Banner

Pitz alpin glacier trail

2
bin das Ding selber noch nicht gelaufen, kenne aber ein paar, die den UTMB gefinished und sich hier ein DNF geholt haben. Einstimmige Aussage "Das ist ein hammerhartes Brett"....wenig laufbare Trails, schwierige Gletscherquerung und sehr steile Anstiege. Hört sich eigentlich ziemlich geil an. :D
Viel Spaß

4
Das tolle am Lauf ist, dass wenn man bei km 42 bzw. 85 aussteigen man im jeweiligen Bewerb gewertet wird. Somit ist ein DNF auf der Königsdistanz dann wohl nicht ganz so schlimm.

5
Soooo, ich bin fleißig am trainieren und werde hier mein Training ab letztem Wochenende man veröffentlichen, würde mich sehr über feedback freuen.
Ich: 59 Jahre, 170 cm mit 55 kg, laufe schon ewig und bin fit. Punkt.

Samstag: 6 km mit Lauftechnik und Steigerungsläufe, dann 1 Stunde Faszien Training, danach 6 km Nordic Walking (diese Kurse unterrichte ich jeden Samstag

Sonntag: 12 km, davon 8x1000m als Intervalle bei ca. 85% Hfmax.
am Nachmittag 1 Stunde Kundalini Yoga und Gong Meditation

Montag: 40 km mit 1380 Höhenmetern
am Abend 2 Saunagänge und Ruhe geben

das wars fürs erste,
Gruß, Doris

6
Der Lauf am Montag war sehr fordernd, eigentlich gar nicht geplant in dieser Länge :wink: , ich hab mich so ein bisschen in einen Flow gelaufen und schwupps waren es 20 km die ich dann auch wieder zurücklaufen musste. Abkürzen war zwar möglich, aber die Magie der Zahl 40 hatte mich dann voll im Griff und so habe ich die 40 halt beendet. Habe mich dann auch arg gefreut dass es letztendlich doch recht gut geklappt hat.
Dienstag dann: 30 min Core, danach eine Stunde Faszientraining (diese Stunde unterrichte ich) . Füße zusätzlich noch abrollen und massieren war eine Wohltat.
Meine Haglund Exostosen an beiden Fersen ist mein limitierender Faktor, ich muss immer sehr lieb zu ihnen sein, sonst werden die echt zickig :teufel:
.
Mittwoch: 13 km in meinem Wohlfühl Tempo bei Sonne pur, wunderschön!

7
Weiter geht es mit dem Donnerstag, der sieht meistens immer gleich aus:
2 Kurse Faszientraining, ein Kurs Functional Training und dann als Teilnehmerin Kundalini Yoga.
Ich trainiere die Kurse die ich gebe am Morgen in Echtzeit durch.
Freitag: 7 km Tempodauerlauf , leider hatte ich nicht mehr Zeit
Samstag: 9 km Dauerlauf, danach das Samstag Programm Lauftechnik, Faszien und Nordic Walking.

Beim Tempodauerlauf am Freitag war es dunkel und ich konnte meine Uhr nicht so gut lesen. Ständig war die 6 die erste Zahl auf der Anzeige obwohl ich mich bemühte...lahme Gurke, dachte ich mir und war schon etwas frustriert....zuhause bei der Auswertung war es dann ein Schnitt von 5min/km, damit war ich dann auch zufrieden.

Und morgen dann noch mal lang.....

Habt alle ein schönes Wochenende, Doris

8
Sonntag: 25 km aus Zeitgründen ohne Höhenmeter
Geplant habe ich gleichmäßig und nicht zu langsam zu laufen. Mit 6:30 wäre ich schon zufrieden gewesen, es ist dann eine Pace von 6:13 geworden, für mich eine ordentliche Geschwindigkeit.
Diese Woche hat mir gezeigt, dass 100 Wochenkilometer ohne Beschwerden machbar sind, das war in der Vergangenheit nicht immer so.

Die kommende Woche wird eine Regenerationswoche, die läute ich heute ein mit einem Kundalini Yoga Set am Abend, ein bisschen Krafttraining davor und dann passt das.

9
Toll.

Gibt es doch noch einen Läufer/rin hier.

