Banner

Extrem hoher Puls nach OP

Extrem hoher Puls nach OP

1
Hallo zusammen,

folgendes Problem:
Vor zwei Jahren verletzte ich mir das Knie und musste operiert werden.
Nach der Operation folgte eine lange Rehaphase und seit dem ist nichts mehr, wie es war.
Was mir große Sorgen bereitet, ist mein Puls...
Vor der Operation war mein Puls in Belastungsspitzen (Beispielsweis beim Marathon) nie höher als 140.
Wenn ich jetzt nur wenige Kilometer laufe schießt mein Puls extrem hoch - Bis auf 180!
Dabei laufe ich inzwischen extrem langsam (Pace von 7:10), bin "kopfmäßig" total fit und laufe pro Woche mindestens 50 km.
Aber ich fühle mich, als lebe ich mit angezogener Handbremse und bin nicht so leistungsfähig, wie ich eigentlich wäre oder sein müsste.
Inzwischen war ich bei diversen Ärzten und es folgten viele Untersuchungen:
Mehrere große Blutuntersuchungen, Ausschluss von Borreliose / Eppstein Bar, Schilddrüse ok, Lungenfunktionstest, EKG, Ultraschall der Organe, Ultraschall vom Herz, Röntgenbild der Lunge... Alles ohne Ergebnis.
Ich bin am verzweifeln...
Hat Jemand eine ähnliche Situation erlebt oder hat Jemand einen Rat?

Viele Grüße

2
ole5 hat geschrieben: Vor der Operation war mein Puls in Belastungsspitzen (Beispielsweis beim Marathon) nie höher als 140.
Der M ist nicht gerade maßgebend für eine max HF und dass diese nie höher als 140 war kann ich nicht glauben.
Wenn ich jetzt nur wenige Kilometer laufe schießt mein Puls extrem hoch - Bis auf 180!
Der Puls an sich ist nicht unnormal von der erreichten Höhe, obwohl wir jetzt dein Alter auch nicht kennen, aber bei 7:xx dann wieder doch außergewöhnlich.. Mal schaun was hier noch kommentiert wird.

Mit dem siebten Lebensjahrzehnt wird es schwer, sich noch zu steigern, außer man hat erst im sechsten Jahrzehnt begonnen Sport zu treiben

4
Fangen wir mal ganz von vorne an:

- Womit hast Du den Puls damals gemessen?
- Womit misst Du jetzt?
- Wurden die hohen Pulswerte bei Belastungsspitzen bei den ärztlichen Untersuchungen bestätigt?

Kannst Du mal Bilder von den Pulskurven vegleichbarer Läufe damals und heute einstellen?
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

5
ruca hat geschrieben:Fangen wir mal ganz von vorne an:

- Womit hast Du den Puls damals gemessen?
- Womit misst Du jetzt?
- Wurden die hohen Pulswerte bei Belastungsspitzen bei den ärztlichen Untersuchungen bestätigt?

Kannst Du mal Bilder von den Pulskurven vegleichbarer Läufe damals und heute einstellen?
Ich habe damals und auch jetzt mit meiner TomTom Cardio 3 gemessen.
Bei den Untersuchungen wurde es bestätigt - Aber alle sind ratlos. Tun es ab mit "Das ist dann halt so." Mich belastet es aber, da ich mich nicht mehr leistungsfähig fühle und diese hohen Werte für mich nicht normal sind.

6
Also optische Pulsmessung. Da kann man auch gleich würfeln.
Kann gut sein, dass die damaligen niedrigen Werte schlichtweg nicht stimmen, daher ist es auch kein Wunder, wenn die Profis die hohen Werte (die in der Tat per se kein Problem sind) bestätigen.

Läufst Du wegen des Pulses krampfhaft so langsam oder ist die 7:10 inzwischen Dein Wohlfühltempo? Wenn man sich krampfhaft aus "Pulsangst" runterbremst, kann es gut sein, dass der Puls höher ist als bei flotterem entspannten Laufen. Und anstrengend fühlt es sich auch an...
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

7
Oh ist das so, dass es so ungenau ist? Das war mir gar nicht bewusst...

Ursprünglich habe ich mich gebremst um den Puls irgendwie zu beeinflussen. Inzwischen kann ich fast schon nicht mehr schneller, obwohl es anstrengender ist als "früher", als ich schneller war.

8
Und eine Frage habe ich noch:

Irgendwie komisch. Die Cardio 3 wurde im September 2016 vorgestellt. Du schreibst, dass Du Marathon liefst und Dir vor 2 Jahren das Knie verletzt hast. Ganz können die 2 Jahre nicht hinkommen und selbst wenn man großzügiges Aufrunden annimmt, stellt sich schlichtweg die Frage, wie lange Du mit der Cardio 3 vor Deiner Verletzung überhaupt brauchbare Daten sammeln konntest...
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

9
ole5 hat geschrieben: Ursprünglich habe ich mich gebremst um den Puls irgendwie zu beeinflussen. Inzwischen kann ich fast schon nicht mehr schneller, obwohl es anstrengender ist als "früher", als ich schneller war.
Schalte die Pulsanzeige auf der Uhr aus und gehe einfach Laufen. Zuhause darfst Du Dir die Kurve gerne anschauen...

