PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfehlung für schmale Füße und reduzierte Sprengung



KfromA
21.08.2019, 10:44
Hello,

ich probiere es mal in dieser Rubrik.

Ich bin auf der Suche nach einem Trainingsschuh mitreduzierter Spreizung.
Ganz sicher bin ich mir nicht aber ich denke ich habeinen recht schmalen Fuß.
Aktuell laufe ich Energy Boost (find ich super!) SolarBoost ( finde ich scheiße) und Adidas Adios (zu wenig Kilometer für eineMeinung) Vor allem der Energy Boost und der Adios sitzen sehr passgenau.
Jetzt möchte ich ganz gern mal etwas mit wenig Spreizungausprobieren. Saucony hab ich mir mal angeschaut, ich hab mir allerdings sagenlassen das die eher breiter geschnitten sind!?

Ja klar am Ende werde ich im Laufshop die Schuheanprobieren. Für Empfehlungen hier im Forum vorab wäre ich dankbar.

Beste Grüße .. KfromA

RunSim
21.08.2019, 10:57
Was ist der Grund, warum du einen Schuh mit einer geringeren Sprengung kaufen willst?

KfromA
21.08.2019, 11:04
Ich hab mich ein bisschen in die Thematik barfuß laufen eingelesen.

Wenn ich es richtig verstehe bedeutet eine niedrigereSprengung auch gleich mehr Effekt aus der Achillessehne!? Und eine niedrigereoder nicht vorhandene Sprengung unterstützt einen Mittel- oder und Vorfuß Laufstil!?
Ich bin aber ein mittelgroßer Laie !

hardlooper
21.08.2019, 11:14
Never change a winnig team!

Oder hast Du Probleme mit dem Bewegungsapparat bzw. willst Dir welche einhandeln**?

**:teufel:

Knippi

RunSim
21.08.2019, 11:18
Nur meine persönliche Meinung dazu: lauf die Schuhe, mit denen du gut klarkommst. Ob 4mm oder 10mm Sprengung...

Was meinst du mit Effekt auf Achillessehne? Bei einer niedrigeren Sprengung ist die Belastung auf der Achillessehne höher als mit einer höheren Sprengung.
Und klar, durch eine niedrigere Sprengung landet bzw. läuft man eher auf Mittel bzw. Vorfuß. Aber was ist daran prinzipiell besser?
Passende Schuhe in Verbindung mit einem guten Laufstil wäre prinzipiell gut. Laufstil knan man u.a. durch Lauftechnik-Übungen verbessern. Ein Schuh mit niedriger Sprengung verbessert nicht automatisch deinen Laufstil.

Ich bin bekanntermaßen Adidas-Fanboy. Ich habe schmale Füße, daher bin ich irgendwann bei Adidas gelandet und bin damit sehr zufrieden.
Wenn dir der Adios gefällt, dann sind die Modelle Boston und Tempo nicht so weit weg von den Eigenschaften.

Saucony habe/hatte ich auch ein paar Schuhe. Für mich sind sie zu breit. Dennoch laufe ich bei lockeren Läufen ab und an einen Schuh von denen um nicht immer nur die gleichen Schuhe zu laufen. Aber wenn ich einen guten Halt in den Schuhen brauche, nehme ich Adidas, in meinem Falle die Boston. Und bei Wettkämpfen den Adios.

KfromA
21.08.2019, 11:19
Never change a winnig team!

Oder hast Du Probleme mit dem Bewegungsapparat bzw. willst Dir welche einhandeln**?

**:teufel:

Knippi

Ich bin mir nicht sicher ob meine Schuhe und ich einWinning Team sind !?
Ich kann sagen .. je mehr Dämpfung desto mehrKnieschmerzen.
Und ab ca. 20k bin ich selten beschwerdefrei. Vllt. istes anders mit flachen Schuhen !!??

KfromA
21.08.2019, 11:29
Nur meine persönliche Meinung dazu: lauf die Schuhe, mit denen du gut klarkommst. Ob 4mm oder 10mm Sprengung...

