Banner

Garmin Forerunner 165

Re: Garmin Forerunner 165

4
JoelH hat geschrieben: 20.02.2024, 15:58 man sagt Coros den Kampf an. Interessant.
Ja, sieht so aus. Offensichtlich fehlte da was in dem Segment um die 300€. Dachte eigentlich, die 265 bewegt sich da in der Gegend, aber falsch gedacht. Die wollen OVP 500€ dafür, krass.
Jetzt liegt die 165 zwischen 280€ (ohne Musik) und 330€. Auch noch ordentlich viel, wie ich finde.

Re: Garmin Forerunner 165

5
Steffen42 hat geschrieben: 20.02.2024, 16:07
JoelH hat geschrieben: 20.02.2024, 15:58 man sagt Coros den Kampf an. Interessant.
Ja, sieht so aus. Offensichtlich fehlte da was in dem Segment um die 300€. Dachte eigentlich, die 265 bewegt sich da in der Gegend, aber falsch gedacht. Die wollen OVP 500€ dafür, krass.
Jetzt liegt die 165 zwischen 280€ (ohne Musik) und 330€. Auch noch ordentlich viel, wie ich finde.
Das passiert, wenn man gefühlt jedes Jahr eine neue Version auf den Markt wirft und 50€ teurer macht. Irgendwann hat man sich dann von der Zielkundschaft komplett entfernt. Die 245 lag noch in der Nähe der Coros Pace 2, war aber da schon 50€ teurer.

280€ ist dann wieder die Kategorie der Coros Pace 3. Die liegt bei 249€ wenn ich nicht irre.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Garmin Forerunner 165

7
Jepp, letztens irgendwo lautes Gejammer gelesen, dass es doch mal Zeit wäre, die Fenix 7 (pro) auch mit OLED auf den Markt zu bringen. Dass das die Epix 2 (pro) ist, erschließt sich auch nicht wirklich und die erste Antwort war tatsächlich "ok, schaue ich mir mal die Epix an, aber eine Fenix wäre mir lieber", bis er kapierte, dass die Epix exakt die Uhr ist, die er suchte...

Die Numerierungen der Forerunner unter sich machen noch halbwegs Sinn, der Rest mit den ganzen Namen ist vogelwild.

Wer mal lachen will: Das ist das aktuelle Garmin-Portfolio an "Laufuhren" (C&P von der Garmin-Website):

Forerunner (19)
epix (8)
tactix (4)
Instinct (16)
Venu (9)
Enduro (1)
fēnix (14)
vivo-Modelle (1)

72 (!!!!) Modelle. Und nein, da sind keine wirklich alten Uhren mehr bei, die Fenix 6 ist z.B. nicht mehr dabei.
Und - nein, es sind noch nicht alle Farben und Armbänder dabei.

Welcher Händler vor Ort legt sich die alle ins Regal? Bei angenommenen knapp 300€ durchschnittlicher EK sind das mal eben 20.000€.

Selbst auf einem Garmin-Messestand sieht man vielleicht 15 unterschiedliche Uhren...
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

8
Mehr als vielleicht fünf verschiedene Modelle braucht es nicht. Eventuell jedes noch in zwei Größen.
Dann ein über alle Modelle identisches Betriebssystem, für die Sportarten jeweils Apps und einen vernünftigen AppStore für Drittanbieter-Apps.
Und Basisfunktionen wie Karten, Musik und Garmin Pay natürlich auf allen Modellen ohne dafür noch mal die Hand aufzuhalten. Der notwendige Speicher kostet nichts.
Dann wäre das was.

Re: Garmin Forerunner 165

9
Steffen42 hat geschrieben: 20.02.2024, 19:00 Mehr als vielleicht fünf verschiedene Modelle braucht es nicht. Eventuell jedes noch in zwei Größen.
Dann ein über alle Modelle identisches Betriebssystem, für die Sportarten jeweils Apps und einen vernünftigen AppStore für Drittanbieter-Apps.
Und Basisfunktionen wie Karten, Musik und Garmin Pay natürlich auf allen Modellen ohne dafür noch mal die Hand aufzuhalten. Der notwendige Speicher kostet nichts.
Dann wäre das was.
Ein Marketing-Desaster sonders gleichen :hihi: :hihi: :hihi:

Wie willst du das einem unsportlichen, reichen Poser verkaufen, dass der eigentlich genau die gleiche Uhr benötigt zum Laufen wie die unscheinbare Nachbarin aus dem billigen Wohnblock im Gossenviertel die immer an der Bushaltestelle steht?
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Garmin Forerunner 165

10
JoelH hat geschrieben: 21.02.2024, 08:43 Ein Marketing-Desaster sonders gleichen :hihi: :hihi: :hihi:

Wie willst du das einem unsportlichen, reichen Poser verkaufen, dass der eigentlich genau die gleiche Uhr benötigt zum Laufen wie die unscheinbare Nachbarin aus dem billigen Wohnblock im Gossenviertel die immer an der Bushaltestelle steht?
Es geht doch nicht darum, was er benötigt, sondern was er kaufen will.

Die Mechanismen sind bekannt. Mach die Uhr fetter, wertiger, protziger und hänge an den Namen irgendeinen fancy Suffix dran und am Ende ein hohes Preis-Tag. Fertig. :wink:

Re: Garmin Forerunner 165

12
Danke für den Hinweis!
Endlich mal wieder was günstiges!

Overall though, I’m super impressed with the GPS accuracy here. Again, as I keep saying – I don’t care what chipsets they put in watches, or what things are enabled (e.g. multiband). All I care about is that it’s accurate. And time and time again over the last 12-18 months, we’ve seen Garmin roll-out watches without multiband, that can rival (and beat) some of the best multiband watches, even in very tough edge cases.
:daumen:
Dunkel, nass, windig, kalt. - "Yeah, let's go!!!"
Never stop.
No.Status.Quo.

Re: Garmin Forerunner 165

13
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 08:59Hier ist jetzt auch der Artikel zum Review von DC Rainmaker:
Für mich bemerkenswert: in Sachen GPS-"Genauigkeit" und Anfälligkeit für Drifts "tun" sich die Uhren ob mit oder ohne Multiband nicht viel. Das sieht bei meinen Erfahrungen zwischen einer Vivoactive 4s und einer Forerunner 265s doch etwas anders aus. In den Gefilden wo ich primär unterwegs bin schlägt sich die 265s etwas besser beim Driften. :teufel:

Die Recherche bei Garmin um die richtige Smartwatch für sich selbst zu suchen ist um ein Exemplar erweitert worden. Die 165 ist nix für Läufer die sich auch mal aufs Rad schwingen. Komische Ausstattung!

my2cents

Karl

Re: Garmin Forerunner 165

14
Mit dem GPS tue ich mir immer sehr schwer, bei nur einigen Läufen. Warum? Weil auch ein blindes Huhn mal ein Korn findet.
Als Stichproben habe ich hierzu für jede Uhr, die ich bisher nutzte jeweils ein Jahr als Stichprobe rausgezogen.

Im Jahr 2017 nutzte ich die Polar M430 Echt gut, wir reden hier immerhin vom Tal des GPS-Todes.

Dann die Polar Vantage, ein teueres Missverständnis muss ich sagen und die Heatmap aus dem Jahr 2020 zeigen das auch recht deutlich

Und dann die Coros Pace 2 im Jahr 2023 Hat auch mehr Artefakte als die M430, was ich erstaunlich finde, aber insgesamt auch mehr Läufe. Btw. die unterste Line ist ein anderer Weg, da muss man aufpassen.

