PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rauchen / Trinken / Keine Profesisonelle Vorbereitung / Halbmarathon unter 95min?



aexxl
26.09.2013, 14:57
Hallo zusammen.

Ich denke, es ist an der Zeit ein Jahr voller Erfahrungen, welche ich mit dem Laufsport sammeln konnte revue-passieren zu lassen.

Angefangen hat alles im März diesen Jahres. Ich entschloss mich dazu einen Halbmarathon laufen zu wollen. Angepeilte Zeit war 01h35min.

Ich hatte mir also vorgenommen ohne jegliches Einlesen in die Materie "Laufen" meinen eigenen Plan durchzuziehen und frei von sämtlichen Ernährungstips & Trainingsplänen in meine eigene Vorbereitung zu gehen.
Strikt verfolgte ich das Motto "Keine Einschränkungen / trotzdem Fit werden".
Dies hatte ich nicht grundlos so gewählt. Immerhin gibt es ja gerade im Laufsport jene Jungs & Mädels, die in Vollausstattung durch den Wald traben.
Outfit:
- Extrem teure Kompressionsstrümpfe
- Gürtel an denen 10 kleine Fläschchen hängen, (Inhalt ungewiss)
- die Brust mit Powerbar tapeziert
- Einer Pulsuhr (Oh mein Gott, immer auf den Puls achten. Schwachsinn in meinen Augen)
- und ganz wichtig: Dem Smartphone am Arm. Absolut von Nöten. ( Nun gut, ich gebe zu, dazu habe ich mich ebenfalls hinreissen lassen…)


BEGINN:
Ziel gesetzt und prompt am "Morgen" des 29. März 2013 los gelaufen. Nach einer durchzechten Nacht viel der Blick auf meine GPS-SW umso ernüchternder aus.
"Um Gotteswillen" dachte ich. Komplett ausgepumpt und K.O. am Laptop sitzend, verschwitzt und vom Regen durchnässt fragte ich mich direkt zu Anfang ob ich mir das alles überhaupt wirklich antun möchte.

16228

21 km 1h35min? Das würde eine Pace von ca. 4min30sek/KM bedeuten. Nun ja, mein Schnitt lag nur eine Minute und 9 Sekunden darüber, also 05min39sek.
Allerdings blendete ich zu dieser Zeit aus mehr als das doppelte laufen zu müssen.
(...Warum auch einen Gedanken darüber verschwenden - mehr als 13km wären zu diesem Zeitpunkt eh nur mit Beatmungsflasche und einer Art "Mobilem Masseur" drin gewesen.)

Die nächsten Tage - bis zu meiner nächsten "ernsthaften Einheit" waren geprägt von Schmerzen im Rechten Knie und einem leichten Ziehen in den Schenkeln. (Wohl auch bekannt als Muskelkater.)
Die ein oder andere Minute im Büro nutzte ich, um einen kleinen Trainingsforecast zu gestalten. Mindestens 200km Laufen und 100km Rennrad sollten es werden. Das Ganze in 2 Monaten.
Das daraus letztendlich nur 173km laufen wurden, und ich damit eigentlich schon fast gut bedient war, zeigt zurückblickend, dass ich anfangs überhaupt kein Gespür für mich und meine Leistungsfähigkeit hatte.

In Anwesenheit meines stetigen Wegbegleiters, der Packung Kippen, fing ich an meinen Kumpels von dem vorhaben zu erzählen.
"Unmöglich" sei es für mich. "Zu undiszipliniert" wäre ich dafür. Eine "Absolut Kranke sache" tönte es aus meinem Freundeskreis, welcher größtenteils aus Fußballern besteht.



APRIL:
Der Trainingsmonat April lief in Begleitung permanenter Knieschmerzen, (mal Links mal rechts) welche offensichtlich durch die Überbelastung entstanden.


Hier mal ein paar Grafiken meines Monats 04/13.