Das war vor 10 Jahren hier noch anders.

Drück dir voll die Daumen, du schaffst das!!!

Ich kann mal meine "Asics Frontrunner" vom Marathontraining fragen, die hat bestimmt noch Tipps.

Die sind von Garmisch nach Brixen gelaufen :wow:

10
Danke DrPof, für jeden Tip bin ich offen.

Und mein Training schläft diese Woche. Mich hat seit Dienstag ein fieser Husten erwischt und ich fühle mich sehr platt :frown: . Irgendwie ziehe ich wenigstens meine Kurse durch, mehr geht nicht.
Naja, besser jetzt als in der direkten Vorbereitung...am Wochenende noch eine sehr relaxte Fortbildung wo ich eh nicht laufen kann, dann hoffe ich dass das Ding nächste Woche erledigt ist.

Euch eine gute Restwoche, Doris

11
So, wieder gesund. Am Sonntag bei meiner Fortbildung ein 7km Testläufchen in den Bergen gemacht ohne einen Huster :nick: .
Heute dann einen flotteren 15km Lauf auf Asphalt und am Abend Kundalini Yoga, OHNE EINEN EINZIGEN HUSTER :hihi:

12
Hi, eine kurze Zusammenfassung der letzten Woche:
- einen Tempodauerlauf über 16km mit je einem km Ein-und Auslaufen
- einen langen Lauf im Pfälzer Wald über drei Stunden
- zwei moderate Läufe im Wohlfühltempo, mal 60 mal 90 min
- ein mal Core Training, einmal Yoga
- dann meine Kurse NW, Lauftechnik, Faszientraining und Meditation

ich bin zufrieden und zuversichtlich, es sind diese Woche 80 Wochenlilometer zusammen gekommen.
Morgen beginnt meine direkte 16-wöchige Vorbereitung.

Gruß an alle...

13
Soo ein dummer Wochenabschluss...
aber erst mal das Positive:
- nach dem Langen letzten Sonntag am Montag dann ein langsamer Lauf über 90 min
- Dienstag Yoga und Core
- Mittwoch etwas flottere 14 km (5:40min7km)
- Donnerstag Functional Training und Yoga
- Freitag 6x8min Berganläufe mit Trabpausen
- Samstag wie immer meine drei Kurse, die keine große Belastung für mich darstellen
und bis dahin hat sich auch alles gut angefühlt, keinerlei Beschwerden.

Dann der dumme, dumme Abschluss am Sonntag, ein langer Lauf über drei Stunden war geplant. Es war irgendwie von Anfang an zäh, es wollte sich nicht die gewohnte Lockerheit einstellen. Nach zwei Stunden das Gefühl, dass am hinteren Oberschenkel was krampft, nicht so schlimm dass ich nicht mehr laufen konnte, aber stets präsent. Ich habe mich dann für Gehpausen und Laufen im wechsel entschieden wobei das Gehen schon fast unangenehmer war als Joggen...nach 2 Stunden 40 war gar nichts mehr mit laufen, bin ganz langsam heim getrottelt.
Die Nacht war schlimm, Schmerzen ab der Kniekehle bis zum Gesäß. Strecken des Beines nur mit starken Schmerzen.

Heute morgen dann gleich zum Arzt, Röntgen und Ultraschall haben wenigstens strukturelle Sachen wie Risse oder ein Bandscheiben Problem ausgeschlossen, heute mittag wird noch auf Thrombose untersucht. Auf jeden Fall ist das Bein stark verhärtet, Behandlung bei einem guten Sport Therapeuten ist gebucht.

Abwarten und hoffen ist jetzt angesagt, MANNOOMANN - wenn so ne Scheiße aus dem Nichts geschieht...wobei ich natürlich weiß dass alles auch eine Ursache haben muss.

Bin etwas traurig, aber mein Wesen ist ein Optimist, wird schon werden.

15
gut wenn man kompetente Therapeuten hat....zwei schmerzhafte Behandlungen haben deutlich Wirkung gezeigt.
Eine Stunde Aqua Jogging ohne Beschwerden, morgen noch eine Wassereinheit und am Donnerstag noch einen weiteren Termin beim Physio.
Das war wie ein Hexenschuß am Bein, hoffe dass ich am Freitag laufen darf...

