Banner

Achillessehne und Massagepistole - meine Erfahrungen

Achillessehne und Massagepistole - meine Erfahrungen

1
Liebe Mitläufer,

seit April habe ich mal wieder starke Probleme mit beiden Achillessehmen gehabt. Ich hatte auf Schuhe mit geringerer Sprengung umgestellt und konnte seitdem nur mit Schmerzen laufen, in beiden Achillessehnen konnte ich Verhärtungen ertasten, die nach intensiver Massage mit der Hand krufristig weggingen, dann aber schnell wiederkamen. Auch beim normalen Gehen hatte ich Schmerzen.

Ein Tipp hat mir weiter geholfen: Ein Kollege und Trainer erzählte mir von seinen positiven Erfahrungen mit einer Massagepistole. Ich habe versuchsweise eine bestellt. Seit vier Wochen behandle ich zweimal täglich meine Waden und sogar direkt meine Achillessehne (mit dem flexiblen ballförmigen Kopf ohne großen Druck). Seit dem ersten Tag bin ich beim Laufen schmerzfrei, die Achillessehne ist wieder geschmeidig und leichtgängig und in den letzten Tagen ist sogar der leichte Anlaufschmerz am Morgen verschwunden.

Für mich ein echter Volltreffer. Ich kann noch nicht sagen, ob das langfristig etwas bringt, aber bisher sind die Erfahrungen sehr positiv. Vielleicht hat ja jemand auch schon so etwas ausprobiert und kann etwas beisteuern oder eventuell bringt es ja jemandem etwas. Bei Achillessehenenproblemen hilft ja manchem nur noch Voodoo...

Bin gespannt auf Eure Meinungen.

2
Ich hoffe nur, dass jetzt bitte kein Link kommt …

Bei meinen wiederkehrenden Achillesproblemen gehört die (bisher händische) Massage der Achillessehne durchaus auch zum umfangreichen Repertoire der Foltermaßnahmen. Und bei dieser nervigen Prozedur kam mir schon mehrmals die Idee "Jetzt erfinde ich aber endlich mal ein Massagegerät dafür". Gut, dass ich das gelassen habe - wie es scheint, wäre ein Patent dafür nicht erteilt worden, weil es das schon längst gibt. :D

Allerdings fürchte ich, dass eine bloße Massage nur ein paar Symptome kuriert, nämliche verklebte Strukturen im Gleitbereich der Sehne. Wie ein solches Gerät die eigentliche Schwerarbeit, nämlich das exzentrische Wadentraining zur Kräftigung der Sehne zwecks zukünftiger Problemvermeidung, ersetzen soll, will sich mir nicht erschließen.

LG Christoph

mein Blog: Die Rennkartoffel will's nochmal wissen.

3
Ich will aber einen Link haben, um zu sehen, um welchen Massagegerät sich hierbei handelt.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." AE.
...vom Training hast du sowieso keine Ahnung! (Zitat: meine Frau):frown:

5
gebt mal "Theragun" bei Amazon ein. Wobei ich nicht weiß, was der unterschied zu frühern Klopfmassage Geräten ist (das könnt ihr auch bei Amazon eingeben)(vermutlich die Power?)

6
Sieht nach höherfrequenter Klopfmassage aus. Kann ich mir gut vorstellen, dass dies, in Verbindung mit weiteren therapeutischen Maßnahmen (siehe Kartoffel), einen Nutzen bringt.

Gruss Tommi

7
Von Beurer gibt's - für schlappe 200 Euronen - ein Teil, welches mit zwei Dreifachrollen die AS "in die Zange" nimmt und dabei wahlweise aufwärts oder abwärts rollt. So etwas könnte ich mir noch am ehesten vorstellen. Was mir fehlen würde, wäre die Möglichkeit, die AS seitlich, quasi in Schlangenlinien wechselseitig zu verwringen. Es gibt zwar Geräte mit U-förmigem Aufsatz für so etwas, aber bei 3000 Schwingungen/s würde mir doch etwas mulmig.

