Banner

Wie viele Km nutzt ihr eure Laufschuhe?

Wie viele Km nutzt ihr eure Laufschuhe?

1
Hallo,

wie viele Kilometer nutzt ihr in der Regel eure Laufschuhe?

Ich habe meine Schuhe im Schnitt 800-1000km im Einsatz.

Nun habe ich auf meinen Brooks Hyperion Tempo rund 500km und habe regelmäßig nach dem Lauf mit diesen Schmerzen innen am Unterschenkel. Normalerweise habe ich dieses Problem erst bei 800km+ oder kann es daran liegen das ich mit dem Hyperion nur Intervalleinheiten laufe?

Nachdem ich jetzt nachgeforscht habe gibt Brooks die Haltbarkeit mit 500-800km an. Der Hyperion Tempo ist eigentlich ein Wettkampfschuh, wäre es möglich das dieser schon durch ist?

2
400-700km bei mir, meist 500-600km
Kommt drauf an wie stark das Mittelsohlenmaterial zur Kompression neigt. Dann stehen die Schuhe irgendwann schief und das vertrage ich nicht.
Ich geh da aber eher auf Sicherheit und entsorge einen Schuh lieber bevor er Probleme macht.

Oder die Sohle ist schlicht platt und ich hab einen anderen Schuh als am Anfang. Da nehme ich dann auch lieber was neues.

Habe ich beim Hyperion Tempo aber nicht das Gefühl. Meiner ist bei 320km und den würde ich bei mir eher in die "könnte 600-700km halten" Kategorie schieben.

Wie sieht das Abriebmuster aus? Stehen die gerade und plan?

3
Die Sohle sieht eigentlich aus wie neu da sieht man so gut wie keine Abnutzung (minimal an der Ferse außen Richtung großer Zehe) und sie stehen recht gerade, vielleicht minimal nach innen was aber von Anfang an so gewesen sein könnte wenn ich den 30km alten Launch 9 daneben stelle.

Möglicherweise liegt’s doch an den Intervallen, vielleicht sollte ich ihn mal zum normalen Dauerlauf tragen und schauen ob’s da auch Probleme gibt.

4
Endevour hat geschrieben:Der Hyperion Tempo ist eigentlich ein Wettkampfschuh, wäre es möglich das dieser schon durch ist?
Meine (reinen) Wettkampfschuhe sind immer schneller hin, die halten je nachdem ab etwa 500 - vielleicht 800 km. In Trainingsschuhen kann ich fast immer 1.500 km laufen, wobei ich meistens Ascics laufe (bevorzugt DS Trainer), bei anderen Marken habe ich sie aber auch schon bei 1.200 km ausgemustert.

Bernd
Das Remake
Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

5
Ich hab auch schon Schuhe, die ich gerne gelaufen bin, nach 300km ausgemustert, weil ich Schmerzen darin bekommen habe (Asics Novablast). Ärgerlich.

Andere, die ich ungern gelaufen habe, auch viel früher. Nicht nachhaltig, ich weiß. Aber ich laufe zu gerne, als dass ich mir die Freude durch doofe Schuhe nehmen lasse.

6
Steffen42 hat geschrieben:Ich hab auch schon Schuhe, die ich gerne gelaufen bin, nach 300km ausgemustert, weil ich Schmerzen darin bekommen habe (Asics Novablast). Ärgerlich.

Andere, die ich ungern gelaufen habe, auch viel früher. Nicht nachhaltig, ich weiß. Aber ich laufe zu gerne, als dass ich mir die Freude durch doofe Schuhe nehmen lasse.
Den Novablast habe ich als Auseißer unterschlagen, meiner war nach 120km schief und ist in die Tonne gewandert.

Und ja, die Fehlkäufe sind auch ein eigenes Thema...leg mal schön die Finger in alle Wunden :steinigen:

7
Dirk_H hat geschrieben:Den Novablast habe ich als Auseißer unterschlagen, meiner war nach 120km schief und ist in die Tonne gewandert.

Und ja, die Fehlkäufe sind auch ein eigenes Thema...leg mal schön die Finger in alle Wunden :steinigen:

Gut zu wissen da wird der Novablast gleich aus der Beobachtungsliste entfernt, wollte ich eigentlich probieren.
burny hat geschrieben: Ascics laufe (bevorzugt DS Trainer)
Den DS-Trainer wollte ich mir als Hyperion Nachfolger holen. Funktioniert dieser auch gut bei einer Pace von 3:30-4:00min/km?

8
Endevour hat geschrieben:Gut zu wissen da wird der Novablast gleich aus der Beobachtungsliste entfernt, wollte ich eigentlich probieren.
Das war der v1. Gut möglich, dass die das mittlerweile behoben haben. In v3 haben sie auf jeden Fall ein "neues" Mittelsohlenmaterial...FF Blast+ oder so.

