PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : barfuß ist besser



Seiten : [1] 2

Aden
27.04.2014, 15:51
Amen.

Hier eine Liste der Beweise oder auch Widersprüche.


es scheint etwas darauf hinzudeuten, daß barfuß laufen schonender für die Knie ist als beschuht.


Running in a minimalist and lightweight shoe... [Br J Sports Med. 2013] - PubMed - NCBI (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23314887)


Take your shoes off to reduce patellofemoral... [Br J Sports Med. 2013] - PubMed - NCBI (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23850795)


Für fersensporn u.ä. ist es bestimmt nicht gut, doch beim Knie soll wegen mechanischer Kraftübersetzung 12-14% weniger Belastung auf bestimmte Teile der Kniee ausgeübt werden, wenn ich das richtig gelesen habe.


Widersprechende (den obigen) Meta-Studie
The biomechanical differences between barefoot an... [Sports Med. 2013] - PubMed - NCBI (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed?term=%28%28shoe%20size%29%20AND%2 0running%29%20AND%20altered)



Eine weitere Studie hat wiederum Vorteile, anders als die ganz oben zitierte, bzw. weniger Belastung für das Knie durch barfußlaufen aufgezeigt.
Dafür stärkere Belastung der Achillessehene.

Diesmal wurden anscheinend nicht Kraftwirkung bei Bodenkontakt mit mathematischen Formel hochgerechnet, sondern eine 3D- Analyse gemacht (was auch immer das ist).

Effects of barefoot and barefoo... [Clin Biomech (Bristol, Avon). 2014] - PubMed - NCBI (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24636307)

viermaerker
27.04.2014, 15:57
Fazit: nichts Genaues weiß man nicht........ Walter

macadora
27.04.2014, 16:31
und im aktuellen Geo ist auch ein toller Artikel über Freund Liebermann. Der Artikel räumt immerhin ein, dass Liebermann nicht unumstritten ist, lässt aber jedwede andere Ansichten aussen vor.

Alle Studien nützen den eigenen Füßen nix. Wenn man es wissen will, alte Treter ausziehen und Barfuß / Minmal loslaufen. Dabei sorgfältig die Hinweise zum einlaufen beachten. Wenn es sich schlecht anfühlt - war ein netter Versuch. Wenn es sich gut anfühlt - mehr davon.

Gruß von macadora

der am Sonntag beim Hamburg Marathon mit Fivefingers dabei ist.

aghamemnun
27.04.2014, 17:03
Der beste Trainer ist immer noch der Heilige Geist. Das belegt unwiderlegbar kein Geringerer als Ryan Hall, den vor drei Jahren in Boston sein faith-led training zur besten Marathonzeit führte, die je ein Weißer auf des Herrn weiter Erde erzielt hat.

Und wer weiß? Wenn er nun noch anstatt handelsüblicher Laufschuhe minimalistische Jesuslatschen tragen oder getreu der biblischen Anweisung aus Exodus 3, Vers 5 ("Gott sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land!") barfuß laufen würde - vielleicht wäre dann sogar ein neuer Weltrekord greifbar!

Exkurs: Die Jesuslatschen tragen ihren Namen eigentlich völlig zu unrecht. In Wirklichkeit war Jesus passionierter Barfußläufer. Das ergibt sich eindeutig aus dem Bericht von der Aussendung der Jünger in Matthäus 10,9f. ("Ihr sollt weder Gold noch Silber noch Kupfer in euren Gürteln haben, auch keine Reisetasche, auch nicht zwei Hemden, keine Schuhe, auch keinen Stecken."). Auch Lukas 22,35 spricht eine eindeutige Sprache: "Und er sprach zu ihnen: Als ich euch ausgesandt habe ohne Geldbeutel, ohne Tasche und ohne Schuhe, habt ihr da je Mangel gehabt? Sie sprachen: Niemals."

Barfußlaufen ist also nicht nur besser als das Laufen mit Schuhen, es ist jeglichem frommem Christenmenschen nachgerade vorgeschrieben!

Darum wahrlich, ich sage Euch: Auf den Müll mit all Euren Laufschuhen! Sie sind vom Teufel und machen Euch krank an Knie und Seele! Auf den Scheiterhaufen mit all den ebenso wortreichen wie gottlosen Laufbüchern! Vergeßt auch alle Trainingspläne! Sie lenken nur von der Erkenntnis ab, dass das Leben nicht planbar ist, sondern wir nicht nur vor Gericht und auf hoher See, sondern auch auf der Laufstrecke in Gottes Hand sind.

Amen!

D-Bus
27.04.2014, 18:57
Der beste Trainer ist immer noch der Heilige Geist. Das belegt unwiderlegbar kein Geringerer als Ryan Hall, den vor drei Jahren in Boston sein faith-led training zur besten Marathonzeit führte, die je ein Weißer auf des Herrn weiter Erde erzielt hat.

Aber mit besonders starkem Rückenwind. D.h, ob Gott* nu der beste Trainer ist, oder einfach "nur" seine Macht taktisch geschickt eingesetzt hat, wissen wir nicht.

Wie auch immer: wenn man davon ausgeht, dass Gott ein toller Trainer ist, hat dieser doch bestimmt Ryan in den besten Schuhen laufen lassen. Also nix mit Barfuß. Andererseits: "Wie unergründlich sind seine Gerichte und unaufspürbar seine Wege!"

(*Ryan bezieht sich immer auf Gott, nie auf den Heiligen Geist, oder?)

aghamemnun
27.04.2014, 19:45
Aber mit besonders starkem Rückenwind.
Na und? Alles kein Problem. Nicht nur in semitischen Sprachen wie Hebräisch, Aramäisch oder Arabisch, sondern auch im Griechischen und Lateinischen sind Geist und Wind dasselbe Wort. Gott ist also nicht nur der beste Trainer, sondern greift seinen Schützlingen auch noch in eigener Person unter die Arme. Das ist im Prinzip ein altbekannter theologischer Gemeinplatz. Vgl. z.B. Luther (WA 18,754):

Homo antequam renovetur in novam creaturam regni spiritus, nihil facit, nihil conatur, quo paretur ad eam renovationem et regnum; Deinde recreatus, nihil facit nihil conatur, quo perseveret in eo regno, Sed utrunque facit solus spiritus in nobis, nos sine nobis recreans et conservans recreatos, ut et Iacobus dicit: Voluntarie genuit nos verbo virtutis suae, ut essemus initium creaturae eius; loquitur de renovata creatura. Sed non operatur sine nobis, ut quos in hoc ipsum recreavit et conservat, ut operaretur in nobis et nos ei cooperaremur.


Ryan bezieht sich immer auf Gott, nie auf den Heiligen Geist, oder?
Ein Widerspruch ist das nicht, schließlich ist der Heilige Geist eine der drei göttlichen Personen. Aber auch auf den Geist scheint sich Ryan Hall explizit zu beziehen:

But, like most marathoners, he will go to the start with questions. Was his training right? Was his nutrition right? Is his mind right?

In these things, Hall is relying almost solely on his faith in God. He calls it faith-based or spirit-led training. Now, he says, his training and his life are more in sync. (Quelle hier (http://usatoday30.usatoday.com/sports/olympics/story/2012-01-11/ryan-hall-olympic-marathon-trials/52504276/1))

Aden
07.07.2014, 16:17
Relationships among self-reported ... [US Army Med Dep J. 2012 Oct-Dec] - PubMed - NCBI


(http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23007933)"Barefoot and minimalist shoe wearers reported a more anterior footstrike than traditionally shod runners. Traditionally shod runners were more likely to report injuries of the lower extremities than runners who wear minimalist shoes. Additional longitudinal prospective research is required to examine injury incidence among various footstrike patterns and shoe preferences."

Rolli
07.07.2014, 23:01
:hihi:
Oh Gott! Gib mir kraft, das hier zu ertragen!

caramba
07.07.2014, 23:20
:hihi:
Oh Gott! Gib mir kraft, das hier zu ertragen!

Schöner finde ich: "Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden." :zwinker5:

:hallo:

SALOLOPP
07.07.2014, 23:26
:hihi:
Oh Gott! Gib mir kraft, das hier zu ertragen!

Leichter geht's mit mehr Rückenwind (https://www.youtube.com/watch?v=9-OgL09NDIs) :zwinker2:

Eigentlich fehlt nur noch Paleo ... damit kann man dann vmtl. auch auf Händen noch schneller laufen, als mit handelsüblichen Schuhen.
Und damit hätte dann fivefingers auch endlich mal Sinn...

Aden
08.07.2014, 07:19
@Rolli und Gesinnugnsgenossen:

Ich denke wir haben nicht viel gemeinsam und wenn ihr nur etwas braucht, um ein paar Smilies loszuwerden, fänd ich es gut, wenn ihr das woanders machen würdet.

aghamemnun
08.07.2014, 08:19
@Rolli und Gesinnugnsgenossen:

Ich denke wir haben nicht viel gemeinsam und wenn ihr nur etwas braucht, um ein paar Smilies loszuwerden, fänd ich es gut, wenn ihr das woanders machen würdet.
Ernährst Du Dich ausschließlich von Bioprodukten, oder warum kommst Du humormäßig so abgehärmt daher? Schau mal: Ich bin doch auch ein sehr religiöser Mensch und weiß sehr gut, wie es ist, wenn andere sich über Dinge lustig machen, die mir viel bedeuten. Da kann ich Dir sagen: Die oben von Caramba so schön proklamierte lächelnde Gelassenheit kann man tatsächlich lernen! Natürlich fällt das schwer, wenn man unter jedem Schritt den harten Boden wie eine Schockwelle spürt. Aber dagegen kann man doch etwas tun, und es ist völlig egal, ob man dem Problem durch einen besser angepaßten unbeschuhten Laufstil oder durch etwas mehr Dämpfung in den Schuhen abhilft. Versuch es einfach. Vielleicht zusätzlich noch etwas Gesichtsmuskel-ABC, und eines Tages wirst auch Du den optimalen Mundwinkelhub hinbekommen!

imp
08.07.2014, 08:32
Das hast Du sehr schön ausgedrückt.

RunningRock
08.07.2014, 09:38
Prinzipiell ist die natürliche Art(barfuß) zu laufen sicherlich besser, schließlich hat sich das ja nicht umsonst so entwickelt....jedenfalls solange man nicht in einen rostigen Nagel tritt.

Steffen42
08.07.2014, 09:43
Prinzipiell ist die natürliche Art(barfuß) zu laufen sicherlich besser, schließlich hat sich das ja nicht umsonst so entwickelt....

Ich kann Dir nicht folgen. Nur weil dem Menschen keine Schuhe gewachsen sind, ist es besser für mich, barfuß zu laufen?

imp
08.07.2014, 09:44
Prinzipiell ist die natürliche Art(barfuß) zu laufen sicherlich besser, schließlich hat sich das ja nicht umsonst so entwickelt....jedenfalls solange man nicht in einen rostigen Nagel tritt.

Wo auf der Zeitachse der Entwicklung des Menschen setzt Du dann einen Haltepunkt? Das Laufen in Schuhen hat sich ja auch nicht 'umsonst so entwickelt'.
Oder andersherum ausgedrückt: Nach Deiner Argumentation müßten alle zivilisatorischen Fortschritte grundsätzlich schlecht sein.

Gueng
08.07.2014, 09:51
@Rolli und Gesinnugnsgenossen:

Ich denke wir haben nicht viel gemeinsam und wenn ihr nur etwas braucht, um ein paar Smilies loszuwerden, fänd ich es gut, wenn ihr das woanders machen würdet.
Aden, wenn Du ohne das hier übliche Troll-Grundrauschen über's Barfußlaufen diskutieren möchtest, dann komm doch zur Barefoot Runners Society Deutschland (http://thebarefootrunners.org/social-forums/deutschland-germany.60/).

RunningRock
08.07.2014, 09:54
Nicht wirklich, schließlich hat sich die Fähigkeit sich über unsere 'ursprüngliche Entwicklung' hinaus zugehen auch nicht umsonst entwickelt. Aber prinzipiell meinte ich eher das sich der menschliche Körper noch eher auf dem Stand des natürlichen laufens befindet und den evolutionären Schritt in Richtung 'bessser mit Schuhen' noch nicht getan hat.

aghamemnun
08.07.2014, 09:56
Aden, wenn Du ohne das hier übliche Troll-Grundrauschen über's Barfußlaufen diskutieren möchtest, dann komm doch zur Barefoot Runners Society Deutschland (http://thebarefootrunners.org/social-forums/deutschland-germany.60/).
Was hätte er davon? Dann würde er das Troll-Grundrauschen doch dorthin verlegen.

Rolli
08.07.2014, 10:10
Aber prinzipiell meinte ich eher das sich der menschliche Körper noch eher auf dem Stand des natürlichen laufens befindet und den evolutionären Schritt in Richtung 'bessser mit Schuhen' noch nicht getan hat.
Und wie kommst Du denn darauf?
Laufen wir mit Schuhen nicht schneller=besser?

Und gerade dass ich nach der Umstellung auf Vorfuß (wegen der Geschwindigkeit) dauerhafte Schmerzen an der Achilles habe, was durch gelegentliche Barfußlaufen noch verstärkt wird, kann ich das mit ruhigen Gewissen verneinen.

Aber das Beste ist das allwissende Wort "Amen", was alle andere Meinungen (natürlich, ohne zu zuhören oder versuchen zu versehen) als Häresie bezeichnet werden kann.

RunningRock
08.07.2014, 10:17
Schneller ist nicht unbedingt besser. Wenn man natürlich schon so sehr auf Schuh gepolt ist, dass einem die Umstellung schmerzen bereitet ist das Schuhe tragen vermutlich wirklich besser. Das liegt dann aber wohl eher an dir, weniger an den Schuhen.

Gueng
08.07.2014, 10:26
Schneller ist nicht unbedingt besser.
So denken halt die Typen, die beim Autokauf auch ausschließlich nach der Angabe "v_max" ihre Entscheidung treffen.

aghamemnun
08.07.2014, 10:39
Schneller ist nicht unbedingt besser.
Was ist denn Deiner Meinung nach besser? Und jetzt komm mir bitte nicht mit "natürlich ist besser". Schließlich sind die meisten Barfußler vorzugsweise dort unterwegs, wo die Natur am lückenlosesten mit Asphalt versiegelt ist.

RunningRock
08.07.2014, 11:49
Besser ist immer das was am meisten Vorteile verschafft und am wenigsten Schaden anrichtet. Das kann für jeden unterschiedlich sein und ist auch situationsabhängig. Barfuß ist nur von dem Standpunkt aus besser, dass es für den Körper an sich den natürlichen Bewegungsablauf fördert und damit weniger Verschleißerscheinung auftreten. Wenn man dafür aber durch Scherben, rostige Nägel und die Spucke aufmüpfiger Teenager laufen muss sind Schuhe natürlich besser, weil das dann einfach gesünder ist. Der Idealfall ist und bleibt aber der ursprüngliche Gang, so sind wir einfach konzipiert, nun ist aber eben nicht alles ideal und so haben auch Schuhe ihre Daseinsberechtigung.

aghamemnun
08.07.2014, 12:24
Der Idealfall ist und bleibt aber der ursprüngliche Gang
Im Grunde ist das eine Petitio Principii, denn es läßt sich nicht beweisen. Und qualifiziert begründen anscheinend auch nicht, denn sonst hätte es ja schon jemand getan. Aber solche Versuche scheitern allein schon daran, daß niemand diesen ursprünglichen Gang kennt. Da hilft es auch nicht, zu irgendwelchen sog. edlen Wilden zu fahren (ich hatte eigentlich gehofft, die Zeiten dieser weichgezeichneten Form des Rassismus seien vorbei, aber es gibt immer wieder indianisch angehauchte Esoteriker, afrikanisch trommelnde Negerversteherinnen und eben auch bestimmte Barfußläufer, die mich da fortwährend eines anderen belehren) und deren Gang oder Lauf zu studieren. Sie machen es alle irgendwie verschieden.

Das Beste ist eben nicht unbedingt das Ursprüngliche. Das hat imp weiter oben ja bereits so dargelegt, daß Du es hoffentlich verstanden hast. In den Zeiten vor der Erfindung der Bekleidung sind die Leute vielleicht häufiger als heute an Hautkrebs gestorben - wer weiß?

Rolli
08.07.2014, 13:42
Besser ist immer das was am meisten Vorteile verschafft und am wenigsten Schaden anrichtet.
Warum soll schneller nicht besser sein?

Komischerweise kenne ich zig Läufer, die seit 50-60 Jahren gesund, und schnell mit Schuhen unterwegs sind aber keinen einzigen Barfußläufer, der länger als 5 Jahren die Modeerscheinung Barfuß nachkommen... nur der arme Gueng.

Rolli
08.07.2014, 13:54
Das Beste ist eben nicht unbedingt das Ursprüngliche.
Und der beste Beweis dafür ist einfach unsere Lebenserwartung, die um das 3-fach, durch das böse Fortschritt, gesteigert werden konnte.

Rolli
08.07.2014, 14:00
Freie Radikale und Entwicklung der Fußmuskulatur?

Und glaub mir, schnelle Läufer haben die Fußmuskeln besser entwickelt als jeder Barfußtrampler.

SchweizerTrinchen
08.07.2014, 14:02
Pöse freie Radikale! Jetzt sind sie sogar noch schuld daran, dass unsere Füsse verkümmern :P

imp
08.07.2014, 14:04
omg... ich hab jetzt tatsächlich 'freie radikale laufen' gegoogelt und komme so zum sog 'earthing'. Das ist aber jetzt nicht Dein Ernst?
In dem Falle kaufe ich mir lieber ein Kupferarmband und setze mich mit Klangschalen ins Wohnzimmer.

aghamemnun
08.07.2014, 14:05
Barfusslauf ist Muskeltraining für Fuß und Unterschenkel.

Schuhe lassen die Muskulatur verkümmern.
Sehr schön. Man merkt schon, dies ist ein freies Land, und jeder darf so viel Unsinn reden, wie er mag. Da will ich nicht nachstehen:

Dann lauf ich jetzt so lange in Schuhen, bis meine Muskulatur endgültig verkümmert ist. Danach brauche ich dann zum Laufen gar keine Muskeln mehr und werde bestimmt so manchen neuen Weltrekord aufstellen.

Rolli
08.07.2014, 14:13
Sehr schön. Man merkt schon, dies ist ein freies Land, und jeder darf so viel Unsinn reden, wie er mag. Da will ich nicht nachstehen:

Dann lauf ich jetzt so lange in Schuhen, bis meine Muskulatur endgültig verkümmert ist. Danach brauche ich dann zum Laufen gar keine Muskeln mehr und werde bestimmt so manchen neuen Weltrekord aufstellen.

Bitte "Amen" nicht vergessen !!!!!

Dexter Morgen
08.07.2014, 14:23
Schuhe lassen die Muskulatur verkümmern.

Vollkommen richtig. Und Schuhe mit hohem Absatz sind wärmer als braune.

Plattfuß
08.07.2014, 14:24
Nicht wirklich, schließlich hat sich die Fähigkeit sich über unsere 'ursprüngliche Entwicklung' hinaus zugehen auch nicht umsonst entwickelt. Aber prinzipiell meinte ich eher das sich der menschliche Körper noch eher auf dem Stand des natürlichen laufens befindet und den evolutionären Schritt in Richtung 'bessser mit Schuhen' noch nicht getan hat.

Ursprünglich sind wir auch weder mit Rädern noch Motoren ausgestattet und fahren doch mit 120 über die Autobahn.

Ursprünglich betrug unsere Lebenserwartung ca 35 Jahre und von 100 Kindern erreichten nur etwa 15 das 18te Lebensjahr.

Wie kommt Ihr Ökofreaks eigentlich darauf, daß "natürlich" automatisch auch "gut" bedeutet?

Gueng
08.07.2014, 14:41
Das ist genau das bildungsferne Niveau, das ich von Barfußlauf-Feinden erwarte:

Ursprünglich betrug unsere Lebenserwartung ca 35 Jahre und von 100 Kindern erreichten nur etwa 15 das 18te Lebensjahr.
Demnach müssten diejenigen, die das 18. Lebensjahr erreichten, durchschnittlich mindestens 131 Jahre alt geworden sein :hihi:.

gecko
08.07.2014, 14:54
Das ist genau das bildungsferne Niveau, das ich von Barfußlauf-Feinden erwarte:
Demnach müssten diejenigen, die das 18. Lebensjahr erreichten, durchschnittlich mindestens 131 Jahre alt geworden sein :hihi:.

DER war jetzt nicht schlecht. :)

Mal ne Frage an die Beteiligten hier: Woher kommt dieser sarkastische, fast schon feindselige Haltung zwischen den beiden Lagern?
Ich bin ja recht neu hier, zumindest was meine aktive Zeit anbelangt und was wirklich auffällt ist dieser Umgangston der harscheren Art für eine so gut besuchte Community.

runningdodo
08.07.2014, 14:59
Das ist genau das bildungsferne Niveau, das ich von Barfußlauf-Feinden erwarte1. Stufe, wenn Gueng die Sachargumente ausgehen: Arrogante abwertende Unterstellungen in Richtung der Mitdiskutanden.

2. Stufe: Beleidigtgetue und sich

3. Stufe: schließlich aus dem Thread zurück ziehen.

Immer das gleiche mit diesem Kameraden. :abwart:

aghamemnun
08.07.2014, 15:09
Woher kommt dieser sarkastische, fast schon feindselige Haltung zwischen den beiden Lagern?
Eigentlich gibt es gar keine zwei Lager. Man kann zum Laufen Schuhe anziehen oder es bleiben lassen. Problematisch wird es dann, wenn man eine der beiden Lösungen als die einzig wahre ansieht und versucht, den Rest der Welt dazu zu bekehren.

Wenn Du mal ganz ehrlich bist, wirst Du zugeben müssen, daß es ausschließlich einige wenige Vertreter der Barfußliebhaber sind, die das ganze dermaßen ideologisch sehen. Alle anderen haben einfach bloß etwas gegen Bekehrungsversuche.

Allerdings gebe ich zu, daß es mitunter passiert, daß man den Fanatikern auf den Leim geht. Deren Problem ist ja, daß sie anscheinend meinen, nicht das Recht zu haben, etwas einfach nur deshalb zu tun, weil es ihnen Freude macht. Bestenfalls wird eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufgemacht, schlimmstenfalls hat das, was man tut, quasireligiösen Charakter. Das Problem derer, die das nicht so ideologisch sehen, ist, daß sie sich manchmal auf diese Denkebene einlassen und selbst anfangen, (pseudo-)rational(istisch) zu argumentieren. Denn im Prinzip ist es doch völlig egal, ob die Steigung der menschlichen Lebenserwartung oder der technische Fortschritt nun das Tragen von Schuhen gebieten oder ob umgekehrt die ökologische Sackgasse, in die dieser Fortschritt uns führt, das Barfußlaufen als einzige Konsequenz zulassen. Gleiches gilt für all die Argumente mit höchstem medizinischem und/oder biomechanischem Anspruch. Die dienen doch zumeist nur der Rechtfertigung der eigenen Einstellung, für die man sich doch eigentlich gar nicht rechtfertigen müßte. Jedenfalls dann nicht, wenn man einfach so läuft, wie es einem gefällt und die anderen ihr Ding machen läßt.

Du kannst sicher sein, daß die meisten unter denen, die Du hier als Anti-Barfuß-Lager wahrzunehmen glaubst, selbst immer mal wieder die Schuhe weglassen. Ist ja auch schön so. Aber wenn jemand wähnt, der Weisheit letzten Schluß gefunden zu haben und alle Welt damit beglücken zu müssen - dann mache ich mich mit Recht über diese Leute lustig (und einige andere handhaben es ebenso). Wenn die Betreffenden keine kleinen Sticheleien vertragen und beleidigt sind, ist das zwar bedauerlich, aber das nehme ich in diesem Fall billigend in Kauf.:teufel:

Dexter Morgen
08.07.2014, 15:13
Das ist genau das bildungsferne Niveau, das ich von Barfußlauf-Feinden erwarte:

"Barfußlauf-Feinden". Wie gebildet muss man sein um auf so ein dämliches Wort zu kommen?

Dexter Morgen
08.07.2014, 15:15
Du kannst sicher sein, daß die meisten unter denen, die Du hier als Anti-Barfuß-Lager wahrzunehmen glaubst, selbst immer mal wieder die Schuhe weglassen.

Und umgekehrt.

19joerg61
08.07.2014, 15:16
Mal ne Frage an die Beteiligten hier: Woher kommt dieser sarkastische, fast schon feindselige Haltung zwischen den beiden Lagern?


Weil dieses Thema (wie auch anderen v.a. im Ernährungsbereich) von den Anhängern zur Glaubensfrage aufgebaut werden.

Es geht scheinbar nicht, einfach auszuprobieren, wie es einem bekommt und die über x Jahre durch Schuhe geprägte Füße, allmählich an das Barfußlaufen zu gewöhnen. Dabei kann man testen, ob die vom Körper geforderte individuelle Anpassungsleistung nicht im konkreten Fall ein höheres Verletzungsrisiko darstellt, als es positive Effekte gibt - egal was die Studien beschreiben.

M.E. könnte man mit ähnliche Begründungen, die absolulte Nacktheit - selbst unter Beachtung sozialer Akzeptanz - propagieren: das wäre natürlicher, die Haut könnte besser atmen und der Körper würde sein Temperaturausgleich wieder natürlich vornehmen.
Also ich habe auch nichts gegen FKK. Soll es jeder machen, wenn er will, ohne mich missionieren zu wollen.

Gueng
08.07.2014, 15:32
Mal ne Frage an die Beteiligten hier: Woher kommt dieser sarkastische, fast schon feindselige Haltung zwischen den beiden Lagern?
Zwei mögliche Aspekte fallen mir ein:

Viele der Barfußlauf-Feinde in diesem Forum sind langjährige Läufer. Sie wurden zu einer Zeit sportlich sozialisiert, in der kaum jemand an den wundervollen Segnungen dämpfender und stützender Laufschuhe zweifelte. Sie haben die Vorstellung, für's Laufen brauche man vor allem "gute" Schuhe, quasi mit der Muttermilch aufgesogen. Diesen Personen ist häufig der Laufschuhhändler persönlich näher als irgendein Trainer.
Und dann kommt eine wachsende Gruppe von Leuten, die sagen, man benötige für's Laufen meistens nur Füße. Dadurch bricht ein lang gehegtes Weltbild zusammen.
Zudem dürften viele unserer Feinde in Leichtathletikvereinen aktiv sein. Diese pflegen häufig wirtschaftliche Kontakte (Sponsoring, etc.) mit der Laufschuhbranche. Zudem werden die Dachverbände durch Laufschuhfirmen (insbesondere eine bestimmte aus den U.S.A.) gesponsert. Mir ist sogar ein Laufverein bekannt, der seine Geschäftsstelle in den Räumlichkeiten eines Laufladens betreibt.
Und dann gilt einfach: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing'."

SchweizerTrinchen
08.07.2014, 15:45
Gueng, was auch immer du gerade konsumiert hast, du solltest es nicht mehr nehmen.