Aber worauf ich hinaus will. Alle drei Uhren hatten ihre guten Tage, aber es gab auch immer wieder schlechte. Wenn man so einen testet, na ja, dann verliert jede Uhr.

Da gibt es so viele Parameter, Uhrzeit, Wetter, Jahreszeit. Da ist die kleine Stichprobe, die DC bringt, einfach nicht aussagekräftig genug. Auch wenn er alle Uhren natürlich zur selben Zeit laufen lässt. Aber selbst da macht es einen Unterschied an welchem Arm man die Uhr hat, wenn die Satelliten auf der falschen Seite stehen.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Garmin Forerunner 165

15
Hefeteilchen hat geschrieben: 21.02.2024, 10:36 Die Recherche bei Garmin um die richtige Smartwatch für sich selbst zu suchen ist um ein Exemplar erweitert worden. Die 165 ist nix für Läufer die sich auch mal aufs Rad schwingen. Komische Ausstattung!
Dieses künstliche Beschneiden von Features finde ich wirklich nervig. Der Code für die Anbindung an Powermeter ist längst geschrieben und mit vernünftiger Softwarearchitektur auch nur einmal über die Produktlinien zu pflegen.
Wie oben geschrieben: sollen sie die Uhren doch über die Hardware differenzieren, das könnte ich nachvollziehen.
Vereinfacht: hab ich ein Rad mit Powermeter, muss ich zur 265 greifen und 200€ mehr bezahlen um ansonsten eine vergleichbare Uhr zu bekommen, das ist echt bekloppt.

Re: Garmin Forerunner 165

16
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 11:12 Wie oben geschrieben: sollen sie die Uhren doch über die Hardware differenzieren, das könnte ich nachvollziehen.
Aus unternehmerischer Sicht ist das völliger Unsinn. Aber das weisst du sicher selbst. Kaufe ich kleinere Mengen an Hardware, dann steigt in Summe der Preis. Des Weiteren brauche ich für jede Hardware eine neue Testgruppe und eine neue Softwarekonfiguration.

Also mache ich es genau umgekehrt, ich nutze die gleiche Hardware und beschneide einfach die Software. Das kostet mich gar nichts. Im Gegenteil, ich verkaufe die Features als Mehrwert. Das ist schlau. Und der Konsument blecht. So wird es gelehrt. Gewinnmaximierung. Darum geht es.

Und solche Postings
blende8 hat geschrieben: 21.02.2024, 09:56 Danke für den Hinweis!
Endlich mal wieder was günstiges!
geben ihnen ja letztlich auch noch recht. Mach alles teurer und werf dann das beschnittene Modell vermeintlich billig auf den Markt und schon wird das als positiv empfunden, obwohl es eigentlich Rahm abschöpfen ist.

Aber solange es Garmin-Jünger gibt, die nicht über den Tellerrand hinaus schauen, solange wird Garmin nichts ändern. Warum auch?
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Garmin Forerunner 165

17
Über welchen Tellerrand denn?
Meinst du die Coros Pace?
Die habe ich mir angesehen, echt gut, aber leider nur via Handy auszuwerten, daher für mich nix.
Ich möchte die Uhr an den PC klemmen und auslesen.
Wäre das möglich, würde ich auch zur Coros greifen.
Aber die 165 hat FÜR MICH alles, was ich brauche, so what?
Dunkel, nass, windig, kalt. - "Yeah, let's go!!!"
Never stop.
No.Status.Quo.

Re: Garmin Forerunner 165

18
Was hier alles erzählt wird - jetzt ist die Genauigkeit des GPS schon von der Jahreszeit abhängig! Was kommt als nächstes?

Um Jahres- oder Tageszeitenabhängige Effekte in der Atmosphäre auszugleichen senden Satelliten Korrektursignale aus. Die stehen aber "fest" und kreisen nicht um die Erde wie die für das GPS-Signal verantwortliche Satelliten. Das erklärt in etwa die Ungenauigkeiten am jeweiligen Standort unabhängig von Effekten wie dem Drift und noch anderen Faktoren (Stellung der Satelliten am Himmel usw.) Der Einfluss des Wetters auf die Genauigkeit ist eher gering, weil die Satelliten im nicht sichtbaren Wellenbereich "funken."

Deshalb ist das was der Regenmacher da veröffentlicht vollkommen ausreichend um Theorien ob der Genauigkeit aus der Fanboyperspektive zu widerlegen. Alles andere reine Spekulation!

:bounce:

Re: Garmin Forerunner 165

19
blende8 hat geschrieben: 21.02.2024, 11:55Aber die 165 hat FÜR MICH alles, was ich brauche, so what?
Vielleicht habe ich das ein oder andere (dank Garmin! :teufel:) übersehen, nur wenn Du auf Amoled verzichten kannst dann wäre der Griff zu einer im Vergleich zur 165 nur unwesentlich teureren 255 eine Überlegung wert. Die ist vom Umfang her eine 265 mit MIP-Display, und hat durch ein Update auch die Lauf-Effizienzwerte mit auf den Weg bekommen.

Viele Grüße!

Karl

Re: Garmin Forerunner 165

21
Hefeteilchen hat geschrieben: 21.02.2024, 10:36 Für mich bemerkenswert: in Sachen GPS-"Genauigkeit" und Anfälligkeit für Drifts "tun" sich die Uhren ob mit oder ohne Multiband nicht viel. Das sieht bei meinen Erfahrungen zwischen einer Vivoactive 4s und einer Forerunner 265s doch etwas anders aus. In den Gefilden wo ich primär unterwegs bin schlägt sich die 265s etwas besser beim Driften. :teufel:
Das zieht sich bei DC Rainmaker sehr durch, er sieht von Anfang an keine wirklichen Vorteile durch Multiband, alle anderen schon.

Und wenn der Unterschied unübersehbar ist:
About the only point I can nitpick, is right after the underpass/bridge here,
it briefly goes off-course by about 2-3 meters a couple at each exit. But, so does the Apple Watch, just in the opposite direction. The FR965 nails it.
But, that’s some extreme nitpicking.
Passt irgendwie nicht ganz zum Bild.

https://media.dcrainmaker.com/images/20 ... s-GPS2.png

Aus meiner Sicht: AW und 965 haben beide leichte Probleme. Die AW löst diese eher rund, die 965 eher eckig, am Ende tut sich das nicht viel mit leichten Vorteilen für die 965. Die 165 hat hingegen Riesenprobleme und verliert die Position sehr deutlich - nicht nur 2-3 Meter sondern mindestens das Doppelte - als Vergleich: Die Straße mit 2 Fahrspuren dürfte ca. 6,5-7m breit sein.
[edit]
Ich habe mal bei Google nachgemessen. Der linke Drift sind ca. 8,5m, der rechte ca. 9,5m, die Fahrbahn ist 6,70m breit.
[/edit]

Live dürfte die Momentanpace bei der 165 zu dem Zeitpunkt katastrophal ausgesehen haben, während sie bei den beiden anderen Uhren noch im plausiblen Bereich blieb.

Ja, "nitpicking" - aber genau für solche Stellen ist Multiband doch da - und macht seinen Job verdammt gut.

Ja, die "alten" Garmins mit Sony-Chipsatz dürfte auch die 165 locker in die Tasche stecken und es ist im Gegensatz zur früher Jammern auf sehr hohem Niveau. Aber der Unterschied ist doch eindeutig da - und selbst wenn es nur an einer Ecke pro Lauf ist, ist es ein Unterschied.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

22
Wenn ich gaaaanz vorsichtig die P/L in die "Genauigkeit" der Probanden mit einbeziehe, dann verschiebt sich die "katastrophale" Momentaufnahme in die andere Richtung. :teufel:

Fazit: für ein mMn bisschen mehr an "Genauigkeit" muss man sehr viel tiefer in die Tasche greifen. Einschränkend dazu: das sind immer noch Peanuts im Vergleich zu denen die das aus gewerblichen Gründen tun müssen. Smartwatches sind und bleiben für mich mehr oder weniger teure Spielzeuge.

