PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Es will an den Füßen nicht sitzen



Meroko
16.09.2013, 10:16
Hallo ihr lieben,

ich habe nun ein paar Sachen an Fußequipment durch, aber das optimale scheint das noch nicht zu sein.
Gestern habe ich meinen ersten HM absolviert und wenn ich mir meine Füße angucke bekomme ich fast Mitleid ;) Da das Problem um und bei den Füßen nichts neues ist wollte ich mal in die Runde fragen, ob ihr den ein oder anderen Tipp habt.

Begonnen mit dem Laufen habe ich in Adidas "adiStar revolt" als "Sample"-Variante. Meine Strecke hat zu dem Zeitpunkt ausschließlich im Wald stattgefunden. Dürften irgendwie fast oder gleich diese hier sein: http://www.productwiki.com/upload/images/adidas_adistar_revolt.jpg
Größe UK 5 1/2, normale Schuhgröße bei mir 37 / 38. Socken gab es die Falke Run4.

Nach dem Bodenfrost in diesem Jahr bin ich dann zu meinem Laufladen des Vertrauens, da ich zunehmend Knieprobleme bekam und mit Blasen an den Zehen zu kämpfen hatte. Besonders schlimm war es nach einem Trainingswochenende um den Ratzeburger See. Erstmals 26km, bei denen sich auch durch die Blasen an beiden "kleinen Zehen" die Nägel gelöst hatten :uah:
Im Laufladen spekulierten wir auf den hohen Baumwollanteil in den Falkesocken (verschwitzte/ nasse Füße) und die Adidas-Schuhe die als zu klein diagnostiziert wurden. Die Knieprobleme entstanden wohl durch die schon abgelaufene Innensohle.. oder so.. :noidea:

Darauf hin gab es 2 neue Paar Socken (weiß grad die Marken nicht, wenn die aus der Wäsche kommen kann ich das nachreichen :D ) und von Saucony die progrid ride 5 (http://www.shoes.com/ProductImages/shoes_iaec1335993.jpg), da ich dann auch einen Schuh haben wollte, der nicht so bollerig und schwer ist, mit dem ich auch am Wettkampf von der Stelle komme, in der Größe UK 6,5. Empfinde ich auch jetzt als angenehm luftig und schön zu tragen. Scheint nur nichts für den Winter und Matschpfützen zu sein.

Mit diesen Schuhen und den anderen Socken bin ich nun den HM gelaufen und hatte danach das Gefühl, dass meine Zehen die Socken gefressen hätten. Sie lagen vorne so fiese eng an, dass ich die kaum hochziehen konnte.. Die Strecke ging pur auf Asphalt, das habe ich hier Zuhause bei meiner Runde nie. Natürlich gab es wieder eine Blase am kleinen Zeh vorn sowie beim einen Zeh an der Seite. Ebenso tun die Zehenspitzen an beiden Füßen weh.

Unterm Strich nichts dramatisches, die Füße werden mir ja nicht abfallen, aber ich habe das Gefühl noch nicht das perfekte gefunden zu haben. :noidea:
Hätte ich die Socken jetzt nicht in 38, sondern auch eine Nummer größer wählen sollen? Die "neuen" Sockenpaare leiten zumindest den Schweiß um einiges besser ab! Noch größer kann ich die Schuhe ja nicht wählen, sonst fliegen die mir beim Laufen weg oder ich sehe aus wie Goofy.. Oder ist die Passform der Schuhe noch nicht das optimale? Nägel sind gestutzt wie ertragbar geht (wenn ich vorne gegen den Zeh drücke, dass ich dann nicht den Nagel mit wegdrücken kann).

Vielen Dank schon mal! :hallo:

LG,
Bianca

19freddy63
16.09.2013, 12:12
Hallo Bianca,

Schuhe sind natürlich immer sehr individuell. Sonst würde es nicht so viele verschiedene geben. Sie müssen halt passen. In der Breite sollte eher wenig Spiel sein, nach vorne ca. eine Daumenbreite, eher etwas mehr (bei kleinen Daumen).
Auch muss der Schuh so geschnürt werden, dass er ziemlich fest am Sprunggelenk sitzt. Sonst rutscht man nach vorne. Evt. mal nach Marathonschnürung schauen. Ich komm damit sehr gut klar.
Die Socken sollten eher kein Spiel haben. Sie sollten eng am Fuß anliegen ohne diesen einzuschnüren. Aber Socken eher möglichst passend wählen, eher kleiner, damit man nicht mit dem Fuß in der Socke rutscht und sich dann Falten bilden oder die Socke sich vor den Zehen knubbelt.