Fazit: Ich muss wohl doch etwas erfinden. :D

P.S.: Ein seinerzeitiger Selbstversuch mit einem Schwingschleifer endete schmerzhaft, aber nutzlos. :hihi:

LG Christoph

mein Blog: Die Rennkartoffel will's nochmal wissen.

10
Catch-22 hat geschrieben:gebt mal "Theragun" bei Amazon ein. Wobei ich nicht weiß, was der unterschied zu frühern Klopfmassage Geräten ist (das könnt ihr auch bei Amazon eingeben)(vermutlich die Power?)

Ich hatte vor ein paar Wochen einmal so ein Teufelsgerät hier in meinem Büro stehen. Beruflich ging es nicht um die Funktion. Da ich aber neugierig war, habe ich einmal den großen Gummiball montiert und das Teil auf meinen Oberschenkel aufgesetzt. Ich bilde mir ein, selbst meine Nase hätte heftig zu vibrieren begonnen. Ob das irgendwas nützt, kann ich nicht sagen, aber Power haben die Dinger definitiv.

11
Ich wollte jetzt absichtlich keine Werbung für ein bestimmtes Gerät machen. Die Dinger gibt es bei amazon zwischen 70 und 600 EUR, mein Gerät hat 140 gekostet (die unterscheiden sich wohl hauptsächlich in der Lautstärke).

Natürlich mache ich weiter Krafttraining, Denübungen etc., um nicht nur die Symptome zu bekämpfen.

Habe ja schon immer massiert und die Blackroll benutzt. Aber das Ding hat tatsächlich sofort etwas gebracht...

12
@yoshi: Alles gut. Du hast keinen Link gesetzt und deine positive Erfahrung gepostet. Das ist aller Ehren wert und kann eventuell dem einen oder anderen helfen :daumen:

Gruss Tommi

13
Dann mal büdde den Link zu dem Gerät, mit dem du zufrieden bist :nick:
Achillessehnenprobleme habe ich auch und daher würde mich das sehr interessieren ;-)


Im Laufschuhholics Thread wird doch auch andauernd zu irgendeiner Website verlinkt :teufel: :teufel: :teufel:

14
@RunSim Na gut, hier der Link: Ich habe das Gerät Flow Mini bestellt. https://flowsportstech.de/ Wenn Du das googlest, bekommst Du von allen Affiliatepartnern einen 10 EUR-Gutschein. Anscheinend können die baugleichen Geräte bei amazon das Gleiche, sind aber teilweise erheblich lauter.
Ich habe mit denen nichts zu schaffen und bin nur interessiert, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

17
RunSim, die Verantwortung drückt schwer auf meine Schultern... Immerhin hat man 30 Tage Rückgaberecht. Die Lieferung war so mittelsdchnell, Dienstag bestellt, Samstag da...

Bin gespannt, was Du berichtest.

19
yoshi005 hat geschrieben:@RunSim Und, schon ausprobiert?
Jau.
Bei mir hat aber leider keine Wunderheilung stattgefunden so wie bei dir. Vom ersten Tag der "Behandlung" an konnte ich leider nicht wieder sofort schmerzfrei laufen sondern bin immer noch in einer Art Pause.
Ehrlich gesagt hatte ich an sowas aber auch nicht geglaubt.

Wie dem auch sei... die Massagepistole behalte ich trotzdem, da ich damit ganz gut leicht verspannte Bereiche etwas auflockern kann.
Etwas Erfahrung braucht es bei der Anwendung, aber ist kein Hexenwerk. Hat man nach ein paar Mal drauf :daumen:

20
Wenn das Massagegerät schon gut hilft, dann könnte dir eventuell auch eine Faszienrolle oder diese Bälle helfen. Da ist die Massage dann etwas aktiver und steuerbarer denke ich mir... Ich hab zwar gottseidank keine Probleme mit der Achillissehne aber immer wieder mit den Knien oder mit Wadenkrämpfen. Wenn ich regelmäßig ausrolle und dehne ist es deutlich besser ;)

21
@RunSim Danke für Dein Feedback, Wünsche Dir gute Genesung.

