PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suunto Ambit und Firstbeat Athlete



horst2
18.02.2013, 19:06
Hallo,

nachdem ich einige Tage vergeblich danach suchte, wie ich den Brustgurt meiner Ambit mit dem PC verbinden kann, um dadurch das Programm Firstbeat während meines Indoor-Cyclings zu füttern, ergab sich heute die Lösung.

Firstbeat nutze ich übrigens deswegen, um an die tollen Trainingspläne mit der Supercompensation zu kommen und um auch direkt mit dem Programm beim Indoortraining durch das Training geführt zu werden.

Die derzeit einzige mir bekannte Möglichkeit, die gewünschte Verbindung zwischen dem Brustgurt des Ambit und meinem Netbook (Win7 32bit) herzustellen, ergab letzlich mit dem Suunto PC POD, den ich im Suunto-Shop schon nicht mehr fand und der laut meinem Händler von denen auch nicht mehr vertrieben wird. Jetzt klappt jedenfalls alles prima. Mit dem Suunto Movestick Mini klappte es aber nicht.

Gruß
Horst

horst2
18.04.2013, 14:32
Hallo,

inzwischen gibt es von Firstbeat Athlete das Update 2.2.0.4. Und jetzt kann ich endlich auch die Outdoor-Daten meiner Suunto-Ambit mit der Firstbeat Athlete Software verwenden. Dazu werden erstmal alle Daten zu Movescount geschickt. Dort besteht jetzt bei meinem Konto ein von mir genehmigter Zugriff für die Firstbeat-Software, die dann beim Start von Firstbeat alle neuen Moves von Movescount herunterlädt und in meine Trainingplanung bei Firstbeat einbindet. Gut ist auch, dass bei diesem Daten-Tourismus letztlich auch alle Daten wieder bei mir auf dem PC landen - soweit ich es bisher prüfen konnte.

Gruß Horst

motschy
07.05.2013, 11:16
Hallo ! Was ist eigentlich der Vorteil/Unterschied dieser "Firstbeat Athlete" Software im vergleich zu der "normalen" Movescount Online Auswertung ?Gruß Motschy :)

horst2
07.05.2013, 13:35
Hallo,

der für mich wesentliche Vorteil des Programms Firstbeat Athlete ist der, dass es für mich an anhand meiner absolvierten Trainingseinheiten einen individuellen Trainingsplan (Training Coach) aufstellt. Dabei wird auch die sog. Superkompensation berücksichtigt, d.h. die richtige Belastung (Training Effect) und die erforderlichen Pausentage werden automatisch berechnet. Garmin bezeichnet den Trainingseffect übrigens durchgängig als "Training Effect".

Bei der Suunto Ambit hat sich leider herausgestellt, dass die in der Ambit vorgenommene Berechnung des Trainingseffects (TE) im Verhältnis zur Firstbeat-Athlete Vorgabe zu niedrig ausfällt. D.h. z.B. wenn Ambit 3.2 TE (heißt dort aber PTE) anzeigt, habe ich laut Firstbeat-Athlete schon 4.2 TE gerackert, obwohl Firstbeat-Athlete nur 3.5 TE für diesen Tag vorgab; wenn ich also mit Ambit auf 3.5 PTE gekommen wäre, hätte ich die ohnehin schon erreichte Überlastung noch weiter erhöht.

Suunto hat bei der Ambit zwar eine (alte?) Firstbeat Lizenz genutzt, aber allem Anschein nach eben nicht die aktuellen Formeln von Firstbeat Athlete verwendet. Und so habe ich mir heute die Garmin 910XT bestellt, bei der der erreichte Trainingseffect mit der Firstbeat Athlete Software übereinstimmt, so jedenfalls die aktuelle Aussage von Firstbeat, die ich heute aufgrund meiner Nachfrage von Firstbeat per Mail erhielt. Und mit der 910XT wird es dann möglich sein, während des Training zu kontrollieren, ob der geplante Trainingseffect erreicht ist und wenn dass dann der Fall ist, danach gemütlich nach Hause zu radeln, ohne in die Überbelastung zu kommen. Bei der Garmin 910XT ist Firstbeat Athltete bzw. Training Effect in der Anleitung aufgeführt, während dies bei der Ambit-Anleitung - im Gegensatz zur alten Suunto Uhr T6c - schon gar nicht mehr der Fall ist.

