PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit dem nährstoffmed.- Unterstützung nach Dr. Feil?



Barbara Post
08.01.2011, 22:22
Hi,

wer hat Erfahrungen mit nährstoffmedizinischer Unterstützung von Dr. Feil/ Dr. Wessinghage gemacht?
Dr. Feil ist auf dem Gebiet der Gelenkstabilisierung der "Guru" in der BRD und darüber hinaus.
Mein Physiotherapeut erzählte mir von ihm, dass er schon über viele Jahre an der Uni Tübingen darüber forscht, und viele seiner Patienten sehr gute Erfahrungen mit seinem Konzept gemacht hätten.


Das bedeutet dass man sich von "außen" verschiedene Nährstoffe zufügt, die für den Bewegungsapparat von Vorteil sind, und die man dann in ziemlicher Konzentration dem Körper zufügt.

Das Konzept sieht in der Praxis vor, dass man z. Bsp. ne Monatskur davon macht. Preis 79.-€.

Morgens 1 Teelöffel Ackerschachtelhalmkonzentrat, der viel Kieselsäure enthält, für elastische Sehnen& Bänder, und das die Gelenke& Knorpel stabil und belastbar machen soll.

Mittags in Kapselform Glucosamin& Chondroitin, das für bessere Gelenkschmiere sorgt, erwiesenermaßen.:daumen:

Abs. Kollagen-Hydrolysat, in Pulverform, das zur Bildung von mehr kollagenen Fasern führt, was das Bindegewebe deutlich besser vernetzt, und es somit stabiler werden lässt.:daumen:

Es ist quasi ne Alternative zu Schmerzmitteln, Spritzenkuren, um dem eigenen Körper auf natürliche Weise Stoffe zu zuführen, damit er besser gerüstet it, z. Bsp. für verbesserte Trainingsleistungen...und natürlich zur Regeneration nach OP´s ...:D

:idee:Gibt es im Forum Jemand der sich mit mir darüber austauschen kann, bez. damit schon länger Erfahrungen mit "ULTRA Protect" gemacht hat? :idee:

Ich mache grad ne 1 monatliche Kur, um das mal auszuprobieren ...

Für mich mit dem Ziel dass ich nach meinen Trainingseinheiten besser & schneller regeneriere,
und meine Gelenksbeschwerden im operierten Knie bald der Vergangenheit angehören.

Ja, dann bin ich mal gespannt auf Eure Reaktionen. :)

Liebe verregnete, laufmotivierte Grüße, :hallo:

LidlRacer
08.01.2011, 22:28
Mein Physiotherapeut erzählte mir von ihm
[...]
Preis 79.-€

Ich nehme an, Dein PT hat Dir das Zeug auch verkauft.

Noch Fragen?

Barbara Post
08.01.2011, 22:42
Ne, aber ne Antwort.

Das "Zeug" gibts bei uns in nem renomierten Sportgeschäft. Der PT hat mir nur davon erzählt.

Noch Fragen?

Steif
08.01.2011, 22:46
Für mich mit dem Ziel dass ich nach meinen Trainingseinheiten besser & schneller regeneriere,
und meine Gelenksbeschwerden im operierten Knie bald der Vergangenheit angehören.

Du arme :traurig: ... nimm die Kur einfach weiter und glaub einfach daran das sie hilft! Gekauft hast Du sie ja ohnehin schon. Der Glaube ist die stärkste Heilkraft!

Ich vertraue beim Thema gute und schnelle Regeneration auf folgende Rezeptur und glaube an deren Wirkung:

- zuckerfreier Kirschsaft (gibts eigentlich zu erschwinglichen Preisen nur als Kirsch-/Apfel) nach dem laufen
- müde Beine nach dem Laufen eiskalt abduschen (von den Füssen beginnend)
- möglichst häufig Fischgerichte essen
- kompletter Verzicht auf Alkohol über längere Zeiträume

Was hat denn das Knie?

LidlRacer
08.01.2011, 22:56
Ja gut. Dann will ich Deinen Glauben nicht erschüttern.

Ich glaube an nichts. Und das hilft auch. :)

Drehwurm
08.01.2011, 23:25
Mein Physiotherapeut erzählte mir von ihm, dass er schon über viele Jahre an der Uni Tübingen darüber forscht, und viele seiner Patienten sehr gute Erfahrungen mit seinem Konzept gemacht hätten.
Wenn er tatsächlich forscht, frag doch mal nach Studien, in denen evidenzbasiert und statistisch signifikant nachgewiesen wird, daß die Threapie hilft. Bei wissenschaftlich exakter Vorgehensweise sollten solche Studien vorliegen.
Alles andere ist eminenz- und nicht evidenzbasiert.

feierabendjogger
09.01.2011, 10:10
Schau doch mal auf der Webseite von UltraSports nach wer der Inhaber dieser Firma ist und dann frag dich nochmal warum dieser "Forscher" ausgerechnet zu dem Ergebnis kommt dass man sich dieses Zeugs für 79€ holen soll.

Fliegenpilzmann
09.01.2011, 13:13
Ich mache grad ne 1 monatliche Kur, um das mal auszuprobieren ...
Ich bin an deinen Erfahrungen interessiert, da ich selber zur Zeit Probleme mit einem Knie habe. Allerdings sind 79 € auch ein stolzer Preis. Vermutlich wird man aber, auch wenn es funktioniert, nach einem Monat noch nicht viel sagen können, da ja das Knie ein sehr komplexes Gebilde ist und Knorpel z.B. eher Teile sind, die langsam regenerieren. Du müsstest vermutlich das Ganze mal ein Jahr lang durchziehen, um wirklich zu einer Aussage zu kommen. Das ist dann aber auch eine Menge Geld.

Als Alternative könnte man ja schauen, in welchen natürlichen Formen die entsprechenden Formen auch vorkommen und die dann mit der normalen Nahrung aufnehmen. Es ist ja eh, meines Wissens, noch nicht restlos geklärt, ob die Zufuhr von solchen Mitteln wirklich hilfreich oder eher sogar schädlich sind. Es gibt ja zumindest bei Vitaminen Hinweise darauf, dass die künstlichen Zusatzstoffe schädlich sein können.

klausi
09.01.2011, 13:50
Wenn er tatsächlich forscht, frag doch mal nach Studien, in denen evidenzbasiert und statistisch signifikant nachgewiesen wird, daß die Threapie hilft. Bei wissenschaftlich exakter Vorgehensweise sollten solche Studien vorliegen.
Alles andere ist eminenz- und nicht evidenzbasiert.

Wenn es der ein oder andere noch nicht verstanden hat.
Hier die Übersetzung:

循证医学 (循证医学或循证医学) 最初定义是蓄意的、 明确的、 故意使用的最佳信息作出决策照顾的个别病人 [1]。循证医学是因此基于当前当前基于临床医学 临床试验 和医疗的出版物,证实一个事实或反驳-所谓的 外部的证据。

在个别临床 专业知识 结合最佳、 可用的外部证据从系统研究的循证医学手段的临床应用还包括 病人的首选项。循证医学可以包括也豁免治疗,即知道没有治疗提供最好为特 定治疗病人。[2]。

这一证据基于个人决定,个别病人 (也称为 基于证据的个人决定,EBID) 生成,使用循证医学也在所以称为基于证据的保健 (也称为 基于证据的卫生保健-EbHC) 一词。在这里转移的循证医学的原则组织和机构的水平即治疗建议应用于个别的病人不仅给 一组生病和整个人口作为 治疗建议、 政策 或规例。这将关闭控制卫生系统 [2] [3] 的卫生保健决定在所有领域中的应用。:hihi:

Fliegenpilzmann
09.01.2011, 15:08
Alles andere ist eminenz- und nicht evidenzbasiert.
Eminenz ist das nicht dieser Fußballstar? :hihi:

klausi
09.01.2011, 18:05
Eminenz ist das nicht dieser Fußballstar? :hihi:

Also wenn es groß geschrieben wird ist es die Anrede die bei Bischöfen verwendet wird.
z.B Eminenz Bischof Klausi zu Münster/Westf.

Wenn es klein geschrieben wird hat es eine andere Bedeutung.
Wiki konnte es mir nur auf chinesisch erklären.
Siehe oben.:hihi:

Fliegenpilzmann
09.01.2011, 18:16
Wiki konnte es mir nur auf chinesisch erklären.


:giveme5:

Plattfuß
09.01.2011, 18:42
Das Konzept sieht in der Praxis vor, dass man z. Bsp. ne Monatskur davon macht. Preis 79.-€.

Morgens 1 Teelöffel Ackerschachtelhalmkonzentrat, der viel Kieselsäure enthält, für elastische Sehnen& Bänder, und das die Gelenke& Knorpel stabil und belastbar machen soll.

Mittags in Kapselform Glucosamin& Chondroitin, das für bessere Gelenkschmiere sorgt, erwiesenermaßen.:daumen:

Abs. Kollagen-Hydrolysat, in Pulverform, das zur Bildung von mehr kollagenen Fasern führt, was das Bindegewebe deutlich besser vernetzt, und es somit stabiler werden lässt.:daumen:..

Ich bin ja generell kritisch wenn es um NEM geht, gebe aber zu, daß in bestimmten Fällen ein erhöhter Bedarf vorliegt, z.B wenn man einen Knorpelschaden am Knie hat. Dann kann es gut sein, sich Multi- Präparate mit Chondroitin Hyaloronsäure etc. zu kaufen.

Allerdings sind 79 Euro eine unverschämte Abzocke!

In der Apotheke findest Du Präparate, die ca. 50 Euro kosten und dasselbe enthalten.

Gute Besserung

Plattfuß

Frostnacht
09.01.2011, 18:55
这一证据基于个人决定,个别病人 (也称为 基于证据的个人决定,EBID) 生成,使用循证医学也在所以称为基于证据的保健 (也称为 基于证据的卫生保健-EbHC) 一词。在这里转移的循证医学的原则组织和机构的水平即治疗建议应用于个别的病人不仅给 一组生病和整个人口作为 治疗建议、 政策 或规例。这将关闭控制卫生系统 [2] [3] 的卫生保健决定在所有领域中的应用。:hihi:

Da werde ich stutzig, besonders über die These:
在这里转移的循证医学的原则组织和

Wäre ja so, als wenn ich sagen würde:
पर पूजा स्थान तथा दरवाजे की चौखट और प्रमुख दरवाजे के आस

Naja, man munkelt...

Fliegenpilzmann
09.01.2011, 18:59
Naja, man munkelt...
Da irrst du aber gewaltig, denn:

Его Высокопреосвященство — титул в православной церкви митрополитов и архиепископов, в римско-католической церкви титул кардиналов и архиепископов. Обращение к архиепископам и кардиналам — Ваше Высокопреосвященство.

Barbara Post
09.01.2011, 19:58
Hi, also, ich hab die Präparate eben gerade NICHT in der APO. gekauft, weil es dort kein Produkt gibt, in dem die Wirkstoffkonzentration so hoch ist.

Bevor ich mich zu dem Kauf durchgerungen habe, habe ich mich genau deswegen schlau gemacht.

Mein Doc wollte mir ne " Spritzenkur" angedeien lassen, 5x Hyaluonsäure als Spritze 1x/ Woche. Dies hätte mich sage und schreibe satte 300.-€ gekostet.
Und da wäre " nur" der Hyaluonsäure Wirkstoff alleine drin enthalten. Und ich hab mir sagen lassen, dass Hyalu.-sre. alleine in der Wirksamkeit nicht sinnvoll sein soll.

Zum Hintergrund.
-Hatte 2000 ne Kreuzbandruptur, die oparativ versorgt wurde.
-Dazwischen immer wieder Knieprobl.
-Nun war letzten Okt. wieder ne Op fällig, mein Meniskus hatte nen Korbhenkelriss, d.h. dass er der länge nach gespalten war, und zudem noch abgebrochen. Der abgebrochene Teil rieb wohl schon längere Zeit an der Patellarückseite ( Kniescheibe), & das verursachte bei mir Arthrose 4. Grades. Mein re. Knie hat an der Innenseite fast keine Knorpelmasse mehr.

Also Du siehst es ist einiges los bei mir gewesen. Es war allein schon von den Schmerzen ein einziges desaster.
Da ich vom Fach bin, ich bin exam. Krankenschwester lasse ich mir so schnell nicht ein x für ein o vormachen. Ich hab mir genau überlegt, was ich unternehme, dass es mir vielleicht bald von der Beweglichkeit, ect. besser geht.

Danke Dir für die guten Wünsche

Barbara Post
09.01.2011, 20:00
Der ist echt gut!!!

Fliegenpilzmann
09.01.2011, 20:52
Danke Dir für die guten Wünsche
Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du über deinen Erfolg oder Nichterfolg wieder berichten würdest!

LidlRacer
10.01.2011, 10:39
Ich nehme Quackwatch (http://www.quackwatch.com)sehr ernst:
Glucosamine and Chondroitin for Arthritis: Benefit is Unlikely (http://www.quackwatch.com/01QuackeryRelatedTopics/DSH/glucosamine.html)

Kernsätze:
"Chondroitin appears to be useless. Whether glucosamine is useful is conflicting, but the best-designed studies are negative. This usually means that negative evidence will eventually prevail."

Barbara Post
10.01.2011, 19:58
Lieber Fliegenpilzmann,

ja sehr gerne, ich hoffe ich vergesse es nicht.

>>Was den Geschmack beim Einnehmen angeht...es schmeckt so scheusslich, greusslich...;-(((...dass ich inzwischen denke...was nicht tötet härtet ab...*lach*

Aber ich nehme es weiter tapfer ein...und dann mal sehen...erleben...was sich tun wird.

Liebe Grüße...und viel Spass beim trainieren...und alles Gute Deinem Knie!

viermaerker
10.01.2011, 20:29
Da ich vom Fach bin, ich bin exam. Krankenschwester lasse ich mir so schnell nicht ein x für ein o vormachen. Ich hab mir genau überlegt, was ich unternehme...


Gerade vor dem Hintergrund finde ich es interessant, dass du einerseits die Empfehlung deines Arztes zu einer Hyaluronbehandlung als für dich nicht geeignet ausschlägst, dafür aber Vertrauen in eine doch sehr "alternative" Behandlung findest.....

Ich hatte übrigens vor einigen Jahren mal eine Hyaluronbehandlung für eine Rotatorenmanschetten-Verletzung. Das hat sehr gut funktioniert und mir eine OP erspart.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg bei deinen läuferischen Vorhaben und dass dir die Feil'schen Produkte weiterhelfen.

Walter

Drehwurm
10.01.2011, 21:04
Ich hatte übrigens vor einigen Jahren mal eine Hyaluronbehandlung für eine Rotatorenmanschetten-Verletzung. Das hat sehr gut funktioniert und mir eine OP erspart.
Die Hyaluronsäure wurde aber ins Gelenk gespritzt, oder? Oral aufgenommen gilt sie nämlich als äußerst umstritten bzw. tatsächlich als nutzlos.

viermaerker
10.01.2011, 21:16
Die Hyaluronsäure wurde aber ins Gelenk gespritzt, oder?

Genau! 5 mal mit Abstand eine Woche. Und das war kein reines Vergnügen.
Aber ca. 3 Wochen nach Beendigung der Therapie hatte ich völlig schmerzfrei volle Beweglichkeit des Schultergelenks zurück. Vorher konnte ich den Arm nicht über Schulterhöhe heben ohne dass mir die Schmerzne die Tränen in die Augen getrieben haben. Seither nie weider Probleme.

Walter

Fliegenpilzmann
10.01.2011, 21:24
ja sehr gerne, ich hoffe ich vergesse es nicht.
Das ist nett von dir. liebe Barbara, und ich werde dich daran erinnern! :nick:

marathonmaedchen
11.01.2011, 14:37
Hallo Barbara,

aus Neugierde und weil ich viele Menschen in höherem Alter mit rheumatischen Beschwerden beruflich betreue, habe ich mir im Sommer einen Votrag von Feil mit dem Thema "Neue Wege bei Rheuma und Arthrose" angehört.

Der Vortrag dauerte mehr als drei Stunden, alle anfallenden Fragen wurden beantwortet.
Ich war anfangs skeptisch da ich eine Verkaufsveranstaltung erwartet hatte.

Der Großteil der Veranstaltung betand aber aus absolut guten Ratschlägen über Ernährung, Naturheilmitteln die in jedem Haushalt und nicht nur in der "Feil Apotheke" zu finden sind, lindernde Massnahmen wie Einreibungen, Umschläge welche Schmerzmittel einsparen können...

Die Einnahme der von dir genannten Mittel war nur ein kleinerer Teil aller Maßnahmen.

Für diese Empfehlungen waren auch Nachweise über entspechende Studien zu erhalten. Und der Preis ist soweit schon in Ordnung, ich habe auch verglichen und sowohl teurere als auch unwesentlich günstigere Varianten gefunden.

Das Knie von einer mir nahestehenden sehr ambitionierten Person muckt schon seit vielen Monaten - hier kann ich von einer deutlichen Verbesserung innerhalb acht Wochen berichten. Es wurden aber auch alle anderen, auch die Ernährungsempfehlungen sehr ernst genommen.

Mehr gerne über PN

Gruß, Doris

Drehwurm
11.01.2011, 15:12
Für diese Empfehlungen waren auch Nachweise über entspechende Studien zu erhalten.
Ich möchte zu bedenken geben, daß wissenschaftliche Studien nicht einfach zu verstehen sind. Ob das Vorgehen der Studie tatsächlich gut ist, kann ein Laie nicht beurteilen. Hierfür muß man sich wirklich mit Studiendesign und Statistik auskennen.
Wer etwas verkaufen möchte, wird es schon schaffen, seine Studien so in schicke Tabellen und Diagramme zu verpacken, daß die Ergebnisse das aussagen, was erwünscht wird.
Orale "Knorpelschutz- oder sogar Aufbaupräparate" halte ich, wenn ich mir die aktuelle Studienlage ansehe, für unwirksam.
Nachzulesen unter anderem hier (http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=suche&p=chondroitin&id=58577) und hier. (http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=suche&p=chondroitin&id=50469)

mamoarmin
11.01.2011, 16:19
Also , hier mal ein Feedback von einem Gläubigen..
ackerschachtelhalm genommen, kapseln von Ultra sports, sowie Chilisan....
hatte mal ein wenig probleme mit der Achilles..
hat über den Zeitraum von 4 Wochen gar nichts gebracht, ich habe dann die Kapseln, da ich sie hatte noch aufgebraucht ...
seitdem ich sie nicht mehr nehme merke ich keine Verschlechterung...
ich für meinen Teil glaube, dass es bei mir nicht geholfen hat...deswegen bin ich nicht mehr gläubig....
Ich wünsche dir, egal wie, auf jedenfall starke knie..
was bei mir hilft ist Muskelaufbau...besser als pillen, da merke ich schon nach ca. zwei Wochen ne Verbesserung bzgl. des Knies..

viermaerker
11.01.2011, 16:37
Das Knie von einer mir nahestehenden sehr ambitionierten Person muckt schon seit vielen Monaten - hier kann ich von einer deutlichen Verbesserung innerhalb acht Wochen berichten.
Gruß, Doris


Das könnte natürlich auch diesen Grund haben:

Placebos wirken auch ohne Täuschung (http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/placebos-wirken-auch-ohne-taeuschung-4938.php)

Walter

rote Bohne
11.01.2011, 17:57
Mich würden da auch die Studien zu interessieren. Gibt's die irgendwo im Internet? Ich habe hier (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20525840) eine randomisierte, doppelt verblindete, placebo-kontrollierte Studie gefunden, die zumindest für Chondroitin und Glucosamin keine signifikante Wirkung finden konnte. Würde mich echt interessieren, wenn da jemanf nen Link hat.

LG
Bohne

klausi
11.01.2011, 18:04
Gerade vor dem Hintergrund finde ich es interessant, dass du einerseits die Empfehlung deines Arztes zu einer Hyaluronbehandlung als für dich nicht geeignet ausschlägst, dafür aber Vertrauen in eine doch sehr "alternative" Behandlung findest.....

Ich hatte übrigens vor einigen Jahren mal eine Hyaluronbehandlung für eine Rotatorenmanschetten-Verletzung. Das hat sehr gut funktioniert und mir eine OP erspart.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg bei deinen läuferischen Vorhaben und dass dir die Feil'schen Produkte weiterhelfen.

Walter

Ja,die Ärzte. Schnell mal ne Spritze,der nächste bitte.

Rotatorenverletzung...da sind in den meisten Fällen einfache Muskeldyspilanzen.
Da reicht gezieltesKrafttraining für die Schulter.

Einfach mal Innen und Außenrotation gezielt trainieren.:zwinker2:
Da bekommt man auch wieder den Arm in die Höhe.

klausi
11.01.2011, 18:52
Ich möchte zu bedenken geben, daß wissenschaftliche Studien nicht einfach zu verstehen sind. Ob das Vorgehen der Studie tatsächlich gut ist, kann ein Laie nicht beurteilen. Hierfür muß man sich wirklich mit Studiendesign und Statistik auskennen.


Studiendesign ist einfach ausgedrückt eine Datenbank.

Was in der Maske gefragt wird muß ein Fachmann/Arzt devinieren.

Die Auswertung kann ein Schüler des Gym.Klasse 7 vornehmen.

Drehwurm
11.01.2011, 19:03
Ja,die Ärzte. Schnell mal ne Spritze,der nächste bitte.
Wirklich eine sehr differenzierte Meinung.
Danke für den wertvollen Beitrag :klatsch:



Muskeldyspilanzen
Was ist das :confused::teufel:



Was in der Maske gefragt wird muß ein Fachmann/Arzt devinieren.

Ach, das hätte ich jetzt ja kaum für möglich gehalten.
Kleiner Tip am Rand: er heißt "definieren".

Deine Beiträge sind echt gruselig und ein Beispiel dafür, daß man für seine Meinungsbildung auf seriöse Quellen zurückgreifen muß.
Glücklicherweise sind Deine Beiträge so gruselig, daß man gar nicht in Versuchung käme, sie für intelligent zu halten.
Es wäre echt für alle Beteiligten angenehm, wenn Du Dich auf die Trollwiese zurückziehen würdest.
Und noch ein kleiner Hinweis: Deine Antwort hierauf interessiert mich nicht im Geringsten, denn ich weiß jetzt schon, was da kommen wird, und es wird dumm/doof/nichtssagend/albern, oder alles zusammen.

Drehwurm
11.01.2011, 19:38
Würde mich echt interessieren, wenn da jemanf nen Link hat.

Die Studie, die Du genannt hast, sagt doch schon alles.
Siehe auch meine beiden Links weiter oben.

Barbara Post
11.01.2011, 21:06
Liebe Doris,

Danke, für das was Du zu diesem Thema beigesteuert hast.:daumen:

Ich nehme es ja nun schon fast nen Monat, und bin gespannt, wie es mir körperlich dann geht. Der Berater vom Sportgeschäft meinte, dass es eigentlich am besten wäre, wenn ich es 3 Monate am Stück nehmen würde. Er berichtete, dass er einige Kunden hätte, die so wie Du berichten, dass es ernährungswissenschaftlich erwiesen wäre, dass die Produkte wirklich in der Praxis jenen Kunden geholfen hätten. Sie ihre guten Erfahrungen ganz begeistert mitgeteilt hätten.

Seit ein paar Wochen laufe ich nun wieder vermehrt und auch längere Strecken, worüber ich so glücklich bin. Mir wurde von verschiedener Seite sehr abgeraten, nach der OP und der Diagnose wieder mit dem Laufen zu beginnen.

Nur wenige haben mich damals verstanden, dass es für mich nicht nur so ein Hobby ist...
Es ist irgendwie sowas wie meine Passion...es wäre schrecklich für mich gewesen, wenn ich nicht wieder durchstarten hätte können. Es ist sowas was meine Seele streichelt...und der beste Stressabbau, den ich kenne, wenn ich in meinem Wald unterwegs sein kann.

Gerade in der Zeit bin ich in die tiefste Lebenskrise gerutscht, die ich jemals hatte. Es geschah etwas in meinem Leben, dass mich total aus meiner Bahn geworfen hatte, ich keinen Lebenssinn mehr bei mir sah...es war so, dass ich mich von allen guten Geistern verlassen vorkam...es war eine so absolut schreckliche, dunkle Zeit gewesen...und das Schlimmste war, dass ich selber nix an der Situation ändern konnte.:shithapp:
Ich die seither eigentlich immer ne Lösung für meine Probleme hatte, wenns mal hart auf hart im Leben kam...
Ich die eigentlich immer so fröhlich und unbeschwert war.
Mehrmals war ich kurz davor mir deswegen das Leben zu nehmen...

Inzwischen geht es mir wieder etwas besser...wenn ich auch immer noch unsäglich deswegen leide...naja
Zum Glück hab ich in meinem Umfeld soviele liebe Menschen, meine Familie& meine Freunde& auch ne prima Psychologin, die für mich da waren, und noch immer sind.

Es ist das Größte im Leben, wenn man gute Freunde hat, die besonders in Notzeiten für Einen da sind...und das ohne Wenn& Aber :streichl::giveme5::umarm::handshak::pro st:

Ja, und ich hoffe, dass ich sowas nie mehr durchmachen muss...

Gerade in der Zeit begann ich dann wieder zuerst mit walken...und dann wieder mit langsam zu trainieren. Parallel hatte ich Physiotherapie und übe seither selber 2-3x / Wo. selber am Muskelaufbau, dass mein Knie gut gekräftigt ist. Ich hatte aber eigentlich immer nach den Läufen ziemliche Schmerzen...dass ich mich schon sehr fragte, ob ich den richtigen Weg gehe...

Dann begann ich eben auf anraten die Kur von Dr. Feil.

Ich wollte mich nicht dazu durchringen mit 5x / immer 1x/ Woche Hyaluonspritzen ins Kniegelenk spritzen lassen, das war mir irgendwie zu Anfang dann doch zu deftig...ich wollte es erst mal mit was ungefährlicherem versuchen...

Naja, ich kann nur sagen, dass ich die letzten male immer gut 10km gelaufen bin, und eigentlich keine nennenswerten Schmerzen danach hatte.

Und das macht micht super glücklich.

Ich habe mich sogar dazu entschlossen, zum RW-Laufcamp an die Algarve in Portugal mitzureisen. :walker::walker::walker::walker::walker: :walker::walker::walker::walker:

Quasi um meine Motivation noch mehr zu pushen.:nick:
und mir nach Allem was war, etwas richtig Gutes zu gönnen...und wieder richtig fröhlich zu werden...:hurra:

So es ist etwas mehr geworden...aber so ists halt.

Nochmals vielen Dank für Deinen Beitrag, ich habe mich sehr darüber gefreut!

Liebe Grüße,

Barbara:hallo:

viermaerker
11.01.2011, 21:15
Ja,die Ärzte. Schnell mal ne Spritze,der nächste bitte.

Rotatorenverletzung...da sind in den meisten Fällen einfache Muskeldyspilanzen.
Da reicht gezieltesKrafttraining für die Schulter.

Einfach mal Innen und Außenrotation gezielt trainieren.:zwinker2:
Da bekommt man auch wieder den Arm in die Höhe.

soso, einfache Muskeldyspilanzen :hihi:!
Na wenn ich demnächst mal Schmerzen habe frage ich ganz sicher erst mal Dr. klausi nach einer Diagnose :D

Walter

Drehwurm
11.01.2011, 22:29
Was ist das denn hier für eine Kommunikationsweise? Die Meinungen, die das Feil'sche Präparat gut heißen, werden anerkannt und mit vielen Smilies gefeiert. Kritische Meinungen, mit Studien untermauert, werden ignoriert?
Mir soll's egal sein. Aber ich dachte, hier würde es um einen Austausch gehen, in dem mehr als nur eine Facette beleuchtet wird :confused:
Insgesamt erscheint die Originalfrage inzwischen eher wie eine pseudoseriös verpackte Werbekampagne, als eine tatsächliche Frage.

Fliegenpilzmann
11.01.2011, 23:11
Es ist sowas was meine Seele streichelt...und der beste Stressabbau, den ich kenne, wenn ich in meinem Wald unterwegs sein kann.
Das verstehe ich sehr gut. Auch für mich hatte Laufen einen ähnlichen Stellenwert. Ich brauche das Laufen auch, um mein inneres Gleichgewicht zu halten. Jetzt, wo ich nicht mehr so laufe, fehlt es mir sehr und ich merke es auch auf der seelischen Ebene. Es ist gar nicht so einfach, dafür einen Ersatz zu finden. Mein Weg sieht jetzt erst mal so aus, dass ich nicht laufe, weil ich mein Knie erst mal regenerieren lassen möchte und da auch einen Weg dafür suche. Im Moment sieht der so aus, dass ich 2 mal Kieser-Training mache und damit meinem Knie helfen möchte. Daneben spiele ich aber auch 1 mal die Woche Volleyball, mache mehrmals Yoga und gehe schwimmen. Also, Sport ist trotzdem weiterhin Bestandteil meines Lebens.

Ich war jetzt 3 mal beim Kieser und es gefällt mir sehr. Da ich ein Computerarbeiter bin, ist es für mich eh sinnvoll auch mal die anderen Muskeln in meinem Körper zu bewegen und zu trainieren. Vielleicht hilft es mir auch so, dass ich nächstes Jahr wieder ins Laufen einsteigen kann. Meine Ernährung ist schon sehr kniefreundlich und stärke es da schon auf natürlichen Weg. Das dauert natürlich länger, als wenn man etwas konzentriertes nimmt. Was die Ernährung betrifft, habe ich mir einiges von Herbert Steffny abgeschaut, der, glaube ich, sich auch auf Dr. Feil bezieht. Ja, die Laufdiät ist ein Gemeinschaftswerk mit Dr. Feil, habe gerade mal nachgeschaut. Ich bin ja auch immer skeptisch bei irgendwelchen Medikamenten, aber ich habe auch den Eindruck, dass du dich schon sehr informierst. Probiere es doch, wenn es funktioniert, super, wenn nicht, andere schmeißen doch auch nur ihr Geld zum Fenster raus, warum nicht auch mal du. Ich habe auch mal ein teures homöopathisches Medikament zur Regeneration probiert. Ich hatte schon den Eindruck, dass es mir geholfen hat, fand es dann aber auch zu teuer, auf Dauer.

Ich drücke dir die Daumen! :daumen:

Fliegenpilzmann
11.01.2011, 23:12
Mir soll's egal sein. Aber ich dachte, hier würde es um einen Austausch gehen, in dem mehr als nur eine Facette beleuchtet wird :confused:

Wie kommst du denn auf diese absurde Idee? :zwinker5:

rote Bohne
12.01.2011, 06:25
Studiendesign ist einfach ausgedrückt eine Datenbank.