War ja selber skeptisch, meine „Wunderheilung“ hier zu posten. Bei mir ist nach wie vor das Laufen problemlos, ab und zu spüre ich noch ein leichte Ziehen im Sehnenbeteich, aber unabhängig vom Sport. Black Roll war gefühlt nicht so effektiv. Wenn ich mor so durchlese, was alles an Mittelchen bei Achillessehnenbeschwerden empfohlen wird, scheint das Krankheitsbild sehr vielfältig zu sein.

Übrigens habe ich in den letzten Wochen noch etwas umgestellt: Ich schlafe jetzt nachts in Rückenlage. Das Streckt Wirbelsäule, Becken und Beine und die Achillessehne wird beim Schlafen nicht so gestaucht. Eventuell Voodoo, aber was tut man nicht alles fürs Laufen...

22
Noch ein Zwischenstand: Seit einer Woche bin ich komplett schmerzfrei, die Achillessehnen fühlen sich dünn und geschmeidig an, keine Verhärtungen. Die Entzündung/Reizung scheint sich verabschiedet zu haben. Und das unter normalem Training (35-40 WKM mit teilweise intensiven Einheiten).

Das habe ich in den letzten beiden Monaten getan:
Massage mit der Massagepistole, direkt auf die Achillessehene, jedoch ohne Druck. Morgen nach dem Aufstehen, vor und nach dem Training und abends vorm Zubettgehen.
Schlaf in Rückenlage statt Bauchlage, damit die Achillessehne nachts nicht gestaucht wird.
Intensiviertes Kraft-/Koordinationstraining auf dem Balance-Board/Trick-Board.

Ich bilde mir ein, dass durch die regelmäßige Massage auch andere Muskuläre Probleme und Muskelkater fast verschwinden. Lediglich der Muskeltonus fühlt sich durch die Massage anders an, eher puddingartig und ohne Kraft. Ist aber nur ein Gefühl, die Zeiten sind nicht schlechter.

Ich werde das alles beobachten.

23
'tschulligung, geht's hier nach Canossa? :hihi:

Nachdem ich mich weiter weiter oben noch ziemlich skeptisch äußerte, bin ich nun leider wieder mal in der Situation, von diesem hohen Ross heruntersteigen zu müssen. Seit Anfang Januar habe ich die Seuche wieder an der Klaue, vorwiegend knapp über dem Sehnenansatz an der Ferse, bei hinreichend rücksichtslosem Abtasten aber durchaus auch höher. Bis jetzt habe ich fleißig auf der Treppe geturnt und dabei auch leichte Fortschritte erzielt. Vor ein paar Tagen erinnerte ich mich mal wieder daran, dass mir zusätzliche händische Massagen früher durchaus geholfen hatten und so probierte ich das mal wieder aus - mit ziemlich frappierendem Erfolg, was das Schmerzempfinden während der Treppenübung angeht.

Da das händische Massieren durchaus nicht an jeder Stelle der Sehne gleich gut klappt (am Fersenansatz eher gar nicht) und da das bei der vielen Zeit, die ich damit verplempere, irgendwann auch ziemlich langweilig wird, überlege ich nun ernsthaft, ob ich mir so eine Maschinenpistole nicht doch mal zulegen sollte. Vorher hätte ich aber noch ein paar Fragen:
  • @yoshi und Run-Sim: Wie sind eure Erfahrungen jetzt, 5 Monate später?
  • Welches der beigefügten vier Werkzeuge (Hammer, Bullet, Ball & Gabel) eignet sich am besten für die Achillessehne?
  • Wenn ich das Schnittbild auf der Webseite richtig deute, ist der Hub von 10 mm fest vorgegeben (durch die Konstruktion des Exzenters bedingt). Das mag für Muskelmassagen o.k. sein, aber für die Sehne kommt mir das extrem viel vor. Haut das nicht alles kaputt? Oder sind die Werkzeuge so weich, dass die das abfangen?
  • Eine reine Klopfmassage kommt in meinem manuellen Massageprogramm nicht vor. Was mir bisher hilft, ist hingegen:
[INDENT]* Cross Friction: Reibung der Sehne quer zu ihrer Längsachse
* Massage in Längsrichtung
* schlangenförmiges Verwringen der (entspannten) Sehne
[/INDENT]