Barfusslauf-Feind, sportlich sozialisiert, Laufschuhhändler persönlich näher als irgendein Trainer .... mei mei.

gecko
08.07.2014, 15:46
Danke für die Antworten!

Also ich schrieb ja nicht ohne Grund "An die Beteiligten hier", das schloss die "Barfuß Fraktion" mit ein und war nicht etwa eine Positionierung auf "deren Seite" auch wenn ich das Thema gerade für mich persönlich entdecke.
Meine Frage war auch tatsächlich nicht polemisch gemeint. Ich lese mich hier erst langsam ein seit einigen Wochen und es kristallisieren sich dann so nach und nach einige Individuen heraus, die durch Ihre Schreibe auffallen.
Nicht nur in diesem Faden (Warum heißt das hier eigentlich Faden und nicht Thread? >Kurz googlen... Ahhhhhh Thread ist das englische Wort für Faden :klatsch:), sondern auch in vielen Anderen gibt es hier verhältnismäßig viel härtere Gangart. Ob da nun ein TE direkt einen Einlauf bekommt, weil seine Ausdrucksweise etwas gewöhnungsbedürftig sein mag, ohne dass auf die eigentliche Frage eingegangen wird (Und das auch noch mit Worten, die ich persönlich viel ungelenker fand) oder ob jemand der gerne beim Laufen Blumen pflückt, einträchtig auseinandergenommen wird...
Ihr wisst schon was ich meine, denke ich

Ich mag vielleicht hier neu sein, aber keinesfalls neu im Internet. Es gibt so einige Communitys, in denen ich teilweise schon seit Jahren verkehre und im Vergleich viel es mir halt auf (schlimmer ist es allerdings in der Diablo III Community, aber dort verkehren auch Leute, die im Schnitt 70 Jahre jünger sind als hier :teufel:)

Gueng
08.07.2014, 15:47
Gueng, was auch immer du gerade konsumiert hast, du solltest es nicht mehr nehmen.

Ich gedenke, weiterhin regelmäßig Earl Grey mit Zucker zu trinken :zwinker5:.

runningdodo
08.07.2014, 15:51
[...] Dadurch bricht ein lang gehegtes Weltbild zusammen.Lächerlich.
Wie schon oben mehrfach erwähnt
Du kannst sicher sein, daß die meisten unter denen, die Du hier als Anti-Barfuß-Lager wahrzunehmen glaubst, selbst immer mal wieder die Schuhe weglassen. Das ist auch bei mir so.
Ab und an auf den Rasen nach dem Bahntraining auslaufen, das reicht mir dann aber schon. Und auch nur, wenn es nicht zu kalt ist.


Zudem dürften viele unserer Feinde in Leichtathletikvereinen aktiv sein.Das Barfußlaufen mag für Dich als Ideologie einen dermaßen hochstilisierten Stellenwert haben, dass Du Leute, die das überwiegende Baßflußlaufen für sich ablehnen und sich aus guten Gründen nicht von Dir missionieren lassen, ja Deine Ideologie gar argumentativ infrage stellen, als Feinde wahr nimmst.

Aber das ist nur Deine eigene verquere Weltanschauung, nicht mehr.

D-Bus
08.07.2014, 15:52
1. Stufe, wenn Gueng die Sachargumente ausgehen: Arrogante abwertende Unterstellungen in Richtung der Mitdiskutanden.

Das war zwar arrogant (oder einfach nur selbstbewusst) und abwertend, aber Guengs Rechnung war korrekt, wie du ja schnell nachrechnen kannst.

gecko
08.07.2014, 15:53
Zwei mögliche Aspekte fallen mir ein:

Viele der Barfußlauf-Feinde...
Zudem dürften viele unserer Feinde...
Und dann gilt einfach: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing'."


Also ganz ehrlich, auch wenn ich das Barfußlaufen mag, so würde ich doch Andere nie als Feinde bezeichnen, ich muss zugeben, dass Dein letzter Satz (leicht abgewandelt) auch als Rückantwort reinpasst: "Wes Wald ich ruf, des schallt es heraus" oder so ähnlich :D
Peace Bruder :handshak:

aghamemnun
08.07.2014, 15:56
Zudem dürften viele unserer Feinde in Leichtathletikvereinen aktiv sein.
Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Zuerst wird das eigene Lager konstituiert, indem man sein Vorhandensein eben mal im Vorbeigehen konstatiert: Mit der Formulierung "unserer Feinde" wird das dazu erforderliche Wir vom Rest der Welt sauber abgegrenzt.

Dieser Rest der Welt besteht aus persönlichen Gegnern, aus Feinden. Ob die sich auch als solche fühlen, ist dabei völlig irrelevant. Es wird auch nicht danach gefragt, ob die Differenzen einfach nur sachlicher Art sind oder ob die vermeintlichen Feinde etwas gegen die Barfußläufer als solche haben. Die Auseinandersetzung wird auf die persönliche Ebene gezerrt, um ausschließlich dort ausgetragen zu werden. Kein Wunder. Wo es eigentlich gar nicht um Inhalte geht, sondern nur um Personen, gehört zur Debatte eben auch ein Feindbild. Und wer sich nicht als Feind hergeben will, wird eben dazu ernannt.

Wie ich oben schon ganz richtig feststellte:


Fanatikern

Deren Problem ist ja, daß sie anscheinend meinen, nicht das Recht zu haben, etwas einfach nur deshalb zu tun, weil es ihnen Freude macht. Bestenfalls wird eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufgemacht, schlimmstenfalls hat das, was man tut, quasireligiösen Charakter.
Und abermals Gueng:

Diese pflegen häufig wirtschaftliche Kontakte (Sponsoring, etc.) mit der Laufschuhbranche. Zudem werden die Dachverbände durch Laufschuhfirmen (insbesondere eine bestimmte aus den U.S.A.) gesponsert. Mir ist sogar ein Laufverein bekannt, der seine Geschäftsstelle in den Räumlichkeiten eines Laufladens betreibt.
Und dann gilt einfach: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing'."

Ach ja, vielen Dank für die freundliche Erinnerung. Das mit den Verschwörungstheorien hatte ich in meinem letzten Beitrag leider vergessen.

D-Bus
08.07.2014, 15:56
Weil dieses Thema (wie auch anderen v.a. im Ernährungsbereich) von den Anhängern zur Glaubensfrage aufgebaut werden.

Ganz meine Meinung. Besonders ideologisch bzw. lustig wird's dann, wenn die Barfussfans zugleich auch als Vorfuss- oder gar Vorderfussprediger auftauchen.

Gueng
08.07.2014, 15:57
Das war zwar arrogant...
Naja, es war nicht arroganter, als wenn uns Barfußläufer jemand als "Barfußtrampler" oder "Ökofreaks" verunglimpft.
Wie man in den Wald hinenruft, so schallt es nun einmal zurück, und zwar mit Zins und Zinseszins.

aghamemnun
08.07.2014, 16:02
Aber das ist nur Deine eigene verquere Weltanschauung, nicht mehr.
O je... Beim ersten Überfliegen hatte ich irrtümlich gelesen "...Deine eigene vegane Weltanschauung".

So weit ist es schon mit mir gekommen.:klatsch: Ich sollte wohl häufiger mal barfuß laufen. Vielleicht hilft das.

gecko
08.07.2014, 16:02
So, ich hab meine Antwort(en) nu.
Ich bin hier erst einmal raus....
Euch ALLEN viel Spaß beim Laufen und einen schönen Tach noch!
@über mir: :D

Murks
08.07.2014, 16:03
Wie man in den Wald hinenruft, so schallt es nun einmal zurück, und zwar mit Zins und Zinseszins.

Das sind bei deiner zurückhaltenden Art aber schon Wucherzinsen.

runningdodo
08.07.2014, 16:05
Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Zuerst wird das eigene Lager konstituiert, indem man sein Vorhandensein eben mal im Vorbeigehen konstatiert: Mit der Formulierung "unserer Feinde" wird das dazu erforderliche Wir vom Rest der Welt sauber abgegrenzt.

Dieser Rest der Welt besteht aus persönlichen Gegnern, aus Feinden. Ob die sich auch als solche fühlen, ist dabei völlig irrelevant. Es wird auch nicht danach gefragt, ob die Differenzen einfach nur sachlicher Art sind oder ob die vermeintlichen Feinde etwas gegen die Barfußläufer als solche haben. Die Auseinandersetzung wird auf die persönliche Ebene gezerrt, um ausschließlich dort ausgetragen zu werden. Kein Wunder. Wo es eigentlich gar nicht um Inhalte geht, sondern nur um Personen, gehört zur Debatte eben auch ein Feindbild. Und wer sich nicht als Feind hergeben will, wird eben dazu ernannt.So ist es .
So blödsinning es ist, ist das jedoch auch absolut nichts Neues bei unserem Barfuß-"Lauflehrer".

Wie schnell Gueng gekränkt ist, nur weil jemand Barfußläufer als Randgruppe bezeichent, was sie de fakto ja auch ist, kam ja schon vor einem knappen Jahr mal heraus: http://forum.runnersworld.de/forum/gesundheit-medizin/81865-erst-laeuferknie-itbs-jetzt-meniskus-kann-das-sein.html#post1590879 :wink:

runningdodo
08.07.2014, 16:11
O je... Beim ersten Überfliegen hatte ich irrtümlich gelesen "...Deine eigene vegane Weltanschauung".

So weit ist es schon mit mir gekommen.:klatsch: Ich sollte wohl häufiger mal barfuß laufen. Vielleicht hilft das.Soll das ´ne Steilvorlage sein? :help:

Nee, das lassen wir mal lieber! :zwinker2:

caramba
08.07.2014, 16:23
... Wie man in den Wald hinenruft, so schallt es nun einmal zurück, und zwar mit Zins und Zinseszins.

Nun du bewegst dich im schwierigen Gewässer, wo man mit einigem Geschick, Vermögen und Geduld problemlos durch käme.
Du dagegen fährst mit deinem sektenähnlich verbrämten Gequassel und Denkweise mit lautem Hurra auf jede Klippe und Untiefe zu.

Wenn du deiner Gemeinde der Barfußläufer so einen Bärendienst erweist, was nutzt es, wenn andere Nachsicht mit dir haben? :nene:

imp
08.07.2014, 16:27
Ganz meine Meinung. Besonders ideologisch bzw. lustig wird's dann, wenn die Barfussfans zugleich auch als Vorfuss- oder gar Vorderfussprediger auftauchen.

Ich hatte den Eindruck, dies sei fast schon die Regel.


1. Stufe, wenn Gueng die Sachargumente ausgehen: Arrogante abwertende Unterstellungen in Richtung der Mitdiskutanden.

2. Stufe: Beleidigtgetue und sich

3. Stufe: schließlich aus dem Thread zurück ziehen.


4. Stufe: nicht ohne vorher den ein oder anderen Diskutanten zur Nennung des richtigen Namens aufzufordern um die Sache dann juristisch oder sonstwie im real life auszutragen.

d'Oma joggt
08.07.2014, 16:43
Hach, ist das hier schön :pepsi::popcorn:

caramba
08.07.2014, 16:56
Hach, ist das hier schön :pepsi::popcorn:

Schön, dass es unseren Wölfen hier gut gefällt :zwinker2:

Siegfried
08.07.2014, 17:49
Ob barfuß jetzt unbedingt besser oder schlechter ist - oder ob es schneller macht oder nicht - wer weiss das schon. Fakt ist - ein völlig neues Laufgefühl - vor allem wenn man über den Punkt der Sehnenschmerzen ob der weggefallenen Sprengung und der angeschwollenen Fußsohlen. Aber dann freut man sich über wechselnde Untergründe, da sogar über deren unterschiedliche Temperaturen. Und nicht zuletzt über sich verändernde Fuß- Sehnen und Sprunggelenksstabilitäten die nicht zuletzt auch dem Lauf mit Schuhen wieder zu gute kommen können. Ich denke da in erster Linie an Umknicken. Also einfach machen lassen.

Plattfuß
08.07.2014, 17:56
Demnach müssten diejenigen, die das 18. Lebensjahr erreichten, durchschnittlich mindestens 131 Jahre alt geworden sein :hihi:.

Geschenkt.

Aber wie schon gesagt: Wem die Argumente ausgehen, der verlegt sich auf das Stänkern.


Ich will darauf hinaus, daß ein Leben, "wie die Natur es vorsieht", nicht zwangsläufig mit Gesundheit einhergeht.
Wer krank wird ist froh, wenn er gute ärztliche Versorgung hat.
Wer kann, zieht Schuhe an um seine Füße nicht zu verletzen.

Natürlich kann man auch mal ohne Schuhe trainieren, aber selbst die kenianischen Profis ziehen Laufschuhe vor und die müssen es ja wissen, weil sie das (zwangsläufige) Barfußlaufen kennen.

Mein persönliches Fazit zum Barfußlaufen: Es war hin und wieder ganz schön, aber ich hatte einfach zu oft Schnitte (durch Steine oder Äste), Blasen oder Verbrennungen (durch heißen Asphalt im Sommer). Unterm Schnitt hat es mir mehr geschadet als genutzt. Warum unnötige Risiken beim Sport eingehen?

Aden
08.07.2014, 18:06
Ernährst Du Dich ausschließlich von Bioprodukten, oder warum kommst Du humormäßig so abgehärmt daher? Schau mal: Ich bin doch auch ein sehr religiöser Mensch und weiß sehr gut, wie es ist, wenn andere sich über Dinge lustig machen, die mir viel bedeuten. Da kann ich Dir sagen: Die oben von Caramba so schön proklamierte lächelnde Gelassenheit kann man tatsächlich lernen! Natürlich fällt das schwer, wenn man unter jedem Schritt den harten Boden wie eine Schockwelle spürt. Aber dagegen kann man doch etwas tun, und es ist völlig egal, ob man dem Problem durch einen besser angepaßten unbeschuhten Laufstil oder durch etwas mehr Dämpfung in den Schuhen abhilft. Versuch es einfach. Vielleicht zusätzlich noch etwas Gesichtsmuskel-ABC, und eines Tages wirst auch Du den optimalen Mundwinkelhub hinbekommen!

Die Sache ist die: du bist mir banane, ich geh dir aus dem Weg.

Plattfuß
08.07.2014, 18:31
Viele der Barfußlauf-Feinde in diesem Forum sind langjährige Läufer. Sie wurden zu einer Zeit sportlich sozialisiert, in der kaum jemand an den wundervollen Segnungen dämpfender und stützender Laufschuhe zweifelte....

..Zudem dürften viele unserer Feinde in Leichtathletikvereinen aktiv sein. Diese pflegen häufig wirtschaftliche Kontakte (Sponsoring, etc.) mit der Laufschuhbranche. Zudem werden die Dachverbände durch Laufschuhfirmen (insbesondere eine bestimmte aus den U.S.A.) gesponsert. Mir ist sogar ein Laufverein bekannt, der seine Geschäftsstelle in den Räumlichkeiten eines Laufladens betreibt.
Und dann gilt einfach: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing'."
[/LIST]

Die Schlimmsten und am wenigsten Gebildeten dieser Feinde wählen eine Fuß- Fehlstellung als Nickname.

Von denen ist nix Gutes zu erwarten.:uah:

Rolli
08.07.2014, 18:49
Stichwort: Kreisel,Kippbrett

Oder einfach mal einen unebenen Waldweg mit mässiger Geschwindigkeit belaufen.

Ich verstehe Deine "Stichwörter" immer weniger.

Rolli
08.07.2014, 18:55
Zwei mögliche Aspekte fallen mir ein:

Viele der Barfußlauf-Feinde in diesem Forum sind langjährige Läufer. Sie wurden zu einer Zeit sportlich sozialisiert, in der kaum jemand an den wundervollen Segnungen dämpfender und stützender Laufschuhe zweifelte. Sie haben die Vorstellung, für's Laufen brauche man vor allem "gute" Schuhe, quasi mit der Muttermilch aufgesogen. Diesen Personen ist häufig der Laufschuhhändler persönlich näher als irgendein Trainer.
Und dann kommt eine wachsende Gruppe von Leuten, die sagen, man benötige für's Laufen meistens nur Füße. Dadurch bricht ein lang gehegtes Weltbild zusammen.
Zudem dürften viele unserer Feinde in Leichtathletikvereinen aktiv sein. Diese pflegen häufig wirtschaftliche Kontakte (Sponsoring, etc.) mit der Laufschuhbranche. Zudem werden die Dachverbände durch Laufschuhfirmen (insbesondere eine bestimmte aus den U.S.A.) gesponsert. Mir ist sogar ein Laufverein bekannt, der seine Geschäftsstelle in den Räumlichkeiten eines Laufladens betreibt.
Und dann gilt einfach: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing'."

:hihi:

Rolli
08.07.2014, 18:57
Zwei mögliche Aspekte fallen mir ein:

Viele der Barfußlauf-Feinde in diesem Forum sind langjährige Läufer. Sie wurden zu einer Zeit sportlich sozialisiert, in der kaum jemand an den wundervollen Segnungen dämpfender und stützender Laufschuhe zweifelte. Sie haben die Vorstellung, für's Laufen brauche man vor allem "gute" Schuhe, quasi mit der Muttermilch aufgesogen. Diesen Personen ist häufig der Laufschuhhändler persönlich näher als irgendein Trainer.
Und dann kommt eine wachsende Gruppe von Leuten, die sagen, man benötige für's Laufen meistens nur Füße. Dadurch bricht ein lang gehegtes Weltbild zusammen.
Zudem dürften viele unserer Feinde in Leichtathletikvereinen aktiv sein. Diese pflegen häufig wirtschaftliche Kontakte (Sponsoring, etc.) mit der Laufschuhbranche. Zudem werden die Dachverbände durch Laufschuhfirmen (insbesondere eine bestimmte aus den U.S.A.) gesponsert. Mir ist sogar ein Laufverein bekannt, der seine Geschäftsstelle in den Räumlichkeiten eines Laufladens betreibt.
Und dann gilt einfach: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing'."


Man muss dazu sagen, dass Gueng mit Barfußlaufen Geld verdient.. :hihi: und das ist kein Witz, um die Hintergründe besser zu verstehen.

Rolli
08.07.2014, 19:03
Die Sache ist die: du bist mir banane, ich geh dir aus dem Weg.

Dann sind wir schon bei Punkt 3.

viermaerker
08.07.2014, 19:04
Die Sache ist die: du bist mir banane, ich geh dir aus dem Weg.

Das ist ja mal ein fundiertes Argument :klatsch:

Walter

Plattfuß
08.07.2014, 19:05
Man muss dazu sagen, dass Gueng mit Barfußlaufen Geld verdient.. :hihi: und das ist kein Witz, um die Hintergründe besser zu verstehen.

Das hättest Du dem Meister nicht unterstellen dürfen.....:popcorn::prost2:

aghamemnun
08.07.2014, 19:38
Das ist genau das bildungsferne Niveau, das ich von Barfußläufern erwarte:

Die Sache ist die: du bist mir banane, ich geh dir aus dem Weg.
Soso. Geschlagene 14 Wörter hast Du gebraucht, um mir zu erklären, wie egal ich Dir bin. Ganz schön geschwätzig!

Aber vor allem: Das heißt nicht banane, sondern bana ne. Ist nämlich eigentlich Türkisch und bedeutet wörtlich "mir was?", also etwas freier übersetzt: "(Das soll) mir was (bedeuten)?", mit anderen Worten: "Was kümmert's mich?"

ich geh dir aus dem Weg.
Jaja, immer diese leeren Versprechungen. Außerdem läßt sich auch das eleganter ausdrücken:

Sen bana annemin arkası gibisin.

Aden
08.07.2014, 20:45
OK, dann mach ich das Thema nochmal als Tagebuch, dann ist das hier euer Spielplatz.

Gueng
08.07.2014, 21:14
Man muss dazu sagen, dass Gueng mit Barfußlaufen Geld verdient.. :hihi: und das ist kein Witz, um die Hintergründe besser zu verstehen.
Genau! Deswegen weist er auch hier (http://gueng.bplaced.net/laufschule/Sondertraining_fuer_Barfusslaeufer.pdf) in Fettdruck auf die Kostenfreiheit seines Angebots hin :hihi:.

aghamemnun
08.07.2014, 21:28
Genau! Deswegen weist er auch hier (http://gueng.bplaced.net/laufschule/Sondertraining_fuer_Barfusslaeufer.pdf) in Fettdruck auf die Kostenfreiheit seines Angebots hin :hihi:.
So hatte ich das jetzt auch auf dem Schirm gehabt. Also @Rolli: Gueng bietet doch wahrhaftig genug Angriffsflächen für seriöse Kritik. Da mußt Du doch nicht mit sowas kommen!

Rauchzeichen
08.07.2014, 21:52
Ahhh, ihr ungläubigen Thomasse

Schon in biblischen Zeiten wurde dieses Thema geklärt:

Ein Schuh an, einer aus...
Brian - Szene 13 - 14 (http://www.olafswelt.de/fun/brian/b5.htm)

Rolli
09.07.2014, 00:17
Genau! Deswegen weist er auch hier (http://gueng.bplaced.net/laufschule/Sondertraining_fuer_Barfusslaeufer.pdf) in Fettdruck auf die Kostenfreiheit seines Angebots hin :hihi:.
Sorry... das wusste ich nicht. Trotzdem ist das ein Interessenkonflikt.

Und... Leichtathletik-Vereine finanzieren sich nicht (!!!) durch Sponsoring der Schuhindustrie. Auch wenn wir 1x in 5 Jahren 5 paar Schuhe für die Jugendlichen geschenkt bekommen, geben wir das 20-fache für Laufschuhe aus. Also kann hier keine Rede von Beeinflussung sein... Das beweist wieder, wie wenig Ahnung Du von Leitathletikvereinen hast.

RunningRock
09.07.2014, 12:20
Und der beste Beweis dafür ist einfach unsere Lebenserwartung, die um das 3-fach, durch das böse Fortschritt, gesteigert werden konnte.

Wir reden hier nicht vom Fortschritt allgemein...Natürlich ist nicht alles schlecht, aber ein paar Dinge eben schon. Nahrungsüberversorgung beispielsweise - naklar verhungern weniger Menschen (Westen), aber da der Körper nicht dafür ausgelegt ist unter Bewegungsmangel soviel Energie aufzunehmen. Natürlich bringen Schuhe keinen um, aber viele haben eben schon Folgeerscheinungen wie Spreitz-, Plattfuß etc.. Das liegt natürlich nicht nur an den Schuhen, aber eben auch.



Ursprünglich sind wir auch weder mit Rädern noch Motoren ausgestattet und fahren doch mit 120 über die Autobahn.

Ursprünglich betrug unsere Lebenserwartung ca 35 Jahre und von 100 Kindern erreichten nur etwa 15 das 18te Lebensjahr.

Wie kommt Ihr Ökofreaks eigentlich darauf, daß "natürlich" automatisch auch "gut" bedeutet?

Sinnloses Argument. In der logischen Betrachtungsweise: Der menschliche Körper ist durchaus dafür ausgelegt kurzfristige Beschleunigungskräfte auszuhalten, aber wenn du mit deinem max 30-40km/h durch die Gegend rennst kannst du auf plötzliche Umgebungsänderungen noch reagieren und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten (Abrollen, Abwehrhaltung, ausatmen, Muskeln anspannen)...im schlimmsten Fall hast du dann leichte Verletzungen die du aber überleben würdest (In den meisten Fällen).

Mit 200km/h auf der Autobahn bist du brei, wenn es soweit kommt. Angebracht reagieren kannst du da nicht mehr und einen Aufprall überlebt man, wenn überhaut, nur sehr schwer verletzt. Weil der Mensch eben nicht für soetwas konzipiert ist.

Zur Sachen mit der Lebenserwartung... Das ist wohl etwas das erst die ferne Zukunft zeigen kann. Stichwort Überbevölkerung, Nahrungsknappheit (zunehmender Konkurrenzdruck), genetische Degeneration (schließlich kann heute jeder und alles Kinder zeugen und wird durch medizinische Fortschritte/Sozialmaßnahmen am Lebenerhalten.)

imp
09.07.2014, 12:28
Zur Sachen mit der Lebenserwartung... Das ist wohl etwas das erst die ferne Zukunft zeigen kann. Stichwort Überbevölkerung, Nahrungsknappheit (zunehmender Konkurrenzdruck), genetische Degeneration (schließlich kann heute jeder und alles Kinder zeugen und wird durch medizinische Fortschritte/Sozialmaßnahmen am Lebenerhalten.)

Zur Sache mit dem Laufen mit oder ohne Schuhen... Das ist wohl etwas, das erst die ferne Zukunft zeigen kann. Stichwort Levitation (genetisch Degenerierte haben keinen Bock mehr auf Bewegung und Schweben nur noch), Teleportation (schließlich kann jeder seinen Intellekt durch medizinische Fortschritte/ Sozialmaßnahmen auf einen neuen Level heben und sich einfach an ferne Gestade wünschen), Supernova (wenn alles nichts mehr hilft).

RunningRock
09.07.2014, 12:36
Und der beste Beweis dafür ist einfach unsere Lebenserwartung, die um das 3-fach, durch das böse Fortschritt, gesteigert werden konnte.


Ursprünglich sind wir auch weder mit Rädern noch Motoren ausgestattet und fahren doch mit 120 über die Autobahn.

Ursprünglich betrug unsere Lebenserwartung ca 35 Jahre und von 100 Kindern erreichten nur etwa 15 das 18te Lebensjahr.

Wie kommt Ihr Ökofreaks eigentlich darauf, daß "natürlich" automatisch auch "gut" bedeutet?


Zur Sache mit dem Laufen mit oder ohne Schuhen... Das ist wohl etwas, das erst die ferne Zukunft zeigen kann. Stichwort Levitation (genetisch Degenerierte haben keinen Bock mehr auf Bewegung und Schweben nur noch), Teleportation (schließlich kann jeder seinen Intellekt durch medizinische Fortschritte/ Sozialmaßnahmen auf einen neuen Level heben und sich einfach an ferne Gestade wünschen), Supernova (wenn alles nichts mehr hilft).

So wird´s wohl sein...Kannst dich wieder hinlegen.

Dexter Morgen
09.07.2014, 13:20
Zudem dürften viele unserer Feinde



Falls Du in Deiner "Lauf"-Schule dort auch Theorie-Unterricht gibst, empfehle ich Shakepeare:

"Sie loben mich und machen einen Esel aus mir. Meine Feinde hingegen sagen mir grade heraus, daß ich ein Esel bin: Also nehme ich durch meine Feinde in der Selbsterkenntnis zu, und durch meine Freunde werde ich hintergangen."

Plattfuß
09.07.2014, 13:21
...Zur Sachen mit der Lebenserwartung... Das ist wohl etwas das erst die ferne Zukunft zeigen kann. Stichwort Überbevölkerung, Nahrungsknappheit (zunehmender Konkurrenzdruck), genetische Degeneration (schließlich kann heute jeder und alles Kinder zeugen und wird durch medizinische Fortschritte/Sozialmaßnahmen am Lebenerhalten.)

