Banner

Puls senken nach Covid Infektion.

Puls senken nach Covid Infektion.

1
Hallo,

ich hatte in letzter Zeit etwas Pech und habe mir anfangs eine Nebenhöhlenentzündung eingefangen, diese habe ich auskuriert und mir 3 Tage später eine Covid Infektion geholt. Den Verlauf würde ich jetzt nicht als schwer bezeichnen. Hatte nur Grippesympthome und 2 Tage extrem Kopfschmerzen. Ab dem 5ten Tag war soweit wieder alles ok.

Nun bin ich seit 3 Wochen aus der Quarantäne raus und habe diese Woche mit langsamen Runden begonnen. Dabei habe ich festgestellt dass mein Puls sehr hoch ist im Gegensatz zu vorher. Ich war zwar über ein Monat nicht laufen aber kann das so großen Einfluss auf den Puls haben?

Bei 6min/km hatte ich vorher rund 142 Puls, jetzt liege ich bei rund 160 Puls. Allerdings ist die Atmung wir vorher nur der Puls ist eben erhöht.

Gestern habe ich ein Stück zum Testen etwas schneller probiert, mit 170 Puls ist die Atmung auch noch relativ ruhig, die Grenze wo ich vorher Intervalle gelaufen bin. Vorher war das richtig anstrengend aber gestern hatte ich das Gefühl dass ich das Tempo auch eine Stunde laufen könnte. Auch bin ich kurz auf 180 Puls gewesen was ich zuvor nie erreicht habe. 177 war mein erreichtes Maximum aber das hätte ich keine Minute durchgehalten gestern war das Gefühl locker.

Hat jemand einen Tipp oder Erfahrungen wie ich den Puls am besten wieder runter bekomme? Eher langsame Einheiten oder Tempo Einheiten?
Oder sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Lg

2
Endevour hat geschrieben: Oder sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Lg
!!!!!!!!!

Ist dein Herz wirklich gesund? Schon mal von Long Covid gehört? Immerhin hattest du keine Symptomfreie Corona-Infektion.

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

3
Formverlust nach 4 Wochen Pause verursacht schon mal 10-15 Herzschläge mehr. Weiter trainieren und, wenn Du weiter keine gesundheitliche Probleme hast, einfach 2-3 Wochen abwarten und erst dann sich Sorgen machen.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

4
Vom allgemeinen Gefühl bin ich wieder fit. Keinerlei Beschwerden nur eben der Puls beim Laufen.

Ich dachte vielleicht das es an der Quarantäne liegt. 2 Wochen nur rumliegen und absolut keine Bewegung außer zwischen Schlafzimmer,Wohnzimmer und Küche.

Ich weis nicht wie schnell der Körper abbaut wenn man sich so gut wie gar nicht bewegt.

5
Endevour hat geschrieben:Vom allgemeinen Gefühl bin ich wieder fit. Keinerlei Beschwerden nur eben der Puls beim Laufen.

Ich dachte vielleicht das es an der Quarantäne liegt. 2 Wochen nur rumliegen und absolut keine Bewegung außer zwischen Schlafzimmer,Wohnzimmer und Küche.

Ich weis nicht wie schnell der Körper abbaut wenn man sich so gut wie gar nicht bewegt.
Der Körper baut in 4 Woche schon sehr viel ab. Als Beispiel kann eine im Krankenhaus liegende Person nach 4 Woche schon 20-30% Muskelmasse verlieren.

Also ja, Formverlust.
Die gute Nachricht ist: nach 2-3 Woche bist Du fast wieder beim alten Fitnesszustand.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

6
Endevour hat geschrieben:Bei 6min/km hatte ich vorher rund 142 Puls, jetzt liege ich bei rund 160 Puls. Allerdings ist die Atmung wir vorher nur der Puls ist eben erhöht.

... etwas schneller probiert, mit 170 Puls ...
Auch bin ich kurz auf 180 Puls gewesen was ich zuvor nie erreicht habe. 177 war mein erreichtes Maximum aber das hätte ich keine Minute durchgehalten gestern war das Gefühl locker.
Das hört sich schon seltsam an.
Ich würde das nicht als normalen Formverlust bezeichnen.
Sicher wäre der Puls etwas erhöht, vielleicht 5-10 Schläge, aber nicht in der Nähe der Hfmax.

Beobachten, vorsichtig laufen und wenn es sich nicht ändert, zum Arzt!

