Banner

Der "Mt. Everest Treppenmarathon" 2019 - ein Bericht

3
Alcx, du machst mich fertig :teufel: :geil: Du hat die :geil: aller Treppen besiegt. Bei deinem spannenden Bericht wurden bei mir alte Erinnerungen geweckt. An Clara (oder Klara?), an eine eiskalte Nacht im Weinberg (naja im Himalaya ist es halt etwas frischer :zwinker2: ), meinen Expedtionsleiter Günter (der sich letztes Jahr beim Sparta erneut großartig bewährt hat), an das Gipfelkreuz....

Bei stöpern in alte Erinnerungen habe ich gesehen, dass du schon länger mit dem Tatort ja auf du und du bist. Kein Wunder das dich irgendwann der "Wahn" gepackt hat beim Heimspiel auf der Treppe mit den anderen Verrückten :zwinker2: tanzen zu wollen.

Bißchen gewundert hat mich diesmal die geringe Finisherzahl. Und vor allen das die Favoriten Andre Weinand und Frank Götze aufgeben mussten. Erhol dich gut von deiner mentalen und körperlichen Herausforderung. Wie du schreibst - auch mir hat mir dieses Erlebnis viel gebracht für die weitere Ultraentwicklung.

Wer Interesse hat kann mein Pathos von 2015 hier nochmal anklicken. Aber Vorsicht. Suchtgefahr. :zwinker2: :teufel:


forum/threads/100235-Eines-Tages-werde- ... ipfelsturm

Grüße Klaus
25.02. HaWei 50km
05.03. Neckarufer M.
23.04. LIWA 42km
06.05. NASWUT, 53km 1550hm
07.05. Trolli M.
08.07. Heuchelbergtr.
15.07. Maintal UT, 64km 1700hm
30.07. Schwarzwald Trophy 47km 1300hm
12.08. Mauerweg
26.08. Karwendel 52km 2300hm

4
Laut Presse ist es "Klara" und ja, bei deinem Lauf damals war ich nach dem Mittag an der Strecke und habe diesen sehr speziellen Lauf, und das Leiden, das erste mal live erlebt. :zwinker2: Die letzten Jahre habe ich leider verpasst, war am selben Wochenende beim Leipzig M.

War ja mit einem anderen Läufer auf der letzten Runde, er meinte, dass die nasse Kälte ihm sehr zu schaffen gemacht hat und dass es letztes Jahr um einiges besser für ihn lief. Es war die ganze Nacht ein nasskaltes Klima (1 Grad), die Nase lief die ganze Zeit, konnte man nichts dagegen machen. Am Morgen kam dann noch der Nieselregen dazu ... hatte gestern und habe heute davon noch ein Halskratzen.

Mental bin ich noch nie so an meine Grenzen gekommen, ein anderer Läufer meinte bei einem Gespräch, dass seine Freundin letztes Jahr bei Runde 85 ausgestiegen ist. Sie war mental so fertig, dass gar nichts mehr ging, kann ich gut nachvollziehen. Dieses Jahr ist sie leider nur bis Runde 55 gekommen, glaube nicht, dass sie noch mal antritt ... ist schon bitter nach der ganzen Quälerei. :frown:
Bild
Bild

6
Alexc gratulation für das Durchhalten bei dieser extremen Leistung!!!
Das muss brutal gewesen sein und Du hast es in über 2 Std. vor dem Zeitende geschafft... Wahnsinn :)

Und ein super Bericht, habe richtig mitgefiebert ( natürlich war mir ein happy-end klar :D )!

7
Gratulation, Wahnsinnsleistung.
Übrigens muss jemand, der den Everest besteigt nicht auf einmal 8848 m hochklettern, da der Himalaya so hochgelegen ist, dass das Everest Basislager auf über 5300m Höhe liegt. Die steigen dann "nur" mehr knapp 3500m hoch, dafür aber bei dünnerer Luft... :)
________________________
10 km - 37:36 (T - April 2019)
HM - 1:30:41 (Sorger Halbmarathon/Graz - April 2018)
M - 3:10:26 (Wien Marathon - April 2019)
Antworten

Zurück zu „Ultralauf“