Ja genau. Deshalb gibt's auch so viele Leute, die ihr Geld mit Studiendesign und Auswertung der Daten verdienen :tocktock:

@Drehwurm: Dass es viele Studien gibt, die das Gegenteil finden, hab ich ja schon gemerkt. Deshalb würden mich die Studien, die dafür sprechen interessieren, da hier ja schon einige Leute von "erwiesenermaßen" und "konnte in Studien gezeigt werden" sprachen. Eine habe ich gefunden, die war aber weder randomisiert noch kontrolliert, also nicht zu gebrauchen. An einer einigiermaßen objektiven Diskussion schent ja aber, wie von dir schon angemerkt, kein Interesse zu bestehen.

LG
Bohne

marathonmaedchen
12.01.2011, 06:29
Ich möchte zu bedenken geben, daß wissenschaftliche Studien nicht einfach zu verstehen sind. Ob das Vorgehen der Studie tatsächlich gut ist, kann ein Laie nicht beurteilen. Hierfür muß man sich wirklich mit Studiendesign und Statistik auskennen.
Wer etwas verkaufen möchte, wird es schon schaffen, seine Studien so in schicke Tabellen und Diagramme zu verpacken, daß die Ergebnisse das aussagen, was erwünscht wird.
Orale "Knorpelschutz- oder sogar Aufbaupräparate" halte ich, wenn ich mir die aktuelle Studienlage ansehe, für unwirksam.
Nachzulesen unter anderem hier (http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=suche&p=chondroitin&id=58577) und hier. (http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=suche&p=chondroitin&id=50469)

2006 und 2008. Wir schreiben 2011.

klausi
12.01.2011, 06:34
soso, einfache Muskeldyspilanzen :hihi:!
Na wenn ich demnächst mal Schmerzen habe frage ich ganz sicher erst mal Dr. klausi nach einer Diagnose :D
Walter

Ich habe nicht immer Zeit und meine Sprechstundenzeiten sind leider begrenzt.
Daher würde ich Vorschlagen einfach zu googlen.

Einem Impingementsyndrom können Sie nur bedingt vorbeugen. In jedem Fall ratsam sind ein gezieltes Muskeltraining der Rotatorenmanschette (eine Muskelgruppe im Schultergelenk), eine gute Haltung und ausreichend Bewegung und Entspannung der Schulter- und Armmuskeln.

rote Bohne
12.01.2011, 06:39
2006 und 2008. Wir schreiben 2011.
Die von mir genannte ist von 2010.

klausi
12.01.2011, 07:19
Deine Beiträge sind echt gruselig und ein Beispiel dafür, daß man für seine Meinungsbildung auf seriöse Quellen zurückgreifen muß.
Glücklicherweise sind Deine Beiträge so gruselig, daß man gar nicht in Versuchung käme, sie für intelligent zu halten.
Es wäre echt für alle Beteiligten angenehm, wenn Du Dich auf die Trollwiese zurückziehen würdest.
.

Du legst zuviel Wert auf die Verpackung.:D

Ich habe mir erzählen lassen....Das Sch***e immer Sch***e bleibt. Die kannste in Zeitungspapier oder auch in Geschenkpapier verpacken. Da kannste machen was du willst.

In meinen Augen bist du nur ein Verpackungsspezialist sonst nichts.

klausi
12.01.2011, 08:01
Wirklich eine sehr differenzierte Meinung.
Danke für den wertvollen Beitrag :klatsch:

Was soll die Ironie?

Die Ärzte bekämpfen die Symtome, aber gehen der Ursache gar nicht auf den Grund.
Keine ausreichende Amnese.
Gerade an der Schulter wird heute viel zu oft zum Skalpell gegriffen.

Wenn ich die Leute im Fitness-Studio sehe schüttel ich immer wieder den Kopf.
Da werden nur die Hauptmuskeln trainiert,aber die wichtigsten vergessen.
Diese Muskeldysbilancen bewirken z.B an der Schulter das der Zwischenraum zum Schlüsselbein geringer wird und den Arm nicht mehr ganz in die Senkrechte zu heben ist.



Kleiner Tip am Rand: er heißt "definieren".

Danke für die Anmerkung.

es heißt "definieren

MatthiasR
12.01.2011, 08:28
Diese Muskeldysbilancen

:klatsch:
Aua, korrigiert und immer noch falsch :hihi:

Gruß Matthias

Drehwurm
12.01.2011, 09:27
2006 und 2008. Wir schreiben 2011.
In den 5, bzw. 3 Jahren, haben sich weder die Physiologie, noch die Biochemie des menschlichen Körpers grundlegend verändert. Die Studien sind nach wie vor aussagekräftig.
Außerdem ist es eigentlich die Aufgabe desjenigen, der ein teures Präparat verkauft, die Wirkung anhand von guten Studien nachzuweisen. Leider konnte hier noch keiner der Befürworter der Knorpelschutzpräparate eine dieser Studien anführen.

Außerdem ist hier

Die von mir genannte ist von 2010.
eine noch aktuellere Studie zu finden.

klausi
12.01.2011, 09:31
:klatsch:
Aua, korrigiert und immer noch falsch :hihi:

Gruß Matthias

Wie wirds denn jetzt richtig geschrieben?

So Dysbalance?

klausi
12.01.2011, 09:42
Außerdem ist hier

eine noch aktuellere Studie zu finden.

:confused:

klausi
12.01.2011, 09:51
In den 5, bzw. 3 Jahren, haben sich weder die Physiologie, noch die Biochemie des menschlichen Körpers grundlegend verändert. Die Studien sind nach wie vor aussagekräftig.
.

Ist das deine persönlich Einschätzung?
Oder kann man das nachlesen.Link?

viermaerker
12.01.2011, 14:18
Keine ausreichende Amnese.


Bei deinen vielen qualifizierten Beiträgen kannst du dir bestimmt nicht die Zeit nehmen auf Kleinigkeiten wie korrektes Schreiben von Fremdwörtern zu achten, stimmt's?
Oder solltest du's nicht besser wissen?

Walter

klausi
12.01.2011, 14:52
Bei deinen vielen qualifizierten Beiträgen kannst du dir bestimmt nicht die Zeit nehmen auf Kleinigkeiten wie korrektes Schreiben von Fremdwörtern zu achten, stimmt's?
Oder solltest du's nicht besser wissen?

Walter

Das letztere stimmt.:nene::nene:
Über qualifizierten Beiträge kann man ja geteilter Meinung sein.

.

Santander
12.01.2011, 14:57
Hi,
Das Konzept sieht in der Praxis vor, dass man z. Bsp. ne Monatskur davon macht. Preis 79.-€.

Morgens 1 Teelöffel Ackerschachtelhalmkonzentrat, der viel Kieselsäure enthält, für elastische Sehnen& Bänder, und das die Gelenke& Knorpel stabil und belastbar machen soll.

Mittags in Kapselform Glucosamin& Chondroitin, das für bessere Gelenkschmiere sorgt, erwiesenermaßen.:daumen:

Abs. Kollagen-Hydrolysat, in Pulverform, das zur Bildung von mehr kollagenen Fasern führt, was das Bindegewebe deutlich besser vernetzt, und es somit stabiler werden lässt.:daumen:

Es ist quasi ne Alternative zu Schmerzmitteln, Spritzenkuren, um dem eigenen Körper auf natürliche Weise Stoffe zu zuführen, damit er besser gerüstet it, z. Bsp. für verbesserte Trainingsleistungen...und natürlich zur Regeneration nach OP´s ...:D






Nur wenige haben mich damals verstanden, dass es für mich nicht nur so ein Hobby ist...
Es ist irgendwie sowas wie meine Passion...es wäre schrecklich für mich gewesen, wenn ich nicht wieder durchstarten hätte können.
Gerade in der Zeit bin ich in die tiefste Lebenskrise gerutscht, die ich jemals hatte.

Dann begann ich eben auf anraten die Kur von Dr. Feil.

Und das macht micht super glücklich.





Insgesamt erscheint die Originalfrage inzwischen eher wie eine pseudoseriös verpackte Werbekampagne, als eine tatsächliche Frage.

Drehwurm, wie kommst du denn auf die Idee? :zwinker5:

Drehwurm
12.01.2011, 16:12
Drehwurm, wie kommst du denn auf die Idee? :zwinker5:
Och, ich hatte gerade Langeweile und habe einfach mal irgendwas geschrieben :D

klausi
12.01.2011, 16:29
Och, ich hatte gerade Langeweile und habe einfach mal irgendwas geschrieben :D

Drehwurm da konnte ich mir nichts darunter vorstellen.
Google hat was lustiges gefunden.
http://videos.rofl.to/clip/der-drehwurm:hihi:

fredoi
12.01.2011, 17:17
Ob diese tollen Tabletten auch wirken würden, wenn sie nur 5 € kosten und vom Elektriker von nebenan verkauft würden? (bei gleichen Inhaltsstoffen) :D
Faszinierend, was man Menschen in der Midlife-Crisis alles verkaufen kann :tocktock:

Barbara Post
12.01.2011, 21:38
Lieber Fliegenpilzmann,

ich denke auch, dass die Nährstoffergänzung von Dr. Feil ein Teil vom " Ganzen" ist.
Der gezielte Muskelaufbau spielt auch ne große , wesentliche Rolle, und ist ja auch viel zeitaufwendiger und erfordert ständige Disziplin...:noidea:

Naja, und ebenso auch die richtige "Gelenkfreundliche" Ernährung.:nick:

Danke auch für Deine guten Wünsche& die mutmachenden Worte!!!:giveme5:

Dir viel Spass& Erfolg bei Deinem Training bei Kieser...
Konditionell bist Du ja sowieso trotzdem ziemlich aktiv :respekt:

Liebe Grüße, aus dem total verregneten Schwabenländle:weinen:,

Barbara :hallo:

viermaerker
12.01.2011, 22:01
Lieber Fliegenpilzmann,

bin ich zwar nicht, aber trotzdem:

versteh mich nicht falsch, ich finde es komplett o.k. mit NEMs zu experimentieren (habe ich auch schon gemacht), aber ich denke du machst dir was vor wenn du glaubst, dass dich das Zeug weiterbringt.
Naja, eine Untersuchung zu Placebos habe ich ja schon gepostet. Insofern - vielleicht profitierst du ja doch von deiner 3 x € 79,00 "Investition".


Der gezielte Muskelaufbau spielt auch ne große , wesentliche Rolle,
Richtig. Genauso wie konsistentes, jahrelanges Lauftraining dich weiter bringen wird als das Einwerfen von Pillen oder das Schlucken von ekligem Ackerschachtelhalmextrakt.


...und ist ja auch viel zeitaufwendiger und erfordert ständige Disziplin...:noidea:

warum? Laufen gehst du 3,4, 5 mal pro Woche, je nach Ambition und Zeit. Ins Studio für Muskelaufbau geht der durchschnittliche Läufer wohl kaum gleich häufig, geschweige denn noch öfter.



Naja, und ebenso auch die richtige "Gelenkfreundliche" Ernährung.:nick:

Darüber würde ich gerne mal mehr hören......
Gibt's auch "Herzfreundlich" oder "Nierenfreundlich":D?

Ich glaube ich muß dringend mal zu einem Feil'schen Seminar...:D

Walter

Drehwurm
12.01.2011, 22:58
Ich glaube ich muß dringend mal zu einem Feil'schen Seminar...:D
Tu's nicht!!!!!
Nicht, daß Du auch so gehirngewaschen da rauskommst und Dich nur noch mit den Jasagern unterhälst :P
Die Fragestellerin dieses Threads scheint da ja einiges mitgemacht zu haben :teufel: Sie reagiert partout nicht auf Kritik. Aber sie ist ja Krankenschwester und kann das alles einordnen :hihi:

marathonmaedchen
13.01.2011, 07:29
Ich finde es einfach nur doof, sich so abfällig über seine Mitmenschen auszulassen, aber die Anonymität machts möglich!
Das hat auch nicht viel mit kritikfähig zu tun, es ist einfach nur normal, dass auf persönliche Angriffe mit Ignoranz reagiert wird.

Zum Thema Wirksamkeit von Clucosaminen und Co. nur noch einmal so viel: man kann durchaus positive Studien finden (Prof. Andre Kahan 02.2009 großangelegte Studie über 2 Jahre mit 600 Probanden; fällt mir jetzt auf Anhieb ein), ebenso auch negative.
Ob das Zeug jetzt wirkt oder nicht, kann ich nicht sagen, ihr Skeptiker aber auch nicht!!!!!!
Da müssen wir alle wohl oder über noch ein bißchen warten, oder Medizin und Biologie studieren und selbst forschen.

Ob ein Vortrag gut oder schlecht ist kann man nur beurteilen, wenn man ihn kennt. Ich hab mir den Vortrag angeschaut und kann das beurteilen!!!!!!!!!!!!!!!! Der Vortrag war definitiv gut. Wenn all die Menschen mit ihren gesundheitlichen Problemen die den Vortrag besucht haben, selbst ohne die NEMS wenigstens die Hälfte der Ansätze des Vortrags beherzigen, dann haben die schon ein großes Plus an Lebensqualität gwonnen, und hallo(!) das ist gut.

Und selbstverständlich gibt es gelenk-, herz-, leber- und schlagmichtotfreundliche Ernährung! Man kann doch fast allen Krankheiten mit entsprechend guter vollwertiger Kost begegnen, das dürfte sich doch mittelerweile rumgesprochen haben und gerade bei entzündlichen Prozessen kann man mit Ernährung ein entzündungshemmenden Mileu schaffen - nur guckt euch doch die Menschen an, da ist doch so ein Motivator wie der Wolfgang Feil richtig!

Dass der Mann auch was verkaufen will - ok, wenn ich einen Infoabend über meine Laufkurse mach, verkauf ich mich doch auch nicht wie ein Arschloch und sag "Bewegung tut euch gut, die Konkurenz hat super Angebote" - die Strategie ist absolut legitim, und ein jeder denkende Mensch kann für ich entscheiden, ob er das Produkt kaufen möchte oder nur die ratschläge für sich mitnimmt.

viermaerker
13.01.2011, 09:02
Ich finde es einfach nur doof, sich so abfällig über seine Mitmenschen auszulassen, aber die Anonymität machts möglich!
Das hat auch nicht viel mit kritikfähig zu tun, es ist einfach nur normal, dass auf persönliche Angriffe mit Ignoranz reagiert wird.


Solltest du mich meinen: Ich habe mich NICHT abfällig über die Thread-Erstellerin geäußert.

Ich habe aber sehr wohl einige ihrer Aussagen, die sie an die Effizienz der Einnahme von Feil-Produkten glauben lassen und mit denen sie eine Lösung ihrer Probleme herbeiwünscht, hinterfragt.

Und was "anonym" angeht: Mich kennen, wegen der gemeinsamen Teilnahme an zahlreichen Laufveranstaltungen, hier im Forum sehr viele Leute. Im "wahren Leben" äußere ich auch meine Meinung - so wie hier.

Als Thread-Ersteller hat man im übrigen, meiner bescheidenen Ansicht nach, schon auch irgendwie die Rolle Beiträge anderer, die sich die Mühe gemacht haben auf einen einzugehen (auch wenn es mit Aussagen ist, die einem nicht passen), zu kommentieren oder zu hinterfragen, und nicht nur das was man hören will dankend und wohlwollend zu bestätigen und die nicht genehmen Inhalte zu ignorieren.

Das verstehe zumindest ich unter. "kritikfähig"

Walter

Steif
13.01.2011, 09:19
Hallo Walter,

Ich glaube nicht, dass Du gemeint warst. Es ist eher die Summe aller Beiträge hier im Faden.



Und was "anonym" angeht: Mich kennen, wegen der gemeinsamen Teilnahme an zahlreichen Laufveranstaltungen, hier im Forum sehr viele Leute. Im "wahren Leben" äußere ich auch meine Meinung - so wie hier.

:dafuer: ... und Deine Meinung kommt in der Realität auf eine wirklich sehr angenehme Art bei Deinen Mitmenschen an!

Ich glaube ja, dass sich der Unterton, der in den wenigsten Fällen wirklich bissig klingen soll, in vielen Beiträgen relativiert wenn man den Schreiber persönlich kennengelernt hat! Dieser Satz bezieht sich nicht auf Dich, Walter, sondern ist eher allgemein zu sehen.

Hennes
13.01.2011, 09:20
Als Thread-Ersteller hat man im übrigen, meiner bescheidenen Ansicht nach, schon auch irgendwie die Rolle Beiträge anderer, die sich die Mühe gemacht haben auf einen einzugehen (auch wenn es mit Aussagen ist, die einem nicht passen), zu kommentieren oder zu hinterfragen, und nicht nur das was man hören will dankend und wohlwollend zu bestätigen und die nicht genehmen Inhalte zu ignorieren.

:daumen: :daumen: :daumen:

gruss hennes

Drehwurm
13.01.2011, 10:15
Ich finde es einfach nur doof, sich so abfällig über seine Mitmenschen auszulassen, aber die Anonymität machts möglich!
Das hat auch nicht viel mit kritikfähig zu tun, es ist einfach nur normal, dass auf persönliche Angriffe mit Ignoranz reagiert wird.
Das Verhalten der Fragestellerin ist absolut nicht normal.
Sie wurde hier NICHT angegriffen, sondern es wurde von einigen Diskussionsteilnehmern konstruktiv erklärt, daß die Wirkung der Präparate sehr fragwürdig ist. Anhand von drei Studien, die alle genannt wurden, ist diese Meinung sogar wissenschaftlich untermauert worden, wohingegen von den Präparatebefürwortern nichts, als Polemik und Pseudoargumente geliefert wird.
Einfach mal nach "Knorpel, bradytroph" googlen und feststellen, daß die Vermeidung von Übergewicht und die maßvolle Bewegung (durch die Druckunterschiede bei körperlicher Belastung wird der Knorpel von Gelenkflüssigkeit umspült und "geschmiert") die besten Knorpelschutzfaktoren sind. Ist der Knorpel tatsächlich ruiniert, helfen keine oral aufgenommenen Knorpelschutzpräparate mehr (außer Schmerzmittel :teufel:).

marathonmaedchen
13.01.2011, 15:18
Solltest du mich meinen: Ich habe mich NICHT abfällig über die Thread-Erstellerin geäußert.

Ich habe aber sehr wohl einige ihrer Aussagen, die sie an die Effizienz der Einnahme von Feil-Produkten glauben lassen und mit denen sie eine Lösung ihrer Probleme herbeiwünscht, hinterfragt.

Und was "anonym" angeht: Mich kennen, wegen der gemeinsamen Teilnahme an zahlreichen Laufveranstaltungen, hier im Forum sehr viele Leute. Im "wahren Leben" äußere ich auch meine Meinung - so wie hier.

Als Thread-Ersteller hat man im übrigen, meiner bescheidenen Ansicht nach, schon auch irgendwie die Rolle Beiträge anderer, die sich die Mühe gemacht haben auf einen einzugehen (auch wenn es mit Aussagen ist, die einem nicht passen), zu kommentieren oder zu hinterfragen, und nicht nur das was man hören will dankend und wohlwollend zu bestätigen und die nicht genehmen Inhalte zu ignorieren.

Das verstehe zumindest ich unter. "kritikfähig"

Walter


Nein Walter, ich hab nicht dich direkt gemeint zumindest nicht in Zusammenhang mit "abfällig" und "anonym". Tut mir leid, wenn du dich angesprochen gefühlt hast, das wollte ich nicht.

Gruß von Doris

Fliegenpilzmann
13.01.2011, 20:07
Das Verhalten der Fragestellerin ist absolut nicht normal.

Schon seltsam, was hier so einige "Wissenschaftler" von sich geben. Mich würde mal interessieren, wer von euch schon erfolgreich Spitzensportler ärztlich beraten hat? Dr. Feil hat da sicher eine etwas längere Referenzliste oder sollte ich mich täuschen und die klugen Kritiker können sogar mit Erfahrungen aus der ärztlichen Praxis aufwarten und nicht nur mit ein paar Links, die sie beim schnellen Googlen gefunden haben und dann als ihr unumstößliches Wissen verkaufen?

Drehwurm
13.01.2011, 20:43
Macht, was Ihr wollt. Wenn Ihr die Studien, die zu dem Ergebnis kommen, daß diese Präparate eher nutzlos sind, ignorieren wollt, bittesehr.
Und nehmt vorsichtshalber noch regelmäßig Umckaloabo (http://www.test.de/themen/gesundheit-kosmetik/test/Erkaeltungsmittel-Wirksam-und-preiswert-1314179-1314109/), das ist genau so unwirksam, wird aber von vielen Menschen trotzdem gekauft. Klingt toll und der Arzt sagt, daß es nichts bringt. Daraus zieht der Laie die Quintessenz: "muß wirksam sein". Ist es aber in der Dosierung, die verkauft wird, nicht :P

rote Bohne
13.01.2011, 20:57
Ich finde es einfach nur doof, sich so abfällig über seine Mitmenschen auszulassen, aber die Anonymität machts möglich!

Ich weiß nicht, ob meine Beiträge so rüber gekommen sind, aber das war jedenfalls nicht meine Absicht und ich sehe auch keine abfälligen Äußerungen in meinen Posts...


Schon seltsam, was hier so einige "Wissenschaftler" von sich geben. Mich würde mal interessieren, wer von euch schon erfolgreich Spitzensportler ärztlich beraten hat? Dr. Feil hat da sicher eine etwas längere Referenzliste oder sollte ich mich täuschen und die klugen Kritiker können sogar mit Erfahrungen aus der ärztlichen Praxis aufwarten und nicht nur mit ein paar Links, die sie beim schnellen Googlen gefunden haben und dann als ihr unumstößliches Wissen verkaufen?
Nein, ich habe noch keine Spitzensportler beraten, aber ja, ich habe durchaus Erfahrung in der ärztlichen Praxis. Und dabei habe ich gelernt, dass man eben nicht alles verschreibt, sondern nur Dinge, deren Nutzen belegt ist (evidence-based medicine). Alles andere ist Quacksalberei. Deshalb hat mich die Datenlage zu dem Thema interessiert, gibt ja viele Leute mit Knorpelschäden. Die Studien, die ich gefunden habe, zeigten nun keinen Vorteil der Therapie gegenüber Placebo, deshalb habe ich ja nach anderen Studien gefragt. Was ist daran jetzt falsch?



Zum Thema Wirksamkeit von Clucosaminen und Co. nur noch einmal so viel: man kann durchaus positive Studien finden (Prof. Andre Kahan 02.2009 großangelegte Studie über 2 Jahre mit 600 Probanden; fällt mir jetzt auf Anhieb ein), ebenso auch negative.

Vielen Dank! Die Datenlage scheint wirklich einfach unklar zu sein. Sollte sich das dahin entwickeln, dass es wirklich einen Benefit für Patienten mit Chondropathie gibt, wäre das doch toll!

LG
Bohne

Steif
13.01.2011, 21:46
Schon seltsam, was hier so einige "Wissenschaftler" von sich geben. Mich würde mal interessieren, wer von euch schon erfolgreich Spitzensportler ärztlich beraten hat? Dr. Feil hat da sicher eine etwas längere Referenzliste oder sollte ich mich täuschen und die klugen Kritiker können sogar mit Erfahrungen aus der ärztlichen Praxis aufwarten und nicht nur mit ein paar Links, die sie beim schnellen Googlen gefunden haben und dann als ihr unumstößliches Wissen verkaufen?

Das passende Statement vom allwissenden Oberschnacker :hihi: ... Ernährungswissenschaftler, Mediziner, Sinologe und Asienexperte Prof. Dr. Fliegenpilzmann! :zwinker2:

LidlRacer
13.01.2011, 22:57
Zum Thema Wirksamkeit von Clucosaminen und Co. nur noch einmal so viel: man kann durchaus positive Studien finden (Prof. Andre Kahan 02.2009 großangelegte Studie über 2 Jahre mit 600 Probanden; fällt mir jetzt auf Anhieb ein)

Zum selbst nachlesen:
Long-Term Effects of Chondroitins 4 and 6 Sulfate on Knee Osteoarthritis (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/art.24255/pdf)

Macht auf mich als Nicht-Experten eigentlich einen guten Eindruck.

Aber diese Meta-Analyse
Effects of glucosamine, chondroitin, or placebo in patients with osteoarthritis of hip or knee: network meta-analysis (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2941572/)
hat neben vielen anderen auch obige Studie ausgewertet und kommt zu dem Schluss:
"Conclusions
Compared with placebo, glucosamine, chondroitin, and their combination do not reduce joint pain or have an impact on narrowing of joint space. Health authorities and health insurers should not cover the costs of these preparations, and new prescriptions to patients who have not received treatment should be discouraged."

Drehwurm
14.01.2011, 06:53
Danke für das Heraussuchen von weiteren Studien, LidlRacer.
Die letzten beiden Zeilen Deines Postings scheinen mir tatsächlich die Quintessenz der gesamten Situation zu sein.
Das Ergebnis, zu dem sich die erste der von Dir zitierten Studien noch durchringen kann, ist ja, daß die Mittel einen gewissen Effekt haben könnten. Die Metaanalyse relativiert dieses Ergebnis jedoch wieder.
Ich hoffe, daß die "Chondroprotektiva" niemals in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen werden. Dafür ist die Studienlage einfach zu dünn.

Steif
14.01.2011, 08:19
Nach meiner Meniskus-OP (Absplitterung am Meniskus und endoskopisch diagnostizierte Abnutzungserscheinungen im Knorpelgewebe) im Frühjahr 2009 habe ich den behandelnden und operierenden Arzt (http://forum.runnersworld.de/forum/www.orthopaedie-neuer-wall.de) gefragt wie ich die Geschichte verzögern kann - auch im Hinblick auf Hyaluronsäure. Er meinte, ich solle weiter moderat Ausdauersport treiben - wobei moderat heißt, dass man sich vielleicht eine persönliche Grenze bei den Umfängen setzen sollte. Lieber regelmäßig kurze Distanzen als die langen Einheiten. Er therapiert auch mit Hyaluronsäure und erfahrungsgemäß repariert man Schäden damit eher nicht. Für völlig sinnlos hält er oral aufgenommene Substanzen - da gibt es ja die wildesten Vitaminkombinationen und auch Gelatine, die zum Knorpelgewebewachstum anregen soll. Wenn Hyaluronsäure, dann vorbeugend injiziert - aber wer lässt sich was ins gesunde Gelenk spritzen? - so sein Wortlaut! Sein Praxiskollege sieht das wieder ein wenig anders. Das zeigte mir: nichts Genaues weiß man.

Santander
14.01.2011, 08:52
Ich finde es einfach nur doof, sich so abfällig über seine Mitmenschen auszulassen, aber die Anonymität machts möglich!
.


Macht die gleiche Anonymität nicht auch erst diesen Werbe-Thread von Barbara Post möglich? Wer sagt dir denn, das der Thread Ersteller in richtigen Leben Barbara heißt und ein kaputtes Knie hat?

klausi
14.01.2011, 10:00
Nach meiner Meniskus-OP (Absplitterung am Meniskus und endoskopisch diagnostizierte Abnutzungserscheinungen im Knorpelgewebe) im Frühjahr 2009 habe ich den behandelnden und operierenden Arzt (http://forum.runnersworld.de/forum/www.orthopaedie-neuer-wall.de) gefragt wie ich die Geschichte verzögern kann - auch im Hinblick auf Hyaluronsäure. Er meinte, ich solle weiter moderat Ausdauersport treiben - wobei moderat heißt, dass man sich vielleicht eine persönliche Grenze bei den Umfängen setzen sollte. Lieber regelmäßig kurze Distanzen als die langen Einheiten. Er therapiert auch mit Hyaluronsäure und erfahrungsgemäß repariert man Schäden damit eher nicht. Für völlig sinnlos hält er oral aufgenommene Substanzen - da gibt es ja die wildesten Vitaminkombinationen und auch Gelatine, die zum Knorpelgewebewachstum anregen soll. Wenn Hyaluronsäure, dann vorbeugend injiziert - aber wer lässt sich was ins gesunde Gelenk spritzen? - so sein Wortlaut! Sein Praxiskollege sieht das wieder ein wenig anders. Das zeigte mir: nichts Genaues weiß man.

In erster Linie entstehen Knorpelschäden durch die falsche Wirkrichtung von Belastungen.
Auch die Höhe der Belastung spielt auch eine wichtige Rolle.
Überhaupt ist es wichtig sich überhaupt zu bewegen,denn der Knorpel wird von der Gelenkflüssigkeit ernährt.Diese wird von der Gelenkaußenhaut hergestellt.
Da könnte man ansetzten.
MedizInfo®: Arthrose: Der gesunde Gelenkknorpel (http://www.medizinfo.de/rheuma/arthrose/gelenkknorpel.shtml)
Auch ist es wichtig vorher zu klären ob Rheuma,Gicht u.a ausgeschlossen werden kann.
Da reicht ein simpler Bluttest beim Hausarzt.

DanielaN
14.01.2011, 10:18
Gibt es "Dr. Feil" nicht hier auch als User ? :hihi::hihi::hihi:

@Hennes: Ich hab erfahren, daß Dr. Feil ein neues Fersenpulver für 89,90 die Monatskur auf den Markt bringen will ....

Steif
14.01.2011, 10:49
Gibt es "Dr. Feil" nicht hier auch als User ? :hihi::hihi::hihi:

Hier haben sich schon ganz andere prominente User angemeldet! :zwinker2: Die meisten hielten dann aber leider (oder gottseidank?) nur Maulaffen feil (http://de.wikipedia.org/wiki/Maulaffe).


@Hennes: Ich hab erfahren, daß Dr. Feil ein neues Fersenpulver für 89,90 die Monatskur auf den Markt bringen will ....

... feil bieten will?

Fliegenpilzmann
14.01.2011, 22:41
Das passende Statement vom allwissenden Oberschnacker :hihi: ... Ernährungswissenschaftler, Mediziner, Sinologe und Asienexperte Prof. Dr. Fliegenpilzmann! :zwinker2:

Was Fritz über Peter sagt, sagt mehr über Fritz als über Peter.

In der Psychoanalyse auch unter Projektion bekannt.