PS: Messung reproduzierbar? Pulsgurt oder Handgelenk?
Dunkel, nass, windig, kalt. - "Yeah, let's go!!!"
Never stop.
No.Status.Quo.

7
Irgendwie kriege ich den Zeitstrahl nicht ganz auf Reihe.

"Über einen Monat lang nicht laufen" klingt nach den zwei Wochen Quarantäne plus den 3 Wochen Pause danach. Aber was war mit der Nebenhöhlengeschichte vorher? Voll durchtrainiert? Wenn da man nicht irgendwas verschleppt wurde ...

Warst du wegen der Nebenhöhlensache und/oder Corona-Infektion beim Arzt? Wenn ja, was sagt der zu deiner Pulsgeschichte?

LG Christoph

mein Blog: Die Rennkartoffel will's nochmal wissen.

8
Warum willst du deinen Puls senken?
Wäre es nicht wichtiger deine Fitness zu steigern?

Bevor du über deiner Hf. orakelst, sag uns lieber zu erst.

1. Woher kennst du deine max. Hf.?
2. Wie misst du deine Hf.?
3. Wie lange und wie oft trainierst du?

Deine leichte Erhöhung der Hf. Gegenüber früheren Läufen ist nach einem durch gemachten Infekt und einigen Ruhewochen völlig normal.
Die Frage ist natürlich, in wiefern waren die Trainingsläufe betreffend der Äußeren Umstände unter einander vergleichbar?


Bei trainierten Personen haben kurze Trainingspausen weniger Auswirkungen als bei Neueinsteiger.


Für mich hörst du dich etwas überbesorgt an.
Bleib ganz ruhig und warte ab wie sich die Sache entwickelt.
Eine Covid-19 Infektion bleibt für die allermeisten Menschen eine lästige Erkältung, die völlig harmlos verläuft.
Nach dem was du geschrieben hast, gehörst auch du zu den Millionen von Menschen die eine Covid-19 Infektion problemlos überstanden haben.

Falls doch noch echte Beschwerden auftreten sollten, wende dich an deinen Arzt und nicht an uns medizinische Laien.
Bild

9
Insgesamt waren es rund 1 1/2 Monate.

Nebenhölenentzündung 10 Tage zuhause, 3 Tage Arbeit, 14 Tage Quarantäne, nochmal 14 Tage Pause.

Natürlich hab ich gleich mit dem Training aufgehört als neben einer laufenden Nase das kratzen im Hals begann.


Da ich seit 3 Wochen (2te Quarantäne Woche + 2 Wochen danach) Symptomfrei war bin ich am Sonntag, Dienstag und Gestern dann jeweils 8km recht gemütlich unterwegs gewesen.

Den Puls messe ich mit einem Brustgurt.

Die Trainingsläufe sind kürzer als vorher und die Temperatur ist kälter aber mit der richtigen Kleidung angenehm, kein Schwitzen oder frieren.



Meine Hf Max. habe ich selbst ermittelt, klar ist das nicht ganz genau aber ich bin eben auf Max 177 gekommen und das nur kurz, und jetzt sind die 180 zwar anstrengend aber bei weitem nicht all out.

Meine Erfahrung sind mittlerweile rund 1 1/2 Jahre. Dieses Jahr bis jetzt 2100km bei rund 50km pro Woche in 4 Einheiten.

Naja als erstes möchte ich wieder auf meine alte Leistung kommen. Sprich rund 6min/km bei 140 Puls oder auch anders gesagt auf 10km Sub 42 wo ich vor dem ganzen war.

Edit: Mir ist aufgefallen dass während der Infektion mein Ruhepuls von rund 50 auf rund teilweise über 60 gestiegen ist. Allerdings habe ich seitdem nichtmehr gemessen. Dachte allerdings auch hier dass dies weniger mit der Infektion sondern mit der langen Pause zu tun hat.

Beim Arzt war ich nur wegen der Nebenhöhlenentzündung wegen Covid nicht da ich eben bis auf die recht starken Kopfschmerzen nur leichte Grippesymptome hatte.

10
Endevour hat geschrieben: Meine Hf Max. habe ich selbst ermittelt, klar ist das nicht ganz genau aber ich bin eben auf Max 177 gekommen und das nur kurz, und jetzt sind die 180 zwar anstrengend aber bei weitem nicht all out.
.
Wenn du jetzt nach dem Infekt, locker über deine früher gemessene max. Hf. Laufen kannst, dann hattest du vorher nur gemessen bei welcher Hf. du schlapp machst aber bei weitem nicht deine max Hf.
Vermute du hast deine max Hf. zu Beginn deines Lauftrainings gemessen und seit dem nicht wieder?

