-19-Pandemie diene der "Bargeldabschaffung", erscheint zu Recht als völlig bizarr. Dennoch behauptet Otte in seinem Buch "Weltsystemcrash" die Existenz weltweiter Verschwörungen und beruft sich dabei unter anderem auf den US-amerikanischen Politologen George Friedman. Es sei "seit 100 Jahren amerikanische Strategie, die Kombination von deutscher Technologie und russischen Rohstoffen zu verhindern". Mit einer Mischung aus nationalistischen, rassistischen und antisemitischen Andeutungen versucht Otte, seine Leserschaft von seinem kruden Verschwörungsglauben zu überzeugen, wenn er etwa behauptet, auch "Massenmigration" könne "eine zynische imperiale Technik sein. Schon die Babylonier siedelten das Volk Israel um, um es besser zu kontrollieren." Oder unterstellt, der drohende Crash werde betrieben von der "Finanzlobby". Dagegen helfe, so Otte, nur die richtige Anlage. "Gold ist der natürliche Feind der Notenbanken und der ›modernen‹ Ökonomen. [...] Ein Weltwährungssystem ohne Gold und Bargeld wäre das Paradies für Notenbanken und Regierungen."
Es sind immer dieselben Geschichten. Bei Otte, bei Maaßen, bei ...

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... hael-blume

Re: Corona und der Sport

26387
ruca hat geschrieben: 04.02.2023, 07:05 Halt wie die Flacherdler.
Das mit der Evolution ist auch Quatsch. Kann man in der Bibel nachlesen.

"Christean Wagner, ehemaliger Vorsitzender der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag und Mitglied der Werteunion, wurde dadurch bekannt, dass er das Vorhaben unterstützte, die biblische Schöpfungsgeschichte künftig im Biologieunterricht zu behandeln. Als hessischer Justizminister kündigte Wagner an, den „härtesten Strafvollzug“ Deutschlands in Hessen umzusetzen."
https://www.fr.de/politik/werteunion-ha ... 59703.html

Re: Corona und der Sport

26389
bones hat geschrieben: 04.02.2023, 10:00 "Christean Wagner, ehemaliger Vorsitzender der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag und Mitglied der Werteunion, wurde dadurch bekannt, dass er das Vorhaben unterstützte, die biblische Schöpfungsgeschichte künftig im Biologieunterricht zu behandeln. Als hessischer Justizminister kündigte Wagner an, den „härtesten Strafvollzug“ Deutschlands in Hessen umzusetzen."
"Er wurde Justizminister und ließ Taten folgen. Vieles blieb allerdings Ankündigung, doch der Duktus ist noch in Erinnerung: Kleinkriminelle wollte er hart bestrafen und Ausländer sofort abschieben, wenn sie Deutsche beleidigten. Im Jahr 2005 sprach sich Wagner sogar dafür aus, elektronische Fußfesseln für die Kontrolle von Arbeitslosen einzusetzen."

Der scheint ja ordentlich einen an der Bimmel zu haben. Aber vermutlich ist das die Voraussetzung, dass man in dem Verein Vorsitzender wird, von daher passt das.

Re: Corona und der Sport

26396
Steffen42 hat geschrieben: 05.02.2023, 10:32 Vor drei Jahren brannte uns hier in Krefeld wegen so einer Ballonnummer das Affenhaus im Zoo ab. Danach ging es mit Corona los.
Zusammenhang? (Akte-X-Musik hier einblenden!)
Die drei Frauen hatten den Ballon im Real gekauft. Meines Wissens kamen die auch nicht aus Chinatown Krefeld. Und die verbrannten Affen wurden dann auch nicht als Delikatesse nach Ischgl geflogen :wink:

Das waren auch keine Ballons, sondern Himmelslaternen. Vielleicht made in China. Das Problem war aber nicht, die Himmelslaterne selbst, sondern deren Nutzung. Vielleicht hatten die Frauen aber ein Huawei Smartphone und wurden fremdgesteuert. Was aber, wenn es ein iPhone war? Wir werden es wohl nie erfahren :P
Zuletzt geändert von leviathan am 05.02.2023, 11:00, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Corona und der Sport

26397
Steffen42 hat geschrieben: 05.02.2023, 09:00 Was für Lügner…
Biden aber auch. Die haben ihn über Land nur nicht abgeschossen, weil sie Angst um die Leute drunter hatten... :tocktock:

Nö, die wollten ihn über Wasser abschießen damit das Teil hinterher noch so heil wie möglich ist, um es gut untersuchen zu können. Zudem war wohl nix (mehr) in der Flugbahn, was man nicht auch bei Google Earth sieht.

Re: Corona und der Sport

26399
leviathan hat geschrieben: 05.02.2023, 10:56 Meines Wissens kamen die auch nicht aus Chinatown Krefeld.
Manufactured in China... :verdacht:
leviathan hat geschrieben: 05.02.2023, 10:56 Und die verbrannten Affen wurden dann auch nicht als Delikatesse nach Ischgl geflogen :wink:
Weißt Du das, oder hast Du Dir das von der MSM einreden lassen? Recherchier' mal selbst! Suchbegriffe u.a. "Kitzloch". Mehr sag ich nicht. :prof:

Re: Corona und der Sport

26400
Steffen42 hat geschrieben: 05.02.2023, 11:01
leviathan hat geschrieben: 05.02.2023, 10:56 Meines Wissens kamen die auch nicht aus Chinatown Krefeld.
Manufactured in China... :verdacht:
Jetzt war ich neugierig und habe recherchiert. Hersteller war die Firma Night Sky Lanterns mit Sitz in London. Und ich fühle mich auch gleich besser. Von den Amerikanern und Engländern weiß ich, daß sie uns überwachen (Snowden hat uns die Infos ja dankenswerterweise überlassen). Bei den Chinesen glaube wir es. Da wo wir es wissen, haben wir aber in der Tat mehr Sicherheit. Da habt Ihr schon Recht :wink:

Zurück zu „Off-Topic: Über Gott und die Welt“