Und komischerweise macht der MagicSpeed keine Probleme, obwohl auch mit FF Blast. Wobei man ja immer nicht weiß, ob das was draufsteht und das was drin ist, dann wirklich das gleiche ist. Zumindest bei NB ist bekannt, dass die ihr FuelCell in x-Variationen pressen.

9
Kommt natürlich auf die Schuhe an, aber an die 2000 km benutze ich meine Schuhe meistens. Ein paar Brooks (Launch 5) stehen schon bei fast 3100 km. Die laufen sich eigentlich auch immer noch gut, Beschwerden habe ich keine und die Sohle sieht nach wie vor ok aus. Allerdings gibt das obere Material langsam den Geist auf. Also ich nutze Schuhe wirklich sehr lange, wenn sie älter sind aber vermehrt für kürzere Strecken. Bei Problemen, oder einem unrunden Laufgefühl, würde ich sie natürlich früher ausmustern.

10
Ich glaube das kann man nicht so pauschal sagen.

Mein Puma Derivate Nitro habe ich nach 120km ausgemustert, weil am linken Schuh vermutlich die Platte durch die Sohle auf mein Fuß drückte und dort zu schmerzhaften Blasen führte.
Das passierte natürlich nicht in der Marathon Vorbereitung sondern erst im Marathon selbst :sauer:
Hatte den Schuh noch bei Puma reklamiert, weil er ja noch recht jung war - aber mehr als ein 20 % Gutschein für ein neues Paar Puma Schuhe habe ich nicht bekommen.
Dafür für wollte Puma, dass ich ihnen ein Foto von den Schaden schicke - wie soll ich einen Materialfehler in der Sohle, welches nur beim Laufen zu spüren ist fotographieren?

Grundsätzlich kann ich sagen trage ich meine Schuhe zwischen 800 und 1300 km allerdings laufe ich auch auch überwiegend Waldwege.
Bild

12
Endevour hat geschrieben: Den DS-Trainer wollte ich mir als Hyperion Nachfolger holen. Funktioniert dieser auch gut bei einer Pace von 3:30-4:00min/km?
Das kann ich so nicht beantworten. Nicht nur, weil ich mittlerweile zu alt bin, um das Tempo über eine nennenswerte Zeit zu laufen, sondern vor allem, weil ich sie mir auch nie gestellt habe, als mein 10 km-Tempo in dem Bereich lag.

Mein Kriterium beim Laufschuhkauf ist ein anderes, nämlich nicht, wie sie sich bei hohem Tempo, sondern wie sie sich über viele Kilometer verhalten. Ich bin mittlerweile mehr als 100.000 km gelaufen (hab ich hier mal berichtet). Davon war jeder achte km (12,5%, absolut über 12.000) ein Wettkampfkilometer. Die bin ich teils in speziellen Wettkampfschuhen, aber viel auch in leichteren Trainingsschuhen gelaufen. Wenn ich Verletzungen hatte, dann fast immer, wenn die Belastung im Grenzbereich war. Also achte ich beim Schuhkauf primär darauf, dass die Belastung nicht unnötig erhöht wird. Ich habe in meinem Läuferleben etliche Laufschuhe getragen und noch mehr beim Kauf ausprobiert. Meine Erfahrung:
  • Es gibt Schuhe, da merke ich schon beim Anziehen: Die sind nichts für mich.
  • Es gibt manche, da habe ich das Gefühl: Ja, die sind okay, stelle dann aber nach einigen Trainings-km fest, irgendwas passt da doch nicht so gut.
  • Und dann gibt es ziemlich wenige, die im Laden okay sind und die auch nach vielen, vielen Trainings-km oder auch Wettkampf-km perfekt sind.
Der DS-Trainer ist für mich einer von der letztgenannten Kategorie. Mit dem bin ich übrigens auch schon Wettkämpfe von 10 bis 100 km gelaufen.

Nur nützt dir alles nicht so viel, falls du ihn laufen willst, denn 1. (und am wichtigsten) auch ohne deine Füße je gesehen zu haben, behaupte ich mal, dass sie gewisse Abweichungen zu meinen aufweisen werden, und 2. hat Asics wie alle Schuhhersteller die Angewohnheit, die Modelle regelmäßig zu verändern (mittlerweile sind sie glaube ich bei Nr. 27 angekommen) und damit wechseln sie manchmal von (für mich) Perfektion zu solala. Also führt nichts daran vorbei, selbst herauszufinden, ob der Schuh was für dich ist. Möglicherweise ist er es, möglicherweise nicht. Möglicherweise passt das aktuelle Modell nicht, aber dafür der Nachfolger.