Re: Garmin Forerunner 165

23
Tja, das ist eine andere Geschichte.
Immerhin geht es hier tatsächlich um ein Hardwarefature (sprich anderer Chip), dass sich Garmin sehr stattlich bezahlen lässt.
Erinnert etwas an Apple mit den Speichergrößen bei iPhone, iPad & Mac. Die Aufpreise sind auch durch nichts anderes als "Firmenpolitik" zu rechtfertigen.

[edit]
Ich habe tatsächlich einen Preis gefunden. Das LC79H von Quectel enthält den gleichen Multiband GPS-Chip wie die Fenix 7 / FR 255 (ag3335m) und kostet in Kleinstmenge unter 15€.
https://shop.tekmodul.de/LC79H-p541645336
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

24
JoelH hat geschrieben: 21.02.2024, 11:40 Aus unternehmerischer Sicht ist das völliger Unsinn. Aber das weisst du sicher selbst. Kaufe ich kleinere Mengen an Hardware, dann steigt in Summe der Preis. Des Weiteren brauche ich für jede Hardware eine neue Testgruppe und eine neue Softwarekonfiguration.

Also mache ich es genau umgekehrt, ich nutze die gleiche Hardware und beschneide einfach die Software. Das kostet mich gar nichts. Im Gegenteil, ich verkaufe die Features als Mehrwert. Das ist schlau. Und der Konsument blecht. So wird es gelehrt. Gewinnmaximierung. Darum geht es.
Ja, grundsätzlich richtig. Am Ende ist der Kunde halt doch auch Teil der Gleichung.
Im Automobilbereich hat man das Spiel ja probiert, z.B. über Sitzheizungen, die verbaut sind und per Abo freigeschaltet werden oder Dinge wie CarPlay, was auch nur gegen Einwurf einer Münze aktiviert wird.
Hat nicht so toll funktioniert und ist, was die Ressourcen angeht, auch kein toller Ansatz. Software kann ich beliebig oft replizieren, Hardware ist halt Hardware. Eine nie aktivierte Sitzheizung ist nun mal Ressourcenverscbwendung. Ein Treiber für die Anbindung eines Powermeters eben nicht.

Aber klar, am Ende: wenn die Freaks das zahlen, lass sie zahlen. Das ist Markt.

Re: Garmin Forerunner 165

25
blende8 hat geschrieben: 21.02.2024, 11:55
Ich möchte die Uhr an den PC klemmen und auslesen.
Dein Ernst? Du hast immer einen Rechner dabei? Auch im Urlaub oder über ein langes Wochenende? Okay. Kann man machen. Prioritäten sind Prioritäten.

PS: Die Weboberfläche von Coros ist mittlerweile durchaus brauchbar. Aber da eh alles nach Runalyze wandert nicht wirklich wichtig.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Garmin Forerunner 165

26
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 13:35Software kann ich beliebig oft replizieren, Hardware ist halt Hardware. Eine nie aktivierte Sitzheizung ist nun mal Ressourcenverscbwendung. Ein Treiber für die Anbindung eines Powermeters eben nicht.
So sehr ich (aus Endbenutzer-Sicht) diese Einstellung nachvollziehen kann, in letzter Konsequenz könnte man mit dieser Argumentation doch jeglichen Software-Lizenzmodell die Existenzberechtigung absprechen? Jegliche Software kann man beliebig oft replizieren, sobald sie einmal geschrieben ist. Sollte somit generell jeglicher Softwareentwickler seine Software verschenken, nachdem sie einmal geschrieben wurde? Selbiges für Musik und Filme/Serien, die können (in digitaler Form) auch beliebig oft repliziert werden. Sollte netflix & co daher auch sein komplettes Angebot kostenlos zur Verfügung stellen?

Re: Garmin Forerunner 165

27
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 13:35 Im Automobilbereich hat man das Spiel ja probiert, z.B. über Sitzheizungen, die verbaut sind und per Abo freigeschaltet werden oder Dinge wie CarPlay, was auch nur gegen Einwurf einer Münze aktiviert wird.
Hat nicht so toll funktioniert
Bei den Sportuhren ist es aber schon lange üblich - und erfolgreich. Historisches Beispiel: Die Polar M400 konnte sich nicht mit Fahrradsensoren koppeln, die V800 schon. Technische Gründe gab es keine, beide konnten "nur" Bluetooth Smart und Gymlink.

Und gibt es nicht auch bei Autos schon seit Jahren per "Chiptuning" durch den Hersteller künstlich begrenzte Motoren, die bis auf die Software identisch zu größeren Modellen mit mehr PS sind?
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

28
Dartan hat geschrieben: 21.02.2024, 13:57So sehr ich (aus Endbenutzer-Sicht) diese Einstellung nachvollziehen kann, in letzter Konsequenz könnte man mit dieser Argumentation doch jeglichen Software-Lizenzmodell die Existenzberechtigung absprechen?
Natürlich ist das nicht so schwarz/weiß gemeint. Es geht ja hier um das Bundle Hardware plus Software und nicht Software alleine. Selbstverständlich würde das Geschäftsmodell von Microsoft/Netflix/egal wer nicht mehr funktionieren, wenn sie kein Geld mehr für ihre Arbeit bekommen. Richtig bleibt aber dennoch auch: Software kann man nahezu kostenfrei skalieren, wenn man sie einmal geschrieben hat.

Nehmen wir wieder das Beispiel 165 und 265. 200€ Differenz. Inhaltlicher Unterschied (vereinfacht): der Treiber für die Powermeter.
Jetzt kann man unbedarfteren Käufern natürlich erzählen, dass die 265 erheblich besser für einen ambitionierten Radfahrer ist und sonstwie "das Geld wert ist im Vergleich". Whatever. Typische Marketinglügengeschichten halt. Es gibt technisch keinen Grund, den Treiber nicht mit auszuliefern. Und wir sind uns hoffentlich auch einig: 200€ kostet der Garmin nicht in der Herstellung. :wink:

Man könnte aber auch direkt ein Modell aufbauen, in dem man die angebotene Hardware differenziert und dem Kunden die Wahl lässt, welche Software er dann darauf zusätzlich lizenziert. Eine gewisse Grundausstattung (und da zähle ich einen Treiber für Powermeter dazu) gehört dazu. Ich fände das Modell besser.
Schließt selbstverständlich nicht aus, dass es Hardware gibt, die bestimmte Features nicht unterstützt. Dann kann man die halt nicht darauf betreiben, ist normal.

Re: Garmin Forerunner 165

29
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 14:02 Bei den Sportuhren ist es aber schon lange üblich - und erfolgreich. Historisches Beispiel: Die Polar M400 konnte sich nicht mit Fahrradsensoren koppeln, die V800 schon. Technische Gründe gab es keine, beide konnten "nur" Bluetooth Smart und Gymlink.
Üblich: ja. Erfolgreich: kann ich nicht einschätzen. Stellt sich ja zuerst die Frage: für wen erfolgreich? Kunde oder Hersteller?
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 14:02 Und gibt es nicht auch bei Autos schon seit Jahren per "Chiptuning" durch den Hersteller künstlich begrenzte Motoren, die bis auf die Software identisch zu größeren Modellen mit mehr PS sind?
Jein. Ich hatte mal einen Austausch mit einem Autoexperten zu genau dem Thema. Die Begrenzung ist selten alleine im Chip, es werden oft auch andere Bauteile (Bremsen und wasauchimmer, bin kein Autoexperte) aus Kostengründen verbaut. Deren Spezifikation geht halt bis zu dem, was der Chip zulässt und die funktionieren vielleicht auch ein Stück darüber hinaus, aber da ist man dann auf unbekanntem Terrain.