:winken:

Fliegenpilzmann
14.01.2011, 22:48
Ob diese tollen Tabletten auch wirken würden, wenn sie nur 5 € kosten und vom Elektriker von nebenan verkauft würden? (bei gleichen Inhaltsstoffen) :D
Vermutlich nicht. Der Placebo-Effekt wird ja auch wissenschaftlich untersucht und er existiert ja erwiesenermaßen und wird auch bewusst oder unbewusst bei der Heilung von Krankheiten eingesetzt. Es gibt auch die Meinung, dass alle Medizin letztlich auf diesen Effekt beruht.

Wenn die Tabletten von Dr. Feil wirken, dann sind meines Erachtens 80 € für gesunde Knie nicht besonders viel Geld. Mir wären 80 € jedenfalls dafür nicht zu viel.

Fliegenpilzmann
14.01.2011, 22:58
Was ist daran jetzt falsch?

Nichts. :nick:

LidlRacer
14.01.2011, 23:01
Es gibt auch die Meinung, dass alle Medizin letztlich auf diesen [Placebo-] Effekt beruht.


Aber nicht von ernstzunehmenden Leuten, oder?

Fliegenpilzmann
14.01.2011, 23:11
Ich möchte zu bedenken geben, daß wissenschaftliche Studien nicht einfach zu verstehen sind.
Mehr als 1, 2 Sätze aus der Zusammenfassung werden die meisten, die hier auf Studien verweisen auch nicht gelesen und verstanden haben.

Fliegenpilzmann
14.01.2011, 23:15
Aber nicht von ernstzunehmenden Leuten, oder?

Warum sollte man den Placebo-Effekt nicht ernst nehmen und bewusst anwenden?

LidlRacer
14.01.2011, 23:23
Warum sollte man den Placebo-Effekt nicht ernst nehmen und bewusst anwenden?

Natürlich ist der Placebo-Effekt ernstzunehmen.

Du hast aber behauptet, dass werauchimmer behauptet, alle Medizin beruhe auf dem Placebo-Effekt.
Wäre das so, dürfte es ja keine Untersuchungen geben, die zeigen, dass Medikament X besser als Placebo wirkt.

Steif
15.01.2011, 08:47
Das passende Statement vom allwissenden Oberschnacker :hihi: ... Ernährungswissenschaftler, Mediziner, Sinologe und Asienexperte Prof. Dr. Fliegenpilzmann! :zwinker2:
Was Fritz über Peter sagt, sagt mehr über Fritz als über Peter.

In der Psychoanalyse auch unter Projektion bekannt.

:winken:

aha, spannend, soweit die Theorie!

Jetzt die Praxis:


Schon seltsam, was hier so einige "Wissenschaftler" von sich geben. Mich würde mal interessieren, wer von euch schon erfolgreich Spitzensportler ärztlich beraten hat? Dr. Feil hat da sicher eine etwas längere Referenzliste oder sollte ich mich täuschen und die klugen Kritiker können sogar mit Erfahrungen aus der ärztlichen Praxis aufwarten und nicht nur mit ein paar Links, die sie beim schnellen Googlen gefunden haben und dann als ihr unumstößliches Wissen verkaufen?


Mehr als 1, 2 Sätze aus der Zusammenfassung werden die meisten, die hier auf Studien verweisen auch nicht gelesen und verstanden haben.

Kennt die moderne Psychoanalyse eigentlich auch Begrifflichkeiten für zwanghaftes sich selbst lächerlich machen?

klausi
15.01.2011, 09:16
Kennt die moderne Psychoanalyse eigentlich auch Begrifflichkeiten für zwanghaftes sich selbst lächerlich machen?

Beim Boxen würde man sagen: Tiefschlag.
Immer wieder diese Tiefschläge von Steif Knopf im Ohr:hihi:

Ich würde mal deinen Spruch anwenden:

Ständig verschwinden Senioren spurlos im Internet, weil Sie "ALT" und "ENTFERNEN" gleichzeitig drücken.

Einfach mal drücken:hihi:

rote Bohne
15.01.2011, 10:02
Nichts. :nick:
Dann ist ja gut.


Mehr als 1, 2 Sätze aus der Zusammenfassung werden die meisten, die hier auf Studien verweisen auch nicht gelesen und verstanden haben.
Grundsätzlich kann man in Studien ziemlich viel tricksen, das stimmt. Und oft wirkt das dann auf den unkritischen Leser gleich sehr beeindruckend und wissenschaftlich erwiesen, obwohl es riesige methodische Mängel gibt (und das nicht nur bei Laien, Studiendesign und Statistik wird im Medizinstudium ziemlich vernachlässigt, so dass viele Ärzte da auch keine Ahnung von haben). Ich habe zumindest die von Lidlracer und mir verlinkten Studien (fast) komplett gelesen und sie scheinen beide methodisch ziemlich gut zu sein.


Warum sollte man den Placebo-Effekt nicht ernst nehmen und bewusst anwenden?
Ernst nehmen ja, bewusst anwenden nein. Das ist zumindest als Arzt nicht erlaubt. Du darfst niemandem eine Pille verschreiben und ihm sagen, das wäre ein Medikament, obwohl es nur ein Bonbon ist.

LG
Bohne

Fliegenpilzmann
15.01.2011, 14:02
Ernst nehmen ja, bewusst anwenden nein. Das ist zumindest als Arzt nicht erlaubt. Du darfst niemandem eine Pille verschreiben und ihm sagen, das wäre ein Medikament, obwohl es nur ein Bonbon ist.

Ich habe nichts dagegen, wenn der Placebo-Effekt bei mir funktioniert und ein Arzt ihn bewusst anwenden würde. Unbewusst wird er es ja eh, schon der weiße Kittel funktioniert ja schon für sich. Es macht eben einen Unterschied, ob der Elektriker von nebenan etwas sagt oder mir ein Medikament gibt oder ein Arzt im weißen Kittel, um mal das Beispiel wieder aufzugreifen.

Fliegenpilzmann
15.01.2011, 14:04
Kennt die moderne Psychoanalyse eigentlich auch Begrifflichkeiten für zwanghaftes sich selbst lächerlich machen?
Was ist eigentlich dein Problem? Was du tust, nennt man das nicht Stalking?

Fliegenpilzmann
15.01.2011, 14:15
Wäre das so, dürfte es ja keine Untersuchungen geben, die zeigen, dass Medikament X besser als Placebo wirkt.
Na klar, gibt es diese Untersuchungen. Das ist sicher auch ein lukratives Feld. Schau dir doch mal an, was es alles für Untersuchungen gibt. Da gibt es Studien über Studien, die wiederum diese Megastudien untersuchen u.s.w. Was letztendlich im Einzelfall wirklich funktioniert oder nicht wirkt, kann niemand voraussagen, egal was eine Studie sagt. Es ist auch gar nicht so selten, dass es 2 Studien gibt, die sich völlig widersprechen. Wer hat denn dann nun Recht?

Fliegenpilzmann
15.01.2011, 14:31
Du arme :traurig: ... nimm die Kur einfach weiter und glaub einfach daran das sie hilft! Gekauft hast Du sie ja ohnehin schon. Der Glaube ist die stärkste Heilkraft!
Stimmt den gleichen Rat gibst du ja auch, wenn jemand zum Osteopathen gehen soll:

http://forum.runnersworld.de/forum/1257800-post3.html

Von daher verstehe ich nicht ganz, warum du Barbara als Arme bezeichnest und jemand anderen dazu ermutigst an eine Wirkung zu glauben. Der Osteopath muss doch auch bezahlt werden oder gibt es den über Kasse?

Fliegenpilzmann
15.01.2011, 14:35
Beim Boxen würde man sagen: Tiefschlag.

Ne, das nennt man "daneben", wenn man nicht trifft, auch im Boxen. :nick:

Steif
15.01.2011, 15:54
Von daher verstehe ich nicht ganz, warum du Barbara als Arme bezeichnest und jemand anderen dazu ermutigst an eine Wirkung zu glauben. Der Osteopath muss doch auch bezahlt werden oder gibt es den über Kasse?Warum unterstellst Du mir dort Ironie? Vielleicht war das Mitleid echt und der Rat ernst gemeint? Hellsehen kannst Du also auch? :respekt2:

viermaerker
15.01.2011, 16:07
Was ist eigentlich dein Problem? Was du tust, nennt man das nicht Stalking?


Warum unterstellst Du mir dort Ironie? Vielleicht war das Mitleid echt und der Rat ernst gemeint? Hellsehen kannst Du also auch? :respekt2:


Multitalente stalked man nicht, du Bösling, Steif:hihi:. Der will doch nur spielen:D.

Walter

klausi
15.01.2011, 17:24
Was sagt die Kirche zu diesem Thema.

Glaube als Placebo?: KaleidoSKOP: Das Journal für Theologie, Kirche und Gemeinde (http://www.kaleidoskop-journal.de/index.php?id=808)

Ich pers. sehe es so:

1.Positiv denken
2.gesunde Ernährung
3.moderater Sport

LidlRacer
15.01.2011, 21:47
Ernst nehmen ja, bewusst anwenden nein. Das ist zumindest als Arzt nicht erlaubt. Du darfst niemandem eine Pille verschreiben und ihm sagen, das wäre ein Medikament, obwohl es nur ein Bonbon ist.

Könnte man meinen.
Tatsächlich werden Placebos aber offenbar eingesetzt:
"Obwohl die Gabe von Placebos zur Behandlung von Beschwerden ethisch umstritten ist, werden Placebotherapien nicht selten in der klinischen Praxis angewendet."
Placebo ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Placebo)

"Placebos zu verwenden, gaben 131 von 180 Befragten (74%) an, 53% der befragten Ärzte/innen und 88% der befragten Pfleger/innen."
SpringerLink - Der Schmerz, Volume 23, Number 1 (http://www.springerlink.com/content/a452282r5656q87p/)

vale-feil
04.02.2011, 10:26
Nachdem das Thema hier doch eher sehr subjektiv diskutiert wurde und die wissenschaftliche Seite weniger berücksichtigt wurde, möchte ich kurz auf die 12 teilige Arthrose-Serie im Dr. Feil Blog verweisen. Am Ende ist jeweils die Literatur angegeben (insgesamt über 100 Literatur und Studienangaben) sowie zahlreiche Anwendungsberichte.

Arthrose Ernährung ? Joker 1-3: Kräuter, Gewürze, Omega-3-Fettsäuren und Grüntee | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/arthrose-ernaehrung-1.html)

Sportliche Grüße - Valentin Feil

Fliegenpilzmann
04.02.2011, 20:57
Arthrose Ernährung ? Joker 1-3: Kräuter, Gewürze, Omega-3-Fettsäuren und Grüntee | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/arthrose-ernaehrung-1.html)

Danke für den Link, wirklich sehr gute Informationen dort. :daumen:

Fliegenpilzmann
06.02.2011, 22:45
Ich verwende die Gewürze und Kräuter, die Dr. Feil als Joker gegen Arthrose empfiehlt schon seit dem ich die Lauf-Diät gelesen habe. Nach dem Lesen der aktuellen Online-Artikel, werde ich das noch einmal entsprechend seiner Rezepte intensivieren und habe damit schon angefangen und mische diese Gewürze jetzt in meinen morgendlichen Kefir. Ich bin gespannt, ob ich damit nach 4 - 6 Monaten eine Verbesserung meiner Beschwerden erreichen kann, natürlich zusammen mit noch anderen Maßnahmen, wie z.B. Kieser-Training, Yoga, Schwimmen und Fahrrad fahren. Aber ich bin jetzt wieder optimistischer geworden, dass eine OP nicht unbedingt sein muss. Aber ich habe in diese Richtung auch schon vor dem Lesen des Artikels gedacht.

marathonmaedchen
07.02.2011, 07:27
Ich meine es ist jetzt nach sechs Monaten an der Zeit von einem Erfolg zu bereichten.

Seit Dezember 2009 hatte ich Probleme mit einem Fersensporn.

Stosswelle, kurzzeitige Cortisoninjektion (2x), Diclo, Laufpause über zwei Monate brachten nur kurzfristige Besserung.

Dehnen und Lockern der Wadenmuskulatur durch Massage und Fussgymnastik habe ich gewissenhaft gemacht und mache es immer noch.

Seit sechs Monaten habe ich nun alle Schmerzmedikamente abgesetzt und nach einem Vortrag von Wolfgang Feil auf die Athrose Joker gesetzt.

Täglich: Gewürz Kakau; 30g Ingwer; je 1EL Tomatenmark, Senf, Meerettich; Chillischoten nach jeder Mahlzeit; jede Menge frische Kräuter; 4xtäglich Einreibung mit ChillSan; Ackerschachtelhalm Konzentrat.

Diese Empfehlung habe ich nach email Kontakt mit Wolfgang Feil bekommen.
Gekauft habe ich also nur ChillSan und Ackerschachtelhalm, alles andere ist mehr oder weniger eh im Haus.

Meine Umfänge belaufen sich aktuell auf 80 Wochenkilometer (Marathonvorbereitung) und ich bin beschwerdefrei.

Gruß, Doris

Fliegenpilzmann
07.02.2011, 18:31
Seit sechs Monaten habe ich nun alle Schmerzmedikamente abgesetzt und nach einem Vortrag von Wolfgang Feil auf die Athrose Joker gesetzt.

Das klingt sehr gut und motivierend.

Ich nehme als Gewürze:
1 Teelöffel Kakao, 1 Teelöffel Kukuma, 1 halber TL Zimt, Chili, Ingwer, und als neuestes 5 mg Hagebutte.

Bin gespannt, ob ich in 6 Monaten auch so positiv berichten kann.

Steif
07.02.2011, 18:50
Das klingt sehr gut und motivierend.

Ich nehme als Gewürze:
1 Teelöffel Kakao, 1 Teelöffel Kukuma, 1 halber TL Zimt, Chili, Ingwer, und als neuestes 5 mg Hagebutte.

Bin gespannt, ob ich in 6 Monaten auch so positiv berichten kann.

Und wie verabreichst Du Dir das? Doch nicht alles im Kefir oder im Müsli?

Fliegenpilzmann
07.02.2011, 22:21
Und wie verabreichst Du Dir das? Doch nicht alles im Kefir oder im Müsli?

Ich habe das jetzt alles mal in den Kefir gemischt. Dr. Feil empfiehlt das mit Milch oder Wasser als Getränk. Ich werde das dann wohl über oder unter das Müsli geben. Was anderes fällt mir nicht ein. Aber stimmt schon. Die Mischung ist schon heftig und wer so etwas isst der frisst auch ...

marathonmaedchen
08.02.2011, 06:01
Das klingt sehr gut und motivierend.

Ich nehme als Gewürze:
1 Teelöffel Kakao, 1 Teelöffel Kukuma, 1 halber TL Zimt, Chili, Ingwer, und als neuestes 5 mg Hagebutte.

Bin gespannt, ob ich in 6 Monaten auch so positiv berichten kann.

Ja die Hagebutte hab ich vergessen:klatsch:, da schneide ich die Teebeutel auf - und das ganze schmeckt im Müsli auch noch lecker.

klausi
08.02.2011, 07:03
In Zusammenhang von Arthrose habe ich immer gelesen das man tierisches Eiweiß meiden soll.
In Sachen Tee immer die grünen Sorten nehmen.
Ingwer wurde oben erwähnt. Das wahre Wundermittel gegen Entzündungen Damit die Wirkstoffe auch Wirken können da wo sie gebraucht werden, für gute Durchblutung sorgen.
Beschwerden im Beinbereich z.B öfters die Venenpumpe durchführen.

Fliegenpilzmann
08.02.2011, 13:39
Ja, grünen Tee will ich auch noch einführen (in meinen Getränkeplan). Soll ja auch so ein Wundergetränk sein.

Man, soll auf bestimmte Fleischsorten, vornehmlich die roten, verzichten, habe ich gehört. Da ich unter anderem ein Freund der ÖL-Eiweiß-Kost bin, auch bekannt als Budwig-Diät, und Leinöl und Quark liebe, werde ich wohl nie gänzlich auf tierische Eiweiße verzichten wollen. Dazu kommt noch das ich täglich Kefir trinke, dem viele positive Wirkungen nachgesagt werden.

Fliegenpilzmann
08.02.2011, 13:48
Ja die Hagebutte hab ich vergessen:klatsch:, da schneide ich die Teebeutel auf - und das ganze schmeckt im Müsli auch noch lecker.

Von meinen Kindern, meiner Freundin und ihren Kindern, werden meine neuesten Mischungen nur noch mit verwunderten Blicken kommentiert. :hihi:

Ich werde jetzt mal versuchen, diese Gewürzmischungen auf mehrere Mahlzeiten zu verteilen:

Zimt, Kukuma, Ingwer, Chili, Pfeffer, Leinöl in den Morgenhaferhirseleinenschrotbrei mit Quark und Nachmittags Kefir mit Kakao und Hagebutte.


@marathonmaedchen: was nimmst du noch so zum Aufbau des Knorpels? Spezielle Ernährung? Ich esse ja schon Hirse, die ja sehr gut sein soll.

Steif
08.02.2011, 14:04
Ich werde jetzt mal versuchen, diese Gewürzmischungen auf mehrere Mahlzeiten zu verteilen:

Zimt, Kukuma, Ingwer, Chili, Pfeffer, Leinöl in den Morgenhaferhirseleinenschrotbrei mit Quark und Nachmittags Kefir mit Kakao und Hagebutte.

Du solltest vor allem etwas mehr PR machen und das ganze versuchen zu verscherbeln!

"Nährstoffmed.- Unterstützung nach Fliegenpilzmann"

hört sich m.M.n. viel überzeugender an als die Threadüberschrift! :daumen:

Drehwurm
08.02.2011, 14:57
Dr. Feil empfiehlt das mit Milch oder Wasser als Getränk.

Ja, grünen Tee will ich auch noch einführen (in meinen Getränkeplan). Soll ja auch so ein Wundergetränk sein.

Ich esse ja schon Hirse, die ja sehr gut sein soll.

Sag mal...ißt/trinkst Du auch noch irgendetwas, was nicht von irgendwelchen Gesundheitsaposteln empfohlen oder propagiert wird?
Ich ernähre mich zwar auch weitgehend Fast-Food-/Fertignahrungs-frei und freue mich sehr darüber, daß ich gewisse ungesunde Dinge, die mir früher geschmeckt haben, heute gar nicht mehr brauche, weil sie mir einfach nicht mehr schmecken. Aber ab und zu sind Gummibärchen/Lakritz/Schokolade/Kaffee trotzdem noch drin, wenn mir danach ist.

klausi
08.02.2011, 15:25
"Nährstoffmed.- Unterstützung nach Fliegenpilzmann"


Ingwertee ist bei mir zur Zeit der Renner.
Aber weil der frische Ingwer(kein Teebeutel) mir zu bitter schmeckt mach ich immer Zitrone dazu.
Ist das O.K.?
Manchmal lese ich das so einige Mittelchen nicht zusammen eingenommen werden dürfen.
Weil die Wirkstoffe sich aufheben.

klausi
08.02.2011, 15:47
Du solltest vor allem etwas mehr PR machen und das ganze versuchen zu verscherbeln!


An deiner Stelle würde ich Heilwasser von der Doven Elbe nehmen und verscherbeln.:hihi::hihi:

Ich habe gerade was interessantes gelesen.
Eine Urintherapie wäre auch nicht schlecht.
Da schwören einige drauf.
Ist kein Witz. Man solle aber den ersten Urin am Morgen nehmen.
Urin kann innen und außen angewendet werden.

Unvorstellbar welche Stoffe der Körper produzieren und welche Stoffe ausgeschieden werden

Fliegenpilzmann
08.02.2011, 20:44
Du solltest vor allem etwas mehr PR machen und das ganze versuchen zu verscherbeln!
Na nu, gerade du als Ferndiagnostiker und Gesundheitsapostel solltest doch vor Freude aufschreien, über all die natürlichen Stoffe, die ich so zu mir nehme!:daumen:

Fliegenpilzmann
08.02.2011, 20:48
Sag mal...ißt/trinkst Du auch noch irgendetwas, was nicht von irgendwelchen Gesundheitsaposteln empfohlen oder propagiert wird?
Und das von Drehwurm, dem kleinen Tierfreund! Ist doch alles total vegan, welches Problem hast du denn nun damit? :zwinker5:

Was empfiehlst du denn so bei Arthrose und ähnlichen Problemen?

BTW esse ich nach wie vor auch Gummibärchen und noch schlimmere Sachen. Hier geht es ja nicht darum, sich vollständig von Kukuma, Zimt, Ingwer, Chili, Pfeffer, Hagebutte und Kräutern zu ernähren, sondern diese vermehrt zur Behebung von gesundheitlichen Problemen zu verwenden. Wie kommst du denn überhaupt auf deine kuriosen Schlussfolgerungen?

vale-feil
09.02.2011, 08:51
Wie Fliegenpilzmann schon richtig gesagt hat, geht es nicht darum nur noch Kräuter und Gewürze zu essen (wäre doch ein bisschen zu einseitig)

Zu den Kommentaren von Drehwurm:

Aber ab und zu sind Gummibärchen/Lakritz/Schokolade/Kaffee trotzdem noch drin, wenn mir danach ist.

Schokolade und Kaffee gehören zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt (Schokolade [Die gesündesten Lebensmittel der Welt] (http://www.dr-feil.com/lebensmittel/schokolade-gesund.html),, http://www.dr-feil.com/lebensmittel/kaffee-gesund-koffein-getraenke.html (http://www.dr-feil.com/lebensmittel/kaffee-gesund-koffein-getraenke.html) hier solltest du also eher mehr als weniger essen und trinken.

Mit den Gummibärchen und der Lakritze ist das so eine Sache. Einerseits enthalten sie viel Gelatine (was gut bei Gelenkproblemen ist) andererseits zu viel Zucker. Hier muss also das richtige Mittelmaß gefunden werden. Lakritze enthält zudem zahlreiche ätherische Öle.

Zur weiteren Ernährung empfehle ich dir einfach mal den Besuch des Dr. Feil Blogs und der Seite lauf-diaet.com – Forschungsgruppe Dr.Feil (http://lauf-diaet.com) hier kannst du deine Mahlzeit solange optimieren, bis sie passt - alle Lebensmittel sind erlaubt.


@Klausi, wenn du den Ingwer danach ißt ist das kein Problem. Versuche mal den Ingwer in deine tägliche Ernährung unterzubringen (Ingwer passt besonders gut in Soßen). Mit einer Ingwerreibe ist das kein Problem und der Ingwer dominiert das Essen nicht, sondern rundet es ab.

Sportliche Grüße - Valentin Feil

Fliegenpilzmann
17.02.2011, 11:22
Das bedeutet dass man sich von "außen" verschiedene Nährstoffe zufügt, die für den Bewegungsapparat von Vorteil sind, und die man dann in ziemlicher Konzentration dem Körper zufügt.
Ich setze jetzt wohl alle Gewürze in der empfohlenen Dosierung ein. Diese dienen ja vor allem dazu Entzündungen zurückzudrängen. Was mir jetzt noch fehlt sind die knorpelaufbauenden Substanzen. Ich esse zwar jeden Tag Hirse und Haferflocken, die viel Kieselsäure haben aber laut Dr. Feil reichen die normalen Nahrungsmittel ja im Schadensfall nicht mehr, den Knorpel wieder aufzubauen.

Welche Mittel nimmst du dafür genau, was kosten diese und wo bekomme ich diese her? Hast du sonst noch Empfehlungen für mich?

Fliegenpilzmann
12.04.2011, 14:49
Ich habe nun eine konkrete Diagnose, was mein Knie betrifft:

Beurteilung: Chondropathia patellae Grad 3. Chondropathie im medialen Gelenkkompartiment. Komplexer Grad 3 Einriss des Hinterhorns bis zum Corpus des Innenmeniskus. Binnenerguss.

Seit Wochen halte ich mich dabei an folgende Empfehlungen:

Schnell zusammengefasst steht das Dr. Feil Erfolgskonzept auf 4 Säulen:

1. Säule: Basisernährung

- 5 x pro Woche Haferflocken

- 2 x pro Woche Fisch (bes. Hering und Makrele)

- täglich einen Joghurt mit folgenden Gewürzen: 1/2 TL Zimt, 1 TL
Kurkuma, 1 Messespitze gemahlenen schwarzen Pfeffer, 2 cm frischen
Ingwer kleingeschnitten, 1 Messerspitze Chilipulver, 2 TL Speiseleinöl

- täglich eine handvoll (50 Blättlein) frische Kräuter: 10 Basilikum, 10
Salbei, 10 Oregano, 10 Nadeln Rosmarin, 10 Stengelchen Petersilie

- jeden Tag einen EL Tomatenmark (z.B. auf das Brot streichen – mit Pfeffer
leicht würzen)

- täglich 1/2 TL Meerrettich

jeden Tag borreiche Lebensmittel: Gurke, Rettich, Pflaumen,
Zwetschgen(bzw.Marmelade davon), jeden Tag 1/8 l Rotwein, jeden Tag eine
handvoll Nüsse

weiter INFO`s: Neue Wege bei Arthrose und Schmerzen | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/medizin/arthrose.html)


2. Säule: nährstoffmedizinische Unterstützung:

Aus vielen Studien ist inzwischen eindeutig belegt, dass die Nährstoffe
Glucosamin (in einer täglichen Dosierung von 1500 mg), Chondroitin
(tägliche Dosierung 800 mg)sowie Kollagenhydrolysat (tägliche Dosierung
10 g) den Knorpelstoffwechsel anregen. Ebenso ist bekannt, dass
natürliche Kieselsäure in Form von Brennnessel- oder
Ackerschachtelhalmkonzentraten den Knorpel stabilisiert.

Seit über 10 Jahren arbeiten wir sehr erfolgreich mit diesen Nährstoffen
sowohl bei unseren Spitzensportlern als auch bei älteren Menschen. Dabei
verwenden wir die ULTRA Protect Produkte von der Firma ULTRA SPORTS bzw
der Fa. Allsani und zwar in folgender Dosierung:

- Morgens: 1 TL Ackerschachtelhalm-Konzentrat in ein Glas Wasser.

- Nach dem Mittagessen: 6 Kapseln Chonsamin (ergibt zusammen 1500 mg
Glucosamin sowie 800 mg Chondroitin).

- Zum Abendessen: 1 Messlöffel Kollatin in ein Glas roten Traubensaft
einrühren (enthält 10 g Kollagenhydrolysat sowie viele Antioxidantien).



3. Säule: Bewegung: Ohne Bewegung ist der nachhaltige Erfolg unsicher.
Deshalb kommen Sie in Bewegung so viel es geht und bleiben Sie in
Bewegung. Doch meiden Sie am Anfang die Bewegungen die Ihnen Schmerzen
bereiten. ( Radfahren / Heimtrainer, Schwimmen, etc.)


4. Säule: äusserliche Anwendung mit einem Quarkwickel aus Chili,
Brennnessel
und Ingwer. Einfacher geht es über das von Dr. Feil entwickelte
Chili-Ingwer-Bennnessel-Balsam (ChillSan).

Empfehlung: Schmerzbereiche 4 x täglich mit ChillSan
einreiben.ULTRA SPORTS (http://www.ultra-sports.de/produkte/detail/12)


Mit der Anwendung aller vier Säulen haben Sie die größte Chance auf
Verbesserung. Die nährstoffmedizinische Unterstützung sollte 3-5 Monate
betragen und kann dann abgesetzt werden. Die gezielte Basisernährung nach
Dr. Feil und die Bewegung sollte zur permanenten Gewohnheit werden.


Jetzt habe ich mir mein erstes Nährstoffpaket bestellt und ich werde das dann wohl 3 - 6 Monate einnehmen. Bin auf das Ergebnis gespannt und wenn man dann noch folgende Geschichte hört, dann kann ich auf ein positives Ergebnis hoffen:

Radiologin bestätigt Knorpelregeneration | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/radiologin-knorpelregeneration.html)

Anfang Mai habe ich dann einen Termin beim Sportorthopäden und mal sehen, was der mir rät.

Laufschnecke
12.04.2011, 14:57
deine Freundin hast du aber noch?? :D:klatsch:

romawi
12.04.2011, 15:20
deine Freundin hast du aber noch?? :D:klatsch:

fragt jemand der sich mit Ernaehrung auskennt. Darum bist wohl auch dauerverletzt und muellst mit deiner Flennerei den "Kilos killen -Fred" zu. :hihi: :hihi::zwinker4:

Fliegenpilzmann
12.04.2011, 17:34
Ergänzend kann ich noch sagen, dass ich heute bei meiner Hausärztin war und sie meine Blutuntersuchung ausgewertet hat. Alle Werte sind im normalen Bereich. Also, laut meinem Blutbild bin ich gesund und munter. Keine besonderen entzündlichen Prozesse, kein Verdacht auf Rheuma, Arthritis oder ähnliches. Das kann vielleicht schon eine Folge meiner Ernährung nach Dr. Feil sein. D.h. dass durch die entsprechenden Gewürze und Nährstoffe sich alle Werte normalisiert haben. So oder so eine super Bestätigung für meine derzeitige Ernährungsweise.

Fliegenpilzmann
12.04.2011, 17:38
deine Freundin hast du aber noch?? :D:klatsch:
Meinst du damit, dass deine 25 kg Übergewicht und deine schlechte Ernährung dich erst so richtig attraktiv machen oder wie? :confused:

Laufschnecke
12.04.2011, 18:14
Meinst du damit, dass deine 25 kg Übergewicht und deine schlechte Ernährung dich erst so richtig attraktiv machen oder wie? :confused:

nicht?:confused: Dann habe ich deine Anmache im Sommer falsch verstanden :zwinker2:oder meinst du ich kann nicht bis drei zählen? Da hatte ich aber noch 5kg mehr:P Aber mach dir nix draus, bist eh nicht mein Typ :hihi:


romawi
ich bin nicht dauerverletzt sondern hatte im Februar eine Meniskus OP um hoffentlich meine Wadenschmerzen zu beenden. Nachher darf ich das erst Mal wieder Volleyball spielen (übrigens in/mit der Brandenburg-Liga der Damen).

Fliegenpilzmann
12.04.2011, 20:43
nicht?:confused: Dann habe ich deine Anmache im Sommer falsch verstanden :zwinker2:oder meinst du ich kann nicht bis drei zählen?
Offensichtlich nicht, aber der war gut! :hihi:

pingufreundin
12.04.2011, 23:06
Du lässt deine Blutwerte messen um zu wissen ob du gesund bist?:confused:
Und laut Blutbild bist du gesund. Das liegt natürlich an deiner grandiosen Ernährung.
Ähm... und was ist mit dem Knie?