Dass Du Deine alte Fitness nicht zurückbekommst, wenn Du nicht viel schneller als Gehtempo unterwegs bist, ist logisch.
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

11
ruca hat geschrieben:Schalte die Pulsanzeige auf der Uhr aus und gehe einfach Laufen. Zuhause darfst Du Dir die Kurve gerne anschauen...
.
Ich denke dass werde ich machen. Einfach wieder "nach Gefühl" laufen

12
Bei mir geht der Puls am Anfang auch gerne erstmal hoch um sich dann einzupendeln (gemütliche 5:20er pace). Schau doch mal, wie es bei Dir ist, wenn Du den Puls ignorierst und die Füsse das Tempo vorgeben. Vermute mal, Du hast beim Arzt auch ein Belastungs-EKG und ggf Belastungsultraschall gemacht? Ein Grund mehr, sich keine Sorgen zu machen, wenn da auch alles OK war.

13
jenshb hat geschrieben:Bei mir geht der Puls am Anfang auch gerne erstmal hoch um sich dann einzupendeln (gemütliche 5:20er pace).
Das Problem ist ja, dass der Puls direkt nach oben schießt und dann die ganze Zeit so hoch bleibt. Er schwankt dann permanent zwischen 165 und 18, ohne das ich das Tempo großartig veränder oder sich die Umgebung verändert (steigung, bodenbelag etc.)

14
ole5 hat geschrieben: Aber ich fühle mich, als lebe ich mit angezogener Handbremse und bin nicht so leistungsfähig, wie ich eigentlich wäre oder sein müsste.
Unabhängig vom "Pulsproblem". Du fühlst dich nicht leistungsfähig, läufst aber mindestens 50 Km/Woche. Passt das zusammen?

16
Wenn du so ein langjähriger Läufer bist und deine früheren Pulswerte richtig sind, dann weißt du doch auch, wie sich Puls 180 angefühlt hat.
Das muss ja damals fast Maximalpuls gewesen sein.

Wenn du nun diesen Puls schon beim lockeren Laufen hast, dann solltest du damit nicht weit kommen, der Maximalpuls ändert sich nämlich (fast) nicht, sondern ist angeboren.
Da du nun aber 50+ Wkm laufen kannst, muss man schließen, dass deine früheren Werte nicht stimmen und du vermutlich ein Hochpulser bist (Hfmax > 200).

Bleibt die Frage, warum du dich fühlst "als lebe ich mit angezogener Handbremse und bin nicht so leistungsfähig, wie ich eigentlich wäre oder sein müsste".
Was genau ist es denn, dass dich hindert, schneller zu laufen?
Dunkel, nass, windig, kalt. - "Yeah, let's go!!!"
Never stop.
No.Status.Quo.

17
Neuen Brustgurt kaufen, Batterie wechseln!?

Oder als erstes nach alter Väter Sitte den Puls mit fühlen, zählen und Stoppuhr nachmessen.

Viel Erfolg!
Denke nicht über die Lösung nach, sondern über das Problem. :idee2:Die Lösung ergibt sich dann von selbst.

18
Leiderkeinkenianer hat geschrieben:Neuen Brustgurt kaufen, Batterie wechseln!?
Handgelenkspulsmessung. Damit ist doch alles gesagt, es gibt nunmal viele Leute, bei denen die gar nicht klappt und nur Unsinn anzeigt.
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

20
ruca hat geschrieben:Handgelenkspulsmessung. Damit ist doch alles gesagt, es gibt nunmal viele Leute, bei denen die gar nicht klappt und nur Unsinn anzeigt.
Ups, na dann wenigstens mal die Finger auf die Carotis und die Augen auf die Uhr.
Denke nicht über die Lösung nach, sondern über das Problem. :idee2:Die Lösung ergibt sich dann von selbst.

21
Hallo, bin gerade auf deinen Beitrag gestoßen. Der ist zwar schon länger her aber ich have lomenatn genau das selbe Problem. Ich hatte einen Ermüdungsbruch im Oberschenkel und durfte 3 Monate gar nichts machen. Danach hab ich langsam wieder angefangen aber der Puls spielt mir nach ca. 3 Monaten Training immer noch nicht mit. Hatt auch davor bei lockeren Läufen (ca. 5:00pace) unter 140 Puls. Jetzt komm ich kaum unter 6:00 und hab einen Puls von über 150. Hat dir irgendetwas bestimmtes geholfen oder wie lange hats gefauert bis es wieder normal geworden ist?
Antworten

Zurück zu „Gesundheit & Medizin“