04.04.13 & 19.04.13

16229

27.04.13

16230


Wie oben zu sehen machte ich durchaus Fortschritte. Angetrieben von dem Willen, es mir beweisen zu können kürzte ich meinen Zigarettenkonsum zu jener Zeit von 1Packung/2 Tage auf einen Zeitraum von 1Packung / Woche. Nicht weil ich es mir vorgenommen hatte, sondern einfach merkte das es sich ohne viel besser laufen ließ.
Ebenfalls merkte ich, das es nach einer Nacht mit Alkohol garnicht rund lief. Wenn man den Ersten Lauf mit den weiteren vergleicht, ist dies auch offensichtlich.
Somit hieß das im Umkehrschluss: "weniger Saufen" - oder aber auch - "Nach Alkoholgenuß einfach mal einen Tag Pause einlegen."

Eine Trainingseinheit bestand aus ca. 10km. Mal mehr mal Weniger. Je nach Zeit die ich an diesem Tag aufbringen konnte. (Ein Fehler welcher mir erst am Tage des Marathon bewusst wurde.)
Im April spulte ich ca. 68km ab.



MAI:
Es kam der Mai. "Hey" - dachte ich. "Durchschnitt liegt in der Zwischnzeit stabil bei 4.30min/km"
Ziel war es nun das bisher antrainierte zu behalten und die Beine an mehr KM zu gewöhnen. Dummerweise viel mir schon anfang Mai auf, das ich nichtmal mehr Ansatzweise die 4.30min/km halten konnte. Ich fiel in ein Loch. Beine Schwer, Motivation irgendwie weg. Scheiss Wetter, keine Zeit, usw etc.
Das mit den Ausreden ist ja wie wir alle wissen meist nicht das Problem :).
Ich reduzierte trotz allem also meine Pace und stieg im Trainingsumfang. 2 Wochen Training. Keines meiner Wunschergebnisse wurde ansatzweise erreicht.
Wie hier zu sehen folgte darauf eine Pause der Motivationslosigkeit.

Lediglich 6 TE im Mai. Inkl. 2 1/2 Wöchiger Pause.


16231


An einem verregneten Sonntag rung ich mich also mal wieder dazu durch einen Lauf zu machen. Die Beine liefen wie am Schnürchen. Luft war super. Ich fühlte mich gut. Somit lief ich am 26.05.13 eine absolut verwundernswerte Zeit auf einer für mich bisher noch nie vorher bewältigten Distanz

16232

Ich fühlte mich - obwohl ich es eigentlich nicht war - gut vorbereitet. 13 Tage waren es noch bis zum Marathon. Bis dorthin wollte ich noch einmal 13km laufen.
Meine letzte Einheit allerdings war mehr als "zum Kotzen".
Eine Erhöhung der Temperatur im Schnitt von +8grad auf 23 Grad brachte mich komplett aus dem Konzept. Der Körper war nach weniger als 10km hinüber. Dazu eine absolut schlechte Pace von 5sek unter Schnitt.
Schande über mich. Gefrustet brach ich nach 9km ab und besinnte mich erstmal auf eine Zigarette und ein Steak beim allwöchentlichen Grillabend. (Das Wetter passte ja jetzt leider.)

Noch 8 Tage bis zum Marathon. "Keinen Schritt mehr laufe ich. Jetzt ist eh nichtsmehr rauszuholen." Meinte ich zu wissen.

Die Raucherei ließ ich die letzten 8 Tage dann aufgrund von Schadensbegrenzung weg. Ausserdem war ich nichtmehr mit den Kumpels "On Tour."




DER TAG war gekommen:
Da war er nun.
Der Tag der Wahrheit.
So richtig nahm wohl niemand wahr wie wichtig es mir war hier heute gut abschneiden zu wollen. (...Nun gut, es wusste auch offen gesagt niemand das der 2. Teil meiner Vorbereitung eher suboptimal lief).
Klischeemäßig verdrückte ich also am Wettkampftag, wie die letzten 3 Tage zuvor ein Paar Nudeln und eine Banane. Lud mein ausgemustertes iPhone noch einmal auf, checkte die Playlist und begab mich langsam aber sicher in die Gedanken in ein paar Stunden mittendrin, statt nur wie die Jahre zuvor, dabei zu sein.

