PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : achillessehenenprobleme! was tun?



Thommes
28.01.2012, 12:32
hallo zusammen,

heute wollte ich einen 15 km lauf machen. leider müßte ich aber ab km 12 gehen weil meine achillessehne am re. fuß zu sehr weh tat. zum anfang, ich bin am dienstag gelaufen und habe sie gemerkt, es war aber möglich 11 km zu laufen. danach merte ich sie kurz meim normalen gehen auch. aus zeitgründen konnte ich den rest der woche nicht mehr laufen. in der zeit habe ich nichts mehr gemerkt und vergessen, dass ich etwas spürte. heute wolte ich den 15 km lauf machen und habe sie am anfang auch wieder leicht gemerkt. da sie nicht schmertze dachte ich mir, wenn ich etwas langsamer laufe wird es schon gehen. bei km 12 mußte ich an einer ampel warten und als sie wieder auf grün umsprang tat mir die achillessehne so weh, dass ich die restlichen 3 km nach hause gehen mußte. ich behaupte jetzt mal, dass wenn ich nicht an der ampel hätte stehen müssen, ich nach hause hätte laufen können. ist diese behauptung richtig? was kann ich nun machen, dass diese blöden probleme weg gehen? kühlen? wärmen? wie lange muß ich laufpause machen? darf ich wenigstens walken? ich bin über jeden tip von euch froh und hoffe, dass ich bald wieder laufen kann.

viele grüße thommes

Gueng
28.01.2012, 14:04
Hallo Thommes,

ja, das aufkommende Winterwetter ist nicht das Beste für den Bewegungsapparat.

Die Hauptsache für Dich ist jetzt, dass aus der Reizung keine ausgewachsene Entzündung (dick, rot, heiß) wird. D.h. Du solltest nicht unter Schmerzen laufen, sondern die Schmerzen immer erst abklingen lassen, bevor Du einen neuen Lauf unternimmst.

Um die Reizung zu bekämpfen, gibt es verschiedene Methoden.
Kurzfristig würde ich für 1-2 Wochen täglich mit einer Zahnbürste eine entzündungshemmende Salbe (z.B. Voltaren) einmassieren. Während dieser Zeit bitte nur wenig und nicht intensiv laufen, da der Wirkstoff nicht nur die beginnende Entzündung, sondern auch die Schmerzen unterdrückt und Dir somit Problemfreiheit vorgaukeln kann.
Um die Sehnen auch längerfristig robuster zu machen, hilft vielen Leuten die Übung zur exzentrischen Wadenkräftigung (http://www.eccentrictraining.com/3.html). Bis sie merkliche Wirkung zeigt, vergehen i.d.R. mindestens zwei Monate, in denen man ebenfalls nur mit mäßiger Intensität und Häufigkeit trainieren sollte.
Bei all diesen Sehnengeschichten benötigt man einfach Geduld, weil Sehnen sich sehr viel langsamer regenerieren als z.B. Muskeln.

Evtl. kann es auch ratsam sein, Deine Lauftechnik bzw. Fußstellung zu überprüfen. Eine Achillessehne eignet sich z.B. schlecht dafür, schief zu ziehen, wie es etwa bei einer Knickfußstellung (Überpronation) der Fall wäre.

Wünsche Dir gute Besserung
Martin

Thommes
28.01.2012, 14:32
hallo martin,

vielen dank für deine tipps, die ich natürlich versuche zu befolgen. am montag werde ich mir gleich voltaren holen. nur, wie kann es sein, dass ich auf einmal diese pürobleme habe? ich laufe schon seit jahren, die schuhe sind nicht neu und hatte noch nie, bis auf einmal wo ich einen falschen schuh hatte, probleme mit der achillesehne!

viele grüße thomas

Thommes
28.01.2012, 14:43
hallo martin,

vielen dank für deine tipps, die ich natürlich versuche zu befolgen. am montag werde ich mir gleich voltaren holen. nur, wie kann es sein, dass ich auf einmal diese pürobleme habe? ich laufe schon seit jahren, die schuhe sind nicht neu und hatte noch nie, bis auf einmal wo ich einen falschen schuh hatte, probleme mit der achillesehne!

viele grüße thomas

Gueng
28.01.2012, 15:28
vielen dank für deine tipps, die ich natürlich versuche zu befolgen. am montag werde ich mir gleich voltaren holen. nur, wie kann es sein, dass ich auf einmal diese pürobleme habe? ich laufe schon seit jahren, die schuhe sind nicht neu und hatte noch nie, bis auf einmal wo ich einen falschen schuh hatte, probleme mit der achillesehne!
Das ist schwer zu beurteilen, ohne Dich, Deine Trainingsgestaltung und Deine läuferische Geschichte näher zu kennen.
Ich denke, dass sich solche Probleme häufig über längere Zeiten aufschaukeln. Da können ungewohnte Belastungen (ggf. auch im Alltag) und Trainingshäufigkeiten, unbewusste Veränderungen der Lauftechnik, ungewohnte Wetterbedingungen, unregelmäßig abgenutzte Schuhe u.s.w. beteiligt sein.

Vielleicht hast Du ja Glück, und die Beschwerden gehen in ein paar Wochen so schnell wieder weg, wie sie gekommen sind.

Grüße
Martin

Lauf_Alex
28.01.2012, 15:37
Bei der Übung aber auch mal langsam rantasten. Hab sie zum ersten mal beidbeinig gemacht und hab mir die Wade gezerrt dabei ;( . Prinzipiell werd ich die aber auch wieder machen.