Bernd
Das Remake
Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

13
Vielen Dank Bernd für die ausführliche Antwort. Da gebe ich dir in allen Belangen recht. Ein Schuh muss passen das merkt man meist schon bei der ersten Anprobe. Ich habe ihn jetzt mal bestellt da er zufällig in der richtigen Größe im Abverkauf war, weil vermutlich bald der neue Nr. 27 raus kommt. Wenn er passt ist’s im 85€ statt 140€ auch noch ein guter Deal. Bin gespannt da der Ds-Trainer wohl unter Stabilschuhen geführt ist.

Eine Laufbandanalyse hat zwar nichts ergeben aber gefühlsmäßig kommt es mir so vor dass ich schon ein wenig zum nach innen Knicken neige wenn die Muskulatur müder wird.

Irgendwie finde ich es auch immer schwer den richtigen Schuh fürs Tempotraining zu finden, einer Läuft 4:30er Intervalle mit Wettkampfschuhen, der andere mach seinen 4:30er Dauerlauf mit gemütlichen Langstreckenschuhen. Da fehlt mir bei den Herstellern schlicht die Definition was schnell ist ab welcher Pace lohnen sich die Lightweight Trainer…



Hut ab an manche bis zu 2000km mit den selben Paar Schuhen ist schon krass.

14
Hier in der Themen-Nachbarschaft ist gerade wahnwitziges Saucony Endorphin Speed 2 shoppen angesagt...im Abverkauf runter bis auf ~75€.

Ab 1000er geht der (meine Meinung*), hält lang und schont die Knochen. Ein Stabilitätswunder ist er nicht, aber auch nicht explizit instabil.

*ich würde ihn dafür auf jeden Fall eher nehmen als den Hyperion Tempo. Allerdings halte ich den Hyperion Tempo auch nicht für einen WK-/Intervall-Schuh, sondern für einen flotten Dauerläufer mit dem man zur Not auch mal Intervalle laufen kann.

15
Endevour hat geschrieben: Bin gespannt da der Ds-Trainer wohl unter Stabilschuhen geführt ist.
Das sind ja keine festgelegten Definitionen, aber ich würde den da nicht unbedingt einsortieren. Ich hab mal gewogen: Der Trainer wiegt 220 g, der Gel Racer, den ich als (reinen) Wettkampfschuh benutze, wiegt mit 204 g gerade mal 16 g weniger. Da scheint mir die Bezeichnung "Lightweight" doch treffender.
Endevour hat geschrieben:einer Läuft 4:30er Intervalle mit Wettkampfschuhen, der andere mach seinen 4:30er Dauerlauf mit gemütlichen Langstreckenschuhen.
Tempo oder Intervalle laufe ich seit jeher in "normalen" Trainingsschuhen, und sei's nur, um für den Wettkampf selbst noch einen Puffer zu haben. (Selbst bei Intervallen im Bereich 3:25 habe ich das so gemacht, gefühlt war das allerdings ungefähr zur Zeit des 30-jährigen Krieges.)

Bernd
Das Remake
Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

16
Dirk_H hat geschrieben:Hier in der Themen-Nachbarschaft ist gerade wahnwitziges Saucony Endorphin Speed 2 shoppen angesagt...im Abverkauf runter bis auf ~75€.

Ab 1000er geht der (meine Meinung*), hält lang und schont die Knochen. Ein Stabilitätswunder ist er nicht, aber auch nicht explizit instabil.
.
Klingt interessant Saucony habe ich noch nie Probiert, passt da die allgemeine Größe? Hab eigentlich überall (Brooks, Hoka, Acics, On) die selbe Größe.

Zur Zeit laufe ich nur kurze Intervalle (von 200-1000m) als Tempotraining, alles mit dem Hyperion da er der „schnellste“ Schuh ist den ich habe.

burny hat geschrieben:Tempo oder Intervalle laufe ich seit jeher in "normalen" Trainingsschuhen, und sei's nur, um für den Wettkampf selbst noch einen Puffer zu haben. (Selbst bei Intervallen im Bereich 3:25 habe ich das so gemacht, gefühlt war das allerdings ungefähr zur Zeit des 30-jährigen Krieges.)
Ob ich da meine Pace halten könnte glaube ich nicht. Mit den Brooks Ghost oder Hoka Clifton Edge die ich so für Dauerläufe verwende habe ich selbst bei Strides über 20sek schon das Gefühl die halbe Kraft in die Dämpfung zu treten.

17
Ich trage alle Schuhe in US9.5/27,5cm und passt, also ja, der Saucony auch.
Für den Preis ist der geschenkt. Der Schuh hat eine sehr große Anhängerschaft. Einfach mal drüben vorbeischauen, da finden sich massig Infos (Suchfunktion im Thema :wink: ).