Ich will garkeine Großen Worte verlieren. Das Endresultat war ca. 01h42min. Aufgrund der Tatsache, das es 27 Grad hatte bin ich damit im Nachhinein relativ gut einverstanden.
Nun macht auch ein Blick auf die Werte eigentlich nicht den Eindruck als hätte ich mich an diesem Tag nicht voll im Griff gehabt.

16233


Ich besann mich darauf nicht zu überpacen. Vielleicht einen Tick zu Arg. Nach 16 Kilometern fühlt ich mich sicher.
Dachte - nun wird man die letzten Meter in der City vom Publikum etwas nach Hause getragen. Nunja - eher das Gegenteil war der Fall. Die Beine waren komplett geliefert. An den Wadeninnenseiten Blutete ich aufgrund eines komplett instabilen Laufstils - bei dem ich selbst merkte das mein Rumpf absolut am Ende war lief ich im Ziel ein und wollte einfach für kurze Zeit nur Sterben.
Stehen ging nicht. Liegen ging nicht. Schwindel. Übelkeit... Und die letzten 2 Drinks ISO-Kram hätte ich mir auch sparen können. Ich irrte umher und suchte meine Bekannten. Die Zeit war nun auch nicht so ganz das Wahre. 01h40min hätte es schon sein können. Wetter Hin oder Her.

Die darauffolgende Nacht und der nächste Tag war geprägt von Herzrasen. Leichter Übelkeit und totaler innerer Unruhe.
Ich hatte mir dann wohl - obwohl ich während des Laufs bis fast zum Ende dachte auf der sicheren Seite zu sein - zu viel zugetraut.

…. Die Anmeldung für den Nächsten HM ist schon im Hause angekommen. Ich habe mir vorgenommen die 01.35h tatsächlich zu knacken.
Aber meiner Linie möchte ich Treu bleiben und lediglich aus meinen Erfahrungen lernen. Keine Internet-Lauf und Ernährungstips, keine Einschränkung meines sonstigen Lebens, keine überteuerten Utensilien wie Stutzen, Sonnenbrillen, Pulsuhren oder sonstigen kram.

…Der eigene Körper ist meiner Meinung nach der beste Trainer. Beim nächsten mal werde ich definitiv mehr auf ihn hören und die Anzeichen besser deuten können. Auch eine etwas längere Vorbereitungszeit habe ich mir vorgenommen.

GeorgSchoenegger
26.09.2013, 15:51
Hallo und willkommen!
Lustige Erfahrungen :)
An sich hast es eh nicht schlecht runtergebogen, mich wundert gerade dass du dir keine Gelenksprobleme geholt hast mit deinen raschen Pace-Steigerungen - Glück gehabt; so schlecht kann dein Laufstil nicht sein denke ich mir. Jetzt hast du ein bisschen Erfahrung und wohl auch die Wichtigkeit der "langen" Trainingsläufe erkannt; also auf zum nächsten :)
:daumen:

Plattfuß
26.09.2013, 17:54
Ein fauler Typ mit Talent, der es mit Sturheit erstaunlich weit gebracht hat.
So geht`s natürlich auch.
Trotzdem nach meiner Meinung weder bewunderns- noch empfehlenswert.

aexxl
26.09.2013, 19:47
Hallo erstmal,

...schande über mich.. Poste hier etwas ohne mich vorzustellen. Danke für die tolle Begruessung!
vielen Dank erstmal für die Posts bzw Kommentare. Nun ja. auf mir sitzen lassen das ich Faul bin das kann ich nicht. Wäre ich faul hätte ich mich ja wohl nicht dafuer entschieden es machen zu wollen. Desweiteren... Ich finde es eigentlich nicht verwerflich nicht nach irgend welchen Plänen zu laufen - oder was meint Ihr? Ich möchte mic heben nicht auf irgendwelche Leute verlassen die garnicht meinen Körper kennen... :)

UNd das mit dem Talent seh ich als kompliment, vielen Dank :)

gruesse

Plattfuß
26.09.2013, 20:03
Nun ja. auf mir sitzen lassen das ich Faul bin das kann ich nicht. Wäre ich faul hätte ich mich ja wohl nicht dafuer entschieden es machen zu wollen.

