PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme mit einem Bein: Knie(+Knöchel)



hansmayer
04.02.2012, 15:38
Hallo allerseits.
Bin neu hier, und zwar weil ich ein komisches Problem mit meinem rechten Bein habe.

Bin wegen Studiumsbedingtem Zeitmangel etwa 3 Monate fast nicht gelaufen, dann mal wieder eine etwas längere Runde.
Währenddessen habe ich Schmerzen im rechten Knie bekommen.
Ich war extra langsam unterwegs und hatte davor noch überhaupt nie irgendwelche Knieprobleme! Es war auch nicht geschwollen und hat nicht ungewöhnlich ausgesehen.

Das ist jetzt über einen Monat her.
Ich war damit beim Arzt, der hat nur gemeint es wäre "wohl eine leichte überlastung".

Erst tat es nur manchmal etwas weh, speziell beim abwärtsgehen.
Dann war es wieder ziemlich normal, ich konnte dann auch eigentlich wieder normal abwärts gehen.
Inzwischen aber tut es wieder sehr oft weh, ich kann meistens nicht mal mehr lange strecken in der Ebene gehen, im moment tut es sogar weh, wenn ich nur im sitzen das bein anziehe/ausstrecke.

Es fühlt sich immer so an, als würde die Kniescheibe einen kleinen Sprung machen, wenn ich das Bein strecke, und das schmerzt dann auch.

Auch am Knöchel des selben Beins fühlt sich die Aussenseite des Gelenks oft komisch an (aber schmerzfrei). Könnte das damit zusammenhängen?

Aber wie gesagt, es war schon fast wieder normal, und der arzt meinte ich sollte mich einfach schonen.
Langsam macht mir das aber schon ziemlich Angst, aber ich habe keine Ahnung, zu welchem Spezialisten ich da gehen sollte. :angst:

Wäre schön, wenn jemand, der sowas aus eingener Erfahrung kennt, mir einen Tipp geben könnte, was ich machen kann, ich weiss nämlich überhaupt nicht mehr weiter :frown:

taste_of_ink
05.02.2012, 10:38
So wie du das Problem beschreibst könnte es auch etwas mit dem Knorpel oder den Menisken sein. Gewissheit kann dir da nur ein MRT geben. Such dir also am besten noch mal einen Orthopäden, der sich das genau anschaut. In der Zwischenzeit bis zum Termin kannst du immer noch schauen, ob es besser wird!

Ansonsten, sofern bei dir schmerzfrei möglich, mach die üblichen Kräftigungs- und Dehnübungen, um das Knie zu entlasten. Vielleicht wird es auch damit schon besser.

martin_h
05.02.2012, 21:23
im moment tut es sogar weh, wenn ich nur im sitzen das bein anziehe/ausstrecke.

Es schmerzt bei der Beugung UND bei der Streckung?



Es fühlt sich immer so an, als würde die Kniescheibe einen kleinen Sprung machen

Einen Sprung wohin? Hast du das Gefühl, dass die Kniescheibe verstärkt nach außen zieht?

Was hast du in der lauffreien Zeit gemacht? Hauptsächlich sitzende Tätigkeiten im Alltag? Irgendwelches anderes Training? Warst du vor der Pause ausschließlich laufen oder hast du auch gekräftigt und gedehnt?

Kennst du dein Laufbild und wenn ja, was hast du für Schuhe?

hansmayer
06.02.2012, 08:40
danke für die anworten erstmal!

taste_of_ink: knorpel und menisken, das klingt nicht gut :( orthopäde, okay.