17
Danke an Tommi und Hauptmieter, eure guten Wünsche haben schon geholfen, es war wohl einfach eine gnadenlose Verhärtung der Oberschenkelmuskulatur, warum ist mir echt schleierhaft :confused: .

Die Therapeuten denken, dass die Ursache beim Lauf davor gewesen sein könnte, es waren Tempoeinheiten mit Treppen wo ich das ein oder andere mal schon etwas komisch aufgekommen bin und das in Kombination mit kalten Temperaturen....may be...oder auch nicht...egal.
Morgen ist ein erster Testlauf geplant. Und dann bei diesem Mega Osterwetter möchte ich schon gerne laufen,

Gruß aus der Pfalz, Doris

18
...und ich darf wieder mitspielen beim großen Spiel. Fast wieder im Soll meines Trainingsplan.
Am Sonntag hatte ich einen wunderschönen Lauf über drei Stunden. Nach 15 min Einlaufen im bergigen Gelände zwei mal eine halbe Stunde im Schwellentempo gelaufen. Dazwischen eine halbe Stunde im normalen Tempo eines langen Laufes. Hat so richtig Spaß gemacht. LAUFEN IST WIEDER SCHÖN.

19
Heute mal was über meine Strategie:

Da ich meinen Haglund Exostosen an beiden Füßen jedes Jahr eine verlängerte "Off Season" gönne die meist 6-8 Wochen dauert (hier jogge ich nur 2x wöchentlich so wie es mir gefällt), bin ich natürlich zu Beginn meiner Laus Saison entsprechend in einem unterirdisch schlechtem Trainingszustand was das Laufen betrifft. Dafür verfüge ich aber über eine granatenmäßige Stabilität im Rumpf gepaart mit einer Flexibilität der Muskeln, dass einem das Blech wegfliegt :hihi:

Ab Dezember baue ich nach und nach meine Laufumfänge im Grundlagen bereich auf. Januar und Februar versuche ich mein Schneckentempo in das Tempo eines Rheindampfers zu bringen.
Diese drei Monate sind die frustrierendsten im ganzen Jahr. Aber es iss wies iss, ich brauch halt die Pause für die Füße, ansonsten ist gar nix mehr mit Laufen. Teilweise ist die Distanz von 10 km mit Gehpausen verbunden und das Tempo liegt gerade mal bei einem Schnitt von über 7min/km. Aber ich weiß ja, dass dann auch der Punkt kommt, wo es anfängt zu rollen.
Glaubt mir, diese drei Monate durchzuhalten, sich jedes Mal zum Laufen zu überwinden, naja fast... , das hilft später wenn es hart wird ungemein, und so hat ja alles seinen Sinn.
Und wenn es dann rollt baue ich meine Langen im Pfälzer Wald auf. Relativ geringe Umfänge unter der Woche, meist 2-3 Läufe von sieben bis 10km, dafür am Sonntag immer mehr. Das Ziel ist, vier Wochen vor der direkten Vorbereitung 40 km mit knapp 2000 Höhenmetern ohne schlimme Qual zu laufen. Das ist gut für meine Birne.
Die nächsten vier Wochen reduziere ich die Länge des Sonntag Laufes auf 25km und baue die Wochenumfänge erheblich aus, so dass ich ein Gesamt Pensum von 80 -100 km pro Woche erreiche.
DasTempo hat sich dann fast automatisch erhöht, so dass sich die kurzen Distanzen auch wirklich flüssig wie "Laufen" anfühlen. Das tut auch gut.
Danach geht es dann relativ gnadenlos in die 16-wöchige Vorbereitung nach Plan.

Tja, und da bin ich jetzt drin. Heute sind gnadenlose 6x8min Schwellentempo angesagt, das werden insgesamt 15km werden, das packe ich jetzt gleich an.