Re: Garmin Forerunner 165

30
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 14:20 Man könnte aber auch direkt ein Modell aufbauen, in dem man die angebotene Hardware differenziert und dem Kunden die Wahl lässt, welche Software er dann darauf zusätzlich lizenziert. Eine gewisse Grundausstattung (und da zähle ich einen Treiber für Powermeter dazu) gehört dazu. Ich fände das Modell besser.
Schließt selbstverständlich nicht aus, dass es Hardware gibt, die bestimmte Features nicht unterstützt. Dann kann man die halt nicht darauf betreiben, ist normal.
Es wäre zu kompliziert. Würde nur Nerds ansprechen, aber das Gros der Käufer nur verwirren. Zudem müssten die Verkäufer extra geschult werden. Man würde eine Konfigsoftware vor Ort brauchen um die Uhr bei Verkauf im Laden zu konfigurieren etc. etc.

Denn letztlich sind die Uhren sowieso völlig überfrachtet, so oder so. Selbst für uns in der Blase. Viele Features würden sich überhaupt nicht verkaufen.
Bild
Über mich
wo ich herkomme Am Anfang war da der Bauchspeck und wo ich zuletzt gelaufen bin Joels Daily Challenge - Streakrunning

Re: Garmin Forerunner 165

31
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 14:20Typische Marketinglügengeschichten halt. Es gibt technisch keinen Grund, den Treiber nicht mit auszuliefern. Und wir sind uns hoffentlich auch einig: 200€ kostet der Garmin nicht in der Herstellung. :wink:
Dein Vergleich ist etwas unfair, denn die 165 unterscheidet ein wenig mehr als der Treiber von der 265.
- Displaygröße
- HF-Sensor
- Knöpfe
- GPS-Sensor

Ja, alles Kleinkram, der sich insgesamt vielleicht auf 10€ läppert, aber trotzdem...

Und mal anders gefragt:
Meinst Du im Ernst, es kostet Apple 130€ mehr, ein iPhone15 mit 256GB statt 128GB Flash herzustellen? Und mehr Gründe als Marketing, den "normalen" Modellen einige Softwarefatures der Pros vorzuenthalten (Bilder in RAW speichern)?

Und erfolgreich? Jaaaaaa.....
Die Begrenzung ist selten alleine im Chip, es werden oft auch andere Bauteile (Bremsen und wasauchimmer, bin kein Autoexperte) aus Kostengründen verbaut.
Manchmal, aber nicht immer. Unsere Kiste hat zwar den kleinsten angebotenen Motor, durch eine geschickte Wahl der sonstigen Ausstattung landete man aber bei Fahrwerk, Reifendimensionen, Bremsen usw. bei der Variante für den großen Motor. Merkt man auch, die Kiste liegt auch bei Höchstgeschwindigkeit wie ein Brett auf der Straße.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

32
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 14:20 Natürlich ist das nicht so schwarz/weiß gemeint. Es geht ja hier um das Bundle Hardware plus Software und nicht Software alleine. Selbstverständlich würde das Geschäftsmodell von Microsoft/Netflix/egal wer nicht mehr funktionieren, wenn sie kein Geld mehr für ihre Arbeit bekommen. Richtig bleibt aber dennoch auch: Software kann man nahezu kostenfrei skalieren, wenn man sie einmal geschrieben hat.
Ja, man kann Software nahezu kostenfrei skalieren, wenn man sie einmal geschrieben wurde. Aber trotzdem muss erstmal wieder das Geld rein geholt werden, was die Entwicklung dieser Software gekostet hat. :wink:

Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 14:20Nehmen wir wieder das Beispiel 165 und 265. 200€ Differenz. Inhaltlicher Unterschied (vereinfacht): der Treiber für die Powermeter.
Jetzt kann man unbedarfteren Käufern natürlich erzählen, dass die 265 erheblich besser für einen ambitionierten Radfahrer ist und sonstwie "das Geld wert ist im Vergleich". Whatever. Typische Marketinglügengeschichten halt. Es gibt technisch keinen Grund, den Treiber nicht mit auszuliefern. Und wir sind uns hoffentlich auch einig: 200€ kostet der Garmin nicht in der Herstellung. :wink:
Naja, was heißt "Marketinglügengeschichten"? Letztlich ist das Produkt "Forerunner 265", bestehend aus Hardware und Software, ja wirklich besser für einen ambitionierten Radfahrer als die "Forerunner 165". Dass es zwingende technische Gründe dafür gibt, oder das die Hardware der 165 das alles nicht theoretisch auch könnte, hat doch niemals jemand behauptet.

Meiner Meinung nach darf man das was man da kauft nicht als die reine Hardware betrachten, sondern als fertiges Endprodukt das einen bestimmten Funktionsumfang bereitstellt, vollkommen losgelöst davon was die verbaute Hardware theoretisch alles könnte.

Auch wenn die Übergänge hier extrem fließend sind und die individuelle Wahrnehmung sich da sehr unterscheidet, hier sehe ich auch ein wenig den Unterschied zwischen "Sportuhren" à la Garmin und "Smartwatches" à la Apple Watch, oder gar Smartphones. Letztere betrachtete ich primär als Hardwareplattform, um darauf beliebige Software von unterschiedlichsten Herstellern drauf laufen zu lassen. Da bezahle ich also tatsächlich für Hardware, relativ losgelöst von der Software und folglich von irgendwelchen Softwarefeatures. Ersteres hingegen betrachte ich primär als fertiges Endprodukt, das mir eine gewisse Funktionalität zur Verfügung stellt. Dass das Produkt letztlich auch aus einer Computer-ähnlichen Hardware und Software besteht, ist zwar technisch korrekt, interessiert mich aber letztlich als Endkunde nicht wirklich.

Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 14:20Man könnte aber auch direkt ein Modell aufbauen, in dem man die angebotene Hardware differenziert und dem Kunden die Wahl lässt, welche Software er dann darauf zusätzlich lizenziert. Eine gewisse Grundausstattung (und da zähle ich einen Treiber für Powermeter dazu) gehört dazu. Ich fände das Modell besser.
Schließt selbstverständlich nicht aus, dass es Hardware gibt, die bestimmte Features nicht unterstützt. Dann kann man die halt nicht darauf betreiben, ist normal.
Wäre ein mögliches Geschäftsmodell und fände ich persönlich auch schöner. Allerdings hat sich Garmin eben für ein anderes Geschäftsmodell entschieden, was ich nicht grundsätzlich verwerflich finde. Und auch wenn das ein blödes Totschlagargument sein mag, der Erfolg gibt in offenbar recht. :noidea:

(Ich vermute aber auch, dass das allgemeinen "Geschrei" viel stärker wäre, wenn Garmin tatsächlich anfangen würde einzelne Features auf der Uhr kostenpflichtig aktivierbar zu machen. )

Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 14:26Stellt sich ja zuerst die Frage: für wen erfolgreich? Kunde oder Hersteller?
Vermutlich zunächst einmal für den Hersteller. :wink: Nur wäre "nicht erfolgreich für den Hersteller" langfristig gesehen auch keine gute Alternative, da das irgendwann zur "es gibt keinen Hersteller mehr" führen würde, was für den Kunden dann auch nicht unbedingt toll wäre. Die Alternative "erfolgreich für Kunde und für Hersteller" wäre natürlich die beste, aber wenn du da eine Patentlösung hast, nur raus damit. :wink:

Re: Garmin Forerunner 165

33
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 14:51 Dein Vergleich ist etwas unfair, denn die 165 unterscheidet ein wenig mehr als der Treiber von der 265.
- Displaygröße
- HF-Sensor
- Knöpfe
- GPS-Sensor

Ja, alles Kleinkram, der sich insgesamt vielleicht auf 10€ läppert, aber trotzdem...
Fair, ich hab den Artikel bisher nur überflogen. Mehr hier Postings geschrieben. :wink:
Vielleicht hätte ich zwei andere Modelle nehmen sollen, z.B. die 235 und die 735. Das waren doch, wenn ich mich recht erinnere, zwei nahezu identische Uhren. Schlagt mich, wenn das nicht so ist. :D

Unterschied: die eine "kann" Triathlon, die andere nicht. Sprich: Treiber für Powermeter und Unterstützung für Freiwasserschwimmen und die App dafür. Alles Kinkerlitzchen, die bereits entwickelt waren.
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 14:51 Und mal anders gefragt:
Meinst Du im Ernst, es kostet Apple 130€ mehr, ein iPhone15 mit 256GB statt 128GB Flash herzustellen? Und mehr Gründe als Marketing, den "normalen" Modellen einige Softwarefatures der Pros vorzuenthalten (Bilder in RAW speichern)?
Der Vergleich hinkt ein wenig, da mischt Du zwei Dinge miteinander.
1) Natürlich kostet es Apple (oder andere, ich weiß schon, warum Du die nimmst ;-)) keine 130€ mehr. Aber da könntest Du die Frage auch stellen: kostet es VW x tausend Euro mehr, einen ID3 mit x km Reichweite herzustellen vs. einen ID3 mit x-y km Reichweite. Unterm Strich bekommt man aber unterschiedliche Hardware, das steht fest. Rein künstlich gedrosselt wird das vermutlich nicht sein.

2) Das Muster, bestimmte Softwarefeatures nur bestimmten Modellen vorzuenthalten gibt es bei vielen Herstellern. Mal ist es technisch valide, mal ist es eben nicht. Mein Punkt ist: bei Kinkerlitzchen wie Powermeter-Treibern ist das grenzwertig.
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 14:51 Manchmal, aber nicht immer. Unsere Kiste hat zwar den kleinsten angebotenen Motor, durch eine geschickte Wahl der sonstigen Ausstattung landete man aber bei Fahrwerk, Reifendimensionen, Bremsen usw. bei der Variante für den großen Motor. Merkt man auch, die Kiste liegt auch bei Höchstgeschwindigkeit wie ein Brett auf der Straße.
Bei mir ging es mal um einen BMW 525d vs 530d bevor BMW das kleinere Modell mit 4 Zylinder statt dem klassischen Reihen-6er gebaut hat. Zu der Zeit waren es identische Motoren, der 525d gedrosselt aber halt auch andere Bauteile runterdimensioniert.

Re: Garmin Forerunner 165

34
JoelH hat geschrieben: 21.02.2024, 14:46 Es wäre zu kompliziert. Würde nur Nerds ansprechen, aber das Gros der Käufer nur verwirren. Zudem müssten die Verkäufer extra geschult werden. Man würde eine Konfigsoftware vor Ort brauchen um die Uhr bei Verkauf im Laden zu konfigurieren etc. etc.
Muss ja nicht so kompliziert sein. Wenn ich Radfahren will, lade ich die Radfahr-App runter und die bringt selbstverständlich auch den Powermeter-Treiber mit, damit ich als Gelegenheitsfahrer auch die Wattwerte meines e-bikes mitmessen kann. Oder die App für gängige Sportarten (und nicht jeden Mumpitz, der da heute schon drauf ist) ist vorinstalliert. Gehen, Radfahren, Laufen, Schwimmen, Krafttraining. Danach wird es schon exotischer.

Finde das eher komplizierter, den Leuten zu erklären, warum sowas nicht geht. "Ja, diese Uhr kann zwar Radfahren aufzeichnen, wenn Sie aber ein ebike haben und die echten Leistungswerte aufzeichnen wollen, dann geht das mit der Uhr nicht. Dann brauchen Sie das ältere und teurere Modell".
JoelH hat geschrieben: 21.02.2024, 14:46 Denn letztlich sind die Uhren sowieso völlig überfrachtet, so oder so. Selbst für uns in der Blase. Viele Features würden sich überhaupt nicht verkaufen.
Guter Punkt, das gehe ich mit. Modularer, aber die Basisfeatures komplett, das wäre was.

Re: Garmin Forerunner 165

35
Dartan hat geschrieben: 21.02.2024, 15:04 Meiner Meinung nach darf man das was man da kauft nicht als die reine Hardware betrachten, sondern als fertiges Endprodukt das einen bestimmten Funktionsumfang bereitstellt, vollkommen losgelöst davon was die verbaute Hardware theoretisch alles könnte.
Puh, schwierig. Dann sollte Garmin unverzüglich Abstand davon nehmen, mehr als Bugfixes auszuliefern, nachdem ein Modell in den Markt geht. Eine gewisse Erwartungshaltung, dass da noch Features nachgeliefert werden, ist durch das Verhalten in der Vergangenheit sicher bei einigen Kunden da.
Richtig zeitgemäß und nachhaltig fände ich so ein Modell übrigens auch nicht. Warum immer neue Hardware kaufen, wenn Features auch auf vorhandener Hardware funktionieren?
Dartan hat geschrieben: 21.02.2024, 15:04 Wäre ein mögliches Geschäftsmodell und fände ich persönlich auch schöner. Allerdings hat sich Garmin eben für ein anderes Geschäftsmodell entschieden, was ich nicht grundsätzlich verwerflich finde. Und auch wenn das ein blödes Totschlagargument sein mag, der Erfolg gibt in offenbar recht. :noidea:
"Erfolg gibt recht": naja, ist schon ein bisschen ein Totschlagargument und blickt rein auf die Vergangenheit. So könnte ich auch argumentieren, dass unsere hiesige Automobilbranche so weitermachen sollte, weil der Erfolg ja recht gibt :wink:
Dartan hat geschrieben: 21.02.2024, 15:04 (Ich vermute aber auch, dass das allgemeinen "Geschrei" viel stärker wäre, wenn Garmin tatsächlich anfangen würde einzelne Features auf der Uhr kostenpflichtig aktivierbar zu machen. )
Viel stärker als was? Da fehlt mir ein wenig der Bezugspunkt.
Die, die heute die Boliden unter den Garmins haben, die würden natürlich schreien, wenn sie plötzlich zu einem hohen Hardwarepreis auch noch Software bezahlen müssten. Wobei da auch die Frage wäre, was wird denn mit gebundelt? Auf den Uhren ist ja heute schon so viel Schrott, den viele nicht brauchen.
Und die, die eine Basisuhr mit ein paar guten und vollständigen Features bekommen, und das auch noch günstig: ich weiß auch nicht, ob die so viel schreien.

Da Garmin das aber mit hoher Wahrscheinlichkeit so nicht machen wird, sondern lieber weiterhin zwölftausend unterschiedliche Modellvarianten mit überlappenden Featurelisten auf den Markt werfen will: wir werden es leider nicht erfahren. :wink:

Re: Garmin Forerunner 165

36
Bitte nicht zu laut nach per Kauf freizuschaltenden Funktionen schreien.

Womöglich ist Garmin am Ende viel moderner, als wir alle denken und macht da am Ende ein Abomodel draus und ohne Abo kann die Uhr am Ende nur die Zeit anzeigen. Für die ersten 3 Monate nach Kauf ist natürlich alles inklusive...