martin_h: ja, an manchen tagen tut es bei beugung UND streckung echt richtig weh
und unterm gehen tuts das dann auch ständig (heute zB mal wieder garnicht :haeh:)

ich glaube nicht, dass die kniescheibe nach aussen zieht. sie macht nur einen sehr kleinen sprung, so als ob sie von unten nach oben (bzw andersrum) über eine kante rutschen würde, also sie bewegt sich kaum, aber es ist deutlich zu spüren dass irgendwas unterwegs hakt, immer bei einem bestimmten winkel wenn das bein schon ziemlich gestreckt ist.
wobei das knie aber eine ganze zeit lang speziell an der aussenseite geschmerzt hat (jetzt irgendwie "mittendrin")

in der lauffreien zeit: beinahe ausschließlich sitzende tätigkeiten, sonst...eigentlich überhaupt nichts.
davor: bin ich regelmäßig gelaufen und habe auch jedes mal danach gedehnt.
gekräftigt habe ich nie, muss ich gestehen...:frown: vielleicht hängt es damit zusammen?

mein laufbild...also ich habe eine deutliche überpronation und laufe auch mit schuhen mit pronationsstütze. (ziemlich alte brooks adrenaline gts 8 mit denen ich nicht vom fleck komme und noch nicht so lange adidas gel 1160)

martin_h
06.02.2012, 09:30
sie macht nur einen sehr kleinen sprung, so als ob sie von unten nach oben (bzw andersrum) über eine kante rutschen würde, also sie bewegt sich kaum, aber es ist deutlich zu spüren dass irgendwas unterwegs hakt, immer bei einem bestimmten winkel wenn das bein schon ziemlich gestreckt ist.
wobei das knie aber eine ganze zeit lang speziell an der aussenseite geschmerzt hat (jetzt irgendwie "mittendrin")

Orthopäde bzw. Kniespezialisten aufsuchen. Evtl. ist da mit dem Gleitlager der Patella etwas nicht in Ordnung bzw. vielleicht gibt es da Veränderungen. Da du in der lauffreien Zeit mit sitzender Tätigkeit zu tun hattest (vorher aber aktiv warst), bist du vielleicht auch in ein muskuläres Ungleichgewicht gekommen. Verkürzung der Hüftbeuger und Außenrotatoren, Verkürzung der vorderen Oberschenkelmuskulatur, Schwäche der ischiocruralen Muskulatur (ständige Beugehaltung der unteren Extremität). Dieses Zusammenspiel hat Einfluss auf die Beweglichkeit der Kniescheibe. Eine Verkürzung der vorderen Oberschenkelmuskulatur z.B. erhöht den Anpressdruck der Patella an das Gleitlager bzw. das Patellofemoralgelenk und das kann Schmerzen verursachen.

All diese Dinge haben generell auch Einfluss auf deine gesamte Beinachse. Wenn du nie gekräftigt hast, kann es sein, dass die wenige vorhandene Muskulatur eben in der lauffreien Zeit abgebaut hat und deine Statik nun eine andere ist. Da Fußfehlstellung (deutliche Überpronation, wie du schreibst) beim vorderen Knieschmerzen auch eine Rolle spielen (können), solltest du das mit den Schuhen auch noch mal überprüfen lassen. Es ist möglich, dass je nach deiner Beinachse ("X-Bein", "normal", "O-Bein") die Stütze (trotz Überpronation) entweder zu viel ist oder zu wenig. Beide Möglichkeiten können den Schmerz an der Außenseite des Knies auslösen. Dass der Schmerz gewandert ist, hängt - wie gesagt - möglicherweise mit einer muskulären Dysbalance zusammen, die du "aufgebaut" hast.

Ich würde definitiv das Knie (bzgl. des Gleitlagers) checken lassen (sieht man schon beim Röntgen; MRT dann bzgl. Meniskus, denn es gibt keine Beziehung zwischen einer Knorpelveränderung und vorderem Knieschmerz, weshalb das MRT in dem Zusammenhang meistens eine fragwürdige Sache ist) und sowohl dehnen, als auch kräftigen (nicht nur wenn du läufst, sondern auch an lauffreien Tagen)!!


adidas gel 1160)

Nur zur Korrektur: der 1160 ist von Asics.