Vermutlich hast du dich während deines fleißigen Trainings Leistungsmäßig gesteigert.
Nach den Wochen der Trainingspause, bist du ausreichend regeneriert und kannst aus den vollen greifen.

Nach deinen Angaben, hast du das ganze Jahr durchtrainiert ohne aussreichende Regeneration.
Daher hast du gar nicht bemerken können, dass du inzwischen locker über deiner frühere gemessenen Hf. Laufen kannst.

Merke dir, Besser wird man in der Regeneration und nicht im Training.

Endevour hat geschrieben: Naja als erstes möchte ich wieder auf meine alte Leistung kommen. Sprich rund 6min/km bei 140 Puls oder auch anders gesagt auf 10km Sub 42 wo ich vor dem ganzen war.
Vergiss deinen Puls!! :klatsch:
Dein Herz weiss selbst wie oft und wie schnell es schlagen muss - Richte dich nach Pace und dem " Schnauf- O - Meter".
Wichtig ist ein Körpergefühl dafür zu bekommen, wie sich welche Anstrengung anfühlt.
Wenn du am Körpergefühl abschätzen kannst, welche Leistung du gerade schaffst, dann kannst du versuchen deine max. Hf. richtig zu ermitteln.
Dann kannst du beginnen nach Hf. zu trainieren.


Endevour hat geschrieben: Mir ist aufgefallen dass während der Infektion mein Ruhepuls von rund 50 auf rund teilweise über 60 gestiegen ist. Allerdings habe ich seitdem nichtmehr gemessen. Dachte allerdings auch hier dass dies weniger mit der Infektion sondern mit der langen Pause zu tun hat.
Beides ist richtig.
Ein Infekt kann schon vor Ausbruch der Infektion, sich durch einen Anstieg des Ruhepulses bemerkbar machen.
Genauso kann sich ein Übertraining mit einem Anstieg des Ruhepulses bemerkbar machen.
Und ein Formverlust durch längere Trainingspause, führt auch zu einer Erhöhung des Ruhepulses.

Bevor du die Zusammenhänge zwischen Hf. und körperlicher Belastung nicht verstanden hast,
vergessen die Pulsmessung und höre auf dein Körperempfinden.
Bild

11
Lasse Dich nicht verrückt machen!
Wenn Du Dich gut fühlst trainiere weiter und beobachte wie schön bei gleichen Tempo HF runter geht. Wenn das nach 2-3 Wochen nicht der Fall sein sollte, kannst Du Dir Gedanken machen.

Solche Fragen nach HFmax, Hangelenkmessung und Rätselraten über Zeitstrahl ( :haeh: ) haben hier damit sehr wenig zu tun und verwirren nur.
10 HF-Schläge bei einer Infektion sind normal und sogar als etwas wenig zu sehen. Als Beispiel hatte ich schon mal Ruhepuls 39 und bei meiner Grippeerkrankung Ruhepuls von 62/63. Gestorben bin ich dabei nicht... noch nicht.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

12
Endevour hat geschrieben: Meine Hf Max. habe ich selbst ermittelt, klar ist das nicht ganz genau aber ich bin eben auf Max 177 gekommen und das nur kurz, und jetzt sind die 180 zwar anstrengend aber bei weitem nicht all out.
Kommt mir bekannt vor, nach 6 Wochen Laufpause wegen gebrochenem Zeh, sah das bei mir ähnlich aus. Beste Voraussetzungen für dich, jetzt deine wahre HFmax zu ermitteln. In ein paar Wochen wirst du dich wundern, wie du solche Werte erreichen konntest.

13
Ja das stimmt eine wirkliche Regenerationswoche habe ich nie gemacht. Wenn ich eine Woche Laufpause gemacht hab war ich meist in den Bergen oder mit dem Rad unterwegs.

Auch die Hf Max ist schon länger aus wie du sagst, aber ist es nicht komisch wenn man bei der gleichen HF eine deutlich niedrigere Atemfrequenz hat?

Wenn ich jetzt davon ausgehe das ich Muskeln abgebaut habe ist dann bei gleicher Leistung die HF höher weil sich die Muskeln mehr anstrengen oder aber sollte die HF niedriger sein da weniger Muskeln versorgt werden müssen?