Für kurze Intervalle würde ich eher zu was direkterem greifen. Die Auswahl wird da aber zunehmend kleiner bzw. habe ich auch nicht den Überblick, weil kein Bedarf. Von aktuellen Schuhen die ich habe: Asics MagicSpeed oder Adidas Takumi Sen 8, aber wohl am ehesten (nicht aktuell) Adidas Adios 3.
Wie gesagt, Hyperion Tempo wäre da aber auch nicht meine Wahl...außer meine Alternativen hießen Brooks Ghost oder Hoka Clifton Edge. :zwinker4:

18
burny hat geschrieben:In Trainingsschuhen kann ich fast immer 1.500 km laufen, wobei ich meistens Ascics laufe (bevorzugt DS Trainer), bei anderen Marken habe ich sie aber auch schon bei 1.200 km ausgemustert.
Bei mir ist bei den DS-Trainern nach ca. 800-900 km die Zwischensohle platt und die Außensohle verliert an Gripp, teilweise beginnt sich auch der Keil vom Rest der Sohle zu lösen. Die großen Zehen finden schon früher ihren Weg durch das Obermaterial ins Freie (altes Asics Problem), aber das stört mich nicht. Es ist trotzdem ein toller Schuh, hab mir gerade das dritte Paar (den 26er) bestellt. Der 26er ist tatsächlich nochmal ein ganzes Stück leichter als der 24er und 25er. Das liegt aber wohl ausschließlich am Obermaterial. die Sohle ist anscheinend die gleiche.
Endevour hat geschrieben:Funktioniert dieser auch gut bei einer Pace von 3:30-4:00min/km?
Für kurze Sprints auf jeden Fall, aber längere Strecken kann ich nicht so schnell laufen. Ich bin sie viel im Training gelaufen aber auch Wettkämpfe bis Halbmarathon.

Am langlebigsten sind bei mir Adidas.

19
Hab auch noch zugeschlagen beim Endorphin Speed 2 zwar um 87€ statt 75€ weil der 25% Gutscheincode nicht mehr ging aber ist ok für den Schuh. Weihnachten ist ja auch bald, obwohl muss man einen Schuhkauf rechtfertigen? :hihi:

Extra Schuhe für den 12 Wochen Tempoblock mit 200/400/800/1000m Intervallen im Wechsel lohnen sich denke ich in meinem Fall gar nicht, zumal es im Frühjahr wieder zu den langen Kanten geht wo auch die Intervalle wieder bis 5000m hoch gehen da bin ich jetzt mit den Ds-Trainer und Endorphin Speed 2 denke ich ganz gut aufgestellt.


800-1000km für ein paar Schuhe im Bereich von um die 100€ finde ich in Ordnung. Aber wenn deutlich teuerere Schuhe nach 500km oder weniger platt sind würde ich von einem erneuten Kauf sicherlich Abstand nehmen.

20
Der Preis ist nicht ok, der ist ein Witz. Das ist <50% des Originalpreises.

Wer noch über Schuhpreise jammert, der hat ein seltsames Weltbild.

22
Endevour hat geschrieben:muss man einen Schuhkauf rechtfertigen?
Zumindest nicht hier im Forum :wink:
Endevour hat geschrieben:Der eigentliche Wahnsinn ist der, dass die Hersteller und Händler selbst bei diesem Preis noch etwas verdienen.
Das sei mal dahin gestellt, ob da wirklich noch - viel - verdient wird. Auf der anderen Seite sind Lagerkosten laufende Kosten. Da müssen Ladenhüter dann irgendwann entsorgt werden. Wobei ich mir partout nicht vorstellen kann, dass Endorphin Speed Ladenhüter sein können.
:hallo:
Bild
:hallo:
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

23
JoelH hat geschrieben: Das sei mal dahin gestellt, ob da wirklich noch - viel - verdient wird. Auf der anderen Seite sind Lagerkosten laufende Kosten. Da müssen Ladenhüter dann irgendwann entsorgt werden. Wobei ich mir partout nicht vorstellen kann, dass Endorphin Speed Ladenhüter sein können.
Sehe ich auch so. Ist eine uralt-Quelle, aber hab mal Produktionskostenschätzungen im Bereich 25-40$ (je nach Schuh) gesehen.
Produktionskosten sind ja nicht alles.
Entwicklung, Vertrieb, Marketing, Sponsoring, Transport, Lagerung Muß alles abgedeckt werden.

Der Händler wird wohl was verdienen, sonst würde er es nicht verkaufen.

Und was Endorphin Speed als Ladenhüter angeht: Die Angebotsvielfalt in dem Segment hat schon drastisch zugenommen. Erwartet hätte ich das auch nicht. Vielleicht haben die auch nach dem reißenden Absatz der v1 die Produktion hochgedreht und sind auf eine stagnierende oder sogar etwas sinkende Nachfrage gestoßen.
Dazu hält das Teil echt lang...