Einen schönen Feiertag wünsch ich allen,
Doris

20
Liest eigentlich wer mit :confused: ?
Also für diejenigen die mitlesen:

Der Schwellenlauf 6x8min ist relativ gut gelaufen, jedoch war ich in der Woche zuvor schneller unterwegs. Mir liegt das kalte Wetter nicht, fühle mich dann sehr steif und überhaupt kein bisschen flüssig.
Zwei Tage später dann ein Lauf mit 2x30min im Schwellentempo, naja, auch hier ließ die Geschwindigkeit zu wünschen übrig, habe es aber in einem 17km Lauf eingebettet durchgezogen. Es war kalt.
Der Samstag mein übliches Pensum als Trainerin: Lauftechnik, Faszientraining und Nordic Walking.
Ein paar Wochen lang habe ich versucht davor noch laufen zu gehen, war keine gute Idee weil das meiner Regeneration nicht gut getan hat.

Dann der Sonntag, da keine Zeit war in die Berge zu fahren, habe ich einen 30km Lauf im Flachen gemacht...eigentlich meine Haß-Einheit.
Ich laufe nicht gerne flach. Und schon gar nicht auf Asphalt.
Ich dachte mir aber, ein Referenzlauf nüchtern, wäre gar nicht schlecht um mal zu sehen wie der Trainingszustand im Vergleich zu Ende Februar (es waren ähnliche Temperaturen :sauer: ) so entwickelt hat.
Ja, das war schön. Gute Pulswerte stets um die 75% HFmax, schönes gleichmäßiges Tempo von 6:15min/km, musste mich die ganze Zeit zurückhalten um nicht schneller zu laufen, keinen Hänger gehabt. Das sind fast 30 sec pro km schneller als im Februar. Es war der erste Lange ohne Futter (in den Bergen hab ich immer was dabei...), schön dass das so unproblematisch möglich war.
Heute dann nochmal 90 min langsam durch den Wald, heute abend Yoga und dann hoffe ich auf wärmeres Wetter.

Bis bald mal wieder, Doris

21
lazydaisy hat geschrieben:Liest eigentlich wer mit :confused: ?
Natürlich :daumen:
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

23
lazydaisy hat geschrieben:Liest eigentlich wer mit :confused: ?
:hallo:

Ja! Ich als jemand, der erst einmal einen Gletscher bestiegen hat (mit Stöcken, am Seil und Steigeisen) kann mir so einen Lauf gar nicht vorstellen. Deshalb finde ich das mehr als spannend zu lesen, wie man sich da vorbereitet. Für mich kling das absolut verrückt. Gleichzeitig bin ich neidisch auf Leute, die so etwas Laufen (können).

Viel Erfolg!
PB:
10km 42:49
HM 1:35:15
M 3:17:30


Bild


forum/threads/104369-LasseLaufens-Lauferlebnisse

24
Ja, ich lese auch mit.... mit Hochachtung und Interesse, was mir da wohl für den Eiger in 2-3 Jahren bevorstehen könnte. 😉
Da sind gute Trainingstipps dabei. 👍

25
Heute habe ich einen schönen Ruhetag, nur ein Coaching Lauftechnik und ein Kurs Faszientraining heute abend stehen an. Also Zeit hier etwas zu schreiben bevor der Rest der Woche so gefüllt sein wird, dass ich hier nichts mehr schreiben kann...
DER RUHETAG ist für mich der allerschwerste Tag. Da fällt mir dann immer ein, was ich etwas vernachlässigt habe und mich überfällt eine unbändige Lust alles was ich vernachlässigt habe aufzuholen...was für ein Unsinn :daumen: . Also schreibe ich hier ein paar Worte um mich zu beruhigen und MACHE meinen Ruhetag.

Wenn bei mir das Training anfängt zu rollen, ich erste Erfolgserlebnisse erlebe, beginne ich in den Ergebnislisten des bevorstehenden Laufes zu stöbern um mir ein Bild von möglichen AK Platzierungen zu machen. So auch heute.
Leuts, da sind in den letzten drei Jahren nur 9 Frauen ins Ziel gekommen, keine Ahnung wie viele gemeldet waren...uff. Das kann man jetzt so oder so sehen....
Vielleicht ist der Lauf unglaublich unbekannt und kaum einer meldet sich an....
Vielleicht ist der Lauf so schwer, dass viele nicht finishen....
Vielleicht bin ich zu blöd zum googeln....
Vielleicht komme ich automatisch in die TOP TEN wenn ich einfach nur durchhalte....
....wie auch immer, ich glaub das wird hart werden und es motiviert mich sehr.
Scheiß auf den Ruhetag, ich mach jetzt Core :teufel:

26
lazydaisy hat geschrieben:Liest eigentlich wer mit :confused: ?
Klar. :)
lazydaisy hat geschrieben:.. habe ich einen 30km Lauf im Flachen gemacht...eigentlich meine Haß-Einheit.
Ich laufe nicht gerne flach. Und schon gar nicht auf Asphalt
Interessante Gegensätze, meine Lieblingseinheit, 30+ Km auf flachem Asphalt. :D Der Elbradweg ist bei uns perfekt dafür.
Bild
Bild

28
Wollte euch ein tolles Bild hochladen, hat leider nicht geklappt. Schade es war wunderschön in der Pfalz.
Es sind heute 31km geworden mit 1100 Höhenmetern. Tolle Single Trails, ich liebe sie.
Mein Schnitt war 7: 35, damit war ich sehr zufrieden.
Ich habe mich ganz spontan für einen Ultra Trail am Donnersberg angemeldet am übernächsten Samstag
Ansonsten läuft alles ganz gut, manchmal habe ich Diskussion mit meinen Beinen bei Tempo Einheiten, meistens gewinnen meine Argumente.
Morgen leider wieder flach,
Sonnige Grüße aus der Pfalz 💥

29
Ich habe ein Weilchen nichts geschrieben....war sehr gefrustet.
Da läuft es recht gut mit dem Training und urplötzlich wie aus dem Nichts stellen sich heftige Schmerzen AM ARM ein, Häää????
Ich konnte nach zwei Stunden Laufen den rechten Arm weder beugen noch strecken, die Schmerzen zogen sich bis hoch in die Schulter. Dann bei jedem Lauf ab einer Stunde wieder diese Schmerzen, nach zwei Tagen selbst im Alltag.
Naja...habe ja einen hervorragenden Physio, der dann meinte es hängt mit der Rotatorenmanschette und der Bizepsehne zusammen...ich sollte mal sechs Wochen Ruhe geben :teufel:
Er hat dann behandelt was ausgesprochen AUAH war, aber es besserte sich stetig im Alltag.
Ich habe fast zwei Wochen Ruhe gegeben.
Am Samstag ging ich etwas bange aber immerhin beschwerdefrei im Ruhezustand beim Donnersberg Ultratrail über 49km und 2100 Höhenmetern an den Start.
Bin wohlbehalten und ohne Schmerzen gut durchgelaufen, etwas langsamer als sonst, aber das ist völlig egal....
Es darf weiter gehen :nick: .
Gestern am Sonntag war ich ein wenig auslaufen, heute gibt es Yoga und Sauna und morgen, wenn die Muskelkatze es zulässt geht es wieder auf die Piste.

Der Donnersberg Ultra ist übrigens eine wunderschöne fast familiär Veranstaltung in einer wundersamen Landschaft :daumen: .

Grüße aus Speyer, Doris

30
kleines Update:
bei mir ist wieder alles paletti :) .
Beim Ultra hatte ich gegen Ende der Strecke einen "Verlaufer", interessant wie da die Psyche beteiligt ist.
Ich mutmaßte dass ich noch ungefähr 2 km zu laufen hatte und freute mich schon, dass es bergab ging. Also nochmal Kräfte mobilisieren und ich konnte tatsächlich richtig zügig laufen - so ein richtiges Hochgefühl. Bis ein Fahrzeug neben mir auftauchte und die Beifahrerin meinte: du hast eine Abzweigung verpasst, hast aber nicht viel verloren, maximal 2 km.....
Heul, verzweifel, piens....hat die Frau denn keine Ahnung was 2 km Buckel hoch bedeuten, wenn das HIRN auf Zieleinlauf programmiert ist??
Ich hab dann schon ein paar Minütchen gebraucht um das Hirn wieder umzuprogrammieren, sowas tut weh.
Naja, 1km vor dem Ziel saß da mein Lieblingsmensch Andreas und begleitete mich bis zum Ziel....dann geht es auch wieder.