Als Vorbereitung auf einen HM hast Du einen recht geringen Aufwand betrieben. 70km/ Monat sind wenig.
Würdest Du 50- 60km/ Woche laufen, wäre mehr drin und es ginge leichter.


Desweiteren... Ich finde es eigentlich nicht verwerflich nicht nach irgend welchen Plänen zu laufen - oder was meint Ihr? Ich möchte mic heben nicht auf irgendwelche Leute verlassen die garnicht meinen Körper kennen... :)

Richtig ist, daß es keinen allgemeingültigen Trainingsplan gibt, der für Jeden gilt. Andererseits ist Dein Körper sicher nicht grundverschieden von den Körpern der anderen Menschen und somit kannst Du davon ausgehen, daß gewisse Trainingsprinzipien auch Dir nützen.


UNd das mit dem Talent seh ich als kompliment, vielen Dank :)

Es war auch durchaus so gemeint. Du könntest bei effektivem Training viel erreichen.

aexxl
27.09.2013, 07:06
Als Vorbereitung auf einen HM hast Du einen recht geringen Aufwand betrieben. 70km/ Monat sind wenig.
Würdest Du 50- 60km/ Woche laufen, wäre mehr drin und es ginge leichter.



Richtig ist, daß es keinen allgemeingültigen Trainingsplan gibt, der für Jeden gilt. Andererseits ist Dein Körper sicher nicht grundverschieden von den Körpern der anderen Menschen und somit kannst Du davon ausgehen, daß gewisse Trainingsprinzipien auch Dir nützen.



Es war auch durchaus so gemeint. Du könntest bei effektivem Training viel erreichen.

Puh das mit der km Anzahl je Woche ist fuer mich absolut nicht machbar. Schließlich braucht das jede Menge zeit... Und durch ,2 weitere Hobbies habe ich diese echt nicht.

Das mit dem Trainingsplan möchte ich vorerst so beibehalten, komme was wolle :) wo ich niemals enden möchte ist an einer pulsuhr und Energieriegeln :). Schließlich soll laufen für mich ein 100%iger Ausgleich sein - ganz ohne das ich mir darum einen Kopf machen muss :)

Nole#01
27.09.2013, 07:21
Hallo aexxl,

Ich habe mich von einer 1:45 in 6 Monaten auf 1:33 verbessert. Mit ca. 60km/Woche und durchaus gezieteltem Training. Von daher würde ich es unmöglich halten, dass du heuer noch unter 1:35 laufen kannst. Besser gesagt ich tue es auch. :zwinker2:

Mit deinen nur 70km im Monat eine 1:42 zu laufen ist meines Erachtens wirklich sehr sehr stark. Wie schon geschrieben wurde, hättest du bei effektivem Training wirklich großes Potenzial. Also traue ich dir die 1:35 auf jeden Fall zu. :nick:
NUR: Nicht heuer mit gleichem Trainingsaufwand wie bisher.

Deinen Weg, das Laufen nur als Ausgleich und ohne Schnickschnack und Trainingsplanen zu gestalten Find ich übrigens sehr gut. :daumen:
Ich gehöre übrigens zu den Typen, die immer mit Pulsuhr und Kompressionssocken herumrennen! :D

Gruß Nole

aexxl
27.09.2013, 09:08
nun gut - ihr macht mir richtig lust auf mehr. ich hatte bis dato noch nie darueber nachgedacht vielleicht tatsächlich potential zu haben.
... nicht auszudenken was wäre - wenn ich die läsigen glimmstängel noch weglassen würde... *hihi.

nun gut. vielleicht schaffe ich eine erhöhung auf 80km/monat und mache die vorbereitung dieses jahr ueber 3 monate, nicht nur ueber 1,5.
mein problem ist eben in der tat die freizeit. aber wer weis, vielleicht habe ich bis dahin die moeglichkeit mehr davon nehmen zu koennen.