Und was den Unterschied zwischen den Auswertungen Movescount / Firstbeat betrifft, so dürfte Firstbeat auch hier die Nase vorn haben, obwohl dies für mich nicht so relevant ist und ich ja auch beide nutzen kann. Ein Vorteil ist , wenn man es denn möchte, dass mit Movecount Zugriff auf eine Community besteht. Bei Garmin sollte es ja wohl ähnlich sein, obwohl bei Garmin - wenn ich es richt verstanden habe - nicht unbedingt Mitglied der Garmin-Community werden muss und die 910XT Daten direkt auf meinem Rechner speichern kann bzw. sie von der Uhr direkt an das Firstbeat-Programm senden kann.

Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit, sich Firstbeat als 14-Tage Testversion herunterzuladen, bevor man ca. 69 € investiert.

Gruß Horst

motschy
08.05.2013, 11:12
Danke für die Ausführliche Antwort. Ich werde mich mal mit der Testversion auseinander setzen ;-) Ich habe mich für die Suunto Ambit 2 entschieden wobei ich glaube das GPS Uhren in dieser Preisklasse sich auf einem Ähnlichen Level bewegen. Der eine fährt halt lieber Mercedes und der andere BMW. Viel wichtiger ist es glaube wie gut man überhaupt fahren kann ;-) In diesem Sinne nochmals Danke für die Info. Gruß, Sascha

horst2
24.05.2013, 11:34
Hallo Sascha,

hier noch eine ergänzende Anmerkung. Der von der Firstbeat vorgegebene bei einer Trainingseinheit zu erreichende Trainingseffekt wird nach einer Anpassungsphase von jetzt 7 Trainingseinheiten deckungsgleich auf der 910XT als auch im Firstbeat Athlete Programm dargestellt. Und so kann ich jetzt den Fortschritt der geplanten Trainingsbelastung während einer Radtour mit der 910XT einwandfrei verfolgen. Das funktioniert sowohl auf dem Heimtrainer als auch auf den Fahrrad.

Die einzige Einschränkung gegenüber der Ambit besteht jetzt allerdings darin, dass die 910XT wegen der ANT+ Verbindung sich weder mit meinem Heimtrainer noch direkt mit der Firstbeat-Software versteht. D.h. mein Heimtrainer kann die Herzfrequenz der 910XT nicht lesen und Firstbeat stellt sich aus dem gleichen Grund ebenfalls taub, so dass ich beim Indoortraining den recht nützlichen Training Monitor gar nicht nutzen kann. Ersatzweise lese ich deshalb die Daten wie beim Radfahren direkt von der 910XT ab, was ja letzlich auch funktioniert.

Da die Daten jeder Trainingseinheit beim Upload in Richtung Garmin Connect auch auf meinem PC komplett gespeichert werden, kann die Firstbeat-Software sie auch vollständig einlesen und für den Trainingsplan verwenden.

Gruß
Horst

horst2
09.08.2013, 23:06
Hallo,

in Kürze werde ich auch das ANT+ Problem meines Heimtrainers gelöst haben. Und zwar landet der Kettler Axiom P2 in der Bucht und den freien Platz wird in wenigen Tagen der Rad-Heimtrainer Wattbike einnehmen. Damit und in Verbindung mit der power2max an meinem MTB läuft alles unter ANT+ und der von Firstbeat geforderteTraining Effekt wird weiterhin von der 910XT angezeigt, da Firstbeat mit den Wattzahlen nicht arbeitet. Firstbeat liefert mir aber weiterhin einen anwendbaren Trainingsplan, der zwar auf der Herzfrequenz beruht, aber auf Watt-Leistungsbereiche umgesetzt werden kann.

Gruß Horst