Ok, das glaube ich nicht wirklich, denn die hatten mit ihren LTE-Uhren ja einen Testballon in der Richtung und es kamen am Ende nicht genügend Abos rum, sonst hätte man das ja fortgeführt.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

37
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 17:12 Ok, das glaube ich nicht wirklich, denn die hatten mit ihren LTE-Uhren ja einen Testballon in der Richtung und es kamen am Ende nicht genügend Abos rum, sonst hätte man das ja fortgeführt.
Ist das denn abgeschaltet? Wäre ja ein Ding, dann wären die 945LTE ja zumindest nachträglich in der Funktion eingeschränkt.

Gut, fairerweise muss man auch sagen, dass die LTE-Features zu dem Preis ein ziemlicher Witz waren.
Gerüchtehalber soll in der nächsten Zeit (also bald) ein neues LTE-Modell auf den Markt kommen. Wenn das allerdings derselbe unbrauchbare Murks an Features wie bei der 945LTE ist, dann kann man das Thema abhaken.

Ich hab persönlich mit Abos kein großes Problem, solange die Preismodelle nachvollziehbar sind. Kenne aber auch genug Leute, für die ist das ein grundsätzlich ein rotes Tuch, manchmal auch nicht wirklich rational begründbar, aber ok.

Re: Garmin Forerunner 165

39
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 16:50Puh, schwierig. Dann sollte Garmin unverzüglich Abstand davon nehmen, mehr als Bugfixes auszuliefern, nachdem ein Modell in den Markt geht. Eine gewisse Erwartungshaltung, dass da noch Features nachgeliefert werden, ist durch das Verhalten in der Vergangenheit sicher bei einigen Kunden da.
Zumindest ich habe da auch exakt Null Erwartungshaltung, das hatten wir irgendwann in der Vergangenheit glaube ich schon mal. Ich kaufe eine Uhr nach der Funktionalität die zum Zeitpunkt des Erwerbs implementiert ist. Sollten nachträglich noch irgendweleche neuen Features nachkommen, super. Aber wenn nicht, beschwere ich mich auch nicht.

Mir ist auch bewusst, dass bei einigen diese Erwartungshaltung vorhanden ist.Aber wie groß dieser Anteil wirklich ist, kann ich ganz ehrlich nicht beurteilen. Ich vermute außerhalb der "Technik-Nerd" Blase eher gering, kann da aber auch komplett daneben liegen.

Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 16:50Richtig zeitgemäß und nachhaltig fände ich so ein Modell übrigens auch nicht. Warum immer neue Hardware kaufen, wenn Features auch auf vorhandener Hardware funktionieren?
Nachhaltig sicherlich nicht. Aber letztlich leben die Hersteller davon, dir ständig was neues zu verkaufen. Und viele wollen auch wohl einfach "aus Prinzip" regelmäßig neue Hardware. Ist doch z.B. beim Smartphone auch nicht anders. Realistisch betrachtet gibt es da seit Jahren kaum mehr Neuerungen, die für die große Mehrheit der Nutzer irgendeine praktische Relevanz haben. Aber trotzdem schmeißen die Hersteller ständig neue Modelle auf den Markt und finden offenbar auch mehr als genug Abnehmer dafür. :noidea:

Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 16:50 "Erfolg gibt recht": naja, ist schon ein bisschen ein Totschlagargument und blickt rein auf die Vergangenheit. So könnte ich auch argumentieren, dass unsere hiesige Automobilbranche so weitermachen sollte, weil der Erfolg ja recht gibt :wink:
Sicherlich. Aber anderseits sind sie aktuell damit halt wirklich extrem erfolgreich, und ich sehe eigentlich auch wenig Anzeichen das sich das demnächst groß ändern wird? :gruebel:

Ich kenne jetzt keine exakten Marktanteile, und letztlich ist das natürlich auch nur eine anekdotische Stichprobe. Aber rein praktisch kann ich glaub ich alle Läufer in meinen Umfeld, die keine Garmin Uhr haben an einer Hand abzählen. Und die Garmin-Quote ist die letzten Jahre eher gestiegen. Früher hatten zumindest noch ein paar Leute Polar-Modelle, habe ich aber schon lange keine mehr gesehen. Suunto habe ich glaub ich noch niemals eine in freier Wildbahn gesehen. Coros hat sicherlich einige Achtungserfolge, aber Leute die tatsächlich eine besitzen sind auch selten. Glaubt irgendjemand hier dass Wahoo tatsächlich noch mal einen Nachfolger zur Elemnt Rival raus bringt? Die einzige reale Gefahr sehe ich in der Apple Watch. Aber selbst da kenne ich erstaunlich wenig "ambitionierte" Sportler, die die tatsächlich für Sport verwenden. :gruebel:

Mich würde es nicht überraschen, falls Garmin von jedem einzelnen seiner gefühlt 500 Modelle mehr verkaufen würde, als die komplette Sportuhr-Konkurrenz zusammen...

Einzig bei Radcomputern sehe ich mit Wahoo einen Konkurrenten mit wohl genug Marktanteil, um als tatsächlicher Konkurrent durch zu gehen. Und allgemeine Smartwatches, ohne Sportfokus, da ist Apple, Samsung, etc. natürlich weit vorne, zumindest von den reinen Stückzahlen.


Eigentlich will ich Garmin ja auch gar nicht groß verteidigen. Bei vielen deren Entscheidungen kann auch nur den Kopf schütteln, finde deren Produktpalette auch viel zu groß und unübersichtlich, viele der Modelle viel zu überfrachtet und sehe insbesondere bei der Softwarequalität sehr viel Raum nach oben. Ich fände es aus Kundensicht auch viel toller, wenn die alten Modelle ewig weitergepflegt werden, alles was technisch möglich ist generell auch auf alle Modelle portiert wird, und man - wenn es denn unbedingt sein muss - exotische Features nachträglich freischalten könnte.

Aber ich kann ich viele deren Entscheidungen trotzdem schon irgendwie nachvollziehen und vermute sogar, dass sie aus rein geschäftlicher Sicht meist sinnvoll sind. Das muss man nicht toll finden, aber Garmin ist nun mal ein gewinnorientiertes Unternehmen und keine Wohltätigkeitsorganisation. :wink: Und - sorry :P - der Erfolg gibt ihnen halt schon irgendwie recht, was für eine Motivation haben die da aktuell irgendwas groß zu ändern?

Re: Garmin Forerunner 165

40
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 17:41 Nein, von einer Abschaltung weiß ich nichts.
Die Uhr ist allerdings von Juni 21. Bei Garmin muss man das Produktalter ja am ehesten in Hundejahren berechnen.
Wird aktiv verkauft und es gibt Infos über die LTE-Funktionen und Abdeckung. Maximal intransparent aber, was das kostet und was es genau kann (mal ist von Assistence Plus die Rede, also einem Notrufdienst und auf derselben Seite steht dann, dass man ein per BT verbundenes Smartphone für Notrufe braucht. Was denn jetzt?).