Und diese Woche bin ich auch wieder gut im Training drin, am Sonntag noch ein Langer im Wald, und so vergehen die Wochen der Vorbereitung.
Bald ist es soweit....

Sonnige Grüße, Doris

Misslaunig

31
Diese Vorbereitung ist nicht gut. Mal eine Verletzung, nix großes aber doch vorhanden.
Zweimal war ich erkältet, auch nix dramatisches, aber halt doch limitierend.
Immer wieder gut rein gekommen, aber doch hinter dem eigentlichen Trainingsplan.
Dann nach dem Ultra war ich froh, dass ich das so gut gepackt habe, dann kriege ich einen Schub meiner Autoimmunerkrankung, Training mit angezogener Handbremse.....nur eine Woche, aber eben auch in der Summe eine Woche suboptimal.

MANNOMANN... wäre das geil, wenn ich so richtig hätte durchziehen können,
Hättehätte Fahrradkette. Es ist wie es ist.
So ein bisschen frustriert bin ich ja schon, aber was solls.
Am Mittwoch geht es für zehn Tage ins Trainingslager in die Alpen, da wird sich schon zeigen, was ich noch rauskitzeln kann.

BIN MISSLAUNIG :teufel:

32
Ich drücke dir trotzdem feste de Daumen für das Alpentraining :daumen:

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

33
Überhaupt gar nicht mehr misslaunig.
Nach sieben Stunden Fahrt gleich einen Willkommen Trail gelaufen.
Bei angenehmen 24 Grad 14 km mit 900 Höhenmetern gelaufen. Auf 2000m ist hier noch Winter mit recht großen Schneefeldern die man durchlaufen muss.
Heute ging es gleich weiter, wieder 14 km, dieses mal aber 1400 Höhenmeter, die Singletrails waren ein Brett, steil mit Geröll, Felsen, Wurzeln und immer wieder Schnee, dann herzallerliebste Schee-Schlamm-Geröll Mischungen.
Ich war froh dass ich meine Stöcke dabei hatte.
Und ich bin gerade viel optimistischer, es läuft ganz gut. Keine Beschwerden.
In den nächsten Tagen kommen dann längere Einheiten, ich berichte .

35
Heute ist Ruhetag angesagt. Also Laufruhetag.
Gestern hatte ich ein tolles Training. An unserem Hausberg nach 10 min Einlaufen 6 x 12min den Berg hoch in einem sehr zügigen Tempo, dann 4min locker den Berg runter traben.
Beim ersten Intervall tobten die Muskeln, flehten darum bereits nach sechs Minuten zu traben, mein Geist schrie zurück, NIEMALS!!!
Und siehe da, die restlichen 5 Intervalle war Ruhe im Gebälk 😊,
das ist wie bei den Kindern, gibst du ein Gummibärchen ist gleich die ganze Tüte leer.
Nach den Intervallen war ich auf 2000m Höhe an einer Almhütte, cool das frische Quellwasser aus der Kuhtränke zu genießen, der Abwärtstrail war wieder ein Brett, eigentlich gibt es hier nur entweder kammerharte Single Trails oder Fahrwege. Ich wähle Abwärts meist die erste Variante.
Heute habe ich den Tag mit einer Yoga Einheit begonnen, heute Nachmittag die Startunterlagen für den Kaunataler Gletscherkaiser für meinen Lieblingsmensch abholen und am Abend noch ein Barfuß Spaziergang im Wald.
URLAUB halt..
Grüße Doris

36
Was ein schöner Tag😊.
Es war etwas bewölkt, hin und wieder Sonnenschein bei 20 Grad, ideal für mein heutiges Vorhaben sieben Stunden zu laufen.
Meine Route die ich mir vorgestellt hatte konnte ich leider nicht ganz laufen, es hatte gestern den ganzen Tag geregnet in der Höhe war das Schnee.
Mein erster höchster Punkt war auf 2200m, der zweite bei 2650m, dann ging es definitiv nicht mehr weiter, ich konnte keine Wegmarkierungen mehr erkennen. Also wieder auf teilweise abenteuerlichen Pfaden zurück ins Tal und auf die nächsten Gipfel auf der anderen Seite des Tals auf 2200m. Ein ordentlicher Rundweg, leider hat meine Garmin ganze Abschnitte nicht aufgezeichnet, aber ich gehe mal von 38km aus mit sehr viel Höhe.
Der Untergrund war äußerst anspruchsvoll, Schnee, Geröll, Felsen umgestürzte Bäume, Matsch und manchmal war der Weg ein Bach😊
Hat Spaß gemacht, es geht mir gut und ich freue mich morgen auf eine gechillte Wanderung mit dem Lieblingsmensch.