Wichtig ist mir bei der händischen Massage, dass die Finger nicht auf der Haut herumrutschen (das hat mir früher mal üble Hautabschürfungen eingebracht), sondern dass die Finger so fest zupacken, dass sie das Unterhautgewebe gegenüber der Sehne verschieben (und dann zwiebelt's auch erst richtig). Sowas geht ja mit einem Klopfmassagegerät nun überhaupt nicht. Oder muss ich einfach das Prinzip meiner händischen Massage komplett vergessen und darauf vertrauen, dass bei einer Massagepistole die an sich weniger geeigneten Bewegungen durch schiere Frequenz wettgemacht werden?

LG Christoph

mein Blog: Die Rennkartoffel will's nochmal wissen.

24
Hallo Christoph,

bei mir sind die Erfahrungen nach wie vor gut. Ich bin bei regelmäßiger Anwendung (nahezu) schmerzfrei. Wenn ich es übertrieben habe, merke ich eventuell manchmal ein leichtes Ziehen, das aber nach der Massage sofort weg ist.

Ich nutze die Pistole täglich morgens und abends zum Lockern der Wadenmuskulatur und zusätzlich zur "Klopfmassage" der Achillessehne. Dazu nehme ich den Ball, der ich relativ weich. Die Pistole setze ich ohne größeren Druck von oben gesehen senkrecht auf der Sehne auf, der Hub stört dabei nicht. Zusätzlich führe ich die Pistole noch von links und rechts an der Sehne entlang, meistens mit dem Ball. Wenn ich merke, dass etwas neben der Sehne verhärtet ist, nehme ich vorsichtig den Bullet, um das Gewebe zu lockern.

Ich würde das auf jeden Fall vorsichtig angehen. Wenn das Klopfen schmerzt, würde ich es lassen, bzw. mich sehr vorsichtig dem Punkt nähern, ab den es anfängt zu schmerzen.

Seit ich das so mache, ist die Sehne selbst und das Gewebe um die Sehne weich. Verhärtungen, die ich vorher durch Tasten gespürt habe, sind nicht mehr wahrnehmbar. Bin mir aber auch nicht sicher, ob mein Schmerzbild typisch für eine Achillessehenen-Entzündung war.

Ich kann mir vorstellen, dass die Frequenz viel ausmacht, das lockert das Gewebe richtig auf. Zusätzlich werden die Vibrationen die Schmerzresistenz fördern.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und drücke Dir die Daumen.

Viele Grüße, Jochen

25
Hallo Jochen,

vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen und die guten Wünsche.
yoshi005 hat geschrieben:Dazu nehme ich den Ball, der ich relativ weich. Die Pistole setze ich ohne größeren Druck von oben gesehen senkrecht auf der Sehne auf, der Hub stört dabei nicht. Zusätzlich führe ich die Pistole noch von links und rechts an der Sehne entlang, meistens mit dem Ball. Wenn ich merke, dass etwas neben der Sehne verhärtet ist, nehme ich vorsichtig den Bullet, um das Gewebe zu lockern.
Die Weichheit des großen Balls und die Anwendungen mit Stoßrichtung parallel zur Sehne sind die Details, die meine Unklarheiten entscheidend aufhellen. Bei der manuellen Massage kann ich das Gewebe in jeder Richtung um 10 bis 15 mm auf der Sehne verschieben. Das sollte reichen um auch die 10 mm Hub des Geräts abzufangen, zumal bei wenig Druck auch der Ball einen Teil abfängt.
yoshi005 hat geschrieben:Ich würde das auf jeden Fall vorsichtig angehen. Wenn das Klopfen schmerzt, würde ich es lassen, bzw. mich sehr vorsichtig dem Punkt nähern, ab den es anfängt zu schmerzen.
Klar. Das mache ich jetzt (manuell) auch schon so. Beim ersten Massieren zwickt's z.B. morgens schon noch ordentlich, da gehe ich anfangs sanft vor. Wenn der Schmerz dann nachlässt, gebe ich zunehmend mehr Druck.