24
Mir fallen noch zwei Gründe ein :
- Haltbarkeit ist zu gut, die Leute haben ihren ersten noch nicht durchgelaufen
- Konkurrenz aus dem eigenen Haus, zu viele Modelle, die ähnlich aussehen. Ein Laie kann die Modelle nicht unterscheiden. Warum den teuren Speed nehme, wenn der Kinvara genauso ausschaut?

Die einen haben also noch einen guten Speed und die anderen potenziellen Käufer nehmen einen anderen aus dem Hause Saucony.

(Trifft auf zwei aus meinem Umfeld zu, bisher einen anderen Saucony im selben Muster wie die Endos gelaufen, jetzt erst einen Speed gekauft)

25
Wenn man sich die allgemeine Preisentwicklung so ansieht ist es aktuell sicher kein Fehler sich das ein oder andere Ersatzpaar zu den Preisen anzuschaffen. Gut möglich dass auch hier bald die Preise bis zu 30% oder mehr steigen wie in den anderen Bereichen.

Mit der Modellvielfalt stimme ich voll und ganz zu jeder Hersteller bietet mittlerweile bis zu 20 Modelle an, es ist schon als interessierter schwer und unübersichtlich bzw. auch anstrengend zu überblicken welcher Schuh für wen oder was geeignet ist.

26
Dirk_H hat geschrieben:Der Händler wird wohl was verdienen, sonst würde er es nicht verkaufen.
Ob das hier jetzt konkret beim Endorphin Speed schon der Fall ist, sei dahingestellt. Aber grundlegend wäre ich mit dieser Aussage vorsichtig, zumindest wenn man "verdienen" mit "über Einkaufpreis verkaufen" gleichsetzt. Wenn der Händler die Teile schon gekauft und im Lager herumstehen hat, wäre es am Ende immer noch profitabler die Teile für auch nur einen Euro zu verkaufen, als sie im Lager vergammeln zu lassen und irgendwann zu entsorgen. Gewinn im klassischen Sinne hätte er dann zwar keinen gemacht, aber immerhin den Verlust reduziert. Und wenn man nun so Dinge wie laufende Lagerkosten bzw. verschenkte Lagerkapazität für andere, profitablere Modelle gegen rechnet, wird die Rechnung gleich noch mal komplizierter.

27
Catch-22 hat geschrieben:- Haltbarkeit ist zu gut, die Leute haben ihren ersten noch nicht durchgelaufen
:tuschel: Das darfst du Saucony nicht verraten, sonst machen die es auch wie Nike und Hoka :klatsch:

Davon ab, da habt ihr schon recht, hält ja aber nicht davon ab neue zu kaufen. Zumindest bei mir nicht.

Aktuelle km-Stände, ausgewählter Schuhe

868,19 km Saucony Endorphin Speed
579,49 km Puma Deviate Nitro Elite Racer

378,46 km Saucony Endorphin Speed (Nr.2)
223,39 km Puma Deviate Nitro Elite SP (Nr. 2)

210,92 km Saucony Endorphin Pro

73,29 km Saucony Endorphin Pro 3
55,88 km Saucony Endorphin Speed 2

Leisten alle noch sehr gute Dienste. Klar, die bei ganz oben haben nicht mehr die absolute Performance. Aber der Elite ist einfach ein top Longrunjogger und den Speed nutze ich wenn auch mal Wald dabei ist oder das Wetter bescheiden. Denn von der Ursprungsfarbe Weiß ist er mittlerweile einiges entfernt :peinlich:

Einzig der Endo Pro v1 fällt hier etwas aus der Reihe, da ich ihn einfach nicht gut gebändigt bekomme, ist mir zu aggresiv, nach wie vor. Ein ganz anderer Schuh als der v3.
:hallo:
Bild
:hallo:
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

28
JoelH hat geschrieben:Aber der Elite ist einfach ein top Longrunjogger
Dem stimme ich zu. Ich kann den sehr gut über fast alle Pacebereiche und Distanzen laufen - ein wirklich toller (Trainings-) Schuh. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten mit dem Schuh, weil ich mir nicht so recht über den Einsatzzweck im Klaren war... Einzig beim Wettkampf und Recovery werde ich den nicht laufen - dafür habe ich geeigneteres Material im Regal...
JoelH hat geschrieben:Einzig der Endo Pro v1 fällt hier etwas aus der Reihe, da ich ihn einfach nicht gut gebändigt bekomme, ist mir zu aggresiv, nach wie vor. Ein ganz anderer Schuh als der v3.
Anfangs noch für Wettkämpfe, nutze ich den Pro v1 aktuell bevorzugt bei längeren Intervallen oder mal bei nem TDL - bei Wettkämpfen hat mittlerweile der Vaporfly bei mir Einzug gehalten und klar die Nase vorn...