37
Hallo Doris,

das klingt nach einem tollen aktiven und entspannten Urlaub. Wahnsinn, wie du die km einfach so "runter läufst". Klasse. Ich lese hier gerne weiter :-)

VG von Tine
Bild



38
Danke...aber heute Abend bin ich ganz schön platt, Füße flossen, massieren und hochlegen ist angesagt. Der Lieblingsmensch hat mich zum Essen eingeladen, ich war froh nix mehr machen zu müssen.
Ich bin selbst erstaunt dass es gut läuft.

39
Dein gestriger Lauf liest sich ja phantastisch. Da kommt schon ein bissi Neid auf, wenn ich das so lese :)

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

40
Ja Tommi, da darf man schon ein bisschen neidisch sein, die Natur hier ist atemberaubend.
Gestern war es sehr hart für mich.
Nach vier Kilometern einlaufen, wobei das Einlaufen hier mit einem ca. 2km langem Anstieg beginnt, bin ich mit der Seilbahn auf 2600m gefahren.
Vor einer wunderschönen Gletscher Kulisse noch ein paar Minuten warm gelaufen um dann ein knackiges Tempotraining zu machen.
Die Wandersleuts sind stehen geblieben und schauten fassungslos zu, wie eine Bekloppte immer wieder volle Lotte einen 300m Anstieg hochgerannt ist, wieder runter gedottelt um das Ganze zu wiederholen.
Die Luft, oje ist die da oben bei hoher Belastung dünn. Bestimmt bilden sich gerade unglaublich viele rote Blutkörperchen die mich dann hoffentlich beim Piz unterstützen.
Einige Wanderer haben sehr interessiert gefragt warum ich das mache, es war sehr nett da oben in den Laufpausen😊.
Als ich dann genug hatte, bin ich wieder ins Tal mit der Sesselbahn. Es hat schon sehr gejuckt runter zu laufen, aber das wäre unvernünftig gewesen bei dem was ich in den nächsten Tagen noch vor habe.
Unten im Dorf habe ich mir dann einen Salomon Laufrock gekauft und bin bestens gelaunt vier Kilometer ausgelaufen.
Die Füße am Nachmittag noch im Bergbach gekühlt nach einem gechillten Barfuß Spaziergang.
Und jetzt geht's los zur nächsten Tour, es wird heiß ...

42
Toi toi toi! :daumen:
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

44
Heute war ein wichtiger Vorbereitungswettkampf, der Arlberg Marathon.
Am Mittwoch noch ein Lauf über 24km mit 1500 Höhenmeter, dann zwei Tage Ruhe mit einer Yoga-Einheit, am Freitag 3km Anlaufen mit Lauf ABC und Steigerungen.
Ich hatte heute morgen ein gutes Gefühl, ausgeruhte lockere Beine, was die gemeldeten 33Grad mit mir machen, mal sehen.
Ich startete im mittleren Starterfeld, die Schlucht nach nur einem Kilometer ist sehr eng, da wollte ich nicht allzuviele Läufer vor mir habe. Dann trieb es mich noch vor der Schlucht in die Büsche, danach hatte ich doch das große Feld vor mir....Stop und Go für 15min.
Und dann hat der Lauf begonnen.
Die nächsten 2 Stunden war ich nur am überholen, ich fühlte mich super gut und agierte vernünftig. Die Temperatur stieg und stieg, an jeder Verpflegungsstelle 3 Becher getrunken, immer eine Salztablette dazu, meine Laufklammotten waren patschenass...ab im 15 bin ich die Anstiege flott gegangen, meine Stärke ist das Abwärts Laufen.
Zur Halbzeit, am höchsten Punkt des Laufes querten wir ein Hochmoor, hier waren immer noch Schneefelder, Schlamm, unglaublich abenteuerliches Trailgelände, die Wege durch die Schneeschmelze waren kleine Bäche. Hier war ich sehr vorsichtig und entsprechend langsam.
Dann ging es lange bergab, ich konnte wieder Punkten und viel überholen.
Dann bei km 30 noch einmal ein 5km Anstieg, das war sehr sehr hart, bin abwechselnd getrabt und gegangen.
Die letzten sieben Kilometer waren toll, so ganz mein Ding, Singletrails und Fahrwege wechseln sich hier ab, alles abwärts.
Den letzten Kilometer flach konnte ich nochmal zulegen, habe die letzten 500m nur gelacht..
Mit einem 2.Platz in der AK wurde ich für diesen Lauf belohnt und habe eine Kuhglocke bekommen.
Ich habe mich hier in Form gelaufen, morgen möchte ich noch einen längeren Lauf draufsetzen.
Dann geht es wieder nach Hause, aber ich bin jetzt sehr optimistisch für den Piz in vier Wochen.
Glückliche Grüße von Doris