hansmayer
06.02.2012, 21:02
wow, danke für die ausführliche antwort. du kennst dich damit ja ziemlich aus anscheinend :)

habe mir jetzt einen termin beim orthopäden geben lassen, mal sehen was der dazu sagt.

habe heute mal vorsichtig die oberschenkelvorderseite gedehnt, darauf wars gleich besser überraschenderweise!
das ist bestimmt ein guter ansatz mit dem kräftigen und dehnen, werde ich jetzt auf jeden fall öfters machen!
(ist eh alles verkürzt inzwischen wieder :( )

ja, checken lassen ob das mit den schuhen passt wäre bestimmt auch nicht schlecht.

natürlich sind das asics, du hast vollkommen recht! (...peinlich)

martin_h
06.02.2012, 21:21
Es sind alles nur Vermutung aufgrund deiner Beschreibung. Ich hoffe für dich, dass der Orthopäde sich mit dem Laufsport auskennt, sonst schickt er dich mit Ruhepause nämlich heim und macht nichts weiter. Wenn er es als ein Syndrom abstempelt, wäre es in Ordnung, denn dann ist nichts weiter, was du nicht mit dem entsprechenden Bewegungsprogramm (Dehnung + Kräftigung) geregelt bekommst.

Du kannst dich ja mal melden, was bei rausgekommen ist...

hansmayer
08.02.2012, 09:27
NICHT GUT.

Heute Termin bei der Orthopädie. Frau Doktor hat erst am Knie und anderen Gelenken rumprobiert und meinte dass alles normal beweglich ist und die Menisken in Ordnung, nix wehgetan, keine Probleme.

Dann meinte sie, sie hätte gerne eine Röntgenaufnahme von meinem Knie.

Zu dem Röntgenbild meinte sie dann: "oh, das sollte in ihrem Alter aber noch nicht sein."

Ich habe eine "beginnende Gonarthrose" in besagtem rechten Knie. Bin noch keine 20 wohlgemerkt...

Jetzt darf ich erstmal Krankengymnastik machen, zum Muskelaufbau.
Natürlich auf keinen Fall Laufen.
Stattdessen Schwimmen (kann ich kaum) oder Heimtrainer-fahren (hab ich nicht).
Wenn es nicht besser wird, soll ich zum MRT vorbeikommen.

Das ganze ist ziemlich heftig für mich und überfordert mich im Moment, weiss nicht wie ich damit umgehen soll, habe doch versucht was für meine Gesundheit zu tun, Laufen zu gehen...und dann das :gutenacht

taste_of_ink
08.02.2012, 09:56
Das klingt ja nicht gut. Ich frage mich zwar ehrlich gesagt, wie die Ärztin auf dem Röntgenbild erkennen konnte, dass der Knorpel verschlissen ist. :confused: Meines Wissens kann man Knorpel nur auf dem MRT sichtbar machen, aber gut ... Aber falls es dich ein wenig tröstet: Hier im Forum gibt es einige, die das gleiche Problem teilen. Und viele von denen laufen wieder oder trotzdem. Wichtig ist in jedem Fall eine funktionierende Muskulatur rund um das Knie, die du mit Krankengymnastik gut aufbauen kannst. Ergänzend empfehle ich dir, mal nach Dr. Feil und "Neue Wege bei Arthrose" zu googeln.

martin_h
08.02.2012, 10:47
Ich frage mich zwar ehrlich gesagt, wie die Ärztin auf dem Röntgenbild erkennen konnte, dass der Knorpel verschlissen ist. :confused: Meines Wissens kann man Knorpel nur auf dem MRT sichtbar machen, aber gut ...