Der Rest Deines Postings ist Ansichtssache, aber was Du da von Dir gibst ist menschenverachtend.:nene:

Felilein
09.07.2014, 14:50
Dem kann ich nur zustimmen.
Erstens: Kinder zeugen können heutzutage sogar weniger Menschen als früher, aber das ist ein anderes Thema und betrifft om Übrigen vor allem die Männerwelt. Aber da möchte ich jetzt nicht ausschweifen. Liegt übrigens vor allem am "Fortschritt". Ist eben doch nicht alles gut, was neu ist.
Zweitens, klar, wäre die Medizin nicht so weit wie sie ist, gäbe es definitiv 2 Menschen weniger.
Könnte ich meine *schlechten* Gene auch nicht mehr weitergeben.
Meine Schwester, die viel zu früh geboren wurde und auch heute noch geistig behindert ist und meine Wenigkeit, die kurz vor Nierenversagen letztes Jahr stand und nur durch Medis heute noch da ist.

Bin sonst eher jemand der ruhigen Töne, aber das ging grad nicht anders.

RunningRock
09.07.2014, 15:39
Ihr bewertet meine Aussagen leider etwas über. Natürlich ist es gut, wenn jeder Mensch unter den bestmöglichen und von ihm angestrebten Umständen leben kann.

Nur ist die langfristige Auswirkung nicht abzusehen, sodass man heutzutage nicht pauschal behaupten könnte das die derzeitigen Fortschritte am Ende positive oder eher negative Auswirkungen haben.

Nicht mehr oder weniger wollte ich damit sagen. Ohne jede Wertung.

Aber schön das es euch 2 noch gibt. :)

Roadrunner83
13.07.2014, 17:00
Puh, bis gerade eben wusste ich nicht, dass man übers Barfußlaufen diskutieren kann :-) Ich hab das bisher noch nie gesehen, aber ich lauf auch immer für mich und eigentlich nie in Gruppen. Und mein Freundeskreis ist eher lauf-faul :p Aber ich find das richtig interessant mit dem barfuß laufen! ich glaub ich probier das auch mal aus, aber dann muss ich wahrscheinlich mit Asphalt beginnen, weil Feld- und Waldwege ja meistens "pieksen"... Danke für die Anregung, wollte ich eigentlich sagen :-)

Dieter-58
13.07.2014, 22:25
Kann ich nur empfehlen, barfuß laufen ist durchaus eine interessante Erfahrung und zumindestens für mich eine Bereicherung des Laufalltags: 1 mal in der Woche Dienstags geht es auf dem Sportplatz ohne Schuhe für einige Kilometer auf die Bahn. Meine anderen 3 - 4 Läufe / Woche im Wald mache ich mit Schuhen, aber der Dienstag ist immer eine nette Abwechslung.
Beste Grüße, Dieter

Siegfried
14.07.2014, 07:31
Puh, bis gerade eben wusste ich nicht, dass man übers Barfußlaufen diskutieren kann :-) Ich hab das bisher noch nie gesehen, aber ich lauf auch immer für mich und eigentlich nie in Gruppen. Und mein Freundeskreis ist eher lauf-faul :p Aber ich find das richtig interessant mit dem barfuß laufen! ich glaub ich probier das auch mal aus, aber dann muss ich wahrscheinlich mit Asphalt beginnen, weil Feld- und Waldwege ja meistens "pieksen"... Danke für die Anregung, wollte ich eigentlich sagen :-)

Vibram FiveFingers Spyridon - da piekst selbst im Wald nichts.

Roadrunner83
15.07.2014, 19:06
Na, die schauen ja lustig aus :-D Ich werd das mal so probieren wie Dieter und wenns mir zusagt hol ich mir evtl. solche Schuhe - das Barfußlaufen wurde mir sowieso gerade wegen meinen beschädigten Bändern von einem anderen User im Forum empfohlen, damit könnte ich also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen :-)

Siegfried
15.07.2014, 20:18
Na, die schauen ja lustig aus :-D Ich werd das mal so probieren wie Dieter und wenns mir zusagt hol ich mir evtl. solche Schuhe - das Barfußlaufen wurde mir sowieso gerade wegen meinen beschädigten Bändern von einem anderen User im Forum empfohlen, damit könnte ich also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen :-)

Heute 17,5 km Schotter, Kopfsteinpflaster, Sand - und die Bänder sind stahlhart. Dauert aber bis es so weit ist - nichts für Ungeduldige.

Roadrunner83
18.07.2014, 10:25
Das klingt auf jeden Fall motivierend! Wie lange hast du denn gebraucht, bis das so gut ging? Hattest du vorher auch Bänderprobleme?

Siegfried
18.07.2014, 11:26
Das klingt auf jeden Fall motivierend! Wie lange hast du denn gebraucht, bis das so gut ging? Hattest du vorher auch Bänderprobleme?

Probleme weniger - gut vor ein paar Jahren bin ich umgeknickt und hab mir zwei Bänder gerissen. Im letzten Jahr bin ich auf die Asics33 umgestiegen - das war auch am Anfang recht ungewohnt. Und dieses Jahr mit den Five-Fingers. Hab im März angefangen und immer mal so weit bis es anfing irgendwo weg zu tun. Meistens A-Sehnenansatz oben und / oder Mittelfuß. Ich hatte immer ein paar Ersatzschuhe dabei und konnte so wechseln. Und das immer etwas mehr gesteigert bis es irgendwo wieder weh getan hat. Also ich denke mal auf normalen Waldwegen packe ich mittlerweile einen Halbmarathon. Man braucht halt immer auch einen Blick dafür wo man hintritt. Mit der Ferse auf einen Schotterstein ist schon unangenehm. Aber die Fußgelenke haben sich massiv verfestigt.

dasjanix
18.07.2014, 13:06
So ist das mit dem Fortschritt - entweder alles ist gut oder gar nichts. Wer die Diesnte der modernen Medizin in Anspruch nimmt muss auch spezielle Schuhe zum Laufen anziehen. Mikrobiologie und Biomechanik sind eh das selbe, immerhin kommt in beiden "bio" vor. Von daher beweist die Entdeckung von Penicillinen eindeutig, dass Schuhe gut sind. Wer Atomstrom benutzt muss auch Nuklearwaffen gutheißen. Steinbrüche sind wie Antipersonenminen und das Internet ist Ölförderung in der Arktis. Jeder, der Schuhe irgendwie nicht so toll findet impliziert selbstverständlich, dass die ISS schnellstmöglich verschrottet werden muss weil beides nicht natürlich und genau das selbe ist.

Auch interessant finde ich dass es keinen Unterschied zwischen Fußsohlen von Leuten, die barfuß aufgewachsen und ihr ganzes Leben unbeschuht verbringen und jemandem, der ab und zu unten ohne laufen geht gibt - von daher gilt barfuß auf Asphalt laufen weil der natürliche Schotter auf den Waldwegen pikst nicht weil äh, ja weil Asphalt nicht natürlich ist. Andererseits brauchen wir logischerweise aus genau dem Grund Laufschuhe - der Mensch hat sich ja, äh, nicht auf Asphalt entwickelt und der ist so hart, von daher macht Dämpfung absolut Sinn und irgendwie ist die Tatsache, dass viele gerne auf Asphalt barfuß laufen kein *Finger in die Ohren steck* LALALALALALALA.

Übrigens, wenn professionelle Marathonläufer ihre Trillion Wochenkilometer in Schuhen laufen muss es jeder tun, selbst wenn er nur einen Bruchteil der Distanz unterwegs ist. Schuh ist eh Schuh, wer schmale Schuhe mit erhöhter Ferse physiologisch bedenklich findet darf gar keine anziehen und die Tatsache, dass ich einmal länger barfuß probiert habe nachdem ich mein Leben lang mit Sprengung gelaufen bin und mir jetzt meine Achillessehnen so doll schmerzen zeigt eindeutig, dass Schuhe gut sind weil ich mir ja sonst wohl kaum ohne weh getan hätte.



PS:@ Siegfried: Freut mich, dass du inzwischen so derbe jut unterwegs bist, hätte ich nach dem Rumgepflaume damals nicht gedacht. Ick wünsch dir allet Jute und viel Spassss.

holli1
18.07.2014, 13:16
Übrigens, wenn professionelle Marathonläufer ihre Trillion Wochenkilometer in Schuhen laufen muss es jeder tun, selbst wenn er nur einen Bruchteil der Distanz unterwegs ist. Schuh ist eh Schuh, wer schmale Schuhe mit erhöhter Ferse physiologisch bedenklich findet darf gar keine anziehen und die Tatsache, dass ich einmal länger barfuß probiert habe nachdem ich mein Leben lang mit Sprengung gelaufen bin und mir jetzt meine Achillessehnen so doll schmerzen zeigt eindeutig, dass Schuhe gut sind weil ich mir ja sonst wohl kaum ohne weh getan hätte.

*looooooooooooooooooooooooooool*
wer bemerkt den Fehler... ähem..
Du hast jetzt aber schon das was Du schriebst einmal genauer gelesen. Wenn Du dein Lebtag ohne Schuhe verbringst, dann schmerzt die A-Sehne auch nicht. Deine schmerzende A-Sehne zeigt einfach nur, dass Du das Barfußlaufen nicht gewohnt bist (wie im Übrigen ich auch)..
Gruß
Tom

aghamemnun
18.07.2014, 13:18
So ist das mit dem Fortschritt [laberrhabarberpalaverkadaver]
Äh, ja... Nun hast Du jede Menge geredet, aber - was willst Du denn nun eigentlich sagen?

dasjanix
18.07.2014, 13:21
*looooooooooooooooooooooooooool*
wer bemerkt den Fehler... ähem..
Du hast jetzt aber schon das was Du schriebst einmal genauer gelesen. Wenn Du dein Lebtag ohne Schuhe verbringst, dann schmerzt die A-Sehne auch nicht. Deine schmerzende A-Sehne zeigt einfach nur, dass Du an das Barfußlaufen nicht gewohnt bist (wie im Übrigen ich auch)..
Gruß
Tom

Irgend ein Pfosten hatte was in die Richtung geschrieben, ich hab mich nur drüber lustig gemacht. Wie bei sämtlichen anderen "Argumenten" auch. Kann man sich gar nicht ausdenken, sowas.

Die Tatsache das wir Autos erfunden haben belegt eindeutig, dass Schuhe keinen negativen Effekt haben können.DANN LEB DOCH IM WALD WENN DU SCHUHE SO DOOF FINDEST.


Äh, ja... Nun hast Du jede Menge geredet, aber - was willst Du denn nun eigentlich sagen?

Du wirkst so gebildet, warum hapert es denn immer mit dem Textverständnis?

holli1
18.07.2014, 13:28
Die Tatsache das wir Autos erfunden haben belegt eindeutig, dass Schuhe keinen negativen Effekt haben können.DANN LEB DOCH IM WALD WENN DU SCHUHE SO DOOF FINDEST.
Also, wenn ich im Wald leben würde, dann würde ich mir Schuhe kaufen oder basteln oder wenigstens die Schuhkartons tragen...
*autsch*

dasjanix
18.07.2014, 13:32
Also, wenn ich im Wald leben würde, dann würde ich mir Schuhe kaufen oder basteln oder wenigstens die Schuhkartons tragen...
*autsch*

Wenn deine Sohlen nichts anderes gewöhnt wären ginge das bei unseren Wäldern ganz gut, du musst nur aufpassen, dass du nicht in die Glasscherben trittst, die die Leute aus der Zivilisation manchmal in deinem Wald hinterlassen. Fies sind auch die kleinen Steinchen auf den Wegen, aber die haben auch die Teufel aus den Städten da hingeschüttet.

aghamemnun
18.07.2014, 15:02
Du wirkst so gebildet
Bin ich aber nicht
Nach dem letzten Satz habe ich sogar den Punkt vergessen.


warum hapert es denn immer mit dem Textverständnis?
Das liegt vor allem daran, daß mir einfach nicht klar ist, mit wem oder über wen Du eigentlich redest. Oder hattest Du sowieso bloß laut gedacht (was man halt manchmal so als Denken bezeichnet...)? Dann entschuldige bitte die Störung!

holli1
18.07.2014, 15:15
@aghamemnum
geht mir allerdings manchmal auch so.. da höre auch Stimmen, die zu mir sprechen..
Hallo.... Elvis.... Bist Du das?????
und dann rede ich einfach mit denen... Manchmal ist das richtig spaßig....
So wir viele unter uns... alleine..

D-Bus
18.07.2014, 15:23
Das liegt vor allem daran, daß mir einfach nicht klar ist, mit wem oder über wen Du eigentlich redest. Oder hattest Du sowieso bloß laut gedacht (was man halt manchmal so als Denken bezeichnet...)? Dann entschuldige bitte die Störung!

Ich tippe auch auf lautes Denken, da sich der Text kaum auf die letzten 2 - 3 Beiträge beziehen kann, kein Beitrag zitiert wurde, und dasjanix vom Höcksken aufs Stöcksken sprang.

Rolli
18.07.2014, 16:44
*looooooooooooooooooooooooooool*
wer bemerkt den Fehler... ähem..
Du hast jetzt aber schon das was Du schriebst einmal genauer gelesen. Wenn Du dein Lebtag ohne Schuhe verbringst, dann schmerzt die A-Sehne auch nicht. Deine schmerzende A-Sehne zeigt einfach nur, dass Du das Barfußlaufen nicht gewohnt bist (wie im Übrigen ich auch)..
Gruß
Tom
Du bist bestimmt Knochen-Doc. lol !!
Dass die Orthopäden laut Alarm schlagen, dass immer mehr Leute, wegen Überlastung durch Barfußlaufen und Strandschuhe, bei den in Wartezimmer sitzen, ist Dir entgangen, oder?

Ich mache gezielt Spikes-Pause nach Ende der Saison, um der Achillessehne etwas Zeit zu Erholung zu geben.

Gueng
18.07.2014, 16:50
Dass die Orthopäden laut Alarm schlagen, dass immer mehr Leute, wegen Überlastung durch Barfußlaufen und Strandschuhe, bei den in Wartezimmer sitzen, ist Dir entgangen, oder?.
Wo hast Du das her?
Das hieße ja, dass mehr als ein sehr geringer Anteil der Läufer in unseren Breiten barfuß läuft. Nach meiner Wahrnehmung ist das nicht der Fall.

dasjanix
18.07.2014, 19:10
Wo hast Du das her?

Also ich habe gehört, dass da ein großes Schild in jeder Praxis hängt und die Orthopäden sagen das dem Patienten auch nochmal mit erhobener Stimme aber wenn man wegen Überbelastung hingeht ist es natürlich schon zu spät.

caramba
18.07.2014, 20:11
Also ich habe gehört, dass da ein großes Schild in jeder Praxis hängt und die Orthopäden sagen das dem Patienten auch nochmal mit erhobener Stimme aber wenn man wegen Überbelastung hingeht ist es natürlich schon zu spät.

So ist das! Niemand will es hören. Denken nicht darüber nach, ist doch so. Glauben, dass es nur den anderen passiert. Wundern sich, dass es dann ihnen geschieht. Das Gejammer und das Geschrei sind dann groß. Fordern dann von uns Ferndiagnosen. Ein Rattenschwanz, das sich in den Schwanz beißt. Da, da, da (ja, ja, ja auf russisch) :rolleyes::wegroll:

RennFuchs
18.07.2014, 22:14
Sorry Leute, da bin ich (mal wieder) eher bei Gueng. Die drei Barfussläufer die es pro Stadt in Deutschland so gibt veranlassen sicher keinen Orthpäden vor den Gefahren des Bargusslaufens zu warnen. Und die ganzen Gelegenheitsjogger die unvorbereitet oder gar fersenläufig in Minimals (und anderen Schuhen die "nicht für sie gedacht sind") laufen sind absolut kein Beleg dafür, dass Barfusslaufen schädlich wäre.

...ich weiss - und täglich grüsst das Murmeltier

@caramba: gehst du etwa profilaktisch zum Orthopäden? (ich war bisher immer erst dort wenn es "schon zu spät war")

D-Bus
18.07.2014, 22:44
Das hieße ja, dass mehr als ein sehr geringer Anteil der Läufer in unseren Breiten barfuß läuft.

Tja. Nu wird heutzutage oft das Laufen in Schuhen als natürliches :winken: Barfußlaufen :hihi: beschrieben, wenn diese Schuhe "nur" zwischen 150 und 250 Gramm wiegen. Siehe hier im Faden die Beiträge 86 und 87.
Ich muss bei sowas ja immer kichern, aber man könnte auch jung und modern sein, mit der Zeit gehen, und so feststellen, dass recht viele Läufer Barfußläufer sind.
Ich müsste das für eine genauere Angabe nachrechnen, aber im Sinne dieser modernen Definition bin ich in diesem Jahr bisher über 2000 km natürlich barfuß gelaufen.

Siegfried
19.07.2014, 06:57
Tja. Nu wird heutzutage oft das Laufen in Schuhen als natürliches :winken: Barfußlaufen :hihi: beschrieben, wenn diese Schuhe "nur" zwischen 150 und 250 Gramm wiegen. Siehe hier im Faden die Beiträge 86 und 87.
Ich muss bei sowas ja immer kichern, aber man könnte auch jung und modern sein, mit der Zeit gehen, und so feststellen, dass recht viele Läufer Barfußläufer sind.
Ich müsste das für eine genauere Angabe nachrechnen, aber im Sinne dieser modernen Definition bin ich in diesem Jahr bisher über 2000 km natürlich barfuß gelaufen.

Das Gewicht ist doch vollkommen uninteressant. Es geht doch mehr um die Auswirkungen auf den Bewegungsapparat. Auf den Strecken auf denen ich unterwegs bin wäre es ohne jahrelange Eingewöhnung ohnehin nicht möglich barfuß zu laufen. Von daher sind die FiveFingers schon eine gute Alternative, die man aber auch nicht von heute auf morgen einsetzen kann.

dasjanix
19.07.2014, 10:08
Tja. Nu wird heutzutage oft das Laufen in Schuhen als natürliches :winken: Barfußlaufen :hihi: beschrieben, wenn diese Schuhe "nur" zwischen 150 und 250 Gramm wiegen. Siehe hier im Faden die Beiträge 86 und 87.
Ich muss bei sowas ja immer kichern, aber man könnte auch jung und modern sein, mit der Zeit gehen, und so feststellen, dass recht viele Läufer Barfußläufer sind.
Ich müsste das für eine genauere Angabe nachrechnen, aber im Sinne dieser modernen Definition bin ich in diesem Jahr bisher über 2000 km natürlich barfuß gelaufen.

http://quinecke.files.wordpress.com/2013/06/tms-statlerwaldorf-balconybox_blog.jpg

Murks
19.07.2014, 10:51
http://quinecke.files.wordpress.com/2013/06/tms-statlerwaldorf-balconybox_blog.jpg

Gut erkannt. Welcher von beiden bist du denn? Die Beschreibung zu beiden passt jedenfalls: „Die zwei älteren Herren […] kommentieren jeden und alles mit sarkastischen (http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus) Äußerungen, da ihnen kein Auftritt gefällt.“ (Die Muppet Show (http://de.wikipedia.org/wiki/Muppet_Show#Waldorf_und_Statler))


Viel Spaß noch!

Gruß
Markus

Rolli
19.07.2014, 14:55
Wo hast Du das her?

Von einer offizielle Schulung des Deutschen Leichtathletik Verbandes Basic 1 und 2 . Organisieren, führen und trainieren von Laufanfängern.
(nein, nicht an Leistungssportler, sondern Laufanfänger gerichtet)

Das ist Grundwissen, die Dir offensichtlich fehlt, was Du mit dem mystifizieren des "natürlichen" Laufstiles überdecken versuchst.

Murks
19.07.2014, 15:29
Von einer offizielle Schulung des Deutschen Leichtathletik Verbandes Basic 1 und 2 . Organisieren, führen und trainieren von Laufanfängern.


Vooorsicht, Rolli, ganz dünnes Eis! Du hättest erwähnen sollen, dass Nike Sponsor des DLV ist! Ein Schuhhersteller!!! Was soll in diesen Seminaren schon vermittelt werden? Wer, wenn nicht der DLV, gehört ins Lager der Barfußlauffeinde?

Davon unabhängig würde mich eine Quelle dazu auch interessieren. Ich meine, mal etwas in der Art gelesen zu haben, allerdings finde ich es nicht mehr; mag auch Einbildung gewesen sein (oder, da ich ja auch zum Feindeslager zählen dürfte: Wunschdenken.)


Gruß
Markus

caramba
19.07.2014, 15:31
...@caramba: gehst du etwa profilaktisch zum Orthopäden? (ich war bisher immer erst dort wenn es "schon zu spät war")
<Ernstmodus ein> Prophylaktisch (ob es wirklich so ist, darüber könnte man diskutieren, interessiert mich aber nicht) sind meine vom Orthopädiemeister gefertigten Sporteinlagen. Vielleicht auch meine verschiedenen natural running Schuhe, die ich seit mehr als einem Jahr für die Freizeit und das Laufen nutze.
Zu den "Orthopäden" gehe ich äußerst ungerne hin, erst recht nicht prophylaktisch. :uah:<Ernstmodus aus>

So, nun will ich dieses geniale Thread nicht mit weiteren Antworten verwässern. :zwinker2:

:hallo:

Gueng
19.07.2014, 15:31
Von einer offizielle Schulung des Deutschen Leichtathletik Verbandes Basic 1 und 2 . Organisieren, führen und trainieren von Laufanfängern.
Sorry, diese Angabe ist nicht ausreichend. Bitte um Details zur Datenerhebung und -auswertung!

Und wie hieß eigentlich der Hauptsposor des DLV?

Siegfried
19.07.2014, 15:35
Vooorsicht, Rolli, ganz dünnes Eis! Du hättest erwähnen sollen, dass Nike Sponsor des DLV ist! Ein Schuhhersteller!!! Was soll in diesen Seminaren schon vermittelt werden? Wer, wenn nicht der DLV, gehört ins Lager der Barfußlauffeinde?

Davon unabhängig würde mich eine Quelle dazu auch interessieren. Ich meine, mal etwas in der Art gelesen zu haben, allerdings finde ich es nicht mehr; mag auch Einbildung gewesen sein (oder, da ich ja auch zum Feindeslager zählen dürfte: Wunschdenken.)


Gruß
Markus

Du bist mir leider zuvorgekommen :motz:
Der DLV ist mittlerweile auch ein großer Lobbyclub. Wenn man da nicht zu bestimmten Themen seine eigene Meinung hat fällt man da auch schnell ein. Es ist doch eigentlich logisch das man bei auftretenden Beschwerden einen Gang zurückschaltet. Wer da natürlich das richtige Maß nicht findet kann sich schon mal einen Termin beim Orthopäden holen.

dasjanix
19.07.2014, 15:37
Wer, wenn nicht der DLV, gehört ins Lager der Barfußlauffeinde?


Ausdauertraining im Stadion muss nicht notwendigerweise auf der Rundbahn stattfinden. In vielen Stadien findet sich eben auch ein gepflegter Rasen, der zum Laufen einlädt. Bei angenehmen Temperaturen ist barfüßiges laufen fast immer zu empfehlen. - Leider nehmen hoch entwickelte Schuhe unseren Füßen sehr viel Arbeit ab. Wir sind es kaum noch gewohnt, barfuß zu laufen.

Deshalb stellen sich besonders bei Personen, die häufig höhere Absätze im Alltag tragen, beim Barfuß laufen, infolge verkürzter Achillessehnen, Probleme ein. Barfuß laufen muss also bei zivilisationsgeschädigten Mitteleuropäern (dazu zählen leider auch die 12- bis 15-Jährigen) häufig erst wieder entwickelt werden. Sie sollten zunächst nur 5 bis 10 Minuten ohne Schuhe laufen, z.B. beim Auslaufen. Die Belastungszeit sollte dann systematisch gesteigert werden.

Barfuß laufen stellt ein ganz einfaches, aber wirkungsvolles Mittel dar, um die Füße zu kräftigen und das vorfuß- oder mittelfußorientiertes Laufen zu fördern.

:abwarten:

Murks
19.07.2014, 16:11
Zur Klarstellung: In diesem Thema stört mich in erster Linie die bereits vor ein paar Tagen vorgenommene Aufteilung in Freunde und Feinde des Barfußlaufens, die jede vernünftige Diskussion verhindert. Da Martin immer wieder auf mögliche Interessenkonflikte hinweist (wie später auch hier), habe ich den Hauptsponsor des DLV gesondert erwähnt, um auch diesen in das absurde Freund/Feind-Schema einzuordnen. Dabei bin ich (auch wenn der DLV natürlich, wie Siegfried erwähnt, Lobbyarbeit betreibt) ausdrücklich nicht der Meinung, dass man grundsätzlich davon ausgehen sollte, dass Inhalte von verbandsinternen Schulungen ausschließlich wirtschaftlichen Interessen von Sponsoren entsprechen. Und dass der DLV tatsächlich zumindest auf eine Ergänzung des Trainings durch Barfußlaufen hinweist, zeigt ja, dass die Welt nicht lediglich schwarz und weiß gefärbt ist.

Gruß
Markus

bones
19.07.2014, 16:16
Der DLV vergißt bei dem Thema seine Sponsor schon nicht:zwinker5:

Wissenschaftliche Studie zeigt: Training in Minimalschuhen wirkt positiv | laufen.de (http://www.laufen.de/articles/10725)

Murks
19.07.2014, 16:32
Der DLV vergißt bei dem Thema seine Sponsor schon nicht:zwinker5:

Wissenschaftliche Studie zeigt: Training in Minimalschuhen wirkt positiv | laufen.de (http://www.laufen.de/articles/10725)

In der Tat. Das ist schon ein ziemlich plumpes Stück Werbung. Damit man die wissenschaftlichen Erkenntnisse auch in der Praxis anwenden kann, ist auch noch der schöne Link

Und hier kannst du dir deine Nike Free so gestalten, wie es dir gefällt. (http://www.nike.com/de/de_de/c/nike-free)

eingestellt.
Gruß
Markus

Siegfried
19.07.2014, 16:39
Der DLV vergißt bei dem Thema seine Sponsor schon nicht:zwinker5:

Wissenschaftliche Studie zeigt: Training in Minimalschuhen wirkt positiv | laufen.de (http://www.laufen.de/articles/10725)

Nur noch schnell die Kurve zum "richtigen" Hersteller kriegen - nicht das da ein Minimalschuhfan an den falschen Hersteller verloren geht.

dasjanix
19.07.2014, 16:41
Ach übrigens


Das ist Grundwissen, die Dir offensichtlich fehlt, was Du mit dem mystifizieren des "natürlichen" Laufstiles überdecken versuchst.

Du hast dir in Schuhen die Achillessehnen verletzt. In Spikes. Die dicksten Sehnen in deinem Körper tun dir vom Laufen in speziellen Schuhen für mehr Geschwindigkeit chronisch weh. Und von so einem kommt dann die "natürlich ist nicht unbedingt besser" Schiene. Kann man sich echt nicht ausdenken, sowas.

Murks
19.07.2014, 20:35
Kann man sich echt nicht ausdenken, sowas.