Thommes
28.01.2012, 16:54
da hast du recht martin, das kann man nicht aus der ferne beurteilen. noch dazu wenn man die person nicht kennt. aber ich werde auf alle fälle voltaren einsetzen und dehnübungen machen. den film kann ich mir leider noch nicht ansehen, da sich mein rechner dabei imer aufhängt. das werde ich dann im geschäft machen. darf ich morgen auf`s moutainbike oder soll ich es besser sein lassen?

danke alex für die warnung! sobald ich den film gesehen habe werde ich vorsichtig damit anfangen.

viele grüße von mir

baumi82
31.01.2012, 08:39
Ich kann nur empfehlen PAUSE PAUSE PAUSE

Bei mir hat es genauso begonnen. Ich habe aber nicht auf meinen Körper gehört und bin weiter regelmäßig zum Laufen gegangen. Irgendwann wars dann soweit und die Achillessehne ist gerissen und ich sage dir, das ist kein Spaß.

Also lieber mal auf den Körper hören, auch wenns schwer fällt!

Gruß
Michael

functionellfitnesser
31.01.2012, 08:59
Querfriktion, Stäbchenmassage, Salbenverbände über Nacht, Enzyme und zum Scluss die guten Diclofenac.

burny
31.01.2012, 10:05
Ich kann nur empfehlen PAUSE PAUSE PAUSE

Das muss man differenzieren.
Die Sehne wird nur indirekt, d. h. bei Bewegung, mit Nährstoffen versorgt. Daher bedeutet Pause auch keine Versorgung, damit keine (oder langsamere) Heilung. Solange es weitgehend schmerzfrei ist, ist langsames Laufen durchaus nicht verkehrt, allerdings nie gegen den Schmerz und keine intensiven Einheiten.

Ansonsten gibt es kein Patentrezept, sondern nur mehrere Möglichkeiten, die oft aber nur über einen längeren Zeitraum helfen.

Gib in Google mal "Achillessehne runnersworld" ein, dann erhältst du etliche Beiträge sowohl im redaktionellen Teil als auch Threads hier im Forum. (Geht mit Google besser als mit der grottigen Forensuche.)

Bernd

Keks2010!
01.02.2012, 08:01
Guten Morgen,

das AS-Thema scheint ja doch ziemlich viele Leute zu (be-)treffen.
Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen - nicht einfach weiterlaufen! Das habe ich damals gemacht (nicht auf die Beschwerden geachtet, "wird schon nicht so schlimm sein"), ja, bis es dann richtig schlimm wurde.

Ich habe dann komplett pausiert, was ich aus heutiger Sicht wohl nicht mehr machen würde. Langsam und vor allem flach und auf hartem Boden laufen ist okay - wie schon gesagt wurde, nicht gegen den Schmerz. Einfach für Bewegung sorgen, da das der Heilung wohl zuträglich ist. Evtl. auch übergangsweise einen Fersenkeil nutzen. Ansonsten - leicht Radfahren, schwimmen... wie mein Arzt immer so schön sagt "Bewegen ja, Belasten nein".

Und ansonsten - Kühlen, Salbe (Kytta?), ...

Langfristig dann Kräftigungsübungen für die Wadenmuskulatur - das mache ich jetzt auch und es tut gut!

Wünsche Dir eine gute Besserung!
Keks

Manfred42
01.02.2012, 08:28
...les mal dasVon Achillessehnenentzündungen, deren Heilung, dem Barfußlaufen, Huaraches und allem, was dazu gehört (http://runningfreaks.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1234:von-achillessehnenentzuendungen-deren-heilung-dem-barfusslaufen-huaraches-und-allem-was-dazu-gehoert&catid=40:blog-training&Itemid=120) hier. Da gibts viele Tips vom Leidensgenossen. Und denk mal über dein Schuwerk nach...

Gruß Manfred

Keks2010!
02.02.2012, 08:03
@Manfred42: Vielen Dank für diesen super Link! Ich habe bei meiner AS-Reizung damals komplett pausiert, was ich nach dem Durchlesen vieler, vieler Artikel wohl nicht mehr machen würde. Bei mir zog sich das damals über mehrere Wochen und wohlgemerkt war es nur eine Reizung der Sehne, die war kaum sichtbar und auch nur minimal warm etc.
Also nochmals tausend Dank!

Manfred42
02.02.2012, 08:47
..aber gerne doch

Lisa08
02.02.2012, 10:10
Ich klink mich mal ein, mit einer für mich interessanten Frage: Wann ist es wirklich weg :confused:
Bei mir fing die AS Geschichte im Mai 2011 an, gelaufen bin ich trotzdem, ich hatte nie solche Beschwerden, dass gar nichts geht. Therapie: wie schon oft geschrieben: Dehnen, kühlen, Cremen, massieren, Quarkumschläge, Physio etc...
Keine Laufpause (und ich laufe auch Höhenmeter) nur schnell laufen geht nicht, das mag sie gar nicht. Eine Einheit in der Woche ersetze ich mit Indoorcycling.
Jetzt bin ich soweit dass ich morgens auch keinen Anlaufschmerz mehr habe, aber da ich nach wie vor mit Arnikacreme die Stelle massiere, kann ich, wenn ich richtig reindrücke den Schmerz wieder erzeugen.
Das heißt aber doch, dass die Sehne immer noch nicht zu 100% ist und wenn ich im Training richtig durchstarte alls wieder von vorn los geht? - vor allem mit dem was ich vorhabe, siehe Signatur.
Wie merkt ihr dass es wieder rund läuft?