Ich denke, ich werde das einfach mal ausprobieren, als Ergänzung zum exzentrischen Training auf der Treppe.

Vielen Dank für deine Tipps!

LG Christoph

mein Blog: Die Rennkartoffel will's nochmal wissen.

26
Also ich habe bisher keine Erfahrungen mit denen. Habe mich ehrlich gesagt bisher davor geziert, weil ich die wie wild von Leuten beworben gesehen habe, die ehrlich gesagt alles bewerben. Hat für mich nicht gerade authentisch gewirkt. Aber wenn die Erfahrungen hier wirklich so gut sind, probiere ich die vielleicht auch mal aus. Mehr als unnütz kann es ja nicht sein.

Grüße

28
dicke_Wade hat geschrieben:Was ist denn "mehr als unnütz"? Ehrlich gefragt... :D
Der Daniel und die Global C. - ehrlich gesagt. :D
"Ich habe es immer geliebt, zu laufen. Es war etwas was man einfach so machen konnte. Du konntest in jede Richtung laufen, schnell oder langsam, gegen den Wind ankämpfen wenn du wolltest, neue Umgebungen kennenlernen mit der Kraft deiner Füße und dem Mut deiner Lungen." (Jesse Owens)

Wichtiger Hinweis: https://joachim-zelter.de/wp-content/up ... /PDF.9.pdf

30
Es gibt ja noch andere Anbieter als den von mir genannten. Selbst bei ALDI gab es vor kurzem eine Massagepistole unter 50 EUR. Ich habe meine ausprobiert, weil die händische Massage einen positiven Effekt hatte, aber aus meiner Sicht nicht ausreichte. Bisher hat es geholfen. Damit ist nicht ausgeschlossen, dass ich in einem Jahr wieder Probleme habe, die Achillessehne ist ja leider eine Dauerbaustelle...

32
RunningPotato:

Ich würde empfehlen, nicht auf die Sehne drauf zuballern, das würde tatsächlich zu hart sein, sondern auf den verhärteten Wadenmuskulatur.

Gute Besserung!
Und Treppenübung nicht vergessen.
Bild

33
@Voegelchen,

vollkommen richtig. Die Treppenübung ist für mich der unverzichtbare Goldstandard, der durch die Massagepistole auch nicht ersetzt werden soll. Letztendlich geht es ja vorrangig darum, die geschwächte Sehne zu stärken. Die Massage derselben ist für mich immer nur eine unterstützende Zusatzmaßnahme, welche die Sache in der Vergangenheit bei mir um einiges verbessert hat. Sich selbst vernünftig an der Achillessehne zu massieren, ist aber manchmal eine echte Herausforderung. Dieses Mal hat's den linken Fuß erwischt, da komme ich als Rechtshänder noch relativ gut dran. Auf der rechten Seite wäre es dann etwas schwieriger.

Direkt "auf die Sehne drauf zuballern" habe ich nicht vor, eher "dran entlang schubbern", wie ich das bei der händischen Massage ja auch mache. Aber das muss ich einfach mal ausprobieren. Zum Glück gibt's ja das Umtauschrecht. :wink:

LG Christoph

mein Blog: Die Rennkartoffel will's nochmal wissen.