Ist es eigentlich gesund sich soooo nen Kopp ums Essen und die eigene Gesundheit zu machen??
Ich hab keine Ahnung, wann bei mir das letzte mal ein Blutbild erstellt wurde. Aber auch ohne Blutbild: Ich bin selten krank. Und falls doch bin ich schnell wieder gesund.
Ohne Kräuter-Molke (igitt, ein Abfallprodukt der Milchproduktion)- NEM-Firlefanz.

Sieht irgendwie einfach nicht so aus als seist du gesünder als ich. Dein Leben scheint allerdings recht kompliziert zu sein.

runningdodo
13.04.2011, 01:01
Live goes on und so habe ich mich auch vor ein paar Tagen in einem Vegetarier/Veganer-Forum angemeldet und werde auch nur noch dort meine speziellen Fragen zur veganen und vegetarischen Ernährung und Lebensweise diskutieren. Hier ist tatsächlich kein gutes Klima dafür. Die Begrenzungen im Kopf sind ja hier schon bei vielen, wie man lesen kann, sehr stark. Abgesehen davon, ist dies ja auch vor allem ein Läuferforum. Hier kann man dann vielleicht noch spezielle Fragen diskutieren wie z.B. vegane Ernährung und Marathon oder sowas. Na, ich fand die Diskussion trotzdem ganz interessant und mich hat sie weitergebracht. Dafür allen, und nicht nur den Veganern, sondern auch den harten Kritikern vielen, vielen Dank. Gerade letztere decken ja auch Schwachstellen auf, mit denen man sich dann noch mal intensiver beschäftigen kann.

Mein Fazit: vegane Ernährung ist gesund und vollwertig und hat mehr Vorteile als Nachteile und es gibt keine gesundheitlichen Gefahren, wenn man mit dem B12-Schwachpunkt bewusst umgeht.
:haeh:
Das war vor etwas mehr als einer Woche, in der Du in einem langen, von Dir selbst eröffneten Thread mit allerlei Argumenten Deine neue Ernährungsideologie, also die vegane Ernährung, an die Du Dich halten würdest, propagiertest. Diese Ernährung hast Du mit allen Mitteln verteigigt.

Und nun das:



Seit Wochen halte ich mich dabei an folgende Empfehlungen

Schnell zusammengefasst steht das Dr. Feil Erfolgskonzept auf 4 Säulen:

1. Säule: Basisernährung

- 5 x pro Woche Haferflocken

- 2 x pro Woche Fisch (bes. Hering und Makrele)

- täglich einen Joghurt mit folgenden Gewürzen: 1/2 TL Zimt, 1 TL
Kurkuma, 1 Messespitze gemahlenen schwarzen Pfeffer, 2 cm frischen
Ingwer kleingeschnitten, 1 Messerspitze Chilipulver, 2 TL Speiseleinöl

Willlst Du uns vereimern?

kobold
13.04.2011, 07:43
Das sind vielleicht vegane Heringe und Makrelen ... :zwinker2: Und Sojajoghurt.

Wenn man versucht, alles "richtig" zu machen - sprich: ethisch-moralisch korrekt UND ökologisch korrekt UND auch noch gesundheitsförderlich im Sinne der verschiedenen "Gurus" und Gesundheitsapostel (Feil, Strunz und Co.), läuft das auf die Quadratur des Kreises hinaus. Mir wär der Zeit- und Energieaufwand einfach zu groß. Ich will mich in meiner Freizeit auch mal mit was anderem als mit Nahrungszusammenstellung, -zubereitung und -aufnahme beschäftigen können.

:hallo: kobold

Fliegenpilzmann
13.04.2011, 08:22
Willlst Du uns vereimern?

Dein Interesse für meine Person ist ja schon unheimlich! Aber gut, an die Empfehlungen halte ich mich seit Wochen, aber natürlich nicht akribisch. In der Zeit als ich gefastet und mich vegan ernährt habe, habe ich natürlich alles weggelassen, was nicht dazu gepasst hat.

Seit ca. 1 - 2 Wochen habe ich meine vegane Ernährung beendet und bin wieder bei einer "normalen" Ernährung, wo Fisch und Fleisch in Maßen erlaubt ist. Warum ich das jetzt so mache, werde ich auch noch an anderer Stelle bekannt machen. Ich hoffe, dass du damit erst mal zufrieden bist.

Zu der Frage, ob ich zum Arzt gehe, um festzustellen, ob ich gesund bin, möchte ich noch schreiben, dass ich zum Arzt gehe, wenn ich mich nicht gesund fühle und dann abklären lasse, woran das liegt. Das Blutbild hat jedenfalls nichts ergeben, woraus sich bestimmte Krankheiten ableiten lassen, wie z.B. Rheuma oder Arthritis. Damit kann ich jetzt diese Krankheiten ausschließen, was die Suche ja vereinfacht.

Die Probleme mit meinem Knie sind geklärt und können bei entsprechendem Verhalten gelöst werden. Mein Problem mit meinem linken Arm, linker Schulter, wird noch weiter untersucht und im Moment besteht da der Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Ein MRT der HWS wird da genaueres ergeben. Ich bin jedenfalls erst mal froh, dass es keine Muskelentzündung ist, wie ich auf Grund der Symptome erst befürchtete.

Und da ich jetzt wieder Fleisch und Fisch esse, kann ich mich auch wieder vollständig an die Empfehlungen halten. Sorry, für diese Ungenauigkeit in meinen Ausführungen!

BTW da es bei Fisch vor allem auf die Omega 3 Fettsäuren ankommt und auf das gesunde Eiweiß kann man das auch in einer veganen Ernährung mit dem entsprechenden Ölen, wie Lein-, Raps- und Olivenöl und das Eiweiß mit Tofu kompensieren, was ich auch tat. Der Rest ist eh vegan! Also wieder kein Grund um gleich Schaum vor dem Mund zu bekommen. :zwinker5:

pingufreundin
13.04.2011, 08:32
Ok, du bist also Teilzeitveganer. Kam im anderen Thread irgendwie anders rüber.
Und trotz deiner Ernährung fühlst du dich aber krank. Aber das Blutbild ist gut, darum fühlst du dich auch wieder gesund.
Alles klar.

runningdodo
13.04.2011, 08:53
Ok, du bist also Teilzeitveganer.:hihi: :daumen:

In Wirklichkeit gibt natürlich nur Veganer und Nicht-Veganer.

Nur zur Erinnerung

Dann fang damit am Besten bei dir selbst an, um mich und die anderen Veganer hier musst du dir da wirklich keine Sorgen machen. Es lebt wohl in dieser Gesellschaft niemand in Hinsicht auf Ernährung gesünder als diese.Das war vom 29.3.

und vom 30.3.

Sehe ich auch so und mir gefällt die vegane Ernährung so gut, dass dies nicht nur eine kurze Episode in der Fastenzeit für mich ist, sondern eine dauerhafte.

Mit wieviel verve hast Du vegane Ernährung als den großen gesunden Königsweg verteidigt!

Und nun erzählt er uns, er äße seit Wochen zweimal wöchentlich Fisch und täglich Yoghurt.

Fliegenpilzmann -- Du bist einfach nur unglaubwürdig und hast Dich hiermit völlig disqualifiziert!

Wie dumm und peinlich für Dich... !

hardlooper
13.04.2011, 09:07
Wie dumm und peinlich für Dich... !

Dumm vielleicht, aber dass Du nun dem Fliegenpilzmann Peinlichkeit verordnest, halte ich für übertrieben.

Ick will's mal so sagen, wer als Nichtraucher uff 'ner Fete nach 7 Pilsner von 'ner jeilen Ollen 'ne Lulle nimmt und die ooch noch roocht, bleibt für mich 'n Nichtroocher. Wie heißt es, zugegeben etwas unwissenschaftlich: die Regel bestätigt die Menstruation.

Knippi

cosmopolli
13.04.2011, 09:11
:daumen:
Die Ernährungsthreads sind einfach die BESTEN hier!

:hihi: :hihi:

Laufschnecke
13.04.2011, 11:08
Offensichtlich nicht, aber der war gut! :hihi:

ich könnte ja deinen Spruch hier niederschreiben, aber DIESE Peinlichkeit will ich dir dann doch ersparen.Ich habe das mit einem müden Lächeln quittiert.
Und um deinen Rechenkünsten auf die Sprünge zu helfen 94-25=69kg, kaum vorstellbar bei gemessener fettfreien Masse von 61kg. Wenn du so aussehen willst dann bitteschön, aber es wäre traurig wenn du das auf Andere (besonders Frauen) kopieren würdest und damit die Attraktivität einer Frau bemisst.:tocktock: Vergiss bitte nicht wo du gewichtsmäßig hergekommen bist, da solltest du das eigentlich am besten wissen...

Fliegenpilzmann
13.04.2011, 11:29
Mit wieviel verve hast Du vegane Ernährung als den großen gesunden Königsweg verteidigt!

Moralisch gesehen ist die vegane Ernährung wohl das Beste, was man tun kann. Und ich halte sie nach wie vor für eine gute Ernährung, die für viele sicher sehr gut geeignet wäre. Warum ich das nicht mehr mache, will ich ja noch gern erklären aber nicht hier und bitte dich da schon noch um etwas Geduld.




Und nun erzählt er uns, er äße seit Wochen zweimal wöchentlich Fisch und täglich Yoghurt.

Das sind die Empfehlungen der Dr. Feil Forschungsgruppe, nicht meine. Die Empfehlungen basieren auf Studien, die zeigen, dass bestimmte Nahrungsmittel bei Knorpelschäden im Knie dafür sorgen, dass sich diese Knorpelschäden regenerieren. Statt Joghurt kann man naturlich auch Saft nehmen. Ich habe z.B. die Gewürze oft in Obst- oder Gemüsesaft gemischt. Oder ich habe ne Orange, ne Banane und etwas Sojamilch genommen und da die Gewürze untergemischt. Man kann sogar einfach nur Wasser nehmen. Ich predige hier gar nichts, sondern schreibe nur von mir. Aber gifte nur weiter, wenn du glaubst, dass ich dein Problem bin! Viel Spaß dabei!



Fliegenpilzmann -- Du bist einfach nur unglaubwürdig und hast Dich hiermit völlig disqualifiziert!

Wie dumm und peinlich für Dich... !
Na, da bin ich ja beruhigt und du wirst mich nicht mehr mit deinen Kommentaren behelligen oder etwa doch?

Fliegenpilzmann
13.04.2011, 11:41
ich könnte ja deinen Spruch hier niederschreiben, aber DIESE Peinlichkeit will ich dir dann doch ersparen.

Was ist bloß los mit dir, Laufschnecke?



Wenn du so aussehen willst dann bitteschön, aber es wäre traurig wenn du das auf Andere (besonders Frauen) kopieren würdest und damit die Attraktivität einer Frau bemisst.:tocktock: Vergiss bitte nicht wo du gewichtsmäßig hergekommen bist, da solltest du das eigentlich am besten wissen...
Ich bewerte andere Menschen nicht über ihr Gewicht und ihr Aussehen. Ich fand deine Reaktion einfach nur dumm und es war auch dumm von mir, dass ich darauf überhaupt reagiert habe. Hätte ich nicht tun sollen und werde ich in Zukunft auch nicht mehr machen.

runningdodo
13.04.2011, 13:05
Warum ich das nicht mehr mache, will ich ja noch gern erklären aber nicht hier und bitte dich da schon noch um etwas Geduld.Na, da bin ich aber gespannt, was den Sinneswandel bewirkt hat und wie Du ihn begründest. Im Thread http://forum.runnersworld.de/forum/gesundheit-medizin/64401-frage-die-veganer-zu-b12.html wolltest Du meine aus verschiedenen ernährungsphysiologischen Gründen gegebenen Empfehlungen zu fettem Seefisch und Milchprodukten jedenfalls nicht gelten lassen.

Vielleicht ein klassischer Fall von "langer Leitung"... . :confused:


Ich predige hier gar nichts, sondern schreibe nur von mir. Aber gifte nur weiter, wenn du glaubst, dass ich dein Problem bin! Viel Spaß dabei!


Na, da bin ich ja beruhigt und du wirst mich nicht mehr mit deinen Kommentaren behelligen oder etwa doch?
Ich werde, solange ich Spass an der Diskussion mit Dir habe, mich auch weiterhin beteiligen und ggf. auf Deine inhaltlichen und formalen Schwächen und Widersprüchlichkeiten in der Argumentation eingehen. Daran werde ich mich auch durch Dein gelegentlich gezeigtes rhetorisches Beleidigtgetue nicht hindern lassen.

pingufreundin
13.04.2011, 13:30
Das sind die Empfehlungen der Dr. Feil Forschungsgruppe, nicht meine.


An die du dich laut deiner eigenen Aussage seit Wochen hältst.

Seit Wochen halte ich mich dabei an folgende Empfehlungen:

Mit "seit Wochen" umschreibt man üblicherweise nicht Zeiträume, die mit biegen und brechen knapp 2 Wochen betragen.

Und 2 Wochen wären ja auch etwas wenig um schon Auswirkungen zu spüren.

Also, entweder lügst du bewusst. Oder du merkst tatsächlich nicht, dass du dich in haufenweise Widersprüchen verrennst und glaubst dir selbst den ganzen Unsinn.
Beides wirkt auf mich nicht gesund.

Und diese dauernde Beschäftigung mit Nahrung wirkt auf mich wie eine spezielle Essstörung? (Gibt es sowas? Weil ich auch Vegetarier/Veganer kenne, die so versuchen ihre Magersucht zu tarnen)

runningdodo
13.04.2011, 13:35
Und diese dauernde Beschäftigung mit Nahrung wirkt auf mich wie eine spezielle Essstörung? (Gibt es sowas? Weil ich auch Vegetarier/Veganer kenne, die so versuchen ihre Magersucht zu tarnen)Ja, gibt es.

Das Krankhietsbild nennt sich Orthorexia nervosa ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Orthorexia_nervosa) .

Achtung: Die Betroffenen haben zumeist eine ausgeprägte Krankheitsuneinsichtigkeit! :P

Fliegenpilzmann
13.04.2011, 13:42
Mit "seit Wochen" umschreibt man üblicherweise nicht Zeiträume, die mit biegen und brechen knapp 2 Wochen betragen.
Auch dein Interesse an mir ist schon beeindruckend. Wollen wir uns mal auf einen Kaffee treffen? Vielleicht bist du ja viel netter in echt als hier versteckt hinter deinem Avatar?

Ja, ich mache das seit Wochen. Ich glaube eher schon seit Anfang des Jahres oder so. Das müsste ich selbst noch mal recherchieren. Wie ich bereits schrieb, habe ich nur Dinge weggelassen, die dann nicht in eine Fastenzeit oder vegane Ernährung passten. Bei der veganen Ernährung habe ich den Fisch weggelassen und dafür eben Öl und Tofu genossen, was aus meiner Sicht, die vegane Antwort auf Fisch ist, und beim Fasten habe ich eben alles feste weggelassen und das meiste Öl und nur die Gewürze genommen. Teilweise habe ich aber beim Fasten auch auf alles verzichtet und nur Saft, Tee und Wasser getrunken. Das kam eben darauf an und war nur eine kurzzeitige Unterbrechung, die der Sache keinen Abbruch tat.

Wenn man fastet, entsäuert man den Körper ohnehin oder belastet ihn auch nicht mit Ernährung, so dass man dann auch nicht mit Gewürzen gegen Entzündungen vorgehen muss. Auch aktiviert fasten mehr als alles andere die Selbstheilungskräfte, so dass der Verzicht in dieser Zeit eigentlich kein Verzicht ist, sondern ein Gewinn.

Das wirst du aber nicht verstehen wollen und können, da dir der Zugang zum Fasten versperrt ist. Deshalb war das jetzt auch mein letzter Kommentar in diese Richtung. Ich habe nämlich noch andere Interessen als hier meine Ernährung und Experimente zu verteidigen.

Im übrigen mag es sein, dass ich auch etwas gestört bin, was meine Ernährung betrifft. Aber meine Blutwerte sprechen eine andere Sprache und die sind ja nun einmal wissenschaftlich belegbar oder? :zwinker5:

Ich werde mich hier in 3 - 6 Monaten wieder melden, wenn ich mehr über den Erfolg oder Misserfolg der nährstoffmed. Unterstützung nach Dr. Feil berichten kann, die ich btw ja erst dann richtig befolge, wenn ich auch das Gelenkpaket wie oben beschrieben zu mir nehme, was ich bisher noch gar nicht getan habe (das ist wohl ganz eurer Aufmerksamkeit entgangen?). Das ist ja auch der Inhalt dieses Fadens. Aber das bin ich ja schon gewöhnt, dass es hier immer die selben Kandidaten sind, die permanent vom Thema eines Fadens abweichen. Wie nennt man eigentlich diese Störung? ADS? :zwinker2:

pingufreundin
13.04.2011, 13:55
"mit Gewürzen gehen Entzündungen vorgehen" muss ich auch nicht. Ich bin kerngesund. (Und das weiß ich ohne Blutbild.)
Ich glaube aber nicht, dass du wirklich gesund bist.
Und nein, ich bin auch im echten nicht nett. Darum laufe ich ja immer so vermummt herum.

@runningdodo Ich wusste nicht, dass es das wirklich gibt, war nur so 'ne Ahnung.
Passt ja wie die Faust aufs Auge
"Gefühl der Überlegenheit, Missionierungseifer, um andere von seiner Ernährung zu überzeugen."

Laufschnecke
13.04.2011, 15:28
Ich habe mich nur auf DAS HIER bezogen und wollte dir damit verdeutlichen das du dich a) verrechnet hast und b) du mal eine andere Meinung über mich hattest. Anosnsten ist alles bestens bei mir :D Ich frag mich nur, was ist mit dir los? Unzufriedenheit? Nicht ausgelastet? Frust?


Meinst du damit, dass deine 25 kg Übergewicht und deine schlechte Ernährung dich erst so richtig attraktiv machen oder wie? :confused:


Und ich hoffe das du auch bald wieder ein entspanntes Verhältnis zum Essen bekommst. Ständig darauf zu achten wann man welche Nährstoffe zu sich nimmt, ständig neue Sachen probieren (ich habe das ja auch durch und bin aber endlich angekommen) stelle ich mir verdammt anstrengend und überzogen vor, oder willst du bei der nächsten Olympiade mitmachen?:hallo:

runningdodo
13.04.2011, 17:56
Im übrigen mag es sein, dass ich auch etwas gestört bin, was meine Ernährung betrifft. Aber meine Blutwerte sprechen eine andere Sprache und die sind ja nun einmal wissenschaftlich belegbar oder? :zwinker5:Das ist ja schon ein guter Anfang, dass Du das selbst merkst! :daumen:

Zur Info: Die von mir erwähnte Orthorexia nervosa ist eine pyschisch bedingte (Ess-)Störung, die an sich nicht mit veränderten Blutwerten einhergeht.

pingufreundin
13.04.2011, 21:48
Hm.. also muss man hier
Seit Wochen halte ich mich dabei an folgende Empfehlungen ergänzen durch
"außer in der kurzen Fastenzeit, die ich dann doch nicht bis Ostern durchgehalten habe. Da hab ich den Fisch weggelassen und mich fast vegan ernährt. (Leider nur fast, obwohl ich weiß, dass das so gesund ist. Aber ich hab mich viel damit beschäftigt, das zählt doch auch?).
Meine Werte sind trotz Fischverzicht super."

Huch- wer garantiert dir denn, dass nicht der fehlende Fisch die Ursache für deine guten Blutwerte ist??

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 10:44
Huch- wer garantiert dir denn, dass nicht der fehlende Fisch die Ursache für deine guten Blutwerte ist??
Ja, ich bin auch schon ganz verzweifelt ob dieser Unsicherheit! :zwinker2:

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 10:49
Na, da bin ich aber gespannt, was den Sinneswandel bewirkt hat und wie Du ihn begründest.

Ich auch. ;)



Vielleicht ein klassischer Fall von "langer Leitung"... . :confused:

Häh?



Ich werde, solange ich Spass an der Diskussion mit Dir habe, mich auch weiterhin beteiligen und ggf. auf Deine inhaltlichen und formalen Schwächen und Widersprüchlichkeiten in der Argumentation eingehen.
Na, wenn es dir Spaß macht, dann ist es ja in Ordnung. Sonst würde ich mir schon Sorgen machen! ;) Aber hartnäckig bist du schon irgendwie oder?!

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 11:46
Unzufriedenheit? Nicht ausgelastet? Frust?

Das war meine Vermutung auch bei dir und der Frust darüber, dass in deinem Faden, seit ich dort nicht mehr mitmische, ziemlich langweilig geworden ist. :teufel:

Dass du trotz etwas mehr Gewicht eine attraktive Frau bist, kann ich dir gern aber auch hier noch einmal bestätigen. :) Mir ging es ja nur darum, dir einen Spiegel vorzuhalten, was mir nur zum Teil gelungen ist.



Und ich hoffe das du auch bald wieder ein entspanntes Verhältnis zum Essen bekommst.

Da musst du dir wirklich keine Sorgen machen. Mein Verhältnis ist im Moment so was von entspannt zum Essen. Und meine Kinder genießen das gerade sehr und meine neue Lockerheit. ;)

Die o.g. Ernährung hat ja nicht den Sinn abzunehmen oder mein Gewicht zu halten. Da musst du mal deine Abnehm-Neurose-Brille mal absetzen. Hier geht es nur darum, den Knorpel eines geschädigten Knie wieder aufzubauen und zu regenerieren, dafür dient diese Ernährung, die, wenn man sich daran hält, nachweislich in vielen Fällen, sogar bei 70 jährigen, zum Erfolg und zur vollständigen Regeneration des Knorpels ohne OP führt. Auch für dich ein interessantes Thema, will ich meinen. Hattest du nicht vor kurzem eine Knie-OP? Eine OP ist ja nicht in der Lage den Knorpel wieder aufzubauen, die schneiden da ja nur die Fransen ab.



Ständig darauf zu achten wann man welche Nährstoffe zu sich nimmt, ständig neue Sachen probieren (ich habe das ja auch durch und bin aber endlich angekommen) stelle ich mir verdammt anstrengend und überzogen vor, oder willst du bei der nächsten Olympiade mitmachen?:hallo:
Nein, ich will nur im normalen Bereich bleiben und by the way wer schreibt denn hier im Forum ständig über seine Zu- und Abnahmen im Gramm-Bereich? Du oder ich? ;)

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 12:05
Das ist ja schon ein guter Anfang, dass Du das selbst merkst! :daumen:

Leider kann ich dir diese Fähigkeit zur Selbstreflexion nicht bestätigen! :zwinker2:



Zur Info: Die von mir erwähnte Orthorexia nervosa ist eine pyschisch bedingte (Ess-)Störung, die an sich nicht mit veränderten Blutwerten einhergeht.
Eine Störung, die sich nicht manifestiert? Woran macht man dann die Störung fest, wenn denn die Blutwerte auf keine Essstörung einen Hinweis geben? Erklär mal!

runningdodo
14.04.2011, 12:30
Es handelt sich doch um eine psychische Störung, gewissermaßen eine Art Zwangsneurose bezogen auf die Ernährung. Die Blutwerte bleiben dabei unauffällig.

Siehe auch: http://resources.metapress.com/pdf-preview.axd?code=rg66j7142r16kv62&size=largest

Dort ist auch die mangelnde Krankheitseinsicht erwähnt.

runningdodo
14.04.2011, 12:34
Ich auch. ;)Wieso das, das hieße ja, Du weisst es atm selbst nicht?:haeh:


Na, wenn es dir Spaß macht, dann ist es ja in Ordnung. Sonst würde ich mir schon Sorgen machen! ;) Aber hartnäckig bist du schon irgendwie oder?!Jep.
Same to! :zwinker2:

DanielaN
14.04.2011, 13:18
Nein !

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 16:46
Es handelt sich doch um eine psychische Störung, gewissermaßen eine Art Zwangsneurose bezogen auf die Ernährung. Die Blutwerte bleiben dabei unauffällig.
Ja, aber woran macht sich dann die Störung fest, wenn es gar nicht zu irgendwelchen Einschränkungen kommt? Bei einer Essstörung würde ich erwarten, dass man zu dünn oder zu dick wird. Beides stellt ja ab irgend einen Punkt eine Einschränkung im Leben dar. Der Dünne ist irgendwann zu dünn und hat keine Kraft mehr, der Dicke ist auch irgendwann zu dick und hat auch keine Kraft mehr oder kommt nicht mehr aus dem Sessel raus.

Zwangsneurotiker sind so mit ihren Zwängen beschäftigt, dass sie nicht mehr zum normalen Leben kommen, weil sie für alles so lange brauchen u.s.w. Worin soll denn nun die Einschränkung bei dieser Störung liegen? Oder ist es auch nur eine dieser modernen Scheindiagnosen, wo wieder irgend ein Wichtigtuer oder Pharmakonzern eine Krankheit erfunden hat, um die Kasse klingen zu lassen. Das ist mittlerweile ein Riesenproblem in diesem unserem Land.

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 16:51
Wieso das, das hieße ja, Du weisst es atm selbst nicht?:haeh:

Na, man kann Dinge ja so oder so erzählen und hier muss man ja auch aufpassen, was man von sich preis gibt. Nicht jeder versteht hier alles und kann alles nachvollziehen und ich habe es hier schon oft erlebt, dass sich hier regelrecht virtuelle Horden bilden, die dann über einen herfallen, wenn sie mit der Meinung des Foris nicht klar kommen und es ihren Horizont übersteigt. Das ist leider die traurige Wahrheit! ;)

kobold
14.04.2011, 17:01
Problematisch wird Orthorexie dann, wenn sie die "normale Funktionsausübung" der Betroffenen einschränkt ... wer vor lauter Kalorienzählen, sich informieren, Nahrungszubereitung etc. seine beruflichen Aufgaben, seine sozialen Beziehungen und sonstige Aktivitäten vernachlässigt, hätte wohl ein ziemliches Problem. Ebenso natürlich jemand, der vor lauter Bestreben, alles "richtig" zu machen, Ernährungsfehler begeht und organisch krank wird. Die Grenzen zwischen problematisch und unproblematisch sind also vollkommen unscharf und fließend.

Zudem gibt es Orthorexie in der ICD als eigenständiges Störungsbild gar nicht, weder bei den Zwangserkrankungen (der Neurosenbegriff steckt längst in der Mottenkiste!) noch bei den Esstörungen. In diesem Sinne kann sie keine Diagnose sein, die eine Behandlung rechtfertigt - da müssten schon andere Probleme begleitend auftreten (z.B. eine Essstörung oder eine Angsterkrankung)

:hallo:
kobold

MannMitHut
14.04.2011, 17:05
es ihren Horizont übersteigt.

Deine Threads haben ja schon hinlänglich bewiesen, dass du ne Labertasche mit wenig Ahnung und viel Geltungssucht bist und darum unsinnige Threads á la B12 Mangel nach 2 Wochen fast-vegan produzierst. Das alle Menschen mit anderer Meinung angeblich einen zu beschränkten Horizont haben um deiner geistigen Diarrhoe folgen zu können setzt dem die Krone auf.

kobold
14.04.2011, 17:14
@MannMitHut: Keine persönlichen Beleidigungen bitte!

@Fliegenpilzmann: Einen Gang runterfahren würde auch dir nichts schaden.

vg,.
kobold :hallo:

runningdodo
14.04.2011, 17:45
Zudem gibt es Orthorexie in der ICD als eigenständiges Störungsbild gar nicht, weder bei den Zwangserkrankungen (der Neurosenbegriff steckt längst in der Mottenkiste!) noch bei den Esstörungen. In diesem Sinne kann sie keine Diagnose sein, die eine Behandlung rechtfertigt - da müssten schon andere Probleme begleitend auftreten (z.B. eine Essstörung oder eine Angsterkrankung)Du hast völlig recht, in der ICD10 ist sie nicht als eigenständige Krankhiet geführt (vielleich wird´s was in der ICD 11?) und der Sache mit der Mottenkiste stimme ich auch zu. Man sprich heute eher von Zwangserkrankung und -störungen als von "Neurosen".

Dennoch: Wenn Lebensvollzug incl. sozialer Bezüge stärker beeinträchtigt werden, kann das schon krankheitswertig werden.

Und @Fliegenpilzmann: Ich würde Dir das nicht unterstellen wollen, das geht zu weit. Das Thema kam zwischen pinguinfreundin und mir auf und war mehr theoretischer Art. :zwinker5:

Plattfuß
14.04.2011, 18:30
Mannomann, was für ein umfangreicher Faden! Habe folgendes beizutragen:


Die Aussagekraft von wissenschaftlichen Studien wird unterschiedlich bewertet.
Dazu stellt die "evidence-Based- Medicine" eine Rangliste auf, in der Expertenmeinungen ganz unten und Meta- Analysen (mit vielen 1000 Probanden) ganz oben stehen. Für den nicht wissenschaftlich Tätigen ist es kaum möglich Studien effektiv zu bewerten, zumal viele Studien den Zweck haben bestimmte Produkte zu verkaufen und somit nicht unabhängig sind.

Man kann nicht einerseits behaupten, alle Medizin basiere auf Placebo und dann Unmengen an Kräutern in sich hineinfuttern um Krankheiten zu beheben. Wenn die Medizin auf dem Stand der Kräuterkunde stehen geblieben wäre, dann läge unsere durchschnittliche Lebenserwartung bei 35 Jahren und nicht bei 85.

Es erscheint mir logisch, bestimmte Stoffe vermehrt zuzuführen, wenn man (z.B. durch eine Knorpelverletzung) einen erhöhten Bedarf an denselben hat. Es erscheint mir auch logisch, daß hierzu konzentrierte "NEM`s" besser geeignet sind, als der "kiloweise" Verzehr bestimmter Nahrungsmittel, welche naturgemäß nur geringe Konzentrationen eines gewissen Stoffes enthalten.

pingufreundin
14.04.2011, 19:01
Man kann nicht einerseits behaupten, alle Medizin basiere auf Placebo und dann Unmengen an Kräutern in sich hineinfuttern um Krankheiten zu beheben.