Nun hast du es aber trotzdem getan; von einer chronischen Entzündung o. ä. lese ich in Rollis Beitrag nichts.


Gruß
Markus

Rolli
19.07.2014, 20:36
Vooorsicht, Rolli, ganz dünnes Eis! Du hättest erwähnen sollen, dass Nike Sponsor des DLV ist! Ein Schuhhersteller!!! Was soll in diesen Seminaren schon vermittelt werden? Wer, wenn nicht der DLV, gehört ins Lager der Barfußlauffeinde?

Du hättest erwähnen sollen, dass Nike auch Strandschuhe ("neutral" :rolleyes: Schuhe), Spikes und sehr leichte "Barfußschuhe" :rolleyes: produzieren, und damit den Nischensegment auch abdecken, also keine Interesse an "Kontrareklame" haben.

Huhuhu Barfußfeide huhuhu. DLV propagiert auch, dass man Barfuß auf dem Rasen auslaufen soll... :megafon: Häresie!!!!

Rolli
19.07.2014, 20:39
Sorry, diese Angabe ist nicht ausreichend. Bitte um Details zur Datenerhebung und -auswertung!

Und wie hieß eigentlich der Hauptsposor des DLV?

Jede Angabe ist für Dich "nicht ausreichend" und jede Diskussion Endet mit Beleidigungen deinerseits.

Rolli
19.07.2014, 20:51
Nun hast du es aber trotzdem getan; von einer chronischen Entzündung o. ä. lese ich in Rollis Beitrag nichts.


Gruß
Markus

Ist die am häufigsten behandelte Verletzungsart beim Spikes-Läufern... bitte googeln... und auch bei mir ist es leider so.

Rolli
19.07.2014, 20:52
Zur Klarstellung: In diesem Thema stört mich in erster Linie die bereits vor ein paar Tagen vorgenommene Aufteilung in Freunde und Feinde des Barfußlaufens, die jede vernünftige Diskussion verhindert. Da Martin immer wieder auf mögliche Interessenkonflikte hinweist (wie später auch hier), habe ich den Hauptsponsor des DLV gesondert erwähnt, um auch diesen in das absurde Freund/Feind-Schema einzuordnen. Dabei bin ich (auch wenn der DLV natürlich, wie Siegfried erwähnt, Lobbyarbeit betreibt) ausdrücklich nicht der Meinung, dass man grundsätzlich davon ausgehen sollte, dass Inhalte von verbandsinternen Schulungen ausschließlich wirtschaftlichen Interessen von Sponsoren entsprechen. Und dass der DLV tatsächlich zumindest auf eine Ergänzung des Trainings durch Barfußlaufen hinweist, zeigt ja, dass die Welt nicht lediglich schwarz und weiß gefärbt ist.

Gruß
Markus

Danke für die Klarstellung :handshak:

Murks
19.07.2014, 21:26
Ist die am häufigsten behandelte Verletzungsart beim Spikes-Läufern... bitte googeln... und auch bei mir ist es leider so.

Schon klar, ich war nur fälschlicherweise davon ausgegangen, dass du die Pause prophylaktisch einlegst. Da hatte ich dann zuviel rein interpretiert (bzw. mir ausgedacht, um bei der o. g. Formulierung zu bleiben).


Gruß

Markus

dasjanix
20.07.2014, 10:49
Schon klar, ich war nur fälschlicherweise davon ausgegangen, dass du die Pause prophylaktisch einlegst. Da hatte ich dann zuviel rein interpretiert (bzw. mir ausgedacht, um bei der o. g. Formulierung zu bleiben).

Ich meinte auch nicht den Beitrag mit der Trainingspause aber was ihr zwei hier abgeliefert habt ist auch nicht schlecht.

"Google es halt, weiß doch jeder dass man sich mit dieser überlegenen Technologie leider verletzen kann."
*bloß nicht unwissend wirken auch wenn er mich angepampt hat* "Ja Mann, weiß ich doch, dachte nur, du pausiert prophylaktisch. Schuhe sind so geil!"
*high five brosephine*

Ich meine das hier, mit Beitrag auf den sich Rolli bezog, einfach weil es so schön ist:


Aber prinzipiell meinte ich eher das sich der menschliche Körper noch eher auf dem Stand des natürlichen laufens befindet und den evolutionären Schritt in Richtung 'bessser mit Schuhen' noch nicht getan hat.


Und wie kommst Du denn darauf?
Laufen wir mit Schuhen nicht schneller=besser?

Und gerade dass ich nach der Umstellung auf Vorfuß (wegen der Geschwindigkeit) dauerhafte Schmerzen an der Achilles habe, was durch gelegentliche Barfußlaufen noch verstärkt wird, kann ich das mit ruhigen Gewissen verneinen.

Er hat sich das alles in Schuhen, trotz Schuhen und durch Schuhe geholt und das beweist, dass barfußlaufen schlecht ist.
Es ist obendrein auch noch so unglücklich formuliert, dass er eigentlich, anstatt RunningRock zu widersprechen, seine eigene, rhetorische Frage mit "nein, schneller ist nicht besser" beantwortet. Zum Glück hat er mehrfach in den Faden gemacht, so dass klar ist, was er meint:


Komischerweise kenne ich zig Läufer, die seit 50-60 Jahren gesund, und schnell mit Schuhen unterwegs sind aber keinen einzigen Barfußläufer, der länger als 5 Jahren die Modeerscheinung Barfuß nachkommen... nur der arme Gueng.

Schade dass du nicht zu den zig Läufern gehörst. Aber wenigstens kennst du welche. Armer, unverletzter Gueng.


Und glaub mir, schnelle Läufer haben die Fußmuskeln besser entwickelt als jeder Barfußtrampler.

Dich mal ausgenommen natürlich, deine Füße scheinen dem Fortschritt nicht gewachsen zu sein. Aber es gibt immer Opfer, das war noch bei jeder neuen Technologie so.

Kann man sich echt nicht ausdenken, sowas.



Huhuhu Barfußfeide huhuhu. DLV propagiert auch, dass man Barfuß auf dem Rasen auslaufen soll... Häresie!!!!

Ja was denn nu? Du hast gesagt sie warnen vor dem Barfußlaufen. Erst waren es "die Orthopäden" (der Verband? Die Rotte von freilaufenden Orthopäden bei dir auf dem Marktplatz?), dann wars der DLV in einer offiziellen Schulung. Was ich da zitiert habe richtet sich anscheinend ja auch an Leute, die Anfänger trainieren. Ist das veraltet? Warnen sie inzwischen davor aber die Homepage wurde noch nicht aktualisiert? Darf man es nur auf dem Rasen machen? Als "zivilisationsgeschädigter" (O-Ton Typ vom DLV, dass hätte ich netter ausgedrückt) gar nicht mehr? Vor welchen Konsequenzen wurde gewarnt? Achillessehnenentzündung? Haben sie in der Schulung vor anderen Sachen gewarnt? Vor Spikes? Vor den Gefahren von erhöhten Absätzen?

aghamemnun
20.07.2014, 13:03
Ach Leute... Dieser Thread ist wirklich wieder mal ein gefundenes Fressen für den religionssoziologisch höchst interessierten Theologen, der sich bei dieser Bullenhitze sowieso nicht vor die Tür traut. Danke, dasjanix&Co., YMMD! :pepsi::popcorn:

Rolli
20.07.2014, 15:35
Ja was denn nu?

Achja... versuche doch meine Beiträge noch einmal zu lesen. Mach das bitte langsam. Wenn Du es immer noch nicht verstanden hast, bin ich bereit (wenn ich Zeit finde) Dir genauer zu erklären, was ich meine. Stelle die Fragen aber bitte einzeln, weil mit zusammenhängenden Antworten scheinst Du Probleme zu haben.

dasjanix
20.07.2014, 16:25
Achja... versuche doch meine Beiträge noch einmal zu lesen. Mach das bitte langsam. Wenn Du es immer noch nicht verstanden hast, bin ich bereit (wenn ich Zeit finde) Dir genauer zu erklären, was ich meine. Stelle die Fragen aber bitte einzeln, weil mit zusammenhängenden Antworten scheinst Du Probleme zu haben.

Aber gerne doch, vielen Dank für das nette Angebot und danke für deine Nachsicht, ich weiß das zu schätzen. Ich hoffe, du findest die Zeit. Hier die relevanten Beiträge zu deiner Behauptung, es würde vor dem Barfußlaufen gewarnt:


Dass die Orthopäden laut Alarm schlagen, dass immer mehr Leute, wegen Überlastung durch Barfußlaufen und Strandschuhe, bei den in Wartezimmer sitzen, ist Dir entgangen, oder?.


Von einer offizielle Schulung des Deutschen Leichtathletik Verbandes Basic 1 und 2 . Organisieren, führen und trainieren von Laufanfängern.
(nein, nicht an Leistungssportler, sondern Laufanfänger gerichtet)

Das ist Grundwissen, die Dir offensichtlich fehlt, was Du mit dem mystifizieren des "natürlichen" Laufstiles überdecken versuchst.

OK, ich habe sie erneut gelesen.

Die Fragen:
Wer sind "die Orthopäden"? Gibt es da eine offizielle Stellungnahme?
Vor was genau wurde in der offiziellen Schulung des DLV gewarnt?
War es in eben jener Schulung dass man sich auf "die Orthopäden" bezog?
Gilt das hier weiterhin oder gibt es neue Erkenntnisse, die dir bei der Schulung vermittelt wurden:


Ausdauertraining im Stadion muss nicht notwendigerweise auf der Rundbahn stattfinden. In vielen Stadien findet sich eben auch ein gepflegter Rasen, der zum Laufen einlädt. Bei angenehmen Temperaturen ist barfüßiges laufen fast immer zu empfehlen. - Leider nehmen hoch entwickelte Schuhe unseren Füßen sehr viel Arbeit ab. Wir sind es kaum noch gewohnt, barfuß zu laufen.

Deshalb stellen sich besonders bei Personen, die häufig höhere Absätze im Alltag tragen, beim Barfuß laufen, infolge verkürzter Achillessehnen, Probleme ein. Barfuß laufen muss also bei zivilisationsgeschädigten Mitteleuropäern (dazu zählen leider auch die 12- bis 15-Jährigen) häufig erst wieder entwickelt werden. Sie sollten zunächst nur 5 bis 10 Minuten ohne Schuhe laufen, z.B. beim Auslaufen. Die Belastungszeit sollte dann systematisch gesteigert werden.

Barfuß laufen stellt ein ganz einfaches, aber wirkungsvolles Mittel dar, um die Füße zu kräftigen und das vorfuß- oder mittelfußorientiertes Laufen zu fördern.

Nochmal vielen Dank.

RennFuchs
20.07.2014, 19:04
Also Rolli,
auf die Empfehlung des DLV hören und im Alltag seltener High Heals tragen!

Rolli
20.07.2014, 20:17
Nochmal vielen Dank.
Genau das habe ich behauptet, was Du zitiert hast.


DLV propagiert auch, dass man Barfuß auf dem Rasen auslaufen soll...

Wer sind die Orthopäden?
Woher soll ich das wissen. Diese information kam von:

Von einer offizielle Schulung des Deutschen Leichtathletik Verbandes Basic 1 und 2 . Organisieren, führen und trainieren von Laufanfängern.
Aja... man darf den nicht trauen, weil sie von Nike gesponsert werden. Das habe ich natürlich übersehen... weil ich nicht unter Verschwörungswahn leide.

Habe ich was vergessen?

Rolli
20.07.2014, 20:19
Also Rolli,
auf die Empfehlung des DLV hören und im Alltag seltener High Heals tragen!

Aber... aber... ich sehe damit so süß aus.

Murks
20.07.2014, 21:59
Den Spott für meine voreilige Bemerkung kann ich ja ertragen. Von mir aus kannst du auch denken, dass ich noch nie etwas davon gehört habe, dass Laufen mit Spikes belastend für die Achillessehnen ist. Aber was du jetzt wieder daraus machst:

Schuhe sind so geil!"

Was soll das? Die Einteilung in Freunde und Feinde des Barfußlaufens ist genauso unangebracht, wie es deine vor Sarkasmus triefenden Bemerkungen sind, zumal sie häufig (wie auch hier) auf plumper Unterstellung nicht getätigter Äußerungen beruhen.


Gruß
Markus

dasjanix
21.07.2014, 10:23
Aja... man darf den nicht trauen, weil sie von Nike gesponsert werden. Das habe ich natürlich übersehen... weil ich nicht unter Verschwörungswahn leide.
Habe ich nie behauptet, ich wollte nur wissen, was die da genau gesagt haben. Vor was genau gewarnt wurde. Vor was sie da generell im Zusammenhang mit dem Laufen warnern. Auf was für Zahlen sie sich berufen. Deine ursprünglichen Aussagen sind sehr unkonkret und ich habe extra nochmal freundlich um Klarstellung gebeten als du meintest, ich würde sie einfach nur nicht verstehen. Ich glaube nicht, dass Trainer beim DLV sich so wischiwaschi ausdrücken wie du es hier tust.



Habe ich was vergessen?

Ja.



Ausdauertraining im Stadion muss nicht notwendigerweise auf der Rundbahn stattfinden. In vielen Stadien findet sich eben auch ein gepflegter Rasen, der zum Laufen einlädt. Bei angenehmen Temperaturen ist barfüßiges laufen fast immer zu empfehlen. - Leider nehmen hoch entwickelte Schuhe unseren Füßen sehr viel Arbeit ab. Wir sind es kaum noch gewohnt, barfuß zu laufen.

Deshalb stellen sich besonders bei Personen, die häufig höhere Absätze im Alltag tragen, beim Barfuß laufen, infolge verkürzter Achillessehnen, Probleme ein. Barfuß laufen muss also bei zivilisationsgeschädigten Mitteleuropäern (dazu zählen leider auch die 12- bis 15-Jährigen) häufig erst wieder entwickelt werden. Sie sollten zunächst nur 5 bis 10 Minuten ohne Schuhe laufen, z.B. beim Auslaufen. Die Belastungszeit sollte dann systematisch gesteigert werden.

Barfuß laufen stellt ein ganz einfaches, aber wirkungsvolles Mittel dar, um die Füße zu kräftigen und das vorfuß- oder mittelfußorientiertes Laufen zu fördern.

Das klingt nun wirklich nicht wie eine Warnung vor dem Barfußlaufen. Ist das noch aktuell? Ausschließlich barfuß zu laufen ist nur die konsequente Fortsetzung dieser Empfehlungen vom DLV, man steigert die Belastungszeit systematisch weiter bis man auch auf längeren Strecken und bei höheren Geschwindigkeiten keine Schuhe mehr braucht. Da kann man sich bei verletzen, klar. Kann man in Schuhen auch.

Generell hast du ja anscheinend ein Hühnchen mit dem "mystifizierten" "natürlichen" Laufen zu rupfen weil du dich Vorfuß in Schuhen verletzt hast. Könntest du nicht einfach warten, bis die Wissenschaft etwas gebastelt hat mit dem man auf der Ferse sprinten kann und so lange lieber vor Spikes warnen? Barfußlaufen, natürliches Laufen, was auch immer hat mit deinem Problem absolut nichts zu tun.






Den Spott für meine voreilige Bemerkung kann ich ja ertragen. Von mir aus kannst du auch denken, dass ich noch nie etwas davon gehört habe, dass Laufen mit Spikes belastend für die Achillessehnen ist. Aber was du jetzt wieder daraus machst:

Was soll das? Die Einteilung in Freunde und Feinde des Barfußlaufens ist genauso unangebracht, wie es deine vor Sarkasmus triefenden Bemerkungen sind, zumal sie häufig (wie auch hier) auf plumper Unterstellung nicht getätigter Äußerungen beruhen.

Ich habe mich nur, schweren Herzens wie ich hinzufügen möchte, der Diskussionskultur in diesem Forum angepasst.

Felilein
21.07.2014, 10:32
Wollte Euch nur mal sagen, dass es herrlich ist, hier mitzulesen.
Vor allem, wenn man selbst absolut keine Ahnung hat (und auch nicht haben will, wenn man das hier so verfolgt), ist das herrlich erfrischend :zwinker2:.

Bin allerdings auch ein toleranter Mensch, ich verstehe einfach nicht, warum es nicht beides geben kann? Beides richtig sein kann?
Für jeden eben was anderes?
Ich verstehe, dass man für das einsteht, was man gut findet, aber das nimmt hier ja echt Ausmaße an wie im Kindergarten ala
"Meine Schüppe ist aber blau und viiiiiiel schöner".

Liebe Grüße von Feli

Eine Laufanfängerin mit Schuhen, die aber gerne am Strand und auf der Wiese und daheim, und überhaupt barfuß läuft :P

dasjanix
21.07.2014, 11:08
Ich verstehe, dass man für das einsteht, was man gut findet, aber das nimmt hier ja echt Ausmaße an wie im Kindergarten ala
"Meine Schüppe ist aber blau und viiiiiiel schöner".

Meine Sandburg war halt nun mal die Beste :abwarten:

caramba
21.07.2014, 11:09
Wollte Euch nur mal sagen, dass es herrlich ist, hier mitzulesen.
Vor allem, wenn man selbst absolut keine Ahnung hat (und auch nicht haben will, wenn man das hier so verfolgt), ist das herrlich erfrischend :zwinker2:....

Eins verstehe ich bei dir nicht. Wenn man absolut keine Ahnung von der Debatte hat (und sogar nicht haben will) ist das dann nicht sehr schwer die ganzen Wendungen, Manöver, Argumentationsstile und Befindlichkeiten der verschiedenen Leute nachzuvollziehen? :confused:

Was bleibt dann bei dir übrig?


...aber das nimmt hier ja echt Ausmaße an wie im Kindergarten ala
"Meine Schüppe ist aber blau und viiiiiiel schöner". ...

Kindergarten :hihi:


...Ich habe mich nur, schweren Herzens wie ich hinzufügen möchte, der Diskussionskultur in diesem Forum angepasst.
Quäl dich doch nicht so :zwinker5:

RennFuchs
21.07.2014, 11:10
Leute Leute, mittlerweile echt ein Hammer Faden.
Hat mich dazu veranlasst am wochenende trotz Sonnenstichs "runners's world complete guide to minimalism and barefoot running" wieder in die Hand zu nehmen.
Eigendlich sagt schon die subheadline "how to make the healthy transition to lightweight shoes and injury free running" aus, dass nicht einfach ohne Vorbereitung mit Minimals (und erst recht Barfuß - im Buch wird da klar unterschieden) drauflos gelaufen werden sollte.
Die Tatsache das dies (anscheinend/vermutlich) von Vielen ignoriert wird und die daraus resultierenden Konsequenzen können mMn nicht als Beleg dafür genommen werden wie verletzungsträchtig ein solches Training ist.

holli1
21.07.2014, 12:03
Bin allerdings auch ein toleranter Mensch, ich verstehe einfach nicht, warum es nicht beides geben kann? Beides richtig sein kann?
Für jeden eben was anderes?


Ach, das geht sogar (neben den Stimmen) in einer Person.
Hab ich Bock auf Barfuß, dann suche ich mir eine geeignete Strecke und lauf barfüßig.
Will ich einen Singletrail mit geilen downhills, dann lauf ich in Trailschuhen.
Lauf ich mal wirklich lang (und meine Füße (und oder Beine) fühlen sich nicht gerade so auf dem Damm),
dann geht das auch mal in etwas "gedämpfteren" Schuhen.
Am Samstag z. B. lief ich - eben weil ich Lust darauf hatte - 25 km in Huaraches. Geiles Feeling auch und obwohl ich nur auf Waldautobahnen unterwegs war (allerdings schmerzte danach meine Fußsohle etwas, aber auch egal, der Lauf war einfach - geil).
Gruß
Tom (Elvis u.v.m)

aghamemnun
21.07.2014, 12:28
Bin allerdings auch ein toleranter Mensch
Aha. Mit anderen Worten: Beliebigkeit als oberstes Lebensprinzip. Merke: Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.


ich verstehe einfach nicht, warum es nicht beides geben kann? Beides richtig sein kann?
Quatsch. Es kann immer nur eine reine Lehre geben. Allesandere führt geradewegs in die Hölle oder sonstwohin, wo es richtig weh tut.

Felilein
21.07.2014, 12:33
Ich glaub, wenn ich Deinen Beitrag lese, bin ich gerne nicht ganz dicht.

RennFuchs
21.07.2014, 12:48
Ich glaub, wenn ich Deinen Beitrag lese, bin ich gerne nicht ganz dicht.

all zu weit scheint das mit deiner Tolleranz aber nicht her zu sein?!

dasjanix
21.07.2014, 13:16
all zu weit scheint das mit deiner Tolleranz aber nicht her zu sein?!

Schau besser nochmal nach was Toleranz bedeutet. Und wie man es schreibt.

Siegfried
21.07.2014, 13:17
Schau besser nochmal nach was Toleranz bedeutet. Und wie man es schreibt.

Genau. Das schreibt man mit "R". Trolleranz. :hihi:

Felilein
21.07.2014, 13:30
Hach, das ist ja wirklich nett hier. :daumen:

Und entschuldige mich natürlich für meinen Tippfehler, wollte hier niemandes Auge auf Grund eines doppelten "L"s beleidigen.

aghamemnun
21.07.2014, 13:35
Ich glaub, wenn ich Deinen Beitrag lese, bin ich gerne nicht ganz dicht.
Huch, wie dick muß ich denn noch auftragen, damit sowas bei Dir nicht mehr in den falschen Hals paßt?

dasjanix
21.07.2014, 13:39
Hach, das ist ja wirklich nett hier. :daumen:

Und entschuldige mich natürlich für meinen Tippfehler, wollte hier niemandes Auge auf Grund eines doppelten "L"s beleidigen.

Du hast es richtig geschrieben. Der Vollhorst der dir fehlende Toleranz unterstellt hat weil er die Bedeutung des Wortes nicht kennt hat es, wenig überraschend, falsch geschrieben.

dasjanix
21.07.2014, 13:41
Huch, wie dick muß ich denn noch auftragen, damit sowas bei Dir nicht mehr in den falschen Hals paßt?

Redest du mit Menschen die dir gegenüberstehen genauso? Bei deiner speziellen Variante von Humor musst du echt ein Hit auf allen Parties sein.

Edith: Ist ja eigentlich kein Humor sondern einfach eine extrem unangenehme Art mit Menschen umzugehen. Trägst du auf der Strasse immer einen Kollar damit du damit durchkommst und die Leute erst die Augen verdrehen wenn du weg bist oder wie muss man sich das vorstellen?

RennFuchs
21.07.2014, 13:53
Schau besser nochmal nach was Toleranz bedeutet. Und wie man es schreibt.
Neben dem von dir ach so scharfsinnig bemerkten Rechtschreibfehler habe ich ausserdem noch irrtümlicherweise eine falsche Textpassage zitiert. Sinngemäß schrieb unsere Expertin sie könne nicht antworten ohne beleidigend zu werden, was sie aber wohl inzwischen geändert/gelöscht hat - darauf bezog sich mein Kommentar.

PS: dieses "Vollhorst" aus deinem letzten Beitrag kannst du dir echt sparen, genau wie das "wenig überraschend".

D-Bus
21.07.2014, 13:55
Bin allerdings auch ein toleranter Mensch, ich verstehe einfach nicht, warum es nicht beides geben kann?

Spaßigerweise laufen sowohl die "Barfußfeinde" als auch die "Barfußfreunde" mal barfuß, mal in Schuhen. Von daher... ach, lassen wir das.

Allein die Tatsache, dass die "Barfußfreunde" die Bezeichnung "Barfußfeinde" erfunden haben, während keiner von "Schuhfeinden" sprach, lässt tief blicken.

Felilein
21.07.2014, 14:06
@ Rennfuchs, ja, da hast Du recht, das stand da, nachdem ich mich beruhigt hatte, habe ich es allerdings schon vor Deiner Antwort rausgenommen. Eben, weil ich eigentlich nicht auf diese Schiene abdriften wollte.

Und ja, richtig erkannt. Ich "Expertin" (hab ich ja auch definitiv in meinem Ersten Post klargestellt).
Ich wollte einfach nur einen netten Beitrag schreiben, habe da niemanden persönlich angegriffen, oder gar für oder gegen "Barfuß" geschrieben.

Tut mir leid, dass meine Art von Humor hier nicht erwünscht ist, während es anscheinend vollkommen okay ist, beleidigend zu werden.

@dasjanix: Danke!

dasjanix
21.07.2014, 14:10
Allein die Tatsache, dass die "Barfußfreunde" die Bezeichnung "Barfußfeinde" erfunden haben, während keiner von "Schuhfeinden" sprach, lässt tief blicken.

Die sind so beschäftigt damit einen Zusammenhang zwischen Antibiotika, Autos und Schuhen herzustellen oder einfach zu erzählen wie blöd oder lustig sie die "Barfußfreunde" finden dass es für einen speziellen Begriff nicht mehr gereicht hat.

dasjanix
21.07.2014, 14:11
@dasjanix: Danke!

Falls da vorher etwas intolerantes stand brauchst du dich nicht zu bedanken, ich habe den Beitrag erst nach der Bearbeitung gelesen.

Felilein
21.07.2014, 14:40
Da ich dachte, dass es keiner gelesen hat, hab ich den Beitrag noch editiert, weil ich es dann nach ein paar Minuten Ruhe selbst unpassend und vor allem kindisch fand.
Wäre schon eine Antwort darauf da gewesen, hätte ich es stehenlassen.

Wen es aber interessiert:
Sinngemäß stand da:

"Weiter möchte ich darauf lieber nicht weiter antworten, weil ich das nicht kann, ohne beleidigend zu werden, und das will ich nicht.

Und das ist auch gut so."

So ungefähr wars.

Damit sind dann alle Unklarheiten beseitigt und ich habe definitiv eins gelernt: Es gibt Foren, aus denen ich mich zurückhalten werden.
Wahrscheinlich zur Freude aller hier.

hardlooper
21.07.2014, 14:48
Damit sind dann alle Unklarheiten beseitigt und ich habe definitiv eins gelernt: Es gibt Foren, aus denen ich mich zurückhalten werden.
Wahrscheinlich zur Freude aller hier.

Nö.

Knippi

dasjanix
21.07.2014, 14:51
Neben dem von dir ach so scharfsinnig bemerkten Rechtschreibfehler habe ich ausserdem noch irrtümlicherweise eine falsche Textpassage zitiert. Sinngemäß schrieb unsere Expertin sie könne nicht antworten ohne beleidigend zu werden, was sie aber wohl inzwischen geändert/gelöscht hat - darauf bezog sich mein Kommentar.

Ach so.


Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten.

Dann passt meine Antwort ja immer noch. Die Handlungsweisen und Sitten die der Theologe hier an den Tag legt muss man als toleranter Mensch dulden, ob man sie gutheißt ist immer noch einem selbst überlassen. Und wenn jemand auf andere Menschen wie ein ********* wirkt dann muss er in einer toleranten Gesellschaft damit leben so wargenommen zu werden.