Was meinst du mit Effekt auf Achillessehne? Bei einer niedrigeren Sprengung ist die Belastung auf der Achillessehne höher als mit einer höheren Sprengung.
Und klar, durch eine niedrigere Sprengung landet bzw. läuft man eher auf Mittel bzw. Vorfuß. Aber was ist daran prinzipiell besser?
Passende Schuhe in Verbindung mit einem guten Laufstil wäre prinzipiell gut. Laufstil knan man u.a. durch Lauftechnik-Übungen verbessern. Ein Schuh mit niedriger Sprengung verbessert nicht automatisch deinen Laufstil.

Ich bin bekanntermaßen Adidas-Fanboy. Ich habe schmale Füße, daher bin ich irgendwann bei Adidas gelandet und bin damit sehr zufrieden.
Wenn dir der Adios gefällt, dann sind die Modelle Boston und Tempo nicht so weit weg von den Eigenschaften.

Saucony habe/hatte ich auch ein paar Schuhe. Für mich sind sie zu breit. Dennoch laufe ich bei lockeren Läufen ab und an einen Schuh von denen um nicht immer nur die gleichen Schuhe zu laufen. Aber wenn ich einen guten Halt in den Schuhen brauche, nehme ich Adidas, in meinem Falle die Boston. Und bei Wettkämpfen den Adios.

Ich möchte keine Grundsatzdiskussion zwecks Laufstillostreten. Ich hab davon auch viel zu wenig Ahnung! Nach meinem BiomechanischemVerständnis funktioniert die Achillessehne wenn ich Sie denn richtig einsetztewie ein Gummiband und gibt einen Impuls in die Vorwärtsbewegung zurück.
Wen jetzt die Sprengung des Schuhes kleiner oder nichtvorhanden ist .. so dehne ich das „Gummiband“ doch mehr auf und kann mir einengrößeren Impuls in der Entspannung der Sehne erhoffen. Abgesehen davon würdeich mal ganz gerne testen ob ein Vorfuß oder Mittelfuß Laufstil für mich dennicht auch noch schonender für den Bewegungsapparat ist. Rein von derBiomechanischen Theorie empfinde ich einen Mittelfuß oder Vorfuß Stil schon alsnatürlicher als den Fersenlauf.

Nochmal ich bin relativer Laie .. das was ich hier schreibe habeich mir angelesen.

RunSim
21.08.2019, 11:36
Ich kann sagen .. je mehr Dämpfung desto mehrKnieschmerzen.

Das ist bei mir auch der Fall. Je wabbeliger, desto mehr Probleme bekomme ich in den Knien.
Der Adios hat sehr wenig Dämpfung? Vielleicht kannst du den erstmal testen und schauen, wie du damit läufst anstatt jetzt irgendwas mit der Sprengung auszuprobieren.


Und ab ca. 20k bin ich selten beschwerdefrei. Vllt. istes anders mit flachen Schuhen !!??

Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Ist ein Blick in die Glaskugel.
Also ich hatte anfnags ab 15km Laufen am Stück auch immer Probleme. Das lag dann aber nicht an den Schuhen sondern an der allgemein zu langen Belastung für den Bewegungsapparat. Dann macht z.B. die Stützmuskulatur schlapp und du bekommst Probleme mit den Knien doer anderen Teilen des Körpers.
Ich weiß natürlich nicht, wie lange du schon Läufe länger als 20km absolvierst... hast du die langen Läufe langsam gesteigert? Hattest du bei Läufen um die 15km auch schon Probleme oder tritt das erst jetzt auf?

hardlooper
21.08.2019, 11:38
Und ab ca. 20k bin ich selten beschwerdefrei.

Jetzt sind wir beim Eingemachten, wie schaut es denn mit den Kilometern der letzten 12 Monate aus?
Nicht von bis, sondern für jeden einzeln gemeldet. Vielleicht sind > 20 km aktuell für Dich zu "fett".

Knippi

JoelH
21.08.2019, 11:42
War doch mal der Trend in USA. Weg von den Knieproblemen, hin zu Achillessehnenentzündung.

z.B. http://www.theequitykicker.com/2012/12/07/barefoot-running-achilles-tendonitis-and-my-recovery-story/

Man könnte meinen er hat die ersten Sätze bei dir abgeschrieben


My problems started last November when I bought a pair of Vibram FiveFingers shoes and switched to the barefoot running technique. I’d read Tim Ferriss’s book The 4-Hour Body over the summer and got sold on the benefits of eschewing big fat cushioned trainers for very lightweight shoes that make you run as nature intended, mostly because barefoot running is easier on the knees.