Klar kann man, siehste doch :D

runningdodo
14.04.2011, 19:01
pinguinfreundin Sorry! :peinlich:
pingufreundin. :)

pingufreundin
14.04.2011, 19:05
ooch, da bin ich nicht empfindlich. Darfst mich auch pingu nennen

runningdodo
14.04.2011, 19:55
Cool, dann nenn mich doch bitte dodo! :wink:

Wir zwei verstehen einander halt... . :giveme5:

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 21:06
Das alle Menschen mit anderer Meinung angeblich einen zu beschränkten Horizont haben um deiner geistigen Diarrhoe folgen zu können setzt dem die Krone auf.
Das du darauf anspringst, war ja fast schon zu vermuten! :teufel:

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 21:14
In diesem Sinne kann sie keine Diagnose sein, die eine Behandlung rechtfertigt - da müssten schon andere Probleme begleitend auftreten (z.B. eine Essstörung oder eine Angsterkrankung)
Das war ja meine Vermutung, ohne mich mit dieser Störung je näher beschäftigt zu haben.

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 21:36
Es erscheint mir logisch, bestimmte Stoffe vermehrt zuzuführen, wenn man (z.B. durch eine Knorpelverletzung) einen erhöhten Bedarf an denselben hat.
Das klingt nicht danach, dass du dich mit der Arbeit der Dr. Feil Forschungsgruppe je richtig auseinander gesetzt hättest.

Dr. Feils Empfehlungen sind, so weit ich es gesehen habe, immer mit Studien hinterlegt, das betrifft sowohl die normalen Lebensmittel, Gewürze und Kräuter als auch die sogenannten Nahrungsergänzungsmittel.

Aus meiner Sicht dürfte er auf dem Gebiet der sportmedizinischen Ernährung einer der führenden Köpfe in Deutschland sein, wenn nicht gar der führende. Bestätigt werden seine Ansichten und Empfehlungen immer wieder durch die Erfolge derjenigen, die seinen Empfehlungen folgen. Im übrigen habe ich bei ihm persönlich noch nicht einen cent bezahlt.

Ich werde ja in den nächsten 3 - 6 Monaten sehen, ob es mir etwas bringt. Und ich bin da auch der einzige, der da für mich relevant ist. ;)

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 21:40
Wir zwei verstehen einander halt... . :giveme5:
Och ne, ist das süß! :nick:

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 21:43
Und @Fliegenpilzmann: Ich würde Dir das nicht unterstellen wollen, das geht zu weit. Das Thema kam zwischen pinguinfreundin und mir auf und war mehr theoretischer Art. :zwinker5:
Du darfst mich jetzt auch einfach nur Pilz nennen! :D

Fliegenpilzmann
14.04.2011, 21:57
Man kann nicht einerseits behaupten, alle Medizin basiere auf Placebo und dann Unmengen an Kräutern in sich hineinfuttern um Krankheiten zu beheben.
Da fällt mir doch gerade doch noch Folgendes ein:

Habe gerade vor ein paar Tagen eine Sendung im SWR über die moderne Medizin gesehen. Da kamen Schulmediziner zu Wort, die erkannt haben, dass das alte Wissen der Menschheit aus den Religionen, der Naturmedizin, Kräuterkunde, den Mythen und den archetypischen Bildern (C.G. Jung) ein unermesslicher Quell für Gesundheitsprozesse sind. Man erkennt heute, dass die Apparatemedizin zwar großartiges leistet aber dennoch begrenzt ist. Das Heilung aber nie ganz verstanden werden kann von ihr, weil sie eben auch aus den ganz alten Quellen kommt.

Dieses Verständnis, dass ich hier nur sehr grob und stümperhaft in wenigen Worten wiederzugeben versuche, wird u.a. auch von der modernen Gehirnforschung bestätigt. Warum erfahren immer wieder hoffnungslose Fälle, die von der Schulmedizin längst aufgeben werden, Heilung, wenn sie Schamanen aufsuchen, alte religiöse Rituale vollziehen u.s.w. Weil der Mensch eben nicht nur eine biochemische Maschine ist, sondern auch aus anderen Quellen genährt wird, die am ehesten in den alten religiösen Schriften beschrieben werden. In der Bibel heißt es dazu, dass der Mensch nicht nur vom Brot allein lebt, sondern auch von jedem Wort das aus dem Munde Gottes kommt. So oder ähnlich. Gesagt wird damit, dass wir nicht nur biologische Wesen sind, sondern eben auch geistige. Und nach meiner Erfahrung kommen die großen Heilungen ausnahmslos aus den geistigen Quellen.

WinfriedK
14.04.2011, 22:10
Und nach meiner Erfahrung kommen die großen Heilungen ausnahmslos aus den geistigen Quellen.

Welche Erfahrungen hast du denn diesbezüglich gemacht?

Fliegenpilzmann
15.04.2011, 01:21
Welche Erfahrungen hast du denn diesbezüglich gemacht?
Das was ich geschrieben habe, ist sicher eine Meinung, die hier nicht gerade meanstreamfähig ist. Abgesehen davon, ob dein Interesse ernsthaft ist, würde ich hier nicht weiter ins persönliche gehen, da in diesem Forum nicht gerade sensibel mit persönlichen Mitteilungen umgegangen wird und ich warte schon darauf, dass sich wieder einige über diese Meinungsäußerung lustig machen. Kandidaten, die dafür in Frage kommen kenne ich hier schon namentlich mehr als eine Handvoll.

runningdodo
15.04.2011, 07:42
Also jetzt dachte ich schon, der Thread wäre jetzt zu einem (sogar versöhnlich stimmendem) Ende gekommen, aber Du kannst es ja nicht lassen und legst nach!

Moderne Gehirnforschung, die angeblich Wunderheilungen durch Schamanen und "religiöse Rituale" plausibel machen würde und "große Heilungen", was immer das sei.
Erinnert mich an die Sache mit der Biophotonenforschung von Dir neulich.

Du hast wohl einfach einen ausgeprägten Hang zur Esoterik... .:rolleyes2

Aber erwarte doch bitte nicht, dass andere solches Zeug nachvollziebar finden, es gar glauben, okay?!

Fliegenpilzmann
15.04.2011, 08:01
Also jetzt dachte ich schon, der Thread wäre jetzt zu einem (sogar versöhnlich stimmendem) Ende gekommen, aber Du kannst es ja nicht lassen und legst nach!
Stimmt, war doof von mir und ich bitte dich und die anderen um Entschuldigung, die sich davon angesprochen fühlen! Ist ernst gemeint!

Fand ich übrigens auch, dass es versöhnlicher wurde.



Moderne Gehirnforschung, die angeblich Wunderheilungen durch Schamanen und "religiöse Rituale" plausibel machen würde und "große Heilungen", was immer das sei.

Ich schaue mal, ob ich die Sendung für dich finde und setze sie dann hier rein als Link.



Du hast wohl einfach einen ausgeprägten Hang zur Esoterik... .:rolleyes2

Ich stehe der esoterischen Szene genauso kritisch gegenüber, wie der Schulmedizin. Finde aber das an beiden was dran ist, von Fall zu Fall. Und aus meiner Sicht ist es das Beste in bestimmten Krankheiten alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu nutzen.

Ich tue das gerade in meinem Fall. Ich habe ja dieses Knieproblem und den Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Ich gehe da zu meiner Hausärztin und lasse das schulmedizinisch klären, aber ich besuche gerade auch dazu eine Osteopathin. Die Osteopathie ist ja in Deutschland als Heilmethode nicht anerkannt, wird aber von vielen Patienten und Ärzten empfohlen, weil sie offensichtlich sehr erfolgreich ist und den Patienten oft gut tut. Die Erklärungsmodelle der Osteopathie sind aber wissenschaftlich zur Zeit nicht belegbar (meines Wissens nach).

So gehe ich damit um. Ich versuche mich nicht für irgend etwas völlig zu verschließen, sondern eher eine Haltung der Offenheit und Neugierde zu pflegen.



Aber erwarte doch bitte nicht, dass andere solches Zeug nachvollziebar finden, es gar glauben, okay?!
Erwarte ich nicht. Aber ich erwarte schon, dass man auch mal sagen kann: "Ok, ich kann deine Meinung nicht nachvollziehen und es ist auch nicht meine, aber ich akzeptiere und tolleriere deine Meinung, auch wenn es mir nicht leicht fällt." So oder ähnlich. Das wäre jedenfalls für mich gelebte Demokratie. Dann kann man ja auch sachlich Argumente austauschen.

Und das, was ich hier sage, ist nun auch nicht so weit abgehoben, dass es dafür nicht auch in unserer Gesellschaft andere Menschen gebe, auch Ärzte und Wissenschaftler, die im groben meine Haltung teilen würden. Im Detail mag ich ja, wie jeder andere, auch mal komplett falsch liegen. Die Biophotonen waren sicher ein Griff daneben aber dafür habe ich ja Wohl auch mein Fett abbekommen oder?

romawi
15.04.2011, 08:19
@Pilz
Schlag doch Tim vor ein Unterforum zu erstellen. Z.B. "Esoterik und Scharlatanerie". Das koenntest du vielleicht sogar moderieren.
Ist bestimmt auch nicht ueberfluessiger als das Tretrollerzeugs

Fliegenpilzmann
15.04.2011, 08:26
@Pilz
Schlag doch Tim vor ein Unterforum zu erstellen. Z.B. "Esotherik und Scharlatanerie".
Du hast Recht, wir kommen hier immer wieder weit weg vom eigentlichen Thema des Fadens.
Das eigentliche Thema ist völlig unverfänglich und für Läufer mit Knorpelschaden schon interessant, aus meiner Sicht. Die Frage, ob es möglich ist alleine mit der richtigen Zufuhr und Menge von Nährstoffen, einen Knorpel vollständig zu regenerieren. Das lässt sich völlig unesoterisch und wissenschaftlich betrachten.

Fliegenpilzmann
15.04.2011, 08:28
Gut, ich melde mich hier in 3 Monaten wieder und werde berichten ob die Therapie nach Dr. Feil bei mir angeschlagen hat. Bis dahin denn ...

MannMitHut
15.04.2011, 11:23
Erwarte ich nicht. Aber ich erwarte schon, dass man auch mal sagen kann: "Ok, ich kann deine Meinung nicht nachvollziehen und es ist auch nicht meine, aber ich akzeptiere und tolleriere deine Meinung, auch wenn es mir nicht leicht fällt." So oder ähnlich. Das wäre jedenfalls für mich gelebte Demokratie. Dann kann man ja auch sachlich Argumente austauschen.


1. Deine Theorien ermöglichen keine sachliche Argumentation, da du alle Grundlagen davon nicht akzeptierst und spirituelle Kräfte ins Feld führst die nicht beleg- und messbar sind. Das ist wie die Diskussion über Gott.

2. Natürlich akzeptiere und toleriere ich deine Meinung, du hast auch das Recht noch so beliebige Theorien zu vertreten. Es wird nur komisch, wenn du so tust als könne man diese Theorien sachlich bestätigen. Wenn du einfach nur sagst ich glaube an x y und mir ist egal was die NW dazu sagt, dann hätte denk ich niemand ein Problem.

3. Du forderst Verständnis für deine Einstellung, die du auch bekommen sollst. Du sagst, alle die deine Argumente nicht verstehen sind beschränkt. Merkste was?

MarleenS
15.04.2011, 13:01
1. Deine Theorien ermöglichen keine sachliche Argumentation, da du alle Grundlagen davon nicht akzeptierst und spirituelle Kräfte ins Feld führst die nicht beleg- und messbar sind. Das ist wie die Diskussion über Gott.

2. Natürlich akzeptiere und toleriere ich deine Meinung, du hast auch das Recht noch so beliebige Theorien zu vertreten. Es wird nur komisch, wenn du so tust als könne man diese Theorien sachlich bestätigen. Wenn du einfach nur sagst ich glaube an x y und mir ist egal was die NW dazu sagt, dann hätte denk ich niemand ein Problem.

3. Du forderst Verständnis für deine Einstellung, die du auch bekommen sollst. Du sagst, alle die deine Argumente nicht verstehen sind beschränkt. Merkste was?

Sehr gut formuliert. Typische Eigenschaften von Esotherikern und Spirituellen. In meinem Umkreis gibt es einige davon (meistens männlich zwischen 40 und 60). Das Schlimme ist, sie lassen keine andere Meinungen und Lebensideologien zu. Das, was sie für gut und richtig erachten, wird zu einem Dogma manifestiert. Esotheriker sind die untolerantesten Menschen, die ich kennen gelernt habe. Es zählt nur schwarz oder weiß. Aus meiner Menschenkenntnis heraus habe ich festgestellt, dass es innerlich unzufriedene, unausgeglichene Menschen sind. Auf der Suche nach sich selbst, der "Erleuchtung" und der "Supervision".

Wenn ich zwangsläufig in solche Gespräche verwickelt werde gebe ich immer zu verstehen, dass ich absolut geerdet und zufrieden bin, was solche Herrschaften ärgert und anscheinend noch mehr anspornt ihre Missionierstrategien praktizieren zu müssen. Oftmals verbissene Bluthockdruckkandidaten, die mit ihrem Leben nicht im Reinen sind oder mit dem Alterungsprozess hadern. Oft auch workaholics, die kurz vor dem burnout stehen und mit solchen Themen die Umwelt provozieren wollen weil sie es selbst nicht schaffen mit allen Konsequenzen einen Gang runterzuschalten.

Der Weg ist das Ziel - Wege um glücklich zu sein gibt es viele. Da verlasse ich mich auf meine eigene Intuition und folge nicht dem "heiligen BimBam", egal ob es sich um wissenschaftliche Theorien, Ernährungswissenschaften oder optimale Bewegungsabläufe handelt.
:meinung:

DerC
15.04.2011, 13:48
Problematisch wird Orthorexie dann, wenn sie die "normale Funktionsausübung" der Betroffenen einschränkt ... wer vor lauter Kalorienzählen, sich informieren, Nahrungszubereitung etc. seine beruflichen Aufgaben, seine sozialen Beziehungen und sonstige Aktivitäten vernachlässigt, hätte wohl ein ziemliches Problem. Ebenso natürlich jemand, der vor lauter Bestreben, alles "richtig" zu machen, Ernährungsfehler begeht und organisch krank wird. Die Grenzen zwischen problematisch und unproblematisch sind also vollkommen unscharf und fließend.
Du hast Recht, die Grenzen sind fließend. "normale Funktionsausübung" ist ja auch nicht so leicht zu definieren. Es gibt sicher einige Menschen mit Zwangsstörungen, bei denen selbst Menschen von Fach auf den ersten Blick erst einmal sagen würden, die haben ja kein allzu großes Problem und funktionieren ganz gut. Nur ist das Leben für die Betroffenen und ihr Umfeld möglicherweise schon viel anstrengender als für "Gesunde", was sich dann bei weiterer Untersuchung auch herausstellt.

Und manchmal ist es sicher ganz ratsam, zu therapieren bevor jemand wirklich nur noch sehr schlecht "funktioniert" und gravierendere Probleme hat. Der Krug geht so lange zum Brunnen ...

Ist natürlich in einigen (oder gar vielen) Fällen ein schmaler Grad zwischen überflüssiger Therapie und notwendiger Behandlung.



Zudem gibt es Orthorexie in der ICD als eigenständiges Störungsbild gar nicht, weder bei den Zwangserkrankungen (der Neurosenbegriff steckt längst in der Mottenkiste!) noch bei den Esstörungen. In diesem Sinne kann sie keine Diagnose sein, die eine Behandlung rechtfertigt - da müssten schon andere Probleme begleitend auftreten (z.B. eine Essstörung oder eine Angsterkrankung)

Burn-out gibt es afaik offiziell auch noch nicht als Krankheit ... aber der Begriff ist schon deutlich etablierter als Orthorexie, ist wird schon erforscht und behandelt, nur offiziell steht es eben eher nicht auf Diagnosen.

Imo könnte die Orthorexie wirklich eine Zwangsstörung sein. Vielleicht ist es aber nur ein Symptom einer umfangreicheren Störung. Dazu müsste man die Gründe und Motive der Betroffenen sowie mögliche gleichzeitig auftretende Symptome näher untersuchen.

Solche Störungen können möglicherweise sehr mit Angst zusammenhängen (Angst um die Gesundheit, Angst vor dem Top .. etc), und Angststörungen gibt es ja in der ICD 10.

Gruß

C.

kobold
15.04.2011, 14:44
Tja, der Knackpunkt ist wohl, dass die ICD 10 überschaubar bleiben soll ... persönlich sehe ich keinen Sinn darin, immer neue Kategorien einzuführen, v.a. seit die WHO den Anspruch aufgegeben hat, mit der Klassifikation auch Annahmen über die Ursachen/Ätiologie einer Problematik zu verknüpfen. Die diagnostischen Kategorien sollen ja nur noch eine Problembeschreibung widerspiegeln.

Daher kommt man bei "Burnout" IMO meist mit der Diagnose "Depression" vollkommen aus - die Symptomatik ist ja vergleichbar und das therapeutische Vorgehen wird eh fallbasiert entwickelt. Und auch für "Orthorexie" braucht man IMO keine neue Kategorie - die kann personabhängig entweder Symptom einer Essstörung sein (typisch bei Anorexie z.B.) oder den Angststörungen zugerechnet werden. Im klinischen Kontext würde man dem Betreffenden wohl zusätzlich eine Achse-II-Diagnose (Persönlichkeitsstörung) in Richtung Cluster C (zwanghaft, ängstlich, abhängig ...) reindrücken ... klingt schlimmer als es ist, weil Praktiker diesen Achse II-Diagnosen normalerweise kein übermäßiges Gewicht beimessen.

Was die Frage nach Interventionsbedürftigkeit angeht: Klar, Prävention wäre besser als Therapie/Rehabilitation - früheres Eingreifen könnte allen Beteiligten so manches Problem ersparen.

Andererseits hat (zum Glück!) jede/r von uns das Recht auf Irrtümer und unsinniges/falsches Handeln, auch solche sehr grundsätzlicher Art. Wenn eine Person weder "Leidensdruck" empfindet noch Funktionseinschränkungen i.w.S. zeigt, kann sie zunächst mal tun und lassen, was sie will, sei es sich 100 x täglich die Hände waschen oder sich nur von 2 Scheiben Knäckebrot am Tag ernähren. Dass das für Angehörige, Freunde etc. extrem belastend sein kann, ist die Schattenseite der persönlichen Freiheit. Und bei extremer Selbst- oder Fremdgefährdung findet diese Freiheit nicht ohne Grund ihr Ende ...

:hallo: kobold

Plattfuß
15.04.2011, 15:26
. ... Bestätigt werden seine Ansichten und Empfehlungen immer wieder durch die Erfolge derjenigen, die seinen Empfehlungen folgen. Im übrigen habe ich bei ihm persönlich noch nicht einen cent bezahlt. ..
:confused: ich erinnere mich dunkel an die Erstellerin dieses Fadens, welche für den lächerlichen Preis von 179 Euro eine Mischung nach Feil gekauft hat.. Dr. Feil wird nicht völlig uneigennützig seine Seminare halten..:P

Da fällt mir doch gerade doch noch Folgendes ein:

Habe gerade vor ein paar Tagen eine Sendung im SWR über die moderne Medizin gesehen. Da kamen Schulmediziner zu Wort, die erkannt haben, dass das alte Wissen der Menschheit aus den Religionen, der Naturmedizin, Kräuterkunde, den Mythen und den archetypischen Bildern (C.G. Jung) ein unermesslicher Quell für Gesundheitsprozesse sind...


Wenn das so wäre, dann hätte die Schulmedizin sich niemals entwickelt und die Menschen wären kerngesund 100 Jahre alt geworden.


Man erkennt heute, dass die Apparatemedizin zwar großartiges leistet aber dennoch begrenzt ist. Das Heilung aber nie ganz verstanden werden kann von ihr, weil sie eben auch aus den ganz alten Quellen kommt.

Jede Wissenschaft hat ihre Grenzen. Man wird niemals alle Krankheiten heilen können.

Die Schulmedizin hat sich entwickelt weil sie eben wesentlich erfolgreicher als das "alte Schamanenwissen" ist. Schamanismus war genau wie Homöopathie eben das Beste was zu der damaligen Zeit verfügbar war.

Nach meiner Meinung erleben Naturmedizin und Homöopathie nur deshalb eine Renaisance, weil die Menschen davon träumen alle Krankheiten heilen zu können und meinen, weil die Schulmedizin nicht perfekt ist, wären die "alten Methoden" besser.


Warum erfahren immer wieder hoffnungslose Fälle, die von der Schulmedizin längst aufgeben werden, Heilung, wenn sie Schamanen aufsuchen, alte religiöse Rituale vollziehen u.s.w. ..

Weil der Placebo- Effekt eben manchmal auch Spontanheilungen auslösen kann. Es ist absolut unsinnig anzunehmen, daß eine ernstzunehmende Anzahl schwerkranker Menschen jemals von Schamanen geheilt wurde. Daß ein Todkranker nach jedem Strohhalm greift ist nur verständlich und wenn einer von 1000 000 Patienten geheilt wird, schlachtet die Esoterik das natürlich aus und vergißt, dabei, daß die Schulmedizin ungleich bessere Erfolgsquoten hat

MannMitHut
15.04.2011, 15:31
Für diese Art Argumentation wird Fligenpilzmann nicht zugänglich sein.

Fliegenpilzmann
15.04.2011, 20:21
Auf Phoenix läuft gerade eine Sendung über einen katholischen Priester, der Wunderheilungen verbracht haben soll. Wenigstens eine Heilung eines 2 jährigen Kindes wurde als Wunder von der katholischen Kirche anerkannt.

Ist zwar off topic aber ich will darauf nur hinweisen, wegen unseres Exkurses. :)

pingufreundin
15.04.2011, 20:27
Sind schon 3 Monate um?? Ach sooo, der Pilzmann hat ja eine andete Zeitrechnung. Ostern ist da ja auch schon vorbei :D

Soso, die katholische Kirche hat alsi die Wunderheilung anerkannt.
Und? Was willst du uns damit sagen?

WinfriedK
15.04.2011, 20:34
Wenn die katholische Kirche ein Wunder haben will, dann findet sie auch eins.

Karol Wojtyla wird am Tag der Arbeit selig gesprochen - Kirche - derStandard.at (http://derstandard.at/1293369963546/1-Mai-Karol-Wojtyla-wird-am-Tag-der-Arbeit-selig-gesprochen)

Fliegenpilzmann
15.04.2011, 20:36
Um mal bei dem eigentlichen Thema dieses Fadens zu bleiben, könnte man ja mal die Thesen von Dr. Feil im einzelnen durchgehen und darüber streiten. Ich halte die Thesen von Dr. Feil nun wirklich nicht für esoterisch. Ich meine hier jetzt konkret seine Thesen und Empfehlungen zur Behebung von Knorpelschäden im Knie. Hier der Link zu seinen Thesen: Neue Wege bei Arthrose | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose)

Es geht ja hier in diesem Faden eigentlich nur darum. Seine Thesen bestehen aus 4 Pfeilern und 11 Jokern. Seine Empfehlung lautet, um das bestmögliche Ergebnis zu erlangen möglichst alle Pfeiler und Joker anzuwenden. Ich persönlich wende schon die meisten Joker an und für die Pfeiler habe ich mir jetzt das Gelenkpaket dazu bestellt, was offiziell pro Monat 79 € kostet und etwa 3 - 6 Monate angewendet werden sollte.

Jetzt könnten wir ja jeden einzelnen Pfeiler und Joker sachlich diskutieren und sehen, was dabei rauskommt. Pfeiler 1 ist hier:

Die 4 starken Pfeiler bei Arthrose ? Pfeiler 1 Kieselsäure | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/kieselsaeure-ackerschachtelhalm.html)

Das ist mein Vorschlag zur Versachlichung der Diskussion.

Fliegenpilzmann
15.04.2011, 20:39
Wenn die katholische Kirche ein Wunder haben will, dann findet sie auch eins.
Ich bin kein Katholik aber soweit ich weiß, tut sich die katholische Kirche nicht sehr leicht mit Wundern und der Prozess der Wunderanerkennung soll wohl ziemlich hart sein.

WinfriedK
15.04.2011, 21:42
Johannes Paul II. hat in seiner Amtszeit 1338 Selig- und 482 Heiligsprechungen vorgenommen. Die Zahl aller von seinen Vorgängern in den letzten 400 Jahren insgesamt heilig gesprochenen Personen ist nur etwa halb so hoch. [...] Johannes Paul II. sprach unter anderen die italienische Kinderärztin Gianna Beretta Molla als eine von wenigen verheirateten Frauen heilig – sie gilt als Vorbild der Abtreibungsgegner. Auf Kritik, auch innerhalb der Kirche, stieß die Selig- und Heiligsprechung des umstrittenen Opus-Dei-Gründers Josemaria Escrivá.
Johannes Paul II. - Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Karol_Wojtila#Heilig-_und_Seligsprechungen)

"Wunder" sind offensichtlich vor allem Politik und in nahezu beliebiger Anzahl verfügbar.

Fliegenpilzmann
16.04.2011, 04:15
"Wunder" sind offensichtlich vor allem Politik und in nahezu beliebiger Anzahl verfügbar.
Du zitierst aber nicht die Anzahl der anerkannten Wunder, sondern Heilig- und Seeligsprechungen. Ich bin da kein Fachmann aber ich vermute, dass das unterschiedliche Dinge sind.

Z.B. habe ich gehört, dass sich die Kath. Kirche mit Lourds sehr schwer tat. Der bürokratische Apparat der kath. Kirche soll da relativ weltliche Einstellungen haben und man achtet da eben auch immer sehr auf die reine Lehre.

Aber wie gesagt, ich bin da kein Fachmann. Aber soweit ich weiß sind die Oberen und Mächtigen in der kath. Kirche keine Idioten sondern alles sehr gut ausgebildete Akademiker. Ein Theologiestudium ist von der Härte durchaus mit einem Medizinstudium vergleichbar und viele Bereiche dort unterliegen rein wissenschaftlichen Kriterien. So ist das zumindest, wenn man evang. Theologie studiert aber ich vermute dass es im kath. Theologiestudium nicht viel anders ist.

Aber gut, ich will da jetzt auch nicht darauf rumreiten. Ich halte es jedenfalls mit folgendem Spruch:

"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." David Ben-Gurion

Fliegenpilzmann
16.04.2011, 04:41
Ich zitiere hier mal ein paar Kernaussagen zum Pfeiler 1:

"Knorpelpfeiler 1: kieselsäurereiche Ernährung

Der Chefnährstoff für einen stabilen Knorpel ist Kieselsäure. Diese liefert den Baustein Silizium.
Viele Tierversuche zeigten, dass bei siliziumreicher Ernährung alle Knorpelstrukturen im Körper stabiler sind. Bei ausreichender Versorgung mit Silizium produziert der Körper einerseits mehr kollagene Fasern, andererseits mehr Knorpelgrundsubstanz. Die Grundernährung sollte deshalb generell viele kieselsäurereiche Lebensmittel enthalten (z. B. 2 x pro Woche Naturreis, 3-5 x pro Woche Haferflocken, täglich 1 Banane und 2 x pro Woche Kartoffeln mit Schale)."

"Knorpelaufbau dank Ackerschachtelhalm und Brennnessel

Keine Pflanze enthält nur annähernd so viel Kieselsäure wie Ackerschachtelhalm. Fast 10 % der pflanzlichen Trockenmasse besteht aus Kieselsäure. Ein weiterer hochwertiger Kieselsäurespender ist die Brennnessel. Wirksame Inhaltsstoffe von Ackerschachtelhalm und Brennnessel sind neben dem hohen Gehalt gut verwertbarer Kieselsäure auch Quercetin und Kämpferol. Diese sekundären Pflanzenstoffe haben nachweislich ein hohes Potenzial, Entzündungen abzubauen. Zur verbesserten Knorpelregeneration setze ich deshalb bei Arthrose seit über 15 Jahren mit großem Erfolg Ackerschachtelhalm- und Brennnessel-Extrakte ein."

"Kieselsäure nur wirksam bei guter Resorption

Für die Wirksamkeit von Kieselsäure ist die Resorption im Darm entscheidend. Während die Aufnahmefähigkeit bei Lebensmitteln im Bereich von 40 % liegt, können handelsübliche Kieselsäurepräparate (weiße Pulververbindungen, Kieselgele, Tabletten oder Kapseln mit Kieselsäure) vom Darm kaum verwertet werden (Resorption weniger als 1%). Wesentlich wirkungsvoller ist die Kieselsäure aus Extrakten von Ackerschachtelhalm oder Brennnessel. Die Resorption liegt hier bei über 95 % (siehe Friedrich Reuss, 1995, Uni Ulm). Deshalb reicht auch schon eine kleine Menge von 1 TL flüssigem Extrakt oder ½ TL Extraktpulver pro Tag raus.
Frische Presssäfte werden auch gut aufgenommen, allerdings wird eine deutlich höhere Menge benötigt (ca. 3 Esslöffel), um auf die gleiche Wirkung der Extrakte zu kommen."

Alle obigen Zitate stammen von hier: Die 4 starken Pfeiler bei Arthrose ? Pfeiler 1 Kieselsäure | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/kieselsaeure-ackerschachtelhalm.html)


Dr. Feil empfiehlt dann natürlich die Präparate, die er selbst mit den Herstellern mit entwickelt hat (sicher verdient er da auch daran, vermute ich).

Diese Arthrose-Präparate können Sie kaufen | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/medizin/marktuebersicht-arthrose.html)

Das ist der Pfeiler 1. Ich habe gerade auf der Seite noch folgenden Hinweis gefunden, der für mein Problematik auch wichtig ist, da ich ja einen Verdacht auf Bandscheibenvorfall habe, der noch nicht ausgeräumt ist (MRT der HWS erst im Mai):

"die Gelenke der Wirbelsäule bestehen aus dem gleichen Gewebe, wie die restlichen Gelenke. Das bedeutet, auch hier haben wir den gleichen therapeutischen Ansatzpunkt. Mit den 4 Arthrosepfeilern, den Ernährungsjokern, äußerliche Anwendung (z.Bsp. Quarkwickel oder Chilsan) und richtigem Rückentraining haben Sie die besten Chancen Ihren Sport noch lange auszuüben und Ihre Lebensqualität (Schmerzfreiheit, Bewegungsfreiheit) zu verbessern. Lesen Sie sich bitte den gesamten Blogbeitrag “Neue Wege bei Arthrose” nochmals durch, denn es trifft alles auch auf die Facettengelenksarthrose zu."

pingufreundin
16.04.2011, 08:18
[QUOTE=Fliegenpilzmann;1289937]Ich zitiere hier mal ein paar Kernaussagen zum Pfeiler 1:

Und warum tust du das?:confused: Die meisten Menschen sind in der Lage einen Link anzuklicken.
Hat aber wohl keinen genügend interessiert. Du hast es ja auch schon oft genug gepostet. (Und dich dabei in Widersprüche verwickelt.)