@JoelH:
Mich würde Interessieren wie sich der Pro V3 im Vergleich zum 1er und den anderen Carbonschlappen verhält... Vllt kannst Du ja mal im Nachbarthread Deine Einschätzung geben - genug Vergleichsmaterial hast Du ja... :D

29
JoelH hat geschrieben: Davon ab, da habt ihr schon recht, hält ja aber nicht davon ab neue zu kaufen. Zumindest bei mir nicht.
Ich glaube weder Du, noch ich, und auch viele andere aus der Themennachbarschaft sind besonders gute Beispiele. :zwinker4:

Wobei mir auch da aufgefallen ist, dass nun einige im v2-Abverkauf erst ihren v1 ersetzen.

@Dartan: BestSecret&Co sind Verramschplattformen, die gezielt Restposten einsammeln und verhökern. Bei denen bin ich mir sicher, dass die daran verdienen, denn das ist (soweit ich das sehe) das Geschäftsmodell. Bei den regulären Händlern sieht das vielleicht anders aus, aber da sind die Preise auch nicht derart niedrig gewesen, auch wenn ich 100€ für den Schuh ebenfalls verschenkt finde.

31
Dirk_H hat geschrieben:@Dartan: BestSecret&Co sind Verramschplattformen, die gezielt Restposten einsammeln und verhökern. Bei denen bin ich mir sicher, dass die daran verdienen, denn das ist (soweit ich das sehe) das Geschäftsmodell. Bei den regulären Händlern sieht das vielleicht anders aus, aber da sind die Preise auch nicht derart niedrig gewesen, auch wenn ich 100€ für den Schuh ebenfalls verschenkt finde.
Ah, ok. :daumenup:

Ja, die werden dann vermutlich tatsächlich meist Gewinn dran machen. (Obwohl ich selbst da vermuten würde, dass die bei richtigen Ladenhütern die Schuhe irgendwann lieber mit Verlust als gar nicht verramschen.)

Die interessante Frage ist da dann aber natürlich, zu welchen Preis die Ihre Restposten von den ursprünglichen Händlern erworben haben? Und spätestens da würde es mich nicht überraschen, wenn so mach ein Händler die Restbestände da unter Einkaufspreis weggibt, dafür aber eben immer noch zumindest irgendwas dafür bekommen hat, seine Lager leer bekommt und sich die Arbeit mit selbst verramschen spart.

32
Dartan hat geschrieben:Ah, ok. :daumenup:

Ja, die werden dann vermutlich tatsächlich meist Gewinn dran machen. (Obwohl ich selbst da vermuten würde, dass die bei richtigen Ladenhütern die Schuhe irgendwann lieber mit Verlust als gar nicht verramschen.)

Die interessante Frage ist da dann aber natürlich, zu welchen Preis die Ihre Restposten von den ursprünglichen Händlern erworben haben? Und spätestens da würde es mich nicht überraschen, wenn so mach ein Händler die Restbestände da unter Einkaufspreis weggibt, dafür aber eben immer noch zumindest irgendwas dafür bekommen hat, seine Lager leer bekommt und sich die Arbeit mit selbst verramschen spart.
Üblicherweise geht das bei denen doch über "Pakete", sprich die nehmen einfach den gesamten Warenbestand, z.B. aus einer Geschäftsauflösung oder Insolvenzmasse und verschachern dann die Filetstücke zu einem Preis, bei dem niemand widerstehen kann.

Von daher ist das doch eher eine wilde Mischkalkulation.
:hallo:
Bild
:hallo:
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

33
Ja, ich bin mir auch sicher, dass diese Verramscher-Plattformen nicht den gleichen EK haben, wie die regulären Händler mit aktuellen Modellen.
Aber wie gesagt, das sehe ich bei denen als Geschäftsprinzip. Sowas findet man auch nicht nur bei Laufschuhen oder Kleidung, wobei die oft wechselnde Mode/Modellpalette es da sicher begünstigt.

Dass da aber schon generell gut Luft ist, zeigt das SC24-Modell. Da werden ja sogar aktuellste Modelle direkt mit ~40% Rabatt angeboten.

PS: Beim Speed v2 schrieb hier (oder drüben) doch jemand, dass der selbst bei Saucony nichtmehr im Outlet ist. Da würde ich mal vermuten, dass die den selbst billigst weggegeben haben um die Lager frei zu bekommen.

Prinzip Konkursmasse, nicht sicher. Wie gesagt, ich würde die Speed v2 am ehesten von Saucony selber sehen.