RunSim
21.08.2019, 11:47
Ich möchte keine Grundsatzdiskussion zwecks Laufstillostreten.

Da hast du Recht, ist hier auch nicht nötig.



Wen jetzt die Sprengung des Schuhes kleiner oder nichtvorhanden ist .. so dehne ich das „Gummiband“ doch mehr auf und kann mir einengrößeren Impuls in der Entspannung der Sehne erhoffen. Abgesehen davon würdeich mal ganz gerne testen ob ein Vorfuß oder Mittelfuß Laufstil für mich dennicht auch noch schonender für den Bewegungsapparat ist.
Mehr Spannung auf der Achillessehne bedeutet aber auch mehr Belastung auf diese. Wenn man den Laufstil schlagartig wechslen möchte, so kann diese höhere Belastung auf die Achillessehne auch schnell zu Überlastungsproblemen führen.

Ich würde an einem lockeren, vortriebsorientierten Laufstil arbeiten und dann kommt das mit der Umstelleung des Laufstils mit hoher wahrscheinlichkeit von alleine. Der Vorteil daran ist jedoch, dass sich u.a. deine Achillessehne langsam an die Belastung gewöhnen kann.

Wenn du ansonsten Fersenläufer bist, lauf mal 1000m so richtig auf dem Vorfuß, quasi "tänzelnd auf den Fußspitzen"...da merkst du sofort, wie stark die Belastung auf die Achillessehne ist.
Und mit Schuhen mit geringerer Sprengung wirst du von einen zum anderen Tag mehr auf den Vorfuß "gezwungen". Wenn man damit dann sofort 10km am Stück läuft...wäre mir zu riskant hinsichtlich möglcihem Risiko vs. möglichem Nutzen.

hardlooper
21.08.2019, 11:52
because barefoot running is easier on the knees


Wenn man das konsequent durchzieht braucht es für ein Laufsportleben nur ein Paar und die Enkel haben auch noch was von denen :D .

Knippi

KfromA
21.08.2019, 12:11
In Sachen Steuerung der Distanz mach ich mit Sicherheit sehr viele Fehler was auch ein Grund für die Knieschmerzen bei 20k Läufen ist!
Hier gibt es definitiv auch noch Optimierungsbedarf. MeinPlan war auch nicht von heute auf morgen auf einen Schuh mit wenig Sprengungumzustellen! Im Grunde möchte ich vor allem dann über den Winter langsam einpaar Barfußläufe wahrscheinlich auf dem Laufband einstreuen
( zu Beginn vllt. Nnureinen Kilometer ). Viel Lauf ABC absolvieren und einige kürzere Läufe mit einemSchuh mit weniger Sprengung einbauen. Ob das ganze dann zu wenigerKnieschmerzen oder einem ökonomischeren Laufstil führen kann? Keine Ahnung! Ichbetreibe solche „Experimente“ eher unter dem Motto „wenn ich es nichtausprobiere bekomme ich auch keine Antwort“.


Ich Laufe auch noch gar nicht atemberaubend lange intensiver!Ich bin als Ausgleich zum Radsport immer mal wieder gelaufen. Seit Anfangdiesen Jahres Laufe ich jetzt ein Pensum von 50 – 70 k die Woche.

Die ganze Thematik über Laufstile etc. interessiert michaber abgesehen von mir grundsätzlich. Ich finde das Spannend!

JoelH
21.08.2019, 12:20
Ich Laufe auch noch gar nicht atemberaubend lange intensiver!Ich bin als Ausgleich zum Radsport immer mal wieder gelaufen. Seit Anfang diesen Jahres Laufe ich jetzt ein Pensum von 50 – 70 k die Woche.

Hier
https://forum.runnersworld.de/forum/threads/126898-10k-sub-40?p=2590853#post2590853

liest sich das noch anders.

Was ist denn mit den sub40 Plänen und den gewünschten WKs?