Da Garmin das auch für andere Geräte anbietet, wird das vermutlich irgendwie weiter mitlaufen.
Viele User wird die 945LTE aber vermutlich nicht haben.
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 17:41 Ein neuer Versuch käme zumindest für mich überraschend.
Perspektivisch halte ich das für ein absolut nachvollziehbares Feature und auch kein schlechter Ansatz, regelmäßige Zusatzeinnahmen zu generieren. Die Infrastruktur für Notrufe ist bei Garmin vorhanden, warum nicht auf Uhren ausweiten?
Ob ich mir als Garmin allerdings den Schuh anziehen würde, da auch den Mobilfunkprovider zu organisieren: ich weiß nicht. Die Abdeckungskarte hat viele weiße Flächen ausserhalb USA und Kerneuropa, da sieht man schon, dass das nur so mittelmäßig geklappt hat. Eher über Zusatzservices Geld generieren.

Re: Garmin Forerunner 165

41
Dartan hat geschrieben: 21.02.2024, 17:47Aber letztlich leben die Hersteller davon, dir ständig was neues zu verkaufen. Und viele wollen auch wohl einfach "aus Prinzip" regelmäßig neue Hardware. Ist doch z.B. beim Smartphone auch nicht anders. Realistisch betrachtet gibt es da seit Jahren kaum mehr Neuerungen, die für die große Mehrheit der Nutzer irgendeine praktische Relevanz haben. Aber trotzdem schmeißen die Hersteller ständig neue Modelle auf den Markt und finden offenbar auch mehr als genug Abnehmer dafür. :noidea:
Das sehe ich anders. Aus einer Perspektive Modelljahr vs. Modelljahr: kann man so sehen. Die Updatezyklen der meisten Menschen sehen aber anders aus und da gibt es durchaus signifikante Weiterentwicklungen, wenn man den Zeitraum mal auf die mittlerweile üblicheren 3-5 Jahre ausdehnt.
Und wenn man sich auf eine sehr hohe Flughöhe bewegt, könnte man auch sagen: "was kann denn eine Epix 2 Pro schon viel mehr als meine 910XT von vor 12 Jahren?". Ist natürlich Unfug, weil die Basisfunktionen natürlich schon da waren, und auch in einer hinreichenden Qualität. Alles darüber hinaus nicht. Die Frage ist: welchen Wert messe ich dem bei? Das muss jeder entscheiden. Gerade in dem hier diskutierenden Kreis lustig, weil wir Nerds ja jede neue Uhr im Highend kaufen. :D

Edit: da wollte ich noch drauf eingehen:
Dartan hat geschrieben: 21.02.2024, 17:47 Aber anderseits sind sie aktuell damit halt wirklich extrem erfolgreich, und ich sehe eigentlich auch wenig Anzeichen das sich das demnächst groß ändern wird? :gruebel:
Die Zuschreibung finde ich "extrem übertrieben". :wink:
Es ist ingesamt ein sehr kleiner Markt und Garmin ist zwar dort Marktführer, aber "extrem" finde ich das nicht. Wie sie die Marktführerschaft dann auch in Profitabilität etc. umsetzen, kann ich nicht beantworten.

Zieht man die Definition des Markts mal ein wenig breiter, dann sieht das ganz anders aus. Hatten wir mal im Apple-Faden, aber das will ich hier auch gar nicht noch mal diskutieren.

Störte mich nur am "extrem".

Edit2: hier mal die Zahlen 2020-2022. Warum 2023 da noch nicht drin ist: keine Ahnung.

https://www.garmin.com/de-DE/investors/earnings/

Zähle ich mal Outdoor+Fitness (die für uns relevanten Sparten) zusammen, lande ich bei 2,4 Mrd, 2,8 Mrd, 2,6 Mrd für 2020,21,22.
Erstmal: nicht sooo riesige Umsätze und eher flach. "Extrem erfolgreich" definiere ich anders.

Edit3: :wink: 2023 gibt es separat hier: https://www.garmin.com/en-US/newsroom/w ... _FINAL.pdf

Outdoor+Fitness = 2,9 Mrd. Also wieder gewachsen gegenüber 22. 21% bei Fitness, -4% verloren bei Outdoor. Marge leicht gesunken.
Ist erfolgreich, klar. Aber auch keine riesigen Zahlen.

Re: Garmin Forerunner 165

42
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 17:57 Outdoor+Fitness = 2,9 Mrd. Also wieder gewachsen gegenüber 22. 21% bei Fitness, -4% verloren bei Outdoor. Marge leicht gesunken.
Wobei die Verteilung der Zahlen durch Garmin sehr leicht zu steuern ist. Die teils komische Einteilung sieht man bei den Foren ganz gut:

https://forums.garmin.com/

Scheint vor allem nach Gewicht und Aussehen zu gehen. Ergebnis ist dann aber, dass eine Schwimmuhr "Sport" ist und eine Tauchuhr "Outdoor". Oder dass die defacto identische Uhr mit identischem Softwarestand (große Forerunner<->Fenix) in unterschiedlichen Abteilungen landet. Oder dass es eine Uhr mit LTE-Notruf nur bei "Sport" und nicht bei "Outdoor" gibt. Und wenn man eine Sparte etwas pushen will, erscheint die interessante Neuentwicklung zuerst in dieser Sparte. Vermutlich erklärt das auch, warum die LTE-Uhr als Forerunner und nicht als Fenix kam.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

43
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 19:55 Scheint vor allem nach Gewicht und Aussehen zu gehen. Ergebnis ist dann aber, dass eine Schwimmuhr "Sport" ist und eine Tauchuhr "Outdoor". Oder dass die defacto identische Uhr mit identischem Softwarestand (große Forerunner<->Fenix) in unterschiedlichen Abteilungen landet. Oder dass es eine Uhr mit LTE-Notruf nur bei "Sport" und nicht bei "Outdoor" gibt. Und wenn man eine Sparte etwas pushen will, erscheint die interessante Neuentwicklung zuerst in dieser Sparte. Vermutlich erklärt das auch, warum die LTE-Uhr als Forerunner und nicht als Fenix kam.
Deshalb hab ich ja die beiden Sparten zusammengezählt und den Rest mal für die Diskussion rausgelassen.
Die Aufteilung in diese Sparten macht nicht nur inhaltlich wenig Sinn, sie hat auch durchaus Auswirkungen, die in die Produkte wirken. Unterschiedliche Entwicklungsteams mit teils unterschiedlichen Philosophien und unterschiedlichen Releasezyklen. Ist dann aber aus Kundensicht auch nicht unbedingt ein Vorteil.

Bevor jetzt [mention]Dartan[/mention] schreibt, dass Garmin damit extrem erfolgreich ist :wink: : ja, ok. Die Kunden kritisieren das aber auch schon eine ganze Weile.

Ich habe den Artikel zur 165 jetzt vollständig gelesen und DCR kommt am Ende auch zum selben Schluss. Ja, tolle Uhr zu einem tollen Preis. Aber das Lineup ist schwer zu durchdringen und inkonsistent. Mich erinnert es immer wieder an das Lineup von Nokia kurz vor deren Exitus. Da hat auch niemand mehr den Durchblick gehabt, welches Handy eigentlich für welche Anforderungen gut ist. Der Einfachheit halber das 6irgendwas kaufen, das wird schon passen. :wink:

Re: Garmin Forerunner 165

44
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 20:32 Mich erinnert es immer wieder an das Lineup von Nokia kurz vor deren Exitus. Da hat auch niemand mehr den Durchblick gehabt, welches Handy eigentlich für welche Anforderungen gut ist. Der Einfachheit halber das 6irgendwas kaufen, das wird schon passen. :wink:
Tja, dann schau bloß nicht zu Samsung. Derzeit für Deutschland 61 (!!!) Smartphonemodelle, davon 29 derzeit sofort erhältlich auf Samsung.com
Und nein, da sind noch nicht alle Speichervarianten und Farben enthalten.