47
Den Glückwünschen schließe ich mich sehr gerne an :) :daumen: Da bist du ja auf dem richtigen Weg und ich denke auch, auch der Piz wird dir viel Freude machen :)

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

48
Herzlichen Glückwunsch für deine tolle Leistung! Da hast du ja einen klasse Lauf hingelegt und was noch viel schöner ist: es hat dir Spaß gemacht und du hast dich gut gefühlt. Klasse! Das wird am Piz gut klappen!
Respekt habe ich vor deinen Leistungen! Das ist schon wirklich klasse, was du so alles schaffst!
Bild



49
Danke Tine und Tommi!
Auch heute war ich wieder am Laufen. Ohne Uhr, ohne Druck einfach eine wunderschöne Wanderroute abgelaufen
Ich war gespannt was meine Beine dazu sagen - sie sind einfach gelaufen.
Die ersten zwei Stunden ging es stetig aber nicht sehr steil bergauf. Ich war überrascht, dass ich die ganze Zeit locker joggen konnte. Dann machte ich eine kleine Pause an einem malerischen Bergsee und weiter ging es auf einem furiosen Trail, durch Bäche und wieder einmal Schneefelder auf 2450m Höhe mit Stöcken, zu einer Hütte. Auftanken mit Buchweizenkuchen und Almdudler war angesagt bevor es zurück ging.
Über den Singletrail muss ich jetzt nix sagen😎
Abwärts bin ich bis fast ans Ziel gelaufen, da verließen mich teilweise die Kräfte, es war mit 35 Grad sehr warm.
Ich schätze anhand der Wanderkarte dass es so um die 20 km waren, und das war so gewollt.
Ein schöner Abschluss meines Trainingslager, morgen geht's zurück und ich denke, dass ich mir 2 Ruhetage verdient habe.

Wunden lecken

50
Wieder zuhause angekommen habe ich erst bemerkt wie viele Wunden ich mir mitgebracht habe.
voller Adrenalin und Tatendrang in den Alpen habe ich die ganzen Wehwehchen gar nicht wahr genommen und das ist auch gut so.

Die Bilanz:
5 Schürfwunden, aber schon recht gut verheilt
viele blaue Flecken die jetzt in Richtung braun gehen
3 blaue Nägel
1 Nagel ist weg
rechter Knöchel dick und rot (da bin ich in einen Steinschlag gekommen).

Aber alles halb so schlimm, der Knöchel schwillt langsam ab, ich behandele mit Retterspitz Umschlägen.

Wegen dem Knöchel pausiere ich auch heute noch, es war schon eine heftige Prellung.
Ich denke dass ich morgen wieder am Laufen bin.

Den Tag gestern und heute habe ich genutzt um all die liegengebliebenen Arbeiten zu erledigen, und Krafttraining war auch nicht soo schlecht.
Jetzt noch ein bisschen aufs Fahrrad und dann reichts aber mit Regeneration.
Nichts ist so schön wie das Laufen.... :nick:
Antworten

Zurück zu „Ultralauf“