Und eine bitte, kannst du mal die unnötigen Formatierungen aus deinen Postings rauslassen? Dann zitiert es sich deutlich leichter.

KfromA
21.08.2019, 12:29
Hier
https://forum.runnersworld.de/forum/threads/126898-10k-sub-40?p=2590853#post2590853

liest sich das noch anders.

Was ist denn mit den sub40 Plänen und den gewünschten WKs?


Und eine bitte, kannst du mal die unnötigen Formatierungen aus deinen Postings rauslassen? Dann zitiert es sich deutlich leichter.

Der Sub 40 Plan bleibt unverändert. Ich sehe noch keinen Wiederspruch
Mein Anvisierter Wettkampf dafür ist im November.

hardlooper
21.08.2019, 12:33
Ichbetreibe solche „Experimente“ eher unter dem Motto „wenn ich es nichtausprobiere bekomme ich auch keine Antwort“.
Seit Anfangdiesen Jahres Laufe ich jetzt ein Pensum von 50 – 70 k die Woche.
Die ganze Thematik über Laufstile etc. interessiert michaber abgesehen von mir grundsätzlich. Ich finde das Spannend!


Das finde ich gut. :daumen:

Beim nächsten Aufenthalt im Freibad die Füße der Mitmenschen anschauen, dann wirst Du ahnen, wie schwer es ist, zu Schuhen einen Tipp zu geben.
Bei mir ist es so: der Leidtragende ist immer der Laufschuh, dem füge ich Schaden zu und nicht umgekehrt.

Knippi

dicke_Wade
21.08.2019, 12:40
[FONT=Calibri][SIZE=3][COLOR=#000000]Ich möchte keine Grundsatzdiskussion zwecks Laufstillostreten. Ich hab davon auch viel zu wenig Ahnung!

Nun ja, du hast zwar keine Ahnung, diskutieren, also andere Meinungen willst du dir aber auch nicht anhören :gruebel: Nun, das erspart mir Schreibarbeit. :daumen:


Nach meinem BiomechanischemVerständnis funktioniert die Achillessehne wenn ich Sie denn richtig einsetztewie ein Gummiband und gibt einen Impuls in die Vorwärtsbewegung zurück.
Ja es gibt Tiere, bei denen funktioniert die Achillessehne wie ein Gummiband, nimmt Bewegungsenergie bei der Landung auf und gibt sie beim Absprung wieder ab. Beim Menschen ist dieser Effekt eher gering, die Hauptarbeit leistet der Wadenmuskel und gibt die Bewegunsenergie "über die Sehne" an das Fersenbein ab. Aber du wolltest ja nicht diskutieren...

Gruss Tommi

KfromA
21.08.2019, 13:49
Nun ja, du hast zwar keine Ahnung, diskutieren, also andere Meinungen willst du dir aber auch nicht anhören :gruebel: Nun, das erspart mir Schreibarbeit. :daumen:


Ja es gibt Tiere, bei denen funktioniert die Achillessehne wie ein Gummiband, nimmt Bewegungsenergie bei der Landung auf und gibt sie beim Absprung wieder ab. Beim Menschen ist dieser Effekt eher gering, die Hauptarbeit leistet der Wadenmuskel und gibt die Bewegunsenergie "über die Sehne" an das Fersenbein ab. Aber du wolltest ja nicht diskutieren...

Gruss Tommi


Tommi .. dann verstehst du mich falsch! Wenn ich sage ich will das nicht diskutieren heißt das beim besten Willen nicht das ich keine anderen Meinungen akzeptiere! Ganz im Gegenteil! Ich bin „heiß“ auf Meinungen. Ich wollte mit einer Aussage eher sagen das ich nicht viel argumentativ zu so einer Diskussion beitragen kann! Weil ich eben nicht besonders viel Erfahrung habe!

Also ich bin dankbar für jede Sichtweise. Und das ich bis hier hin noch keine Empfehlung für das Schuhwerk bekommen habe ist mir fast egal .. weil ich die „Diskussion“ für mich spannend finde.

Ich hoffe das ist so verständlicher !?

dicke_Wade
21.08.2019, 13:50
Ich hoffe das ist so verständlicher !?
Ja auf jeden Fall :daumen:

Gruss Tommi