PS: dieses "Vollhorst" aus deinem letzten Beitrag kannst du dir echt sparen, genau wie das "wenig überraschend".

Passt aber gut in den allgemeinen Umgangston hier, siehe zum Beispiel dein "Expertin" aus oben zitiertem Beitrag. Verhalte dich einfach nicht wie ein Vollhorst, dann muss dich auch keiner darauf hinweisen dass du dich wie ein Vollhorst verhältst.


Wieder mal die Edith:



Sinngemäß stand da:

"Weiter möchte ich darauf lieber nicht weiter antworten, weil ich das nicht kann, ohne beleidigend zu werden, und das will ich nicht.

Und das ist auch gut so."

Danke, dann passt das ja wirklich alles. Weitermachen.

aghamemnun
21.07.2014, 15:06
Allmählich komme ich auch nicht mehr so ganz mit.


Sinngemäß stand da:
"Weiter möchte ich darauf lieber nicht weiter antworten, weil ich das nicht kann, ohne beleidigend zu werden, und das will ich nicht.
Darf man fragen, was Dich dermaßen verdrossen hat, daß Dich nach einer Beleidigung gelüstete? Dir hat doch hier gar niemand etwas getan, wenn ich richtig sehe. Oder hab ich was verpaßt?


Damit sind dann alle Unklarheiten beseitigt und ich habe definitiv eins gelernt: Es gibt Foren, aus denen ich mich zurückhalten werden.
Wahrscheinlich zur Freude aller hier.
Die beleidigte Leberwurst zu geben, ist zwar nicht gerade die konstruktivste Form der Kritik, trotzdem ist sie natürlich zulässig. Aber vielleicht magst Du ja einfach mal erklären, was Dir da für eine Laus Dir über die Leber gelaufen ist. Ehrlich, ich raff's nicht.

aghamemnun
21.07.2014, 15:08
Du Vollhorst.
Was ist eigentlich ein Vollhorst? Ist das eine verkürzte Form für den Doppelnamen Volker-Horst, so ähnlich wie Marlene für Maria Magdalena?

dasjanix
21.07.2014, 15:13
Allmählich komme ich auch nicht mehr so ganz mit.

Darf man fragen, was Dich dermaßen verdrossen hat, daß Dich nach einer Beleidigung gelüstete? Dir hat doch hier gar niemand etwas getan, wenn ich richtig sehe. Oder hab ich was verpaßt?


Die beleidigte Leberwurst zu geben, ist zwar nicht gerade die konstruktivste Form der Kritik, trotzdem ist sie natürlich zulässig. Aber vielleicht magst Du ja einfach mal erklären, was Dir da für eine Laus Dir über die Leber gelaufen ist. Ehrlich, ich raff's nicht.

Ahahahaha du bist so fürchterlich. Und du hast hier auch noch einen (kleinen) Haufen von dauer-likenden Fanboys.

hardlooper
21.07.2014, 15:27
Was ist eigentlich ein Vollhorst?

So ein richtiger Horst, so wie ein Vollprofi.

Knippi

dasjanix
21.07.2014, 15:29
Was ist eigentlich ein Vollhorst? Ist das eine verkürzte Form für den Doppelnamen Volker-Horst, so ähnlich wie Marlene für Maria Magdalena?

Ich würde dich ja bitten einen Blick in den nächsten Spiegel zu werfen aber du hast hier schon oft gezeigt dass du erhebliche Defizite in der Fähigkeit zur Selbstreflektion aufweist so dass ich, obzwar guten Mutes, mir nicht mehr sicher sei ob du über das Selbstbewusstsein verfügest das von Nöten sei, sein eigen Antlitz in einer Reflektion zu erblicken.

Rolli
21.07.2014, 15:34
Ich glaube nicht, dass Trainer beim DLV sich so wischiwaschi ausdrücken wie du es hier tust.


Es ist bedeutungslos was Du glaubst.

Ich verstehe immer noch nicht, was Du aus dem Text der DLV-Seite anders herauslist. Es wird nicht das Barfußlaufen an sich empfohlen sonder Barfußlaufen aus Unterstützende Trainingsübung z.B Auslaufen.

Sie sollten zunächst nur 5 bis 10 Minuten ohne Schuhe laufen, z.B. beim Auslaufen. Die Belastungszeit sollte dann systematisch gesteigert werden.
Habe ich was anderes geschrieben? Hast Du was gefunden, wo DLV nur Barfußläufe empfiehlt und das noch mystifizieren möchte, wie einige Möchtegern-Gurus hier?

Aber egal, wenn ich so lese, dass Du lieber provozieren möchtest als Sachlich zu diskutieren.

dasjanix
21.07.2014, 15:44
Es ist bedeutungslos was Du glaubst.

Oh, ok.


Ich verstehe immer noch nicht, was Du aus dem Text der DLV-Seite anders herauslist. Es wird nicht das Barfußlaufen an sich empfohlen sonder Barfußlaufen aus Unterstützende Trainingsübung z.B Auslaufen.

Mit 10 Minuten barfußlaufen anfangen und das systematisch steigern ist also kein barfußlaufen "an sich".


Habe ich was anderes geschrieben? Hast Du was gefunden, wo DLV nur Barfußläufe empfiehlt und das noch mystifizieren möchte, wie einige Möchtegern-Gurus hier?

Du hast geschrieben das sie davor warnen.


Aber egal, wenn ich so lese, dass Du lieber provozieren möchtest als Sachlich zu diskutieren.

Hast du deine eigenen Beiträge hier gelesen?

Denk übrigens mal ernsthaft über das hier nach:


Generell hast du ja anscheinend ein Hühnchen mit dem "mystifizierten" "natürlichen" Laufen zu rupfen weil du dich Vorfuß in Schuhen verletzt hast. Könntest du nicht einfach warten, bis die Wissenschaft etwas gebastelt hat mit dem man auf der Ferse sprinten kann und so lange lieber vor Spikes warnen? Barfußlaufen, natürliches Laufen, was auch immer hat mit deinem Problem absolut nichts zu tun.

Rolli
21.07.2014, 15:44
Das klingt nun wirklich nicht wie eine Warnung vor dem Barfußlaufen. Ist das noch aktuell? Ausschließlich barfuß zu laufen ist nur die konsequente Fortsetzung dieser Empfehlungen vom DLV, man steigert die Belastungszeit systematisch weiter bis man auch auf längeren Strecken und bei höheren Geschwindigkeiten keine Schuhe mehr braucht. Da kann man sich bei verletzen, klar. Kann man in Schuhen auch.

Generell hast du ja anscheinend ein Hühnchen mit dem "mystifizierten" "natürlichen" Laufen zu rupfen weil du dich Vorfuß in Schuhen verletzt hast. Könntest du nicht einfach warten, bis die Wissenschaft etwas gebastelt hat mit dem man auf der Ferse sprinten kann und so lange lieber vor Spikes warnen? Barfußlaufen, natürliches Laufen, was auch immer hat mit deinem Problem absolut nichts zu tun.

Oj... gerade weiter gelesen.
Nein, ich habe nicht vor Spikes gewarnt, sondern vor der Aussage, dass Barfußlaufen oder mit "Neutralschuhen" gesünder ist als mit mir Laufschuhen. Noch einmal. Genauer lesen bitte und die Aussagen nicht nach belieben deuten versuchen.

aghamemnun
21.07.2014, 15:46
So ein richtiger Horst, so wie ein Vollprofi.
Aha. Ein Horst ist also ein Profi. Seltsam. So wie dasjanix das sagt, klingt es nämlich gar nicht schmeichelhaft. Oder meinst Du, das könnte an ihm liegen?

bones
21.07.2014, 15:47
Und dass der DLV tatsächlich zumindest auf eine Ergänzung des Trainings durch Barfußlaufen hinweist, zeigt ja, dass die Welt nicht lediglich schwarz und weiß gefärbt ist.


Der "Barfußlauflink zum DLV" ist nur ein kurzer Absatz aus der Trainingsmethodik. Insgesamt geht es um Rasenläufe. Das ist absolut nicht Neues in der Leichtathetik, aber hier im Forum Manna für den einen oder anderen Barfußlauffanatiker.


https://www.leichtathletik.de/training/grundlagen/rasenlaeufe/

aghamemnun
21.07.2014, 15:50
Selbstreflektion (...) Reflektion
Vermutlich meintest Du (Selbst-)Reflexion. Macht aber nichts. Bei orthographischen Defiziten bin ich tollerant.

dasjanix
21.07.2014, 15:52
Oj... gerade weiter gelesen.
Nein, ich habe nicht vor Spikes gewarnt, sondern vor der Aussage, dass Barfußlaufen oder mit "Neutralschuhen" gesünder ist als mit mir Laufschuhen. Noch einmal. Genauer lesen bitte und die Aussagen nicht nach belieben deuten versuchen.

Haha wow. Du kapierst echt gar nichts und wirfst mir dann Fehltinterpretationen vor.

Spikes sind der Grund für deine Verletzung. Du bist nur in Laufschuhen und in Spikes gelaufen und das war für dich auf jeden Fall nicht gesund. Aber klar, erzähl allen, wie sie zu laufen haben.

Rolli
21.07.2014, 15:56
Haha wow. Du kapierst echt gar nichts und wirfst mir dann Fehltinterpretationen vor.

Spikes sind der Grund für deine Verletzung. Du bist nur in Laufschuhen und in Spikes gelaufen und das war für dich auf jeden Fall nicht gesund. Aber klar, erzähl allen, wie sie zu laufen haben.
Warum änderst Du jetzt das Thema und beziehst Du Dich auf mich? Pass Dir das jetzt so besser? Ist das Thema hier Rolli und seine Probleme?

dasjanix
21.07.2014, 15:58
Vermutlich meintest Du (Selbst-)Reflexion. Macht aber nichts. Bei orthographischen Defiziten bin ich tollerant.

Ich versuche meinen Teil dazu beizutragen, dass diese Schreibweise irgendwann im Duden landet. Sprache ist lebendig!

Josalie
21.07.2014, 15:58
Bei orthographischen Defiziten bin ich tollerant.

:hihi: :hihi: :hihi: :duden:

bones
21.07.2014, 16:02
:hihi: :hihi: :hihi: :duden:

Der Schreibfehler könnte auch Absicht gewehsen sein!?

dasjanix
21.07.2014, 16:04
Warum änderst Du jetzt das Thema und beziehst Du Dich auf mich? Pass Dir das jetzt so besser? Ist das Thema hier Rolli und seine Probleme?

Das war die ganze Zeit das Thema. Und ja Rolli, bei deinen Problemen mit dem Laufen wirken deine Beiträge in dem Faden hier einfach nur lächerlich. Nichts für ungut.

Josalie
21.07.2014, 16:07
jupp -- aber weil alle hier schon so verbohrt sind, werden Sie die Ironie kaum rauslesen :teufel:

dasjanix
21.07.2014, 16:10
Der "Barfußlauflink zum DLV" ist nur ein kurzer Absatz aus der Trainingsmethodik. Insgesamt geht es um Rasenläufe. Das ist absolut nicht Neues in der Leichtathetik, aber hier im Forum Manna für den einen oder anderen Barfußlauffanatiker.


https://www.leichtathletik.de/training/grundlagen/rasenlaeufe/

Also man darf das ergänzend machen aber nicht ausschließlich? Warum nicht? Und was hat das mit Fanatikern zu tun?


Ich habe das übrigens gefunden als ich nach einer Warnung des DLV vor dem Barfußlaufen gesucht habe. Die sehen das alles aber viel entspannter als die Laufhilfenbenutzer die das Unterforum hier ständig frequentieren. Wenn hier einer was von "Zivilisationsgeschädigten" und "leider" und "Schuhe nehmen den Füßen Arbeit ab" schreiben würde wäre die Kacke aber ganz schnell am Dampfen.

Josalie
21.07.2014, 16:11
soo lustig hier
"ich hab Recht!"
"ich hab aber Rechter - ätsch!"
und dann kommt noch einer der am Rechtesten hat .... so süß!! Im wahren Leben wären bestimmt schon Sandförmchen geflogen .... dann wär aber mal klar gewesen was wohl korrekt ist ... der am lautesten schreit weiß nämlich genau was richtig ist und der der die Beule am Kopf hat ist doof ... ätschi bätschi :kloppe: :streit: :kloppe:

bones
21.07.2014, 16:13
jupp -- aber weil alle hier schon so verbohrt sind, werden Sie die Ironie kaum rauslesen :teufel:

Der Thread hat einen hohen Unterhaltungswert. Nur die Überschrift stimmt nicht mehr so ganz. Jetzt geht es mehr in die Richtung "Barfußläufer sind bessere.... "

:hihi:

Rolli
21.07.2014, 16:17
Das war die ganze Zeit das Thema. Und ja Rolli, bei deinen Problemen mit dem Laufen wirken deine Beiträge in dem Faden hier einfach nur lächerlich. Nichts für ungut.

Achso... und ich dachte immer "Barfuß ist besser" ist hier das Thema.

Wo habe ich denn geschrieben, dass ich Probleme mit dem Laufen habe? Ich glaube auch nicht (was so wie so nicht wichtig ist) dass meine Beiträge für Dich lächerlich sind, sondern alle Beiträge.

Josalie
21.07.2014, 16:19
Ich schlage als Überschrift vor :

Wer kriegt Recht??

Wären wir in England liefen schon die ersten Wetten :zwinker4:

kobold
21.07.2014, 16:20
Pfui, jetzt geht die Trolljagd hier auch schon los! Und der Trolljägerhasser an vorderster Front ...

Rolli, wo bleibt deine überlegene Coolness, mit der du ansonsten jede Rückmeldung an dir abprallen lässt? Contenance! :teufel:

Rolli
21.07.2014, 16:26
Pfui, jetzt geht die Trolljagd hier auch schon los! Und der Trolljägerhasser an vorderster Front ...

Rolli, wo bleibt deine überlegene Coolness, mit der du ansonsten jede Rückmeldung an dir abprallen lässt? Contenance! :teufel:

Warum? Über Training wird hier im Forum kaum noch gesprochen. Deswegen ist das hier schöne Zeitvertreib... aber gleich bin ich wieder weg... auf dem Sportplatz mit Spikes.

kobold
21.07.2014, 16:28
Warum? Über Training wird hier im Forum kaum noch gesprochen. Deswegen ist das hier schöne Zeitvertreib... aber gleich bin ich wieder weg... auf dem Sportplatz mit Spikes.

Abreagieren? :P

Rolli
21.07.2014, 16:33
Abreagieren? :P

Nein. Trainieren.

kobold
21.07.2014, 16:43
Das eine schließt das andere nicht aus.

caramba
21.07.2014, 16:44
Pfui, jetzt geht die Trolljagd hier auch schon los! Und der Trolljägerhasser an vorderster Front ...

Rolli, wo bleibt deine überlegene Coolness, mit der du ansonsten jede Rückmeldung an dir abprallen lässt? Contenance! :teufel:

Hey Kobold kannst du doch nicht hier alles durcheinander bringen, stell doch bitte deine nachvollziehbaren Sticheleien bitte etwas zurück. :zwinker5:
Schließlich ist dieses Thread zur „One man show“ eines Kreuzritters des heiligen Zorns mutiert. :kloppe: :zwinker2:
Um Barfußlaufen geht es doch lange nicht mehr. :rolleyes2

:hallo:

kobold
21.07.2014, 17:00
Isjagut! Ich dachte nur, wo der Faden endgültig die Sachebene verlassen hat, kommt es auf ein bisschen Gefrotzel mehr oder weniger auch nicht mehr an. :peinlich:

Also back to topic: Für mich ist Barfußlaufen angesichts der bereits vorhandenen Fersensporne definitiv nicht besser. Ich kriege ja schon Fersenschmerzen, wenn ich mal ein, zwei Kilometer barfuß über den Rasen latsche. :frown: Und so sehr schaffe ich es beim Laufen nicht auf den Mittel- und Vorfuß, dass die Ferse nicht angedetscht wird.

RennFuchs
21.07.2014, 17:01
... aber gleich bin ich wieder weg... auf dem Sportplatz mit Spikes.
ich auch. Allerdings passend zum Thread werde ich heute die erste längere Barfußeinheit (10 Runden) des Jahres abspulen.

@dasjanix, um dir den Kommentar vorwegzunehmen: ich weiß, 10 Runden - das is ja nix.

dasjanix
21.07.2014, 17:17
ich auch. Allerdings passend zum Thread werde ich heute die erste längere Barfußeinheit (10 Runden) des Jahres abspulen.

@dasjanix, um dir den Kommentar vorwegzunehmen: ich weiß, 10 Runden - das is ja nix.

Du musst mich verwechseln, mir ist völlig egal wer wie lange oder wie kurz barfuß läuft (solange er nicht zu viel macht und sich dabei verletzt). Viel Spaß!

aghamemnun
21.07.2014, 17:25
@dasjanix, um dir den Kommentar vorwegzunehmen: ich weiß, 10 Runden - das is ja nix.
Du Glücklicher! Um dem guten d. noch mehr Futter zu geben: Heute wollte ich doch mal sehen, ob und wenn ja wie viel unbeschuhtes Gelaufe meine rechte Wade inzwischen wieder toll(:teufel:)eriert. Nach 2 km hat's hier gezwickt und dort gezwackt, nach einem weiteren km hat es immer noch nicht aufgehört, und ich bin zu meinen Schuhen zurückgelaufen. Gerade noch rechtzeitig, um einen mittelmäßig erzogenen Hund (weitere Details bitte in den einschlägigen Threads diskutieren) am Reinpinkeln zu hindern. Naja, bin halt ein Weichei.

dasjanix
21.07.2014, 17:41
Gerade noch rechtzeitig, um einen mittelmäßig erzogenen Hund (weitere Details bitte in den einschlägigen Threads diskutieren) am Reinpinkeln zu hindern.

Hoffentlich indem du zuerst reingepinkelt hast um ihm zu zeigen wer der Chef ist.

caramba
21.07.2014, 17:43
Isjagut! Ich dachte nur, wo der Faden endgültig die Sachebene verlassen hat, kommt es auf ein bisschen Gefrotzel mehr oder weniger auch nicht mehr an. :peinlich:...

Frotzeleien sind ja auch ein legitimer Kommunikationsstil :zwinker2:
aber bis vor kurzem ging es um einen anderen Kommunikationsstil :rolleyes2


... Also back to topic: Für mich ist Barfußlaufen angesichts der bereits vorhandenen Fersensporne definitiv nicht besser. Ich kriege ja schon Fersenschmerzen, wenn ich mal ein, zwei Kilometer barfuß über den Rasen latsche. :frown: Und so sehr schaffe ich es beim Laufen nicht auf den Mittel- und Vorfuß, dass die Ferse nicht angedetscht wird.

Ich kenne jemand der durch eine Ultraschallbehandlung seinen Fersensporn gut im Griff hat und erfolgreich bei Wettkämpfen weit vorne ist.
Hast du schon damit Erfahrungen gemacht?

:hallo:

RennFuchs
21.07.2014, 17:43
Heute wollte ich doch mal sehen, ob und wenn ja wie viel unbeschuhtes Gelaufe meine rechte Wade inzwischen wieder toll(:teufel:)eriert. Nach 2 km hat's hier gezwickt und dort gezwackt, nach einem weiteren km hat es immer noch nicht aufgehört, und ich bin zu meinen Schuhen zurückgelaufen. Gerade noch rechtzeitig, um einen mittelmäßig erzogenen Hund (weitere Details bitte in den einschlägigen Threads diskutieren) am Reinpinkeln zu hindern. Naja, bin halt ein Weichei.

Du siehst das falsch. Du bist kein weichei sondern ein Hardcalfer ;-)

kobold
21.07.2014, 17:58
Ich kenne jemand der durch eine Ultraschallbehandlung seinen Fersensporn gut im Griff hat und erfolgreich bei Wettkämpfen weit vorne ist.
Hast du schon damit Erfahrungen gemacht?

:hallo:
Danke für den Hinweis! Ich les ja in dem Fersensporn-Faden und beim "rumläufer" Ecki mit, um "auf dem Laufenden zu bleiben", was die Behandlungsmöglichkeiten angeht. Da ich aber in absehbarer Zeit keine Ziele verfolgen werde, die mehr als meine (momentan gut verträglichen) 30-45 km unsystematischen Rumgelaufes pro Woche erfordern, werde ich erst einmal nichts unternehmen. Never change a running system, sag ich nur!

caramba
21.07.2014, 18:09
...Heute wollte ich doch mal sehen, ob und wenn ja wie viel unbeschuhtes Gelaufe meine rechte Wade inzwischen wieder toll(:teufel:)eriert. Nach 2 km hat's hier gezwickt und dort gezwackt, nach einem weiteren km hat es immer noch nicht aufgehört, und ich bin zu meinen Schuhen zurückgelaufen. Gerade noch rechtzeitig, um einen mittelmäßig erzogenen Hund (weitere Details bitte in den einschlägigen Threads diskutieren) am Reinpinkeln zu hindern. Naja, bin halt ein Weichei.

Ich habe jetzt seit knapp zwei Wochen auch Probleme mit meiner rechten Wade. Nach dem Hinweis des Trainers ein bestimmtes Detail meiner Lauftechnik zu ändern, habe ich sofort mit der Umsetzung begonnen. Der obere Teil der rechten Wade wurde schnell hart.

Glücklicherweise haben mir meine Dehnübungen geholfen die Verhärtung soweit aufzulösen, dass ich trotzdem weiterlaufen konnte.

Also wenn ich das schaffe, dann schaffst du es erst recht. Du darfst nur nicht glauben, ein Weichei zu sein. :zwinker5:

:hallo:

krümelmonster79
11.02.2015, 17:47
Ich will den Thread mal wieder aufwärmen und die Barfußlaufsaison 2015 eröffnen. Bin schon von Beginn an Richtung mimimalistischem Schuhwerk unterwegs und teste jetzt ab und an mal Barfußlaufen an. Heute habe ich gut 5km gemacht. Jetzt weiß ich wenigstens was Blutblasen sind :)

Nestol
11.02.2015, 22:26
Ich will den Thread mal wieder aufwärmen und die Barfußlaufsaison 2015 eröffnen. Bin schon von Beginn an Richtung mimimalistischem Schuhwerk unterwegs und teste jetzt ab und an mal Barfußlaufen an. Heute habe ich gut 5km gemacht. Jetzt weiß ich wenigstens was Blutblasen sind :)

Blutblasen? Da muss das Laufen ja ganz doll Spaß mit machen :D.

Rolli
11.02.2015, 22:35
Masochisten alle Länder vereinigt euch!

barefooter
11.02.2015, 23:11
Ich will den Thread mal wieder aufwärmen und die Barfußlaufsaison 2015 eröffnen.

Cool - hoffen wir, dass das Wetter so milde bleiben wird.


...und teste jetzt ab und an mal Barfußlaufen an. Heute habe ich gut 5km gemacht. Jetzt weiß ich wenigstens was Blutblasen sind.

Das liest sich wenig einladend, als sei die Bildung von Blutblasen unabdingbar mit bloßfüßigem Laufen verbunden. Vielleicht war die Strecke für den Anfang zu lang, der Untergrund noch zu schwierig?

>Nestol, Rolli & Co:
Es soll auch Besohlte geben, die sich schon mal was einfangen, vielleicht kennt ihr Studien?

Ach ja, den Aufmacher barfuß ist besser finde ich unglücklich gewählt. Barfüßig laufen ist ein anderes Erleben des Laufsports mit je nach Untergrund unzähligen Varianten, die besohlt nicht möglich sind.

krümelmonster79
27.02.2015, 19:59
Natürlich war die Strecke zu lang oder zu schwer, sonst hätte es ja keine Blutblasen gegeben. Nein, da ich kein Masochist bin war das auch nicht das Ziel. Es war mal ein Versuch. Das nächste Mal weiß ich doch etwas vorsichtiger loslege.

Meisterdieb
28.02.2015, 14:08
Da Barfuß also am schnellsten ist, warum trägt dann die Marathonelite Schuhe? Antwort: Wegen der fetten Ausrüsterverträge! Logisch, gell. Barfuß sehe ich den Weltrekord unter zwei Stunden...:teufel:

NordicNeuling
28.02.2015, 14:27
Da Barfuß also am schnellsten ist, warum trägt dann die Marathonelite Schuhe? Antwort: Wegen der fetten Ausrüsterverträge! Logisch, gell. Barfuß sehe ich den Weltrekord unter zwei Stunden...:teufel:

Vor Jahren gab es 'mal eine Spitzenläuferin aus Südafrika (Zola Budd), deren Barfußlauferei erregte großes Aufsehen und wurde, wenn ich mich recht erinnere, dann auch verboten (zumindest bei offiziellen Wettbewerben).

bones
28.02.2015, 14:38
Warum sollte das verboten worden sein? Reine Barfußläuferin war sie auch nicht.

"Wenn sie auf Asphalt lief, trug sie übrigens immer Laufschuhe, nur auf der Bahn und im Crosslauf lief sie ohne."

Quelle: Barfuß zwischen allen Fronten: Zola Budd - RUNNER’S WORLD (http://www.runnersworld.de/training/zola-budd.137174.htm)

Murks
01.03.2015, 10:56
Warum sollte das verboten worden sein?


Ist es ja auch nicht. Nach Regel 143 Nr. 2 (https://www.leichtathletik.de/fileadmin/user_upload/12_Service/Wettkampforganisation/01_Bestimmungen_Satzung_Vordrucke/Wettkampfbestimmungen/IWR_2014.pdf) ist es ausdrücklich erlaubt, barfuß zu laufen. Anders sieht es (aus unerfindlichen Gründen) z. B. beim Triathlon aus: Dort darf man nach den aktuellen Regeln nicht ohne Schuhe laufen (auch nicht mit Fahrradhelm, was natürlich von größter Wichtigkeit ist).

Gruß
Markus

Gueng
01.03.2015, 12:05
Anders sieht es (aus unerfindlichen Gründen) z. B. beim Triathlon aus: Dort darf man nach den aktuellen Regeln nicht ohne Schuhe laufen ...
Dank der unermüdlichen Aufklärungsarbeit u.a. der Barefoot Runners Society wurde diese diskriminierende Regel im Dezember 2014 aus dem Regelwerk der ITU gestrichen.
Siehe S. 33 in http://www.triathlon.org/uploads/docs/itusport_competition-rules_december20141.pdf (http://www.triathlon.org/uploads/docs/itusport_competition-rules_december20141.pdf)

Plattfuß
01.03.2015, 12:23
Ich will den Thread mal wieder aufwärmen und die Barfußlaufsaison 2015 eröffnen. Bin schon von Beginn an Richtung mimimalistischem Schuhwerk unterwegs und teste jetzt ab und an mal Barfußlaufen an. Heute habe ich gut 5km gemacht. Jetzt weiß ich wenigstens was Blutblasen sind :)

Ich muß zugeben, daß das Barfußlaufen schon einen gewisse Faszination auf mich ausübt. Es ist einfach ein ganz anderes Lauferlebnis, wenn man den Boden unter den Fußsohlen spürt, zudem werden Fußgelenk und Wade maximal gefordert, was dem Laufstil förderlich ist.