Aber wie ihr sagt wahrscheinlich denke ich einfach zu viel darüber nach. Ich werde die nächsten Wochen erstmal bei ruhigen Dauerläufen bleiben und eventuell ein bisschen Bergtraining einstreuen, dass sich auch die Muskulatur wieder ein bisschen anpasst.

14
Endevour hat geschrieben: Wenn ich jetzt davon ausgehe das ich Muskeln abgebaut habe ist dann bei gleicher Leistung die HF höher weil sich die Muskeln mehr anstrengen oder aber sollte die HF niedriger sein da weniger Muskeln versorgt werden müssen?
Bei Laufanfängern passt sich das Herz-Kreislauf-System am schnellsten an. Bei einer Laufpause ist es umgekehrt, da baut es zuerst ab, die Muskeln müssen aber weiterhin versorgt werden und dann schlägt das Herz halt schneller, genau das merkst du jetzt.

15
Endevour hat geschrieben:Oder sollte ich einen Arzt aufsuchen?
Hallo,

ich verstehe eine solche Frage hier im Forum im Grundsatz nicht. Du warst infiziert, warst krank, hattest Symptome, egal, ob leicht oder schwer, egal ob Covid oder was auch immer. Ganz sicher warst du beim Arzt, zur Befundung, zur Behandlung, zu was auch immer. Oder etwa nicht?

Wenn du beim Arzt warst, ist doch eine der wichtigen Fragen eines Läufers: Wann kann ich wieder laufen und wie soll ich dabei vorgehen. Wenn du nicht beim Arzt warst, ist es selbstverständlich vor Wiederaufnahme des Trainings genau das zu tun. Zumal mit einer Erkrankung/Infektion, zu der es so uneinheitliche Erfahrungen gibt wie bei Covid.

Im Übrigen solltest du nicht auf deinen Puls schielen, sondern darauf wie du dich beim Laufen fühlst. Der Puls ist eine resultierende Größe, keine bestimmende. Wie du dich fühlst, bestimmt, was du laufen kannst. Begrenzt durch Aussagen eines Arztes, den du befragt hast.

Alles Gute :daumen:

Gruß Udo
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

17
Hallo,

da kann ich nun auch ein paar Erfahrungen beisteuern.

1. Ich hatte vor ziemlich genau 1 Jahr Covid, zwar zu Hause, aber schon recht ordentliche. Aber keine Lungenbeteiligung, aber sehr erschöpft, GLieder- und Kopfschmerzen. Den Knick in der Ruheherzfrequenz kann man hier erkennen:


Den ersten kurzen Lauf habe ich 5 tage nach Ende der Quarantäne gemacht, und von da doch recht schnell wieder auf die gewohnten Umfänge steigern können. DIe ersten waren sehr mühsam, aber eher auch neuromuskulär durch 3 Wochen nahezu Bewegungslosigkeit.
Am 20.1. hatte ich eine Leistungsdiagnostik mit Spiro, die nahezu exakt die selben Werte wie 1/2 jahr zuvor ergeben hat. Insofern kann man sagen 1 Monat nach Ende der akuten Erkrankung wieder auf normalem Leistungsstand gewesen.

Wichtig: Vorausgegangen ist eine Belastungs-EKG und Lungenfunktion, völlig unauffällig, und ich hatte keinerlei respiratorische oder Kreislaufsymptome.
Bild

18
Danke für die Antworten. Nein ich war nur wegen der Nebenhöhlenentzündungn beim Arzt und das nur zum krankschreiben. Hatte diese schon öfter und weis wie ich sie selbst am besten weg bekomme ohne den Antibiotika Giftcoktail vom Arzt.

Wegen Covid war ich gar nicht beim Arzt. wurde Positiv getestet und von der Verwaltungsbehörde in Quarantäne gesteckt. Zumal es mir nicht schlechter ging als bei einem normalen Infekt.

Habe am Wochenende meinen Hausberg besucht und dabei gemerkt, dass den Beinen schon ordentlich Pulver fehlt im Gegensatz zu vorher. Gerade bei großen Stufen ist das ganz deutlich zu spüren.
Aber das sollte sich hoffentlich bald wieder einpendeln. Die Leistung war dabei beim Aufstieg nur 3 Min langsamer (42min -> 45min, 4,5km 600hm). Gefühl dabei war auch ganz gut.