danke fuer den zuspruch! und nole, kein problem - denn du bist ja immerhin einer der auch leistung bringt und nicht alibi-maessig damit durch den wald spaziert. frei nach dem motto: "hauptsache sieht gut aus..." :)

chillie_
27.09.2013, 09:35
Eigentlich könnte man ja so ein Posting als absolute Provokation ansehen ... raucht, säuft, läuft kaum und haut eine 1:42 raus - wenn Du in meine Signatur schaust siehst Du meine HM-Debützeit ... da treibt es mir die Tränen in die Augen, wenn ich dran denke wie viel ich dafür trainiert habe - aber nächste Woche vekürze ich den Abstand ;-)

Ich bin ganz bei den anderen, mehr Umfang (vor allem mehr Läufe über die HM-Distanz) und gezieltes Tempotraining und Du wärst schnell dort, wofür manche richtig lange trainieren müssen (ich z.B.). Aber hey, das ganze geht auch ohne Pulsuhr und Energieriegel ... und 100%iger Ausgleich ist es doch - sei ehrlich - jetzt auch nicht, sonst hättest Du kein Zeitziel.

Bin auf jeden Fall gespannt, was bei Dir noch geht - wenn Du uns hier auf dem Laufenden hältst.

Cass
27.09.2013, 11:31
Puh das mit der km Anzahl je Woche ist fuer mich absolut nicht machbar. Schließlich braucht das jede Menge zeit... Und durch ,2 weitere Hobbies habe ich diese echt nicht.

Du meinst Rauchen und Trinken?! :)

Also für das Training ist die Zeit echt nicht zu verachten. Vorallem bei den Temperaturen (die machen mir immer schwer zu schaffen). Wenn du das Training beibehällst (und evtl langsam steigerst) geht da noch einiges... Von Pulsuhren halte ich auch nicht besonders viel, eigentlich sagt einem sein Körper alles was man wissen muss. Und was allgemeine Trainingspläne angeht so sollte man die meiner Meinung nach nie eins-zu-eins kopieren, aber man kann sich (besonders wenn man selber wenig Erfahrung hat) einen Eindruck von den verschaffen, was andere so trainieren...

Günther Hetzer
27.09.2013, 12:57
@aexxl
mal auf das rauchen & trinken nichts einbilden (ist wirklich kein hinderungsgrund). ansonsten, gut gemacht.

aexxl
27.09.2013, 14:00
...ich sag's mal so - kein Grund, aber ein Hindernis... :) vor allem die Zigaretten

aexxl
04.11.2013, 20:40
Ich Grüße Euch,

nunja, ich muss sagen das Thema laufen lässt mich in letzter Zeit immer weniger los. Da ich momentan allerdings absolut ausgebucht und verplant bin bleibt mir momentan nicht mehr als mein "Sonntaglicher Morgenlauf" von 5 Kilometern. Da ich im Trainerteam einer Fußballmannschaft bin habe ich mir vorgenommen im Winter - sobald die Vorbereitung startet wieder aktiver einzusteigen.

Als Ziel habe ich mir einen 10km Lauf im April gesteckt. Auch im nächsten Jahr werde ich versuchen den Marathon in unter 95 Minuten zu packen. Für die 10 Kilometer habe ich mir mein Ziel unter 38 Minuten gesetzt. Wenn ich im Januar langsam einsteige dürfte das drin sein. :)

Als kleine Motivation habe ich mir ein paar neue Schlappen gegönnt... Adidas Adios Boost.

Anfangen werde ich hoffentlich Anfang Januar. Das Wetter ist bei meinen Zeiten leider alles anderes als "Lauffreundlich". Derweil begnüge ich mich notgedrungen mit Laufberichten von Marathons etc. Euch eine Gute Zeit!

Irisanna
04.11.2013, 21:23
...ich sag's mal so - kein Grund, aber ein Hindernis... :) vor allem die Zigaretten


Ein Hindernis für was? :)

Belanov
04.11.2013, 22:02
Also 38 Minuten auf 10 km würden allerdings ungefähr 85 Minuten auf der HM Strecke bedeuten. Die beiden Ziele passen also nicht sorecht zusammen.
Außerdem sind sub 38 verdammt offensiv, das mit sowenig Training... Ich würde den Hut ziehen.
Beste Grüße und lass uns hören...