34
Ich habe zwar keine Achillessehnenprobleme mehr, zum Glück, aber mir vor kurzem auch so ein billiges Massage-Dings gekauft- und liebe es! Massiere damit fast jeden Abend die kompletten Beine, Fußsohlen und manchmal den Hintern und es tut so sehr gut!

Ich finde auch, dass meine Beine dadurch am nächsten Tag sich lockerer und leichter anfühlen, auch nach harten Einheiten, und ich führe es jetzt mal darauf zurück, denn sonst habe ich nichts großartiges geändert.

Ich kann das also nur empfehlen, macht einfach auch Spaß.

Aber ich habe vorher auch die Blackroll schon gerne genutzt.
Bild

36
RunningPotatoe hat geschrieben:Habe natürlich auch noch andere Anwendungen im Kopf als nur die blöde Sehne.
Sch ... Kopfkino :hihi:
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

38
RunningPotatoe hat geschrieben:Dann können dich meine zu erwartenden Berichte ja nur noch enttäuschen... :wink:
Och .... bitte enttäusche mich nicht :D
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

39
Hallo ihr,

was ich vergessen hatte, woran ich mich aber gestern anlässlich meines wöchentlichen Massagetermins bei meinem Physio wieder erinnerte, weil mich das "Ding" aus einem Regal herausfordernd anguckte: Letzten Dezember stellte sich ein extremer Wadenschmerz bei einem langsam dahingejoggten "Lulli-Läufchen" ein, der mir in den Tagen darauf sogar das Gehen verleidete. Mein Sportarzt diagnostizierte eine Muskelverhärtung und empfahl mir Dehnübungen. Dann würde das wieder "von selbst" weggehen - was es letztlich auch tat. Das Ganze kostete mich dennoch eine Laufpause von - weiß nicht mehr genau - etwa zehn Tagen. Natürlich ließ ich auch meinen Physio "da mal dran". Das war unvorsichtig, weil es mich für Minuten in die Hölle katapultierte. Erst bereitete er mir händisch nahezu unerträgliche Pein und dann - deswegen erwähne ich es hier - mit so einer Massagepistole. Dessen kugelförmigen "Rüttler" drückte er gleichermaßen brutal auf mein Wadenfleisch, fuhr damit auf und ab, dass ich echt fast von der Liege abhob ...

Da die Beschwerden nach ein paar Tagen, in denen es sich erst anfühlte als würde es nicht besser werden, sehr rasch abklangen und restlos verschwanden, die Behandlung vom Physio einschließlich Massagepistole nur zweimal erfolgte, kann ich natürlich nicht einschätzen, welchen Einfluss dieser Teil der Prozedur hatte. Ebenso wenig wie die Massagen insgesamt.

Der "Vorgang" scheint mir immerhin erwähnenswert, weil er zeigt, dass auch Profis - Physiotherapeuten - das Gerät einsetzen, es kann also kein kompletter Humbug sein. Allerdings setze ich ein Fragezeichen hinter Selbstanwendungen. Die sollte man sich zuvor aus fachlich berufenem Munde erklären und abnicken lassen.

Gruß Udo
"Faszination Marathon", die Laufseite von Ines und Udo auch für Einsteiger. :hallo:
Mit Trainingsplänen für 10 km, Halbmarathon, Marathon und Ultraläufe

PB: HM: 1:25:53 / M: 3:01:50 / 6h-Lauf: 70,568 km / 100 km: 9:07:42 / 100 Meilen: 17:18:55 / 24h-Lauf: 219,273 km
Deutsche Meisterschaft im 24h-Lauf 2015: 10. Gesamtplatz, Deutscher Meister in AK M60 (200,720 km) / Spartathlon 2016: 34:47:53 h

41
Die Erfahrungen von Udo kann ich teilen :D as ist wie bei der Black Roll. Die ersten Massagen können höllisch schmerzen. Sobald alles weich ist, ist das bei regelmäßiger Behandlung sehr angenehm. Inzwischen massiere ich auch frontal die Achillessehne ohne negativen Effekt. Ich ahbe das Gefühl, dass sie dadurch geschmeidiger wird.