Ich werde mal weiter beobachten und wenn irgendwas komisch ist meinen Hausarzt aufsuchen.

19
dicke_Wade hat geschrieben:Nur mal so zum Sport nach Covid-Erkrankung: https://www.n-tv.de/sport/fussball/Fuss ... 77305.html
:hihi:
"So macht Fußball keinen Sinn"
Sie sollen mal zu einem Spiel der Kreisliga C am Sonntag Vormittag kommen und schauen, wie die da kollabieren. Sogar vor dem Spiel schon.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

20
Endevour hat geschrieben:den Antibiotika Giftcoktail vom Arzt.
Sorry, aber sowas zu schreiben, ist Mist! Ich bin wahrlich kein Freund, sich bei jeder Kleinigkeit sofort etwas reinzustopfen und vermeide Medikamenteneinnahme, soweit nicht notwendig. Aber natürlich gibt es Beschwerden und Krankheiten, bei denen Medikamente sinnvoll und vernünftig sind, und selbstverständlich sind Antibiotika in bestimmten Fällen hilfreich oder fast schon notwendig. Da unqualifiziert von einem "Gift-Cocktail" zu faseln, ist unwissenschaftliches Geschwätz.

Bernd
Das Remake
Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh.de

21
Nun sind ein paar Wochen vergangen. In der Zwischenzeit war ich auch beim Arzt da es mir doch nicht ganz geheuer war. Es wurde alles angesehen mittels, Thoraxröntgen, EKG, Spiro, etc. Körperlich ist alles in Ordnung so wie es sein soll.

Mittlerweile habe ich auch mein Training wieder auf 45-50km pro Woche gesteigert.

Es läuft soweit ganz gut nur der Puls geht einfach nicht runter.

Meine anderen Läufe sind eigentlich wieder ok.

Tempolauf (85% Hfmax) 4:40min/km
Intervall 1000m (90-92% Hfmax) 4:10min/km
Langsamer Dauerlauf (75%Hfmax) 6:45min/km

Normal war der Langsame Dauerlauf unter 6min/km aber keine Chance dass ich den Puls runter bekomme.

Hat jemand einen Tipp wie ich den Puls runter bekomme? Mehr Grundlagenausdauer? Die Atmung ist bei 75% total ruhig als würde ich gehen. Einfach mittels vdot Rechner die Pace bestimmen und Puls ignorieren?

Grüße

22
Hi Endevour,

der Beitrag ist schon etwas älter ich hab allerdings aktuell mit dem gleichen Problem zu kämpfen. Wie ging es bei dir weiter, hat sich dein Puls wieder reguliert? Wenn ja, hast du dafür verstärkt Grundlagenausdauer trainiert oder hat es sich mit der Zeit automatisch wieder normalisiert?

Danke und Grüße
Chris

23
Mittlerweile ist alles wieder ok ging mit der Zeit von selbst runter.

Ich habe eigentlich fast nur noch Grundlage trainiert, aber weniger wegen dem Puls, sondern weil ich meine Wettkampfdistanz von 21km auf 50-70km erweitert habe.

Würde vielleicht wenn du ein schlechtes Gewissen hast eine kurzen Check beim Arzt machen und sonst wieder ins Training einsteigen wie vorher.

Grüße

24
Danke dir für die schnelle Antwort. Das zu hören hilft mir schon mal Mental :) .. Beim Arzt war ich deswegen schon und bin danach auch wieder in das Training eingestiegen. Da ist es wie bei dir, fühle mich dabei fit, nur der Puls ist deutlich höher als vor der Infektion (~ 15 Schläge). Weißt du noch wie lange es bei dir ungefähr gedauert hat bis es wieder im normalen Bereich war (also wie vor der Infektion). Bin jetzt seit 5 Wochen negativ und seit 2 Wochen wieder im Training, vermutlich bin ich einfach zu ungeduldig..

25
Puh so 2 Monate würde ich schon sagen. Es war aber auch gleich am Ruhepuls zu sehen da dieser auch um rund 15 Schläge erhöht war. Störte den Arzt aber nicht sonderlich da er trotzdem noch niedriger war als den den meisten Patienten die sonst kommen.

Am besten den Puls die nächste Zeit ignorieren und so laufen wie du dich wohlfühlst, zumindest ein paar Wochen zum Wiedereinstieg und dann kann mans auch mal ruhig wieder krachen lassen.
Antworten

Zurück zu „Gesundheit & Medizin“