In Schuhen kann ich mir auch Blasen laufen. Ich habe halt an immer den gleichen Stellen in den Schuhen Probleme. Barfuß ist das größte Problem für mich halt die Verletzungsgefahr. Wirklich weit (< 2km) kann ich barfuß nicht laufen.

Auf Asphalt hab ich mir schon im Sommer die Fußsohlen verbrannt. Rasen ist gut, wenn da nicht immer die Hundesch... rum läge. Auch Ascheplatz geht gut und sogar Waldwege sind barfuß für mich laufbar. Am Besten sind die Sand- Reitwege welche es in meiner Nachbarschaft zahlreich gibt.

Auf Schotter und kleinen Steinchen pikst es gemein und am Schlimmsten ist es wenn ich mit dem Fußgewölbe auf einen dicken Stein trete. Es scheint bein Barfußlaufen auch darauf anzukommen entspannt zu laufen und die Sehne an der Fußsohle nicht anzuspannen sondern locker zu lassen. Dann werden Steinchen etc. einfach schmerzfrei umschlossen.

Murks
01.03.2015, 12:29
Dank der unermüdlichen Aufklärungsarbeit u.a. der Barefoot Runners Society wurde diese diskriminierende Regel im Dezember 2014 aus dem Regelwerk der ITU gestrichen.
Siehe S. 33 in http://www.triathlon.org/uploads/docs/itusport_competition-rules_december20141.pdf (http://www.triathlon.org/uploads/docs/itusport_competition-rules_december20141.pdf)

Danke für die Info. In der Sportordnung der DTU für 2015 ist die Regel aber noch drin (§ 49):

http://www.dtu-info.de/a/dateien/regelwerk-ordnungen/Sportordnung_2015.pdf

Gruß
Markus

P. S.: Diskriminierend würde ich die Regel nun nicht nennen, jedenfalls im herkömmlichen Sprachgebrauch ;) Sinnlos ist sie natürlich, anders als zum Beispiel im Fußball.

Gueng
01.03.2015, 12:35
Danke für die Info. In der Sportordnung der DTU für 2015 ist die Regel aber noch drin (§ 49):

http://www.dtu-info.de/a/dateien/regelwerk-ordnungen/Sportordnung_2015.pdf
Das habe ich schon bei der DTU angemahnt, und mir wurde versprochen, dass die Vorgabe der ITU demnächst im nationalen Regelwerk umgesetzt wird.

krümelmonster79
01.03.2015, 19:01
So ganz barfuß fühlt es sich für mich garnicht mal am besten an. Am schönsten finde ich das Gefühl in den VFF KSO EVO. Dort spürt man schön wie der Fuß arbeitet und hat auch noch ein sehr gutes Gefühl für den Untergrund. In den VFF Bikila Evo fühlt sich mein Fuß schon viel zu sehr eingebettet an. Trotzdem gefällt es mir dann wiederrum komplett barfuß nichit so gut wie in den VFF KSO EVO. Wenn die gerade im Sommer bei hohen Temperaturen und Schweiß nicht gleich so übel riechen würden. Ich kaufe mir glaube ich genug paare damit jedes Paar nach dem Lauf mit den Laufklamotten in die Waschmaschine kann.

NordicNeuling
01.03.2015, 20:50
Ist es ja auch nicht. Nach Regel 143 Nr. 2 (https://www.leichtathletik.de/fileadmin/user_upload/12_Service/Wettkampforganisation/01_Bestimmungen_Satzung_Vordrucke/Wettkampfbestimmungen/IWR_2014.pdf) ist es ausdrücklich erlaubt, barfuß zu laufen.

Und Du bist sicher, daß es diese Regel damals schon gab? Ich bin mir ziemlich sicher, daß Budd damals - zumindest bei einigen Großereignissen - Probleme hatte.

Murks
01.03.2015, 21:37
Und Du bist sicher, daß es diese Regel damals schon gab? Ich bin mir ziemlich sicher, daß Budd damals - zumindest bei einigen Großereignissen - Probleme hatte.

Ja, sowohl vor als auch nach Zola Budd gab es barfüßige Läufer. Denk nur an Abebe Bikila (http://de.wikipedia.org/wiki/Abebe_Bikila) bei den Olympischen Spielen in Rom 1960.

Gruß
Markus

barefooter
02.03.2015, 00:00
Ja, sowohl vor als auch nach Zola Budd gab es barfüßige Läufer. Denk nur an Abebe Bikila bei den Olympischen Spielen in Rom 1960....

Danke für deine Hinweise auf das Regelwerk! An Bikila kann auch gar nicht oft genug erinnert werden...


... Trotzdem gefällt es mir dann wiederrum komplett barfuß nichit so gut wie in den VFF KSO EVO...

Danke dass du den Faden neu aufgerollt hast, aber egal, wie leicht oder leichtfüßig deine Schuhe sein mögen, es sind nun mal Schuhe. Hätte Bikila das Finger-Modell getragen, das heute seinen Namen trägt, wäre er nicht als Barfußläufer in die Sportgeschichte eingegangen.

krümelmonster79
05.03.2015, 20:59
Ja, das ist schon klar. Und gerade die VFF Bikila haben bei der Polsterung den Namen am wenigsten verdient. Mit Schuhen fehlt halt die komplette Feinsensorik der Haut, in den VFF KSO EVO müssen aber wenigstens die Musekeln ähnlich dem Barfußlaufen arbeiten. Ich werde immer mal wieder einen Barfußlauf einschieben um das immer mal wieder auszuprobieren. Momentan fühlt es sich für mich auf Asphalt jedoch unangenehm an. Selbst am Anfang wo die Haut noch nicht schmerzt ist es unangenehm so dass sich meine Konzentration darauf richtet. Laufe ich in den KSO dann fühlt es sich für mich so richtig frei an, viel freier wie komplett barfuß, da dann die Konzentration auf dem kompletten Bewegungsablauf liegt und den kann ich dann so richtig schön genießen.

Mal so am Rande: Ist eigentlich der barfußlaufende Pumukl des FFM-Marathon 2014 unter uns? Wenn ja, ich konnte mich aufgrund Deines Spruchs an nem inoffiziellen Getränkestand vor Lachen kaum halten :)

barefooter
05.03.2015, 21:56
...Mit Schuhen fehlt halt die komplette Feinsensorik der Haut, in den VFF KSO EVO müssen aber wenigstens die Musekeln ähnlich dem Barfußlaufen arbeiten....Momentan fühlt es sich für mich auf Asphalt jedoch unangenehm an....

Mal so am Rande: Ist eigentlich der barfußlaufende Pumukl des FFM-Marathon 2014 unter uns?...

Asphalt ist nicht meine Sache, allenfalls als Notlösung bei Frost, dann aber gerne in Schlappen. Ansonsten ist der Belag langweilig, zu wenig fordernd und schmutzig - platt gefahrene Tiere, jede Menge Ölspuren, die Füße sind dann nur schwer zu reinigen. Am liebsten mag ich Schotterwege, Wanderpfade (auch Trails genannt) und laufe dort barfuß leichter und paradoxerweise mit geringerem Verletzungsrisiko als mit jeder Art von Schuhen. Die Gefahr abzurutschen, umzuknicken ist geringer, der Fuß reagiert blitzschnell auf Hindernisse, umschließt sie oder weicht aus. Besonders schnell ist man dabei nicht, aber es macht Spaß!

Wer sich für das Thema interessiert, stößt irgendwann auf D.M. alias Pumuckl, er ist als Naturtalent auf allen Strecken barfuß ein Virtuose und selbst auch Veranstalter im Chiemgau, fündig wirst du unter 'laufmalwieder.de'

Stemblitrand
20.03.2015, 10:28
Jetzt mal unabhängig davon: Was sind denn eure Erfahrungen beim Barfußlaufen? Findet ihr das gut? Letztendlich ist es doch auch eine persönliche Geschichte - entweder es sagt einem zu oder nicht. Oder sehe ich das falsch?!

barefooter
20.03.2015, 10:56
Jetzt mal unabhängig davon:

Unabhängig wovon?


Was sind denn eure Erfahrungen beim Barfußlaufen?

Dann lies mal die über 200 Beiträge in eben diesem Faden durch.


Findet ihr das gut?

Ich ja, andere auch, der Titel des Fadens deutet darauf hin...


Letztendlich ist es doch auch eine persönliche Geschichte - entweder es sagt einem zu oder nicht.

Bier, Wein, Wasser - jeder wie er es mag.


Oder sehe ich das falsch?!

Im Moment siehst du noch sehr wenig. Einfach mal rausgehen, ausprobieren, wiederkommen und berichten, so geht Forum!

balancetism
29.03.2015, 15:58
Barfuß laufen ist das auch gut für Plattfuße?

barefooter
30.03.2015, 00:59
Barfuß laufen ist das auch gut für Plattfuße?

Warum fragst du, bist du selbst betroffen oder ist dein Interesse rein akademisch?

Gut oder böse, das ist hier nicht die Frage. Ein echter Plattfuß wird sich durch Barfußlaufen allein nicht aufrichten lassen, dennoch mögen Übungen sinnvoll sein. Diese würde ich nach Anleitung durchführen, da sonst Beschwerden auftreten oder bereits bestehende sich verschlimmern können.

Häufig wird der Plattfuß mit einem Senkfuß verwechselt, da beide bei Belastung denselben Abdruck hinterlassen. Beim Senkfuß können barfüßig durchgeführte Übungen wirksam gegensteuern, je früher damit begonnen wird, desto besser. Um auch hier Überlastungen zu vermeiden, würde ich maßvoll mit Schreiten, Gehen, Balancieren auf unebenem Grund beginnen und nach und nach bedächtig auf Laufen übergehen.

Rolli
30.03.2015, 09:03
Im Moment siehst du noch sehr wenig. Einfach mal rausgehen, ausprobieren, wiederkommen und berichten, so geht Forum!

Ich berichte: SCHMERZEN !!!! KALT !!! PICKST !!!!! MUSKELKATER !!! und alles extrem. (deswegen GROß)

Fußkranker
30.03.2015, 10:52
Warum fragst du, bist du selbst betroffen oder ist dein Interesse rein akademisch?

Gut oder böse, das ist hier nicht die Frage. Ein echter Plattfuß wird sich durch Barfußlaufen allein nicht aufrichten lassen, dennoch mögen Übungen sinnvoll sein. Diese würde ich nach Anleitung durchführen, da sonst Beschwerden auftreten oder bereits bestehende sich verschlimmern können.

Häufig wird der Plattfuß mit einem Senkfuß verwechselt, da beide bei Belastung denselben Abdruck hinterlassen. Beim Senkfuß können barfüßig durchgeführte Übungen wirksam gegensteuern, je früher damit begonnen wird, desto besser. Um auch hier Überlastungen zu vermeiden, würde ich maßvoll mit Schreiten, Gehen, Balancieren auf unebenem Grund beginnen und nach und nach bedächtig auf Laufen übergehen.

Dem schließe ich mich an. Ein Plattfuß ist ein stark ausgeprägter Knick-Senk-Spreizuß - alle Gewölbe sind durch und der Fuß knickt nach innen. Es hängt aber vom Grad und Ausprägung der Fußfehlstellung ab. Bei einem kontrakten Plattfuß bzw. Knick-Senk-Spreizfuß würde ich ganz stark vom Barfußlaufen abraten. Auch wenn sich die Gewölbe nicht mehr aktiv aufrichten lassen, würde ich das sein lassen.

Es gibt aber auch Menschen, die im Stehen ein Knick-Senk-Spreizfuß haben und in Bewegung davon nichts mehr zu sehen ist. Auch bei einem lockeren Knick-Senk-Spreizfuß oder Plattfuß, wo sich die Gewölbe noch aufrichten lassen, kann man es gerne versuchen. Hier sollte man allerdings extrem vorsichtig vorgehen. Die Belastung auf die Wadenmuskulatur und die Achillessehne ist beim Barfußlaufen enorm und der Muskelsehnenstrang hier bei Menschen mit genannter Fehlstellung immer verkürzt. Daher sollte man begleitend die Wadenmuskulatur dehnen und kräftigen. Generell wäre es dringend zu empfehlen, die extrinsische und intrinsische Fußmuskulatur zu stärken. Bei einem Plattfuß liegt häufig auch eine verminderte Funktion des Musculus tibialis posterior. Auch diesen Muskelsehnenstrang sollte man intensiv trainieren.

Steif
30.03.2015, 11:08
und alles extrem. (deswegen GROß)
Ab wann ist denn MEGA :confused:

Steif
30.03.2015, 11:10
Auch diesen Muskelsehnenstrang sollte man intensiv trainieren.
Aber viel hilft nicht immer viel, bzw. sieht irgendwann sehr unästhetisch aus! :zwinker2:

Steif
31.03.2015, 15:52
Um hier noch mal was zum Thema beizutragen:
Wie ich in dieser Grafik (https://www.psiram.com/ge/images/0/02/Erdung.jpg) lerne, hilft Barfusslauf auch gegen elektrische Aufladung und dadurch entstehenden elektro-physiologischen Stress! Hier (https://www.psiram.com/ge/index.php/Erdung)ist das etwas detaillierter nachzulesen! Stress jeglicher Art soll ja gesunde Wachstumsprozesse beeinträchtigen und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

dasjanix
07.04.2015, 13:22
Was ist denn der medizinische Begriff für die Phobie, durch Laufen ohne technische Hilfsmittel unästhetische Waden zu bekommen? Das scheint ja ein ziemliches Ding zu sein bei euch Laufspezialisten....

Jack_Barefoot
20.04.2015, 23:51
Da, da, da (ja, ja, ja auf russisch) :rolleyes::wegroll:
ähm eher umgekehrt oder? =)

So zum Thema:

Wie man schon am Namen erkennt bin ich für das barfuss rennen. Es hat mehrere Gründe warum barfuss laufen positiv ist.
Ein kumpel der selbst Läufer ist und barfuss läuft, hat es mir empfohlen und auch begründet... es ist einfach evolutionär begründet:

Der Mensch... ursprünglich ein Läufer der (als es noch keine Speere gab) seine Beute zu Tode gehetzt hat musste vermulich jeden 3. Tag zur Jagd und dabei große Strecken zu Fuß zurück legen. Schuhe gab es ja eh nicht.
Darauf (barfuss) ist der Mensch bis heute noch sehr gut angepasst. Sicherlich ist der Schuh für den Menschen nicht unbedingt ein Nachteil. (bei der Besiedelung Europa´s zum Schutz vor Kälte sogar notwenig)
Er hat sogar viele Vorteile... er schützte vor tödlichen Infektionen am Fuss durch Verletzungen die im Alttag und bei der Jagt entstehen konnten(es gab ja nur Heilkräuterund keine Fachärzte), somit ein Segen und auch Teil der Evolution.
Dennoch hat sich unser Bewegungsapperat auf das Laufen (ohne Schuhe) über Millionen von Jahren angepasst. Das Problem sind eigendlich auch garnicht die Schuhe, sondern die falschen Bewegungen, die man sich durch das Tragen von Schuhen angewöhnt.
Sicherlich kann Barfusslaufen zu Entzündungen im inneren des Fußes führen. Die Ursache liegt aber dann auch nicht am barfuss laufen, sondern an den über die Jahre verkümmerten Muskeln im Fuss und Bein.
Denn wer 20 Jahre oder länger nie barfuss gelaufen ist, kann nicht von heut auf morgen mit dem barfuss laufen beginnen. Man muss die Fussmuskulatur langsam aufbauen.
Wer mal ohne Schuhe durch den Nadelwald gelaufen ist oder überhaupt mal abseits von Wiesen und Asphalt barfuss läuft der wird bemerken dass man ganz automatisch au dem Vorfuss läuft.
Deshalb hat der Mensch auch keine Schmerzen im Knie wenn er es zu stark belastet. Da dies in der Natur eh nicht vorkam haben sich dort auch keine Schmerzrezeptoren gebildet(Evolution). Somit merkt der Mensch heute erst etwas
wenn es schon zu spät ist und der Verschleiss schon da ist.

Ihr könnt ja lachen wie ihr wollt, aber jetzt sollt ihr mir erstmal das Gegenteil beweisen.

Jack_Barefoot
21.04.2015, 00:06
Ich berichte: SCHMERZEN !!!! KALT !!! PICKST !!!!! MUSKELKATER !!! und alles extrem. (deswegen GROß)

sagen wir mal so:
-SCHMERZEN da keine Muskulatur oder falsche Ausführung
-MUSKELKATER da keine Muskulatur
-PICKST da verspannt und keine Hornhaut
-KALT da Weichei (:p nee) und keine Hornhaut und keine Schuhe bei unter 5 Grad

Rolli
21.04.2015, 00:19
Dann versuche ich mal:
Es ist falsch zu behaupten, dass Mensch barfuß laufen soll, nur weil Menschen tausende von Jahren so gelaufen sind. Unsere Vorfahren sind über hundert Millionen von Jahren immer auf allen Vieren. Wir sollen auch alle auf allen Vieren laufen. Das ist das gesundeste und natürlichste Laufstil der Menschheit.

Siehe das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=23IOB3q2RKQ

Wer was anderes behauptet widerspricht der Natur.

Wenn man davon Schmerzen in Rücken bekommt, bedeutet das überhaupt nicht, dass Laufen auf Allen-Vieren daran schuld ist, sondern, dass unsere Rückenmuskulatur unterentwickelt ist durch diese falsche, aufrechte Bewegungsart, was nicht unsre natürliche Bewegungsart ist.

Ihr könnt ja lachen wie ihr wollt, aber jetzt sollt ihr mir erstmal das Gegenteil beweisen.

Jack_Barefoot
21.04.2015, 00:42
Falsch! der Mensch läuft schon seit 5 mio. Jahren nichtmehr auf 4 Beinen... deshalb völliger Humbug.
Der Mensch trägt aber erst seit 40.000 Jahren Schuhe und diese hatten keine gedämften Sohlen. Letztere gibt es erst seit 50 Jahren. Und da die Evolution eh nicht mehr greift spielen die letzten 50 Jahre keine Rolle und auch so wären 50 Jahre garnix in einer Evolution.

D-Bus
21.04.2015, 01:54
Wer mal ohne Schuhe durch den Nadelwald gelaufen ist oder überhaupt mal abseits von Wiesen und Asphalt barfuss läuft der wird bemerken dass man ganz automatisch au dem Vorfuss läuft.

Ihr könnt ja lachen wie ihr wollt, aber jetzt sollt ihr mir erstmal das Gegenteil beweisen.

Das Gegenteil wurde schon längst bewiesen, z. B. hier (http://www.runnersworld.com/barefoot-running-minimalism/new-study-reaches-different-conclusion-on-kenyan-foot-strikes).

"Now a research group from George Washington University has conducted a similar analysis of another group of habitually barefoot Kenyans, and reached the opposite conclusion. Among 38 barefoot Daasanach tribe members from northern Kenya (19 men, 19 women), 72 percent landed on their rearfoot when running barefoot at a self-selected, comfortable pace."

(Hervorhebung von mir. Weder auf Wiesen noch auf Asphalt.) :nick:

Rolli
21.04.2015, 03:17
Falsch! der Mensch läuft schon seit 5 mio. Jahren nichtmehr auf 4 Beinen... deshalb völliger Humbug.
D
Das ist schon ein starkes Argument! Leider ist Dir ein kleiner Fehler unterlaufen. Ein Homo Sapiens existiert erst seit ca. 200 000 Jahren.
Also kann doch kein Mensch vor dieser Zeit Barfuß gelaufen sein.
Mensch (http://de.wikipedia.org/wiki/Mensch)

Nun auch Deine 4 Millionen Jahre ist nur ein Wimpernschlag im Vergleich zu den 365 Millionen Jahre, wo unsere Vorfahren auf allen Vieren gegangen sind.
Landwirbeltiere (http://de.wikipedia.org/wiki/Landwirbeltiere)

Ich möchte Dir noch einige Beweise liefern, was eindeutig zeigt, dass der Auf-Allen-Vieren-Gang das natürlichste für den Mensch ist.

1. Alle Kinder, bevor sie durch Erwachsenen den falschen aufrechten Gang aufgezwungen bekommen, krabbenl automatisch in unserem natürlichen Gang: auf allen Vieren.

2. Wenn Menschen, alle Konvensionen und alle Zwänge abschalten, zum Beispiel im alkoholischen Vollrausch, gehen sie zu dem natürlichen Ursprungsgang über: (Ja!) Auf-Allen-Vieren-Gang.

Also, wir sollen alle umdenken und zum Wohle der Menschheit wieder auf allen Vieren gehen! Wie alle unsere Vorfahren.

aghamemnun
21.04.2015, 07:54
Falsch! der Mensch läuft schon seit 5 mio. Jahren nichtmehr auf 4 Beinen...
Der Mensch ist noch nie ein Vierbeiner gewesen. Wenn man nun auch noch Rollis völlig berechtigten Einwand berücksichtigt, kommt man um das Fazit nicht herum: Der Mensch als solcher ist ein Unfall der Evolution.

Foto
21.04.2015, 10:25
[QUOTE=Aden;1695349]Amen.
Hier eine Liste der Beweise oder auch Widersprüche.
es scheint etwas darauf hinzudeuten, daß barfuß laufen schonender für die Knie ist als beschuht.
{/QUOTE]

Stimmt.

Bei mir am See sind jetzt wieder 4000 Meter mit neuen kleinen Schottersteinen aufgefüllt worden.:daumen:

Steif
21.04.2015, 11:34
Amen.
Hier eine Liste der Beweise oder auch Widersprüche.
es scheint etwas darauf hinzudeuten, daß barfuß laufen schonender für die Knie ist als beschuht.

Stimmt.

Bei mir am See sind jetzt wieder 4000 Meter mit neuen kleinen Schottersteinen aufgefüllt worden.:daumen:
... dort NICHT zu laufen schont nicht nur die Knie!

Jack_Barefoot
21.04.2015, 19:39
Das Gegenteil wurde schon längst bewiesen, z. B. hier (http://www.runnersworld.com/barefoot-running-minimalism/new-study-reaches-different-conclusion-on-kenyan-foot-strikes).

"Now a research group from George Washington University has conducted a similar analysis of another group of habitually barefoot Kenyans, and reached the opposite conclusion. Among 38 barefoot Daasanach tribe members from northern Kenya (19 men, 19 women), 72 percent landed on their rearfoot when running barefoot at a self-selected, comfortable pace."

(Hervorhebung von mir. Weder auf Wiesen noch auf Asphalt.) :nick:

Naja ob solche Studien immer hundert Prozentig vertrauenserweckend sind ist die andere Frage... Studenten und Professoren können immer ein paar $ nebenbei gebrauchen. Aber naja ich will jetzt keine Verschwörungstheorien über Sportartikelhersteller anfangen. Was die Studie aber immernoch zeigt ist, dass 28% anscheinend dennoch auf dem Vorfuß läuft. Desweiteren sind moderne Speerjäger, die oft auch mit unter 10 km eine erfolgreiche Jagd bewältigen können nicht unbedingt representativ.
Auch finde ich eine Studie bei der nur 38 Testpersonen (wohl möglich auch noch aus dem gleichen Stamm) nicht unbedingt überzeugend.


Das ist schon ein starkes Argument! Leider ist Dir ein kleiner Fehler unterlaufen. Ein Homo Sapiens existiert erst seit ca. 200 000 Jahren.
Also kann doch kein Mensch vor dieser Zeit Barfuß gelaufen sein.
Mensch (http://de.wikipedia.org/wiki/Mensch)

Nun auch Deine 4 Millionen Jahre ist nur ein Wimpernschlag im Vergleich zu den 365 Millionen Jahre, wo unsere Vorfahren auf allen Vieren gegangen sind.
Landwirbeltiere (http://de.wikipedia.org/wiki/Landwirbeltiere)

Ich möchte Dir noch einige Beweise liefern, was eindeutig zeigt, dass der Auf-Allen-Vieren-Gang das natürlichste für den Mensch ist.

1. Alle Kinder, bevor sie durch Erwachsenen den falschen aufrechten Gang aufgezwungen bekommen, krabbenl automatisch in unserem natürlichen Gang: auf allen Vieren.

2. Wenn Menschen, alle Konvensionen und alle Zwänge abschalten, zum Beispiel im alkoholischen Vollrausch, gehen sie zu dem natürlichen Ursprungsgang über: (Ja!) Auf-Allen-Vieren-Gang.

Also, wir sollen alle umdenken und zum Wohle der Menschheit wieder auf allen Vieren gehen! Wie alle unsere Vorfahren.

Naja da hättest du schon weiter lesen müssen, Homo Sapiens bedeutet eher (moderner Mensch/denkender Mensch) und wird unter heutigem Verständniss als der Mensch beizeichnet was je nach Definition nicht richtig ist.
Genauso verhält es sich beim Mont Blanc der angeblich der höchste Berg Europas ist oder auch nicht!
Der hchste Berg Europas: Elbrus oder Mont Blanc? (http://www.europa-daten.de/Rekorde/Hoechste_Berg_Europa.htm)
einige behaupten die Motorkutsche von Daimler sei das erste Auto, andere sehen er dieses Gerät als den Prototyp eines PKWś
Dampfwagen (http://de.wikipedia.org/wiki/Dampfwagen)

Worauf ich hinaus will, ist das es auf die Definition ankommt... wiki sagt dass die Gattung Homo (bedeutet nich schwul, wie einige vllt. denken sondern "Mensch") vor 2,5 mio Jahren entstanden ist... womit ich mich leider ums dopelte verschätzt hatte (Schande über mein Haupt:peinlich:).

Und ich will auf keinen Fall den Vierfüsslergang verteufeln, dennoch ist das keine native Bewegungsart für Meschen. Letztes Jahr hatte ich ihn bei einigen Tainingseinheiten im dunkeln dennoch eingesetzt:nick:.
Wer schonmal im Vierfüssler gelaufen ist, weiss dass der oberkörper Geduckt ist und der Hintern hoch... die langen und stärker Muskulierten Beine sind eher ein Nachteil und fürs aufrechte gehen/rennen optimiert. Dennoch ein gutes Rumpf- und Oberkörpertraining.


Der Mensch ist noch nie ein Vierbeiner gewesen. Wenn man nun auch noch Rollis völlig berechtigten Einwand berücksichtigt, kommt man um das Fazit nicht herum: Der Mensch als solcher ist ein Unfall der Evolution.

Naja nach Definition hast du villeicht recht... aber wo kam der Mensch her? Ist vielleicht er aus nem Ei geschlüpft und hießen die ersten 2 Exemplare Adam und Eva?? Fakt ist dass das Leben im Meer entstanden ist... das bedeutet nicht dass ich mich heute dort unten ohne technische Hilfsmittel wie Sauerstoffflasche aufhalten will. :zwinker5:

Foto
21.04.2015, 19:49
Fakt ist dass das Leben im Meer entstanden ist... das bedeutet nicht dass ich mich heute dort unten ohne technische Hilfsmittel wie Sauerstoffflasche aufhalten will. :zwinker5:

jetzt wo du das sagst, mir kommt morgens dort oft ne Frau entgegen , die riecht nach Fisch.:nick:

aghamemnun
21.04.2015, 20:02
Fakt ist dass das Leben im Meer entstanden ist...
Okay, dann ist also das hier (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=01uFchAVBX4) die einzig korrekte Art zu laufen.