42
Heute Mittag kam mein Teil an. :wink:

Vorab die Entwarnung an Udo
Bedienungsanleitung hat geschrieben: Verwenden Sie dieses Gerät nicht am Kopf oder in der Nähe der Genitalien.
Och, menno...

Erste Versuche verliefen positiv; es geht mindestens so gut wie manuell, ist bei gleicher Wirkung aber viel schneller und man ist variabler in der Wahl der behandelten Stellen und Arbeitsrichtungen. Den mitgelieferten Massagekopf "Medium" finde ich im Fersen/Achillesbereich ziemlich hart, auch wenn mit Gefühl und Probieren da trotzdem einiges möglich ist. Sobald ich mich entschieden habe, das Teil zu behalten, werde ich aber auch noch die Köpfe "Soft" und "Super Soft" nachbestellen.

Übrigens macht die Flow mini auf mich einen erstaunlich wertigen Eindruck (solide, leise, wenig Erwärmung, gut verarbeitet). OK, ist ja auch nicht gerade das billigste Teil dieses Marktsegments, aber billig gekauft ist mir halt doch zu teuer, weil man dann meist zweimal kauft. Wenn ich etwas mehr Erfahrungen gesammelt habe, werde ich mal bei Amazon eine ausführliche Rezension einstellen und die auch hierher kopieren.

LG Christoph

mein Blog: Die Rennkartoffel will's nochmal wissen.

43
yoshi005 hat geschrieben:Die Erfahrungen von Udo kann ich teilen :D as ist wie bei der Black Roll. Die ersten Massagen können höllisch schmerzen.
So auch meine erste Erfahrung. Ich bilde mir ein, derzeit keinerlei Wadenprobleme zu haben. Außer der Tatsache, dass ein oberer Schmerzpunkt der Achillessehne ganz leicht bis in den Ansatz des Schollenmuskels ausstrahlt - an einer Stelle, wo die Sehne selbst schon so breit aufgefächert ist, dass man sie als Laie kaum noch richtig packen kann. Dort mal mit dem Gerät vorsichtig hingefahren - au weia. Dann noch weiter hoch, die ganze Wade entlang mit nur gefühlt 1 mm Wirkungstiefe - au weia, au weia. Es wurde besser, aber ich werde das mal täglich wiederholen.

Tja - Black Roll oder Black & Decker, das ist hier die Frage. :D

LG Christoph

mein Blog: Die Rennkartoffel will's nochmal wissen.

44
:-) Für die Black Roll bin inzwischen zu faul.
ich wette, dass Du nach ein bisschen Gewöhnung keinen softeren als den mitgelieferten Ball mehr benötigst. Wie bei der Black Roll, die ist am Anfang auch zu hart...

46
RunningPotatoe hat geschrieben:Da könntest du durchaus Recht haben. Was mich betrifft.

Ich habe aber auch noch eine andere Baustelle, nämlich die chronisch verspannte Schulter meiner Frau. Mit dem harten Ball die Intensität zu steuern ist allerdings schwierig, wenn man den Schmerz nicht selbst fühlt, sondern nur hört. :wink:
Kannste mir mal bitte eine PN schicken von deinem Teil? Du hast mich da gerade auf ne Idee gebracht! :)

Gruss Tommi
Bild


Bild


Mein Tagebuch: forum/threads/96079-Die-dicken-Waden-der-dicken-Wade

"Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

Thorsten Havener

47
Nochmal der Tipp: Bei vielen sogenannten Influencern und Testseiten ist eun 10%-Gutschein für den Flow Mini hinterlegt. Da kann man immerhin ein bisschen sparen.
Antworten

Zurück zu „Gesundheit & Medizin“