https://www.samsung.com/de/smartphones/ ... xy-m+01i04

Ja, Apple hat Samsung aktuell überholt, Samsung ist aber sehr weit vom Zusammenbruch entfernt.
https://de.statista.com/statistik/daten ... ne-absatz/
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

45
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 17:57 Die Zuschreibung finde ich "extrem übertrieben". :wink:
Es ist ingesamt ein sehr kleiner Markt und Garmin ist zwar dort Marktführer, aber "extrem" finde ich das nicht. Wie sie die Marktführerschaft dann auch in Profitabilität etc. umsetzen, kann ich nicht beantworten.
[...]
Zähle ich mal Outdoor+Fitness (die für uns relevanten Sparten) zusammen, lande ich bei 2,4 Mrd, 2,8 Mrd, 2,6 Mrd für 2020,21,22.
Erstmal: nicht sooo riesige Umsätze und eher flach. "Extrem erfolgreich" definiere ich anders.
[...]
Outdoor+Fitness = 2,9 Mrd. Also wieder gewachsen gegenüber 22. 21% bei Fitness, -4% verloren bei Outdoor. Marge leicht gesunken.
Ist erfolgreich, klar. Aber auch keine riesigen Zahlen.
Naja, natürlich alles eine Frage der Sichtweise. Natürlich ist Garmin jetzt keine ernsthafte Konkurrenz für die Apples, Samsungs und Googles dieser Welt. Aber innerhalb der "sport wearables" scheinen die schon eine ziemlich klare Marktführerschaft zu haben. Leider finde ich auf die schnelle keine belastbare Zahlen für Polar, Suunto, Coros & co, aber bei denen scheint sich der Umsatz wohl eher im zwei- bis niedrigen drei-stelligen Millionenbereich zu befinden. Und beim Thema Gewinn stellt sich meist wohl eher die Frage, ob / wie weit der Verlust denn endlich eingeschränkt werden konnte... :wink: Und immerhin 2.9 Mrd Umsatz als "sehr kleiner Markt" zu bezeichnen, das finde ich wiederum auch eher extrem. :P

Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 20:32Bevor jetzt @Dartan schreibt, dass Garmin damit extrem erfolgreich ist :wink: : ja, ok. Die Kunden kritisieren das aber auch schon eine ganze Weile.
Ja, ein Teil der Kundschaft kritisiert das schon eine ganze Weile ... und kauft sich mangels Alternativen dann trotzdem die nächste Garmin Uhr. :noidea:

Sollte irgendeine andere Firma - analog zu Apple mit dem iPhone damals - tatsächlich eine Sportuhr raus bringen, die sich signifikant von den Garmin Modellen unterscheidet und irgendwas ganz eindeutig besser oder einfacher macht, dann könnte Garmin mit dem jetzigen Modell tatsächlich große Probleme bekommen. Aber so sehr ich mir das wünschen würde, das sehe ich aktuell einfach nicht.

Re: Garmin Forerunner 165

46
ruca hat geschrieben: 21.02.2024, 20:45 Ja, Apple hat Samsung aktuell überholt, Samsung ist aber sehr weit vom Zusammenbruch entfernt.
Mir ging es ja nicht um den Zusammenbruch von irgendwem sondern nur um das Lineup in der Phase kurz vor Exitus. Nokia ist ja nicht wegen der Modellvielfalt, die bizarr war, sondern aus anderen Gründen vom Markt verschwunden. Das war der verpasste technologische Wandel, die Geschichte ist auserzählt.
Wahrscheinlich wird Garmin in der Nische, in der sie sind, weiter erfolgreich sein. Der Markt dürfte aber weitgehend ausgelutscht für sie sein. Weiteres Wachstum geht natürlich immer durch Zukäufe und wie geschrieben durch konstantere Cashflows mit Abomodellen für Dienste. Peloton steht ja schon länger zum Verkauf. Schwierige Firma, aber grundsätzlich passen würde so eine Story. Über Zwift munkelt man ja auch schon länger, dass da ein Verkauf ansteht, da wird aber eher Wahoo zugreifen.
Oder halt eigene neue Dienste. Daten haben sie genug, gemacht daraus bisher wenig.

Re: Garmin Forerunner 165

47
Dartan hat geschrieben: 21.02.2024, 20:53 Naja, natürlich alles eine Frage der Sichtweise. Natürlich ist Garmin jetzt keine ernsthafte Konkurrenz für die Apples, Samsungs und Googles dieser Welt. Aber innerhalb der "sport wearables" scheinen die schon eine ziemlich klare Marktführerschaft zu haben.
Wie oft muss ich hier noch schreiben, dass ich keine Lust habe, über Apple zu diskutieren? :P

Um es abzubinden: ich bin in unserem Ortsteil auch bekannt als extrem erfolgreicher aktiver Läufer, der Allerbeste. Stimmt sogar. Den Rest der Geschichte kannst Du Dir denken. :wink:

Re: Garmin Forerunner 165

48
Dartan hat geschrieben: 21.02.2024, 20:53 Leider finde ich auf die schnelle keine belastbare Zahlen für Polar, Suunto, Coros & co, aber bei denen scheint sich der Umsatz wohl eher im zwei- bis niedrigen drei-stelligen Millionenbereich zu befinden.
Ja, scheint bei Polar und Suunto jeweils so bei rund 100 Mio $ und bei Coros bei 25 Mio zu liegen. Wobei Polar anscheinend 30 Mio Verluste macht.
War mir auch neu, dass Chinesen Suunto gekauft haben.

Wenn man die Zahlen nüchtern betrachtet ist erstaunlich, dass die Konkurrenten da überhaupt noch mitspielen.

Re: Garmin Forerunner 165

49
Steffen42 hat geschrieben: 21.02.2024, 21:03 Mir ging es ja nicht um den Zusammenbruch von irgendwem sondern nur um das Lineup in der Phase kurz vor Exitus. Nokia ist ja nicht wegen der Modellvielfalt, die bizarr war, sondern aus anderen Gründen vom Markt verschwunden. Das war der verpasste technologische Wandel, die Geschichte ist auserzählt..
Nicht ganz richtig. Zuerst war es der verpasste technische Wandel, das endgültige Ende besiegelte aber die Allianz mit Microsoft und dass man dann für Smartphones komplett auf Windows Phone setzte, was die Kunden schlichtweg nicht haben wollten. Die Hardware war, gut, genügend "Nokiafans" gab es auch noch, die nur wegen der Marke bereit zum Kauf gewesen wären, wenn da nicht dieses komische OS drauf gewesen wäre.

Ich muss zugeben, für Polar hatte ich ähnliches befürchtet, die M400 bekam mit der M430 noch einen Nachfolger, die V800 bekam aber keinen. Und danach probierte Polar gefühlt ziemlich planlos rum, und startete bei dem OS mindestens 2x mit Featureverlust komplett neu, während Garmin einfach die bestehende Codebasis weiternutzen und um Features erweitern konnte, scheinen sich inzwischen aber berappelt zu haben.
Runalyze-Profil
Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:34:25 (4/23), M: 3:30:35 (04/19) Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

Re: Garmin Forerunner 165

50
ruca hat geschrieben: 22.02.2024, 06:21 Ich muss zugeben, für Polar hatte ich ähnliches befürchtet,
Die 100 Mio Umsatz mit 30 Mio Verlust waren die letzten zu findenden Zahlen. Die sind noch längst nicht durch. Mal schauen, wann ein Laden aus China zugreift. Patente sollten da vorhanden sein.
Antworten

Zurück zu „Pulsuhren, GPS, Trainingssoftware, Laufuhren“