34
JoelH hat geschrieben:Üblicherweise geht das bei denen doch über "Pakete", sprich die nehmen einfach den gesamten Warenbestand, z.B. aus einer Geschäftsauflösung oder Insolvenzmasse und verschachern dann die Filetstücke zu einem Preis, bei dem niemand widerstehen kann.

Von daher ist das doch eher eine wilde Mischkalkulation.
Nicht nur, Überproduktionen, die der Hersteller nicht an die Händler losgeworden ist, lande auch auf diesen Plattformen. Ich würde meinen, dass das vermutlich auch die große Masse ist.
Manche dieser Plattformen hängen auch mit großen Händlern/Ketten zusammen, bei Zalando Lounge ist es z.B. eindeutig.

35
Catch-22 hat geschrieben: Manche dieser Plattformen hängen auch mit großen Händlern/Ketten zusammen, bei Zalando Lounge ist es z.B. eindeutig.
Das ist dann aber wieder ein leicht differierendes Geschäftsmodell. Denn bei Zalando werden so die Lager leer geräumt, ohne es über die Hauptplattform laufen lassen zu müssen. So in der Art, wir sind zwar billig, aber der Ramsch geht dann doch wo anders raus. Und Inhouse ist das sicher eine Frage der "geschickten" Buchhaltung. Der Hauptladen bekommt die guten Zahlen und die Lounge ist das Abschreibeobjekt, welches dann über die Steuer die Kohle vom Staat zurückholt. Wegen durchgängiger "Nichtgewinne".

Das ist schon etwas anders, als z.B. tkMaxx um mal einen stationären Resteverwerter zu benennen, wo das Modell eindeutig ist.
:hallo:
Bild
:hallo:
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

36
JoelH hat geschrieben:Das ist dann aber wieder ein leicht differierendes Geschäftsmodell. Denn bei Zalando werden so die Lager leer geräumt, ohne es über die Hauptplattform laufen lassen zu müssen. So in der Art, wir sind zwar billig, aber der Ramsch geht dann doch wo anders raus. Und Inhouse ist das sicher eine Frage der "geschickten" Buchhaltung. Der Hauptladen bekommt die guten Zahlen und die Lounge ist das Abschreibeobjekt, welches dann über die Steuer die Kohle vom Staat zurückholt. Wegen durchgängiger "Nichtgewinne"..
Das stimmt so nicht ganz
2020 stieg der Umsatz im Offprice-Segment im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48,3 %, und die EBIT-Marge verbesserte sich deutlich um 4,9 Prozentpunkte von 3,5 % im Jahr 2019 auf 8,4 % im Jahr 2020. Das starke Wachstum des Segments Offprice im Jahr 2020 ist größtenteils auf die herausragende Entwicklung der Zalando Lounge zurückzuführen.
aus Zalando Geschäftsbericht für 2020 im Bundesanzeiger. Leider weiß ich nicht, wie man bestimmte Berichte dort verlinken kann, muss du also selber auf https://www.bundesanzeiger.de/ suchen.
Sie Verkaufen über Lounge auch nicht nur eigene Ware sondern auch von B2B Partnern.

38
Bundesanzeiger ist wirklich sehr interessant, ich stöbere da immer wieder mal, wenn ich mehr über ein Unternehmen wissen will. Auch z.B. Laufveranstalter sind dort vertreten. :zwinker2:

39
Heute standen wieder 300er am Plan. Rein aus Interesse habe ich für diese heute den Brooks Launch 9 verwendet (Neuwertig mit 30km), dabei hatte ich nach dem Lauf keine Schmerzen am inneren Unterschenkel jedoch war spürbar mehr Kraftaufwand notwendig um auf die Pace von 3:20min/km zu kommen. Ob eine energize Sohle wirklich so antreibt oder bilde ich mir das ein? :confused:

Ich werde das nächste mal wieder mit dem Hyperion laufen und wenn’s dann wieder zieht am Bein fliegt er in die Tonne 500km hin oder her.

40
JoelH hat geschrieben:Schuhe sortieren sich bei mir von alleine aus. Da gibt es keine Vorgaben. Was sich nicht mehr gut anfühlt wandert im Schrank immer weiter nach unten und wird einfach nicht mehr benutzt. Das ist der Vorteil wenn man viele Schuhe hat.
Du meinst wohl, das ist ein Vorteil, wenn man viele Schränke hat. :zwinker4:

42
Endevour hat geschrieben:Ob eine energize Sohle wirklich so antreibt oder bilde ich mir das ein? :confused:

Eine was-Sohle? Energize? Wo kommt der denn her?
Aber naja, wenn du die Sohle des Hyperion Tempo "energize" nennst, dann warte mal auf den Endorphin Speed. :zwinker4:

Wenn du sonst Brooks Ghost (läuft mein Vater (70)) oder Clifton Edge läufst, dann hast du einfach mit dem Hyperion Tempo einen recht leichten und vergleichsweise harten Schuh und das ist nichts so neues, dass sich sowas besser für kurze Intervalle eignet.
Und ja, das Mittelsohlenmaterial taugt schon durchaus.