Du versuchst permanent uns von deiner Lebensweise zu überzeugen oder willst zumindest allen mitteilen, was du in Zukunft warum zu dir nehmen wirst. Mal abgesehen davon, dass ja seit dem Veganerthread klar ist, dass in einer Woche eh schon alles wieder ganz anders ist - Warum tust du das??
Ich bleibe dabei: Ich halte dein Mitteilungsbedürfnis für Missionierungseifer.
Mit den Gedanken an deine Ernährung (und wie du andere überzeugen kannst) gehst du schlafen. Mit den Gedanken daran wachst du auf.
Ob es dafür nun einen Namen im ICD gibt oder nicht, ich halte das für nicht gesund.

Wie würde das denn auf dich wirken, wenn alle immer schreiben würden, was sie essen oder eben nicht?

" Ich möchte euch mal mitteilen, was ich so esse. Weil ich damit total glücklich und gesund bin. Zum Frühstück Kaffe mit aufgeschäumter Milch. 1 Stück Baguette mit Käse. Keine Wurst, weil.... Sellerie auch nicht, den meide ich aus Überzeugung. 1 Glas O-Saft. Seit Wochen frühstücke ich so. Außer kurz nach Aschermittwoch, da hatte ich auch auf Käse verzichtet. Stattdessen gab es total gesundes znd leckeres Nussmus. Das Zeug ist echt super!! Kauf ich jetzt aber doch nicht mehr. Vielleicht erkläre ich demnächst mal wieso. Aber das würdet ihr ja eh nicht verstehen.
Ich hab mir jetzt noch Pfefferminztee bestellt. Der ist gut für den Magen, damit hab ich Probleme.
Aber ich bin total gesund, das liegt an dem Milchschaum im Kaffee. Der ist ja viel gesündet als die labberige Flüssigmilch. Milch ist ja eigentlich kein Getränk sondern ein Nahrungsmittel. Da sagt einem doch der gesunde Menschenverstand, dass flüssig da nicht richtig sein kann.
Nachher schreib ich, was es Mittags gibt."
Das war in etwa das was du dauernd machst.
Kürzer und deutlich weniger nervig währe "Ich ess gleich ein frisches Baguette zum Frühstück, ist voll lecker. Und dazu Kaffee mit Milchschaum, mag ich einfach gerne."
Aber ganz ehrlich: Interessiert doch keinen!

Nutz doch facebook. Da kannst du schreiben, dass du gerade Kräutermolke zu dir genommen hast. Und jeder der das gut findez klickt "gefällt mir".

Fliegenpilzmann
16.04.2011, 08:31
Warum tust du das
Die Antwort auf diese Frage habe ich schon öfters gegeben und sie interessiert dich nicht oder du aktzeptierst sie nicht und ich werde sie nicht wiederholen.



Ich bleibe dabei: Ich halte dein Mitteilungsbedürfnis für Missionierungseifer.

Ok, und warum liest du dann hier mit, wenn es nicht dein Thema ist? Wo sind denn deine Themen? Wem interessierst du mit deinen Themen? Kannst du auch mal was von dir mitteilen? Oder kannst du immer nur mit deinem Finger auf andere zeigen (und dabei zeigen 3 auf dich selbst, was dir nicht bewusst ist)

Mich interessiert dieses Thema dieses Fadens, deshalb lese und schreibe ich hier. Was ist eigentlich dein Problem?

Im übrigen gibt es auch stille Leser, die sich aber nicht an der Diskussion beteiligen, weil sie die Diskussion nicht sachlich finden. Gut, ich kenne nur einen aber immerhin.

Offensichtlich bist du nicht bereit, dich sachlich mit den Thesen von Dr. Feil auseinanderzusetzen. Das ist ok aber warum willst du mich dabei permanent stören?

Hast du ein geschädigtes Knie? Ich habe eines, und das ist der alleinige Grund, warum ich mich mit den Empfehlungen von Dr. Feil auseinandersetze. Und ich halte dies im Moment für ein sehr wichtiges Thema für mich, weil ich gern wieder ein gesundes Knie haben möchte mit dem ich dann auch wieder den einen oder anderen Lauf machen kann. Für solche Themen ist der Gesundheitsbereich hier im Läuferforum genau der richtige Platz.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob das was du hier mit mir austragen willst, wirklich hierhin gehört und nicht eher in die Zweikampfarena, die es hier ja auch gibt, wenn ich mich nicht täusche.

runningdodo
16.04.2011, 08:34
Habe die Frage nach der Wirksamkeit des Dr. Feil Konzepts v.a. auch die, ob echte Knorpelregeneration i.S.v. -neubildung überhaupt möglich ist, mal im Peak Forum • Thema anzeigen - Korpelregeneration gemäß Dr. Feil Konzept -- was ist möglich (http://www.peak.ag/forum/viewtopic.php?f=1&t=11407) gepostet.

Dort gibt es geballten Supplementschverstand.

Die Frage an sich ist schon relevant und interessant, aber hier kommen wir da glaube ich nicht weiter.

WinfriedK
16.04.2011, 09:16
Du zitierst aber nicht die Anzahl der anerkannten Wunder, sondern Heilig- und Seeligsprechungen. Ich bin da kein Fachmann aber ich vermute, dass das unterschiedliche Dinge sind.
Die Anerkennung eines Wunders ist die Voraussetzung für eine Selig- oder Heiligsprechung. Bei den Katholiken. Bei den Protestanten gibt es diesen Hokuspokus nicht.


Aber gut, ich will da jetzt auch nicht darauf rumreiten. Ich halte es jedenfalls mit folgendem Spruch:

"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." David Ben-Gurion
Man kann sich alles irgendwie schönreden.

pingufreundin
16.04.2011, 10:57
Ich wollte ja nicht wissen, warum du dich so ernährst. Sondern warum du das, was du zuvor verlinkt hast zitierst.
Es wurde sich doch mit dem Thema auseinandergesetzt. DU bist doch der, der mit dem sachlichen Teil nichts zu tun haben will.

Klar ist hier der richtige Platz für Ratschläge zu kaputten Knien u.s.w. Aber du willst nicht Erfahrungen austauschen. Denn du lässt ja nur das gelten, von dem du eh schon beschlossen hast, dass es richtig und gut ist.
Und schau dir doch selbst nichmal deinen Beitrag von heute morgen an. Da geht es nicht um Erfahrungen.
Traust du den am Thema interessierten etwa nicht zu selbst einen Link anzuklicken und dort zu lesen??

Aber bitte schön, meine Erfahrungen: Ich habe Katastrophenknie (mir fehlt da ein kleines Stück vom Kniegelenk. Fehler im Bauplan oder so.. Dafür hab ich am Fuß einen Knochen zuviel. Kann man aber nicht umbauen, sagt der Doc.)
Ich habe Ackerschachtelhalm und Grünlippmuschelextrakt genommen. Genützt hat es nichts. (Mir nicht, dem Hersteller schon.)
Aktuell hab ich keine Knieprobleme. Ich war laaaange gar nicht laufen. Ich habe dann seeehr vorsichtig wieder angefangen. Ich bin zwar jeden Tag gelaufen (ich bin Streakrunner), aber eben seeehr virsichtig. Anfangs immer nur minimale Strecken, maximal 3 km.
Für mich hatte die tägliche Lauferei den Vorteil, dass es mir leuchter fiel mich zu bremsen. Denn "morgen laufe ich ja wieder." Und es gelang mir besser so zu laufeb, dass es eben funktioniert. Sogar meine Schienbeinprobleme bekam ich in den Griff. (Trotz oder wegen des täglich Laufebs? Keine Ahnung.)
Nach und nach hab ich die Streckenlänge/Wochenkm erhöht. Neulich bin ich zum ersten Mal 25 km gelaufen. Ohne Knieschmerzen- ohne NEM.

Außerdem hab ich reichlich (negative) Erfahrung mit alternativen Heilmethoden. Ich hatte früher eine ausgeprägte Neurodermitis.Nicht so ein bißchen trockene Haut an den Armen sondern wirklich schlimm. (Außer mal im TV hab uch das noch nie woanders so gesehen.) Da probiert man aus Verzweiflung alles aus was möglich ist. Geholfen hat auf Dauer nichts.Die Quacksalber nicht, die Ärzte allerdings auch nicht. Bei letzteren musste ich aber nicht auch noch Geld bezahlen und wurde auch nicht noch zusätzlich in meiber Lebensqualität eingeschränkt durch Dinge die ich auf jeden Fall tun oder lassen sollte.

Weißt du jetzt genug über mich?

Plattfuß
16.04.2011, 11:54
.. Aber soweit ich weiß sind die Oberen und Mächtigen in der kath. Kirche keine Idioten sondern alles sehr gut ausgebildete Akademiker. Ein Theologiestudium ist von der Härte durchaus mit einem Medizinstudium vergleichbar und viele Bereiche dort unterliegen rein wissenschaftlichen Kriterien...

Zum Thema "Wunder" von mir nur soviel: nach meiner Meinung ist ein "heiliger Vater" welcher andere Menschen zu "Heiligen" erklärt, welche "Wunder" vollbringen ein Relikt aus der Antike.

Damals gehörte sowas zur Religion selbstverständlich dazu, heute sind wir ca. 2000 Jahre weiter! Die jüdische Religion ist da konsequenter: nach dem 1. Gebot ist außer Gott niemand heilig!


Ich zitiere hier mal ein paar Kernaussagen zum Pfeiler 1:

"Knorpelpfeiler 1: kieselsäurereiche Ernährung

Der Chefnährstoff für einen stabilen Knorpel ist Kieselsäure. Diese liefert den Baustein Silizium.
Viele Tierversuche zeigten, dass bei siliziumreicher Ernährung alle Knorpelstrukturen im Körper stabiler sind. Bei ausreichender Versorgung mit Silizium produziert der Körper einerseits mehr kollagene Fasern, andererseits mehr Knorpelgrundsubstanz....

Letztlich geht es hier darum, Krankheiten durch eine Diät zu heilen. Die Anwendung von konzentrierten NEM perfektioniert diese Methode: es ist effektiver ein Pulver zu schlucken, welches z.B. mit Kieselsäure angereichert ist, als 2kg Schachtelhalm zu essen.

Im Ausdauersport nutzen wir dieses Prinzip, indem wir z.B. Powergel schlucken, anstatt wärend eines Marathons 2kg Bananen zu essen.

Dampfsohle
16.04.2011, 12:22
"Wunder" im Sinne von wissenschaftlich zurzeit nicht erklärbaren Vorgängen wird es sicherlich immer wieder geben. Die hat es doch im Laufe der Zeit schon immer gegeben und manches "Wunder" wurde 200 Jahre später ganz trocken per Formelsatz entmystifiziert. Wir wissen heute sehr viel und können auch verdammt viel - aber es gibt mehr und man muss offen dafür sein (gerne auch sehr skeptsich betrachten).

Ob Dr. Feil dem Fliegenpilzmann hilft kann nur er heraus finden. Ich wünsche deinem Knie auf jeden Fall gute Besserung!

Fliegenpilzmann
16.04.2011, 14:13
Ich wünsche deinem Knie auf jeden Fall gute Besserung!
Danke dafür! :nick:

Fliegenpilzmann
16.04.2011, 14:22
Die Frage an sich ist schon relevant und interessant, aber hier kommen wir da glaube ich nicht weiter.
Warum nicht? Wir könnten doch sachlich jeden Punkt seiner 15 Thesen diskutieren. Das wäre doch mal wirklich spannend. Und das ganze könnte man auch so machen ohne sich gegenseitig zu verletzen. Einfach mal nur Sachargumente vorbringen. Studien, die dem widersprechen, Erfahrungen etc. Schade, wenn nicht.

Heute ist für mich Tag 1 des Experimentes: Mein 1. Gelenkpaket kam ins Haus für schmerzhafte 79 €. Den ersten TL Ackerschachtelhalm genommen, der erwartungsgemäß nicht besonders schmeckt. Die anderen Dinge kommen jetzt noch hinterdrein und 3 Pakete oder Monate weiter, sollte schon etwas zu spüren sein. Bin gespannt aber hoffnungsvoll.

Fliegenpilzmann
16.04.2011, 14:50
Weißt du jetzt genug über mich?
Genug, wann weiß man genug? Ich habe 13 Jahre mit einer Frau zusammengelebt und am Ende festgestellt, dass ich sie gar nicht kannte sondern nur mit einem Bild von ihr im Kopf gelebt habe. Ich denke, zu glauben, dass man jemanden genug kennt ist ein Irrtum.

Aber ich kann jetzt besser deine Reaktion verstehen. Ich kenne diese Verzweiflung an anderen Stellen in meinem Leben auch. Ich kenne auch Phasen der Verbitterung und bin aber froh, dass ich darin nicht stecken geblieben bin sondern dann doch das Glück hatte Hilfe oder einen Weg zu finden, auch wenn er oft steinig war.

Im Hinblick auf die Thesen von Dr. Feil bin ich aber tatsächlich überzeugt, dass sie auch bei mir wirken werden. Aber klar, kann ich auch hier enttäuscht werden. Das habe ich schon auch im Hinterkopf. Aber aus meiner Sicht spricht zu vieles dafür, dass es klappen wird. Der Glaube und eine optimistische Lebenshaltung sind nachweislich die halbe Miete bei Heilungsprozessen. Das weiß auch die Wissenschaft und Schulmedizin und kann man immer wieder in fast jeder Ratgebersendung hören.

Deiner These, dass ich mich sachlichen Argumenten verschließe kann ich aber nicht zustimmen. Sehe ich nicht so. Bisher habe ich auch keine Argumente, die gegen die Thesen von Dr. Feil sprechen gelesen. So wie ich es bisher hier gelesen habe, sind ja vor allem eher allgemeine Aussagen gemacht worden. Deshalb habe ich ja hier begonnen, den Pfeiler 1 seiner Thesen hier zu zitieren, damit man damit mal konkret etwas diskutieren kann.

Noch mal zu dir: Mit deinem Knie, dass ist doch, wenn ich es richtig verstanden habe, kein Knorpelschaden, sondern ein angeborener Knochenschaden, richtig? Da du da ja selber einen Weg gefunden hast, brauchst du dafür ja auch keine fremde Unterstützung. Das ist natürlich das Beste, was einem passieren kann.

Das hat bisher bei meinem Knie nicht funktioniert, obwohl ich verschiedenes in den vergangenen Jahren dazu probiert habe. Deshalb probiere ich jetzt den Dr. Feil Weg. Wenn es klappt ist er mir 3 - 6 mal 79 € wert oder kann man ein gesundes Knie überhaupt mit Geld aufwiegen? Und ich bin nicht blauäugig dabei sondern habe mich über Monate wenigstens sind es schon 6, vielleicht auch schon mehr, mich mit seinen Thesen und seiner Person auseinandergesetzt. Angefangen hat es mit der Laufdiät, wo ich das erste mal etwas darüber gelesen habe, wie Lebensmittel, Kräuter und Gewürze im Sport eingesetzt werden können, um die Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Ich danke dir für deine ehrliche Mitteilung!

Ich weiß, dass Neurodermitis sehr schlimm und langwierig sein kann. Von einer Freundin ein Sohn hatte das und es war wohl oft ziemlich schrecklich. Sie konnte das mit irgendwelchen Dingen bei ihrem Sohn zum Verschwinden bringen. U.a. hat sie wohl auf Milch verzichtet und Süßes. Aber das ist ja auch so eine Krankheit, wo die Schulmedizin auch eher hilflos ist oder?

Sollte ich dich mit irgend etwas was ich geschrieben habe verletzt haben, so bitte ich dich hiermit ganz Aufrichtig um Entschuldigung!

Fliegenpilzmann
16.04.2011, 14:54
Letztlich geht es hier darum, Krankheiten durch eine Diät zu heilen. Die Anwendung von konzentrierten NEM perfektioniert diese Methode: es ist effektiver ein Pulver zu schlucken, welches z.B. mit Kieselsäure angereichert ist, als 2kg Schachtelhalm zu essen.

Wenn du Diät im Sinne von Ernährungsweise und nicht Abnehm-Diät verstehst, ja. Im Falle vom Gelenkpaket hier ist es ein flüssiges Elixier und kein Pulver.

WinfriedK
16.04.2011, 15:38
Wenn ich gesundheitliche Probleme hätte, bei denen mir die Schulmedizin nicht helfen könnte, würde ich natürlich auch Alternativen suchen und probieren. Wer würde das nicht?

Aber bei dir scheint es mir einfach so, dass du die Distanz verloren hast. Und wenn du von Schamanismus und Wunderheilungen schreibst, dann ist mir das zu esoterisch und klingt für mich schon ein wenig sektiererhaft. Hast du eigentlich schon mal Bachblüten probiert? Oder Heilsteine? Oder Lichtnahrung? :hihi:
SCNR... :zwinker5:

Hast du Röntgenbilder von deinem Knie? Oder wie stellst du in ein paar Monaten fest, ob die Behandlung erfolgreich war?

Fliegenpilzmann
16.04.2011, 16:41
Aber bei dir scheint es mir einfach so, dass du die Distanz verloren hast. Und wenn du von Schamanismus und Wunderheilungen schreibst, dann ist mir das zu esoterisch und klingt für mich schon ein wenig sektiererhaft.
Ich sagte ja, dass wir hier etwas vom Thema abgekomen sind, deshalb habe ich ja zu einer sachlichen Diskussion eingeladen zu den Thesen von Dr. Feil, die mit Esoterik nichts zu tun haben, und du kannst dich daran gern beteiligen, wenn es dich interessiert. Esoterik soll hier gar nicht das Thema sein.



Hast du Röntgenbilder von deinem Knie? Oder wie stellst du in ein paar Monaten fest, ob die Behandlung erfolgreich war?
Röntgenbilder sind völlig sinnlos, da sie nur die Knochenstruktur abbilden, die bei mir völlig OK ist. Nur ein MRT kann etwas über den Zustand des Knorpels sagen. In erster Linie werde ich es an meinen subjektiven Wahrnehmungen wie Schmerz und dem Gefühl von Wasser im Knie feststellen. So habe ich ja auch jetzt die Beschwerden wahrgenommen. Das MRT hat ja dann lediglich meine subjektiven Wahrnehmungen objektivieren können. In der Tat werde ich meine Hausärztin oder den Sportorthopäden fragen, ob man in einem Jahr, wenn ich subjektive Verbesserungen spüre, ein 2. MRT machen kann, wenn es denn die Krankenkasse bezahlt und es der Versichertengemeinschaft zuzumuten ist.

Zufrieden mit meiner Antwort?

WinfriedK
16.04.2011, 17:20
Zufrieden mit meiner Antwort?

Ich bin ja in der erfreulichen Lage, dass ich keine Knieprobleme habe und ich hoffe natürlich, das bleibt so. Aber mich interessiert, ob das heilbar ist und insofern würde ich schon gerne in ein paar Monaten eine Rückmeldung von dir lesen über Erfolg oder Misserfolg. Und wenn es eine Erfolgsmeldung wird, dann fände ich sie einfach überzeugender, wenn sich der Erfolg z.B. anhand eines MRT nachweisen ließe. Ein Erfahrungsbericht wie "ich habe schon den Eindruck, dass das irgendwie hilfreich war", ist eben nicht besonders hilfreich und entspringt möglicherweise dem Wunschdenken. :zwinker5:

Zu den Thesen von Dr. Feil kann ich leider nichts Substantielles beitragen. Deshalb hatte ich mich bisher aus der Diskussion herausgehalten und werde das auch jetzt wieder tun.

Alles Gute,
Winfried :hallo:

Fliegenpilzmann
17.04.2011, 01:57
Aber mich interessiert, ob das heilbar ist und insofern würde ich schon gerne in ein paar Monaten eine Rückmeldung von dir lesen über Erfolg oder Misserfolg. Und wenn es eine Erfolgsmeldung wird, dann fände ich sie einfach überzeugender, wenn sich der Erfolg z.B. anhand eines MRT nachweisen ließe.
Das habe ich vor, ich werde auf alle Fälle über Erfolg oder Misserfolg berichten. Ich würde den Erfolg dann auch gern mit einem MRT unterlegen, wenn es denn meine Krankenkasse bezahlt oder irgend welche anderen Sponsoren.

Aber selbst ein Erfolg oder Misserfolg bei mir, würde weder eine Bestätigung noch eine Widerlegung der Thesen von Dr. Feil sein, sondern in beiden Fällen nur ein Einzellfall, der nichts belegt, außer eben den Einzelfall. Wissenschaftlich gesehen müsste es da wohl Doppelblindstudien geben oder ähnliches.

runningdodo
17.04.2011, 19:15
Nach meinem medizinischen Wissen ist es unmöglich , dass sich arthrotisch abgebauter Knorpel im Sinne einer echten Neubildung regeneriert, gewissermaßen nachwächst. Was Supplemente leisten können, ist eine bessere Regeneration mit Verhinderung dieses arthrotischen Abbaus, der, wenn er erst einmal statt gefunden hat, irreversibel ist.

Vielleicht können manche Supps auch schmerzhafte arthrotische, entzündliche Veränderungen im Sinne einer aktivierten Arthrose bessern.

Im Peak Forum hat der detsche "Godfather of Supplements", Armin Scholz, der selbst unter schwerer Arthrose leidet, auf meine Anfrage folgendes geschrieben: Zit:

Hallo,

also dass da wirklich was "(nach)wächst" wurde noch nie bewiesen, obwohl es doch leicht zu beweisen wäre (oder Vistamin... bei den heutigen Geräten muss doch Knorpel messbar sein).

Ehrlich gesagt, ich habe keine wirklich seriöse Literatur gefunden, die wirklich positive Effekte nachweist.

Aber da das Zeug was helfen könnte, habe ich selbst massiv Gelenknährstoffe und entzündungshemmende Nährstoffe genommen und (unter dem Vorbehalt, dass ich nicht sicher bin, dass es wirkt) auch empfohlen und hab wohl mehr Praxiserfahrungen als so ziemlich jeder andere auf der Welt.

Ich will es mal so ausdrücken:

Meine GROSSE Erfahrung mit dieserlei Nährstoffen weist darauf hin, dass einige davon die Abnutzung der Gelenke etwas verlangsamen und auch die Entzündung etwas lindern, aber Knorpel vermehrt aufbauen usw. ist wohl nicht möglich .

Ich habe vor gut 20 Jahren mit Wettkampf-Powerliften aufgehört, weil die Hüftgelenke so stark abgenutzt waren, dass Kniegbeugen und Kreuzheben ab 200 kg (was ein Aufwärmgewicht für gute Powerlifter- Schwergewichtler ist) so stark schmerzten, dass das auf Dauer einfach nicht mehr zu machen war.

Vor 15 oder 16 Jahren hat mein Arzt gemeint, dass jetzt bald eine Hüftgelenks-OP fällig wäre. Dieses Jahr bekomme ich nun eine "neue rechte Hüfte" und, wenn alles gut geht, dann im 1-2 Jahren geht´s an das linke Hüftgelenk.

Ich bin der festen Meinung, dass ich die letzten 15 Jahre relativ gut durch Training, Bewegung und Gelenknährstoffe durchgehalten habe, aber seit etwa 2 Jahren wird die Sache von Monat zu Monat und in diesem Jahr von Woche zu Woche schmerzhafter, so dass ich im Moment so gut wie immobil bin (10 Meter laufen, dann muss ich mich setzen oder hinlegen und der Weg vom Parkplatz zum Chirurgen zum Vorsprechtermin nächsten Donnerstag wird eine Qual ... trotz massiver Schmerzmittel , die ich vorher nehmen werde).

Ich habe schon mehrfach meine Favoritensubstanzen im Forum aufgezählt, das lässt sich nachlesen.
Von Cissus Quadrangularis halte ich nichts, das ist mal wieder so ein Zeug, das für und gegen alles ist und jetzt als Sau die den Verkäufern Geld bringen soll, durchs Dorf getrieben wird.
Übrigens gibt´s solche Cissus Quadrangularis Tees und Extrakte schon ewig und wenn die wirklich was SIGNIFIKANTES für die Gelenke bringen würden, hätte man das nicht erst jetzt fürs Internet entdeckt.

Auch von Ackerschachtelhalm halte ich nichts, wer was davon versteht, der weiss, dass soche Produkte , wenn sie überhaupt wirken, vor allem durch das als Fliesmittel eingesetzte "hydrophile, amorphe pyrogene Silica" wirken. Dieser Lebensmittelzusatzstoff ist übrigens Nanotechnologie die es schon ewig gibt und von der keiner weiss ;)

Was aber am ALLERWICHTIGSTGEN IST ...IST DIE BEWEGUNG BEI ENTLASTETEM GELENK .
Seit ich die Gelenke wegen der Schmerzen nicht mehr bewegen kann, nehmen die Schmerzen in einem echten Teufelskreis von Woche zu Woche zu.
Ohne Bewegung helfen offensichtlich auch die Gelenknährstoffe nichts, wie viel sie mit Bewegung bringen kann ich nicht sagen, aber ich glaube so stark, dass sie dann was bringen, dass ich sie empfehle (obwohl man das Geld dafür evtl. an Protein, Aminos ect. sparen muss)

Selbst auf die Gefahr hin, dass der eine oder andere mich jetzt auslacht...
Meine Beobachtungen deuten darauf hin, das Menschen, die gern sehr scharf essen, so scharf essen, weil ihr Köper und vor allem das Bindegewebe das "braucht" .

Armin und
, bezogen auf die Frage, wlche Substanzen besonders nützlich sind:

Hallo,

rein medizinisch betrachtet ist Glucosamin und Chondroitin umstritten bzw. gilt nach einer neuen Metastudie als arzneilich wirkungslos.

Nun, ich war schon immer dieser Meinung und sehe unsere Supplements von jeher nicht als arzneilich wirksam sondern als Gelenknährstoffe in ähnlicher Weise wie auch die Vitamine und Mineralien usw., die zum Aufbau und zum Erhalt der Zellen notwendig sind (bzw. beim Sportler wegen seinem höheren Bedarf notwendig sind.

Ich bezweifle die Blutverdünnungsbehauptung und selbst wenn ich mich irren sollte, kann man immer mit geringer bzw. einschleichender Dosis beginnen und der Arzt kann beobachten ob das gut oder schlecht oder gar nicht "kommt".

Als massiv /sogar massivst von Gelenkproblemen Betroffener kann ich Glucosamin und Co bzw. Arthrostack zum Aufbau und möglichst langem Erhalt gesunder Gelenke empfehlen (schätze dass ich durch diese Supps, die nun anstehenden Hüftgelenkoperationen ca 10 Jahre hinausschieben konnte... aber nun geht es nicht mehr)

Gegen die Schmerzen und Gewebsentzündungen (meine Hüfte hat durch jahrelange Fehl- bzw. Schonhaltungen auch in Rücken- , Knie - und Fussgelenken zu teils schmerzhaften Belastungserscheinungen geführt) helfen aber Tryptophan, GABA, Magnesium und scharfe bzw. antioxidative Gewürzstoiffe wie Capsacain, Curcumin ect. besser als Chondroitin.

Allerdings sollte man dieserlei Supps auch nur in Eigenregie nehmen, wenn man organisch kerngesund ist und keine Medikamente nimmtv(was bei mir der Fall ist).

Ansonsten ist das mit dem Arzt abzusprechen, wobei dieser aber aufgeschlossen dafür sein sollte und sich auch die Zeit nimmt, die die Gesamttherapie begleitende Wirkung der (medizinischen) Diätmassnahmen zu beobachten und die Diät dementsprechend zu optimieren.

Ernährungsempfehlungen (http://www.rheumanetz.at/TextExtendedErnaehrungsempfehlungen.phtm l)



Armin

runningdodo
17.04.2011, 20:05
Hier der wiederbelebte Link: Ernährungsempfehlungen (http://www.rheumanetz.at.nyud.net/TextExtendedErnaehrungsempfehlungen.phtm l)

runningdodo
17.04.2011, 22:02
Schreibfehler übrigens von mir: Der zitierte Supplementexperte heisst Armin Kunz.

Santander
18.04.2011, 12:15
Ich zitiere hier mal ein paar Kernaussagen zum Pfeiler 1:

"Knorpelpfeiler 1: kieselsäurereiche Ernährung

Der Chefnährstoff für einen stabilen Knorpel ist Kieselsäure. Diese liefert den Baustein Silizium.
Viele Tierversuche zeigten, dass bei siliziumreicher Ernährung alle Knorpelstrukturen im Körper stabiler sind. Bei ausreichender Versorgung mit Silizium produziert der Körper einerseits mehr kollagene Fasern, andererseits mehr Knorpelgrundsubstanz. Die Grundernährung sollte deshalb generell viele kieselsäurereiche Lebensmittel enthalten (z. B. 2 x pro Woche Naturreis, 3-5 x pro Woche Haferflocken, täglich 1 Banane und 2 x pro Woche Kartoffeln mit Schale)."

"Knorpelaufbau dank Ackerschachtelhalm und Brennnessel

Keine Pflanze enthält nur annähernd so viel Kieselsäure wie Ackerschachtelhalm. Fast 10 % der pflanzlichen Trockenmasse besteht aus Kieselsäure. Ein weiterer hochwertiger Kieselsäurespender ist die Brennnessel. Wirksame Inhaltsstoffe von Ackerschachtelhalm und Brennnessel sind neben dem hohen Gehalt gut verwertbarer Kieselsäure auch Quercetin und Kämpferol. Diese sekundären Pflanzenstoffe haben nachweislich ein hohes Potenzial, Entzündungen abzubauen. Zur verbesserten Knorpelregeneration setze ich deshalb bei Arthrose seit über 15 Jahren mit großem Erfolg Ackerschachtelhalm- und Brennnessel-Extrakte ein."

"Kieselsäure nur wirksam bei guter Resorption

Für die Wirksamkeit von Kieselsäure ist die Resorption im Darm entscheidend. Während die Aufnahmefähigkeit bei Lebensmitteln im Bereich von 40 % liegt, können handelsübliche Kieselsäurepräparate (weiße Pulververbindungen, Kieselgele, Tabletten oder Kapseln mit Kieselsäure) vom Darm kaum verwertet werden (Resorption weniger als 1%). Wesentlich wirkungsvoller ist die Kieselsäure aus Extrakten von Ackerschachtelhalm oder Brennnessel. Die Resorption liegt hier bei über 95 % (siehe Friedrich Reuss, 1995, Uni Ulm). Deshalb reicht auch schon eine kleine Menge von 1 TL flüssigem Extrakt oder ½ TL Extraktpulver pro Tag raus.
Frische Presssäfte werden auch gut aufgenommen, allerdings wird eine deutlich höhere Menge benötigt (ca. 3 Esslöffel), um auf die gleiche Wirkung der Extrakte zu kommen."