EmCeHammer
11.11.2013, 19:25
Hey, danke für deine Erfahrungen!!! Als ich das gelesen habe musste ich das Laufen auch mal probieren!

Hab mir erst ne schöne Flasche Wein gegönnt und dabei 10 Zigaretten geraucht. Danach bin ich zum ersten mal
in meinem Leben gelaufen....
Das Ergebnis hab ich (zum Beweis:hihi:) als Screenshot angehängt!

16617

So, und jetzt geh ich einen saufen :winken:

Rumlaeufer
11.11.2013, 19:42
:tocktock:

Bisher war das Niveau in dieser Rubrik ja noch ganz vernünftig, aber nach dem letzten Beitrag kommen mir doch gewisse Zweifel :gruebel: dass das noch längere Zeit so bleibt ..., schade!

EmCeHammer
11.11.2013, 19:49
:tocktock:

Bisher war das Niveau in dieser Rubrik ja noch ganz vernünftig, aber nach dem letzten Beitrag kommen mir doch gewisse Zweifel :gruebel: dass das noch längere Zeit so bleibt ..., schade!

Sorry, is aber auch das letzte mal das ich mich einmische!

Wo ist denn hier bitte das "Niveau" ? Allein der Titel "Rauchen/Trinken/Keine Professionelle Vorbereitung...." begräbt jedes Niveau.
Im Anschluss wird mit super Zeiten und schlechter Lebensführung geprahlt und dieses mit Bildern belegt.

Sorry.......mein Bild sollte nur verdeutlichen das man viel erzählen kann. Und jedem Sportler und besonders Neulingen (wie mir) sollte verdeutlicht werden das eine gesunde Lebensweise auch beim Laufen von nützen ist. Mich erinnert dieser Thread eher an "Mein Opa hat auch geraucht und ist 100 geworden" Sprüche.

Ich bin übrigens weder meditanter "Nichtraucher" sondern ein Gelegenheitsraucher und trinke auch gerne mal einen. Aber jetzt hier damit auf dicke Hose zu machen und tolle Zeiten dazu zu schreiben, naja......Niveau :hihi:

Isse
11.11.2013, 20:06
16617



:geil: 21k in 31 min mit 'ner Pace von 01:30. Wie geil ist das denn? :hihi:

Eigentlich artet jeder Thread aus, der von irgendeinem Axel eröffnet wird. Kannste nix machen :nick:

Rumlaeufer
11.11.2013, 21:56
... naja......Niveau :hihi:

OK, bezogen auf diesen Thread hast Du sicher recht, denn er ist leider ein Ausreißer nach unten. :uah: Aber in dieser Rubrik "Tagebücher / Blogs rund ums Laufen" war es bisher noch i.O. und ich würde mich freuen, wenn es so bliebe. :nick:

Kerkermeister
12.11.2013, 09:22
...ich sag's mal so - kein Grund, aber ein Hindernis... :) vor allem die Zigaretten

Mit Ziggis eine 1:30h, somit kein Hindernis ;)

aexxl
13.11.2013, 11:24
Hey, danke für deine Erfahrungen!!! Als ich das gelesen habe musste ich das Laufen auch mal probieren!

Hab mir erst ne schöne Flasche Wein gegönnt und dabei 10 Zigaretten geraucht. Danach bin ich zum ersten mal
in meinem Leben gelaufen....
Das Ergebnis hab ich (zum Beweis:hihi:) als Screenshot angehängt!

16617

So, und jetzt geh ich einen saufen :winken:


junge. behalt deinen geistigen dünschiss bitte einfach für dich und ziehe das niveau in einem anderen topic runter.
falls du es nicht einsehen kannst das ich so laufe dann red mit mir persönlich oder halt dich einfach bedeckt. musst auf das thema ja nicht anspringen. ich lese uach nur was mich interessiert.

aexxl
09.03.2014, 11:20
Ich grüße euch.
SO, der Frühling steht vor der Tür - es ist Zeit wieder ein paar Meter zu machen. Freitag und heute mal ganz langsam wieder rantasten. 3 Monate Zeit bis zum HM, wieder Ziel: pace sub 4:35

18697

Viele Grüße und bis Bald