Jack_Barefoot
21.04.2015, 20:03
jetzt wo du das sagst, mir kommt morgens dort oft ne Frau entgegen , die riecht nach Fisch.:nick:



ich hoffe das war jetzt nicht vulgär gemeint :haeh::teufel:

@
aghamemnun (http://forum.runnersworld.de/forum/56183-aghamemnun.html)


jaa genau so sollte mans machen... ich würde mir dabei aber noch ein wenig mehr Vorfuss wünschen :zwinker2:

Rolli
21.04.2015, 20:18
Und ich will auf keinen Fall den Vierfüsslergang verteufeln, dennoch ist das keine native Bewegungsart für Meschen. Letztes Jahr hatte ich ihn bei einigen Tainingseinheiten im dunkeln dennoch eingesetzt:nick:.
Wer schonmal im Vierfüssler gelaufen ist, weiss dass der oberkörper Geduckt ist und der Hintern hoch... die langen und stärker Muskulierten Beine sind eher ein Nachteil und fürs aufrechte gehen/rennen optimiert. Dennoch ein gutes Rumpf- und Oberkörpertraining.

Siehst Du!! Dein Körper erinnert sich wieder an die beste und natürlichste Bewegungsart. Irgendwann bist Du so weit und willst auch nicht anders. Super!

Steif
22.04.2015, 08:37
Okay, dann ist also das hier (https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=01uFchAVBX4) die einzig korrekte Art zu laufen.
Aber astreiner Kniehub, Armarbeit und es zwingt zum Vorfusslaufen! :daumen: Schrittfrequenz ist vielleicht ein wenig gering ... aber mit neuen High-Tech-Materialien im Schuh geht da sicher noch was!

Orundellico
22.04.2015, 10:39
Das Mensch-Sein beginnt, bezüglich des hier diskutierten Themas, dem Laufen, nicht erst beim Homo Sapiens, sondern vor ungefähr 5 Mio Jahren mit dem aufrechten Gang. Davor waren wir aber kein Vierbeiner. Die Fortbewegungsart des Affen, von dem wir abstammen, war das Hangeln. Der Körper war also bereits in der Senkrechten. Die Fortbewegungsart nach Plan B, wenn keine Bäume vorhanden sind, ist der Knöchegang, eine Art aufrechter Gang mit Arm-Unterstützung. Der ist nicht optimal, insbesondere, weil die Füße nicht auf hohe Belastung hin optimiert, sondern eher Hände sind. Das ist so wie bei einer Robbe, bei der das Laufen - statt Schwimmen - eben nur im Notfall praktiziert wird, wenn kein Wasser da ist, was dementsprechend ungelenk aussieht

Man sollte also keine Schlüsse vom Gang der Vierbeiner ableiten. Eher spielte die Transformation der Hand in einen Fuß die entscheidende Rolle. Bei dieser Umstellung - von flexibel nach stabil - blieb, im Gegesatz zu einem Pferdehuf, der sehr komplexe Aufbau mit 27 (!) Knochen pro Fuß erhalten; er wurde genutzt, um eine hohe Dämpfung zu erreichen.

Die Anatomie entwickelte sich 5 Millionen Jahre lang dahin, diesen aufrechten Gang optimal zu praktizieren, davon wurde dieser mindestens 4,99 Millionen Jahre lang barfuß praktiziert. Es ist also entscheidend, wie unsere Anatomie heute beschaffen ist, und die ist nach wie vor optimal für den Barfußgang. Da jede Abweichung vom Optimum eine Verschlechterng darstellt (sonst wäre es kein Optimum), bringt also jede Veränderung der Laufbewegung, angepasst an die Erforernisse der Schuhe, einen Nachteil mit sich, nicht nur in Bezug auf die Dämpfung - die brauchen wir ja nicht mehr, weil unsere Schuhe so schön dämpfen - sondern auf -zig anderere Veränerungen, die sich daraus ergeben, wie z.B. die Verteilung des Gewichts im Verlauf des Schritts oder die Drehung des Beins. Ich vermute, dass wegen letzterer, weil das Hüftgelenk gegenüber seiner optimalen Passform verdreht ist und sich daher permanent entzündet (Arthrose), so viele künstliche Hüftgelenke implantiert werden müssen.

Ich meine nicht, dass wir alle barfuss laufen müssen - wir haben inzwischen ja alle unsere Wege dem Rad angepasst und keinen Platz mehr für Füße gelassen - sondern ich meine, dass wir uns bemühen sollten, mit Schuhe denselben Laufstil beizubehalten, den man wir als Barfußläufer hatten. Weil unser Körper eben so konstruiert ist.

Gueng
22.04.2015, 10:58
Ich meine nicht, dass wir alle barfuss laufen müssen - wir haben inzwischen ja alle unsere Wege dem Rad angepasst und keinen Platz mehr für Füße gelassen...
Was für Räder gut ist, muss für Füße keineswegs schlecht sein.

aghamemnun
22.04.2015, 12:47
Die Anatomie entwickelte sich 5 Millionen Jahre lang dahin, diesen aufrechten Gang optimal zu praktizieren, davon wurde dieser mindestens 4,99 Millionen Jahre lang barfuß praktiziert. Es ist also entscheidend, wie unsere Anatomie heute beschaffen ist, und die ist nach wie vor optimal für den Barfußgang.
Das soll anscheinend so eine Art Argumentation sein. Dir ist aber schon klar, daß da von Logik nicht die Rede sein kann, weil Du erst diverse Zahlen nennst und anschließend anstatt einer Schlußfolgerung eine petitio principii aus dem Hut zauberst?

D-Bus
22.04.2015, 12:56
Wer mal ohne Schuhe durch den Nadelwald gelaufen ist oder überhaupt mal abseits von Wiesen und Asphalt barfuss läuft der wird bemerken dass man ganz automatisch au dem Vorfuss läuft.

Ihr könnt ja lachen wie ihr wollt, aber jetzt sollt ihr mir erstmal das Gegenteil beweisen.


Naja ob solche Studien immer hundert Prozentig vertrauenserweckend sind ist die andere Frage... Studenten und Professoren können immer ein paar $ nebenbei gebrauchen. Aber naja ich will jetzt keine Verschwörungstheorien über Sportartikelhersteller anfangen.

Nein? Du kannst aber natürlich den Gegenbeweis deiner absurden These als null und nichtig erklären, in dem du andeutest, dass diese begutachtete und veröffenlichte Studie angesehener Wissenschaftler gefälscht ist.


Was die Studie aber immernoch zeigt ist, dass 28% anscheinend dennoch auf dem Vorfuß läuft.

Wieso "dennoch"? Hat doch keiner behauptet, dass man - barfuß hin oder her - nicht auf dem Vorfuß landen kann. Nur den von einigen Fanatikern postulierten Vorfußlaufautomatismus gibt es offensichtlich nicht: die einen landen (auch barfuß) auf der Ferse, die anderen auf dem Vorfuß (alles geschwindigkeitsabhängig).
Das ist doch nicht schwer zu verstehen, und man kann es auch selbst beobachten, wenn man denn will.

Orundellico
22.04.2015, 13:39
Das soll anscheinend so eine Art Argumentation sein. Dir ist aber schon klar, daß da von Logik nicht die Rede sein kann, weil Du erst diverse Zahlen nennst und anschließend anstatt einer Schlußfolgerung eine petitio principii aus dem Hut zauberst?Wir wissen ziemlich genau, was sich in den letzten 5 Mio Jahren genetisch an der Anatomie des Fußes alles geändert hat. Dann zähle uns doch bitte auf, welche dieser Änderungen in die Zeit *) nach der flächendeckenden Einführung des Schuhs fallen.

*) Ötzis Schuh hat übrigens kein Fußbett, keine steife Sohle und keine Dämpfung, 5600 Jahr vor heute wäre also schon eher hoch gegriffen für den Beginn der Schuh-Zeit.

P.S.:
Eine Petitio principii (lat. „Inanspruchnahme des Beweisgrundes“), auch Zirkelbeweis (circulus in demonstrando oder circulus in probando), englisch begging the question, ist eine argumentative Figur (http://forum.runnersworld.de/wiki/Argument), bei der eine Behauptung durch Aussagen begründet wird, welche die zu beweisende Behauptung schon als wahr voraussetzen. Dies kann zum einen explizit geschehen, wenn die Behauptung als Schlusssatz (http://forum.runnersworld.de/wiki/Schlussfolgerung) oder Konklusion eines Arguments vorliegt, in dem sie selbst als Prämisse (http://forum.runnersworld.de/wiki/Pr%C3%A4misse) vorkommt, zum anderen implizit, indem die Konklusion kein expliziter Bestandteil des Arguments ist, sondern stillschweigend angenommen wird.

Rolli
22.04.2015, 13:45
Das Mensch-Sein beginnt, bezüglich des hier diskutierten Themas, dem Laufen, nicht erst beim Homo Sapiens, sondern vor ungefähr 5 Mio Jahren mit dem aufrechten Gang. Davor waren wir aber kein Vierbeiner. Die Fortbewegungsart des Affen, von dem wir abstammen, war das Hangeln. Der Körper war also bereits in der Senkrechten. Die Fortbewegungsart nach Plan B, wenn keine Bäume vorhanden sind, ist der Knöchegang, eine Art aufrechter Gang mit Arm-Unterstützung. Der ist nicht optimal, insbesondere, weil die Füße nicht auf hohe Belastung hin optimiert, sondern eher Hände sind. Das ist so wie bei einer Robbe, bei der das Laufen - statt Schwimmen - eben nur im Notfall praktiziert wird, wenn kein Wasser da ist, was dementsprechend ungelenk aussieht

Man sollte also keine Schlüsse vom Gang der Vierbeiner ableiten. Eher spielte die Transformation der Hand in einen Fuß die entscheidende Rolle. Bei dieser Umstellung - von flexibel nach stabil - blieb, im Gegesatz zu einem Pferdehuf, der sehr komplexe Aufbau mit 27 (!) Knochen pro Fuß erhalten; er wurde genutzt, um eine hohe Dämpfung zu erreichen.

Die Anatomie entwickelte sich 5 Millionen Jahre lang dahin, diesen aufrechten Gang optimal zu praktizieren, davon wurde dieser mindestens 4,99 Millionen Jahre lang barfuß praktiziert. Es ist also entscheidend, wie unsere Anatomie heute beschaffen ist, und die ist nach wie vor optimal für den Barfußgang. Da jede Abweichung vom Optimum eine Verschlechterng darstellt (sonst wäre es kein Optimum), bringt also jede Veränderung der Laufbewegung, angepasst an die Erforernisse der Schuhe, einen Nachteil mit sich, nicht nur in Bezug auf die Dämpfung - die brauchen wir ja nicht mehr, weil unsere Schuhe so schön dämpfen - sondern auf -zig anderere Veränerungen, die sich daraus ergeben, wie z.B. die Verteilung des Gewichts im Verlauf des Schritts oder die Drehung des Beins. Ich vermute, dass wegen letzterer, weil das Hüftgelenk gegenüber seiner optimalen Passform verdreht ist und sich daher permanent entzündet (Arthrose), so viele künstliche Hüftgelenke implantiert werden müssen.

Ich meine nicht, dass wir alle barfuss laufen müssen - wir haben inzwischen ja alle unsere Wege dem Rad angepasst und keinen Platz mehr für Füße gelassen - sondern ich meine, dass wir uns bemühen sollten, mit Schuhe denselben Laufstil beizubehalten, den man wir als Barfußläufer hatten. Weil unser Körper eben so konstruiert ist.

Achsooooo...!! Jetzt habe ich das verstanden. Damals, vor 5 Millionen Jahren, konnten wir und an das Aufrechte Gang anpassen und jetzt funktioniert das nicht. Der Mensch ist nicht in der Lage sich weiter zu entwickeln?

Aber dass ist nur Deine Interpretation. Der Mensch ist immer noch ein Landwirbeltier und die sind immer auf allen Vieren gelaufen und bedeutet nicht, dass nur durch Veränderung der Rückenmuskulatur in so kurzer Zeit von 5 Millionen Jahren unsere natürliche Gang nicht mehr der senkrechte Auf-Allen-Vieren ist.

"Zwei mal drei macht vier,: widewidewitt und drei macht neune,: ich mach mir die Welt,: widewide wie sie mir gefällt." Prof. P. Langstrumpf.

Übrigens, die Russen haben eine genetische Anpassung der Ratten schon nach 2 Generation nachgewiesen.

Rolli
22.04.2015, 13:48
Wir wissen ziemlich genau, was sich in den letzten 5 Mio Jahren genetisch an der Anatomie des Fußes alles geändert hat. Dann zähle uns doch bitte auf, welche dieser Änderungen in die Zeit *) nach der flächendeckenden Einführung des Schuhs fallen.

Ganz einfach: weitere genetische Anpassung der Fußmuskulatur.

aghamemnun
22.04.2015, 14:37
Wir wissen ziemlich genau, was sich in den letzten 5 Mio Jahren genetisch an der Anatomie des Fußes alles geändert hat.
Wer ist wir? Und was genau weißt Du? Hoffentlich sind Deine diesbezüglichen Kenntnisse solider als das, was Du aus der Physik (http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/94749-erhoehung-der-schrittfrequenz-erfahrungen.html#post1911435) weißt.


P.S.:
Das hast Du jetzt aber schön nachgeschlagen und wirst es hoffentlich künftig besser beherzigen.

Jack_Barefoot
22.04.2015, 20:26
Nein? Du kannst aber natürlich den Gegenbeweis deiner absurden These als null und nichtig erklären, in dem du andeutest, dass diese begutachtete und veröffenlichte Studie angesehener Wissenschaftler gefälscht ist.

Wieso "dennoch"? Hat doch keiner behauptet, dass man - barfuß hin oder her - nicht auf dem Vorfuß landen kann. Nur den von einigen Fanatikern postulierten Vorfußlaufautomatismus gibt es offensichtlich nicht: die einen landen (auch barfuß) auf der Ferse, die anderen auf dem Vorfuß (alles geschwindigkeitsabhängig).
Das ist doch nicht schwer zu verstehen, und man kann es auch selbst beobachten, wenn man denn will.

dir sind schon Sprüche wie:
Traue keiner Statistik, welche du nicht selber gefälscht hastoder Lüge - Meineid - Statistik bekannt?

Seitdem man in Deutschland ganze Gerichte kaufen kann mit dazugehöriger Landesjustizministerin und unschuldige Menschen in die Psychiatrie einsperren kann und mundtod machen kann, hinterfrage ich so ziemlich alles.

Beim recherchieren zu der Studie ist mir desweiteren auch aufgefallen dass das Gebiet der Daasanach in Kenia überhaupt nicht vergleichbar mit der "Wiege der Menscheit" also den Ausbreitungsgebieten der ersten Hominiden ist. Denn dort war vorwiegend gerölliger Boden vorhanden welcher das Vorfußlaufen automatisierte!
Wie gesagt gehe mal barfuss laufen am besten auf Schotter... mal sehen ob du nicht autmatisch Vorfuss laufen willst.


Achsooooo...!! Jetzt habe ich das verstanden. Damals, vor 5 Millionen Jahren, konnten wir und an das Aufrechte Gang anpassen und jetzt funktioniert das nicht. Der Mensch ist nicht in der Lage sich weiter zu entwickeln?

Aber dass ist nur Deine Interpretation. Der Mensch ist immer noch ein Landwirbeltier und die sind immer auf allen Vieren gelaufen und bedeutet nicht, dass nur durch Veränderung der Rückenmuskulatur in so kurzer Zeit von 5 Millionen Jahren unsere natürliche Gang nicht mehr der senkrechte Auf-Allen-Vieren ist.

Übrigens, die Russen haben eine genetische Anpassung der Ratten schon nach 2 Generation nachgewiesen.

Der Mensch hat den aufrechten Gang innerhalb von Jahrmillionen gelernt zu einer Zeit in der natürliche Selektion noch deutlich größer geschrieben wurde als zu Zeiten in denen man sich seine Nahrung im Supermarkt jagt. (Schnäppchenjagt vielleicht)
Irgendwie beweist ihr alle nur (Barfussgegner) dass ihr keinen blassen von Evolution habt.

Nach deiner Logik ist der Mensch auch ein Unterwasserlebewesen!!! Also ab ins Wasser mit dir... will mal sehen wie lange du die Luft anhalten kannst.

-----

genetische Anpassung von Ratten an was?? An den Flughafen Lärm?? Oder sind den Ratten neuerdings binnen 2 Generationen Flügel gewachsen??
Ich kann mich sogar innerhalb weniger Tage daran anpassen 30 Minuten früher aufzustehen und das ohne Genetik.

"Zwei mal drei macht vier,: widewidewitt und drei macht neune,: ich mach mir die Welt,: widewide wie sie mir gefällt." Prof. P. Langstrumpf.

informiert EUCH bitte einfach mal zu den Themen: Evolution und Menschheitsgeschichte
und geht einfach mal barfuss joggen bevor ihr hier über irgendwas schreibt das ihr selbst noch nie (bzw. nicht richtig in der Ausführung)
gemacht habt

aghamemnun
22.04.2015, 21:03
Lüge - Meineid - Statistik
(...)
Irgendwie beweist ihr alle nur (Barfussgegner) dass ihr keinen blassen von Evolution habt.
Irgendwie scheint Barfußlaufen doch ziemlich ungesund zu sein, wenn man es damit übertreibt. Es bringt offensichtlich die Körperflüssigkeiten nachhaltig aus dem Gleichgewicht, indem es zu stark vermehrter Gallenproduktion führt.

Übrigens darfst Du getrost davon ausgehen, daß all diejenigen, die Du hier zu Deinem persönlichen Feindbild erkoren hast, selbst hin und wieder beim Laufen die Schuhe weglassen. Wir machen bloß keinen Kult draus.

P.S.: Die meisten Dinosaurier dürften einen sauberen Mittelfußaufsatz praktiziert haben. Deswegen sind sie ja auch ausgestorben.

Rolli
22.04.2015, 21:10
informiert EUCH bitte einfach mal zu den Themen: Evolution und Menschheitsgeschichte


Kannst mir bitte so eine Seite posten... aber bitte keine mit Esoterik, Händeauflegen oder Justiz-Verschwörungstheorien.

Jack_Barefoot
22.04.2015, 21:35
Irgendwie scheint Barfußlaufen doch ziemlich ungesund zu sein, wenn man es damit übertreibt. Es bringt offensichtlich die Körperflüssigkeiten nachhaltig aus dem Gleichgewicht, indem es zu stark vermehrter Gallenproduktion führt.


Inwiefern sollte Barfusslaufen die Körperflüssigkeiten aus dem Gleichgewicht bringen? Und das auch noch nachhaltig?? Und was hat das mit Gallenproduktion zu tun? Ist Galle nicht essentiell? Ist das ein Schwerz oder gibt es dafür Beweise?


Übrigens darfst Du getrost davon ausgehen, daß all diejenigen, die Du hier zu Deinem persönlichen Feindbild erkoren hast, selbst hin und wieder beim Laufen die Schuhe weglassen. Wir machen bloß keinen Kult draus.

Ich habe hier die Barfussgegner nicht zu meinem Feindbild erklärt... eher zu unbelehrbaren Menschen die mit jeder Menge Halbwissen glänzen und Äpfel mit Birnen vergleichen.
Und scheinbar sind einige von denen noch nicht barfuss gerannt.

aghamemnun
22.04.2015, 21:37
Äpfel mit Birnen vergleichen.
Alles Obst. Wo also ist Dein Problem?


Und scheinbar sind einige von denen noch nicht barfuss gerannt.
Da hast Du völlig recht. Oder meintest Du gar nicht "scheinbar", sondern "anscheinend" oder "offenbar"?

D-Bus
22.04.2015, 21:46
dir sind schon Sprüche wie:
Traue keiner Statistik, welche du nicht selber gefälscht hastoder Lüge - Meineid - Statistik bekannt?

Seitdem man in Deutschland ganze Gerichte kaufen kann

Das hat mit Lüge, Meineid und Deutschland nichts zu tun. Mit Statistik eigentlich auch nicht, denn du hattest ja behauptet, dass man da automatisch auf dem Vorfuß landen müsste. D.h., deiner Behauptung nach hätten alle da auf dem Vorfuß landen müssen, aber das wurde nur in 4% der Fälle beobachtet. Logisch, dass eine andere Untersuchung leicht andere Daten finden könnte, aber deine postulierten 100% sind einfach nur absurd.

"forefoot strikes (FFS)"
"Subjects very rarely used a FFS at their self-selected running speeds (5 of 133, or 4%, of all trials)."

Jack_Barefoot
22.04.2015, 21:50
Kannst mir bitte so eine Seite posten... aber bitte keine mit Esoterik, Händeauflegen oder Justiz-Verschwörungstheorien.

Oha Leute ihr haltet euch alle so schlau und jeder der irgendetwas wie Staat, Medien oder Konzerne anzweifelt ist also ein Spinner? Hier hast du alles serviergerecht aufgetischt:
Richter Otto Brixner (http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Brixner)
Landesjustizministerin von Bayern Beate Merk (http://de.wikipedia.org/wiki/Beate_Merk#Fall_Gustl_Mollath)
Gutachter Hans-Ludwig Kröber (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Ludwig_Kr%C3%B6ber#Gustl_Mollath)
Justizopfer Gustl Mollath (http://de.wikipedia.org/wiki/Gustl_Mollath)

und Thema Menschheit Menschheitsgeschichte (http://de.wikipedia.org/wiki/Menschheitsgeschichte#Menschwerdung.2C_F euerbeherrschung_und_Ausbreitung_in_Gro. C3.9Fgruppen)
Evolution Evolution (http://de.wikipedia.org/wiki/Evolution#Mechanismen)

ich hab dir die Links extra so erstellt dass du nichtmal den ganzen Artikel lesen musst sondern dass die entscheidenden Absätze schon ausgewählt sind. Jetzt warte ich mal was als nächstes von dir kommt. :hallo:

Jack_Barefoot
22.04.2015, 22:03
Das hat mit Lüge, Meineid und Deutschland nichts zu tun. Mit Statistik eigentlich auch nicht, denn du hattest ja behauptet, dass man da automatisch auf dem Vorfuß landen müsste. D.h., deiner Behauptung nach hätten alle da auf dem Vorfuß landen müssen, aber das wurde nur in 4% der Fälle beobachtet. Logisch, dass eine andere Untersuchung leicht andere Daten finden könnte, aber deine postulierten 100% sind einfach nur absurd.

"forefoot strikes (FFS)"
"Subjects very rarely used a FFS at their self-selected running speeds (5 of 133, or 4%, of all trials)."

Zum dritten mal jetzt:
-renne mal auf Straße oder Wiese
-danach renne auf Schotter

man kann nicht verschiedene Untergründe gleichsetzen und die Entwicklung des Menschen fand im südlichen Afrika auf gerölligen Boden statt. Von daher sind damals alle Menschenvorfahren auf dem Vorfuss gelaufen.

Murks
22.04.2015, 22:04
Und was hat das mit Gallenproduktion zu tun? Ist Galle nicht essentiell? Ist das ein Schwerz oder gibt es dafür Beweise?


Das kommt drauf an: Überwiegt gelbe Galle, führt dies zur typischen Reizbarkeit des Cholerikers, schwarze Galle dagegen zu Melancholie.

Sicher, es mag neuere wissenschaftliche Erkenntnisse geben, die gegen die Vier-Säfte-Lehre und die hieraus abgeleitete Temperamentenlehre sprechen, aber wer glaubt schon irgendwelchen Statistiken?

Gruß
Markus

Jack_Barefoot
22.04.2015, 22:16
Das kommt drauf an: Überwiegt gelbe Galle, führt dies zur typischen Reizbarkeit des Cholerikers, schwarze Galle dagegen zu Melancholie.

Sicher, es mag gibt es neuere wissenschaftliche Erkenntnisse geben, die gegen die Vier-Säfte-Lehre und die hieraus abgeleitete Temperamentenlehre sprechen, aber wer glaubt schon irgendwelchen Statistiken?

Gruß
Markus

das ist doch Murks! :nick:

Rauchzeichen
22.04.2015, 22:29
Was man doch alles aus "Schlappen oder keine Schlappen" machen kann...
Ich will auch mitmachen...:hihi:

Das Zitat "Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" stammt bekanntlich von Göbbels, der damit Churchills Statistiken zu den Verlusten der Wehrmacht und der Überlegenheit der Allierten diskreditieren wollte... Die Nazikeule fehlt doch noch?

Ich bin neulich mal barfuß zu über sehr feinen Split zu einem Tretbecken gelaufen - dabei konnte ich fast nur mit den Fersen auftreten, weil da die Hornhaut dicker ist... ob es mir wohl einen evolutionären Vorteil bei der Partnersuche gebracht hätte, wenn ich locker vorfüßig drüber gejoggt wäre :confused:

Murks
22.04.2015, 22:35
das ist doch Murks! :nick:

Bist du sicher, dass du verstanden hast, worauf ich hinauswollte?

D-Bus
22.04.2015, 22:40
Zum dritten mal jetzt:
-renne mal auf Straße oder Wiese
-danach renne auf Schotter

Du argumentierst unsauber. Ursprünglich ging es gar nicht um Schotter, wie du schnell hier (http://forum.runnersworld.de/forum/barfuss-laufen-minimalistisches-schuhwerk/88515-barfuss-ist-besser-10.html#post1922079) nachlesen kannst.
Deine Worte: "Wer mal ohne Schuhe durch den Nadelwald gelaufen ist oder überhaupt mal abseits von Wiesen und Asphalt barfuss läuft der wird bemerken dass man ganz automatisch au dem Vorfuss läuft."

Davon abgesehen: habe ich alles schon gemacht. Und nu?


man kann nicht verschiedene Untergründe gleichsetzen

Habe ich nicht getan.


und die Entwicklung des Menschen fand im südlichen Afrika auf gerölligen Boden statt.

Homo sapiens? Beweis?


Von daher sind damals alle Menschenvorfahren auf dem Vorfuss gelaufen.

Glaube ich nicht. Dazu gibt es keinen Anhaltspunkt, unabhängig davon, ob du beweisen kannst, dass der Homo sapiens lange Zeit nur auf Schotter gelaufen ist.

P.S. Schon klar, dass du nur rumtrollst/provozieren willst, aber ich hab grad Laufpause...

dicke_Wade
23.04.2015, 02:12
Wer mal ohne Schuhe durch den Nadelwald gelaufen ist oder überhaupt mal abseits von Wiesen und Asphalt barfuss läuft der wird bemerken dass man ganz automatisch au dem Vorfuss läuft.
Hab ich gerade erst am Sonntag beim Hannover Marathon gesehen. Auf Asphalt ist die gute "ganz normal" mit der Ferse gelaufen. :P


Deshalb hat der Mensch auch keine Schmerzen im Knie wenn er es zu stark belastet. Da dies in der Natur eh nicht vorkam haben sich dort auch keine Schmerzrezeptoren gebildet(Evolution). Somit merkt der Mensch heute erst etwas
wenn es schon zu spät ist und der Verschleiss schon da ist.
Wie merkt er den Verschleiß-Schmerz, wenn keine Rezeptoren da sind? :gruebel:

Gruss Tommi

NordicNeuling
24.04.2015, 18:12
Da hast Du völlig recht. Oder meintest Du gar nicht "scheinbar", sondern "anscheinend" oder "offenbar"?