Lustige Logik: Knorpel besteht aus Silizium, also muß ich jede Menge Silizium essen, dann wächst der Knorpel wieder. Erinnert mich an die Chinesen, die jede Menge (Tier-) Hoden vertilgen, damit es Abends im Bett besser klappt.

Aber mal im Ernst: Knorpelschäden im Knie entstehen durch Verletzungen, Fehl- oder Überbelastungen. Von Knorpelschäden durch Mangelernährung habe ich noch nie etwas gehört. Also ist auch der Therapieansatz total verkehrt.
Aber wie sagt der Volksmund: "Jeden morgen steht ein Doofer auf."

Fliegenpilzmann
18.04.2011, 13:43
Aber wie sagt der Volksmund: "Jeden morgen steht ein Doofer auf."
Stimmt, Santander, da kann man sich sicher sein, auch über doofe Kommentare. :daumen:

Fliegenpilzmann
18.04.2011, 19:58
Hier der wiederbelebte Link: Ernährungsempfehlungen (http://www.rheumanetz.at.nyud.net/TextExtendedErnaehrungsempfehlungen.phtm l)
Ich habe mir mal den Abschnitt 'Ernährung und Osteoarthrose' durchgelesen. Darin konnte ich nichts finden, dass in Widerspruch zu Dr. Feils Ansichten stünde, soweit ich es beurteilen kann.

Im übrigen werden dort auch meine Ansichten zur veganen Ernährung bestätigt, aber das ist ja ein anderes Thema.

runningdodo
19.04.2011, 08:10
Dass vegane Ernährung bei rheumatischen Erkrankungen mit starker Entzündungsaktivität einen Nutzen bringt, wurde nie bestritten, die schwer wiegenden anderen Gesundheitsnachteile bleiben trotz dessen jedoch bestehen.

Ob sie bei einfacher nicht entzündungs- sondern abnutzungsbedingten Arthrose ohne starke Entzündungsreaktion hilfreich ist, ist für mich ebenso darüber hinaus zweifelhaft.

Den logisch begründeten Einwand von Santander finde ich sehr plausibel.

Fliegenpilzmann
19.04.2011, 13:00
Dass vegane Ernährung bei rheumatischen Erkrankungen mit starker Entzündungsaktivität einen Nutzen bringt, wurde nie bestritten, die schwer wiegenden anderen Gesundheitsnachteile bleiben trotz dessen jedoch bestehen.

Ich weiß zwar nicht, welche das sein sollten ... ;)



Ob sie bei einfacher nicht entzündungs- sondern abnutzungsbedingten Arthrose ohne starke Entzündungsreaktion hilfreich ist, ist für mich ebenso darüber hinaus zweifelhaft.

Ich meine ja, da auch die mechanische Abnutzung zu Entzündungsprozessen führen wird. Ganz einfach, wenn dann etwas aufeinander reibt, was nicht reiben sollte. Bei mir regelt das Knie das durch mehr Wassereinlagerungen als Knorpelersatz und die lokale Entzündung habe ich über Monate nur dadurch im Griff gehabt, dass ich jeden Tag gekühlt habe. Durch die Ernährung muss ich jetzt nicht mehr kühlen aber ich lasse zur Zeit auch jeden Sport, der meinem Knie nicht gut tut, wie Laufen und Volleyball.



Den logisch begründeten Einwand von Santander finde ich sehr plausibel.
Meinst du das mit dem Silizium? Das ist nicht logisch, da ja schon in meinem Zitat festgestellt wird, dass Studien bei Tieren zeigen, dass eine sililziumreiche Ernährung zu besseren Knorpelstrukturen führt. Außerdem finden wir es bei anderen Nährstoffen völlig logisch diese zuzuführen, wenn wir sie benötigen. Siehe z.B. Eiweiß. Darauf basieren ja ganze Diäten.

BTW: Alle Argumente der Dr. Feil Ernährungsstrategien werden auch durch entsprechende wissenschaftliche Literatur unterlegt. Diese findest du immer unter jeder These auf der Dr. Feil Homepage, wenn du mal die entsprechenden Literaturangaben brauchst, um etwas weiter zu verfolgen.

Ich werde auch noch deinen längeren Artikel kommentieren, da steht aber soviel drin, dass ich es erst sortieren muss. Verstehe das bitte als ernst gemeinte Drohung! :zwinker2:

runningdodo
19.04.2011, 13:52
Ich weiß zwar nicht, welche das sein sollten ... ;)Nicht Dein Ernst, oder?
Das haben wir doch andernorts ausführlichst diskutiert: http://forum.runnersworld.de/forum/gesundheit-medizin/64401-frage-die-veganer-zu-b12.html
Oder vergisst Du andere Meinungen als Deine eigene so schnell? Falls das so sein sollte: Bitte nochmals nachlesen!


Ich meine ja, da auch die mechanische Abnutzung zu Entzündungsprozessen führen wird. Ganz einfach, wenn dann etwas aufeinander reibt, was nicht reiben sollte. Nur soviel: Es gibt einen Unterschied zwischen rheumatisch bedingten starken Entzündungen als primärer Ursache einer Gelenkknorpelschädigung, die ursächlich ist für die Erkrankung und der nie ausbleibenden entzündlichen Begleitreaktion bei Abnutzungsarthrose. Bei ersterem wird die Unterdrückung der Entzündung maßgeblich sein für das Abstoppen der Schädigung, bei zweiterem kann man dadurch zwar die Schmerz und Schwellungssymptomatik lindern, aber die Ursachen der Schädigung bleiben letztlich unbeeinflusst. Wenn sie andauern (siehe Santanders Post), wird das Gelenk weiter geschädigt.



Meinst du das mit dem Silizium? Das ist nicht logisch, da ja schon in meinem Zitat festgestellt wird, dass Studien bei Tieren zeigen, dass eine sililziumreiche Ernährung zu besseren Knorpelstrukturen führt. Außerdem finden wir es bei anderen Nährstoffen völlig logisch diese zuzuführen, wenn wir sie benötigen. Siehe z.B. Eiweiß. Darauf basieren ja ganze Diäten. Auch hier gilt: Wenn die Ursache der Schädigung nicht beseitigt wird, z.B. Fehlbelastung, muskuläre Dysbalancen, kannst Du soviel Silizium futtern und Dich an Feil Produkte arm kaufen, wie Du willst, das wird nichts wesentliches ändern. Ursache der Abnutzungsarthrose ist doch normalerweise nicht Fehlernährung!
Du bist halt atm auf dem Ernährungstrip und denkst deshalb zu monokausal, wirst mir das vielleicht nicht glauben, aber das ist Fakt, denn die Ursachen von Arthrose sind weitgehend bekannt, wie Du mittels Google-Recherche auch unschwer heraus finden kannst, wenn Du das wirklich möchtest.

Fliegenpilzmann
19.04.2011, 19:00
Nicht Dein Ernst, oder?
Ne,war nicht mein Ernst! Deshalb stand am Ende meines Satzes: ;) Übersehen?



Nur soviel: Es gibt einen Unterschied zwischen rheumatisch bedingten starken Entzündungen als primärer Ursache einer Gelenkknorpelschädigung, die ursächlich ist für die Erkrankung und der nie ausbleibenden entzündlichen Begleitreaktion bei Abnutzungsarthrose.

Da stecke ich wohl nicht so tief drin in dem Thema wie du.



Bei ersterem wird die Unterdrückung der Entzündung maßgeblich sein für das Abstoppen der Schädigung, bei zweiterem kann man dadurch zwar die Schmerz und Schwellungssymptomatik lindern, aber die Ursachen der Schädigung bleiben letztlich unbeeinflusst.

Bei mir liegt wahrscheinlich ein rein mechanisches Trauma vor, dass weit zurück liegen kann und eventuell durch einen Motorradunfall verursacht wurde. Das sind nur Vermutungen. Mit gewissen Gewürzen und Nahrungsmitteln, lassen sich jetzt bei mir die Entzündungswerte senken (was ja auch bei mir den Blutwerten nach zu funktionieren scheint, auch habe ich keine Schmerzen mehr, auch bei kurzen Läufen nicht in einem Fußballspiel mit meinem Sohn.) Andere Wirkstoffe in der Dr. Feil Methode sollen dagegen dem Knorpel Nährstoffe zuführen, dass er sich wieder regeneriert und nach Dr. Feil soll dies auch so geschehen in vielen Fällen. Nach der Regeneration kann ich dann wieder anfangen das Knie zu belasten, auch mit Joggen. Das ursächliche Trauma ist ja nun ausgeheilt. Der Knorpel wieder vollständig belastbar. Übergewicht scheidet ja in meinem Fall aus.

Beispiele für solche Verläufe gibt es: Radiologin bestätigt Knorpelregeneration | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/radiologin-knorpelregeneration.html)

Weiter schreibt Dr. Feil auch: "Arthrose kann entweder durch einen Unfall, durch Abnutzung (Sport/ Beruf) oder durch jahrelange Mangelernährung unserer Knorpelzellen entstehen.
Werden die Zellen im Knorpel gut versorgt, bilden sie ausreichend Knorpelmaterial bestehend aus Grundsubstanz und kollagenen Fasern. Der Knorpel kann so Druck-, Stoß- und Zugbelastungen gut abfedern und aushalten ohne dass er sich entzündet.
Ein vitaler Knorpel ist fähig sich nach einer Verletzung zu erholen. Seinen Zellen teilen sich und können sich selbständig vermehren."

"Wir können unsere Knorpelzellen vor Arthrose schützen, wenn wir uns täglich mit Knorpel-Nährstoffen versorgen. (In welchen natürlichen Lebensmitteln diese Nährstoffe enthalten sind, und wie viel Sie davon essen müssen, zeige ich Ihnen im nächsten Blog-Beitrag. Bei einem Gelenkschaden benötigen Sie jedoch einen gezielten Knorpelaufbau. In diesem Falle ist es leider nicht mehr möglich die benötigte Menge der Nährstoffe über Lebensmittel aufzunehmen – Ab hier wird eine Nahrungsergänzung benötigt)."

"Früher hat man gemeint, dass ein geschädigter Gelenkknorpel oder ein Knorpelschaden sich nicht regenerieren kann.
Aus biologischer Betrachtung habe ich diese Behauptung jedoch schon seit Jahren angezweifelt, da der Knorpel ein lebendes System ist und biologische Systeme nach Erneuerung streben. Ebenso haben mir viele ehemalige Arthrose-Betroffene berichtet, dass sich ihre Gelenke, nach dem Einsatz meiner Arthrose Strategien, wieder schmerzfrei bewegen lassen. Dies weist auf eine Gelenkregeneration hin.
Neue Studien haben jetzt 2008 und 2009 bewiesen, dass sich der Knorpel an der Stelle des Schadens tatsächlich wieder regenerieren kann.
Je größer der Knorpelschaden ist, desto mehr Knorpelvorläuferzellen (sogenannte chondrogene Progenitorzellen) wandern in die beschädigte Knorpelstelle ein. Diese Knorpelvorläuferzellen wandeln sich anschließend in Knorpelzellen um. Ziel der Knorpelvorläuferzellen ist es, den Knorpelschaden zu reparieren. Dieser Regenerationsweg bedarf jedoch der richtigen Nährstoffversorgung."

Die entsprechenden Literaturangaben sind auf der HP verfügbar.



Ursache der Abnutzungsarthrose ist doch normalerweise nicht Fehlernährung!

Ich vermute, dass die Ernährung schon einen Einfluß hat. Aber vermutlich nicht als alleinige Ursache. Bei mir vermute ich mechanischen Trauma + jahrelange Fehlernährung + Belastung durch Laufen (Marathontraining).

Ich überblicke nicht die gesamte Literatur über diese komplexen Krankheiten und nehme mir eben nur das, was ich glaube, was für mich wichtig ist.



Du bist halt atm auf dem Ernährungstrip und denkst deshalb zu monokausal, wirst mir das vielleicht nicht glauben, aber das ist Fakt, denn die Ursachen von Arthrose sind weitgehend bekannt, wie Du mittels Google-Recherche auch unschwer heraus finden kannst, wenn Du das wirklich möchtest.
In der Tat vertraue ich mehr der Kompetenz von Dr. Feil. Du hast für mich keinen Weg zur Gesundung zu bieten. Dr. Feil dagegen schon und er kann dies auch belegen.

Aber mit solchen Dingen drehen wir uns tatsächlich nur im Kreis und wir können das auch an dieser Stelle beenden. Ich werde entsprechend auch nur noch einmal auf deinen Beitrag mit deinem Guru eingehen und dann die Diskussion hier für mich beenden.

Aber ich lasse in 3 - 6 Monaten wieder von mir hören, wenn sich etwas bei mir in der Symptomatik geändert hat.

Ich finde deine Ansichten, zu diesem Thema, für zu mechanistisch.

Aber danke für deine Mühe und deiner Recherche. Ich kann damit leben, dass wir unterschiedliche Auffassungen haben.

Fliegenpilzmann
20.04.2011, 15:23
Hallo runningdodo,

im Folgenden werde ich mich teilweise wiederholen aber da es mein letzter Kommentar zu deinen Auffassungen sein wird, sei es mir verziehen.


Nach meinem medizinischen Wissen ist es unmöglich , dass sich arthrotisch abgebauter Knorpel im Sinne einer echten Neubildung regeneriert, gewissermaßen nachwächst.
"Früher hat man gemeint, dass ein geschädigter Gelenkknorpel oder ein Knorpelschaden sich nicht regenerieren kann.
Aus biologischer Betrachtung habe ich diese Behauptung jedoch schon seit Jahren angezweifelt, da der Knorpel ein lebendes System ist und biologische Systeme nach Erneuerung streben. Ebenso haben mir viele ehemalige Arthrose-Betroffene berichtet, dass sich ihre Gelenke, nach dem Einsatz meiner Arthrose Strategien, wieder schmerzfrei bewegen lassen. Dies weist auf eine Gelenkregeneration hin.
Neue Studien haben jetzt 2008 und 2009 bewiesen, dass sich der Knorpel an der Stelle des Schadens tatsächlich wieder regenerieren kann.
Je größer der Knorpelschaden ist, desto mehr Knorpelvorläuferzellen (sogenannte chondrogene Progenitorzellen) wandern in die beschädigte Knorpelstelle ein. Diese Knorpelvorläuferzellen wandeln sich anschließend in Knorpelzellen um. Ziel der Knorpelvorläuferzellen ist es, den Knorpelschaden zu reparieren. Dieser Regenerationsweg bedarf jedoch der richtigen Nährstoffversorgung." Von hier zitiert: Unfall oder falsch ernährt? So regenerieren Knorpelzellen Ihre Arthrose | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/woher-arthrose.html#more-832)



Im Peak Forum hat der detsche "Godfather of Supplements", Armin Scholz, der selbst unter schwerer Arthrose leidet, auf meine Anfrage folgendes geschrieben: Zit:

Das, was Herr Kunz (du hattest ja geschrieben, dass er Arnim Kunz heißt) hier durchmachen muss, ist sehr schrecklich, aus meiner Sicht und ich kann ihm hier nur wünschen, dass sich Besserungen durch OPs und Behandlungen bei ihm einstellen. Wenn die Ursache der Arthrose eine Autoimmunerkrankung ist, dann ist es bestimmt besonders schwierig, eine Besserung zu erzielen.

Allerdings kann man zu dem, was du hier zitierst, eigentlich nicht viel sagen. Da es ja nur Behauptungen eines einzelnen sind, die dazu noch nicht belegt werden durch Quellen oder Studien. Auch zitierst du keine belastbaren Zahlen wie z.B. welche Nährstoffe hat er in welchem Zeitraum in welcher Dosis genommen. Dies ist nämlich besonders wichtig. Wie du aus den 11 Jokers und 4 Pfeilern von Dr. Feil sehen kannst, werden hier die Gewürze und Nährstoffe immer in bestimmten Kombinationen und Mengen eingenommen, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Auch verlässt sich Dr. Feil nicht auf einzelne Wirkstoffe, die nachweislich Wirkungen zeigen, sondern er wendet viele Nährstoffe an, die dann von unterschiedlichen Ecken aus, den Heilungsprozess auf ihre Art unterstützen. Manche mindern Entzündungen, andere nähren den Knorpel und verbessern die Knorpelstruktur. Das macht ja, aus meiner Sicht, die Stärke der Feilschen Strategie aus. Die, und ich wiederhole mich hier, immer eben auch wissenschaftlich sauber begründet wird und dazu noch auf seiner 20 jährigen Tätigkeit als Berater von Spitzensportlern im Bereich von Ernährung untermauert wird.

Inwieweit sein Kraftsport die Krankheit und deren Verlauf mit beeinflusst haben, kann ich nun nicht beurteilen. Das wäre aber sicherlich notwendig, um den tragischen Verlauf verstehen zu können. Hat er hier vielleicht auch eine bestimmte Ernährung und Ergänzungsmittel genommen, die sich eventuell negativ aus seine Gesundheit ausgewirkt haben?



also dass da wirklich was "(nach)wächst" wurde noch nie bewiesen, obwohl es doch leicht zu beweisen wäre (oder Vistamin... bei den heutigen Geräten muss doch Knorpel messbar sein).

"Und er wächst doch!" frei nach Galileo Galilei, siehe auch weiter oben



Ich habe vor gut 20 Jahren mit Wettkampf-Powerliften aufgehört, weil die Hüftgelenke so stark abgenutzt waren, dass Kniegbeugen und Kreuzheben ab 200 kg (was ein Aufwärmgewicht für gute Powerlifter- Schwergewichtler ist) so stark schmerzten, dass das auf Dauer einfach nicht mehr zu machen war.

Ich würde mit noch weniger Gewicht schon Gelenkprobleme bekommen, weil ich genetisch mit großer Sicherheit nicht für solche Gewichte gedacht bin. Vermutlich bin ich auch nicht für Marathons vom lieben Gott ausgelegt wurde.



Von Cissus Quadrangularis halte ich nichts, das ist mal wieder so ein Zeug, das für und gegen alles ist und jetzt als Sau die den Verkäufern Geld bringen soll, durchs Dorf getrieben wird.

Keine Ahnung, was das ist. Ist auch kein Bestandteil der Dr. Feil Strategie.



Auch von Ackerschachtelhalm halte ich nichts, wer was davon versteht, der weiss, dass soche Produkte , wenn sie überhaupt wirken, vor allem durch das als Fliesmittel eingesetzte "hydrophile, amorphe pyrogene Silica" wirken.

Ackerschachtelhalm wird von Dr. Feil aus gutem Grund als Chefnährstoff bezeichnet. Dr. Feil: Die 4 starken Pfeiler bei Arthrose ? Pfeiler 1 Kieselsäure | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/medizin/kieselsaeure-ackerschachtelhalm.html)



Was aber am ALLERWICHTIGSTGEN IST ...IST DIE BEWEGUNG BEI ENTLASTETEM GELENK .
Seit ich die Gelenke wegen der Schmerzen nicht mehr bewegen kann, nehmen die Schmerzen in einem echten Teufelskreis von Woche zu Woche zu.
Ohne Bewegung helfen offensichtlich auch die Gelenknährstoffe nichts, wie viel sie mit Bewegung bringen kann ich nicht sagen, aber ich glaube so stark, dass sie dann was bringen, dass ich sie empfehle (obwohl man das Geld dafür evtl. an Protein, Aminos ect. sparen muss)

Da stimmen Arnim Kunz und Dr. Feil überein: Leidet auch Ihr Knorpel an mangelnder Bewegung? | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/medizin/arthrose-sport.html)



rein medizinisch betrachtet ist Glucosamin und Chondroitin umstritten bzw. gilt nach einer neuen Metastudie als arzneilich wirkungslos.

Das wird von Dr. Feil wiederum völlig anders bewertet, auch auf Grund aktueller Studien:
Die 4 starken Pfeiler bei Arthrose ? Pfeiler 2-3 Chondroitin und Glucosamin | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/medizin/chondroitin-glucosamin.html)


Damit beende ich dann vorläufig die Diskussion hier für mich. Danke runningdodo, nochmals, für deine kritischen Kommentare, auch wenn ich anderer Meinung bin und bleibe. Aus dem Verlauf der Diskussion kann man gut erkennen, dass es schon die schwierigere Übung ist bei einem Thema sachlich zu bleiben und zu argumentieren.

pingufreundin
20.04.2011, 17:09
In der Tabelle mit den Studienergebnissen fehlt aber der Hinweis auf die Studie. Ich hab mir mal die erste in der Liste rausgesucht und findw dazu nichts.
So eine Tabelle erstellen kann ich ja auch.
Und natürlich ist "Forschungsgruppe Dr. Feil" von der Wirksamkeit überzeugt, bzw tut zumindest so.
Geh mal zu einem VW-Händler und lass dich zwecks Autokauf beraten. Welche Marke wird dir wohl empfohlen?
Oder geh in einen Laufshop, der keine Schuhe von Mizuno hat- man wird dir dort kaum ein solches Modell empfehlen. Nichtmal dann, wenn es das einzige wäre, das zu deinen passt.
Der Verkäufer ist kein unabhängiger Berater. Nicht bei Autos, nicht bei Laufschuhen, nicht bei Geldanlagen und auch nicht bei Nahrungsergänzungsmitteln. Da wohl sogar besonders wenig, denn die Alternative ist ja nicht, dass du ein anderes Produkt kaufst sondern dass du nichts kaufst.
Dr. Feil ist (was auch immer er sonst macht) Verkäufer von NEM.

Fliegenpilzmann
20.04.2011, 21:46
In der Tabelle mit den Studienergebnissen fehlt aber der Hinweis auf die Studie. Ich hab mir mal die erste in der Liste rausgesucht und findw dazu nichts.
So eine Tabelle erstellen kann ich ja auch.
Ich weiß nicht, was du meinst. Kannst du da mal einen Link angeben, welche Seite, welchen Beitrag du konkret meinst?

Nur mal so: Dr. Feil verdient sicher nichts, wenn ich jetzt mehr Kukuma, Zimt, Kartoffeln mit Schalen, Spargel, Kräuter, Kakao Ingwer etc. verbrauche. Vermutlich verdient er mit an dem Verkauf der Nahrungsergänzungsmittel, die man für 3 - 6 Monate nehmen sollte, um den geschädigten Knorpel wieder aufzubauen. Ich habe damit kein Problem, genauso, wie ich kein Problem damit habe, dass die Ingenieure von VW von dem Geld, dass ich für einen VW bezahle, auch ihren Anteil bekommen. Den haben sie sich nämlich redlich verdient. Dafür bekomme ich ja einen entsprechenden Gegenwert. Warum sollte ich anderen Menschen nicht ihr Geld gönnen, dass sie sich redlich verdient haben?

WinfriedK
20.04.2011, 22:11
Dafür bekomme ich ja einen entsprechenden Gegenwert.
Bei den Produkten von Dr. Feil hoffst du aber nur, einen adäquaten Gegenwert zu bekommen. :zwinker5:

Fliegenpilzmann
21.04.2011, 08:29
Bei den Produkten von Dr. Feil hoffst du aber nur, einen adäquaten Gegenwert zu bekommen. :zwinker5:
Ja, ich hoffe darauf, dass seine Strategien bei mir den gleichen Erfolg zeigen, wie bei tausenden anderen Anwendern vor mir! Das ist die gleiche Hoffnung, wie beim Kauf eines VW. Auch da hoffe ich, dass ich die gleichen positiven Erfahrungen mache, wie die meisten Käufer und ich nicht zu den wenigen Ausnahmen gehöre, die ein Montagsauto erwischt haben. :nick:

Fliegenpilzmann
21.04.2011, 08:49
Im Peak Forum hat der detsche "Godfather of Supplements", Armin Scholz, der selbst unter schwerer Arthrose leidet, auf meine Anfrage folgendes geschrieben: Zit:
und
, bezogen auf die Frage, wlche Substanzen besonders nützlich sind:

Arnim Kunz scheint doch ein Kraftsportler gewesen zu sein, richtig? Hierzu ist mir noch Folgendes eingefallen: Man weiß, dass eine eiweißreiche Ernährung entzündungsfördernd ist. Man weiß auch, dass das Eiweiß von tierischen Nahrungsmitteln besonders entzündungsfördernd ist. Hierin könnte eine Ursache oder eine Unterstützung des tragischen Krankheitsverlaufes von Herrn Kunz liegen. Kraftsportler essen doch sehr viel Eiweiß, damit sie besonders große Muskeln bekommen. Dass ist ja ein Grund, warum eine vegane Ernährung sich positiv bei solchen Erkrankungen auswirkt: vollständiger Verzicht auf tierische Eiweiße, nur geringe Zufuhr von Eiweißen überhaupt. Bei der veganen Ernährung liegt meiner Vermutung nach die Zufuhr von Eiweiß bei ca. 10 - 15 % der Gesamtkalorienmenge. In diesem Bereich lag sie jedenfalls in den wenigen Wochen, in denen ich mich vegan ernährt habe. 10 bis 15 % Eiweißanteil wird auch von vielen Ernährungsexperten als ausreichend empfohlen. Ich meine, dass Dr. Feil und die DGE auch in diesem Bereich liegen.

runningdodo
21.04.2011, 09:11
Ja, ich hoffe darauf, dass seine Strategien bei mir den gleichen Erfolg zeigen, wie bei tausenden anderen Anwendern vor mir! Wer behauptet das und wie wird das belegt?


Man weiß, dass eine eiweißreiche Ernährung entzündungsfördernd ist. Man weiß auch, dass das Eiweiß von tierischen Nahrungsmitteln besonders entzündungsfördernd ist. Und wer behauptet, dass viel tierisches Eiweiss entzündungsfördernd ist?

Dass vegane Ernaährung bei Rheumatischen Erkrankungen einen Vorteil bringt hat doch nicht mit der Proteinarmut dieser Mangelernährung zu tun, sondern mit dem geringen Arachidonsäureanteil!

Nein, Kraftathleten neigen zu Abnutzungsarthrose infolge der unmenschlich hohen Gewichte im Leistungsbereich nötigen hohen Belastungsumfängen und dem entsprechend kurzen Regenerationszeiten.

Nochmal: Es gibt einen Unterschied zwischen rheumatisch bedingten starken Entzündungen als primärer Ursache einer Gelenkknorpelschädigung, die ursächlich ist für die Erkrankung und der nie ausbleibenden entzündlichen Begleitreaktion bei Abnutzungsarthrose. Bei ersterem wird die Unterdrückung der Entzündung maßgeblich sein für das Abstoppen der Schädigung, bei zweiterem kann man dadurch zwar die Schmerz und Schwellungssymptomatik lindern, aber die Ursachen der Schädigung bleiben letztlich unbeeinflusst.

Und ebenso nochmal: Du denkst monokausal vorwiegend an die Ernährung, was viel zu einseitig ist und der vielfältigen Pathogenese von Arthrose und der Inhomogenität des Krankheitsbillds "Arthrose" nicht gerecht wird.

pingufreundin
21.04.2011, 09:32
Ich weiß nicht, was du meinst. Kannst du da mal einen Link angeben, welche Seite, welchen Beitrag du konkret meinst?
Na, das wad du selbst nun schon zigmal gepostet und verlinkt hast.
Die 4 starken Pfeiler bei Arthrose ? Pfeiler 2-3 Chondroitin und Glucosamin | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/medizin/chondroitin-glucosamin.html)
Wieso kennst du die dort aufgeführte Tabelle nicht??

Sie soll ja wohl die Wirksamkeit belegen. Das tut sie aber nicht!
Ohne Belege gibt es für mich auch nich Tausende von Geheilten (nichtmal einen).

Kauf halt das Zeug und gib dein Geld dafür aus. Viele Menschen stecken Geld in ihr Hobby. Ich würde mir auch nicht einreden lassen dass es falsch sei mein Geld für Fahrräder, Reisen und Laufschuhe auszugeben. :)
Aber du musst uns eben auch nicht davon überzeugen, dass es toll ist was du da machst.
Das klappt eh nicht. Die meisten interessiert es nicht was du
warum (nicht) isst, andere halten das für eine Macke. Überzeugen wirst du hier keinen. Und das sollst du nunmal auch nicht!

runningdodo
21.04.2011, 09:48
Zum Thema Glucosamin und Chondrotin gibt es eine große Matasudie, die den von Dr. Feil aufgeführten an Umfang und Evidenzgrad deutlich überlegen ist und die Nutzlosigkeit bei Arthrose nachweist. Das hatte auch schon Armin Kunz erwähnt.

Meta-analysis: Chondroitin for Osteoarthritis of the Knee or Hip (http://www.annals.org/content/146/8/580.abstract)

Resultat: "Conclusions Compared with placebo, glucosamine, chondroitin, and their combination do not reduce joint pain or have an impact on narrowing of joint space. Health authorities and health insurers should not cover the costs of these preparations, and new prescriptions to patients who have not received treatment should be discouraged." [zit. nach Effects of glucosamine, chondroitin, or placebo in... [BMJ. 2010] - PubMed result (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20847017?dopt=Abstract) )

Fliegenpilzmann
21.04.2011, 11:29
Wieso kennst du die dort aufgeführte Tabelle nicht??

Woher soll ich wissen, auf welche der Tabellen du dich beziehst, wenn du keine Quelle angibst?



Sie soll ja wohl die Wirksamkeit belegen. Das tut sie aber nicht!

Das lese ich anders. Jeweils in der letzten Spalte steht das Studienergebnis. In der Tat habe ich allerdings nicht eine davon gelesen, werde ich auch nie tun.

Mit den Informationen aus der 1. Spalte kann man sicher etwas anfangen, wenn man interessiert ist und tatsächlich das Original ausfindig machen will. Aber eine Mail an Dr. Feil würde auch ausreichen und du würdest sicherlich innerhalb weniger Tage eine angemessene Antwort erhalten. Wetten?

Dr. Feil und seinen Mitarbeitern unterstellen zu wollen, dass diese Tabelle lediglich ihrer Phantasie entsprungen ist, wie du es suggerieren willst, ist, gelinde gesagt, nicht ernst zu nehmen.



Ohne Belege gibt es für mich auch nich Tausende von Geheilten (nichtmal einen).

Wenigstens einer ist belegt und zwar ein 70jähriger. Für mich reichen die Belege durchaus!



Kauf halt das Zeug und gib dein Geld dafür aus.

Danke für deinen Segen! Aber ich hätte jetzt durchaus auch ohne ihn auskommen können! ;)



Die meisten interessiert es nicht was du
warum (nicht) isst, andere halten das für eine Macke.