Und den Launch...ich hatte mal den 6er und der hat mich so garnicht mitgenommen. Der war zu hart, und für die härte dann zu schwer, und absolut leblos.

Nicht falsch zu verstehen: Der Hyperion Tempo ist ein sehr guter Schuh, aber bei solchen Vergleichen kann der auch nur noch heller glänzen.

43
Dis Post war heute da und hat beide Schuhe geliefert.

Jetzt weis ich was gemeint ist mit antreiben es ist fast als ob man von selbst nach vorne kippt.

Der Ds Trainer gefällt mir sehr gut und passt wie angegossen, nur die Schnürung verlangt etwas mehr Feinarbeit da sie doch relativ viele Laschen zum Festziehen hat. Ich habe Asics schon öfter im Geschäft probiert und darin immer auf Anhieb ein sehr gutes Gefühl gehabt keine Ahnung warum ich erst jetzt einen gekauft habe.

Zum Endorphin Speed weis ich nicht so recht was ich sagen soll. Das erste was mir aufgefallen ist, ist der extrem chemische schon fast beißende Geruch. Die Passform ist auch hier sehr gut aber der Schuh kommt mir an der Ferse extrem instabil vor weil die Dämpfung so weich ist. (Wenn man drin steht und mit dem Knöchel nach außen oder innen „knickt“). Bin etwas zwiegespalten ob ich ihn behalten soll, irgendwie kann ich mir schnelles Laufen damit nicht so recht vorstellen da er mir sogar weicher als die Hokas vorkommt.

45
Rein Interesse halber habe ich mich kurz ein paar Meter aufs Laufband gestellt und es bestätigt meinen Verdacht dass der Endorphin Speed 2 für mich zu „instabil“ ist. Das nach innen Knicken kenne ich so eigentlich nur wenn der Schuh schon alt ist.

Der direkte Vergleich Saucony - Asics Ich glaube der Saucony geht lieber wieder zurück.

Re: Wie viele Km nutzt ihr eure Laufschuhe?

46
Endevour hat geschrieben: 08.11.2022, 17:49 wie viele Kilometer nutzt ihr in der Regel eure Laufschuhe?
Ich habe meine Schuhe im Schnitt 800-1000km im Einsatz.
Hallo,

vermutlich nutze ich meine Schuhe alle zu lange, weil ich mich nur schwer davon trennen kann. Ich kam jedoch noch nie unter 1.000 Laufkilometern auf die Idee ein Treterpaar auszumustern. Ich richte mich einerseits nach dem Tragekomfort. Wenn sich der Schuh nicht mehr gut anfühlt, geht er den Weg alles Irdischen. Manche meiner Schuhe sind da aber so raffiniert mir endlos lange vorzuspiegeln alles sei in bester Ordnung. Obschon die Sohle bereits weitgehend abradiert ist, oder sonstige Defekte auftreten. Auch dann ist es Zeit sich zu trennen.

Gruß Udo

Re: Wie viele Km nutzt ihr eure Laufschuhe?

47
Doch, mir sind auch schon Fehlkäufe passiert, wo ich die Schuhe wehen Herzens ausmustern musste weil ich davon bei längeren Distanzen Schmerzen (oder Blasen) bekommen habe, obwohl die Schuhe eigentlich noch gut beinander waren. Ansonsten laufe ich einen Schuh bis er nicht mehr geht, also wenn ich merke die Dämpfung ist weg oder das Obermaterial komplett zerrissen ist.

Ich habe nicht wirklich Buch geführt früher über die einzelnen Paare, aber man kann sich anhand der Jahres-km und der Anzahl der verwendeten Paare ja recht leicht ausrechnen wieviele km da drauf sind. Mein Rekordpaar dürfte ein Nike Air Zoom Marathoner gewesen sein, auf dem mindestens 3.000km waren (ich hatte 3 Paar von denen, unverwüstlich). Vor ein paar Wochen habe ich ein Paar Mizuno Wave Hitogami mit deutlich über 2.000km ausgemustert, nachdem die im Vorfuß0bereich schon so hart waren dass ich mir eine Blase erlaufen habe damit.
Insgesamt ist meine km-Leistung pro Schuh jedenfalls zurückgegangen, ich habe aktuell 9 Paare parallel regelmäßig in Verwendung (und da sind die Goretex- und Bergpatschen noch gar nicht dabei) - früher hatte ich maximal drei oder vier gleichzeitig im Schrank, bei höheren Jahres-km-Leistungen.
Antworten

Zurück zu „Laufschuhe“