Oh, agha, Du sprichst mir aus der Seele; aber den Unterschied kennen selbst viele (die meisten ?) Journalisten in Funk und Fernsehen nicht mehr - und doch, ich meine auch die ör Sender.

Gid
24.04.2015, 19:18
Oh, agha, Du sprichst mir aus der Seele; aber den Unterschied kennen selbst viele (die meisten ?) Journalisten in Funk und Fernsehen nicht mehr - und doch, ich meine auch die ör Sender.
Selbst wenn du nach Duden* gehst, macht Jacks Satz doch auch Sinn, z.B. Leute die behaupten schon barfuß gelaufen zu sein, es in Wirklichkeit aber noch nicht getan haben. Aber dann müsste der Satz wohl scheinbar ... äh ... offenbar 'Und scheinbar sind einige von denen barfuss gerannt.' lauten :gruebel:. Nicht mein Thema :zwinker2:.

Was ich aber auch in dem Sinne eine Unterstellung finde. Ich bin jemand der auch z.T. über den Vorfuß läuft. Gerade die kurzen, langsamen Sachen finde ich so weniger belastend. Und die ganz schnellen Einheiten machen so mehr Spaß. Beim Barfuß-Training kann ich aber auch bei wirklich schlechtem Untergrund über die Ferse laufen. Kleine, spitze Steine sind da eine Grenze, aber da würde ich auch nicht mehr laufen.

Gruß
Gid

* OT: Ich finde übrigens, dass diese klare Unterscheidung im Duden ein Anachronismus ist, wie schon deine Beispiele zeigen. Scheinbar und anscheinend werden im allgemeinen Sprachgebrauch als Synonyme verwendet. Klar, man muss nicht nach der Masse gehen und "der Duden hat immer recht"
:meinung:

Rolli
24.04.2015, 19:56
Ich frage mich, ob die armen Schuhlosen wissen, dass die Ferse sehr schlecht durchblutet ist und durch Laufen ohne Schuhe bei Kälte die Verletzung der Achilles vorprogrammiert ist.

Was dagegen hilft ist natürlich Schwedenbitter (http://www.mweisser.50g.com/schwedenbitter.htm). Schwedenkraut hilft immer und für alles. :wink:

barefooter
24.04.2015, 20:42
Ich frage mich, ob die armen Schuhlosen wissen, dass die Ferse sehr schlecht durchblutet ist und durch Laufen ohne Schuhe bei Kälte die Verletzung der Achilles vorprogrammiert ist...

Warum fragst du dich das, aus Anteilnahme mit dem Willen, den Bedürftigen zu helfen oder überheblicher Selbstgefälligkeit?

Gid
24.04.2015, 21:22
Ich frage mich, ob die armen Schuhlosen wissen, dass die Ferse sehr schlecht durchblutet ist und durch Laufen ohne Schuhe bei Kälte die Verletzung der Achilles vorprogrammiert ist.
Mal nach einem langen Lauf die Schuhe auszuziehen um noch eine Runde barfuß zu laufen wird da wohl nicht zu einem Problem werden. Es muss nicht immer alles schwarz/weiß sein. Außerdem ist es doch wieder warm :).

Gruß
Gid


P.S.: mein Avatar ist, wie man an der Proportionen gut erkennen kann, der Fußabdruck eines Babys, nämlich der meines 2. Sohnes aus dem Kreißsaal. Hat also nichts mit Schuhlos zu tun :zwinker5:

NordicNeuling
24.04.2015, 23:05
Klar, man muss nicht nach der Masse gehen und "der Duden hat immer recht"

Der Duden nun ganz sicher nicht. In diesem Falle die Logik.

Jack_Barefoot
25.04.2015, 11:43
Hab hier diese Reportage gefunden:

https://www.youtube.com/watch?t=2498&v=mc8ds6NYxvE

schaut euch mal den Teil 24:40 - 34 min an.

und gern auch die ganze sehr interessante Reportage an. Aber natürlich alles Quatsch... der Mensch konnte sich ja in 50 Jahren an unsere derzeitigen Laufschuhe anpassen, trotz nicht mehr stattfindender Evolution. Die Barfussläufer sind halt Spinner und Wichtigtuer.

Rolli
25.04.2015, 12:45
Warum fragst du dich das, aus Anteilnahme mit dem Willen, den Bedürftigen zu helfen oder überheblicher Selbstgefälligkeit?

Ich will natürlich allen Menschen... der Menschheit!!... DER WELT!!!! helfen.

https://www.youtube.com/watch?v=SFD7p9PNUeM

Rolli
25.04.2015, 13:05
Hab hier diese Reportage gefunden:

https://www.youtube.com/watch?t=2498&v=mc8ds6NYxvE

schaut euch mal den Teil 24:40 - 34 min an.

und gern auch die ganze sehr interessante Reportage an. Aber natürlich alles Quatsch... der Mensch konnte sich ja in 50 Jahren an unsere derzeitigen Laufschuhe anpassen, trotz nicht mehr stattfindender Evolution. Die Barfussläufer sind halt Spinner und Wichtigtuer.

Sehr interessante (und tendenzielle) Reportage.
Aber wie kommst Du darauf, dass die Evolution nicht mehr stattfindet?

Was mir noch aufgefallen ist... sie erzählen viel über Barfußlaufen in Afrika, auf den Bildern laufen aber alle (immer) mit Schuhen.

bones
25.04.2015, 13:06
Apropos Duden: Barfuß kann man bzw. in diesem Fall Frau besser schreiben:

Gehen Sie barfuß! | schreibnudel.de (http://www.schreibnudel.de/2011/08/gehen-sie-barfus/)

Jack_Barefoot
25.04.2015, 13:10
Ich will natürlich allen Menschen... der Menschheit!!... DER WELT!!!! helfen.

https://www.youtube.com/watch?v=SFD7p9PNUeM

Irgendwie sind deine Kommentare fast immer ziemlich unterirdisch und trashlastig. Kannst mir ja gerne nochmal auf mein Thema "bestechliche Gerichte in DE" per PN antworten. =)

Rolli
25.04.2015, 13:14
Irgendwie sind deine Kommentare fast immer ziemlich unterirdisch und trashlastig. Kannst mir ja gerne nochmal auf mein Thema "bestechliche Gerichte in DE" per PN antworten. =)

Danke für die Anerkennung. :hallo:

Jack_Barefoot
25.04.2015, 14:10
Sehr interessante (und tendenzielle) Reportage.
Aber wie kommst Du darauf, dass die Evolution nicht mehr stattfindet?

Was mir noch aufgefallen ist... sie erzählen viel über Barfußlaufen in Afrika, auf den Bildern laufen aber alle (immer) mit Schuhen.

Die Evolution findet nicht mehr wirklich statt, da heutzutage der wichtigste Faktor für eine Weiterentwicklung und Verbesserung des Meschens nicht mehr vorhanden ist: die "natürliche Selektion", es gibt Sie eigendlich nichtmehr. Vor allem in Europa und anderen Staaten mit gutem Sozialsystem wird in Zukunft eher das Gegenteil eintreten, da genetische Defekte oder Nachteile einfach weitergegeben werden.

Gerade zu Urzeiten war das nackte Überleben entscheiden und nur die Stärksten und am besten Angepasstesten konnten überleben. Das ist heute nichtmehr so. Durch derzeitigen technologischen Fortschritt werden Krankheiten behandelt, die früher Tödlich verlaufen wären, da die Person direkt an der Krankheit oder deren Folgen gestorben wäre was heute nichtmehr passiert. Wenn diese Behandlung noch VOR der Fortpflanzung geschieht dann ist das ein Zeichen dafür dass durch technische Hilfsmittel die Weitergabe von "schlechten Genen" ermöglicht wurde. Hatte zu urzeiten ein Mensch eine Krankheit vor der Fortpflanzung z.B. Krebs, so ist er gestorben und konnte diesen Nachteil nicht weitergeben. Gleiches wäre bei einem angebohrenen Hüftschaden der Fall.

Heute ist das nichtmehr so. Menschen werden behandelt und pflanzen sich dann fort. Zu späterer Frühzeit als sich dann Stämme bildeten, konnten dann diese Menschen auch von den anderen Stammesmitgliedern versorgt werden, also wurde auch damals schon gewissermaßen die genetische Weiterentwicklung verlangsamt.


Versteht mich nicht falsch, ich bin definitiv dafür alle möglichen Mittel die es gibt zu Genesung kranker Menschen einzusetzen, dennoch sollte uns klar sein, dass sich der Mensch auf natürlichem Wege (ohne Genmanipulation) an nichts mehr anpassen wird. Im Gegenteil... negative (und ein paar positive) Mutationen werden stattdessen weitergereicht.
Wie gesagt ich bin weder dafür Menschen mit angebohrenen Krankheiten im Stich zu lassen, noch bin ich dafür irgendwelche Gene künstlich zu verändern um den Menschen zu "verbessern". Aber eins sollte klar sein: beim Menschen ist die Evolution fast stillstehend. Und das schon seit einigen hundert Jahren. Gehirne werden sich nicht wirklich weiterentwickeln. Es sei denn, geniale Wissenschaftler suchen sich geniale Wissenschaftlerinnen... ob das immer der Fall ist, bleibt abzuwarten. In der breiten Bevölkerung werden sich weiterhin schlechte Gene verbreiten und von unserem Sozialen System durchgeschleppt werden.
Aber wir haben ja zum Glück unsere Superwaffe Medizin, die zwar kaum Antworten auf die Ursachen von Problemen, dafür aber zu deren Bekämpfung bereithält. Hast du Schmerzen? Dafür gibt es bestimmt eine Tablette =)
Mit der Forschung an Ursachen lässt sich eh kein Geld verdienen.



Und zum Thema warum die Afrikaner keine Schuhe tragen ist eigendlich ziemlich einfach -> wäre halt ziemlich blöd wenn die Läufer so kurz vor einem Wettkampf nen Dorn eintreten, der sich dann am Fuss entzündet. Würde die Familien auch ziemlich unglücklich machen, da die benötigten Preisgelder der Familie also nichtmehr in Aussicht stehen. Wichtig war aber dass sich schon in der Kindeheit starke Füsse gebildet haben und das ist selbst heute bei deren Laufstil ein großer Vorteil. Und auf sauberen Böden (nicht mit spitzen Steinen und Dornen bespickten) werden die auch heute noch barfuss Laufen. ;-P

Freu mich schon auf die Komments. =)

bones
25.04.2015, 14:14
Immer noch das beste und anschaulichste Video in Sachen Evolution - bis zur Vollendung des Menschen:

https://www.youtube.com/watch?v=R795KiMD4zs

Gid
25.04.2015, 19:18
Der Duden nun ganz sicher nicht. In diesem Falle die Logik.
Jetzt kommst du auch noch mit Logik. Sorry, jetzt bin ich total überfordert :zwinker2:.

Jack_Barefoot
25.04.2015, 19:28
Ist ja so still hier!
Dass ich das noch erleben darf, keine Rechtschreibkorrektur, garnichs!?!?
Sonst kam ich garnicht hinterer mit dem Antworten... sind wohl alle Joggen.
Komm grad von der Baustelle und dachte hier ist alles vollgeschrieben.

Gid
25.04.2015, 19:46
Sehr interessante (und tendenzielle) Reportage.
Aber wie kommst Du darauf, dass die Evolution nicht mehr stattfindet?
Man darf auch nicht vergessen, dass es so etwas wie eine Technologische Evolution gibt. Manche Werkzeuge, Verfahren, Hilfsmittel haben sich im Laufe der Menschheitsgeschichte durchgesetzt. Manche wurden eine Zeit lang verwendet, dann durch bessere ersetzt. Ich vermute, dass es ohne Technologie den Homo Sapiens nicht geben würde. Schuhe sind eine solche Technologie.

Es mag gesünder sein nur barfuß zu laufen, vielleicht wird man dadurch auch ein besserer Mensch. Wie gesagt finde ich es auch sehr schön mal eine Runde ohne Schuhe zu laufen. Ich trage im Alltag auch Schuhe mit einer flexiblen, nur 1,5 mm dicken Sohle (Barfußschuhe klingt irgendwie komisch) da ich so die Probleme mit meinen Füßen in den Griff bekommen habe. Ich (persönlich) finde es macht auf Dauer keinen Spaß barfuß zu trainieren. Genauso macht es mir keinen Spaß mehr in Dämpfungsmonstern zu laufen. Es gibt inzwischen eine gute Auswahl von leichten Schuhen mit wenig Stabilität und normaler Dämpfung.

Gruß
Gid

P.S.: Auch wenn die Reportage wirklich tendenziell ist, finde ich sie weiterhin sehr interessant. Allerdings scheint ja Daniel Lieberman auch von seinem Vorfuß-Postulat abgekommen zu sein.

Jack_Barefoot
25.04.2015, 20:03
Naja leichter Vorfuss ist denke ich am besten. Nicht so übertrieben wie es einige machen. So dass der Fuss ein wenig Federn kann.


Und ohne Schuhe hätte es auch den Homo Sapiens gegeben (wieso nicht?)... ich glaube der Homo Sapiens hatte ihn auch erfunden, bin mir aber nicht genau sicher wann der erste Schuh entstanden ist. Zumindest hatte er aber keine gedämpfte Sohle. Bzw. hat ein Fell um den Fuß gewickelt eine vorhandene, aber geringe Dämpfung die mit heutigen Laufschuhen nicht vergleichbar ist und sich beim Laufen abnutzt.

Rolli
25.04.2015, 21:44
Die Evolution findet nicht mehr wirklich statt,

:nick:
Wir sind einfach vollkommen. Und die Natur musste jetzt sagen: so ist das perfekt! Ich stoppe das hier!!!

Kannst Du Dir auch Vorstellen, das Evolution nicht nur Selektion sonder mehr Anpassung ist, was auch ohne Selektion statt finden kann?

bones
26.04.2015, 10:38
So dass der Fuss ein wenig Federn kann.


Dann wird barfuß beim Strassenlauf also geteert und gefedert?

Gueng
26.04.2015, 12:25
Dann wird barfuß beim Strassenlauf also geteert und gefedert?
Unwahrscheinlich, denn die Verwendung von Teer ist im öffentlichen Straßenbau der Bundesrepublik Deutschland seit den 1970er Jahren verboten.

bones
26.04.2015, 12:37
Unwahrscheinlich, denn die Verwendung von Teer ist im öffentlichen Straßenbau der Bundesrepublik Deutschland seit den 1970er Jahren verboten.

(Sprung)Federn sind bei Strassenläufen auch nicht erlaubt. Andere wohl schon.

Gueng
26.04.2015, 12:42
(Sprung)Federn sind bei Strassenläufen auch nicht erlaubt. Andere wohl schon.
Beispielsweise diese hier: The spring in the arch of the human foot. - PubMed - NCBI (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3808070)

dasjanix
26.04.2015, 13:04
http://farm4.staticflickr.com/3576/3683425170_58162b4ab4_o.jpg

Fußkranker
27.04.2015, 09:13
Ich habe die Diskussion um den Vorfußlauf nicht ganz mitverfolgt. Meine Erfahrung als jemand, der seit drei Jahen barfuß läuft: Ich lande auf allen Untergründen mit dem Vor-/Mittelfuß - also Wiese, Asphalt, Nadelwald, Sand, Schotter, Kieselsteine. Der Fuß wird unempfindlicher und bildet eine Art Lederhaut aus, weiß nicht, was es in Wahrheit ist. Jedenfalls ist es keine Hornhaut.

Seit einiger Zeit trage ich nun auch im Alltag Vivobarefoot Schuhe und habe festgestellt, dass sich meine Gehbewegung transformiert hat. Ich lande auch hier nicht mehr mit der Ferse zuerst, sondern mit dem gesamten oder Mittelfuß. Das Längsgewölbe scheint die Bewegung abfedern zu wollen und die Muskeln im Fuß tun alles ihnen mögliche, um die Gewölbe aufrecht zu erhalten - sehr interessant. Auch scheint der Tritt stabiler zu sein und mein Körper ist deutlich aufgerichteter.

dasjanix
27.04.2015, 11:24
Naja ob solche Studien immer hundert Prozentig vertrauenserweckend sind ist die andere Frage...

Das ist eine in vielerlei Hinsicht seltsame (Landungsfotos, bei denen der Fuß noch in der Luft ist) Studie mit teils absurden Resultaten (bei der höchsten Laufgeschwindigkeit fanden sie mehr Mittelfuß- als Fersenlandungen aber keine einzige Vorfußlandung mehr - 0 Stück, ernsthaft? ).

Vor allem ihre Definitionen sind sehr fragwürdig, sie zählen nur einen Erstkontakt mit dem vorderen Teil des Ballens als Vorfuß, der Rest ist für sie Mittelfuß, auch wenn die Ferse beim Erstkontakt noch in der Luft oder nicht belastet ist:


A RFS was identified as a trial in which the first data frame included pressure on the heel only. A FFS was identified as a trial in which plantar pressure was exerted only on the forefoot (metatarsal heads) at touchdown.(...)A MFS was considered to include trials where initial contact occurred at the lateral midfoot (cuboid/base of the 5th metatarsal), and also those trials where initial contact included both the heel and forefoot.

Sie zählen also eine uns unbekannte Anzahl Vorfußlandungen bei Mittelfuß mit denn, wie der Forennutzer, der diese Studie eingebracht hat, an anderer Stelle selber sagt:


Mittelfußlauf ist nur Theorie, da man nicht mit der Mitte des Fußes aufsetzen kann, sondern zeitgleich mit Ballen und Ferse.

Wenn er die Studie zitiert erwähnt er ihre Schwächen natürlich nicht - oder er hat sie nicht bemerkt, weil ihm das Ergebnis so gut gefallen hat, keine Ahnung. :traurig:

Orundellico
29.04.2015, 13:23
Die Evolution findet nicht mehr wirklich statt, Doch, natürlich. Die letzen erfolgreichen Genmutationen waren :
- Fähigkeit der Verdauung von Milch nach dem vierten Lebensjahr
- Vebesserung der Verdauung von Stärke

Beide Mutationen haben sich in den letzen 8.000 Jahren durchgesetzt - zumindest bei der Hälfte der Menschheit - wodurch sich der Homo Sapiens der Veränderung seiner Nahrungsgrundlage angepasst hat. Das macht im Durchschnitt eine Mutation alle 4.000 Jahre. Schneller geht's eben nicht!

Ach ja, ein paar Mutationen hatte ich noch vergessen :


Dann zähle uns doch bitte auf, welche dieser Änderungen in die Zeit nach der flächendeckenden Einführung des Schuhs fallen.
Ganz einfach: weitere genetische Anpassung der Fußmuskulatur.
:wink:

dasjanix
01.05.2015, 12:12
^^^^^^^ Was bin ich froh, doch noch alles gelesen zu haben ^^^^^^^^

"Genetische Anpassung der Fußmuskulatur" ist echt ein Brüller. Am besten noch in den Paar Jahrzehnten, seit dem es überhaupt erst spezielle Schuhe mit eingebauten Rennhilfen gibt.

Evolutionär am weitesten Fortgeschritten sind übrigens die Frauen, die haben die schmalsten Schuhe mit den höchsten Absätzen und das sowas total gut ist und nie Probleme verursacht (weil: EVOLUTION hat den Körper dafür geschaffen) weiß ja nun wirklich jeder Arzt.


Ich frage mich, ob die armen Schuhlosen wissen, dass die Ferse sehr schlecht durchblutet ist und durch Laufen ohne Schuhe bei Kälte die Verletzung der Achilles vorprogrammiert ist.
Warst du nicht der Laufspezialist, der die Leute hier als "Barfußtrampler" bezeichnet und selber nach 10m ohne Schuhe Schmerzen hat weil er sich in Spikes beim voll doll schnell rennen was Chronisches an der Achillessehne geholt hat?


Der Mensch ist immer noch ein Landwirbeltier und die sind immer auf allen Vieren gelaufen und bedeutet nicht, dass nur durch Veränderung der Rückenmuskulatur in so kurzer Zeit von 5 Millionen Jahren unsere natürliche Gang nicht mehr der senkrechte Auf-Allen-Vieren ist.
Ich glaube langsam auch, dass die Rückenmuskulatur der einzige Unterschied zwischen dir und anderen Landwirbeltieren ist.


Wenn Menschen, alle Konvensionen und alle Zwänge abschalten, zum Beispiel im alkoholischen Vollrausch, gehen sie zu dem natürlichen Ursprungsgang über: (Ja!) Auf-Allen-Vieren-Gang.
Das wäre natürlich auch eine Erklärung.

Diese zwei Aussagen stammen von der selben Person :mundauf:

Kannst Du Dir auch Vorstellen, das Evolution nicht nur Selektion sonder mehr Anpassung ist, was auch ohne Selektion statt finden kann?

"Zwei mal drei macht vier,: widewidewitt und drei macht neune,: ich mach mir die Welt,: widewide wie sie mir gefällt."

:wegroll:


Das macht im Durchschnitt eine Mutation alle 4.000 Jahre. Schneller geht's eben nicht!
Bei Ratten und dem Rolli geht das viel schneller.

bones
01.05.2015, 12:33
Bei Ratten und dem Rolli geht das viel schneller.

Der Vergleich von Ratten und Menschen war mal sehr populär.....so zwischen 1933 und 1945.

dasjanix
01.05.2015, 12:38
Der Vergleich von Ratten und Menschen war mal sehr populär.....so zwischen 1933 und 1945.

Rolli hat genetische Versuche mit Ratten als relevant für die menschliche Biomechanik dargestellt, dass du dir daraus einen Nazivergleich zusammenphantasierst und dass dann auch noch öffentlich äußerst sagt einiges über deine geistige Verfassung aus.

bones
01.05.2015, 12:43
Rolli hat genetische Versuche mit Ratten als relevant für die menschliche Biomechanik dargestellt, dass du dir daraus einen Nazivergleich zusammenphantasierst und dass dann auch noch öffentlich äußerst sagt einiges über deine geistige Verfassung aus.


Nach allem was ich hier so lese, ist meine geistige Verfassung nicht das Problem.....

dasjanix
01.05.2015, 12:47
Nach allem was ich hier so lese, ist meine geistige Verfassung nicht das Problem.....

Ich melde deinen Post jetzt einfach mal. Sich hier, wenn man sich über derart abstruse Beiträge wie die von Rolli lustig macht, als Nazi beschimpfen lassen zu müssen ist nun wirklich nicht mehr fein.

bones
01.05.2015, 12:50
Haltet den Dieb......:hihi:

aghamemnun
01.05.2015, 13:17
Rolli hat genetische Versuche mit Ratten als relevant für die menschliche Biomechanik dargestellt
... und Du hast ganz bestimmte Leute mit Ratten verglichen. Daß Du ernsthaft meinst, zwischen dem einen und dem anderen gebe es keinen Unterschied, ist sehr aufschlußreich, und bones hat darauf eine völlig legitime Antwort erteilt.

bones
01.05.2015, 13:20
Der Vergleich von Ratten und Menschen war mal sehr populär.....so zwischen 1933 und 1945.

Vergleich ist ja noch untertrieben. Es war eine Gleichsetzung.

dasjanix
01.05.2015, 14:04
Vergleich ist ja noch untertrieben. Es war eine Gleichsetzung.

Da steht "und", das ist eine Aufzählung. Und es ging hier nicht darum, Rollis gewinnendes Wesen oder seine kognitiven Fähigkeiten mit denen einer Ratte zu vergleichen, es geht hier um die Geschwindigkeit, mit der Evolution bei Landwirbeltieren abläuft. Was man wüsste, wenn man der Diskussion gefolgt wäre und die Beiträge von Rolli gelesen hätte.


... und Du hast ganz bestimmte Leute mit Ratten verglichen. Daß Du ernsthaft meinst, zwischen dem einen und dem anderen gebe es keinen Unterschied, ist sehr aufschlußreich, und bones hat darauf eine völlig legitime Antwort erteilt.

Wenn es nicht mehr reicht, Aussagen, die die Evolutionstheorie macht einen Zirkelschluss zu nennen und alle Versuche, anhand von vierbeinigen Landsäugetieren zu demonstrieren, dass der Mensch geboren wurde um Schuhwerk zu tragen das verändernd in die natürliche Biomechanik eingreift dann, ja dann strengt man sich einfach ganz fest an und versucht die Leute falsch zu verstehen, damit man ihnen etwas unterstellen kann. Und darin bist du ja Experte....


Wenn ich allerdings mit 1cm Sprengung im Schuh versuche, soweit wie möglich wie barfuß zu laufen komme ich mit der Ferse vom Schuh zuerst auf und müsste die Füße so oder so nach unten klappen um mit dem Vorderteil der Sohle zu treffen.


Gib nicht so an. Du würdest doch nicht mal mit negativer Sprengung barfuß laufen können.

dasjanix
01.05.2015, 14:19
"Frauen und Kinder zuerst" hieße nach bones Textverständnis übrigens, dass Frauen Kinder sind. Nur mal so in den Raum gestellt.

bones
01.05.2015, 14:27
"Frauen und Kinder zuerst" hieße nach bones Textverständnis übrigens, dass Frauen Kinder sind. Nur mal so in den Raum gestellt.

Fass mal Deine Worte in Gedanken und es kommt heraus - nichts.

dasjanix
01.05.2015, 14:39
Fass mal Deine Worte in Gedanken und es kommt heraus - nichts.
Tut mir ja leid, dass deine Aufregung unbegründet war und du dich nur verlesen hattest (es war doch hoffentlich nur ein Versehen?) aber warum beleidigst du mich jetzt noch weiter?



Moment, verstehst du das wirklich nicht? Hier, bitte:

Duden | und | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Synonyme, Herkunft (http://www.duden.de/rechtschreibung/und#Bedeutung1a)

aghamemnun
01.05.2015, 14:43
Da steht "und", das ist eine Aufzählung. (...) dann strengt man sich einfach ganz fest an und versucht die Leute falsch zu verstehen, damit man ihnen etwas unterstellen kann. Und darin bist du ja Experte....
Für dieses sprachlich-juristische Hintertürchen bist Du eindeutig zu fett. Denn es ist ja völlig unerheblich, ob Du genau das gemeint hast, was rübergekommen ist, oder ob Du es bewußt darauf angelegt hast, so verstanden zu werden, um hinterher den Beleidigten geben zu können.

Selbstverständlich steht es Dir frei, Deine Meinung in Wort, Schrift und Bild zu äußern und zu verbreiten. Konsequenterweise am besten unter ausschließlicher Verwendung der Kommunikationsmittel, die dem homo sapiens in den seligen Zeiten vor der Einführung des Schuhwerks zu Gebote standen.