Du scheinst dich aber sehr für meine Ernährung und Macke zu interessieren. Ich weiß jetzt aber auch nicht, ob mich das unbedingt glücklicher macht. ;)

Fliegenpilzmann
21.04.2011, 11:32
Zum Thema Glucosamin und Chondrotin gibt es eine große Matasudie, die den von Dr. Feil aufgeführten an Umfang und Evidenzgrad deutlich überlegen ist und die Nutzlosigkeit bei Arthrose nachweist. Das hatte auch schon Armin Kunz erwähnt.
Ja, es ist doch wohl wie immer: Mit Studien und Wissenschaft kann man eben alles beweisen oder auch nicht. Letztendlich liegt die Verantwortung, welchen Dingen ich mehr Gewicht beimesse in meinem eigenen Ermessen und in meiner eigenen Verantwortung. Da wird letztendlich jeder seine eigene Entscheidung treffen und verantworten müssen.

Meine Entscheidung ist ja klar, und deine ja auch. :)

Fliegenpilzmann
21.04.2011, 11:43
Wer behauptet das und wie wird das belegt?
Das weißt du doch schon.

Du hast sicher in vielen deinen Argumenten nicht unrecht. Das bestreite ich nicht.

Ich habe jetzt nur noch einmal ein paar Gedanken zu Herrn Kunz geäußert, den du ja hier zitiert hast, auch ohne seine Aussagen großartig unterlegen zu können.

Lass uns doch mal ein bisschen locker mit unseren Ansichten umgehen, einverstanden?

runningdodo
21.04.2011, 18:50
Die Diskussion veläuft schon eigenartig mit Dir: Da wünscht Du Dir explizit eine sachliche Diskussion, verweist selbst auf Studien. Wenn man dann auf ähnlichem Niveau dem entgnet, und Studien anführt, meinst Du Studien seien gar nicht wichtig für Dich und dass Du keine einzige lesen würdest, Dir auch nie die Mühe machen würdest.
Mit Studien und Wissenschaft kann man eben alles beweisen oder auch nicht..

Das finde ich schon schräg -- was willst Du eigentlich erfahren? Letzen Endes geht es Dir doch m.E. nur darum, Deinem Wunschdenken zu folgen
Letztendlich liegt die Verantwortung, welchen Dingen ich mehr Gewicht beimesse in meinem eigenen Ermessen und in meiner eigenen Verantwortung.

Ich würde Dir empfehlen, Dich mal im Peak-Forum anzumelden!
Der Thread, den ich um dieser Diskussion willen eröffnet hatte, ist noch frisch: Peak Forum • Thema anzeigen - Korpelregeneration gemäß Dr. Feil Konzept -- was ist möglich (http://www.peak.ag/forum/viewtopic.php?f=1&t=11407)

Dort könntest Du Dich mit Supplementerfahrenen unter anderem Armin Kunz direkt austauschen.:wink:

Fliegenpilzmann
21.04.2011, 22:46
Wenn man dann auf ähnlichem Niveau dem entgnet, und Studien anführt, meinst Du Studien seien gar nicht wichtig für Dich und dass Du keine einzige lesen würdest, Dir auch nie die Mühe machen würdest. .

Was Studien betrifft, habe ich, glaube ich, nur mal in eine reingeschaut. Ich finde das aber so anstrengend und langweilig, dass ich darauf einfach keine Lust habe. Mir reichen die Zusammenfassungen und ich verlasse mich darauf, dass die Fachleute, dass schon recht gut zusammenfassen. Natürlich ist mir klar, dass sich diese auch irren können.

Liest du denn die Studien, die du hier zitierst? Wenn ja, Respekt!

Aber, gerade bei der großen Studie, die du als letztes zitiert hast. Woher weißt du denn, dass diese viel aussagekräftiger ist, als die 10 - 20 Studien, die Dr. Feil da zitiert? Woher nimmst du denn die Zeit, all diese Studien zu vergleichen und zu bewerten? Wer bezahlt dich dafür?



Ich würde Dir empfehlen, Dich mal im Peak-Forum anzumelden!

Wozu? Deine Zitate von Herrn Kunz, konnten weder mein Interesse an diesem Forum, noch an einen Austausch mit Herrn Kunz wecken. Im Moment habe ich da auch keine weiterführenden Fragen, da ich mich ja längst auf einen Behandlungsweg meiner Knorpelverletzung eingelassen habe. Erst wenn dieser keine Wirkung zeigen würde, würde ich wieder mit einer erneuten Suche beginnen. Und du hast bisher nichts positives beigetragen. Ich meine, du hast bisher nur Dr. Feils Ansichten kritisiert, aber ich konnte bisher von dir auch nichts erfahren, was denn dann besser hilft.

Mal ne andere Frage: Welche Erfahrungen mit Knorpelverletzungen der Knie hast du persönlich und welche Behandlungsmethoden präferierst du denn so?

runningdodo
22.04.2011, 08:24
Liest du denn die Studien, die du hier zitierst? Wenn ja, Respekt! In der Regel lese ich nich die ganze Studie, aber das Summary und bisweilen auch den Part, in der es um Stichprobenauswahl und Methodik geht, da das guten Aufschluss über die Qualität gibt.



Aber, gerade bei der großen Studie, die du als letztes zitiert hast. Woher weißt du denn, dass diese viel aussagekräftiger ist, als die 10 - 20 Studien, die Dr. Feil da zitiert? Woher nimmst du denn die Zeit, all diese Studien zu vergleichen und zu bewerten?Wer bezahlt dich dafür?
Vorab: Bezahlen:confused: Ist doch mein privates Interesse, meines, hinzuzulernen.
Bei Studien gibt es verschiedene Evidentklassen, die u.a. mit dem Studiendesign und den Fallzahlen zu tun haben. Genaueres siehe: http://www.koelner-infarktmodell.de/mediapool/28/286413/data/KIM_Evidenz_Web.pdf . Je höher der Evidenzgrad, desto stärker ist die Belegkraft.


Und du hast bisher nichts positives beigetragen. Ich meine, du hast bisher nur Dr. Feils Ansichten kritisiert, aber ich konnte bisher von dir auch nichts erfahren, was denn dann besser hilft.

Mal ne andere Frage: Welche Erfahrungen mit Knorpelverletzungen der Knie hast du persönlich und welche Behandlungsmethoden präferierst du denn so?
Dann hast Du eben nicht genau gelesen -- wie schade! :frown:

Aussage von mir war, dass an der Schädigungsursache angesetzt werden muss. Muskuläre Dysbalancen, biomechanische Probleme. Das sind die typischen Knorpel-Schädigungsursachen bei Läufern. Wenn das nicht bereinigt wird, ist es sinnlos, über die Ernährung etwas verbessern zu wollen, selbst wenn es eingeschränkt möglich wäre.
Übrigens: Auch ich nehme ein Glucosamin+Chondrotin-Präparat (bin vollständig knorpelgesund) aber nicht zur Behandlung, sondern als Prophylaxe. Es ist wie eine Art Vitamin für den Knorpel, aber kein Therapeutikum in der Art eines Medikaments, mit dem man eine manifeste Krankheit bewältigen könnte. Denn wie gesagt: Knorpelschädigungen haben andere als Ernährungsursachen.
Und Armin hat gesagt, was das wichtigste ist: Die Bewegung, am besten ohne Widerstand. Dem kann ich mich voll anschließen, so funktioniert Reha.
Vorher müssen v.a. bei akuten Traumata (z.B. bei Fußballern häufig -- ein echter Knorpel-Mördersport) natürlich grobe Verletzungen (mikro-)chirurgisch saniert werden: Knorpelrisse, - ablösungen müssen vorher geflickt werden.

Fliegenpilzmann
22.04.2011, 22:43
Dann hast Du eben nicht genau gelesen -- wie schade! :frown:
Willkommen im Club, geht mir mit dir genauso! Es reicht eben leider nicht, einfach nur die Ursache zu beseitigen. Da hast du entweder die Passagen von Dr. Feil, die sich darauf beziehen, nicht gelesen oder willst sie eben nicht zur Kenntnis nehmen. Aber wir müssen uns da jetzt nicht weiter streiten. IMHO sind alle Argumente bereits ausgetauscht oder siehst du das anders?

Die Ursache liegt bei Knorpelverletzungen auch sehr oft im Mangel an Nährstoffen. Das ist ein Grund, warum Dr. Feil seit einem Jahrzehnt mit seiner Methode so erfolgreich ist. Ein geschädigter Knorpel braucht zur Regeneration dann auch mehr als die normale gesunde Ernährung. Daher dann die extra Nährstoffe mit denen die Regeneration angekurbelt wird.



Hier ist übrigens die Information über die Fernsehsendung. Habe gerade dazu eine Antwort per Mail vom Sender erhalten:

"der Film ist in der ARD-Mediathek zugänglich. Sie finden Ihnen über einen Link der Website

Home - Das Geheimnis der Heilung (http://www.das-geheimnis-der-heilung.de) ( die Website enthält alle Informationen zu Film und Begleitbuch sowie alle Kontaktadressen)


Die nächsten beiden Wiederholungen im Fernsehen:

hr-Fernsehen, 25. 4. 2011, 8.30 Uhr (Ostermontag morgen)

Bayerisches Fernsehen, 26. 4. 2011, 19.00 Uhr in der Sendereihe "Gesundheit""

Interessant ist in unserem Zusammenhang vielleicht auch das hier noch:

Überflüssige Arthroskopien: Skandal Knie-Operation - SWR Fernsehen :: Odysso | SWR.de (http://www.swr.de/odysso/-/id=1046894/nid=1046894/did=2258352/1pbhsst/index.html)


Einen Gedanken möchte ich doch noch erwähnen. Damit, dass ich mein Knie mit den Empfehlungen von Dr. Feil auf eigene Verantwortung heile, kostet mich, wie bereits erwähnt, ca. 4 - 6 mal 79 €, wenn alles glatt geht. Die anderen Nahrungsmittel und Gewürze fallen nicht weiter als Kosten zu buche, da sie ja bereits zu meiner normalen Ernährung gehören. Wenn das klappt, erspare ich damit unserem Gesundheitswesen einiges an Kosten. Zum einen wohl eine Knie-OP, zum anderen auch die Kosten, die durch Komplikationen bei einer solchen OP durchaus auftreten können. U.a. kann man sich an resistenten Keimen anstecken, dass dann zum totalen Verlust des entsprechenden Körperteiles führen kann. Solche Komplikationen treten immer wieder auf.

Was den Austausch mit anderen Betroffenen angeht, bin ich bereits in Kontakt mit einer anderen Anwenderin und ich würde auch gern mal mich mit Herrn Gunther Wolfgramm (70) (http://www.dr-feil.com/arthrose/radiologin-knorpelregeneration.html#more-2353) unterhalten. Da er positive Erfahrungen gemacht hat mit den Empfehlungen von Dr. Feil, wäre dies eine zusätzliche Unterstützung in meiner eigenen Heilung, da es die Selbstheilungskräfte mit ankurbeln würde.

runningdodo
23.04.2011, 07:23
IMHO sind alle Argumente bereits ausgetauscht oder siehst du das anders?Nein, Deiner bescheidenen Meinung schließe ich mich in eben so großer Bescheidenheit gerne an. :)

Auch die Frage, ob außer Dr. Feil, der diese ganzen Supps ja durch seine Firma "Ultra Sports" verkaufen will, ein ernst zu nehmender Experte oder gar Studien die versprochenen und meiner Kenntnis überzogenen Heilungsversprechen ("Nachwachsen" von Knorpel) bestätigen könnte, ist ja schon gestellt wurde, von Dir aber nie beantwortet worden.
Die von ihm aufgeführten Studien belegen derlei jedenfalls nicht, oder? Sind wir uns da auch einig?

Ergo bleibt für mich als Fazit der klare Eindruck eines überzogenen und unseriösen Heilungsversprechens.

Fliegenpilzmann
23.04.2011, 17:48
Nein, Deiner bescheidenen Meinung schließe ich mich in eben so großer Bescheidenheit gerne an. :)

Hehe, jetzt überbieten wir uns auch noch in der Bescheidenheit! ;)



Auch die Frage, ob außer Dr. Feil, der diese ganzen Supps ja durch seine Firma "Ultra Sports" verkaufen will, ein ernst zu nehmender Experte oder gar Studien die versprochenen und meiner Kenntnis überzogenen Heilungsversprechen ("Nachwachsen" von Knorpel) bestätigen könnte, ist ja schon gestellt wurde, von Dir aber nie beantwortet worden.
Die Beantwortung der einen oder anderen Frage, bist du mir ja auch schuldig geblieben, so dass auch hier unsere Konten relativ ausgeglichen sein sollten.

Ich denke, dass es für das Gesamtpaket von Dr. Feil und der darin enthaltenen Möglichkeit der vollständigen Regeneration eines angeschlagenes Knorpels derzeit keine Studie oder Beweis gibt (das können ja nur Doppelblindstudien oder ähnliches leisten, die sicher auch sehr teuer sind[Soviel Geld wird nicht einmal Dr. Feil übrig haben, schätze ich mal.]).

Es gibt aber für jeden einzelnen Joker und jeden einzelnen Pfeiler genügend Einzelstudien, die eine Verbesserung jeweils belegen können. Was Dr. Feil ja nun macht, ist, dass er eben alle diese Erkenntnisse in ein Gesamtpaket tut. Inklusive auch der nötigenden Bewegung und der Reduzierung von möglichen Ursachen, wie Übergewicht und Überlastung.

Radiologin bestätigt Knorpelregeneration | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/radiologin-knorpelregeneration.html#more-2353) ist ein Beleg für eine vollständige Knorpelregeneration. Für mich jedenfalls und ich hoffe, dass mein nächstes MRT vom rechten Knie ein ähnliches Resultat liefern wird.

IMHO gibt Dr. Feil keine Heilversprechen ab, aber er macht Betroffenen wie mir Mut und gibt Hinweise und Empfehlungen, was man alles für sich selbst in Eigenverantwortung tun kann, um zu einem gesunden Knorpel zu kommen. Die meisten werden auf alle Fälle Linderung und Verbesserung ihrer Situation erfahren, da bin ich mir schon sicher.

Jetzt bleibt mir nur noch übrig, dir ein schönes Osterfest zu wünschen, was ich hiermit auch mit ganzem Herze mache! :winken:

runningdodo
23.04.2011, 21:07
Ich denke, dass es für das Gesamtpaket von Dr. Feil und der darin enthaltenen Möglichkeit der vollständigen Regeneration eines angeschlagenes Knorpels derzeit keine Studie oder Beweis gibt (das können ja nur Doppelblindstudien oder ähnliches leisten, die sicher auch sehr teuer sindDu sagst es.
Aber lohnend wäre es auf jeden Fall. Wie äußerst gewinnbringend ein Medikament/Supplement wäre, dass eine echte Knorpelneubildung bewirken würde, ist angesichts des massiven Leidendrucks von Millionen und Abermillionen Arthrosepatienten und der immensen Kosten, die diese Patienten an Arbeitsunfähigkeit/Erwerbsunfähigwerden/Behandlungskosten erzeugen offensichtlich. In diesem Sinne kann das Fehlen eines in Studien gesicherten Konzepts zur echten Knorpelneubildung m.E. schon als ein klarer und ziemlich eindeutiger Beleg dafür gelten, dass es so etwas atm einfach nicht gibt.


Es gibt aber für jeden einzelnen Joker und jeden einzelnen Pfeiler genügend Einzelstudien, die eine Verbesserung jeweils belegen können.Nur leichte symptomatische Verbesserungen, keine echten Heilungen von Arthrose...


Radiologin bestätigt Knorpelregeneration | Forschungsgruppe Dr. Feil (http://www.dr-feil.com/arthrose/radiologin-knorpelregeneration.html#more-2353) ist ein Beleg für eine vollständige Knorpelregeneration. Du weisst selbst was jetzt kommt: Einzelfallberichte können niemals Belege liefern!


Jetzt bleibt mir nur noch übrig, dir ein schönes Osterfest zu wünschen, was ich hiermit auch mit ganzem Herze mache! :winken:Dir auch-- hab gute Tage! Frohe Ostern, Pilz! :)

Fliegenpilzmann
30.04.2011, 23:32
Nur leichte symptomatische Verbesserungen, keine echten Heilungen von Arthrose...

Dr. Feil ist da hoffnungsvoller als du und hat dazu auch Untersuchungsergebnisse:

Im Kernspin konnten wir diese Knorpelregeneration durch eine gute Versorgung mit natürlicher Kieselsäure, Glucosamin, Chondroitin und Kollagenhydrolysat nachweisen. (http://www.dr-feil.com/arthrose/woher-arthrose.html)


Warum bestehst du denn eigentlich so vehement darauf, dass Krankheiten nicht heilbar sind, wenn es doch auch andere Hinweise darauf gibt?

Es gibt an vielen Stellen in der Wissenschaft neue Erkenntnisse, die denen widersprechen, was wir vor 30 Jahren gedacht haben. Z.B. war man früher auch davon überzeugt, dass das Gehirn sich nicht regenerieren kann. Heute wissen wir, dass es viel plastischer ist als gedacht und dass es ein Leben lang bei richtiger Behandlung neue Zellen und/oder neuronale Verbindungen ausbilden kann.

@MannMitHut Bitte nicht darauf bestehen, dass die obige Aussage perfekt den Stand der Wissenschaft wiedergibt und dazu noch in Grammatik und Wortwohl in jeder Doktorarbeit wiederverwendet werden kann. Ich bin nur Laie auf diesem Gebiet und mag nicht erst alle verfügbaren Studien dazu lesen und hier exakt wiedergeben. ;)

MannMitHut
01.05.2011, 21:16
Möge die Diffusion mit dir sein!

runningdodo
02.05.2011, 06:48
Dr. Feil ist da hoffnungsvoller als du und hat dazu auch Untersuchungsergebnisse:

Im Kernspin konnten wir diese Knorpelregeneration durch eine gute Versorgung mit natürlicher Kieselsäure, Glucosamin, Chondroitin und Kollagenhydrolysat nachweisen. (http://www.dr-feil.com/arthrose/woher-arthrose.html)


Warum bestehst du denn eigentlich so vehement darauf, dass Krankheiten nicht heilbar sind, wenn es doch auch andere Hinweise darauf gibt?

Es gibt an vielen Stellen in der Wissenschaft neue Erkenntnisse, die denen widersprechen, was wir vor 30 Jahren gedacht haben. Z.B. war man früher auch davon überzeugt, dass das Gehirn sich nicht regenerieren kann. Heute wissen wir, dass es viel plastischer ist als gedacht und dass es ein Leben lang bei richtiger Behandlung neue Zellen und/oder neuronale Verbindungen ausbilden kann.
Unseriöse Heilsversprechen, um damit Geld zu machen, gibt und gab es unvergleichlich häufiger als Irrtümer der medizinischen Wissenschaft. Das liegt hier m.E. auf der Hand. Dr. W. Feil ist der einzige, der solch ein überzogenes Versprechen macht mit seinen Produkten und eine Studie dafür, "komplette Knorpelregeneration" und demnach ein Verschwinden, eine restutio ad integrum der Arthrose mit simplen, aber bei ihm nicht billigen NEM, die als Rohstoffe billig einzukaufen sind, zu bewirken, kann er nicht anführen.

Ich finde das nicht nur unseriös sondern auch unethisch. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Dr. Feil sich dessen bewusst ist, das das nicht funktioniert, er aber der Verlockung des Geldes eben den Vorrang gibt.
Eigentlich hatte ich schon alles gesagt, aber gut, wir wiederholen uns ja beide gelegentlich, deshalb nochmal:
Wie äußerst gewinnbringend ein Medikament/Supplement wäre, dass eine echte Knorpelneubildung bewirken würde, ist angesichts des massiven Leidendrucks von Millionen und Abermillionen Arthrosepatienten und der immensen Kosten, die diese Patienten an Arbeitsunfähigkeit/Erwerbsunfähigwerden/Behandlungskosten erzeugen offensichtlich. In diesem Sinne kann das Fehlen eines in Studien gesicherten Konzepts zur echten Knorpelneubildung m.E. schon als ein klarer und ziemlich eindeutiger Beleg dafür gelten, dass es so etwas atm einfach nicht gibt.Ein solches Mittel wäre wirlich zurecht ein wahrer Goldesel.
Die Feil-Sache ist etwas für Leichtgläubige, solche, die sich von ihrem Wunschdenken leiten lassen wie in diesem Falle eben auch für Dich.

Fliegenpilzmann
02.05.2011, 09:16
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Dr. Feil sich dessen bewusst ist, das das nicht funktioniert, er aber der Verlockung des Geldes eben den Vorrang gibt.
Das ist ja schon eine sehr starke Unterstellung von dir. Keine Ahnung, ob du damit rechtlich durchkommen würdest, ich vermute nicht.

Was, wenn mein MRT in einem Jahr eine Regeneration zeigt?

Fliegenpilzmann
02.05.2011, 09:20
Möge die Diffusion mit dir sein!
Das wünsche ich dir auch (ehrlich), damit dein Knorpel immer gut mit Nährstoffen versorgt wird und du immer ohne Probleme laufen kannst! :daumen:

runningdodo
02.05.2011, 11:09
Das ist ja schon eine sehr starke Unterstellung von dir. Keine Ahnung, ob du damit rechtlich durchkommen würdest, ich vermute nicht. Ich will ihn ja nicht verklagen, wieso sollte ich auch?
Mal abgesehen davon, dass es sicher schwer fallen würde, eine solche innere Einstellung gerichtsverwertbar fest zu stellen.

Meine Einschätzung ist das aber.

Und ich bin ganz allgemein der festen Überzeugung, dass, unabhängig von der hoch wahrscheinlichen Unschädlichkeit der Ultra Sports Produkte, man ein Heilverfahren für eine echte Krankheit nicht einfach behaupten darf, sondern die Wirksamkeit wissenschaftlich exakt nachweisen muss, um das erst dann "auf Patienten los zu lassen". Das heisst, man muss zuerst ordentliche Studien machen.

Alles andere ist eben unseriös.

Fliegenpilzmann
09.06.2011, 22:25
Hier ein kleiner Beitrag mit Dr. Feil über seine Ernährung bei Arthrose vom MDR:

Mit Ernährung und Bewegung gegen Arthrose | MDR.DE (http://www.mdr.de/mediathek/8698785.html)

Shova
17.06.2011, 16:44
Interessant wäre ob schon mal jmd das von Ultrasports vertriebene Chillsan probiert hat, das von Dr. Feil propagiert wird ... am besten in Vergleich zu Finalgon Wärmepaste stark ... Finalgon extra stark bekommt man ja leider nicht mehr so.

Fliegenpilzmann
17.06.2011, 17:28
Interessant wäre ob schon mal jmd das von Ultrasports vertriebene Chillsan probiert hat, das von Dr. Feil propagiert wird ... am besten in Vergleich zu Finalgon Wärmepaste stark ... Finalgon extra stark bekommt man ja leider nicht mehr so.
Ich benutze es ab und zu. Habe noch nie etwas wirkungsvolleres probiert. Heizt super ein und ich fühle mich danach immer besser. Bisher habe ich immer nur die Probepackungen aus dem Gelenkpaket genommen. Ich werde mir jetzt aber mal ne ganze Flasche zulegen. Das Zeug macht besonders vor und nach dem Training Sinn.

Shova
17.06.2011, 17:57
Wie warm wird es denn tatsächlich? Finalgon ist für mich an unempfindlicher Körperstelle (vorderseite Knie, also wenig "Fleisch") noch aushaltbar, aber durchaus schon unangenehm. Innenseite Oberschenkel oder sowas würd' ich damit nicht mehr einschmieren. Aber das ist natürlich subjektives Empfinden.

Da stellt sich mit der zeit auch ein gewöhnungseffekt ein, aber die Flasche Chillsan kostet 20 Euro, Finalgon knapp die hälfte, je nach ergiebigkeit, Chillsan ist ja wahrscheinlich eher eine Emulsion (Creme), oder?

Fliegenpilzmann
17.06.2011, 22:57
Wie warm wird es denn tatsächlich?
Keine Ahnung, wie will man das messen? Ansonsten ist es eher eine Emulsion, würde ich sagen.

chillipfeffer
18.06.2011, 20:59
Hallo Leute,

ich bin neu hier und möchte berichten, dass ich und viele meiner Lauffreunde chillsan seit vielen Monaten benutzen.

Das Mittel hat eine enorme Wärmeentwicklung über einen langen Zeitraum, bei mir wirkt es fast die ganze Nacht.
Ich möchte es nicht mehr missen, bei leichten Muskelverletzungen genügt die Anwendung von Chillsan, bei schwereren Geschichten ist es als Ergänzung sinnvoll weil es die Durchblutung fördert und eben diese entspannende Wärme erzeugt - halt nicht bei offenen Wunden:sauer:

Unangenehm ist, dass es die Kleidung dauerhaft rot färbt.

Vergleichbar von der Wärmeentwicklung empfinde ich das Wärmepflaster aus der Apotheke das mit Ionisierung wirkt, den Namen weiß ich nicht mehr, aber Chillsan ist auf Dauer günstiger.

Gruß, Chillipfeffer

Fliegenpilzmann
04.08.2011, 23:21
Ich nehme nun das Gelenkpaket von Dr. Feil im 4. Monat und orientiere mich an seine Ernährungsempfehlungen (Joker und Pfeiler) schon etwas darüber hinaus. Mir und meinem Knie bekommt diese Strategie sehr gut und mir geht es immer besser. Nachdem ich das Gelenkpaket 1 1/2 Monate genommen habe, bekam ich Lust wieder die Laufschuhe anzuziehen und habe mir dafür einen 5k Einsteigerplan rausgesucht. Ich bin aktuell in der 10 Woche und laufe 2 x 3k und 1 x 4k. In der 12 Woche werde ich als letzte Einheit 5k laufen, wahrscheinlich in 25 Minuten. Mein subjektives Empfinden ist, dass mein Knie regeneriert. Jedenfalls habe ich keine äußerlichen Schwellungen mehr und auch keine Schmerzen beim Laufen. Aber ich spüre schon noch, dass es noch nicht ganz in Ordnung ist.

Ich werde das Gelenkpaket wahrscheinlich ein ganzes Jahr nehmen. Dr. Feil empfiehlt 3 - 6 Monate. Mein Lauftraining werde ich weiterhin moderat betreiben und steigern, wenn mein Knie sich dabei weiter so gut anfühlt. Nebenbei betreibe ich auch Kieser-Training und habe dabei auch 2 Übungen speziell für die Kniemuskulatur. Auch dieses Training vertrage ich gut und ich habe den Eindruck, dass es auch die Regeneration unterstützt.

Ich werde am Ende der 6 Monate wieder berichten und bin optimistisch, dass ich wieder positives vermelden kann.

Magimaus
05.08.2011, 06:41
Wie warm wird es denn tatsächlich? Finalgon ist für mich an unempfindlicher Körperstelle (vorderseite Knie, also wenig "Fleisch") noch aushaltbar, aber durchaus schon unangenehm. Innenseite Oberschenkel oder sowas würd' ich damit nicht mehr einschmieren. Aber das ist natürlich subjektives Empfinden.

Da stellt sich mit der zeit auch ein gewöhnungseffekt ein, aber die Flasche Chillsan kostet 20 Euro, Finalgon knapp die hälfte, je nach ergiebigkeit, Chillsan ist ja wahrscheinlich eher eine Emulsion (Creme), oder?

Probier mal die:
THERMO BUERGER Salbe, 50 G (http://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/thermo-buerger-salbe-50-g-joh.buerger-ysatfabrik-pzn-4646087.html)

Die hat auch den durchblutungsfördernden Effekt, wird nicht so heiß und brennend wie Finalgon, je nach Auftragsstärke aber trotzdem warm und 50g kosten nicht mal 4 Euro.

LG
Marion

Fliegenpilzmann
22.08.2011, 17:31
Kurzer Zwischenstand:

Gestern bin ich 5k in 23:40 gelaufen und ich habe bis jetzt keine Probleme mit meinem Knie. Weder Schmerzen, noch eine Schwellung! Aus meiner Sicht funktioniert die nährstoffmedizinische Unterstützung nach Dr. Feil. Nächste Woche beginne ich dann, wenn es sich weiter so entwickelt, mit meinem nächsten 12 Wochen-Trainingsplan. Auch während dieser Zeit, werde ich mich nach Dr. Feil ernähren und das Gelenkpaket nehmen. Werde mich am Ende der 3 Monate wieder melden.

hw25
13.05.2012, 06:32
Hallo "Pilzmann",ich denke die 6 Monate sind um. Was macht die Feil-Gesundheit??

Hat denn nun schon Jemand einen Ersatz für Finalgon extra-stark gefunden?

DanielaN
13.05.2012, 11:13
Ich hatte letztens diesen Ultrasport-Starter. Ich musste fast kotzen ! Den ASH kenn ich ja auch; hat der Feil nur so grauenhaftes Zeug ?

Das ist fast so schlimm wie Frubiase, das Brechmittel von der SpoHo Köln.

Was mir wirklich gut schmeckt ist Gatorade und dieses Aktiv3 von St.Bernhard. Das Letztere ist wohl neu auf dem Markt und es gibt auch Liquid-Gels davon, die in so einer Art Zahnpasta-Tube sind. (Anspielung auf Baumann ? :hihi: )

functionellfitnesser
13.05.2012, 13:08
Starter oder Redings in Apfel oder Orangensaft auflösen, schmeckt gut nach meinem Geschmack.

nilso
11.06.2012, 15:02
Ich weiß ja nicht ob diese Präperate helfen...Ich finde viele Vitiamine und vorallem Fischgerichte helfen in Verbindungen mit den richtigen Übungen mindestens genauso. Man muss halt daran glauben...

Tobias1
18.07.2013, 16:36
Ich persönlich halte das alles für Humbug. Ich wollte das zeitweise auch mal ausprobieren. Allerdings nicht weil ich so sehr daran glauben würde, sondern weil mir Hyaluronsäure einfach zu teuer war. Gott sei Dank hab ich dann G (http://www.apotheker.com/)ünstige Alternative gefunden.
Aber man muss das natürlich für sich selbst entscheiden. Vielleicht hilft es ja manchen tatsächlich.

hw25
23.04.2014, 17:59
Vom Fliegenpilzmann weit und breit nichts mehr zu sehen/lesen??? Ist er mit gesundeten Knien Dank Dr. Feils nur noch unterweg????