Das ist die Sache, die ich vorher schon mal ansprach: Das, was man den Knorpel betreffend im MRT sieht, korreliert nicht mit dem vorhandenen Schmerz. Wenn also eine Veränderung der Morphologie des Knorpels im MRT erkannt werden würde, kann man nicht sagen, dass die Veränderung auch tatsächlich der Grund für den Schmerz ist. Also spart man Geld und nimmt das Röntgen als günstige Alternative. Dort sieht man eine Verringerung des Gelenkspaltes. Schlussfolgerung ist "Knorpelabnutzung" also Gonarthrose.
Wenn es richtig gemacht wurde (Seitenvergleich, unter Belastung) ist das bildgebende Verfahren auch der wichtigste Schritt in der Diagnostik...


Ich habe eine "beginnende Gonarthrose" in besagtem rechten Knie. Bin noch keine 20 wohlgemerkt...

...Allerdings muss jetzt weitergesucht werden. Weshalb ist der Gelenkspalt verringert oder warum beginnt der Knorpelverschleiß. Da gehört definitiv die Diagnostik der Bänder und Fehlstellungen der Knochen in diesem Bereich dazu! Diese ganze Diagnostik ist ziemlich komplex, weshalb ich in diesem Fall einen Kniespezialisten aufsuchen würde, der sich da deutlich besser auskennt als ein "allgemeiner" Orthopäde und genau deshalb auch einen sichereren Behandlungsverlauf stellen kann!

Es ist ja dein Knie und deine Diagnose, aber gerade in deinem Alter und bei dieser "gravierenden" Diagnose würde ich mir bei einem Kniespezialisten eine zweite Meinung einholen bzw. mit ihm die weitere Diagnostik und die mögliche Behandlung abklären. Selbst wenn der jetzige schon Kniespezialist war.

Mir wurde vor 4 Jahren (ich bin auch noch noch nicht so alt) auch ein Knorpelverschleiß im Knie diagnostiziert, weil ich Schmerzen an der Außenseite hatte. Die zweite Meinung hat jedoch in den Bildern (Röntgen und MRT) gar nichts gesehen. Sie hat bis auf eine kurze physikalische Therapie auch nichts weiter gemacht. Ich habe nach Bewegungsanalyse bei meinem heutigen Chef meine Laufschuhe gewechselt und seit dem habe ich nie wieder Knieschmerzen gehabt. Sorry, aber wenn es um den Knorpel geht und mir einer sagt, dass ich mit gut 20 Jahren einen Verschleiß habe, dann reicht mir persönlich eine Meinung nicht aus. Ich habe zwar 15 Jahre lang gelenkbelastenden Leistungssport betrieben, aber ich war muskulär dafür auch aufgebaut und habe mich nicht ungesund ernährt. Das konnte ich mir also nicht im geringsten vorstellen, dass da irgendwas abgenutzt ist.

Warum ich das schreibe: naja, bleibe kritisch. Differentialdiagnostisch gibt es da auch noch Möglichkeiten, wie du meinem Text entnimmst. Alles was ich dir vorher dazu geschrieben habe, was Muskulatur und Fehlstellungen betrifft, ist da mit eingeschlossen. Frühzeitige Arthrose kommt nicht von irgendwo, sondern von unsachgemäßer Funktionalität. Grob gesagt: Arthrose trifft so gut wie jeden mal, weil es nur den altersbedingten Verschleiß des Knorpels ausdrückt. Der eine merkt es, der andere nicht. Es gibt also auch schmerzfreie Arthrosen. Der Punkt ist eben "frühzeitig" und da muss man fragen, weshalb...das kann nur jemand herausfinden, der sich darauf spezialisiert hat.

Du hattest nie Probleme. Erst nach deiner längeren Pause nach leichter Überlastung. Und jetzt auf einmal hast du Gonarthrose? :confused: Ich weiß nicht, ich sehe da noch Potential für andere Faktoren. Mach mal die Krankengymnastik, such dir nen Laden, wo du Radeln kannst und hol dir bei einem Spezialisten eine zweite Meinung. Was soll im MRT noch kommen, wenn ihr "Rumprobieren" schon ergeben hat, das alles in Ordnung ist?!

Meine Gedanken dazu. Deine Entscheidung, wie es weitergeht!