Asphalt ist, wenn man ihn nicht gewohnt ist schon unangenehmer als Waldboden, da er nicht nachgibt. Da kann es beim Abstoßen mit dem Vorfuß schon zu Reibungen kommen, die die Zehen belasten. Dies bekommst du nur in den Griff, wenn du öfter auf der Straße läust, damit die Fußmuskulatur sich anpassen kann.

Jetzt das was du vielleicht so nicht möchtest, aber was Fakt ist: Auch nach mehereren Tausend Kilometern auf fast jedem Untergrund hab ich bei sehr schnellen sehr langen Wettkämpfen und Trainingsläufen immer mal wieder blaue Nägel und wunde Stellen sowie Blasen an den Füssen. Ist zwar unangenehm aber kaum zu vermeiden. Schmerzt halt kurz und sieht doof aus.

Hoffe es hilft ein wenig.

Meroko
16.09.2013, 14:24
Hallo freddy :)

Das hilft mir schon mal ungemein! Gerade mit der Passform werde ich die eine oder andere Marke auch noch austesten und schauen, ob diese vielleicht anders / besser sitzen. In der Breite scheinen mir die Saucony lockerer als die Adidas, was ich bis jetzt aber nicht negativ fand. Die Marathonschnürung werde ich morgen beim Training gleich ausprobieren! :daumen: Danke! Vermutlich werde ich andere Schnürsenkel brauchen, bei denen die drin waren habe ich das Gefühl die bald abzureißen ;) Leiern sehr schnell aus!

Und zum Rest: Gut zu wissen, dass da zumindest etwas Normalität herrscht :D Also weiter aus Asphalt trainieren :) Wenn ich die Blasen als "unproblematisch" verbuchen kann, beruhigt mich das auch schon mal!

LG
Bianca

RennFuchs
16.09.2013, 14:52
die blauen Nägel und Blasen müssen nicht von zu kleinen Socken oder Schuhen herrühren, sondern können sehr wohl auch von falschem Laufstil kommen (wenn sich nämlich die Zehen verkrampfen und zu sehr "in die Sohle krallen"). Hast Du das mal in Erwägung gezogen?

runst
16.09.2013, 15:04
Hallo,
für meine Latschen können Schuhe nicht breit genug sein. Trotzdem gibt es bei langen (>15km) Strecken, die womöglich intensiv verlaufen (HM- WK) Druckstellen an Zehen/Nägeln usw.
Hast Du mal probiert ohne Socken in den Schuhen zu laufen? Für mich paßt das.
Bei Kälte ziehe ich -ganz normale- Socken (dünne Baumwollexemplare) an, ansonsten keine.
Was ich für mich noch nicht nachvollziehen konnte ist, warum es spezielle Lauf-, Wander- usw. socken gibt.
Das muß natürlich jede(r) für sich austesten. Viel Erfolg dabei!

wsabg
16.09.2013, 23:11
Ich oute mich mal als absoluter Falke-Socken-Fan: Seitdem ich die trage, habe ich zum einen trockenere Füße und zum andern nie wieder auch nur den Ansatz einer Blase - und das in allen 6 aktuell von mir gelaufenen Paar Schuhen. Mit anderen Socken gab es immer mal wieder eine Blase an den Zehen oder im Bereich der Fußsohle oder Ferse. Den gleichen Effekt konnten wir bei meinem Spatzi beobachten.
Ich bin mittlerweile sogar der Meinung, daß gute Socken wichtiger sind wie die Schuhe an sich.
Ich habe zur Zeit die RU3 im Einsatz (für lange, langsame Läufe), dann die RU4 für nahezu alles andere außer schnelle Läufe in den Brooks PureDrift, dafür habe ich RU5.
Gib Deinen Falke noch eine Chance ;).

ws